Zwei hochklassige Badmintonturniere in Nürnberg

Zwei hochklassige Badmintonturniere in Nürnberg

Auch dieses Jahr konnten wir abermals zwei erfolgreiche Turniere ausrichten. Hier möchten wir uns vorab bei unseren Sponsoren Victor Europe GmbH, Badminton Wilde sowie der Sparkasse Nürnberg herzlich für die Unterstützung bedanken. Aber auch unsere Mitglieder*innen, ohne die die Ausrichtung nicht möglich wäre, gebührt ein großer Dank der Abteilung Badminton.

Mit der Victor Youth U11 / U13 im März und der Nürnberger Stadtmeisterschaft Ende April führten wir zwei große Turnier an der Bertolt-Brecht-Schule mit 130 bis 162 Meldungen aus. Mit Nudeln, Waffeln, belegten Baguettes, allerlei Kuchen und Getränken (wie Kaffee) wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer versorgt und für ihr Wohlbefinden gesorgt. Preise wurden von der Stadt Nürnberg und Victor Europe GmbH bereit erstellt und führt für eine große Begeisterung bei den Siegern und Siegerinnen.

„Auch dieses Jahr konnten wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer überzeugen und für das nächste Jahre fest an unsere Turniere binden“ berichtet die Organisationschef der Turniere Tatjana Friedrich. Die Abteilung Badminton freut sich sehr, alle wieder nächstes Jahr in Nürnberg begrüßen zu dürfen und wir freuen uns jetzt schon auf die spannenden Spiele. Wann diese stattfinden werden bzw. welche Turniere wir nächstes Jahr ausführen werden, erfahrt ihr unter den folgenden Links: Nürnberger Stadtmeisterschaft und Victor Youth U11 / U13

Überraschungen zum Saisonfinale

Überraschungen zum Saisonfinale

Was für ein Saisonabschluss für die Badmintonabteilung des ESV Flügelrad Nürnberg. Mit zwei Meistertiteln beenden die fünf Teams die Saison 2023/2024 und schauen zuversichtlich in die nahe Zukunft.

„Eine spannendere Spielansetzung hätten wir uns nicht wünschen können. Am letzten Spieltag den Tabellenführer zu Hause deutlich zu schlagen und damit die Tabellenführung zu übernehmen,“ berichtet Thorsten Paulus, Geschäftsführer der Abteilung sowie Stammspieler der 5. Mannschaft. Aber nicht nur die fünfte Riege durfte feiern, denn auch der ESV Flügelrad IV erkämpfte sich in der Bezirksoberliga Rang 1 und darf nun im Mai in den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bayernliga spielen. Johannes Ort, Mannschaftsführer der 4. Mannschaft sagt: „Wir hatten nun als Team das dritte Mal in Folge die Möglichkeit, um die Meisterschaft mitzuspielen. Durch den Punktevorsprung vor den Zweiten standen die Sterne dieses Jahr besser. Getreu dem Motto alle guten Dinge sind drei hat es nun endlich geklappt“.

Was ebenfalls sehr erfreulich ist, dass die 3. Mannschaft, die während der Saison immer wieder auf den Abstiegsplätzen stand, den Klassenerhalt in der Oberliga Bayern mit einem sechsten Platz geschafft hat. Die zweite Mannschaft, ebenfalls Oberliga, hatte sich in der Hinrunde einen so großen Vorteil gegenüber den anderen Mannschaften erspielt, dass diese zum Saisonfinale, trotz zweier kampflos abgegebener Partien aufgrund fehlenden Personals, auf dem dritten Platz steht. Ebenfalls erfreulich ist der fünfte Platz der 1. Mannschaft in der Regionalliga, der dritthöchste Badmintonliga Deutschlands. Auch der ESV Flügelrad I hatte während der Saison einige personale Ausfälle und musste immer wieder ersatzgeschwächt antreten.

Eine weitere positive Nachricht ist, dass diese Spielzeit die Abteilung eine Hobbyligamannschaft stellte, die erste Erfahrungen im Ligabetrieb sammeln konnte. Für die neue Saison, die im September beginnt, wurden bereits einige neue Spielerinnen und Spieler gewonnen, die die jetzigen verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren sollen. „Wir würden uns freuen, wenn sich weitere Badmintoncracks – unabhängig vom Spielniveau – sich uns anschließen. Kommt gerne mal an einem der Trainingstage vorbei und werdet Teil des Teams“, sagt Thorsten Paulus. Nähere Informationen gibt es im Internet unter badminton-nuernberg.de.

ESV Athletin berichtet von Ihrem sportleralltag

ESV Athletin berichtet von Ihrem sportleralltag

„Ich brauche den Adrenalin-Kick“

Die Karriere des jungen Talents startete bereits mit 6 Jahren. Seither geht es stetig bergauf. Von ein paar Jugendturniere bishin zur Aufnahme beim Leistungsstützpunkt an der Bertolt-Brecht-Schule, zur aktiven Spielerin bei den Erwachsenden, deutschen Meisterin im Doppel und letztlich zur Aufnahme in der Nationalkader. Und ein Ende in Sicht, definitiv NEIN.

Sarah berichtet in dem nachfolgendem Zeitungsartikel von ihrem Leben und ihrer Woche als Leistungssportlerin:

Artikel aus den Fürther Nachrichten

ESV ERfolge bei der So-Deutschen Seniorenmeisteschaft

ESV ERfolge bei der So-Deutschen Seniorenmeisteschaft

Die „üblichen Verdächtigen“ der Senioren-Crew des ESV (Frank, Stefan, Sascha, Florian, Nobi, Stephan, Lutz) starteten am 09. / 10.03.2024 in Freiberg und konnten zumindest einen Meistertitel ins Fränkische heimbringen. Die gesetzte Nr. 1 im HD 040 Frank Schlosser/Stefan Tatar tankten sich durchs Feld und gewannen souverän den Titel mit 21:13 und 22:20 gegen Höppner/Pinzer und haben sich somit für die Deutsche im Mai in Mühlheim qualifiziert. Die weiter gesetzte Nr. 1 wie Florian Körber musste gegen Björn Wippich im Halbfinale mit je 15:21 das Segel streichen (3. Platz somit zumindest). Florian folgten Stephan Wilde mit Stefan Lechner (TuS Geretsried) im HD 055 auch im Halbfinale mit 13:21, 21:17, 17:21 nach.

Stephan, ohne viel Training aufgrund von seiner vorherigen Krankheit, kämpfte gegen den späteren Sieger Uwe Schöpf. Mit 15:21, 22:20 und 18:21 verlor er leider das 1/4-Finale. Lutz Sedler hingegen erreichte das 1/4-Finale im HE O75, musste sich dort aber gegen den auf zwei Gesetzten 11:21 und 21:23 geschlagen geben. Im HD 070 mit Engelbert Burg (TSV Lauf) verletzte sich Lutz und nach einem starken 1. Satz mit 19:21 verlor das Doppel den zweiten Satz mit 7:21.

Der große Kämpfer und das Laufwunder vom ESV Norbert Ebenhöh krönte das Wochenende im HE 040 mit einem hervorragenden 2. Platz und erreichte mit Sascha Firth noch den 3. Platz im HD 040 und somit auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Dem stand Stefan Tatar im HE 040 mit seinem 3.Platz nicht nach, Leistungstrend bei ihm eindeutig steigend. Insgesamt betrachtet, kann man von einem erfolgreichen Wochenende in Sachsen gesprochen werden und wer bei der Deutschen in Mühlheim startet, wird sich zeigen.

ESV Athletin wurde in den Kader aufgenommen

ESV Athletin wurde in den Kader aufgenommen

✨️Sensationell✨️

Die Nominierungen des Bundeskader für 2024 stehen fest.

Sarah Nickel hat es durch großartige, sportliche Leistungen in den NK2 geschafft.

Sie selbst sagt: „Ich freue mich sehr darüber, dass ich im Bundeskader aufgenommen wurde. Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet, aber deshalb macht es mich umso glücklicher. In 2024 möchte ich so gut performen, dass ich mit meinen Spielen selbst zufrieden bin und ich will auf der Deutschen Meisterschaft weit kommen“

Wir als Verein sind sehr stolz und gratulieren zu der herausragenden Nominierung 🏅🏸

Zum Nachlesen: Zum Artikel des Bayerischen Badminton-Verband e.V.

Beim ESV weihnachtet es sehr

Beim ESV weihnachtet es sehr

Am 01.12. fand unsere Weihnachtsfeier inkl. Schleifchenturnier statt. Ca. 30 Teilnehmer von Hobby- bis Regionalliga erfüllten die Heinz-Wieland-Halle mit hervorragender Stimmung und viel Spaß am nicht ganz so ernsten Spiel. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl reichlich gesorgt, sodass wir alle gemeinsam auf und neben dem Feld einen sehr gelungenen und geselligen Abend verleben konnten.

Wir stellen unsere Deutsche Meisterin vor

Wir stellen unsere Deutsche Meisterin vor

Was für eine Meisterschaft für unser Eigengewächs Sarah Nickel. Anfang Dezember fanden die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U15-U19 in Gera statt, bei denen sie 3 Medaillen gewann.

Erfolgreich in der Altersklasse U15 mit einer Gold- und zwei Silbermedaille

Am Freitag startet Sarah mit Ihrem Partner Zhen Huang (TV Hofheim) mit dem Mixed. Ohne große Problem und ohne Satzverlust spielten sich die beiden ins Finale. Dort unterlagen sie den auf zweigesetzten Mixedpaar Alexia Nedelcu (TSV Wolfstein) und Jannes Ernst (BC Tempelhof) und konnten sich den ersten Podestplatz und die erste Medaille sichern.

Foto: Steffen Nichterlein

Nun auf zum Doppel. Auch hier konnte sich Sarah zusammen mit Alexia ohne Schwierigkeiten in das Endspiel des Mädchendoppels vorkämpfen. Trotz des Satzverlustes im ersten Satz ließen die beiden sich nicht aus der Fassung bringen und holten in drei Sätzen den Titel. WAS FÜR EIN ERFOLG.

Foto: Steffen Nichterlein

Abschließen kommen wir zum Mädcheneinzel, wo Sarah erneut Sarah glänzen konnte. In den härter umkämpften Spielen als in den Disziplinen zuvor, ließ sich das junge Talent nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich erneut bis in das Finale vor. Dort erwartete die zwei Konkurrentinnen sowie allen Zuschauern ein Krimi. In drei harten Sätzen kämpften die beiden um den Titel. Leider musste sich Sarah im dritten Satz geschlagen geben, ABER HALLO, das war die dritte Medaille auf dieser deutschen Meisterschaft für sie.

Mit zwei Silber- und einer Goldmedaille fuhr Sarah wieder nach Hause.
Wir haben sie gefragt, was das mit ihr nun macht und was nun ihre weiteren Ziele sind:

Mir bedeutet das sehr viel und ich bin super stolz auf diese Erfolge. Ich werde weiter im Training alles geben und mein Ziel ist es bei der Nationalmannschaft aufgenommen zu werden und bei den 6 Nations mitspielen zu dürfen.

Wir freuen uns sehr, so ein Talent in unserer Abteilung zu haben und werden sie gemeinsam mit unserem Sponsor, der Sparkasse Nürnberg, weiterhin unterstützen und fördern!

Insgesamt waren diese Deutschen Meisterschaften für alle bayerischen Spieler*innen sehr erfolgreich. Mehr zu den erfolgen ist unter dem nachfolgenden Link zu lesen: BBV – Deutsche Meisterschaft

Hier geht es zum Teamspruch des gesamt Bayernteams auf Instagram:

Abschluss der Hinrunde 2023 / 2024

Abschluss der Hinrunde 2023 / 2024

Achja, was ist ein Saisonstart ohne die Mannschaften so zusammenzustellen, dass sich nicht gleich in den ersten Spieltagen die Spieler*innen in denn oberen Mannschaften festspielen. Auch dieses Jahr begann die Saison wieder mit vielen Ausfällen aufgrund von Verletzungen, der Krankheitswelle und Turnieren, an denen unsere Jugend parallel gespielt hatte. Nichtsdestotrotz lassen sich die Ergebnisse in einigen Mannschaften sehen. Denn wir haben insgesamt DREI HERBSTMEISTER! Aber auch die anderen Mannschaften schauen positiv und motiviert in die Rückrunde. Über Weihnachten und der damit verbundenen Pause, werden sich erstmal die Spieler*innen regenerieren und Gesund und voller Energie in den zweiten Teil der Saison 2023 / 2024 starten.

Team 1 – Regionalliga


Alles etwas holprig, so können wir die Hinrunde der Regionalligamannschaft zusammenfassen. Zum Einen gab es ein paar personelle Veränderungen und das Team musste sich erstmal neu finden, zum Anderen lag ein kleiner Verletzungs- und Krankheitsfluch über der Mannschaft. Nach der Hinrunde konnte sich dementsprechend das Team leider nur auf Platz 7 in der Tabelle platzieren. Dennoch sind wir positiv gestimmt und schauen mit erhobenen Hauptes in Richtung der Rückrunde. Denn alle Ergebnisse in der Rückrunde waren sehr knapp, trotz der häufigen Unterstützung der unteren Mannschaften. Besonders möchten wir unsere beiden Eigengewächse Kevin Baum und Lino Degenkolb, die durchwegs Punkte für das Team erspielt haben und es ihren Gegner immer sehr schwer machten. Zudem konnten wir diese Saison deutlich besser in den Herrendoppel punkten, denn die Beiden haben jeweils zwei starke und erfahrenere Partner in ihrer Seite. Mit Lukas Schäf und unserem Neuzugang Stefan Waffler ist unser Herrengespann komplett und sehr gut aufgestellt. Leider konnten in der Hinrunde die Damen nicht ihre gewohnt Leistung abrufen, da unser weiterer Neuzugang Xingzhu Li leider aufgrund von parallelen Turnieren, Verletzung und Krankheit das Team kaum unterstützen konnte.

Für die Rückrunde wird sich das Team 1 dennoch über die Weihnachtsfeiertage fithalten. Wir sind schon heiß auf die Rückrunde und bereit, die Aufholjagt zu starten und somit eine bessere Platzierung in der Tabelle zu bekommen.

Team 2 – Oberliga


Die Hinrunde der 2. Mannschaft kann durchweg als positiv betrachtet werden. Mit der Ambition oben mitzuspielen, starteten wir in die Saison. Nachdem wir Sieg um Sieg einfahren konnten, wurde schnell klar, dass wir einer der Favoriten auf die Meisterschaft in der Oberliga Bayern sind. Mit nur einer Niederlage am letzten Spieltag konnten wir die Tabellenspitze in der Hinrunde verteidigen und gehen als HERBSTMEISTER in die Winterpause. Dieser Erfolg war das Ergebnis einer durchweg konstanten Leistung und stabilen Mannschaft.

Besonders hervorzuheben ist dabei Sarah Nickel, welche als Eigengewächs und neue Stammspielerin in der Oberliga, starke Leistungen zeigen und alle ihre Einzel gewinnen konnte. Nichtsdestotrotz erwartet uns in der Rückrunde ein hartes Stück Arbeit, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Insgesamt schauen wir jedoch der Rückrunde aber mit breiter Brust entgegen und freuen uns auf weitere schöne Spieltage, die wir zusammen mit unserer dritten Mannschaft in ganz Bayern bestreiten werden.

Team 3 – Oberliga


Die Hinrunde der 3. Mannschaft verlief nicht so gut wie erhofft. Trotz meist längerer Ballwechsel und Dreisatzspiele konnte Team 3 an den Spieltagen wenig punkten und ist zum Ende der Hinrunde nicht – wie ursprünglich zum Ziel gesetzt – in der Tabellenmitte gelandet, sondern auf Tabellenplatz 8. Der erste Lichtblick waren die beiden Siege des vorletzten Spielwochenendes gegen TuS Geretsried 2 und TSV Neubiberg-Ottobrunn 2.

Wir wissen in der dritten Mannschaft, dass in uns mehr Potential steckt – dies gilt es nun auszuschöpfen. Unser Ziel ist es, uns in die Tabellenmitte, weit weit weg von den Abstiegsplätzen, vorzukämpfen. Mit viele Training, guten Mindset und hoher Motivation sind wir davon überzeugt, das auch zu schaffen. Trotz allem muss man sagen, dass der Zusammenhalt innerhalb der dritten Mannschaft und auch mit Team 2 zusammen das Wichtige ist. Den letzten Abend ließen wir bei Glühwein am Augsburger Weihnachtsmarkt und guten Burger ausklingen. Auch das ein oder anderen Tanzbein wurde am letzten Auswärtsspiel geschwungen. Trotz vieler Niederlagen hat uns die Hinrunde ordentlich Spaß gemacht und wir freuen uns auf die Rückrunde.

Team 4 – Bezirksoberliga Mittelfranken


Die 4. Mannschaft kann auf eine erfolgreiche Hinrunde in der Bezirksoberliga Mittelfranken zurückblicken. In 7 Spielen der Vorrunde feiert das Team mit 6 Siegen und einem Unentschieden den aktuell ersten Tabellenplatz: HERBSTMEISTER. Die Unsicherheiten bestehend aus Abgängen aus der Stammmannschaft des letzten Jahres und einigen nach längerer Abwesenheit Rückkehrern hielten sich die Waage. Ergebnis war eine Mannschaft, die durchwegs vollständig antreten konnte – auch wenn sich das ein oder andere Mal ganz neue Doppelkonstellation fanden. In Summe gehört wie immer auch Glück dazu mit dem richtigen, passenden Team antreten zu können: Hervorzuheben ist da die Begegnung direkt zum Saisonauftakt gegen den unerwartet starken Aufsteiger aus Zirndorf/ATV Nbg, sowie auch eine starke Teamleistung am letzten Spieltag gegen die beiden im letzten Jahr unter den Top 4 der Liga platzierten Teas vom TSV Nürnberg.

Team 5 – Bezirksoberliga Mittelfranken


Zu Beginn der Vorrunde war es für Team 5 nicht einfach. Eine der Damen hat sich zu Beginn der Saison verletzt und konnte lange Zeit nicht spielen. Deswegen trat das Team oft nur mit einer Dame an. Trotzdem konnte sich das Team gegen die Gegner gut behaupten. Zu den letzten beiden Spielwochenenden in der Vorrunde war es nun endlich möglich, dass Team 5 vollständig angetreten ist. Dem Team ist es sogar gelungen einen Sieg gegen den Tabellenführer SG Siemens Erlangen am letzten Spieltag zu erlangen. Damit wurde die Tabellenspitze abgelöst und so geht Team 5 als neuer Tabellenführer und somit Herbstmeister in die Winterpause.

Bilder: Christina Pohl

Bayerischen Meisterschaft – 4 Titel gehen an uns

Bayerischen Meisterschaft – 4 Titel gehen an uns

Vom 30. September bis 01. Oktober 2023 fanden die Bayerischen Meisterschaften U11-U19 in Neumarkt statt. Vier Athlet*innen vom ESV gingen an diesem Turnier an den Start. UND dies mehr als erfolgreich.

Insgesamt konnten unsere Youngsters vier Titel mit nach Hause nehmen. Sarah machte sich gleich zweimal zur Siegerin. Sie schaffte es im Einzel und Doppel sich den Titel zu ergattern. Unser Neuzugang Sissi konnte sich ebenfalls in U19 den Titel erspielen. Auch die Herren konnten einige Erfolge feiern. Im Jugendoppel U19 spielten sich Kevin und Lino auf den zweiten Platz sowie Felix mit seinem Partner aus Zirndorf auf der Dritten. Im Einzel U19 gab es gleich ein ESV internes Battle. Dieses konnte Kevin für sich entscheiden!

Des Weiteren wurden Sissi und Felix im Mixed U19 Zweiter.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Sponsor: Sparkasse Nürnberg

Zagreb U17 Open 2023: Sissi gewinnt ersten BEC-Titel

Zagreb U17 Open 2023: Sissi gewinnt ersten BEC-Titel

Vom 22. bis 24. September 2023 fanden in Kroatien die Zagreb U17 Open statt. Aus Bayern schlugen sechs Nachwuchsasse auf.

Im Mädcheneinzel sorgte Xingzhu Li (ESV Flügelrad-Nürnberg) für eine tolle Überraschung. Xingzhu, die am VICTOR Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg trainiert, spielte stark auf. Nach vier souveränen Siegen stand die ESVlerin im Halbfinale. Dort traf sie auf Anna Hell aus Italien. In einem spannenden Match behielt Xingzhu im Entscheidungssatz nur denkbar knapp mit 22:20 die Oberhand. Das Finale gestaltete sich ebenfalls als wahre Zitterpartie. Nachdem das BBV-Ass den ersten Satz mit 21:19 für sich entschied, ging der zweite Satz mit 24:26 an die Gegnerin. Im entscheidenden, dritten Satz triumphierte Xingzhu souverän. Damit gewann Xingzhu ihren ersten BEC-Titel – und das als ungesetzte Spielerin!

Mega Leistung Sissi!!

Mehr unter: https://www.badminton-bbv.de/site/2023/09/27/zagreb-u17-open-2023-xingzhu-li-gewinnt-ersten-bec-titel/?fbclid=PAAaZdUc3EzQnbpoT_7itYsURISSYWYV56sMcb2BPl7fk54MTg8M36m0Fy-OU_aem_AWPNnve9ZL2p_RbcHMXtHoSQbSlvxCP2TAj63avTOtIiwOU7BJS0opK4zyIcvEBIxi4

Sponsor: Sparkasse Nürnberg

Sarah Nickel beim Grand-Prix in Mals/Italien

Sarah Nickel beim Grand-Prix in Mals/Italien

Unsere U15 Nationalspielerin Sarah Nickel verreiste in den Ferien zusammen mit drei Stützpunkt-Kolleginnen und ihrem Trainer Lukas Gunzelmann zum 2-tägigen Turnier mit anschließendem 5-tägigen Trainingslager nach Südtirol.

Sarah, die in U17 antrat, hatte einen bemerkenswerten Auftritt. Sie spielte sich bis ins Einzel-Finale ohne größere Probleme und erst dort musste sie gegen ihre Konkurrentin, Silke Mader aus Freystadt, alles aufbieten um Silke 2x zu 19 zu besiegen.

In der Doppelkonkurrenz mit ihrer Partnerin Alexia Nedelcu, vom TSV Wolfstein, zogen sie ohne Satzverlust ins Finale ein, wo Sarah wieder auf Silke Mader mit ihrer Partnerin, Alilin Zheng von 1846 Nürnberg traf. Hier mussten sie den 1. Satz in der Verlängerung abgeben, die beiden folgenden Sätze rissen Sarah und Alexia mit entsprechendem Ehrgeiz wieder an sich.

So konnte Sarah sich 2x auf dem Podest ganz oben platzieren.

Das nachfolgende Trainingslager (Lehrgang) mit 4 Einheiten pro Tag brachte auch viel Erfahrung und der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Super Leistung und herzlichen Glückwunsch

Sponsor: Sparkasse Nürnberg

Neues vom BBV

Neues vom BBV

Der BBV hatte einen außerordentlichen Verbandstag ins Leben gerufen, um Satzungs- und Finanzthemen neu zu gestalten. Es mussten Neuerungen her, um den BBV weiterhin aktiv und attraktiv mit vielerlei neuen Anforderungen zu beleben. Einiges „Altes“ aus der altherbestehenden Satzung musste abgelegt werden und konnte konstruktiv und mit großer Zustimmung umgesetzt werden.

Neues / Veränderung / Verbesserung: Der ESV Flügelrad ist auf dem Verbandstag auf die Firma ClubsConsult (siehe Newsletter Nr. 9) zugegangen, da es immer darum geht, Neues anzunehmen und weiter zu entwickeln.

Unser BBV-Präsident Frank war am 17.06.2023 auf dem DBV Verbandstag in Lübeck, um das Badmintongeschehen in Deutschland weiterhin voran zu treiben, es mussten viele finanzpolitische Entscheidungen getroffen werden.“

Kurzbericht: Deutsche Seniorenmeisterschaften in Herrenberg

Kurzbericht: Deutsche Seniorenmeisterschaften in Herrenberg

Am 18./19.5. starteten die sieben Oldies ( Florian, Frank, Stefan T., die beiden Stephans, Sascha und Lutz) vom ESV in Herrenberg bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften mit wechselnden Erfolgen. Der Freitag bei den Einzelnen reichte nur für Florian Körber (045) für das Viertelfinale. Frank Schlosser (040) scheiterte auf dem Schicksalsfeld 5 in zwei Sätzen, ebenso der Opa Lutz (075) in drei Sätzen mit 18:21. Dieser gab nach einer 18:13 Führung noch das Spiel im 2. als auch im 3. Satz ab. Ein Spiel ist eben erst mit 21 zu Ende. Stephan Sartorius (045) auf 2 gesetzt, musste nach 3 klaren Sätzen die Segel streichen.

Der 19.5. (Samstag) war der erfolgreichere Tag. Alle Starter erreichten wenigstens das 1/4 Finale: Florian (045) mit wieder zwickenden Knie, Stefan Tatar mit Frank Schlosser (045) nach guten Sätzen, Lutz (075) gegen die Nr. 2 nach 17:21 und 17:21 (war mehr drin) und Stephan Wilde als Zweitgesetzter mit Stefan Lechner nach guten 1.Satz und passiven 2. Satz. Sascha Firth (045) konnte mit Stephan Sartoris wegen Verletzung leider nicht antreten. Gute Besserung!

Insgesamt betrachtet war die Turnierteilnahme und die Reise nach Herrenberg erfreulich. Auf ein nächstes Jahr 2024, die alte Crew wird sicher wieder starten.

SaisonAbschluss 2022/23 mit Hoch und Tiefs

SaisonAbschluss 2022/23 mit Hoch und Tiefs

Starkes Finish – Saisonziel Top 3 erreicht!

Vermeintlich ersatzgeschwächt gingen die Akteure des ESV Flügelrad Nürnberg am letzten Spielwochenende der Saison gegen den PTSV Konstanz und die BSpfr. Neusatz ins Rennen. Doch weit gefehlt!

Gegen Konstanz starteten wir ungewohnt stark in die Doppel und konnten die ersten 3 Punkt für uns entscheiden. Darren und unsere Ersatzlegende Stephan Sartoris konnten zwar ein gutes Spiel abliefern, jedoch nicht den Sieg einfahren. Die übrigen Einzel, sowie das Mixed konnten wir für uns entscheiden, womit wir gegen den PTSV Konstanz 6:2 gewannen.

Ein Sieg am Sonntag könnte bedeuten, dass wir von Tabellenplatz 4 auf Platz 3 vorrücken und somit unser ausgesprochenes Saisonziel erreichen.

Die Voraussetzungen jedoch waren schwer. Stephan Sartoris und Frank Schlosser spielten Sonntag in der 1. Mannschaft. Beide extrem erfahren und heiß aufs Gewinnen, jedoch mit wenig Tempohärte. Der Performance nach zu urteilen jedoch kein Problem für die Beiden. Frank legte mit Darren im 1. HD ein fantastisches Spiel hin, welches am Ende nur knapp von Sebastian Roth und Tobias Arenz gewonnen werden konnte. Lukas und Stephan sowie Tatjana und Verena entschieden die Doppel für sich. In den Einzeln musste sich alleine Frank im 2. Einzel gegen einen bärenstarken Tobias Arenz geschlagen geben. Die restlichen Spiele, konnten wir klar für uns entscheiden – außer Tatjana, die den 1. Satz als Ausdauertraining nutzen wollte. Mit dem letzten Punkt des Mixed auf das Konto des ESV stand es nun fest: Wir gewinnen mit 6:2 gegen die Bspfr. Neusatz und holen unseren 3. Platz in der Tabelle!


Durchwachsene Abschluss-Spiele – Aber erreichte Mannschaftziele für Saison 22/23!

Am 1. 4. fanden die letzten Spiele der Saison 2022/23 statt. Bei uns zu Gast waren der SV Lohof und Post SV Landshut. Nach einer kurzen Ansprache von Yvonne startete die zweite Mannschaft des ESV um 15 Uhr gegen Post SV Landshut, die dritte Mannschaft gegen SV Lohof. Trotz mancher Drei-Satz-Spiele und knapper Ergebnisse musste sich die zweite Mannschaft dem Tabellenführer Post SV Landshut mit einem 7:1 geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz waren es teils spannende Spiele: Frank Schlosser und Stefan Tatar lieferten sich ein langes drei-Satz Spiel im 1. Herrendoppel und konnten den ersten Satz mit 21:19 für sich gewinnen. Die letzten beiden Sätze mussten sie leider mit 17:21 und 13:21 an ihre Gegner abgeben. Bei Fabi Freund und Kilian Spahn lief es leider diesmal nicht ganz so rund und sie verloren zweimal 17:21. Chrissi und Yvonne holten den Ehrenpunkt für die Mannschaft und gewannen schließlich den 3.Satz 21:19. Das erste Herreneinzel mit Frank Schlosser und das 3. Herreneinzel mit Kilian Spahn mussten wir leider beide an die Gegner abgeben. Stefan Tatar konnte leider den 2. Und 3. Satz nicht mehr für sich gewinnen. Auch das Mixed mit Fabi Freund/ Chrissi Pohl musste sich leider den durchaus starken Gegnern geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Yvonne Freund leider nicht richtig in ihr Spiel finden und verlor knapp 21:23 und 16:21.

Gegen SV Lohof lief es etwas besser. Das 1. Herrendoppel und das Damendoppel gewannen Frank Schlosser/Stefan Tatar sowie Yvonne Freund/ Chrissi Pohl. Frank Schlosser verlor das erste Herreneinzel 17:21 und 18:21. Das zweite Herreneinzel wurde vom Gegner verletzungsbedingt aufgegeben. Mit dem 2-Satz-Sieg von Yvonne Freund im Dameneinzel war der 4. Punkt für die zweite Mannschaft sicher. Beim zweiten Herrendoppel, dritten Herreneinzel sowie beim Mixed holte der SV Lohof die Punkte, so dass die zweite Mannschaft mit einem guten 4:4 gegen SV Lohof die Saison abschließen konnte.

Auch die dritte Mannschaft spielte gegen SV Lohof unentschieden. Nach den knappen Herrendoppel mit Flo Körber/ Sascha Firth sowie Nobby Ebenhöh/Jacob Fuchs, die leider letztlich an unsere Gegner gingen, konnten Gela Hiller und Annika Leiter in einem nervenaufreibenden drei-Satz Spiel die Partie für sich gewinnen. Das erste und das dritte Herreneinzel verloren Flo Körber und Sascha Firth leider in zwei Sätzen. Nachdem Nobby Ebenhöh, Annika Leiter ihre Einzel und Jacob Fuchs/ Gela Hiller das Mixed für sich entscheiden konnten, holte die dritte Mannschaft immerhin das 4:4.

Wie Team 2 verlor leider die dritte Mannschaft auch 7:1 gegen den Post SV Landshut. Die Herrendoppel gingen leider in zwei Sätzen an unsere Gegner. Annika Leiter und Gela Hiller machten es im dritten Satz noch einmal spannend, musste diesen aber dann auch abgeben mit 19:21. Nachdem wir auch das erste und zweite Herreneinzel an die Gegner abgeben mussten, holte Jacob Fuchs den Ehrenpunkt für die dritte Mannschaft mit 22:20 und 21:10. Auch das Mixed gewann der Post SV Landshut in drei Sätzen.

Alles in Allem sind wir trotzdem sehr zufrieden mit unserer Leistung diese Saison, da wir unsere gesetzten Mannschaftsziele erreicht haben: Team 2 konnte sich unter den Top 3 der Tabelle halten, Team 3 hat sich, nachdem es die erste Saison in der Oberliga Bayern gespielt hat, in dieser Liga unter Beweise gestellt und Tabellenplatz 6 gesichert.

Herzlich beglückwünschen wir unsere Landshuter Freunde zum Meistertitel der Oberliga Bayern!


Knapp vorbei an der Bayernliga Nord

Zum Saisonabschluss standen für die vierte Mannschaft zwei Auswärtsspiele in Rothenburg und Ansbach auf dem Plan.

Die Ausgangslage war klar: Platz zwei war sicher, mit zwei Siegen wäre man Meister der Bezirksoberliga und hätte die Möglichkeit über die Relegation in die Bayernliga Nord aufzusteigen.

Zunächst musste am Samstag der bis dato Tabellenletzte TSV Rothenburg bezwungen werden. Seitens des ESV konnte ein weiteres Mal kein Damendoppel aufgestellt werden, sodass Rothenburg bereits zu Beginn mit 1:0 führte. In ihrer sehr flachen und engen Halle konnten die Gastgeber ihren Heimvorteil im zweiten Herrendoppel und im ersten Herreneinzel nutzen und damit ihre Punkte 2 und 3 sichern. Nach kurzer Gewöhnung an die Halle konnten Michi und Jo das erste Herrendoppel souverän in 2 Sätzen gewinnen. Deutlich enger ging es im Damen- und im dritten Herreneinzel jeweils über drei Sätze zu. Kirsten und Björn behielten jedoch die Oberhand und glichen somit für Flügelrad zum 3:3 aus. Alex legte im zweiten Herreneinzel nach, sodass Kirsten und Jo im Mixed den letzten Punkt zum 3:5 Auswärtssieg klar machen konnten.

Ungleich schwerer wurde die Aufgabe am Sonntagmorgen in Ansbach. Mit einigen Spielern aus ihrer bis zur vorigen Saison aktiven Regionalligamannschaft dominierte der TSV Ansbach die BOL seit Beginn der Saison.

Trotz großem Kampf gingen das erste Herrendoppel und -einzel deutlich an die Gastgeber. Alex und Björn spielten im zweiten Herrendoppel ihre Erfahrung aus und konnten die Ansbacher hier klar besiegen. Etwas unerwartet stießen Nora und Kirsten im Damendoppel die Tür zum möglichen Überraschungssieg auf. Mit starken Nerven in der Verlängerung des zweiten Satzes gewannen sie gegen die stärker eingeschätzten Ansbacherinnen. Leider konnte Kirsten das gewonnene Momentum nicht mit ins Dameneinzel nehmen. Besser lief es in den Herreneinzeln zwei und drei, welche Felix und Björn jeweils in drei spannenden Sätzen für sich entscheiden konnten. Im abschließenden Mixed standen Nora und Alex gegen eine Regionalligapaarung auf verlorenem Posten. Somit stand das 4:4 Unentschieden und damit der TSV Ansbach als verdienter Meister der BOL Mittelfranken fest.

Mit etwas mehr personeller Konstanz und Verfügbarkeit wäre diese Saison eventuell mehr als Platz zwei möglich gewesen. Insgesamt ist die vierte Mannschaft jedoch zufrieden. Zum zweiten Mal in Folge hatten wir am letzten Spieltag noch die Chance auf die Meisterschaft!

Aller guten Dinge sind drei, mit diesem Motto nehmen wir den Aufstieg in die Bayernliga Nord ab Herbst wieder ins Visier.

Flügelrad Badminton News #9

Flügelrad Badminton News #9


Flügelrad
Badminton News #9

Begrüßung


Liebe Badmintonsport-Begeisterte des ESV Flügelrad,

Rückblick Bay. JUN/ SEN / Anstehende Turnierausrichtungen
Unsere Abteilung hat am 18. Februar an der Bertolt-Brecht-Schule die Bay. Meisterschaft der Junioren und Senioren erfolgreich ausgerichtet. Im Nachgang dazu haben wir eine Umfrage unter den Teilnehmer*innen durchgeführt und viel positives Feedback erhalten. Das Ergebnis der Umfrage kann sich sehen lassen, denn über 86 % der Umfrageteilnehmer*innen waren mit dem Turnier „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“.

Dennoch: Die Ausrichtung in der für uns neuen Halle war sicherlich holprig und nicht einfach. Wir haben einige Hausaufgaben zu erledigen, damit die nächsten Turnierausrichtungen reibungsloser verlaufen.

Was wir vor allem brauchen, ist tatkräftige Unterstützung aus der Breite unserer Abteilung, um die vielen Aufgaben, die mit der Ausrichtung eines solchen Turniers einhergehen, auf möglichst? viele, viele Schultern verteilen können. Die Einnahmen aus den Turnieren sind für unseren Spiel- und Trainingsbetrieb von hoher Bedeutung.

Die nächsten Turniere sind:
A-Ranglistenturnier U11/U13 VICTOR Nürnberg YOUTH am 6. / 7.5 2023
Nürnberger Stadtmeisterschaft am 24. / 25.6.2023

Ich bitte Dich hiermit mit Nachdruck, Dich für die Ausrichtung der beiden zuvor genannten Turniere bei Tatjana zu melden, damit auch die kommenden Turniere ein Erfolg werden. Wir brauchen Helfer*innen für die Turnierleitung, für die Kantine, sowie Salate, Kuchen uvm. Schreib einfach eine Mail an presse@badminton-nuernberg.de. Vielen Dank!

Umfrage unter Abteilungsmitgliedern
Zukünftig werden wir regelmäßig Euer Feedback einholen, wie Ihr die Mitgliedschaft in unserer Abteilung beurteilt. Dafür haben wir eine Umfrage erstellt, die wir zweimal jährlich durchführen werden. Die erste Umfrage dieser Art ist ab sofort eröffnet  und kann über diesen Link aufgerufen werden: https://dt6xzagivt0.typeform.com/to/bvh4z4Le

Bitte nehmt zahlreich an der Umfrage teil.  Die Ergebnisse werden wir euch auf der diesjährigen Abteilungsversammlung vorstellen.

Aktive Ansprache von Schulen zur Gewinnung von Nachwuchs
Derzeit gehen wir aktiv auf Schulen zu, um Jugendliche im Alter von 9-12 Jahren für den Badmintonsport zu begeistern. Noch im Mai wird es den ersten Badminton-Vorstellungstag in den 5. Klassen an der Friedrich-Wilhelm-Herschel Schule in Gibitzenhof geben. Unser Ziel ist es, Kinder und Schüler*innen nicht nur für den Sport, sondern auch für das Vereinsleben zu begeistern.

Ausbildung von Trainer*innen
Aktuell bilden wir weitere Übungsleiter*innen aus, sodass die Übungsleiterstunden mit einer ausreichenden Anzahl von Trainer*innen besetzt sind. Durch den Trainerpool wollen wir erreichen, dass es zu keinen Trainingsausfällen kommt und dass wir auch während der Ferien durchgängig Training anbieten können.

Hohe Trainingsbeteiligung an Montagen
Es freut mich zu sehen, dass sich das Erwachsenentraining am Montag so großer Beliebtheit erfreut. Die Teilnahmezahlen sind hoch und das kann gerne so bleiben! Bitte sprecht weiterhin Freunde, Familie und Kollegen*innen an, damit diese tolle Gruppe weiterwächst, denn Ihr wisst ja: geteilte Freude ist doppelte Freude!

Neuer Pächter der Vereinsgaststätte
Seit Anfang des Jahres gibt es einen neuen Pächter der Vereinsgaststätte und ich habe bis dato viel Gutes darüber gehört. Lasst uns die neuen Pächter aktiv unterstützen, indem wir nach dem Training in geselliger Runde vielleicht noch ein Getränk zu uns nehmen.

Hallenboden sauber halten
Ich mache noch einmal darauf aufmerksam, dass bitte alle Trainingsteilnehmer*innen daran denken, nach dem Sport die Halle zu kehren, um sie von herabgefallenen Federn und sonstigem Schmutz zu befreien. Ich fordere jeden einzelnen auf, den Besen in die Hand zu nehmen, damit wir die Halle Picobello verlassen. Bitte entfernt auch die Aufkleber aus den Shuttles vom Hallenboden, die sich dort festkleben.

Spielausschuss
Die aktuelle Saison neigt sich dem Ende entgegen und es lässt sich sagen, dass sich die Organisation der Punktspiele  verbessert hat. Die Verbesserung ist sicherlich auf den im vergangenen Jahr ins Leben gerufenen Spielausschuss zurückzuführen. Die regelmäßigen Termine zwischen Sportwarten und Mannschaftsführer*innen haben zu einer besseren Planbarkeit geführt. Lukas Schäf wird Euch in diesem Newsletter die Arbeit des Spielausschusses näherbringen.

Spieler*innen gesucht!
Unsere fünf Teams können jegliche Verstärkung gut gebrauchen. Wie schon seit langer Zeit bekannt ist, sind wir vor allem im Damenbereich zu dünn besetzt. Bitte sprecht deshalb jetzt aktiv Sportler*innen an, ob sie nächste Saison zu uns wechseln. Für den Fall, dass ihr auf offene Ohren stoßt, informiert bitte unsere Sportwarte per E-Mail an sportwart@badminton-nuernberg.de.

Abteilungsversammlung am 13.5.2023 (inkl. Saisonabschlussparty)
Die diesjährige Abteilungsversammlung findet am 13. Mai 2023 statt. Bezüglich des Veranstaltungsorts sind wir noch in Klärung. Es ist aber unser erklärtes Ziel, die Versammlung wieder in der Nürnberger Stadtmitte durchzuführen, um direkt im Nachgang die Saisonabschlussparty durchzuführen.

Bei der diesjährigen Versammlung stehen Neuwahlen an. D. h. für alle, die sich eine ehrenamtliche Tätigkeit vorstellen können, gibt es eine Vielzahl interessanter Posten, bei welchen Ihr Euch aktiv im Vereinsleben einbringen könnt. Bitte macht Euch frühzeitig darüber Gedanken, an welcher Stelle ihr gerne einen Beitrag leisten möchtet und werft Euren Hut in den Ring!

Liebe Freunde, liebe Badmintonsport-Begeisterte, bitte bleibt mir bis zum Saisonende, und natürlich darüber hinaus, verletzungsfrei und fröhlich.

Es grüßt euch vielmals

Euer
Florian Körber
Abteilungsleiter

Der Sportwart berichtet

L. Schäf


Die Rückrunde der Saison 22/23 ist zu Ende. Die letzten Spiele fanden am ersten Aprilwochenende statt und alle Mannschaften konnten sich in der oberen Tabellenhälfte platzieren.

Der Spielausschuss hat, wie bereits in letzten Newsletter erwähnt, die Organisation unserer Spieltage extrem verbessert. Vielen Dank hier an unsere sehr engagierten Mannschaftsführer*innen Anastasya Schatova, Annika Leiter, Alex Birke, Johannes Ort und Yvonne Freund, ohne deren ehrenamtliche Arbeit dies nicht möglich gewesen wäre.

Um in Zukunft die Abläufe reibungsloser zu gestalten und den hohen Arbeitsaufwand unserer Mannschaftsführer*innen nicht unnötig in die Höhe zu treiben, möchte ich hier alle Spieler*innen nochmal bitten, sich PROAKTIV bei den Mannschaftsführer*innen zu melden, wenn sich etwas an der geplanten Anwesenheit ändert. In einigen Fällen mussten wir zu Sanktionen für die Spieler*innen greifen, welche wir gerne im weiteren Verlauf der Saison, sowie der nächsten Saisons vermeiden würden.

Ebenso würde ich Euch gerne dazu aufrufen, mehr am Mannschaftsbetrieb teilzunehmen und diesen mehr zu Eurer Priorität zu erheben, falls ihr Euch entscheiden solltet, in einer unserer Mannschaften zu spielen. Wir hatten in einigen Fälle große Probleme, den Mannschaftsbetrieb wegen fehlender Spieler*innen aufrechtzuhalten. Es ist nicht in unserem Interesse, eine Mannschaft abmelden zu müssen. Wenn sich der Trend jedoch weiter so fortsetzt, müssen wir uns leider über die Sinnhaftigkeit von 5 Mannschaften bei so wenig Beteiligungswillen unterhalten.

Alle Heimspiele der Mannschaften könnt Ihr unter folgendem Link finden: https://www.badminton-nuernberg.de/ligabetrieb/

Aktueller Stand der Öffentlichkeitsarbeit

T. Friedrich


Mit dem neuen Jahr kommen neue Herausforderungen. Zwei große Herausforderungen werden der Umzug der derzeitigen Webseite sein sowie die Erstellung eines Sponsoringkonzepts. Der Webseitenumzug ist schon im Gange, da unsere derzeitige Version nicht mehr von WordPress unterstützt wird. Im Laufe des Jahres freuen wir uns deshalb, Euch den neuen Webseitenaufritt zu präsentieren.

Auch auf Social Media werden wir eine Änderung vornehmen. Denn nach ein paar Tests hat sich herausgestellt, dass Reels derzeit eine größere Reichweite garantieren als normale Posts und Stories. Die Reichweite bei einem herkömmlichen Post lag derzeit immer im Hunderterbereich, während diese bei einem Reel im Tausenderbereich liegt. So steht die Überlegung im Raum, dass kleinere Berichte als Reels auf Instagram veröffentlicht werden.

Sponsoren


Der ESV Club 100 ist endlich Online.

Liebe ESV`ler jetzt ist Eure Unterstützung gefragt, denn endlich können wir Euch unser neues Projekt, den „ESV CLUB 100“, vorstellen. Dabei suchen wir 100 Badmintonbegeisterte, die unsere Badmintonabteilung finanziell in allen Bereichen unterstützen möchten. Der Beitritt in den Club 100 ist dabei ganz einfach. Gegen eine Spende von 100 Euro kann jede*r für 1 Jahr ein exklusives Mitglied des ESV CLUB 100 werden. Das Anmeldeformular findest du unter ESV Club 100.

Als Dank für die Unterstützung haben wir uns einige Dinge für unsere Club 100 Mitglieder überlegt:

  • Einmal im Jahr wird für alle Mitglieder des Club 100 ein exklusives und kostenloses Training mit unserer 1.Mannschaft (zurzeit in der Regionalliga) organisiert. Natürlich wird die gemeinsame Trainingseinheit unabhängig vom Alter und Spielniveau für jedes einzelne Mitglied zugänglich gestaltet.
  • Für jede Spende von 100 Euro wird Euer Name auf eine der 100 Kacheln auf unserem handgefertigtem „CLUB 100 Badmintonfeld“ eingraviert. Die Position Eures Namens auf diesem Feld, dass für jeden sichtbar in der Halle platziert wird, kann frei nach Eurem Belieben gewählt werden.

In Zukunft werden mit dem Ausbau des CLUB 100 weitere spaßige und exklusive Angebote für unsere Mitglieder folgen.

Jetzt ist Eure Hilfe gefragt: Teilt unseren neuen ESV CLUB 100 gerne mit Freunden, Familie oder anderweitigen Sponsoren).

Seid schnell, sichert Euch Eure Lieblingsposition und lasst uns gemeinsam das Badmintonfeld so schnell wie möglich füllen.

Neues vom BBV

C. Schmidt


BBV Allgemein:

Die coronabedingten Rückgänge der Mitgliederzahlen sind wieder ins Positive gerutscht, der Negativtrend ist beendet.

Des Weiteren hat der BBV zum ersten Mal den Zuschlag für einen Shuttletime Trainer Lehrgang der BWF erhalten und konnte ihn Anfang Februar mit 3 neuen BBV-Shuttletime-Trainern erfolgreich und mit großem Lob der Veranstalter abhalten.

Zudem starten die ersten C-Trainerlizenz-Fortbildungen. Ebenso wie der erste Trainerassistenz-Lehrgang mit der anschließenden C-Trainer-Ausbildung.

Das Projekt „Vereinsberatung“ geht in die erste praktische Runde:

Jeder interessierte Verein kann sich beim BBV melden und dann mit der Fa. Clubs Consult in die Beratung gehen. Es gibt 4 verschiedene Module, über die man sich beraten lassen kann:

  • Vereine & Schule in Kooperation
  • Zertifikat Abteilungsmanager im Badmintonsport
  • Recruiting
  • Ehrenamtsförderung

BAyerische Altersklassenmeisterschaft

T- Paulus


Neue Halle, neues Glück?

Bereits am Tag vor dem Turnierstart kamen einige fleißige Helfer*innen in die Mehrfachhalle an der Bertolt-Brecht-Schule (kurz BBS) in Langwasser, um die notwendigen Vorbereitungen für die Ausrichtung der bayrischen Junioren und Senioren-Meisterschaften zu treffen. Es war das erste Mal, dass wir die neue Mehrfachhalle für ein Turnier nutzen durften – nur die Kaderspieler*innen trainieren hier mit Lukki regelmäßig. Bisher richteten wir Turniere immer im Berufsschulzentrum am Berliner Platz aus.

15 Felder auf 2 Hallen verteilt mussten am Freitag vorbereitet werden. Die Hallen sind hoch, der Boden dunkel und da alles neu ist, sind Ständer und Netze in den notwendigen Mengen vorhanden. Auch der Aufbau der Halle selbst ging zügig von statten. Parkplätze, ein separater Kantinenbereich mit Sitzplätzen, ein Plätzchen für Stephans Badmintonstand, ein Raum für den Physio – alles da!

Am Samstag, den 18.02. wollten wir das Turnier starten lassen – das Einzige, was nicht funktionierte, war das Mikrophon. Doch mit einiger Unterstützung der stehts zuvorkommenden Hausmeister/Haustechniker funktionierte auch dies mit ein paar Minuten Verspätung.

157 Meldungen, verteilt auf über 50 Konkurrenzen – das Gebäude war gut gefüllt mit Jung und Alt.

Begleitet wurde das Turnier vom bayrischen Badminton Verband u.a. durch einen Schiedsrichterlehrgang/Abnahme, sodass eine Vielzahl der Spiele von einem Schiedsrichter beobachtet wurden.

Für den ESV war es ein aus mehrfacher Hinsicht erfolgreiches Turnier:

  • die neue Halle eignet sich sehr gut für weitere Turniere, bereits für die Youth und die Stadtmeisterschaft haben wir die Halle wieder gebucht.
  • der Verband lobte uns für die erfolgreiche Ausrichtung und den guten Verlauf des Turniers
  • der sportliche Erfolg: fast alle Mitglieder des ESV, die aktiv teilgenommen haben, konnten sich am Ende aufs Podium stellen.

Besonders hervorzuheben sind Sascha Firth (Gewinner HD und MX je O45) und Stefan Satoris (Gewinner HD und HE ebenfalls O45), die den ESV mit jeweils 2 Siegen hervorragend präsentiert haben. Weitere 1. Plätze belegten auch Felix Knödel (HE U22), Norbert Ebenhöh (HE O40) und Stephan Wilde (HD O55). Sarah Nickel erspielte sich im DD U22 einen starken 3. Platz.

Ein besonderer Dank geht an die Turnierleitung und das Team „Kantine“, die wieder der Garant für den reibungslosen Verlauf des Turniers waren. Ebenso an alle, die den Auf- und Abbau tatkräftig unterstützt haben. Und um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen: Neue Halle, neues Glück?

Auf alle Fälle: ja!

Hohe Halle, guter Boden, tolle Rahmenbedingungen – ich freue mich schon jetzt auf die anstehenden Turniere. Ach ja, meldet Euch bitte bei Euren Mannschaftsführer*innen – wir benötigen noch Hilfe für die anstehenden Turniere in der Kantine und bei der Turnierleitung.

Newbies Welcome!

.

Unsere Ausstatter

Badminton Wilde
Inhaber Stephan Wilde
Nunnenbeckstraße 18
90489 Nürnberg

Telefon: +49 911 77 31 03
info@badminton-wilde.de
http://www.badminton-wilde.de


Oliver Sport & Squash GmbH
Dieselstr. 10
68221 Dossenheim

Telefon: +49 6221 8771-0
Fax: +49 6221 8771-30 info@oliver-sport.de
www.oliver-sport.de

Terminplan 2023


April 2023

22. – 23.04.2023
BBV Bezirkseinzelmeisterschaft Oberfranken 2023

Mai 2023

05. – 06.05.2023
5. A-RLT U11 / U13

Helfer gesucht:
Bitte meldet Euch bei Tatjana (presse@badminton-nuernberg.de).

13.05.2023
Abteilungsversammlung mit Neuwahlen und anschließender Saisonabschlussfeier

13. – 14.05.2023
Moritzbergpokal 2023

Juni 2023

24. – 25.06.2023
Nürnberger Stadtmeisterschaft 2023

Safe the Date:
Am 04. August 2023 planen wir das diesjährige Sommerfest! Haltet Euch somit den Termin schonmal frei!

Alle Heimspiele der Mannschaften könnt Ihr unter folgendem Link finden: https://www.badminton-nuernberg.de/ligabetrieb/

Sponsor – Tutum GmbH

tutum digitalisiert die Arbeitswelt und wurde 2008 mit dem Zweck gegründet, Organisationen mit Hilfe der Digitalisierung für die Herausforderungen der heutigen Zeit fit zu machen. Mit den smarten Lösungen von tutum meistern unsere Kunden ihre Aufgaben von überall und zu jeder Zeit. – “We digitalize the world of work – work anywhere, anytime to get your things done” ist unsere Mission.

Ein durchwachsenes Wochenende für den ESV

Ein durchwachsenes Wochenende für den ESV

Wieder kein Sieg – Team 1 in der Abwärtsspirale

Nach dem enttäuschenden Wochenende mit zwei Unentschieden gegen die beiden Schlusslichter der Liga, geht Team 1 des ESV mit nur einem Punkt aus den Auswärtsspielen in Dillingen und Diedorf/Haunstetten.

Gegen Dillingen starteten wir die Partie mit 3 verlorenen Doppeln, was nicht gerade einen Top-Start bedeutete. Zwar konnten die 3 Herreneinzel für des ESV entschieden werden, doch alle anderen Disziplinen gingen an unsere Konkurrenten, wodurch wir am Samstag mit einer 3:5 Niederlage nach Zutzenhausen, unserer Übernachtungsmöglichkeit nahe bei Diedorf, geknickt weiterzogen.

Frisch erholt, sehr gut gesättigt und mit neuem Mut fuhren wir am Sonntagmorgen weiter in die Halle der SG Diedorf/Haunstetten. In dieser Partie konnten wir HD1 und DD für uns entscheiden – ein weitaus besserer Start als am Samstag. Nach einem sehr hart umkämpften Sieg von Kevin im 2. Herreneinzel, einer Verletzung von Jannik Czerny (Diedorf) im Einzel sowie von Verena Straus im Mixed, mussten wir uns mit einem 4:4 zufriedengeben. Ein mildes 1-Punkte-Pflaster für unser Punktekonto.

Am 1. Und 2. April geht es im letzten Spielwochenende der Saison gegen unsere Sportfreunde aus Konstanz und Neusatz. Wir freuen uns darauf und werden ein letztes Mal mit 100% angreifen, wenn es wieder heißt: ESV GO!


Erfolgreiches Wochenende für Team 2 und 3

Es war ein harter Tag für die Badminton Fans des ESV-Flügelrads. Unsere Teams ESV 2 sowie ESV 3 trafen in der auswärts Partie auf den OSC München. An den Start ging um 15 Uhr der ESV 2. Die Atmosphäre in der Halle war elektrisierend, als die Spieler für die Doppel auf die Felder traten.

Die zwei Herrendoppel sowie das Damendoppel begannen hart umkämpft. Beide Teams waren hoch motiviert und darauf erpicht jeden Punkt für sich zu gewinnen. Im 2 Herrendoppel hatten wir eine Chance das Blatt zu wenden, aber die gegnerischen Spieler konnten die Kontrolle im entscheidenden 3. Satz übernehmen und gewannen schließlich mit 13:21 das Spiel. München spielte von Anfang an sehr stark und konnte nach den Doppeln eine 0:3 Führung gegen uns ausbauen.

Die Einzel begannen mit ähnlichem Eifer und Hingabe. Allerdings konnte nur Florian das 3te Herreneinzel mit einer hervorragenden Leistung zeigen und das Spiel für sich entscheiden.

Auch im Mixed waren die Spieler vom OSC überlegen.

Am Ende des Matches stand es 1:7 für den OSC München. Obwohl wir hart gekämpft hatten, konnten wir an diesem Tag nicht gegen die starke Leistung unseres Gegners ankommen. Flo´s Sieg im Herreneinzel war eine positive Note für uns, aber es reichte nicht aus, um das Ergebnis zu ändern.

Im Anschluss an die Partie und ca. 3 Stunden später traten an diesem Doppelspieltag unser Team 3 in den Doppeln auf die Felder. Gut gestärkt und positiv gestimmt, mit dem Zutrauen wichtige Punkte zu holen sowie nur eine Niederlage am Tag zu dulden, zeigte sich unser Team 3 siegeswillig.

Schon zu Beginn ließ sich vermuten, dass sich auch hier der Trend fortsetzte. Wie in einem spannungsgeladenen Krimi präsentierten sich Johannes und Felix im zweiten Herrendoppel. Leider konnte der 3 Satz nicht zu unseren Gunsten entschieden werden. Der OSC dominierte das Spielgeschehen und sicherte sich letztendlich auch hier die 3 Doppelpunkte.

In den Einzeln hatten die Gegner immer eine bessere Antwort auf unsere präzisen Schläge und setzten uns hiermit unter Druck. Obwohl alle Spieler ihr bestes gaben, reichte es an diesem Tag nicht aus, gegen die beeindruckenden Schläge und Bewegungen unserer Gegner auf dem Platz anzukommen. Einen Punkt erzielten wir durch die Aufgabe des Gegners im 2. Herreneinzel.

Mit beiden Siegen klettert München in der Tabelle nun an unserem Team 2 vorbei und erobert sich den zweiten Tabellenplatz. Trotz der beiden Niederlagen konnten wir auch einige positive Aspekte aus den Spielen ziehen. Vor allem der Kampfgeist sowie die Teamgemeinschaft unserer Spieler beeindruckte, auch wenn das Ergebnis, letztendlich nicht zufriedenstellend war.


Hart aber nicht enttäuschend

Vergangenen Samstag begrüßte die 5. Mannschaft des ESV Flügelrads zum letzten Heimspiel in der Rückründe die Gäste von der 3. Mannschaft von TV 1848 Erlangen. Da ESV 5 leider nur eine Dame hatte, ging der 1. Punkt gleich an die Gäste. Es gingen anschließend die ersten drei Spiele an den Start: 1. und 2. HD sowie das DE.

Das 1. HD gewann souverän in zwei deutlichen Sätzen. Das 2. HD fiel deutlich knapper aus. Beide Sätze gingen in die Verlängerung. Schließlich gewannen den Punkt die Erlangener (23:21; 2:22). Ähnlich ging es im DE in zwei deutlichen Sätzen entschied die Dame aus Erlangen das Match für sich. Dafür holten sich die Herren in den Einzel weitere drei Punkte für den ESV. Als das MX an den Start ging stand es insgesamt 4:3 für ESV 5. Ein spannendes und knappes 3-Satz-Spiel lieferten sich die Spieler des ESV 5 und TV Erlangen 3. Jeder Ball würde hart umkämpft (24:22; 19:21; 21:19).

Schließlich holte sich ESV 5 den letzten Mannschaftspunkt des Tages. Mit 5:3 feierte ESV 5 den Sieg. Am nächsten Tag war ESV 5 zu Gast bei TV 1881 Altdorf 1. Auch an diesem Tag müsste ESV 5 einen Punkt bereits am Anfang abgeben, da sie nur mit einer Dame antraten. Die beiden HD´s gingen an den Start. Die Altdorfer Halle stellte die Spieler des ESV 5 vor einigen Schwierigkeiten: Lichtverhältnisse und der knappe Abstand zur Wand.

Schließlich holte sich ESV 5 die ersten zwei Punkte. Anschließend würden MX und 2. HE ausgetragen. Beide Spiele würden deutlich in zwei Sätzen für ESV 5 entschieden. Die letzten beide Herrenspiele (1. und 3. HE) gingen an den Start. Jeder Punkt würde hart umkämpft. Doch schließlich gewann das 1. HE ESV 5. Als das letzte Spiel des Tages, das DE an den Start ging, würde immer noch am Nachbarfeld im 3. HE gekämpft. Das 3. HE war das einzige Spiel des Sonntagvormittags, das in drei Sätzen (21:15; 16:21; 15:21) entschieden werden müsste. Glücklicherweise konnte ESV 5 auch diesen Punkt für sich holen. Schlussendlich ging der DE-Punkt ebenfalls an ESV 5. Mit einem Gesamtsieg 7:1 verabschiedete sich ESV 5 von TV Altdorf.

Ein erfolgreiches Wochenende fü r ESV 5!

Ein siegreiches Wochenende

Ein siegreiches Wochenende

Endlich wieder ein Sieg für die 1. Mannschaft

Am letzten Sonntag hatte die erste Mannschaft das Heimspiel gegen das Team aus Leipzig. Die 1:7 Pleite aus dem Hinspiel wendete das Team im Rückspiel zu einem 5:3 Sieg. Nach dem ersten Herrendoppel, bestehend aus Darren Wilde und Jonas Grün und dem Damendoppel, bestehend aus Tatjana Friedrich und Verena Strauß, führten wir 2:0 mit zwei klar gewonnen Spielen. Das zweite Herrendoppel konnte Leipzig leider für sich entscheiden.

Im ersten Herreneinzel bekam das heimische Publikum die zwei ersten Herren mit den besten Siegquoten in der Regionalliga Südost zu sehen, unser bester Spieler Siddhesh Hudekar gegen Wilhelm Büchner. Das packende Spiel ging leider 20:22 verloren. Im Dameneinzel konnte Tatjana nicht auf ihre gute Leistung im Doppel anknüpfen und verlor ihr Spiel. Zu dem Zeitpunkt steht es 2:3 für Leipzig. Im zweiten Herreneinzel konnte Darren nach seinem starken ersten Herrendoppel in einem knappen Dreisatz den Ausgleich zum 3:3 liefern. Das gemischte Doppel, mit Jonas und Verena, gewann nach Verlängerung im ersten Satz, das Spiel souverän im zweiten Satz zu 9. Jetzt fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg, den Lukas Schäf im dritten Herreneinzel dem Nürnberger Publikum ohne Satzverlust bescheren konnte. Somit gewinnt unsere 1. Mannschaft in unserem 12. Regionalliga SüdOst Spiel mit 5:3.


Erstes Heimspiel der Rückrunde war mehr als erfolgreich

Am Samstag den 25.02.23 standen für die 2. Mannschaft Spiele gegen die Djk Schwabach und TSV 1846 Nürnberg an. Nach Aufbau, Aufwärmen und einer kurzen Ansprache startet wir mit dem Damendoppel und dem ersten Herrendoppel gegen die DJk Schwabach. Yvonne und Christina konnten sich mit einer starken Leistung in zwei Sätzen klar durchsetzen. Fabian und Kilian hingegen taten sich schwer und mussten sich, trotz gutem Kampf im zweiten Satz, geschlagen geben. Im anschließenden zweiten Herrendoppel behaupteten sich Michi und Stefan mit 21:11 und 21:15. Somit starteten wir mit eine 2:1 Führung in die verbleibenden Spiele. Sowohl das Dameneinzel, als auch das Mixed wurden in zwei Sätzen gewonnen, womit ein Unentschieden schon gesichert war. Aber nachdem Stefan sich im ersten Herreneinzel so stark verletzte, dass er aufgeben musste und Kilian seinem Gegner in drei Sätzen unterlag, stand der Sieg auf dem Spiel. Doch Michi ließ nichts anbrennen und gewann das dritte Herreneinzel in zwei Sätzen und sicherte somit den
Gesamtsieg.

Nach einer kurzen Erholungspause starteten wir motiviert mit den drei Doppeln gegen TSV 1846 Nürnberg. Lediglich das erste Herrendoppel musste sich wieder geschlagen geben. Für den verletzten Stefan sprang Frank kurzerhand ein und gewann so wie Kilian erfolgreich sein Einzel in zwei klaren Sätzen. Das Dameneinzel gewann Yvonne erneut in zwei Sätzen, wodurch der Gesamtsieg eingefahren war. Doch auch Fabian und Chrissi im Mixed und Michi im Einzel entschieden ihre Partien noch für sich und machten den somit 7:1 Sieg perfekt.


Derbytime

DJK Schwabach und TSV 1846 Nürnberg waren „zu Besuch“ und versuchten, Punkte mit nach Hause zu nehmen, aber das wollten wir natürlich nicht zulassen.

Im ersten Spiel gegen Nürnberg begannen die Doppel nicht gut für uns. Das 1. Herrendoppel ging nach katastrophaler Leistung an Nürnberg. Das Damendoppel war besser, aber leider auch erfolglos. Nur das 2. Herrendoppel spielte, wie immer, stark auf und holte den ersten Punkt. Alle Herreneinzel wurden klar in zwei Sätzen gewonnen, wodurch uns nur noch ein Spiel zum gewinnen fehlte. Diese Aufgabe erledigte dann unser Mixed. Annika musste sich im Dameneinzel in drei Sätzen geschlagen geben. Somit war der Endstand 5.3 für uns.

Gegen Schwabach liefen die Doppel etwas besser. Unser 1. Herrendoppel hatte keinen guten Tag und verlor erneut. Zum Glück konnten wir das 2. Herrendoppel und Damendoppel gewinnen. Es sollte der Einzeltag werden, denn im zweiten Spiel gelang es uns, alle vier Einzel zu gewinnen. Damit war der zweite Sieg eingefahren.

Das Mixed wurde zu 19 im dritten Satz denkbar knapp verloren, aber zum Glück war es nicht spielentscheidend. Durch die vier Punkte konnten wir uns auf Tabellenplatz 5 hocharbeiten und können nun ganz entspannt die letzten drei Punktspiele der Saison genießen.


Starke Siege und starke Gegner

Starke Siege und starke Gegner

Weiterhin kein Sieg für die 1. Mannschaft

Am Samstag, den 11.02.2023 ging es für die Mannschaft mit den Zug nach Schorndorf. Mit dem IC aus Nürnberg und der Bimmelbahn fuhren wir durch das malerische Baden-Württemberg. Nach einem stärkenden Mittagessen in der Schorndorfer Innenstadt liefen wir zu Fuß in die nahegelegene Badmintonhalle. Dort angekommen, umgezogen, aufgewärmt und mit einer holprigen, aber lustigen Ansprache des Hobbyhallensprechers, Marco Weese, starteten das 1. HD und das Damendoppel. Das erste Herrendoppel mit Lukas uns Lino konnten gegen Marco und Simon leider nur gute Rallies spielen, jedoch am Ende den Punkt nicht machen und verloren somit in 2 Sätzen. Verena und Tatjana verloren nach einem guten Start im 1. Satz, einen starken 2. Satz leider im 3. Satz ihr Spiel. Anders bei Siddhesh und Darren, die in zwei Sätze in guten Ballwechseln, das Spiel für sich entscheiden konnten. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit dem Dameneinzel und dem Mixed. Beide Spiele gingen leider an die Schorndorfer, die wahnsinnig stark waren. Tatjana konnte der sehr guten Qualität und Ansatzlosigkeit ihrer Gegnerin diesmal nicht viel entgegensetzen und verlor in 2 Sätzen. Das Mixed mit Lino und Verena war weit vom Leistungslimit der beiden entfernt und somit verloren auch sie klar in 2 Sätzen.

Nun hing es an den drei Herreneinzel, den Rückstand von 1:4 aufzuholen. Siddhesh konnte nach einem verschlafenen ersten Satz seine Leistung voll abrufen und lieferte sich ein hochklassiges Match gegen Simon, welches am Ende Siddhesh für sich entschied. Darren im 2. Einzel hat sich nach Anfangsschwierigkeiten ins Spiel gearbeitet und nach einer vergebenen Führung im zweiten Satz, diesen und somit auch das Spiel verloren. Lukas konnte seinen Gegner physisch beherrschen, jedoch mit vielen Fehlern nicht überzeugen. Mit einem Endstand von 2:6 für Schorndorf mussten wir uns leider erneut geschlagen geben. Dennoch schauen wir positiv und motiviert zum nächsten Spiel gegen Leipzig, am 26.02.2023 um 10 Uhr in unserer ESV Halle.


Ein erfolgreiches Wochenende für unsere 2. Mannschaft

Nach einer langen Anfahrt nach Geretsried startete der ESV 2 in sein erstes Auswärtsspiel in der Rückrunde.

Im ersten Spiel gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn 2 konnte sich der ESV mit einem 5:3 durchsetzen. Jedoch war der Sieg nach einem guten Start mit drei gewonnen Doppeln nicht immer sicher.

Die ersten beiden Herreneinzel gingen leider an den Gegner. Nur das dritte Einzel, gespielt von Kilian, konnte in zwei Sätzen gewonnen werden. Wodurch zum Glück das unentschieden schon mal sicher war. Nach dem deutlichen Sieg von Yvonne konnten wir den fünften Punkt holen und das Spiel für uns entscheiden. Das Mixed mussten wir bedauerlicherweise noch an den Gegner abgeben und somit war der Endstand ein 5:3. 

Im zweiten Spiel gegen den TuS Geretsried 2 ging es genauso los wie im ersten Spiel. Wir konnten uns das Damendoppel in knappen drei Sätzen sichern und auch gleich noch das erste und zweite Herrendoppel.

Die Einzel verliefen im zweiten Spiel besser und Frank konnte sein Einzel in zwei Sätzen holen. Auch Kilian konnte durch starke kämpferische Leistung sein Einzel in drei Sätzen gewinnen. Nur Stefan musste sich nach einem starken Kampf geschlagen geben.

Zum letzten Spiel des Tages hat der ESV bereits 6:1 geführt, wodurch der Sieg bereits sicher war. Leider mussten die Gegner, nach dem ersten gewonnen Satz im Mixed von uns mit 21:18, aufgeben und somit ging auch das letzte Spiel vom Tag an den ESV. Somit stand es am Ende 7:1.

Bevor wir die lange Heimfahrt nach Nürnberg antreten, gingen wir noch entspannt Essen und konnten wieder gestärkt die Rückfahrt antreten. 


Dem Mittelfeld auf den Fersen

Gemeinsam mit der zweiten Mannschaft machte sich Team 3 am Samstag auf den Weg nach Geretsried. Trotz anstrengender Anreise aufgrund maximalen Verkehrschaos in Bayern lief die erste Begegnung gegen den Gastgeber TuS Geretsried II von Beginn an rund.

Sowohl das 1. Herrendoppel mit Stephan S. und Sascha (21:12 I 21:12) wie auch das Damendoppel mit Julia und Angela (21:15 I 21:13) wurden souverän in zwei Sätzen gewonnen. Nachdem das zweite Herrendoppel mit Jacob und Norbert leider nicht in seine gewohnte Spielweise finden wollte und das Spiel in drei Sätzen abgeben musste, keimte beim Gegner kurz Hoffnung auf, den Anschluss halten zu können. Die drei anschließenden Siege im 1. Und 2. Herreneinzel durch Stephan S. und Norbert wie auch das Dameneinzel durch Annika verdeutlichten jedoch die klare Überlegenheit des ESV Nürnberg III und führten bereits zum Sieg in dieser Begegnung.  

Im dritten Herreneinzel kämpfte sich Sascha zwar nach einem deutlich verlorenen ersten Satz eindrucksvoll ins Spiel zurück, gewann den zweiten Satz, wurde aber im dritten Satz leider nicht für seine Mühen belohnt (4:21 I 21:16 I 12:21). Ein erneut ungefährdeter Sieg des Mixeds mit 21:15 und 21:18 durch Julia und Jacob lieferte den Endstand von 6:2 und bringt somit wertvolle Punkte auf das Konto der Flügelräder, die somit den Abstand in Richtung Abstiegsplatz erhöhen.

Nachdem die Begegnung gegen den TSC Neubiberg-Ottobrunn II bereits in der Hinrunde unentschieden ausgegangen war, rechneten wir hier bereits mit sehr spannenden Spielen. Und so sollte es sich auch bewahrheiten. Denn gleich im ersten Herrendoppel lieferten sich Stephan und Sascha eine sehr knappe Partie auf Augenhöhe mit ihren Gegnern, die sie leider final nicht für sich entscheiden konnten (17:21 I 21:11 I 15:23). Ein relativ eindeutiger Sieg des Damendoppels Julia und Angela (21:15 I 21:15) stellte schnell wieder den Gleichstand der Begegnung her.

Und so ausgeglichen sollte sich die Partie fortsetzen: Zwar holte das zweite Herrendoppel Jacob und Norbert nun ohne große Probleme den Sieg für den ESV, jedoch musste Stephan in seinem 1. Herreneinzel den nächsten Punkt zum erneuten Ausgleich des Gegners zum 2:2 abgeben. Stephan und sein Gegner Lovis Fischer lieferten sich das mit Abstand spannendste Spiel des Tages, bei dem Stephan einmal mehr unter Beweis stellte, dass ihm auch ein 18-Jähriger in Sachen Fitness nichts vormachen kann und so ging die Begegnung denkbar knapp an Neubiberg mit 18:21 I 21:17 I 20:22.

Leider ging auch das zweite Herreneinzel von Norbert und das Mixed von Sascha und Angela an den Gegner, so dass der ESV nun unter Zugzwang geriet. Durch einen ungefährdeten Sieg von Annika im Dameneinzel und eine starke Kampfleistung von Jacob im dritten Einzel konnte nun jedoch der ESV ausgleichen und sich einen wohlverdienten Punkt sichern.

In Summe bleibt der ESV III damit zwar am hinteren Ende des Mittelfeldes, behält sich mit einem Spiel Rückstand jedoch noch die Chance, die beiden direkten Konkurrenten TSV1846 Nürnberg sowie TSV Neubiberg-Ottobrunn II zu überholen und sich damit im vorderen Mittelfeld zu platzieren. Fazit: Ein sportlich gelungener Spieltag mit ganz viel Spaß und einer tollen Mannschaft 😊


Drei erfolgreiche Duelle gegen TSV 1846 Nürnberg

Zum zweiten und dritten Spieltag der Rückrunde standen am vergangenen Wochenende für Team 4 zwei Heimspiele auf dem Plan. Am Samstag trafen wir auf die III. des TSV 1846 Nürnberg und bereits am Freitag, vorgezogen auf Team II der „1846er“.

Die von 1864 angefragte Verlegung der BOL-Begegnung von Samstag auf Freitag ermöglichte es uns, mit einem größeren Spielerpotential sowohl am Freitag als auch am Samstag in der Viertem und Fünften antreten zu können. Entsprechend deutlich gingen die beiden Partien der vierten und fünften Mannschaft mit 7:1 an den ESV Flügelrad. Lediglich die Damendoppel gingen einmal in einem Dreisatzkrimi und einmal kampflos an die Mannschaften des TSV 1846 Nürnberg.

Am Sonntag fand sich zum zweiten Mal in dieser BOL-Saison kein Damendoppel im Derby gegen die „46er“. Im Gegensatz zur bitteren 3:4 Niederlage in der Hinrunde konnte diesmal jedoch ein klarer 5:2 Sieg errungen werden.

Alles in allem ein überaus erfolgreiches Wochenende in der Bezirksoberliga.


Die 5. Mannschaft gegen den TSV Nürnberg 4

Am heutigen Samstag empfing der ESV Flügelrad 5 den TSV 1846 Nürnberg IV zum Punktspiel in der Bezirksliga Nord Mittelfranken. Trotz fehlender jubelnder Zuschauerkulisse vor Ort war die Stimmung gut, die zahlreichen Kuchen lecker (auch die Gegener durften etwas abhaben) und das Spiel ging verletzungsfrei auf beiden Seiten über die Bühne.

Start war um 18 Uhr und war von Anfang an eine klare Angelegenheit für Flügelrad. Alle Spiele wurden als ziemlich klare Zweisatzsiege gespielt. Dass es am Ende doch „nur“ 7:1 hießt, lag an der fehlenden zweiten Dame.

Der Druck von Anfang an war hoch – weniger spielerisch als eher dadurch begründet, dass die Halle nach zwei Stunden bereits wieder aufgeräumt für die Basketballer bereitstehen musste. Am Ende haben die Spiele unter Nutzung aller drei Felder nur knapp 70 Minuten gedauert. Ziel erreicht, egal wie man es betrachtet!

Bilder: Nico Maikowski
Ein durchwachsener bis guter Start in die Rückrunde

Ein durchwachsener bis guter Start in die Rückrunde

Durchwachsener Start in die Rückrunde

Letztes Wochenende trat die Regionalliga Mannschaft zweimal auswärts, am Samstag gegen den TSV Neubiberg und am Sonntag gegen den TSV Neuhausen Nymphenburg, an. Leider konnten wir nicht in voller Stärke auftreten, da es Jonas, Siddesh und Kevin nicht möglich war zu spielen. Aufgrund dessen sprang kurzfristig Jens Näser als Ersatzspieler ein.

Am Samstag gegen Neubiberg traten Lukas und Lino zum ersten mal zusammen im ersten Herrendoppel an. Sie konnten ihre Leistung nicht richtig abrufen und verloren in zwei Sätzen, ebenso das zweite Herrendoppel mit Darren und Jens. Das Damendoppel hingegen war ein klarer Sieg in zwei Sätzen, 21:6 und 21:9 für unsere beiden Stammdamen Tatjana und Verena. Die Einzelspieler am Samstag, Darren im ersten Herreneinzel und Tatjana im Dameneinzel fanden nicht richtig ins Spiel und verloren deutlich in zwei Sätzen. Nach dem Zwischenstand von 1:4 für Neubiberg galt es noch wenigstens das Unterschieden zu schaffen. Das zweite Herreneinzel mit Lukas brachte die Mannschaft, durch seinen klaren Sieg in zwei Sätzen, diesem Ziel näher und auch das Mixed mit Verena und Lino gewann nach einem sehr knappen ersten Satz in zwei Sätzen. Nun lag es an Jens den Punkt im dritten Herreneinzel nach Hause zu holen. In einem epischen Dreisatzspiel, 18:21 21:18 21:15, schaffte es Jens das Spiel zu gewinnen. Der Endstand war somit ein 4:4 Unentschieden.

Am Sonntag in der Früh ging es dann gegen Neuhausen ran. Es wurde mit derselben Aufstellung wie am Vortag gespielt, doch dieses mal gelang es dem ersten Herrendoppel zu gewinnen. Dafür verloren das Damendoppel jedoch ganz knapp nach einem spannenden Spiel 17:21 im dritten Satz. Im zweiten Herrendoppel lief es nicht optimal und Jens und Darren verloren deutlich in zwei Sätzen. In den anschließenden Einzeln von Darren und Tatjana konnten wir jeweils einen Sieg holen. Somit war der Zwischenstand 3:3. Lukas gewann sein zweites Einzel nach einem etwas holprigen ersten Satz 21:18, noch sehr dominant im zweiten Satz mit 21:5. Jens fand nicht richtig in sein Spiel und musste sich anschließend im dritten Herreneinzel in zwei Sätzen geschlagen geben. Das Mixed war die letzte Chance noch einen Sieg für das Team zu holen, jedoch lieferten die beiden nicht ihre beste Performance ab und unterlag dem zu starken und erfahrenen Neuhausen Mixed in zwei Sätzen. Somit ergab sich auch am Sonntag der Endstand von 4:4.

Nicht ganz zufrieden mit dem Wochenende schauen wir trotzdem positiv und motiviert zum kommenden Spiel gegen den Tabellenersten Schorndorf.


Auftakt der Rückrunde – Derby Day bei Team 2 und 3

Unser internes Duell startete um 19:30 im Training.

Angefangen wurde mit unseren Herrendoppel Nobby/Sascha im 1.HD gegen Frank/ Stefan T. sowie Kili/ Jo im 2.HD gegen Stefan S./ Fabi. Sascha und Nobby holten alles raus und konnten das 1. HD mit einem 2-Satz Sieg 21:17 und 21:15 für sich gewinnen. Im 2.HD zeigten Jo und Kili ihr Können und gewannen den ersten Satz mit 21:16. Danach schienen aber Stefan S. und Fabi aufzudrehen und konnten die letzten beiden Sätze mit 21:13 und 21:11 für entscheiden.

Das Damendoppel hätte nicht spannender sein können. Chrissi und Yvonne gewannen das Spiel in drei Sätzen mit 21:19, 18:21 und 19:21 gegen Annika und Jule. Schon wie im 1. HD zeigte Nobby auch im 1.HE Präsenz und buchte das lange 3-Satz-Spiel gegen Frank für sich mit 18:21, 21:12, 21:10.

Kili und Stefan S. gaben es sich an diesem Spieltag im 2. HE so richtig. Nach ewig langen und hart umkämpften Ballwechseln gewann Stefan S. knapp zu 19 den dritten Satz.

Das Dameneinzel war das nächste Spiel. Yvonne gewann den 1. Satz eindeutig zu 9, im 2. Satz wurde es ein sehr knappes Spiel, welches Yvonne letztlich für sich entscheiden konnte mit 20:22. Das 3.HE zwischen Jo und Stefan T. gewann Stefan in zwei Sätzen, das Mixed war der 6. Punkt für die 2. Mannschaft. Fabi und Chrissi gewannen gegen Jule und Sascha 19:21 und 16:21.

Trotz des relativ eindeutigen Endergebnisses von 6:2 für Team 2 waren es starke Spiele, lange Ballwechsel und teils sehr knappe Ergebnisse. Das Derby hat uns nur noch mehr angespornt hart zu trainieren und wir freuen uns auf die kommenden Punktespiele und Auswärtsgegner.


Die 4. Mannschaft sammelt ebenfalls wichtige Punkte

Erster Spieltage der Rückrunde in der Bezirksliga – es ging wieder los. Endlich! Die vierte Mannschaft traf auswärts auf SG Siemens Erlangen. In der Vorrunde konnte ein Sieg eingefahren werden und als Tabellenzweiter wollte man das gegen die im hinteren Bereich rangierenden Erlanger unbedingt wiederholen. Der Auftakt gelang perfekt: Alle 3 Doppel gingen an den ESV – glatt in 2 Sätzen. Das war vor allem erfreulich, da der ESV IV im Damenbereich leider viel Verletzungspech hatte und an vielen Spieltagen das Doppel kampflos abgeben musste. Und auch bei den Einzeln sah es sehr gut aus und drei der vier konnten klar gewonnen werden. Allein, der noch gesundheitlich angeschlagene Michi Kroll, musste sich am heutigen Tag im ersten Einzel geschlagen geben. Das Mixed lieferte dann den krönenden Abschluss zum 7:1 für den ESV – so klar, sicher auch, weil die Simensianer etwas ersatzgeschwächt antraten.


Die 5. Mannschaft endlich mal vollständig

Die fünfte Mannschaft des ESV musste beim bis dahin Tabellendritten TSV Stein 1875 antreten.

Sehr erfreulich war, dass die Mannschaft nicht nur vollzählig antreten konnte, sondern Nora Rohde und Thorsten Paulus nach langen Pausen wieder mit an Bord waren! Wir freuen uns darüber sehr!

Durch den Ausfall einer starken Dame beim TSV Stein ergab sich die Chance, mindestens das Unentschieden aus dem Hinspiel zu wiederholen. Schlussendlich konnte der ESV sogar mit 5:3 gewinnen, wobei insbesondere das zweite Herrendoppel mit 19:21 im dritten Satz das Ergebnis sogar noch in Richtung ESV hätte verbessern können. Ein insgesamt daher verdienter und für den Tabellenstand nicht unwichtiger Sieg!

Bilder: Nico Maikowski
Sarah Nickel – Erste Nominierung für die Nationalmannschaft!

Sarah Nickel – Erste Nominierung für die Nationalmannschaft!

Wieder hat Sarah ein für sie erfolgreiches Badminton-Jahr hinter sich gebracht


Kaum ein Turnier in dem sie nicht in allen Disziplinen auf dem Treppchen stand. Bei der „Bayerischen U15“ einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Bei der „Deutschen U13“ (nachgeholt von 2021) einmal Silber, zweimal Bronze. Doch die Belohnung für ihren Ehrgeiz und 6 x Training die Woche, kam wie ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für Sarah.

Nachdem sie in letzter Zeit zweimal zu einem Sichtungslehrgang des DBV zur Bildung der U15 Nationalmannschaft berufen wurde, bekam sie vor kurzem die freudige Mitteilung, dass Sarah für das 8-Nationen Turnier in Lüdinghausen im Februar 2023 nominiert wurde und für die U15 Nationalmannschaft spielen darf. Somit ist Sarah eine von sechs nominierten Spielerinnen.

Ferner wurde Sarah außerdem vom BBV für ihre sportlichen Leistungen mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

An dieser Stelle auch ein großes DANKESCHÖN an ihren Trainer Lukas Gunzelmann, der Sarah schon seit ihrem ersten Schlag begleitet und trainiert. Er hat einen sehr großen Teil dazu beigetragen, dass Sarah in ihren jungen Jahren schon so viel erreichen konnte.

Als Badmintonabteilung heben wir unseren Hut vor der jungen und ambitionierten Sportlerin. Es ist Wahnsinn was Sarah alles macht und schafft und wir sind sehr stolz darauf, dich bei uns im Team zu haben. Mach weiter so!

Abschluss der Hinrunde 2022 / 2023

Abschluss der Hinrunde 2022 / 2023

Die Hinrunde der Saison 2022 / 2023 können wir als erfolgreich verbuchen. Alle Mannschaften konnten sich in der oberen Hälfte der Tabellen platzieren und somit mehr als stolz auf ihre bisherigen Leistungen sein. Über die Weihnachtsfeiertage wird es aber nur eine kurze Verschnaufpause geben, denn es wird sich jetzt schon für die Rückrunde vorbereitet, um noch ein paar Tabellenplätze gut zu machen.

Krankheiten, Autopanne und 3 Punkte für die 1. Mannschaft


Für das Team 1 stand eine lange Reise bevor, denn es ging am Samstag ganz in den Süden von Baden-Württemberg, um dann in die Tiefen des Schwarzwaldes einzudringen. Mit 4 1/2 Stunden fahrt machte sich die Mannschaft auf den Weg nach Konstanz. Über den Bodensee mit der Fähre getuckert, traf der 8-köpfige Trupp an der Halle an. 8-köpfig fragt ihr Euch? Da die Mannschaft leider seit dem Leipzigspiel vor ca. 6 Wochen das Krankheits-pech verfolgt, mussten wir groß auffahren. Während Lukas, der sich den Mittelhand-knochen gebrochen hat, als Unterstützung mitfuhr waren an diesem Wochenende Jonas, Darren, Verena und Tatjana erkältet. Um trotzdem so stark wie möglich aufzustellen, fuhren alle mit.

Trotz des Krankheits- und Verletzungspeches konnte das Team gegen die Mannschaft aus Konstanz, die ebenfalls einen Spieler mit einem Bruch dabei hatten, ein 4:4 erspielen. Während in den Doppeln nur Jonas und Darren punkten konnten, holten Siddhesh im 1. Herreneinzel, Verena / Lino im Mixed und Kevin im 3. Herreneinzel, nach einem nerven-aufreibenden Spiel drei weitere Punkte. Aber der Tag war noch lange nicht vorbei, denn nach einem schnellen Duschvorgang musste sich die Mannschaft schon wieder auf den Weg machen. Zwei weitere Fahrtstunden standen an, um zur Unterkunft nach Pforzheim zu gelangen. Auf dem Weg dorthin lief viel „komische“ Musik und einen Halt beim Italiener konnten wir uns auch nicht entgehen lassen. Gut gesättigt hieß es dann schnell „Gute Nacht“.

Frisch erholt und beim nächst gelegenen Bäcker gestärkt, machten wir uns auf dem Weg, mit nochmals einer halben Stunde fahrt, nach Neusatz in die Eiseskälte. Das Team nutzte noch nie so intensiv die Stunde Aufwärmen vor dem Spiel wir an diesem Tag. Dick eingepackt und sogar mit Mütze einspielenden startete der letzte Spieltag der Hinrunde. Dieses Mal starteten die Doppel etwas besser und es konnte erneut das 1. Herrendoppel sowie das Damendoppel gewonnen werden. Auch die drei Herreneinzel mit Siddhesh, Darren und Kevin ließen nicht viel anbrennen und so Stand es schon 5:1 für uns. Während Verena und Jonas zum Einen mit Husten, verstopfter Nase und einigen leichten Fehlern das Mixed abgeben mussten, musste Tatjana ihr Einzel aufgeben. Seid 6 Wochen wird sie vom Pech verfolgt und kämpft entweder mit Erkältungen oder Verletzungen.

Mit drei wichtigen Punkten konnten wir uns auf dem 4. Platz etablieren. Wie man aber in dem Tabellenausschnitt sieht, ist in der Rückrunde durchaus alles möglich.

Für die Rückrunde wird eine kurze Pause eingelegt, um wieder gesund zu werden, um dann sofort wieder in die Halle zugehen und den Schläger zu schwingen. Denn das Ziel, unter den ersten drei Plätzen sich zu festigen, ist greifbar nah.

erfolgreicher abschluss der Hinrunde auf platz 3


Am letzten Doppelspieltag der Vorrunde war die 2te Mannschaft in Unterschleißheim beim SV Lohhof zu Gast. Das erste Spiel ging jedoch gegen den Tabellenersten Post SV Landshut. Im 1. Herrendoppel konnten Jens und Stefan T. nach einem spannenden dritten Satz leider keinen Punkt holen. Das Damendoppel jedoch erkämpfte sich in einem starken Spiel den Punkt zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf musste sich leider das 2. Herrendoppel mit Stefan S. / Fabian in zwei Sätzen und das Dameneinzel mit Yvonne nach umkämpften drei Sätzen geschlagen geben. Nach den ersten vier Spielen stand es somit leider 1:3 gegen den ESV. In den drei darauffolgenden Herreneinzeln konnten Jens, Stefan S. und Stefan T. jeweils einen Punkt für uns erspielen. Das Ergebnis war nun 4:3 für den ESV. Das Mixed machte den Abschluss und wurde von der kompletten Mannschaft unterstützt und angefeuert, um den wichtigen 5ten Punkt zu holen. Nach spannenden drei Sätzen konnte der Post SV Landshut sich leider durchsetzen und sich so mit einem Endstand von 4:4 noch einen Punkt sichern.

Im zweiten Spiel nun gegen den Gastgeber SV Lohhof ergab sich bei den ersten Spielen im 1. Herrendoppel und dem Damendoppel ein ähnliches Bild wie gegen den Post SV. Unsere Damen mussten erneut den Ausgleich holen, da Jens und Stefan T. nicht ins Spiel fanden. Das 2. Herrendoppel mit Stefan S. und Fabian begann gleichzeitig mit dem 1. Herreneinzel von Jens. Beide konnten den ersten Satz für sich entscheiden, jedoch gingen nach langen drei Sätzen beide Spiele an den SV Lohhof. Im 2. Herreneinzel musste sich Stefan S. in zwei Sätzen geschlagen geben und so stand es bereits 1:4 gegen den ESV. Yvonne und Stefan T. haben in der jeweiligen Einzeldisziplin durch einen deutlichen Sieg in 2 Sätzen den Spielabstand auf ein 3:4 verkürzen können. Im Mixed deutete sich im ersten Satz ein ausgeglichenes Spiel an, welches die Lohhofer mit 22:20 für sich entschieden. Im zweiten Satz setzten sich die starken Gastgeber jedoch deutlich ab und holten dadurch den 3:5 Sieg. Der ESV konnte leider nur einen Punkt aus dem letzten Auswärtsspiel mit heim nehmen. Dennoch kann die Zweite die Hinrunde als Erfolg verbuchen, denn der dritte Platz in der Tabelle ist uns sicher.

Hinrundenabschluss mit gemischten Gefühlen


Am Samstag fand der letzte Oberliga-Doppelspieltag der Hinrunde statt. In München standen wir dem Gastgeber SV Lohhof und dem Tabellenführer Post SV Landshut gegenüber.

Los ging es mit der Partie gegen die Gastgeber aus Lohhof. Nora und Julia konnten sich im Damendoppel gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen und somit das 1:0 für den ESV klarmachen. Wie sich später am Nachmittag herausstellte, war dieser Sieg der einzige Punkt, den der ESV holen konnte. Sowohl im ersten HD mit Florian und Sascha, als auch im zweiten HD mit Norbert und Jacob mussten sich die Akteure des ESV jeweils knapp im dritten Satz geschlagen geben. Nun standen die vier Einzel an. Für uns gingen Florian, Norbert, Sascha und Annika auf die Felder. Auch hier konnte niemand die Partie für sich entscheiden und mit teils sehr knappen Ergebnissen mussten die Felder wieder verlassen werden. Auch im anschließenden Mixed war für Jacob und Julia kein Sieg zu holen. Somit mussten wir uns mit 1:7 geschlagen geben. Trotz guten Kampfes und Einsatzes aller hat uns diesmal das Quäntchen Glück gefehlt, die engen Spiele für uns zu entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages standen wir mit dem Motto „Neues Spiel, neues Glück“ dem Tabellenführer aus Landshut gegenüber. In den Doppeln hatten wir personell nichts verändert. Unsere Damen konnten in einem harten Fight nach drei Sätzen den Punkt nach Nürnberg holen. Die Herren mussten sich leider in beiden Spielen gegen sehr gut eingespielte Paarungen aus Landshut jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Mit einem 2:1 Rückstand ging es in die Einzel. Annika und Florian mussten sich nach hartem Kampf ihren Gegnern geschlagen geben.

Norbert und Jacob gingen nach intensiven Drei-Satz-Matches als Sieger hervor. Sascha und Nora, das neu formierte Mixed, konnten in ihrem Spiel ihre Erfahrung aufs Feld bringen und ließen ihrer gegnerischen Paarung keine Chance. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung an.

Norbert und Jacob gingen nach intensiven Drei-Satz-Matches als Sieger hervor. Sascha und Nora, das neu formierte Mixed, konnten in ihrem Spiel ihre Erfahrung aufs Feld bringen und ließen ihrer gegnerischen Paarung keine Chance. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung an.

ESV Flügelrad Nürnberg in BOL und Bezirksliga


Am Samstag profitierte die fünfte Mannschaft (BL) von der Absage des Gegners der vierten (BOL), mit Björn und Stephan konnten zwei Spieler den Kader des bis dato Tabellensechsten gegen das Team von Erlangen Bruck unterstützen. Unerwartet wurde das erste Herrendoppel gewonnen, das zweite Herrendoppel konnte sich knapp mit 27:25 / 22:20 durchsetzen. Auch das erste und zweite Herreneinzel punkteten, damit hatte ESV 5 ein Unentschieden erreicht, das sich schon fast wie ein Sieg anfühlte.

Am Sonntag waren in BOL und Bezirksliga jeweils die Tabellenführer der Ligen zu Gast. Die fünfte konnte ohne Verstärkung gegen die starken Zirndorfer nichts ausrichten und verlor ohne einen Spielgewinn. Die vierte hielt in den Herrendoppeln gut mit, zum Schluss hatte das Team aus Ansbach aber die Nase vorn. Felix und Björn konnten ihre Einzel für sich entscheiden, Kirsten im dritten Satz aber letztendlich nicht punkten. Mit der daraus resultierenden 2:6 Niederlage verabschiedet man sich ein die Winterpause und überwintert dank der Ergebnisse der Konkurrenz auf dem zweiten Tabellenplatz.

Spielergebnisse online unter:
Mittelfranken 22/23 – Bezirksoberliga – zum BBV Ergebnisdienst und
Mittelfranken 22/23 – Bezirksliga – Nord – zum BBV Ergebnisdienst

Bayerische Einzelmeisterschaft der Aktiven 2022

Bayerische Einzelmeisterschaft der Aktiven 2022

Nach der etwas längeren Zwangspause fand dieses Jahr endlich wieder die Bayerische Einzelmeisterschaft der Aktiven in Planegg statt. Die Fahrt zur Halle des DjK Würmtal e. V. ´s traten Kilian, Verena, Tatjana, Stefan Waffler (vom TSV Neubiberg, trainiert aber bei uns) sowie Stephan Wilde mit seinem Stand und Gehilfen Johannes an, der wegen einer Verletzung leider nicht antreten konnte. Insgesamt kann man der Turnierzusammenfassung die Überschrift „War erfolgreich“ geben. Aber fangen wir mal von vorne an:

Mixed und Einzel am Samstag

Am Samstagmorgen um 9:30 Uhr startete das Mixed. Während Kilian mit seiner ehemaligen Mannschaftskollegin aus Unterdürrbach antrat, Stefan und Tatjana schon seit Ewigkeiten was ausgemacht hatten, musste sich Verena kurzfristig Ersatz aus Fürstenfeldbruck für unseren Sportwart Lukas suchen, da dieser sich kurz vor dem Turnier verletzte. Untypischerweise wurde bei dieser Meisterschaft mit einer Gruppenrunde gestartet und wie es der Zufalls so will, mussten gleich in der ersten Runde die Vereinskollegen Verena, Stefan und Tatjana gegeneinander antreten. Dies stellt sich als das schwierigste Spiel heraus, denn Stefan und Tatjana konnten sich nur knapp in drei Sätzen durchsetzen. Auch Kilian mit seiner Partnerin hatte kein einfaches Los, denn sie hatten die auf Platz 1 Gesetzten in der Gruppe. Dennoch haben die zwei eine super Performance an den Tag gelegt und nur knapp in drei Sätzen verloren.

Leider schafften es aus der Gruppenrunde am Schluss nur Stefan und Tatjana, da immer nur der Gruppenerste in die nächste Runde kam. Im Viertelfinale hatten die beiden ein Freilos, weshalb Tatjana, die sich in alle drei Disziplinen gemeldet hatte, zwischendurch noch schnell ein Einzel spielen musste. Nach dem Sieg des ersten Einzels ging es dann auch schon wieder weiter mit dem Halbfinale und Finale im Mixed. Nach ein paar kleinen Abstimmungsschwierig-keiten und einem kaputten Schläger konnten die beiden das Finale in zwei Sätzen für sich entscheiden und so war der erste Bayerische Titel für den ESV und den TSV Neubiberg sicher.

Noch während der letzten Spiele des Mixed startete bereits Kilian erfolgreich in das Einzel. Mit wenig Problemen gewann er sein erstes Spiel in der Gruppenrunde und musste sich dann im zweiten Gruppenspiel gegen den auf Platz 2 gesetzten Herren beweisen. Trotz eines spannenden Spiels, musste sich Kilian nach einem 24:26 und 14:21 leider geschlagen geben und schafft es somit nicht aus der Gruppenrunde heraus. Dies gelang Tatjana besser und gewann ohne einen Satzverlust die Gruppenrunde. Leider gelang es ihr in der anschließenden „Finalrunde“ nicht mehr die Kraft aufzubringen, um noch ein weiteres Spiel für sich zu entscheiden. Nach dem 9ten Spiel des Tages hieß es dann für Tatjana Platz 3 im Dameneinzel.



Die Doppel am Sonntag

Sonntagmorgen starteten dann alle Zusammen mehr oder minder gut ausgeruht in die Doppeldisziplin. Im Doppel trat nun auch Stephan Wilde mit seinem langjährigen Partner Stefan Lechner an. Aufgrund eines kleinen Meldefehlers vor dem Turnier, mussten die beiden sich in der A-Gruppe beweisen, obwohl sie eigentlich für B gemeldet hatten. Aber sie nahmen die Herausforderung an und machten das Beste aus der Situation. Zwar war für die Beiden in der Gruppenrunde Schluss, dennoch können sie auf ihre Leistung mehr als Stolz sein. Auch Kilian muss sich mit seinem Doppelpartner nicht vor seiner Leistung verstecken. Die beiden legten ein super Doppel nach dem anderen hin. Letztlich reichte es aber leider nicht, um aus der Gruppenrunde rauszukommen.

Auch Stefan schaffte es mit seinem Teamkollegen aus Neubiberg nicht aus der Gruppenrunde und musste zudem ebenfalls einen kaputten Schläger melden. Es wird gemunkelt, dass der Schläger vom Vortag schon etwas angeschlagen war.

Anders machten es unser Regionalligadoppel Verena und Tatjana. Nach zwei sehr eindeutig gewonnen Doppeln in der Gruppenrunde stand nur noch das Finale an. Auch dieses stellte keine große Herausforderung da und die beiden gewannen mit 21:15 und 21:10 und dürfen sich nun Bayerische Meisterinnen im Damendoppel nennen.

Es war rundum ein gelungenes Wochenende und wir können schonmal so viel verraten, die Planungen und Vorbereitung für die Fahrt zur Südostdeutschen nach Leipzig sind schon im vollen Gange.

Zu den Turnierergebnissen:
https://www.turnier.de/tournament/0EFBB4FB-39C1-4FAC-ABD8-CD97D5386B5F

Zu den Videoaufnahmen:
https://www.bafo.de/appBadmintonsportTV/category/aufzeichnungen-relive/

Der letzte Heimspielwochenende in der Hinrunde

Der letzte Heimspielwochenende in der Hinrunde

Die Hinrunde ist bald vorbei, die letzten Heimspiele wurden ausgetragen und mit Erfolg abgeschlossen.
Trotz kalter Hallenverhältnisse und leider einigen Verletzten, konnte der ESV wieder einige Punkte gut machen.

Drei wichtige Punkt für das Team 1 plus ein Comeback

Am letzten Heimspielwochenende trat die Regionalligamannschaft am Samstag gegen Dillingen und am Sonntag gegen die Neuaufsteiger SG TV Diedorf/ TSV Haunstetten an. Leider musste im Vorfeld Lino aufgrund einer Rückverletzung absagen. Dennoch konnten wir einen Doppel- und Mixedspezialisten reaktivieren. Der ehemalige Marktheidenfelder Jonas Grün machte an diesem Wochenende sein Debüt nach einem längeren Krankheitsstatus. Wir freuen uns sehr, Jonas bei uns im Team zu haben, da er nicht nur auf dem Feld sondern auch neben den Feld eine große Unterstützung ist.

Aber nun starten wir mal mit den Spielen. Leider war der Start gegen die Dillinger etwas holprig, denn Jonas und Darren mussten sich im ersten Herrendoppel erstmal zusammen finden und im Damendoppel verletzte sich Tatjana im zweiten Satz aufgrund der etwas kälteren Temperatur in der Halle und Kondenswasserpfützen auf dem Hallenboden. Da auch Siddhesh und Lukas das erste Mal miteinander spielten und einige Abstimmungsprobleme hatten, stand es nach den Doppeln 1:2 für die Gäste. Weiter ging es mit den Einzeln. Während unsere Herren nicht viel anbrennen ließen und drei Punkte holten, hieß es 4:2 für uns. Das Mixed spielte stark auf, konnte sich aber leider gegen ihre starken Gegner am Ende nicht durchsetzen. Tatjana konnte sich im Dameneinzel noch irgendwie den ersten Satz erkämpfen merkte aber schnell, dass das Bein etwas dagegen hatte, weiter zu spielen. Somit musste sie ihr Einzel nach dem zweiten Satz aufgeben in der Hoffnung, am nächsten Tag die Mannschaft noch unterstützen zu können. Somit war der Endstand 4:4 unentschieden.

Sonntagfrüh war die Mannschaft aus Diedorf/Harnstetten zu Gast. Die ausgeruhte Mannschaft hat sich nur eins vorgenommen: Wir holen heute zwei Punkte! Gesagt, getan. Denn nach den Doppeln hieß es dieses Mal 2:1 für den ESV. Fazit, wir haben endlich eine passenden Doppelaufstellung gefunden, auch wenn Jonas und Darren noch kleinere Probleme hatten und ihr Doppel abgegeben mussten. In den Einzeln konnte sich die Herren mal wieder durchsetzen und erneut drei Punkte für den ESV einsammeln. Der Sieg war schonmal Unser! Im Einzel probierte sich Tatjana trotz der Verletzung unter der Prämisse, einmal das Gesicht verzogen muss sie sofort aufhören. Und genau so kam es, Verena macht nicht lang rum und zog ihre Doppelpartnerin aus dem Feld. Somit war nur noch das Mixed offen. Wieder spielten Verena und Lukas super auf und verloren in einem Krimi den ersten Satz 24-26. Leider konnten sie sich nicht den dritten Satz holen und mussten sich geschlagen geben.

Mit 3 gewonnen Punkten konnte sich die Mannschaft auf den 4. Platz fest etablieren und dürfen sich Mitte Dezember auf eine lange lange Reise nach Konstanz und Neusatz begeben.


Ein erfolgreicher Doppelspieltag trotz viel hin und her im Vorfeld

Am letzten Heimspieltag in der Oberliga Bayern traf die 2te zunächst auf den OSC München. Das Damendoppel ging zunächst an die Gäste aus München, aber mit dem ersten Herrendoppel, Stefan und Frank, holten wir den Ausgleich. Stephan und Lukas spielten danach im 2. HD gut auf und holten den zweiten Punkt nach Nürnberg. Yvonne kam gegen Vanessa Paquée leider gar nicht in das Dameneinzel und musste dieses abgeben. Im Herreneinzel riss sich nach verlorenem ersten Satz Frank zusammen und entschied das erste Einzel für sich, während Stephan und Chrissi erhebliche Abstimmungsschwierigkeiten im Mixed hatten. Deshalb fanden die beiden leider nicht in ein gemeinsames Spiel und folgerichtig ging das Mixed an München. Lukas trat im drittel Einzel an, Stefan im zweiten. Lukas tat sich im ersten Satz schwer, die richtige Taktik zu finden. Während Lukas auch zum Ende des zweiten Satzes die äußerst knappe Partie mit 20:22 verlor, musste Stefan nach 19:21 in den dritten Durchgang. Es stand 4:3 für die Münchener, so dass es jetzt drauf ankam den Punkt zu halten. Stefan blieb souverän und gewann 22:20! Das Spiel endete also insgesamt unentschieden. Im nächsten Spiel ging es gegen den ESV München.

Es starteten wieder die Doppel mit gleicher Besetzung wobei diesmal das zweite Doppel mit Lukas und Stephan gar nicht zu ihrem Spiel fanden. Das erste Doppel mit Frank und Stefan gewannen wieder nach drei Sätzen und somit stand es 2:1 für den ESV, denn Yvonne und Christina gewannen ihr Damendoppel souverän. Spannend wurden wieder die Einzel. Es traten an Lukas im dritten HE, Stefan im zweiten und Frank im ersten. Während Frank und Lukas beide in zwei Sätzen ihre Einzel für den ESV entschieden hatten musste Stefan zum vierten Mal an diesem Tag in den dritten Satz. Aber er biss sich durch und hatte wieder das bessere Ende auf seiner Seite. Yvonne steuerte mit einem guten Auftritt im Dameneinzel den 6. Punkt hinzu während das Mixed leider noch an München ging. Auch Fabian und Christina konnten das Spiel nicht für sich entscheiden. Insgesamt eine gute Ausbeute für den ESV 2, denn die Mannschaft konnte dadurch den zweiten Platz in der Tabelle stabilisieren und schaut am kommenden Wochenende auf das Spitzenspiel in Landshut!


Die 3. Mannschaft on fire

Am vierten Doppelspieltag Standen die Partien gegen ESV München und OSC München auf dem Programm. Nach dem letzten Spieltag war klar: jetzt bloß keinen Fehler bei der Aufstellung machen 😀! Nach dieser ersten erfolgreich genommenen Hürde ging es dann auch los mit den Spielen.

Das Damendoppel war eine intensive Begegnung. Nora, die aus familiären Gründen ein längere Pause gemacht hat, und Julia spielten das erste mal in dieser Saison wieder mal zusammen. Nichtsdestotrotz erkämpften sie die Partie in drei knappen Sätzen, sodass der erste Spielpunkt auf unserem Konto war. Florian und Kilian hatten einen schweren Start. Der erste Satz ging an ihnen ohne großen Widerstand 16:21 vorbei. Nach einem Coaching von Norbert und einer stärkeren mentalen Leistung kämpften sie sich im zweiten Satz wieder nach vorne und holten diesen knapp mit 22:20. Im dritten ließen Sie dann nichts mehr anbrennen und sicherten so den zweiten Spielpunkt zum 2:0.

Als Nächstes waren Jacob und Norbert gefragt. Beide haben in dieser Saison schon einige Spiele zusammen bestritten und so gaben Sie den Gegnern keine Chance und holten routiniert beide Sätze mit 21:13. Die Einzel von Kilian, Norbert und Julia gingen zum Teil deutlich, vor allem der Gegner von Kilian konnte ihm nie gefährlich werden, an den ESV Nürnberg. Im ersten HE war Florian dagegen sehr gefordert. Nicht zuletzt aufgrund seines aktuell Trainingsrückstands. Aber Florian ist in jeder Form ein zäher Widersacher, so dass er diese Partie in einem Kraftakt mit 21:19, 19:21 und 21:19 für uns entschied. Im letzten Spiel der Begegnung waren Jacob und Nora gefordert. Nach einem knappen 22:20 Sieg im ersten Satz reichten die Körner am Schluss nicht, so dass dieser Spielpunkt mit 22:20, 11:21 und 11:21 an München ging.

Insgesamt waren wir mit dem 7:1 Sieg jedoch sehr zufrieden.

Nachdem unsere Zweite parallel gegen den OSC München ein Unentschieden holte, war uns klar, dass die nächste Partie wohl nicht so deutlich ausgehen wird. Während das erste HD lief ereignete sich dann beim Damendoppel Dramatisches. Nachdem der erste Satz mit 21:16 an Julia und Nora ging, verletzte sich leider Vanessa Paquée vom OSC München im zweiten Satz so sehr, dass sie das Damendoppel und das Dameneinzel aufgeben mussten. An dieser Stelle wünschen wir nochmal alles Gute und gute Besserung . Nachdem das erste HD in einem durchwachsenen Match mit 16:21, 21:16 und 14:21 verloren ging, Stand es 2:1 für uns. Im zweiten HD konnten Jacob und Norbert ihre Qualität nicht konstant auf den Platz bringen und verloren Schlussendlich im dritten Satz knapp mit 20:22.

Im ersten HE reichten bei Florian die Reserven nicht mehr, so dass dieser in 2 Sätzen an den Münchner ging. Schade, unter anderen Umständen wäre da mehr drin gewesen. Bei den beiden anderen HE machten Norbert und Kilian völlig humorlos weiter und gewannen jeweils in zwei Sätzen. Somit ging es beim Stand von 4:3 in die letzte Partie, dem Mixed. Nora und Jacob konnten leider den Sieg nicht perfekt machen und verloren glatt in zwei Sätzen. Schade. Da aber Nora zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts bereits erneut im Training gesichtet wurde, ist im weiteren Verlauf der Saison mit einem Performanceanstieg im Mixed zu rechnen.

Somit ging die Mannschaft des ESV Nürnberg 3 zufrieden mit 3 Punkten aus dem Wochenende.


Die 4. Mannschaft sammelt ebenfalls wichtige Punkte

An dem 4. Spieltag spielte die 4 Mannschaft des ESV Flügelrad gegen den TV 1848 Erlangen. Im ersten Herrendoppel traten Michael Kroll und Felix Knödel gegen Jascha Jakob und Patrick Hofstetter an und lieferten sich ein spannendes Dreisatzspiel. Das zweite Herrendoppel spielten Alexander Birke und Björn Viehweger. Auch hier ein spannendes Dreisatzmatch – ebenfalls zu Gunsten des ESV. Das Damendoppel ging durch verletzungsbedingten Ausfall kampflos an den TV 1848 Erlangen. Das erste Einzel ging erneut über die volle Distanz, doch dieses Mal leider an die gegnerische Mannschaft. Felix Knödel konnte das zweite Einzel im dritten Satz gewinnen. Kirsten Helmsauer und Marie-Louise Jakob traten im Dameneinzel an und Kirsten Helmsauer gewann dies in zwei Sätzen. Im Mixed spielten Björn Viehweger und Kirsten Helmsauer gegen Patrick Hofstetter und Marie-Louise Jakob. Das Mixed musste leider an die Gegner abgegeben werden. Das letzte gewonnene Spiel des Samstagabends hat sich Alexander Birke gegen Dirk Kaufmann geholt. Damit konnte der ESV einen erwarteten, aber denkbar knappen Sieg einfahren.

Am 5. Spieltag spielte die 4. Mannschaft des ESV gegen den 1. BC Nürnberg 1956. Das erste Herrendoppel gewann Felix Knödel und Michael Kroll in einem Dreisatzmatch. Den zweiten Punkt des Tages erkämpften sich Alexander Birke und Björn Viehweger im zweiten Herrendoppel in einem bis zuletzt spannenden Dreisatzmatch. Das Damendoppel musste durch Verletzungsbedingten Ausfall kampflos an den 1. BC Nürnberg 1956 gehen. Michael Kroll musste sich leider nach einem spannenden Spiel in zwei Sätzen geschlagen geben. Genau wie im ersten Herreneinzel musste sich Felix Knödel im zweiten Herreneinzel nach dem dritten Satz geschlagen geben. Den dritten Punkt hatte sich Kirsten Helmsauer im Dameneinzel geholt. Das dritte Herreneinzel bestritt Björn Viehweger und holte sich den Sieg. Den finalen Punkt holten sich Alexander Birke und Kirsten Helmsauer im Mixed. Nach einem schwachen Start im ersten Satz war dieser Sieg dann der wichtige Punkt für einen 5:3 Endstand für den ESV.


Die 5. Mannschaft und das Schneechaos

Am Samstag, den 19.11. spielte die 5. Mannschaft auswärts bei TV 1848 Erlangen gegen die 3. Mannschaft. Die etwas winterlichen Verhältnisse erschwerten die Anreise für das gesamte Team. Besonders betroffen war die Einzelspielerin Ana, sie hat den längsten Weg nach Erlangen. Trotz großem Zeitpuffer von über 2 h, war es für sie unmöglich rechtzeitig am Spieltag anzukommen. Aufgrund mehrerer schwerer Unfälle auf ihrer Strecke, wodurch die Autobahn für lange Zeit komplett gesperrt war, kam sie von einem Stau in den nächsten rein. Obwohl ihr Team noch die erlaubte Halbestunde abgewartet hat, musste die Begegnung ohne sie ausgetragen werden.

ESV 5 hat sich große Mühe gegeben, doch die Spieler des TV Erlangen waren zu stark. Lediglich Stephan W. konnte sich im 1. HE erfolgreich gegen Christopher B. in zwei Sätzen behaupten. Am Ende des Tages stand es 1:7 für das Team aus Erlangen.

Am nächsten Tag durfte ESV 5 die Mannschaft des TV 1881 Altdorf bei sich begrüßen. Der Schnee vom Vortag wich einem andauernden starken Regen, trotzdem sind alle Teammitglieder beider Mannschaften gut angekommen. Das Spiel startete planmäßig mit den drei Doppeln. In jeweils zwei Sätzen behaupteten sich ESV 5 gegen die Spieler aus Altdorf. Damit konnte sich ESV 5 die ersten drei Punkte holen. Als nächstes gingen 1. HE und 2. HE sowie DE an den Start. Auch hier sicherte sich ESV 5 die nächsten drei Punkt – nun stand es 6:0 für ESV. Zum Schluss standen noch zwei Begegnungen aus; 3. HE und MX. Trotz großer Bemühungen konnte sich Luca G. im 3. HE gegen Raghu D. in zwei Sätzen behaupten. Damit sicherte sich Altdorf den 1. Punkt – 6:1. Schlusslicht machte das MX. In zwei Sätzen holten sich die Spieler des ESV 5 souverän den Sieg – 7:1 war das Ergebnis des Tages.

Bilder: Nico Maikowski
Flügelrad Badminton News #8

Flügelrad Badminton News #8


Flügelrad
Badminton News #8

Begrüßung


Liebe Badmintonsportbegeisterte des ESV Flügelrad,

auch 2022 war ein Jahr, welches uns privat, beruflich als auch im Verein vor einige Herausforderungen gestellt hat. Es lässt sich festhalten, dass auch wir uns als Badmintonabteilung des ESV Flügelrad in einer Umbruchphase befinden.

In den vergangenen Jahren haben einige Mitglieder pandemiebedingt den Schläger an den Nagel gehängt und leider nicht mehr den Weg zurück in die Sporthalle gefunden. Im Gegenzug jedoch, konnten wir viele neue Gesichter bei uns begrüßen, die sich für den Badmintonsport und den ESV Flügelrad begeistern. Ein Grund dafür ist sicher unser breites Angebot für Spieler*innen aller Leistungs- und Altersklassen.

Am Ende eines Jahres ist es an der Zeit zurückzublicken und „Danke“ zu sagen.

Ein außerordentlicher Dank gilt meinen Vorstandskolleg*innen ohne die ein Spiel- und Trainingsbetrieb nicht möglich wäre. Genannt seien hier unser zweiter Abteilungsvorstand Thorsten Paulus, der auch im Vorstand des Hauptvereins tätig ist, unsere Sportwarte Christoph Jonas und Lukas Schäf, unsere unermüdliche Presswartin Tatjana Friedrich, unser Kassenwart Sascha Firth, Christiane Schmidt, bei welcher alle Strippen in der Verwaltung zusammenlaufen sowie für unsere Jugendwarte Fabian Freund und Angela Hiller.

Ich bedanke mich ganz herzlich für alle Helferinnen und Helfer, die im vergangenen Jahr tatkräftig bei der Ausrichtung unserer Turniere mitgeholfen haben. Auch im vor uns liegenden Jahr sind wir auf Eure Tatkraft angewiesen, denn wir richten 2023 drei überregionale Turniere aus. Wie Ihr wisst, sind die Turniere für uns eine wichtige Säule unserer Abteilungsfinanzierung und deshalb geht ein besonderer Dank an Julia Fischer und Yvonne Freund, welche unser Turnier-Organisationsteam mit anführen.

Unsere Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführer leisten die durchweg herausfordernde Aufgabe unsere Herde zur rechten Zeit an den richtigen Spielort zu lotsen. Dafür gebührt Euch ein großer Applaus.

Applaus bitte auch für Lutz Sedler! Gedankt sei Dir für Deine über vierzigjähre Treue zum Badmintonsport und zum ESV Flügelrad (vorm. Siemens Nürnberg). In seiner Funktion als Ballwart sorgt Lutz dafür, dass wir jederzeit ausreichend mit unserem wichtigsten Rohstoff versorgt sind.

Danke auch an unsere Trainer*innen, die in hohem Maße dazu beitragen, dass sich unsere Leistungen auf dem Feld in guten Erfolgen im Mannschaftsspielbetrieb als auch in Podiumsplätzen auf Turnieren widerspiegeln.

Für Euren Zusammenhalt und die durchweg positive Stimmung in unserer Abteilung möchte ich mich hiermit bei allen unseren Mitgliedern sehr herzlich bedanken. Wie heißt es so schön: „Die Gäste machen eine gute Party“ und so verhält es sich auch im Sportverein. Mit einem Lächeln denke ich an die legendäre Saisonabschlussparty zurück, die wir dieses Jahr in der Australian Bar gefeiert haben. Das Event schreit auch für 2023 nach einer Wiederholung.

Bitte tragt dazu bei, dass unsere Abteilung weiterwächst und gedeiht. Bringt neue Leute zu uns, sodass unsere Gemeinschaft größer wird, bringt Euch gerne ehrenamtlich ein, auch wenn es nur für einzelne Projekte oder nur für einen begrenzten Zeitraum ist. Ihr selbst habt es in der Hand zur Entwicklung unserer Abteilung, unseres Nachwuchses und zur Förderung unseres faszinierenden Sports beizutragen.

Sprecht aktiv Freunde, Familienmitglieder oder Arbeitskollegen an und lockt sie zu uns in die Halle, denn wir haben enorm viel zu bieten: Spaß, Gemeinschaft und natürlich den besten Sport der Welt!

Ich wünsche Euch das Beste für 2023,
Euer Florian

Der Sportwart berichtet

L. Schäf


Im Rückblick ist die Hinrunde der Saison 2022/2023 ein voller Erfolg gewesen.

Zum Einen ist unsere neue Methode, flexibel Mannschaften für die Spieltage bereit zu stellen, nach anfänglicher Verwirrung sehr gut angenommen worden und wir konnten den Zeit- und Nervenaufwand für alle Beteiligten extrem minimieren.

Zum Anderen auf der sportlichen Seite macht sich die Leistungstrainingsgruppe von A-Trainer Lukas Gunzelmann in der Performance und Konstanz auf dem Feld bemerkbar. Die Tabellenpositionen aller Mannschaften sind durchaus zufriedenstellend (siehe unten). Nichtsdestotrotz sind wir noch nicht am Ziel und nach der verdienten Weihnachtspause heißt es wieder: Vollgas!

Hier der Stand unserer Mannschaften nach der Hinrunde:

Team 1 – Regionalliga Süd-Ost:                Platz 4
Team 2 – Yang Yang Oberliga Bayern:    Platz 2
Team 3 – Yang Yang Oberliga Bayern:    Platz 6
Team 4 – Bezirksoberliga:                          Platz 2
Team 5 – Bezirksliga Nord:                         Platz 6

Alle Heimspiele der Mannschaften könnt Ihr unter folgendem Link finden: https://www.badminton-nuernberg.de/ligabetrieb/

Jugend und schüler

D. Wilde


Wenig Punkte dafür viel Erfahrung

In diesem Jahr hat sich die Abteilung entschieden, wieder eine Schülermannschaft zu melden. Obwohl das Team das jüngste in der gesamten Liga sein würde, wurde beschlossen, beim Sammeln von Erfahrungen für die Spieler mitzuhelfen und die Organisation zu übernehmen.

An fünf verschiedenen Terminen traten die Youngsters gegen andere Schülermannschaften aus den umliegenden Kreisen in der Bezirksoberliga an und konnten dabei sehen, wie ältere und erfahrenere Spieler sich in Wettkampfsituationen verhalten. Obwohl die Kids manchmal mit der Größe ihrer Gegner nicht zufrieden waren – in drei Jahren macht der Körper nun mal einen kleinen Sprung -, zeigten sie in jedem Spiel ein großes Maß an Motivation und Siegeswillen, selbst wenn das ein oder andere Mal David gegenüber Goliath stand.

Ein großer Dank gilt wie immer den Eltern, ohne die eine solche Saison nicht möglich wäre. Die Bereitschaft, ein paar Stunden des wohlverdienten Wochenendes zu opfern, um die eigenen und gelegentlich auch fremden Kinder in die Hallen der Region zu fahren, ist nicht selbstverständlich und wird von uns sehr geschätzt.

Viele neue Gesichter

Es ist sehr erfreulich, dass in unseren beiden Einheiten am Montag- und Donnerstagnachmittag bis zu 20 unterschiedliche Kinder pro Woche teilnehmen und die Sportart Badminton kennenlernen. Der Trend in der Halle steigt stetig und jeden Monat sind viele neue Gesichter zu sehen, die von der Kindergruppe mit dem Badmintonvirus infiziert werden. Es ist schön zu sehen, wie sich die Kinder zusammenschließen und gemeinsam diesen Sport ausüben.

Das Trainerteam steht vor großen Herausforderungen und würde sich daher über jegliche Unterstützung freuen. In letzter Zeit haben wir einen deutlichen Anstieg der Teilnehmerzahlen in unseren Badmintoneinheiten verzeichnet und sind daher stets auf der Suche nach motivierten und engagierten Helfern, die uns bei der Planung und Durchführung von Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Trainings unterstützen könnten. Wenn ihr Interesse habt, eure Zeit und Energie in die Organisation zu investieren, dann zögert nicht, euch an die Poststelle oder die Trainer in der Halle zu wenden. Jede Art von Hilfe wird von uns sehr geschätzt und wir freuen uns, wenn ihr euch bei uns meldet und euch einbringt. Zusammen können wir die Begeisterung für den Badmintonsport sowie die Vereinsgemeinschaft stärken und somit voranbringen.

Sparkasse Nürnberg

Wir sind die Nr. 1 unter den Kreditinstituten in Franken und folgen unserem Auftrag: Einlagen aus der Region, Kredite für die Region. Unser Geschäftsmodell ist auf Qualität und Nachhaltigkeit ausgerichtet, wir leben konsequente Kundenorientierung in Beratung und Service. Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden ihre finanziellen Ziele bestmöglich verwirklichen können.

Wir übernehmen gesellschaftliche Verantwortung und engagieren uns für die Region und deren Entwicklung. Wir fördern sportliche Vielfalt in Nürnberg und dem Nürnberger Land – bei den Amateuren, genauso wie bei den Profiis.

Unser Sponsor für das Projekt: Badminton für Kids – Kids für Badminton

Aktueller Stand der Öffentlichkeitsarbeit

T. Friedrich


Dieses Jahr konnten wir ein paar Zielsetzungen auf den Social Media – Kanälen erreichen. Zum Einen konnten wir in Facebook das gesetzte Ziel von 500 erreichten Kanälen mit über 600 erreichten Kanäle abhaken und zum Anderen haben wir unsere Reichweite der Webseite stark anheben können. Die Zielreichweite der Webseite setzen wir Anfang des Jahres auf über 3.000, nun können wir aber erfreut berichten, dass wir knapp über 5.000 Personen mit unserer Webseite erreichen konnten. Diesen Erfolg haben wir der Anpassung der einzelnen Unterseiten zu verdanken sowie dem stetigen verlinken der Seite auf unseren Social Media – Kanälen. Auch im kommenden Jahr, möchten wir die Webseite weiter überarbeiten und einen moderneren Look geben.

Weniger erfolgreich waren leider die Vergrößerung der Abonnentenanzahl auf Facebook und Instagram. Auf beiden Plattformen können wir einen Erfolg verbuchen, dennoch nicht den erhofften. Während wir in Instagram seit September 2022 16 Follower gewinnen konnten, sind es auf Facebook nur 4 Follower. Um im kommenden Jahr unsere Abonnentenzahl deutlich zu vergrößern, ist der Fokus auf Reels zu setzen, anstatt nur normale Stories sowie gegebenenfalls ausgewählte Posts zu promoten.

Sponsoren


Da nun einige Themen im Öffentlichkeitsbereich erarbeitet wurden, werden wir uns im Jahr 2023 intensiv mit dem Thema Sponsoring auseinander setzen. Es soll nicht nur der ESV Club 100, welcher bereits in Arbeit ist, veröffentlich werden sondern auch ein Sponsorenkonzept und ein Werbevideo. Damit möchten wir uns bei potenziellen Sponsoren vorstellen und diese von uns überzeugen. Hierfür hat sich bereits ein Team zusammengefunden, um die Ideen in die Tat umzusetzen.

Neues vom BBV

C. Schmidt


Der BBV blickt auf ein gemischtes Jahr zurück:

Coronabedingt gab es leider einen knapp 10%igen Rückgang an Mitgliederzahlen. Daher arbeitet der BBV mit Hochdruck daran, neue Mitglieder zu gewinnen, unter Anderem mit dem Projekt des Vereinsberaters, welches in den nächsten Wochen in Zusammenarbeit mit den BBV-Mitgliedsvereinen an Fahrt aufnehmen wird.

Dafür konnten wir aber viele neue Trainer*innen aus- und auch „alte“ Trainer*innen fortbilden:

– 71 neue Trainerassistenzen,
– 28 neue C-Trainer*innen und
– 91 Fortbildungen.

Zusätzlich haben wir uns im Schulsport mit Shuttletime-Ausbildungen weiterentwickelt und konnten auch da 47 neue Schulsporttrainer*innen ausbilden. Des Weiteren wurde der Tagessatz für Referees und Schiedsrichter angehoben und 29 neue Schiedsrichter*innen wurden ausgebildet.

Ein ganz großes Thema im BBV ist das Thema Nachhaltigkeit:

Unser Lukas Gunzelmann erarbeitet mit Ella Neve und Lino Degenkolb viele Möglichkeiten Badminton nachhaltiger zu gestalten. Unter anderem wurde das System der Doppelspieltage in der Oberliga und den Bayernligen eingeführt.

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist die Ausarbeitung eines Schutzkonzeptes zur Prävention sexualisierter Gewalt. Dieses Schutzkonzept ist auf der BBV-Website abgebildet und wird regelmäßig angepasst.

Das neue AirBadminton hat sich großer Beliebtheit erfreut. Es konnten viele und spaßige Turniere ausgerichtet werden. Der Höhepunkt war das Präsentieren des AirBadmintons bei den European Championships im August 2022 in München mit vielen fleißigen Helfer*innen.

Der BBV arbeitet weiterhin mit Hochdruck an vielen weiteren Themen, um Badminton in der breiten Bevölkerung interessant zu machen.

Weihnachtsfeier

T- Paulus


Am 16.12. fanden sich große Teile der Badminton-Abteilung im Tennisheim des ESV ein, um gemeinsam die jährliche Weihnachtsfeier zu begehen.

Bereits vor dem offiziellen Beginn kamen fleißige Helfer*innen und schmückten das Heim bzw. bereiteten das Abendessen vor. So wurden die Gäste u.a. mit Glühwein und Leckereien begrüßt.

Florian dankte zu Beginn den knapp 30 Teilnehmer*innen für die Teilnahme recht herzlich und gab in seiner Begrüßungsrede sowohl einen Abriss über das das vergangen Jahr, als auch einen Ausblick auf 2023!

Nach einem sehr ausreichenden Essen kam es zum Highlight des Abends – der Silberschildverleihung – die Ehrung der BESTEN! Die 3 erfolgreichsten Spieler in der Saison 2021/2022 waren (es werden Anzahl der Siege gewertet):

Platz Sieg VerlorenSpieleQuoteWer
12573278,1%Florian Körber
2662777,8 %Kevin Baum
3222290,9%Christoph Jonas

Unter den ersten 10 konnten sich auch 3 Damen platzieren und zwar alle mit 17 Siegen (Ella Neve, Christina Pohl und Melina Schmidt).

Ein herzliches Dankeschön an alle 49 (!) Spieler*innnen, die uns in der vergangenen Saison unterstützt haben.

Im Anschluss gab es noch ein Weihnachts-Quiz, bei dem die Teams Fragen rund ums Thema Weihnachten beantworten sollten. Bei der Auflösung der Fragen gab es das ein oder andere verdutzte Gesicht – da trotz Multiple Choice die ein oder andere Antwort sehr überraschend war.

Besonders schön war es, dass das sich von Jung bis Alt (ja, einigen hatten auch ihre Kinder dabei!), von Hobby bis Mannschaftsspielern, von Abtrünnigen (ob man Kanada da zählen kann?) bis alt Eingesessenen, alles vertreten war und sich alle bei bester Laune bis spät in den Abend hinein austauschten.

Mein Dank geht insbesondere an die vielen Helfer*innen des Auf-/Abbaus, der Küche, den Einkäufern / Kuchenspendern oder der sonstigen Vor-/Nachbereitung.

Ich würde mich freuen, wenn wir kommendes Jahr in noch größerer Runde wieder zusammen das Jahr ausklingen lassen könnten.

Unsere Ausstatter

Badminton Wilde
Inhaber Stephan Wilde
Nunnenbeckstraße 18
90489 Nürnberg

Telefon: +49 911 77 31 03
info@badminton-wilde.de
http://www.badminton-wilde.de


Oliver Sport & Squash GmbH
Dieselstr. 10
68221 Dossenheim

Telefon: +49 6221 8771-0
Fax: +49 6221 8771-30 info@oliver-sport.de
www.oliver-sport.de

Terminplan 2023


Februar 2023

04. – 05.02.2023
1. BBV E-RLT Schwaben U9-U17 Neusäß 2023

Safe the Date:
Am 18. Februar richten wir die Bayerische Einzelmeisterschaft U22 / O35 aus. Weitere Informationen erhaltet Ihr unter dem folgenden Link:
https://www.badminton-nuernberg.de/ausschreibung-der-bay-einzelmeisterschaft-jun-sen-in-nuernberg/

Alle Heimspiele der Mannschaften könnt Ihr unter folgendem Link finden: https://www.badminton-nuernberg.de/ligabetrieb/

Sponsor – Tutum GmbH

tutum digitalisiert die Arbeitswelt und wurde 2008 mit dem Zweck gegründet, Organisationen mit Hilfe der Digitalisierung für die Herausforderungen der heutigen Zeit fit zu machen. Mit den smarten Lösungen von tutum meistern unsere Kunden ihre Aufgaben von überall und zu jeder Zeit. – “We digitalize the world of work – work anywhere, anytime to get your things done” ist unsere Mission.

Der ESV on Tour

Der ESV on Tour

Nicht erfüllte Hoffnung in Leipzig

Am Sonntag ging es für die erste Mannschaft des ESVs zur Sachsenmannschaft in den Osten der Staffel, der DHfK Leipzig. Am Morgen traf man sich mit viel Elan und hohen Erwartungen am Nürnberger Hauptbahnhof, um die Reise gemeinsam anzutreten. Nach gut überstandener Fahrt und einer kurzen Koffeinpause traf man dann auch in der Halle der Gastgeber ein.

Schnell wurde jedoch allen klar, dass die Bedingungen der Leipziger Sportstätte anders sind als die, die man von Heimspielen gewöhnt ist und es einiges an Anpassungsschwierigkeiten zu überwinden geben würde. So startete das Team in die Doppel und konnte in keinem der Spiele das Mid-Court für sich beanspruchen und den Gegnern auf Dauer gefährlich werden.  So stand die Mannschaft nach den Doppeln schon mit einem 0:3 Rückstand mit dem Rücken zur Wand und spielte mehr um das Unentschieden als den Sieg.

Der dadurch zusätzlich aufgekommene Druck machte es niemandem leichter, wie gewohnt aufzuspielen und so prägten leichte Fehler und Timingprobleme die Einzel und das Mixed. Mit dem 0:7 startete man in das letzte Einzel des Tages, bestritten von Lukas Schäf, der seinen Gegner trotz ein paar Anfangsschwierigkeiten bezwingen und somit den Ehrenpunkt mit nach Nürnberg nehmen konnte.

So blieb man den eigenen Erwartungen zwar schuldig, jedoch ist jeder Spieler umso motivierter bei den kommenden Heimspielen wieder das zu zeigen, wozu er in der Lage ist.

Zwei Siege, aber leider nur zwei Punkte für die Zweite

Am Samstag, 22.10.2022, stand für den ESV 2 der erste Auswärts-Doppelspieltag in der Oberliga an. In der Schwabacher Hans-Hocheder-Halle waren die beiden Derbys gegen Schwabach und TSV 1846 Nürnberg zu bestreiten.

Die erste Begegnung gegen Aufsteiger Schwabach brachte viele knappe, spannende Spiele mit sich, sodass der 7:1-Erfolg am Ende fast etwas zu deutlich ausgefallen ist. Ohne die Stammherren Stefan Tatar und Stephan Sartoris konnten beide Herrendoppel im dritten Satz gewonnen werden, während das Damendoppel mit Yvonne Freund und Chrissi Pohl souverän in zwei Sätzen siegte. Frank Schlosser fand im ersten Herreneinzel keinen Zugriff, dafür konnte Michi Kroll das zweite Herreneinzel knapp in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Dameneinzel zeigte Yvonne trotz einiger Schwierigkeiten in der Spielgestaltung einen super Kampf und drehte im dritten Satz einen Rückstand auf den letzten Drücker zum Sieg. Im dritten Herreneinzel überzeugte Felix Knödel bei seinem Debüt mit einem souveränen Zweisatzsieg! Das Mixed mit Jacob Fuchs und Chrissi Pohl besiegelte nach Startschwierigkeiten das 7:1 durch einen am Ende deutlichen Dreisatzsieg.

Für die zweite Begegnung wurden zusammen mit ESV 3 mehrere Aufstellungsumstellungen vorgenommen, die sich im Nachhinein als großer Fehler herausstellen sollten. Zwar überzeugte ESV 2 auf den Felder mit einem klaren 6:2, wobei der vermeintliche Sieg bereits nach den drei Doppeln und dem ersten Herreneinzel mit 4:0 in greifbarer Nähe wäre und mit dem fünften Sieg im fünften Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits feststand. Man wähnte sich also mit weiterhin weißer Weste bei 10:0 Punkten. Leider wurde mit der Aufstellung und dem Einsatz von Spielern der dritten Mannschaft am selben Tag gegen die BBV-Spielordnung verstoßen, sodass letztlich eine Umwertung auf 0:8 erfolgte.

Umso wichtiger wird nun die beiden Spiele gegen OSC München und ESV München im November zu gewinnen, um dann im Dezember zumindest punktgleich mit dem Post SV Landshut ins erwartete Spitzenspiel gehen zu können.

 

Team 3

Am 22.10.2022 traf auch das Team 3 auf den TV 1846 Nürnberg und den Gastgeber aus Schwabach.

Das erste Herrendoppel wurde einigermaßen deutlich gewonnen von Sascha Firth und Florian Körber gegen Thorsten Barth und Rouwen Wulandoku. Unsre Damen Annika Leiter und Julia Fischer konnten zeitweise zwar mithalten gegen Doris Hu und Aurelia Wulandoku, mussten sich aber letztlich doch in zwei Sätzen gegen die Favoritinnen geschlagen geben. Norbert Ebenhöh und Kilian Spahn setzten, nach knapp gewonnenem ersten Satz (25:23), im zweiten Durchgang ein Zeichen und siegten mit 21:16.

Ein knappes und spannendes Spiel bekamen die Zuschauer im 2. Herreneinzel zwischen Norbert Ebenhöh und Rouwen Wulandoku zu sehen welches Norbert im dritten Satz nach intensiven Ballwechseln mit 21:17 für sich entschied. Tim Nebermann und Aurelia Wulandoku vom TV 1846 hatten wenig Probleme ihre Einzelspiele für sich zu entscheiden und gingen als Sieger vom Platz.

Somit stand es 3:3 und die Entscheidungen sollten im Mixed und 3. Herreneinzel fallen.  Kilian Spahn ließ nichts anbrennen und siegte souverän mit 21:16 und 21:4 gegen Thorsten Barth. Knapp war dagegen die Begegnung im Mixed. Zwar konnten Sascha und Julia den ersten Satz mit 21:19 gewinnen, mussten sich aber im Zweiten mit 21:18 geschlagen geben um im Entscheidungssatz mit 21:16 auch den fünften und somit den Siegpunkt für den ESV klarzumachen.

Tabelle: https://www.badminton-bbv.de/liga/liga/22/23/29298

 

Lokal-Derbys der 4.Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg

Als Besonderheit am 2./3. Spieltag trat die vierte Mannschaft sowohl gegen Team 2 als auch Team 3 des benachbarten TSV 1846 Nürnberg an. Die zweite Mannschaft von 1846 zählt in dieser Saison sicher zu den Titelfavoriten, aber auch Team 4 des ESV hat sich hier hohe Ziele gesetzt. Durch Abwesenheiten im Stammteam des ESV an diesem Wochenende war aber klar, dass es sehr eng werden würde. So ergab es sich, dass sich sowohl das erste Herrendoppel mit Lukas G. und Johannes O. sowie auch Stephan W. und Thorsten H. den stark aufspielenden Gastgebern geschlagen geben mussten.

Die anschließenden Einzel und das Mixed waren ebenfalls hart umkämpft – vier von fünf Spielen gingen über die volle Distanz. Durch ihre größere Erfahrung und konsequentes Spiel konnten sich Johannes O. und Stephan W. in den ersten beiden Herreneinzeln durchsetzen. Kirsten H. im Dameneinzel und Thorsten H. im dritten Herreneinzel gelang dies trotz hohen kämpferischen Einsatzes leider nicht. Besser lief es für Kirsten H. zusammen mit Lukas G. im Mixed, welches einen weiteren Punkt für den ESV sichern konnte. Da das Damendoppel aufgrund von beidseitigem Personalmangel leider ausfallen musste, ergab sich als Endstand der Begegnung ein denkbar knappes 4:3 und damit der Sieg für den TSV 1846. Die Flügelrädler waren sich aber einig, dass im Rückspiel in eigener Halle gute Chancen für eine erfolgreiche Revanche bestehen sollten

Tags darauf ging es in der gleichen Halle gegen die 3.Mannschaft des TSV 1846 Nürnberg. Mit im Vergleich zum Vortag verstärkter Aufstellung und schwächerem Gegner galt Team 4 des ESV als Favorit. Der Start in den beiden Herrendoppeln war dementsprechend erfolgreich. Sowohl Michael K. und Felix K. als auch Thorsten H. und Alex B. konnten die Doppel recht klar holen.

Der positive Trend ging auch in den drei Herreneinzeln und dem Mixed weiter. Wie in den Doppeln gingen die Punkte ohne Satzverlust und damit der Sieg an die Flügelrädler. Allein die an dem Tag sehr stark aufspielende erste Dame der Gastgeber setze sich gegen Kirsten H. durch. Das Damendoppel ging in Ermangelung einer zweiten Dame kampflos an den TSV.

Mit dem 6:2 Auswärtssieg war Team 4 sehr zufrieden und konnte so Tuchfühlung zum Spitzenduo der Bezirksoberliga halten.

Mit dem ersten Doppelspieltag bebte die Halle

Mit dem ersten Doppelspieltag bebte die Halle

Am 8. Oktober traten gleich 3 Mannschaften des ESV Nürnberg ihre Heimspiele aus. Die 2. und 3. Mannschaft starteten zeitgleich um 15 Uhr, die Erste Um 16 Uhr. Die 3. Mannschaft erwartete ihren ersten Auswärtsgegner Geretsried 2, die 2. Mannschaft als erstes den TSV Neubiberg-Ottobrunn 2.

Ein Spitzenspiel der 1. Mannschaft

Am vergangenen Wochenende ging es für die Nürnberger Akteure in das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Schorndorf, die ihre ersten Spiele beide 8:0 gewinnen und somit knapp die Spitze der Tabelle vor dem ESV schnappen konnten. Die SG Schorndorf trat in den Doppeln gewohnt stark auf. Für den ESV war an diesem Tag nicht viel zu holen und wir verloren alle Doppel in 2 Sätzen und waren somit schon mit 0:3 Rückstand mit dem Rücken zur Wand. An diesem Punkt war klar: Wir müssen alle Einzel für uns entscheiden.

Siddhesh startete stark im 1. Herreneinzel und ließ Simon Kramer keine Chance. Tatjana legte ein nervöses, aber starkes Spiel an den Tag, doch leider reichte es am Ende gegen Melina Wild nicht um in den 3. Satz zu kommen. Nach dem knappen 3 Satz-Krimi von Darren gegen Benedikt Tausch, den der Schorndorfer zu 19 im dritten Satz für sich entscheiden konnte, war auch das Spiel entschieden, denn wir liegen nach diesem Spiel 1:5 zurück und hatten somit keine Chance auf einen Punkt. Das 3. Herreneinzel, in dem einer unserer Youngster Kevin gegen einen soliden Janis Machauer antrat, ging ebenfalls an die SG Schorndorf. Den Punkt zum 2:6 Endstand konnten Lino und Verena im Mixed mit einer sehr guten Leistung sichern.



Trotz des Spielstandes war die Stimmung in der Halle der Wahnsinn und die Spieler bekamen unglaublich viel Unterstützung durch die Zuschauer. Vielen Dank für das zahlreiche Erscheinen! Wir lassen uns durch die Niederlage nicht zurückwerfen, werden weiter im Training arbeiten und mit 100% Energie in den nächsten Spieltag gegen die HSG DHfK Leipzig am 23.10. starten!

 


Kopf-an-Kopf-Rennen mit überzeugendem Ergebnis bei der 3. Mannschaft und ein tadelloser Start für den ESV 2

Nach der Hallenansprache von Stephan Wilde startete die 3. Mannschaft mit ihrem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Gepusht von dem Anfeuern, Rufen und Klatschen der außenstehenden Spieler und Zuschauer konnten sowohl Flo Körber/Sascha Firth als auch Julia Fischer/Annika Leiter in knappen 3-Satz-Spielen und mit langen Ballwechseln die Partien für sich entscheiden. Das anschließende 2. Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh/Jacob Fuchs startete mit einem Sieg im ersten Satz von 21:18. Nach der 2. Satz-Niederlage bewiesen sie im 3. Satz jedoch ihr Können und konnten mit 21:9 das Spiel für sich entscheiden. Auch das 1. Herreneinzel gewann Norbert problemlos in 2 Sätzen. Das zweite Herreneinzel musste Jacob leider nach langen Ballwechseln und mit einem knappen Ergebnis – 3.Satz 21:23 – abgeben. Das Dameneinzel konnte Annika Leiter mit einem knappen 2-Satz-Ergebnis von 22:20 und 21:18 gewinnen. Mit Kilians hart erkämpften Sieg im 3.Herreneinzel und dem gewonnenen Mixed mit Sascha Firth und Julia Fischer konnte die 3. Mannschaft ein 7:1 für sich erzielen.

Die 2. Mannschaft startete souverän in das Spiel. Während das erste Herrendoppel mit Frank Schlosser/Stefan Tatar in klaren zwei Sätzen gewann taten sich Stefan Sartoris und Fabian Freund anfangs etwas schwerer. Mit 14:21, 21:9 und 21:16 konnte nach dem holprigen Start ein souveräner Sieg eingefahren werden. Im Damendoppel konnte es nicht spannender sein. Am Ende gewannen nach hartem Kampf Yvonne Freund und Christina Pohl in drei Sätzen (21:18, 15:21, 21:19) gegen die Gegnerinnen aus Neubiberg-Ottobrunn. Weitere Punkte wurden durch die Einzel von Frank Schlosser und Stefan Sartoris eingefahren. Etwas gewackelt haben Yvonne Freund im Dameneinzel, Stefan Tatar im 3. Herreneinzel, wie auch das Mixed um Christina Pohl und Fabian Freund. Zu erwähnen ist dass Stefan, Christina und Fabian mit ihren Spielen wenigstens jeweils noch einen Satz für den ESV Flügelrad gewonnen haben sodass es am Ende 5:3 mit 12:9 Sätzen stand.

Weiter ging es dann für beide Mannschaft um 18:30 Uhr mit jeweils getauschten Gegnern:
Für die 3. Mannschaft ging es nun gegen TSV Neubiberg-Ottobrunn 2, für die 2. Mannschaft gegen Geretsried 2.

Gestartet wurde in der 3. Mannschaft wieder mit Flo Körber/Sascha Firth im 1. Herrendoppel sowie dem Damendoppel mit Julia Fischer/Annika Leiter. Leider konnten beide Doppel nicht so richtig ins Spiel finden und mussten sich ihren durchaus starken Gegnern geschlagen geben. Umso erfreulicher war dann der Sieg im 2. Herrendoppel mit Jacob Fuchs/Norbert Ebenhöh, den sie im dritten Satz mit 21:12 erzielen konnten. Annika Leiter musste sich im Dameneinzel leider ihrer Gegnerin Annika Müller geschlagen geben. Stark erkämpft hat sich Flo Körber dann das 1. Herreneinzel und gewann es im dritten Satz 21:19. Auch Jacob Fuchs und Kilian Spahn konnten das 2. Und 3. Herreneinzel  für sich gewinnen. Mit einer knappen 3-Satz-Niederlage im Mixed mit Julia Fischer und Sascha Firth konnte die 3. Mannschaft immerhin ein 4:4 erzielen.

An den Sieg aus dem 1. Spiel knüpfte die 2. Mannschaft an. Wie eine Bank gehörten die ersten Spiele dem ESV. Frank Schlosser/Stefan Tatar im 1. Herrendoppel machten es im ersten Satz mit 25:23 spannend, gewannen dann aber souverän mit 21:15. Diesmal besser in das Spiel ist unser 2. Herrendoppel mit Stephan Sartoris/Fabian Freund gekommen die mit 21:19, 21:15 den nächsten Sieg geholt haben. Auch das Damendoppel war eindeutig und Yvonne Freund und Christina Pohl gewannen in 2 Sätzen. Mit einem guten Vorsprung ging es weiter in die Einzel. Frank Schlosser gewinnt hier das 1. Einzel mit 21:16, 21:10. Genauso holte Stephan Sartoris im 2. Einzel mit 21:17, 21:9 den nächsten Punkt. Nur Stefan Tatar meinte im 3. Einzel er hat noch nicht genug gespielt und gab den ersten Satz mit 17:21 an den Gegner aus Geretsried. In den weiteren Sätzen (21:13, 21:10) fackelte er dann aber nicht mehr lange und brachte uns mit 6:2 in Führung. Auch Yvonne Freund gewann ihr Einzel klar mit 21:15, 21:9. Lediglich beim Mixed war der Wurm drinnen und die Kraft ggf etwas verbraucht. Mit den zwei verlorenen Sätzen (14:21, 17:21) ging ein Punkt an Geretsried sodass es am Ende 7:1 für die 2. Mannschaft des ESV Flügelrad stand.

Mit einem Sieg und einem Unentschieden bei der 3., sowie zwei Siegen bei der 2. somit insgesamt ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis für die ersten Spiele gegen Auswärtsgegner in der Oberliga Bayern. 

Bilder: Nico Maikowski

Flügelrad Badminton News #7

Flügelrad Badminton News #7

Flügelrad

Badminton News #7

Begrüßung


Liebe Badmintonbegeisterte,

es gibt eine wichtige Neuerung bei der Austragung der Punktspiele in der Oberliga und Bayernliga. Der Punktspielbetrieb wird seit dieser Saison erstmals in Form von Doppelspieltagen ausgetragen. Das heißt, es treffen sich mindestens 3 Mannschaften an einem Austragungsort und spielen jeweils am selben Tag gegeneinander. 

Durch dieses Verfahren will der Bayerische Badmintonverband erreichen, dass der Punktspielbetrieb nachhaltiger wird, da sich die Anzahl der Fahrten verringert und Übernachtungen gänzlich unnötig werden. Außerdem bietet es den Vorteil, dass den Spieler*innen neben dem Badmintonsport mehr Zeit für Familie (und auch das Ehrenamt) bleibt, da eben zukünftig nur ein Tag statt einem ganzen Wochenende aufgewendet wird. Ob der Punktspielbetrieb von der Bezirksoberliga abwärts ab 23/24 im gleichen Verfahren ausgetragen wird, ist noch nicht entschieden und hängt vom Erfolg des Spielbetriebs der Bayern- und Oberliga in der aktuellen Saison ab.

Der Vorstand hat daran gearbeitet, das Verfahren der Abfrage der Spielbereitschaft zu verbessern und aus diesem Grund einen Spielausschuss ins Leben gerufen, welcher sich zukünftig zentral um die Vor- und Nachbereitung der Punktspiele kümmert. Alle Details dazu haben wir in einem Webinar am 15.09.22 vorgestellt, welches wir für Euch auch aufgezeichnet haben. (Webcast folgt)

In völlig neuer Zusammensetzung ist unser Team 1 bereits mit zwei fulminanten Siegen gegen Neuhausen-Nymphenburg und Neubiberg in die Saison gestartet. Schon am 8.10. um 16 Uhr steht im Heimspiel gegen Schorndorf einer der direkten Mitstreiter um die Tabellenspitze auf dem Programm. Lasst uns die Gelegenheit nutzen, unser Team hier tatkräftig anzufeuern!

Wie bereits angekündigt werden wir ab Oktober donnerstags eine weitere Einheit Training für Jugendliche und Kinder an der Gretel-Bergmann-Schule in Langwasser anbieten. Im Rahmen unseres Projekts „Badminton für Kids – Kids für Badminton“ werden wir nun aktiv Schulen in Nürnberg ansprechen, um Jugendliche für unser Training zu begeistern. Zur Vorstellung des Projekts an Schulen haben wir eine Broschüre entworfen, die Ihr hier herunterladen könnt.

Unserem Ziel, bis Ende 2022 insgesamt 135 Abteilungsmitglieder zu haben, hinken wir noch deutlich hinterher. Derzeit sind wir 109 Mitglieder, wovon jedoch 14 bereits vorliegende Kündigungen zum Jahresende abgezogen werden müssen. Dennoch halten wir an unserem Ziel fest und möchten bis Jahresende neue Mannschaftskolleg*innen und Spielgefährt*innen gewinnen. Um das zu schaffen, haben wir uns eine Aktion zur Mitgliedergewinnung ausgedacht. Mehr dazu lest Ihr auf den folgenden Seiten.

Trainiert fleißig und bleibt vor allem verletzungsfrei. Ich wünsche uns allen einen erfolgreichen Saisonstart.

Viele Grüße,

Euer Florian

ESV-Nachwuchs bei der Sportlerehrung

ESV-Nachwuchs bei der Sportlerehrung

Die letztjährig ausgefallene Sportlerehrung in Nürnberg wurde diese Woche nachgeholt und unser 13-jähriges Nachwuchstalent Sarah Nickel wurde eingeladen. Für ihre sportliche Leistung wurde sie vom Nürnberger Bürgermeister beglückwünscht.

Ein gelungener Start in die neue Saison

Ein gelungener Start in die neue Saison

1. Mannschaft


„Nicht die allerbesten Voraussetzungen – dennoch ein perfekter Ligastart.

So kann man das erste Wochenende der 1. Mannschaft ziemlich gut zusammenfassen. Zum Saisonauftakt erwarteten wir daheim zwei traditionsreiche Münchner Teams, den TSV Neubiberg-Ottobrunn 1 sowie den TSV Neuhausen-Nymphenburg 3.

Schon vor Beginn des Wochenendes war klar, dass wir auf zwei Stammspieler der ersten Mannschaft verzichten muss. Lukas Schäf absolviert gerade seine Trainerausbildung und konnte für sich das Wochenende nicht freistellen lassen und unser erster Herr Siddesh befindet sich noch in den letzten Zügen, seine langwierige Fußverletzung auszukurieren.

Umso erfreulicher, dass vor allem unseren jungen Spieler Kevin Baum und Lino Degenkolb einen perfekten Einstand in die Regionalliga feiern und auch unsere beiden Ersatzherren Kilian Spahn und Stefan Sartoris erfolgreich aufspielen konnten!

Doch nun der Reihe nach:

Am Samstag erwarteten wir am Nachmittag den TSV Neubiberg zum ersten Spiel der Saison. Hier hatten wir auch ein bisschen Glück, dass auch Neubiberg nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte. So stand es nach soliden Leistungen in den Doppeln sehr schnell 3:0 für Nürnberg und auch in den Einzeln ließen Darren, Kevin, Lino und Tatjana wenig anbrennen!

Lediglich das Mixed mit Kilian und Verena musste Federn lassen und sich in 3 Sätzen geschlagen geben, sodass am Ende ein solides 7:1 zu Buche stand.

Mit voller Motivation und dem Rückenwind aus dem vorherigen erfolgreichen Spiel ging es dann am Sonntag gegen das Team aus dem Münchner Stadtteil Neuhausen – Nymphenburg. Hier zeichnete sich schnell ein gleiches Bild ab, beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung, das bessere Ende in allen Partien bei den Nürnbergern. Das Endergebnis von 8:0 speigelte aber bei weitem nicht die Ausgeglichenheit der verschiedenen Spiele wieder.

So musste sowohl das Herrendoppel mit Darren und Kilian, das Damendoppel mit Tatjana und Verena als auch Stefan im dritten Einzel über die volle Distanz gehen, bevor der Erfolg verbucht werden konnte. Hochmotiviert fiebern wir nun der nächsten Partie entgegen, die bereits in knapp zwei Wochen vor Heimpublikum stattfinden wird.

Hier kommt es zum Duell mit der SG Schorndorf, die Ihre ersten beiden Spiele – gegen die beiden gleichen Gegner Neubiberg und Neuhausen – ebenfalls in imposanter Weise zwei Mal 8:0 gewinnen konnte. Man darf also gespannt sein auf einen interessanten Schlagabtausch.

4. Mannschaft


Auch die 4. Mannschaft hat am vergangenen Wochenende nichts anbrennen lassen. Die Bezirksoberliga-Mannschaft musste am Sonntag gegen das Team aus Erlangen ran.

Trotz langer Suche nach einem Ersatzherren verlor das Team nur das Damendoppel, aufgrund einer fehlenden ESV-Dame, sowie das Mixed. Somit war der Endstand 6:2 und der ESV 4 konnte sich nach dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze platzieren.

5. Mannschaft


Die 5. Mannschaft traf bei ihrem ersten Spiel der Saison in der Bezirksliga Nord am 25.09.2022 auf den TSV Stein. Stephan Wilde, Thorsten Herfet, Björn Viehweger und Peter Reinl bei den Herren und Ana Schatova sowie und Christiana Schmidt bei den Damen repräsentierten den ESV.

Stephan machte die Eröffnung, ersparte sich aber das Vorlesen der Beteiligten und Paarungen, so dass kurzzeitig Irritation herrschte, wer nun auf welchem Feld beginnt. Zudem schenkte uns der Gegner schon vor Spielbeginn durch eine fehlende Dame großzügigerweise einen Punkt.

Dann ging es los. Im zweiten Doppel war nicht viel zu holen, da die Gegner unerwartet präzise spielten, einen Linkshänder dabei hatten und von den ESV-Fehlern zu profitierten wussten. Das erste Doppel war mit drei Sätzen knapper, ging aber ebenfalls verloren. So viel zum Vorsprung… Ana hatte im Dameneinzel erfreulicherweise keinerlei Schwierigkeiten. Das erste Herreneinzel war bis zuletzt spannend und ging in beiden Sätzen in die Verlängerung – der Gegner lächelte zum Schluss, musste sich aber trotzdem Stephan geschlagen geben – es schien also ein gutes Spiel gewesen zu sein. Im dritten Herreneinzel hatte Björn im zweiten Satz ein kurzes Formtief mit zahlreichen selbstverschuldeten Fehlern, konnte sich aber dann im dritten Satz problemlos den Sieg holen.

Das Mixed von Peter und Christiana ging leider deutlich verloren. Ob es mit einer aussagegemäß „schwachen Besaitung“ von Peter zu tun hatte, lies sich nicht überprüfen. Im letzten Spiel des Tages kämpfte Thorsten gegen einen sehr wendigen Gegner und konnte sich leider nicht mit seiner Spielerfahrung durchsetzen, so dass das Endergebnis dann 4:4 lautete. Da hätte zum Start mehr drin sein können.

Interner Saisonauftakt 2022 der Oberliga Bayern

Am Mittwoch, den 21.09.2022 trafen unsere beiden Mannschaften ESV 2 sowie ESV 3 der Oberliga Bayern aufeinander. Dieses interne Duell sahen wir als guten Start in die Saison, um Sicherheit und Balance im eigenen Spiel zu finden.

Im ersten Herrendoppel des Teams ESV 2 kämpften Frank Schlosser und Stefan Tatar, gegen ESV Team 3 Fabian Freund und Kilian Spahn. In zwei Sätzen mit 21:18 und 21:17 konnte sich das junge Doppelteam Freund und Spahn durchsetzen.

Im Damendoppel ging die Ersatzspielerin und Neuzugang Nadine Müller an der Seite von Christina Pohl für unser 2tes Team an den Start. Die Gegnerinnen Nora Rohde und Christiane Schmidt, beides Ersatzspielerinnen vertraten die dritte Mannschaft und mussten sich mit 12:21 und 16:21 geschlagen geben.

Das zweite Herrendoppel unseres ESV 2 bildeten Stephan Sartoris und Jacob Fuchs. Diese trafen auf ihre ESV 3 Vereinskollegen Sascha Firth und Alex Birke. In zwei Sätzen konnte sich hier unser zweites Team durchsetzen.

Nach den Doppeln stand es nun 2:1 für unsere zweite Mannschaft.

_______________________________________________________________________

Das Dameneinzel gespielt von Nadine Müller wurde von ihr glatt in zwei Sätzen gegen Christiane Schmidt gewonnen. Das erste Herreneinzel gespielt von Frank Schlosser für Mannschaft 2 und Fabian Freund für Team 3 war ein Ausdauermarathon von feinsten. In drei Sätzen und überragender Aufholjagt von Fabian Freund konnte sich dieser knapp mit 22:20 im dritten durchsetzen.

Im zweiten Herreneinzel ging unser Routinier Stephan Sartoris für Team 2 gegen unseren Neuzugang Kilian Spahn an den Start. Dabei hatte der erfahrene Spieler Stephan Sartoris oft die bessere Antwort und gewann das Spiel in zwei Sätzen. Ebenso spannend hielten es Stefan Tatar und Alex Birke im dritten Herreneinzel. Auch hier musste ein dritter Satz entscheiden. Stefan Tatar hatte dabei die Nase vorne und gewann den fünften Siegpunkt für das zweite Team.

Das Mixed für Team 2 mit den Spielern Jacob Fuchs und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag ihren Vereinskollegen Sascha Firth und Nora Rohde in zwei Sätzen.

Das Endergebnis und den Sieg mit 5:3 für unser Team 2 wurde an dem Abend gemütlich ausgeklungen und die ein oder andere Taktik wurde noch besprochen.

Wir freuen uns auf weitere spannende Spiele in der Oberliga Bayern.

Erfolgreiches Turnierwochenende am Bodensee oder auch: Old but Gold

Erfolgreiches Turnierwochenende am Bodensee oder auch: Old but Gold

Nur noch zwei Wochen bis zum Start der neuen Saison – ein guter Motivationsgrund, sich auf dem ein oder anderen Turnier den letzten Spielfeinschliff zu holen. So scheute eine kleine Gruppe an Spielern keine Strecken und Mühen und machte sich auf den langen Weg nach Stockach am Bodensee.

Während die Nürnberger Truppe – bestehend aus Tatjana Friedrich, Lukas Schäf und dem Vater-Sohn-Gespann Stephan und Darren Wilde – bereits am Freitag aufbrach, stieß Verena Straus am Samstag zu den Doppeldisziplinen aus Münchner Richtung hinzu.

Das Turnier begann am Samstag mit den Einzeldisziplinen. Tatjana, Lukas und Darren starteten in der Gruppe A und hatten bereits in den Gruppenspielen mit schweren Gegnern zu kämpfen. Dennoch schafften es alle erfolgreich, sich bis ins Viertelfinale durchzukämpfen.

Hier war dann leider Endstation, wobei man besonders die starke Leistung von Tatjana hervorheben muss, die der späteren Siegerin des Turniers – Jennifer Löwenstein von der SG Schorndorf – einen beeindruckenden Kampf lieferte und in beiden Sätzen nur knapp unterlag!

Mit Abstand erfolgreichster Teilnehmer im Einzel war unser „Oldie“ Stephan Wilde. Er verließ das Feld sowohl Samstag als auch Sonntag als Gewinner und krönte sich so verdient zum Sieger im Einzel B. Eine herausragende Leistung, nahmen in dieser Gruppe doch Spieler teil, die – ohne konkrete Alterszahlen nennen zu wollen – gewiss einige Jahrzehnte weniger auf dem Buckel hatten als Stephan!

Am Samstagnachmittag ging es dann in die zweite Disziplin: Das Damen – und Herrendoppel. Tatjana und Verena erwischten hierbei eine gute Auslosung und konnten mit zwei ungefährdeten Siegen relativ schnell ins Habfinale einziehen, das erst am nächsten Tag stattfinden sollte. Darren und Lukas hingegen hatten es bereits in der Gruppe mit starken Gegnern zu tun und mussten sich – da leider nur der Gruppenerste weiterkommen konnte – nach einer Niederlage und einem Sieg aus dem Wettbewerb verabschieden.

Auch im Doppel glänzte einmal wieder Stephan in der Gruppe B und zog mit seinem Partner Stefan Lechner aus Geretsried ungefährdet ins Halbfinale.

Die Höhen und Tiefen dieses Tages wurden anschließend mit Colaweizen und dem ein oder anderen weiteren alkoholischen Getränk und Partymusik gefeiert.

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht in der Halle (Funfact: Lukas dreht sich ca. 3976 Mal im Schlaf), ging es bereits Sonntag früh um 9 Uhr wieder in die Vollen mit den Wettkämpfen im Mixed. Stephan erhielt mit einer jungen Spielerin des Gastvereins eine motivierte Mixedpartnerin zugeteilt. Sie zeigten tolle Spiele zusammen, letztendlich reichte es aber nicht für einen Einzug in die letzten Vier.

Darren und Tatjana sowie Verena und Lukas taten sich zusammen mit dem Ziel, sich gegenseitig im möglichen Halbfinale zu bekriegen. Bei Tatjana und Darren lief es leider in der Gruppe nicht wie gewünscht und so ging das erste Spiel haarscharf im dritten Satz verloren. Da nur der Gruppenerste weiterkommen konnte, wuchs nun der Druck, alle weiteren Gruppenspiele zu gewinnen und auf einen Patzer der Gegner zu hoffen. Tatjana und Darren kämpften bis zum Schluss, doch leider ging auch das entscheidende letzte Gruppenspiel in drei Sätzen an die Gegner – so war das Aus in der Gruppenphase besiegelt.

Besser lief es bei Verena und Lukas. Noch nie im Mixed zusammen angetreten, war das erste Ziel zunächst, verletzungsfrei das Spielfeld zu verlassen. Das klappte erstaunlich gut und von Satz zu Satz konnte man eine Steigerung der Leistung erkennen. So konnten die beiden in Ihrer Gruppe zwei Spiele gewinnen, profitierten von einer Aufgabe und standen somit im Halbfinale. Dieses war an Spannung nicht zu überbieten. Jeder Punkt war hart umkämpft und wurde frenetisch bejubelt. In drei hartumkämpften Sätzen konnten die beiden letztendlich mit einem 21:19 als glückliche Sieger vom Platz gehen.

Hätte man meinen können, dass dieser Einzug ins Finale die beiden beflügeln würde, war nun leider das Gegenteil der Fall. Das mental und physisch anstrengende Halbfinale forderte seinen Tribut und den beiden fehlte die letzte Spritzigkeit, an die Leistung anzuknüpfen. Vielleicht lag es auch an der heiseren Stimme von Lukas, dass Verena spielentscheidende Anweisungen nicht mehr hörte… 😉  So ging das Spiel gegen die Gegner aus Konstanz in zwei Sätzen verloren und man musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Dennoch war es eine durchaus zufriedenstellende Leistung der beiden und man war nach einer kurzen Enttäuschung glücklich über das Erreichte.

Während sich Lukas und Darren nun bereits in den Feierabend verabschieden konnten, standen für Tatjana und Verena noch das Doppel und für Stephan sogar noch die Halbfinalspiele im Einzel und Doppel an. Und das ziemlich erfolgreich!

Mit drei Finaleinzügen sicherte man sich in allen Disziplinen zumindest den zweiten Platz.

 

Bei diesem blieb es auch bei Tatjana und Verena trotz einer starken Leistung über drei Sätze gegen Jennifer Löwenstein und Melina Wild vom Ligakonkurrenten Schorndorf.

Stephan übertrumpfte alle mit seiner Leistung und konnte sich in einem starken Finish sowohl den Titel im Einzel B als auch im Doppel B sichern und avancierte somit zu unserem erfolgreichsten Teilnehmer des Turniers. Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Wochenende!

   

Zusammenfassend können wir uns sehr zufrieden zeigen mit der Ausbeute des Wochenendes. Eine perfekte Standortbestimmung für die anstehende Punkterunde, die wir durchaus positiv bewerten können.

Vielen Dank an den Turnierausrichter!

Erfolgreich auf den Stadtmeisterschaften in Geretsried

Erfolgreich auf den Stadtmeisterschaften in Geretsried

Damen in Topform, Lukas schnell K.O.

Am 27. und 28. August 2022 konnten die Geretsrieder Stadtmeisterschaften wieder mit Beteiligung des ESV Flügelrad Nürnberg stattfinden.

Die kleine Reisegruppe um Tatjana Friedrich, Verena Straus, Stephan Wilde und Lukas Schäf traten Samstag früh die Reise in Richtung München an. Während Stephan seinen Stand für das Wochenende aufbaute und bereits fleißig Schläger bespannte starteten um 9 Uhr die Einzeldisziplinen, in der Tatjana und Lukas sich mit ein paar, vermutlich der Müdigkeit geschuldet, Schwierigkeiten in die K.O. Runde kämpfen konnten.

Im Viertelfinale gewann Lukas gegen Lovis Fischer vom TSV Neubiberg-Ottobrunn in einem harten Spiel über 3 Sätze. Danach war nicht mehr genügend Saft in den Beinen, um im Halbfinale Oliver Roth und im Spiel um Platz 3 gegen Daniel Vonmetz Gegenwehr bieten zu können.

Anders bei Tatjana, die von Spiel zu Spiel fitter und besser zu werden schien und nur durch Nicola Oltersdoft vom TSV Neuhausen-Nymphenburg im Finale gestoppt werden konnte.

Im der folgenden Mixed-Runde konnten sich Tatjana und Lukas mit viel Mühe und Einsatz von Tatjana durch die Gruppenphase kämpfen, verloren jedoch dann gegen Samuel Gnalian (TuS Geretsried) und Nicola Oltersdorf im Viertelfinale nach der Vergabe von drei Matchbällen in einem knappen Spiel 22:24 und 18:21.

Am Abend konnten alle Akteure bei einem gemeinsamen Grillabend den Tag Revue passieren lassen und die Speicher wieder aufladen.

Sonntag früh ging es für die Nürnberger Mädels Tatjana und Verena in die Doppeldisziplin. Tatjana konnte trotz Muskelkater an ihre starke Form von Samstag anknüpfen und Verena bot einen sicheren Ruhepol auf dem Feld. Dadurch konnten die Beiden sich gegen alle Gegner klar durchsetzen und gewannen das Finale gegen Michelle Deschle (Tus Geretsried) und Nicola Oltersdorf mit einem sehr starken Finish.

Gefeiert haben die Nürnberger Mannschaftskollegen abschließend am Band eines Running-Sushi Restaurants, das sich von den verspeisten Mengen sicher noch lange erholen muss.

Wir hatten Spaß, danke an die TuS Geretsried!

Showtime auf der European Senior Championships 2022 in Ljubljana (Slowenien)

Showtime auf der European Senior Championships 2022 in Ljubljana (Slowenien)

Am 07.08.2022 gab es das Saisonhighlight für unsere „Oldies“, und so machten sich unsere 4 Herren (Florian Körber, Frank Schlosser, Stefan Tartar und Sascha Firth) auf den Weg ins schöne Ljubljana in Slowenien.

Den Start am Sonntag machte Frank. Morgens um 9:05 ging es für Ihn los mit dem Mixed. An seiner Seite stand Ayler Dusel und wie der Name schon sagt, hatte Frank reichlich Dusel. Das Spiel endete 13:21, 21:11, 22:20. Die Engländer hatten einen 100% Matchball liegen gelassen und wurden dann bestraft! Mein Spiel (Sascha) wäre um 10:40 gegen eine polnische Paarung gewesen, aber wahrscheinlich hatten unsere Gegner zu viel Respekt und sind gleich daheim geblieben! 😉

Um 13:00 musste sich Frank dann vom Einzel verabschieden 11:21,17:21 klingen nach einem deutlichen Ergebnis gegen seinen dänischen Gegner. 15:00 war Showtime für Stefan. Er hatte ein gutes Los gegen einen Österreicher. 21:7,21:9. Das perfekte Spiel, um sich an die Umgebung zu gewöhnen.

Um 15:30 durfte ich dann in meiner Lieblingsdisziplin (Einzel) starten. Mein belgischer Gegner, mit angsteinflößendem Namen ( Yu Hin Siu), hatte bis dahin aber noch nichts von meinem Plan gehört. Den ersten Satz klar verlieren, den Gegner in Sicherheit wiegen und dann Bammmm! Am Ende stand es dann. 10:21,21:19,21:17.

Das vorletzte Spiel bestritten Frank und Stefan gegen 2 Männer aus der Ukraine. Nach gutem Coaching fanden die Beiden die Lücken und konnten mit 221.18,21:18 das Ding nach Hause fahren.

Den Abschluss unseres Teams hatte ich mit meinem neuen Partner aus Berlin ( Andreas Bernwald). Das Spiel konnten wir locker mit 21:17,21,12 gewinnen.

Bilanz von Tag 1: 6:1 für den ESV – not bad!

Tag 2 – Montag 08.08.2022

Der Montag ist schnell erzählt. Ich habe versucht meine Einzelplan umzusetzen. Hat im ersten Satz sehr gut funktioniert, aber im zweiten dafür nicht so. 6:21, 19:21. Vielleicht hat der Franzose mich vorher gegoogelt. 😊

Bilanz von Tag 2: 0:1 für den ESV – hmmmm

Tag 3 – Dienstag 09.08.2022

Den Start in diesen guten Tag machte Frank. Gegen das schwedische Mixed stand es am Ende 21:11,21:16.

 

Ein ganz anderes Spiel hatte ich, nun endlich im Mixed mit meiner Partnerin Jennifer Frahm. Auf uns warteten die an 5 gesetzten Finnen. Am Ende hatten wir das Glück auf unsere Seite und konnten 26:24,22:20 gewinnen. Aber wenn wir ehrlich sind, hätte es auch andersherum ausgehen können.

Am Nachmittag musste sich Stefan in einem Einzelkrimi dem Engländer mit 20:22,21:17,18:21 geschlagen geben.

Nicht besser lief es für Stefan und Frank im Doppel am Abend. 15:21,18,21 stand es am Ende. Somit war dies das Ende für Stefan auf dieser EM. Den Abschluss von Tag 3 hatte ich dann im Doppel. Um 20:30 hatten wir kein Problem mit den beiden Franzosen. 21:11,21:14 stand es am Ende.

Bilanz von Tag 3: 3:2 für den ESV

Tag 4 – Mittwoch 10.08.2022

Was soll ich sagen: ich habe nicht gut gespielt, und habe dafür die Rechnung erhalten! Doppel gegen Portugal. 18:21, 16:21. Völlig verdient verloren!

Bilanz von Tag 4: 0:1 für den ESV

Tag 5 – Donnerstag 11.08.2022

Heute ging es für beide Mixed gegen unsere Nachbarn aus Frankreich. Ayler und Frank mussten gegen die an Eins gesetzten starten. Wer Herrn Nelson spielen gesehen hat, der wusste, dass es eine sehr schwierige Aufgabe werden würde. Am Ende gab es nur trocken Baguette aus Frankreich zu holen. 12:21,14:21.

Den Champus holte ich und Jennifer mit 21:19,13:21,21:13. Im dritten Satz des Spiels gelang es uns auch endlich mal voll aufzudrehen.

Bilanz von Tag 5: 1:1

Tag 6 – Freitag 12.08.2022

Der Tag war bitter!

Im Mixed warteten die an 3 gesetzten Norweger, die schlussendlich das Turnier für sich entschieden haben, auf uns.

Der erste Satz hatte Alles! Nach einen 13:17 Rückstand drehten wir voll auf, und hatten mindestens einen Satzball, den wir aber leider nicht verwerten konnten. Lukas Gunzelmann, unser Mindset-Trainer, hätte sich die Augen gerieben, wenn er gesehen hätte, wie ich auf dem Court rumgedüst bin.

Beim Stand von 1:4 im zweiten Satz haben die Muskeln meiner Dame leider nicht mehr mitgespielt. Nach dem Muskelbündelriss habe ich versucht noch einen Ganz höher zu schalten, aber ab da, hatten wir keine Chance mehr gegen die starken Norweger.

Bilanz von Tag 6: 0:1

Für Alle, die sich die ganze Zeit fragen: und was ist mit Florian? Der war leider noch nicht fit genug, um aktiv einzugreifen. Mit blutendem Herzen hat er sich oft hinter dem Feld als super Coach eingebracht.

Zum Schluss bleibt mir, wie immer, nur zu sagen, dass es eine Riesenfreude war, an so einem großen und aufregendem Event teilzunehmen. Ich kann es kaum erwarten, dass die Altersklasse wieder beginnt.

Viele Grüße

Sascha

Flügelrad Badminton News #6

Flügelrad Badminton News #6

Ein halbes Jahr ist rum und es ist bereits viel geschehen in unserer Abteilung.
In unserem Newsletter #6 erhaltet ihr News vom Hauptverein, einige Turnierbericht mit großen Erfolgen und ein Update über die Fortschritte beim Schüler- und Jugendbereich sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Des Weiteren enthält der Newsletter ein paar Aufrufe:

Flügelrad Badminton News #6

Zusätzlich möchten wir nochmal an unsere Abteilungsmitglieder herantreten. Der Vorstand, vor allem im Bereich Presse und Jugend, sucht nach Unterstützung. Habt Ihr Lust, im Verein etwas voranzubringen und Euch ehrenamtlich für Euren Lieblingssport einzusetzen, kommt gerne auf unsere Pressewartin, Tatjana Friedrich, zu.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand
Deutsche Meisterschaften U15 – U19

Deutsche Meisterschaften U15 – U19

Am ersten Juniwochenende fanden die verschobenen Deutschen Meisterschaften aus 2021 der Altersklasse U15-U19 dieses Jahr in Ilmenau statt. Insgesamt waren fünf unserer Nürnberger Talente mit dabei und kämpften um die Titel des Deutschen Meisters! Kevin Baum, Lino Degenkolb und Ella Neve traten in der Altersklasse U17 an sowie Kilian Maurer und Greta Neve in U19.

Beginnen wir mit unseren Sportlern und Sportlerinnen in U17:

Während leider Lino in der zweiten Runde im JE U17 sich gegen den auf zwei gesetzten Gegner geschlagen geben musste, schaffte es Kevin bis ins Viertelfinale. Hier verlore er leider gegen den Vizemeister dieses Turniers. Ebenfalls traten die beiden zusammen im JD U17 an. Leider lief es dort nicht all zu gut und sie verloren nach einem 3-Satz-Spiel in der ersten Runde. Doch für Lino und Ella bzw. allgemein für Ella lief es in diesem Turnier super. Auch wenn es für Ella und ihre Partnerin im Doppel nach der erste Runde vorbei war holte sie zusammen mit Lino in der Altersklasse U17 nach einem harten Kampf im Viertelfinale die Bronzemedaille! Im Einzel legte Ella noch eins drauf und erkämpfte sich den Titel der Vize-Deutschemeisterin. Herzlichen Glückwunsch an all.

           

Auch in der höchsten Altersklasse waren wir erfolgreich. Kilian Maurer konnte sich im Einzel U19 ebenfalls Bronze sichern, ohne einen einzigen Satzverlust. Kilian fasste für sich das Turnier wie folgt zusammen:

„Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Turnier und meinen Ergebnissen. Doppel und Mixed war natürlich bisschen deprimierend, dass ich keine Medaille gewinnen konnte. Wenn man aber meine Umstände betrachtet (verletzt und lange nicht trainiert) war es im Großen und Ganzen ein recht gutes Turnier und ein guter Abschluss meiner Jugendkarriere.“
Greta, die eigentlich schon gar nicht mehr an dem Jugendturnier hätte teilnehmen dürfen, aber aufgrund der Verschiebung des Turniers nochmal um den Meistertitel kämpfen durfte, trat nur im Doppel an. Hier konnte sich sich leider nicht mit ihrer Partnerin aus Schorndorf nach drei Sätzen gegen die auf vier gesetzten durchsetzen. Trotzdem auch an unseren beiden U19ler herzlichen Glückwunsch.
Deutsche Badminton – Seniorenmeisterschaften 035-075 in Solingen

Deutsche Badminton – Seniorenmeisterschaften 035-075 in Solingen

Die “ Alten Säcke “ vom ESV schlugen sich bei der Deutschen vom 27.05. – 29.05.2022 recht wacker. Ein Novum war, das gleich drei Herren jeweils gegen die Nr.1 der Setzliste antreten mussten: Frank Schlosser (035), Stephan  Sartoris (045) und der Oldie der Riege Lutz Sedler (075).

Das Glück war Stephan hold: Der Topfavorit Thorsten Hukriede fiel wegen Corona aus. So war der Weg zum Durchmarsch frei. Gleich fünf ESV`ler schafften die Qualifikation für die Europameisterschaften in Slowenien im August: Stephan Sartoris, Frank Schlosser, Florian Körber, Sascha Firth, Stefan Tatar, die entweder Vizemeister wurden oder bis ins 1/4 Finale kamen.

Ins Finale kamen jeweils Stephan Sartoris im HE 045 und mit Sascha Firth im HD 045. Sie unterlagen jeweils knapp in drei Sätzen und verfehlten so leider den Titel.

Trotzdem, Chapeau.

 

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

HE O35:   Frank Schlosser (1/8 Finale) –  HD: Frank Schlosser/Stefan Tatar (1/4 Finale)

GM O35:  Frank Schlosser (1/8 Finale)

HE O40:   Stefan Tatar (1/8 Finale)

GM O40:  Sascha Firth (1/8 Finale)

HE O45:  Stephan Sartoris (Vizemeister)  – Florian Körber (1/4 Finale) – Sascha Firth (1/8 Finale)

HD O45:  Stephan Sartoris / Sascha Firth (Vizemeister) –  Florian Körber (1/8 Finale)

GM O45:  Stephan Sartoris (1/4 Finale)

HD O50:  Stephan Wilde/Stefan Lechner (1/8 Finale)

HE 075:   Lutz Sedler (1/8 Finale) – 32 Teilnehmerfeld !!.

HD 075:  Lutz Sedler (1/8 Finale)

Deutsche Meisterschaften U13 in Bonn

Deutsche Meisterschaften U13 in Bonn

Nachdem die Deutsche Meisterschaft letztes Jahr Corona bedingt ausfiel, wurde diese am 14. und 15. Mai.2022 in Bonn nachgeholt. Unter 112 Teilnehmern hat sich auch Sarah Nickel in allen 3 Disziplinen qualifiziert.

So wurde sich am Freitag Nachmittag auf die Reise nach Bonn gemacht.

Begonnen wurde am Samstag mit den Mixed Disziplinen. Sarah und Lovis Deters aus Frankfurt gewannen ihre ersten drei Spiele und standen somit mal schnell im Halbfinale. Dieses verloren die beiden Youngsters leider knapp, aber holten sich hiermit den 3. Platz.

Anschließend wurden die Einzel gespielt. Auch hier stand Sarah nach drei gewonnenen Spielen im Halbfinale. Auch hier musste sich Sarah nach drei hart umkämpften Sätzen (21:15, 13:21, 21:16) der Gegnerin geschlagen geben. Somit wurde ein hervorragender 3. Platz erspielt.

Am Sonntag standen noch die Doppel-Disziplin an. Hier schlug Sarah mit Laira Röhl aus Berlin auf. Nach vier souveränen Siegen zogen sie in das Finale ein. Hier mussten sie mit 18:21 und 18:21 der Paarung aus NRW den Vortritt lassen.

Aber unsere Sarah darf sich verdienterweise nun Deutsche Vizemeisterin 2022 im U13 Doppel nennen. Herzlichen Glückwunsch!

     

Platzierung:

3. Platz Mixed

3. Platz Einzel

2. Platz Doppel

 

Bilder von: Rocco Lange

Erfolgreich auf den Austrian Open

Erfolgreich auf den Austrian Open

  Unsere „Oldies but Goldies“ fuhren am Wochenende des 06. bis 08.05.2022 nach Österreich, um sich auf den diesjährigen Austrian Open in ihren Altersklassen mit vielen anderen zu messen.
Beginnen wir mal von hinten, mit unserem „Ältesten“ Wettkämpfer. Folgend berichten unsere Oldies von ihrem Wochenende:
Der Freitag startet mit einem umkämpften Match gegen den späteren Zweiten Michael Wenke, welches Thorsten leider im dritten Satz abgeben muss. Nach dem deutlichen Zweisatzsieg im zweiten Spiel sind dann aber nach dem Trainingsrückstand durch Faserriss und Covid alle Körner aufgebraucht und das dritte Spiel des Tages geht mit 21:18 und 21:16 verloren. In „neuer alter“ Frische geht es am Samstag an das Doppel. Als Gruppenzweiter qualifiziert sich Thorsten mit seinem zugelosten Partner Andrey Golikov für die Play-Offs. Ein 58-minütiger Krimi gegen die Gruppenersten der Gruppe A kann mit 24:22 im dritten Satz gewonnen werden. Gute Nerven, aber auch eine Prise Glück sichern den beiden den Einzug in das Finale. Hier trifft Thorsten wiederum auf seinen vorherigen Einzelgegner Michael Wenke und Andrey und er ziehen (mit 18:21 und 17:21) den Kürzeren gegen das dann doch besser eingespielte Doppel aus Mendig.Alle Spiele dieses tollen Turniers sind geprägt von sehr freundschaftlicher Stimmung und gegenseitiger Wertschätzung. Vielleicht sorgt ja auch die aktuelle weltpolitische Lage dafür, dass die 3. Austrian Senior Open zwar ein sportlicher Wettkampf sind, aber alle das vereinende der gemeinsamen Liebe zum Badmintonsport in den Vordergrund stellen.
Weiter geht´s mit unseren O45ern:
Sascha und Stephan starteten am Freitag in O45 im Einzel. Beide in einer 3er Gruppe. Sowohl Sascha als auch Stephan spielten ihr Gruppenspiele souverän durch. Dann kam in jeder der insgesamt drei Gruppen der jeweils Gruppensieger weiter. Es ging sodann weiter in einer „Gruppe“ aller Sieger. Leider mussten Sascha und Stephan gleich noch am Freitag gegeneinander antreten und Stephan entschied beide Sätze für sich. So musste Sascha am Samstag gleich als erstes gegen Miroslav Krenek aus der Slowakei. Nach schwachem Beginn gewann Sascha den zweiten Satz souverän zu 10 um dann nach 10:4 Führung im dritten aufgrund zu vieler unforced Errors zu 16 zu verlieren. So musste es Stephan richten und zerlegte den Sportfreund Krenek zu 7 und zu 9 im „Finale“. Besser lief es dann im Doppel für Sascha und Stephan in O45. Ohne Satzverlust und mit einem sehr souveränen Halbfinale gegen die an eins gesetzten Österreicher Baddigam/Kammel (:8 und :6) ging es gegen die Franzose Vu und Singapore Ngow ins ein spektakuläres Finale. Mit viel Spaß am Spiel und tollen Ballwechseln fanden Sascha und Stephan das bessere Ende für sich (:10 , :17) und wurden somit Sieger im HD O45.
Und zu guter Letzt:

Norbert hatte im O40 HE eine von der Spielstärke sehr gemischte Gruppe. Das erste Match war eine klare Angelegenheit für Norbert, welche in zwei Sätzen mit je 21:9 in 20 Minuten vorüber war. Der zweite Gegner war der an Nr. 1 gesetzte Österreicher Jürgen Schuster. Dies war keine unlösbare Aufgabe, jedoch stand sich Norbert mit vielen Eigenfehlern selbst im Weg und verlor das Match klar in zwei Sätzen. Somit war das Turnier für Ihn bereits am Freitag zu ende und er konnte sich über ein freies Wochenende in Wien freuen :-).“

Saisonende für die Teams 1, 2 und 3

Saisonende für die Teams 1, 2 und 3

Die Erste blickt auf eine erfolgreiche, aber auch verrückte Saison zurück.

Mit einem knappen Sieg über Neubiberg und einer ebenso knappen Niederlage gegen Dillingen beenden die Nürnberger die Saison auf dem 4. Tabellenplatz.

Beim 5:3-Erfolg über den TSV Neubiberg gaben vor allem die Jungs der Mannschaft eine sehr gute Vorstellung ab. Kilian und Matthias meisterten ihre Spiele mit Bravour und blieben sowohl im Herrendoppel als auch in ihren Einzeln siegreich. Während im Damendoppel der Wurm drin war, konnte sich Tatjana im Einzel auch erfolgreich zu einem Sieg kämpfen.

Es war überhaupt der Spieltag der Einzelsiege: Auch den letzten Punkt zum Gesamtgewinn gegen Neubiberg steuerte ungefährdet Jens Näser im dritten Herreneinzel bei. Zu erwähnen ist aber auch die starke Leistung von unserem Ersatzspieler Jacob Fuchs, der zwar in seinen Spielen sieglos blieb, aber mit herausragenden Ballwechseln im Doppel mit Jens als auch im Mixed mit Verena begeistern konnte und nur knapp am Punkt vorbeischrammte. Vielen Dank für Deinen Einsatz!

Am Sonntag erwartete die Mannschaft mit dem TV Dillingen ein harter Brocken zum Abschluss. Mit einer etwas geänderten Aufstellung und dem Ziel, die Saison mit viel Spaß zu beenden, gingen wir motiviert ans Werk.

Kilian und Matthias machten dort weiter, wo Sie tags zuvor aufgehört hatten: sie gaben ihren Gegnern im Doppel wenig Chancen und stellten den Zwischenstand auf 1:0. Da das 2. Herrendoppel und das Damendoppel knapp am Punkt vorbei schrammten, stand es nach den Doppeldisziplinen 1:2.

So mussten die Einzel wieder über Sieg oder Niederlage entscheiden. In der für sie eher ungewohnten Disziplin Einzel kämpfte Verena gegen die Gegnerin und sich selbst und musste nach nervenaufreibenden Ballwechseln Ihrer Kontrahentin in drei knappen Sätzen den Sieg überlassen. Besser machten es wieder Kilian und Jens. Sie fuhren gegen Tobias Güttinger und Michael Teuber jeweils einen ungefährdeten Zweisatzsieg ein.

Da das Mixed mit Tatjana und Matthias in zwei Sätzen an den Gegner ging, musste letztendlich das 3. Herreneinzel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Und auch hier zeigte Jacob wieder einen Bombenleistung, kämpfte um jeden Ball und zog am Ende nur hauchdünn der Kürzeren. So hieß es zum Schluss 3:5 für die Donaustädter. Dennoch konnten wir mit unserer Leistung zufrieden sein!

Mit 16 Punkten und 8 Saisonsiegen belegt der wir am Ende den 4. Tabellenplatz. Ein versöhnliches Ende für eine nervenaufreibende und unberechenbare Saison.

Unser Dank gilt allen Spielern, Helfern und Organisatoren, die es geschafft haben, dass wir allen Unwägbarkeiten zum Trotz bei jedem Punktspiel eine schlagkräftige Truppe aufstellen konnten. Wir wünschen außerdem allen Spielern, die nach dieser Saison den ESV verlassen und sich auf den Weg zu neuen Abenteuern machen, viel Erfolg. Man sieht sich bestimmt wieder!

Alle sind sich letztendlich einig: es war schön, wieder spielen zu können – doch wir sind auch froh, dass eine coronabestimmte Saison nun zu Ende geht.

Auf eine bessere Saison 2022/2023!

 

Wie gehts das denn…!? – Hin- und Rückrunde der 2. Mannschaft in einem Tag

Am letzten Wochenende hat sich unsere 2. Mannschaft zu ihren letzten Spielen der Oberliga-Saison nach Neuhausen begeben. Was war diesmal anders? Das ausgefallene Hinrundenspiel fand am gleichen Tag statt wie das Rückrundenspiel. Gestärkt mit fünf Herren (Stefan Tatar, Florian Körber, Norbert Ebenhöh, Fabian Freund und Lukas Gunzelmann) und drei Damen (Yvonne Freund, Christina Pohl und Julia Fischer) ging es los.

Während sich in der ersten Begegnung das Damendoppel um Yvonne Freund und Julia Fischer gegen die Gegnerinnen in zwei Sätzen durchsetze, haben die Herren kein Doppel einholen können. Zu sagen ist jedoch, dass das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) in knappen drei Sätzen verloren hat – 21:14, 19:21, 21:18. Und genauso spannend und knapp waren ihre Einzel. Das erste Einzel verlor Stefan in drei Sätzen und auch Florian spielte drei Sätze und musste im Dritten Satz das Spiel leider mit 24:22 an den Gegner abgeben. Im 2. Doppel befand sich neben Norbert Ebenhöh unser Coach Lukas Gunzelmann. Leider führte ihre Taktik hier nicht zum Erfolg. Zweiter Matchgewinner der Partie war Norbert Ebenhöh der souverän sein 3. Einzel gewann. Das Mixed zum Schluss ging leider an die Gegner, aber unser eingespieltes Duo Christina Pohl und Fabian Freund haben ein bomben Spiel absolviert und hart gekämpft.

Am Ende hieß es 6:2 für die Gegner.

Nach kurzer Pause ging es auch schon weiter. Anders als Neuhausen haben wir nur minimale Umstellungen in der Aufstellung vorgenommen.

In der jetzigen Begegnung konnte sich das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) durchsetzen und den Sieg gegen die neu aufgestellten Gegner einholen. Deutliche Steigerung war auch bei Norbert Ebenhöh und Lukas Gunzelmann zu sehen, die ihr 2. Doppel zwar abgegeben haben jedoch in einer extrem engen Kiste (25:23, 19:21, 17:21). Das neu aufgestellte Damendoppel mit Christina Pohl und Julia Fischer konnten den Erfolg der Vorpartie nicht halten, wobei bereits dort der Sieg auch anders ausgehen hätte können. Erneut im Dameneinzel stand Yvonne Freund, die beim zweiten Anlauf zumindest einen dritten Satz ergattern konnte. Und auch diesmal ging das 3. Einzel von Norbert Ebenhöh an uns, diesmal hat er sich allerdings gegen den gleichen Gegner etwas schwerer getan, gewann dann aber doch im 3. Satz. Dem neu aufgestelltem Mixed von Neuhausen stellten sich Julia Fischer und Fabian Freund vom ESV Flügelrad leider ohne Erfolg. Am Ende hieß es erneut 2:6 für die Gegner.

Mit einem 3. Tabellenplatz geht die Saison 2021/2022 zu Ende.

 

Erfolgreicher Abschluss für Team 3

Am Samstag, den 09.4.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen den BV Bamberg.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Die Spieler zeigten mit 21:14 und 21:13 eine überragende Leistung und holten uns den ersten Punkt. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Julia Fischer und Christina Pohl bauten den Vorsprung auf 2:0 aus. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 3:0 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler konnten das Match für sich gewinnen und ein Sieg mit 6:0 war somit eingefahren. Somit war der Sieg perfekt und Julia Fischer konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den zweiten Satz konnte unsere erfahrene Spielerin, nach verlorenem Ersten mit 21:13 für sich gewinnen. Der dritte hart umkämpfte Satz wurde mit 17:21 nur ganz knapp verloren. Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag den Gegner in drei Sätzen. Den 6:2 Sieg über Bamberg tat dies aber keinen Abbruch. Der damit verbundene Aufstieg mit sensationellen 28:0 Punkten in der Tabelle kann sich verdient sehen lassen.

Nun heißt es nach der Saison ist vor der Saison und die Spieler haben das Ziel eifrig zu trainieren, um den Auftakt in der nächsthöheren Oberliga, kommende Saison perfekt zu gestalten.

Ersatzgeschwächt zum Sieg

Am Wochenende fand der vorletzte Spieltag der 4. Mannschaft in der BOL statt. Leider wieder mal ersatzgeschwächt, ging es gegen die zwei Erlanger Teams der Liga. Weil wir an diesem Wochenende lediglich mit 3 Herren antreten konnten, ging das zweite Herrendoppel an beiden Tagen kampflos an die Erlanger Teams.

Gegen den Tabellenführer am Samstag versprach es spannend zu werden. Das Hinspiel wurde zwar gewonnen, aber mit 3 knappen Drei-Satzspielen. Während das 1. Herrendoppel nur einen knappen ersten Satz hinlegte und dann gewinnen konnte, musste sich das Damendoppel knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Herausragend war an diesem Tag die Leistung des Jüngsten im Team, Felix Knödel, der nicht nur in seiner Lieblingsdisziplin, dem Einzel, brillierte, sondern auch mit Milena Schmidt durch ein extrem-druckvoll gespieltes Mixed zwei Punkte holte. Der Gesamtsieg zum 5:3 ergab sich erst im letzten Spiel des Tages, dem Dameneinzeln. Nach einem extrem kräftezehrenden Spiel für beide Seiten ging das Einzel verletzungsbedingt an die im dritten Satz knapp zurückliegende Kirsten Helmsauer.

Weil durch die Spielverschiebungen in der Hin- und Rückrunde man erst 2 Wochen vorher einen Sieg gegen TV 1848 erringen konnte, war das Team in eigener Halle am Sonntag positiver Dinge. Die beiden stattfindenden Doppel konnten wir recht klar holen. Die Herreneinzel versprachen spannend zu werden, da der an Position Eins gesetzte Lino Degenkolb diese Mal fehlte. Letztendlich gingen die Einzel von Michael Kroll und Alexander Birke und auch das parallel stattfindende Dameneinzel durch Kirsten Helmsauer recht klar an uns. Thorsten Herfet, nach einer Verletzungspause gerade wieder fit am Start, tat sich schwer gegen den 3. Herren von Erlangen, errang aber dann in einer kämpferischen Leistung zusammen mit Milena Schmidt einen hartumkämpften 3 Satz Sieg im Mixed zum 6:2.

Flügelrad Badminton News #5

Flügelrad Badminton News #5

Wow, so schnell geht ein Viertel des Jahres rum und zack, ist der erste Newsletter für dieses Jahr da.
In unserem Newsletter #5 erhaltet Ihr eine ausführliche Erläuterung von den Dingen, die bisher geschehen sind sowie was dieses Jahr auf unsere Abteilung zu kommt. Des Weiteren enthält der Newsletter ein paar Aufrufe:

Flügelrad Badminton News #5

Zusätzlich möchten wir nochmal an unsere Abteilungsmitglieder herantreten. Der Vorstand, vor allem im Bereich Presse und Jugend, sucht nach Unterstützung. Habt Ihr Lust, im Verein etwas voranzubringen und Euch ehrenamtlich für Euren Lieblingssport einzusetzen, kommt gerne auf unsere Pressewartin, Tatjana Friedrich, zu.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand

Bildergalerie und Ergebnisse

Am 26.02.2022 fanden in der Berufsschulsporthalle am Berliner Platz die diesjährige Bayerische Einzelmeisterschaft der Junioren und Senioren statt.

Ein voller Erfolg

Wir können das Turnier als vollen Erfolg verbuchen. Alle Teilnehmenden sowie wir, als Ausrichter, waren sehr froh, dass nach dieser langen Durststrecke endlich wieder ein Turnier stattfinden durfte.

Ein Bekannter unter den Badmintonspielern, Marcus Mehlich, schaut an dem Turniertag auch in der Halle vorbei und hielt die Meisterschaft bildlich fest. Unter folgendem Link findet ihr die Bildergalerie: frankenlandfoto.de

Und es gibt noch mehr, denn Dieter Gläßer traf ab Mittags in der Halle ein. Bepackt mit seinem Videoequipment nahm er einige Spiele auf. Dieser findet ihr unter folgendem Link:

ReLive: 26. BBV-Einzelmeisterschaften Junioren/Senioren 2022

 

Die Ergebnisse

Auch wir waren an dem Turnier mit einigen Spielern und Spielerinnen vertreten und dies sehr erfolgreich. Alle Ergebnisse findet ihr unter: turnier.de

 

Danke

Wir möchten uns nochmal herzlich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, die im Vorfeld sowie am Turniertag selbst fleißig mitgewirkt und geholfen haben. Aber auch an alle Turnierteilnehmenden, dass das Turnier, trotz der damaligen strengeren Corona-Regeln, reibungslos stattfinden konnte.

Auch ein großes Dankeschön an unseren Freizeitsportwart und Röstereibesitzer Joshua, der eine Maschine aus seiner Rösterei mitbrachte und den ganzen Tag feinsten Kaffee brühte. Ein Blick auf dessen Webseite lohnt sich: roestkaffee

Trotz vieler Ausfälle regnet es Punkte

Trotz vieler Ausfälle regnet es Punkte

Siegreich in Marktheidenfeld

Ganz anders als sonst ging es für die 1. Mannschaft am Samstag bereits um 12:30 los. Damit es mit den Herreneinzel nach den Doppeln aufgeht, startete das Match dieses mal mit den beiden Herrendoppeln, anstatt mit dem 1. Herrendoppel und Damendoppel. Während das zweite Herrendoppel mit Darren Wilde und Kevin Baum problemlos in zwei Sätzen gewonnen werden konnte, hatte es das erste Herrendoppel mit Jens Näser und unserem Ersatzherr Stephan Satoris etwas schwerer. Nach zwei starken Sätzen mussten sie sich leider geschlagen geben, aber dies sollte auch das einzige verlorene Spiel für diesen Tag bleiben. Das anschließende Damendoppel mit Ella Neve und Tatjana Friedrich sowie die drei Herreneinzel, das Dameneinzel und Mixed gingen ohne Satzverlust an uns.

Leider war dies der letzte Spieltag für unser junges Talent Ella. Sie wird uns leider nach dieser Saison verlassen, um ihre Fähigkeiten in der zweiten Bundesliga unter Beweis zu stellen. Wir wünschen dir, Ella, alles liebe und gute auf deinem weiteren Lebens- und vor allem Badmintonweg. Danke für die geile Zeit bei uns, du wirst uns fehlen.

 

Mit vielen Ersatzspieler*innen zum Sieg

Am vergangenen Wochenende traf die zweite Mannschaft in der Oberliga auf den TV Marktredwitz am Samstag und am Sonntag auf TSV Neubiberg II.

Beide Spiele wurden trotz des Einsatzes von mehreren Ersatzspieler*innen jeweils 7:1 gewonnen. Ausfälle in der ersten Mannschaft am Samstag und das kleine Virus führten zu Einsätzen von Julia Fischer, Christina Pohl und Verena Straus bei den Damen und Sascha Firth, Felix Knödel und Lino Degenkolb bei den Herren. Dann war es aber doch Stefan Tatar der sein Einzel gegen Phillip Huber verlor. Insbesondere die jungen Spieler als auch die Damen zeigten höchst erfreuliche Leistungen, alle Spiele gingen in zwei Sätzen an uns.

Am Sonntag bildete sich ein ähnliches Bild. Die Sportfreunde aus Neubiberg reisten mit einer ebenfalls leicht Ersatz bestückten Mannschaft an. Bis auf das Dameneinzel, in welchem Julia Fischer leider nie zu ihrem Spiel fand, gingen alle Spiele an uns. Einzig Kevin Baum musste in den dritten Satz, nachdem er im zweiten Satz komplett den Fuß vom Gaspedal genommen hatte. Den dritten Durchgang entschied das Nachwuchstalent dann aber souverän zu 13.

Abschließend war es ein erfolgreiches Wochenende, trotz einiger Hürden.

 

Meister der Bayerliga Nord

Am Freitag, den 18.3.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen TV 1862 Unterdürrbach. In dem Nachholspiel der Vorrunde musste ein gewonnener Satz her, um uns vorzeitig den Aufstieg zu sichern.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Unsere favorisierten Spieler zeigten mit 21:18 und 21:15 eine überragende Leistung und holten uns bereits im ersten Spiel den Aufstieg in die Oberliga. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Milena Schmidt und Christina Pohl mussten sich Ihren Gegnern in zwei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 2:1 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler hatten nur wenig Mühe und gewannen Ihre Spiele deutlich in zwei Sätzen. Somit war der Sieg perfekt und Milena konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den ersten Satz konnte unsere junge Spielerin mit 21:18 für sich gewinnen. Der zweite hart umkämpfte Satz wurde mit 19:21 nur ganz knapp verloren. Im dritten Satz war die Chancenverwertung auf gegnerischer Seite besser und Melina verlor das Spiel im dritten mit 10:21. Nichtsdestotrotz eine hervorragende Leistung.

Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christian Pohl, wurde unsererseits verletzungsbedingt kampflos den Gegnern überlassen.

Unserem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga tat dies keinen Abbruch und wir blicken motiviert und hoffentlich alle gesund auf unser letztes Saisonspiel gegen Bamberg am 9.4.2022.

 

Von Mittwoch bis Mittwoch nur Spieltage

Von Mittwoch bis Mittwoch nur Spieltage

Bevor wir mit den Berichten der vergangenen Woche starten

Unsere 3. Mannschaft hat den Aufstieg sicher

Nach dem gestrigen Spieltag gegen die Spielgemeinschaft ATSV Erlangen / FSV Erlangen-Bruck ist der Aufstieg unserer 3ten in die Oberliga nun sicher. Herzlichen Glückwunsch an unsere Dritte, die sich diesen Aufstieg mehr als verdient hat.

Eine Niederlage und ein mehr als erfreulicher Sieg

Am vergangenen Wochenende, den 05. und 06.03.2022, traten wir, der ESV 1, gegen die weit hergereisten Gäste aus Neusatz und Schorndorf an. Das Spiel am Samstag gegen das Team aus Neusatz entpuppe sich als einen sehr spannenden Matchtag. Mit einem Rückstand nach den ersten beiden Spielen, dem 1. Herrendoppel (HD) und dem Damendoppel (DD), holte sich zumindest das 2. HD mit Darren Wilde und Jens Näser nach einem knappen Dreisatzspiel (10:21, 21:19  und 25:23) den Punkt zum 1:2 Stand. Nun starteten die Einzel. Leider konnten wir hier nicht Ausgleich, denn nur das Dameneinzel von Ella und das 3. Herreneinzel von Lukas gingen an uns. Mit dem Stand von 3:4 kämpfte abschließend das Mixed mit Kilian und Tatjana um den Punkt zum Unentschieden. Das spannende Dreisatzspiel gaben wir leider mit 11:21, 21:19 und 18:21 ab und somit gingen die zwei erhofften Punkte an Neusatz.

Nach einem langen Abend mit herumtelefonieren und Ersatz organisieren empfingen wir am Sonntag die Mannschaft aus Schorndorf, die derzeit direkt vor uns auf den 3. Platz in der Tabelle stehen. Dank Lukas Gunzelmann und Stephan Satoris, die kurzfristig am Sonntag einsprangen, starteten wir mir dem Ziel, zwei Punkte zu holen. Und ja, wir schafften es. Wieder wurde mit den Doppeldisziplinen, zwei Herrendoppel und das Damendoppel, begonnen und nach diesen stand es bereits 2:1 für uns. Dann kamen die Einzel. Wie am Vortag ging auch am Sonntag das Dameneinzel sowie das 3. Herreneinzel an uns und der Zwischenstand war 4:3 für uns. Ein Punkt war schonmal sicher. Das entscheidende Spiel war somit das Mixed, welches aber nichts groß anbrennen und den Gegnern keine Chance lies. Somit war die Freunde rießig, dass die starke Mannschaft aus Schorndorf mit einem 5:3 geschlagen werden konnte. Abschließend möchten wir uns auch nochmal herzlich bei Lukas und Stephan bedanken, die sehr spontan eingesprungen sind.

 

Die 2. Mannschaft leider ohne Punkt am Wochenende

Am Samstag, den 05.03.2022, ging es in das weit entfernte Diedorf. Dort sind wir auf die Spielgemeinschaft Diedorf/Haunstetten getroffen. Im Vorfeld gab es einige kurzfristige personelle Veränderungen daher waren wir froh am Ende doch noch eine super aufgestellte Mannschaft zu haben.

Während Yvonne Freund und Verena Straus im Doppel zumindest in den dritten Satz gekommen sind, gingen die beiden Herrendoppel (Frank Schlosser/Stefan Tatar und Florian Körber/Fabian Freund) in zwei Sätzen an die Gegner. Leider verlief es auch in den Einzeln nicht besser für den ESV Flügelrad Nürnberg. Stefan Tatar hatte in seinem ersten Einzel stark schwankende Ergebnisse. Während der 1. Satz mit 21:13 gewonnen wurde, musste der Zweite 1:21 abgegeben werden. Im 3. Satz konnte Stefan sich zwar nochmal zurück kämpfen, verlor am Ende aber dennoch den Satz und damit auch das Spiel mit 14:21. Nur das Mixed um Verena Straus und Frank Schlosser konnten den Ehrenpunkt für uns holen. Unser Ziel war am Anfang ein paar mehr Spiele, als in der Hinrunde zu holen, was uns am Ende leider nicht geglückt ist. Auch hier mussten wir uns schon mit einer 7:1 Niederlage geschlagen geben.

Wir haben dennoch den Abend schön ausklingen lassen indem wir uns gemeinsam noch Pizza/Nudeln schmecken lassen haben.

 

Ersatzgeschwächtes Team sorgt für 7:1 Überraschung

Am Mittwoch, den 02.03.2022, traf unser Tabellenführer der Bayernliga Nord auf den Tabellenletzten SpVgg Jahn Forchheim. Spielbeginn war für unser ersatzgeschwächtes Team 3 um 19:30 vor heimischer Kulisse.
Zum Auftakt startete das Damendoppel mit Greta Neve und Kirsten Helmsauer. Die beiden konnten ihre Chancen leider knapp in drei Sätzen mit 19:21, 21:11 und 19:21 nicht für sich verwerten. Das erste Herrendoppel mit Florian Körber und Norbert Ebenhöh gewannen deutlich in 2 Sätzen. Das zweite Herrendoppel mit Michael Kroll und Fabian Freund machten es ihren Teamkollegen gleich und gewannen in drei Sätzen.
Nach den Doppeln lagen wir nun mit 2:1 Punkten vorne. Greta Neve ging im Dameneinzel an den Start. Sie konnte das Spiel in zwei Sätzen für sich entscheiden und holte uns den 3 Punkt. Die drei Herreneinzel gespielt von Florian Körber, Norbert Ebenhöh und Michael Kroll brachten uns 3 weitere Punkte und den Sieg über die Partie ein.
Ganz entspannt konnte nun das Mixed mit Fabian Freund und Kirsten Helmsauer aufspielen. In zwei Sätzen mit 21:8 und 21:11 gewannen die beiden das Spiel. Ein überragendes Endergebnis von 7:1 für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft wurde am Ende gefeiert.

Es geht für 4. Mannschaft wieder weiter…

Auch bei unserer 4. Mannschaft hat nun die Rückrunde begonnen. Auf Grund der Corona-Pandemie beschloss der Bezirk, die Spiele der BOL nach hinten zu verschieben sowie die Nachholspiele der Hinrunde neu anzusetzen. Dadurch war das letzte Spielwochenende der Hinrunde das selbe wie zur Rückrunde. Auf Grund vieler Verletzten sowie einige Spieler, die in der 5. Mannschaft ausgeholfen haben, sind wir jeweils nur mit 3 Herren angetreten.

Am Samstag spielten wir gegen den TSV 1860 Ansbach. Ansbach reiste nur mit einer Dame zu uns in die Halle, weshalb es zu Beginn der Partie bereits 1:1 stand. Alex Birke und Björn Viehweger musste sich in zwei Sätzen im 1. HD geschlagen geben. Im ersten Herreneinzel sowie im Dameneinzel mussten wir uns leider geschlagen geben. Peter Seitz gewann sein Einzel in drei Sätzen, nachdem er den ersten Satz zu 12 verloren hatte. Björn gewann ebenfalls sein Einzel. Des Weiteren gewann wir das Mixed. Am Ende stand dann ein 4:4 auf dem Zettel.

Am Sonntag gegen 1846 Nürnberg mussten wir ebenfalls mit 3 Herren antreten. Hier konnten wir das 1. HD, das Dameneinzel sowie das 3. Einzel für uns entscheiden. Der Rest ging leider alle an den TSV 1846 Nürnberg. Unteranderem auch das Damendoppel, das 1. Herreneinzel sowie das Mixed, welche wir jeweils in drei Sätzen verloren. Somit trennte sich die zwei Nürnberger Vereine mit einen 3:5.

Vielen Dank nochmals an Peter und Björn, die zum ersten Mal bei uns in der 4. Mannschaft ausgeholfen haben.

… und auch für die 5. Mannschaft startet die Rückrunde

Nach einer Corona-Pause wurde nun endlich die Saison 2021/22 mit der Rückrunde fortgesetzt. Die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg startete am Freitag in die Rückrunde mit einem vorgezogenen Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer TSV 1846 Nürnberg 3. Trotz der starken Aufstellung taten wir uns schwer gegen die Gastmannschaft. Mit den beiden Herrendoppel ging es los. Während das 2. HD in zwei knappen Sätzen das Spiel für sich entscheiden konnte, wurde das 1. HD zu einem spannenden Drei-Sätze-Match (19:21; 21:12; 21:9). Dennoch konnten wir nach den zwei Herrendoppel mit zwei Punkten in Führung gehen. Ähnlich spannend wurde es im Damendoppel. Nach Startschwierigkeiten im 1. Satz, wurde es richtig spannend im 2. Satz. Trotzdem unterlagen Ana und Greta und damit stand es 2:1 für uns. Durch die starken Einsätze der Spieler in den Einzeln konnte Team 5 des ESV seine Führung weiter ausbauen. Leider ging der Sieg des 2. HE in drei knappen Sätzen an die Gastmannschaft. Als das Mixed an den Start ging, führte die Heimmannschaft bereits mit 5:2. In einem hart umkämpften Zwei-Sätze-Match konnte sich unser Mixed gegen den TSV durchsetzen. Damit gewannen wir mit 6:2 gegen den TSV 1846 Nürnberg 3.
Am Samstag begrüßte wi den Gastverein SG ARSV Erl./FSV Erl.-Bruck 2. Alle drei Doppel gingen zeitgleich an den Start. Das 1. HD und das DD entschieden ihre Spiele in zwei Sätzen für sich. Das 2. HD wurde zu einer Zitterpartie. In zwei knappen Sätzen (17:21; 23:25) unterlag das Doppel dem Gastverein. Die Einzeldisziplinen wurden ebenfalls hart umkämpft. Leider musste das 2. HE verletzungsbedingt an den SG Erl.-Bruck abgegeben werden. Durch das 1. HE und DE holte wir uns zwei weitere Punkte. Fast sah es so was, als würden wir in Führung gehen, doch im 3. HE ging der Punk in zwei knappen Sätzen (19:21; 19:21) an Erl.-Bruck. Als letzte Begegnung des Tages wurde das Mixed ausgetragen. Trotz aller Bemühungen konnten sich das Mixed nicht gegen ihre starken Gegner aus Erl.-Bruck durchsetzen. Nach zwei Sätzen war das Spiel vorbei. Mit einem Unentschieden ging die Begegnung zwischen ESV 5 und Erl.-Bruck 2 aus. Nach den zwei Spielen rückte wir in der Tabelle auf den 5. Platz.
Es regnet weiter Punkte für den ESV

Es regnet weiter Punkte für den ESV

Ein weiterer wichtiger Sieg

Am Samstag trat unsere Erste gegen die Mannschaft des HSG DHfK Leipzig an. Das 1. HD mit Jens Näser und Lukas Schäf mussten wir leider in knappen zwei Sätzen an die Gäste abgeben. Im 2. HD konnten David Persin und Ersatzspieler/Altherr/Abteilungsleiter Florian Körber an dem Sieg im Hinrundenspiel anknüpfen und sicherten sich einen verdienten Dreisatzsieg. Trotz eines kurzzeitigen Ausfalls bei den Damen konnten Verena Straus und Ella Neve das Damendoppel im dritten Satz mit einer soliden Leistung für den ESV entscheiden. Darren Wilde musste sich im 1. HE leider in zwei Sätzen geschlagen geben, genauso wie Florian Körber trotz einer starken Leistung im 3. HE. Im DE und im 2. HE haben Ella Neve und Lukas Schäf nichts anbrennen lassen und erspielten somit den Stand von 4:3. Im spannendsten Spiel des Tages, im Mixed, konnten sich David Persin und Verena Straus am Ende über einen Sieg in drei Sätzen freuen und somit gewinnen wir das erste Heimspiel der Rückrunde mit 5:3! Vielen Dank an unsere Zuschauer, die für die gute Stimmung in der Halle gesorgt haben!

Doppelsieg für Team 2

Am letzten Spielwochenende konnte die zweite Mannschaft zwei wichtige Siege einfahren, um unsere Stellung unter den Top3 der Liga zu festigen.

Dabei startete das Wochenende mit einem 6:2 – Heimsieg gegen die TuS Geretsried 2. Auch wenn das Damendoppel nicht so ganz zu seiner Form finden wollte, ließen die unsere Herren in den beiden Doppeln nichts anbrennen und wir konnten mit einer 2:1-Führung in die Begegnung starten. Mit drei souveränen Siegen in den Einzeln konnte diese Führung schnell in einen Sieg umgewandelt werden: Am deutlichsten siegte Kevin Baum im 1.Herreneinzel mit einem 21:5 und 21:11. Doch sowohl Stefan Tatar im 2. Herreneinzel (21:11, 21:13) wie auch Yvonne Freund im Dameneinzel (21:11, 21:11) liesen ihren Gegnern keine Chance und verholfen der Mannschaft bereits zu einem vorzeitigen Sieg durch einen 5:1 Zwischenstand. Nach einem hart umkämpften 3-Satz-Spiel musste Lukas Gunzelmann dann im 3. Herreneinzel leider den Punkt seinem Gegner überlassen. Dennoch führte unser Trainer mit seiner Kampfleistung seiner Mannschaft vor, was es heißt, den richtigen Mindset zu besitzen. Der Sieg im Mixed lieferte dann den letzten Punkt zum 6:2 Endstand.

Am Sonntag startete die Reise zum Auswärtsspiel nach Landshut sehr früh um 6.30 Uhr morgens. Dennoch hinderte die Müdigkeit die Mannschaft nicht erneut mit einem 2:1-Sieg in Führung zu gehen. Vor allem die Youngsters bewiesen in dieser Begegnung ihre Konstanz und holten alle Punkte auf unserer Seite. Denn diese stellte Kevin Baum mit einem erneuten Doppelsieg am Sonntag im Doppel sowie im 1.Herreneinzel mit 21:15 und 21:16 eindrucksvoll unter Beweis. Aber auch Michi Kroll tat ihm am Sonntag gleich, indem er neben dem Sieg im Doppel ebenso das 3. Herreneinzel mit 21:13 und 21:18 für sich entschied. Neben den beiden jüngsten der Mannschaft konnten wir allerdings alle Einzel an diesem Tag für uns entscheiden, denn auch Stefan Tatar im 2. Herreneinzel (21:18, 21:23, 21:19) und Yvonne Freund (22:20, 21:13) holten den Sieg auf unsere Seite. So war die Niederlage im Mixed durch Angela Hiller und Frank Schlosser mit 14:21, 21:10 und 13:21 auch leichter zu verschmerzen, konnte man dennoch mit 6:2 einen Auswärtssieg nach Hause fahren.

Der ESV II steht somit kurzfristig an der Tabellenspitze, wenn diese Führung auch nur vorübergehend stehen wird, denn die Gegner auf den Plätzen 2 und 3 haben noch 2 Spiele Rückstand.

Wir freuen uns dennoch über diese Position und auf die nächsten Spiele.

Wichtige Punkte zum Aufstieg für Team 3

Am Sonntag den 13.02.2022 ging es für unser Team 3 nach Ochsenfurt.

Pünktlich um 10 Uhr startete das Damendoppel mit Christina Pohl und Kirsten Helmsauer. Die beiden gewannen ihr Spiel in zwei Sätzen mit 21:18 und 21:13. Das erste Herrendoppel mit Florian Körber und Sascha Firth folgten mit 21:15 und 21:13. Das zweite Herrendoppel Jacob Fuchs und Fabian Freund machten es ihren Teamkollegen gleich und gewannen in zwei Sätzen.

Nach den Doppeln lagen wir nun mit 3:0 Punkten vorne. Kirsten Helmsauer ging im Dameneinzel an den Start. Sie konnte das Spiel in zwei Sätzen für sich entscheiden und holte uns den 4 Punkt. Die drei Herreneinzel gespielt von Florian Körber, Jacob Fuchs und Sascha Firth brachten uns 2 weitere Punkte und den Sieg über die Partie ein. Ganz entspannt konnte nun das Mixed mit Fabian Freund und Christina Pohl aufspielen. In drei Sätzen mit 15:21, 21:14 und 21:13 gewannen die beiden das Spiel und sorgten für ein 7:1 Endergebnis.

ESV Team 3: Tabellenführer der Bayernliga Nord

Ein erfolgreicher Rückrundenstart für den ESV

Ein erfolgreicher Rückrundenstart für den ESV

Ein wichtiger Sieg für die Erste

Am Samstag ging es am ersten Spieltag der Rückrunde gegen die Badmintonfreunde des TSV 1860 Ansbach. Gleich zu Anfang stellte sich die Überraschung des Spieltags ein,
denn das 1. HD mit Kilian Maurer und Jens Näser verloren glatt in 2 Sätzen gegen die stark auf-spielenden Ansbacher Lukas Rupp und Wladislaw Kuguschew. Im Damendoppel (Verena Strauß und Tatjana Friedrich) und 2. Herrendoppel (Darren Wilde und Lukas Schäf) ließen wir nichts anbrennen und somit stand es nach den Doppeln 2:1. Im Dameneinzel setzte sich Ella Neve sicher in 2 Sätzen durch. Fast genauso klar fielen die Entscheidungen im 1. HE (Darren Wilde) und 3. HE (Lukas Schäf) aus, womit der Zwischenstand von 5:1 und ein Sieg feststand. Gerade für Lukas Schäf war es ein sehr aufregender Samstag, denn er wechselte in der vergangenen Saison von Ansbach zu uns nach Nürnberg. Das Mixed ging nach 3 guten und spannenden Sätzen letztendlich auch gut für die 1. Mannschaft des ESV aus. Im 2. Herreneinzel kämpften Lukas Rupp und Jens Näser in 3 sehr anstrengenden Sätzen um den letzten Punkt des Spieltags, welcher dann in Richtung Ansbach wanderte. Somit beendeten wir das Derby mit einem sicheren 6:2 Sieg.

Anders sah es am Sonntag gegen Freystadt aus. Hier waren die Spieler des ESV in vielen Partien chancenlos gegen die Übermacht der Freystädter. Die 1:7 Niederlage wurde nur durch den 3 Satz Sieg im Mixed (Kilian Maurer und Tatjana Friedrich) und durch ein grandioses Dameneinzel von Ella Neve aufgehellt. Alles in allem war der starken Mannschaft des TSV Freystadt nichts entgegenzusetzen.

Diese Niederlage spornt uns noch mehr an, weiter um die oberen Tabellenplätze zu kämpfen und wir freuen uns bereits auf das nächste Spiel gegen Leipzig!

 

Turbulentes Wochenende für die zweite Mannschaft

Am letzten Samstag ging die Reise für uns zum ESV München. Nach einer teilweise aufregenden Hinfahrt (Autoreifen flog über die Autobahn) gingen alle drei Doppel an München. Nachdem der Spielstand auch in der Hinrunde zu Beginn so aussah, haben wir uns nicht beirren lassen und sind ehrgeizig in die nächsten Spiele gestartet. Unser Youngster Kevin Baum wird sich in der Rückrunde viele Male als Nr. 1 behaupten und so auch an diesem Tag. Souverän mit 21:15 und 21:18 hieß es Sieg für das erste Herreneinzel. Auch Yvonne Freund konnte ihr Einzel gewinnen und holte den nächsten Punkt. Parallel spielte das 2. Herreneinzel mit Florian Timm, der nach hart erkämpftem Sieg im ersten Satz, verletzungsbedingt bereits nach 2 Punkten im 2. Satz das Spiel abgeben musste. Nun hieß es bereits 4:2 für München. Das Mixed (Angela Hiller, Jacob Fuchs) machten es richtig spannend, holten in 3 Sätzen aber doch noch das nächste Spiel für Flügelrad. Nun hieß es 4:3 gegen uns, ein Unentschieden war aber noch in Aussicht. Stephan Wilde hat sein 3. Herreneinzel bis zum letzten Punkt ausgekostet und musste leider im 3. Satz das Spiel 29:30 an den Gegner abgeben. Leider hieß es dann am Ende, dass wir mit verletztem Spieler und einer Niederlage zurück nach Nürnberg fahren mussten. Wir wünschen Gute Besserung!

 

 

 

 

 

Sonntag sollte es besser laufen und so standen wir frisch gestärkt bei 1846 Nürnberg in der Halle. Nach einer Motivationsrede durch unseren Jüngsten, Kevin Baum und Taktieren für die Mannschaftsaufstellung, ging es auch schon richtig gut los. Anders als am Vortag gingen die drei Doppel (1. HD: Frank Schlosser/Jacob Fuchs, 2. HD: Kevin Baum/Lukas Gunzelmann, DD: Yvonne Freund/Angela Hiller) gleich an den ESV. Kevin Baum gewann auch hier sein 1. Herreneinzel souverän. Jacob Fuchs kostete den Spieltag nochmal aus und hat am Ende in drei Sätzen aber den nächsten Sieg eingefahren (21:16, 15:21, 15:21). Yvonne Freund hat sich im Einzel teilweise selbst im Weg gestanden, gewann ihr Spiel jedoch auch in zwei Sätzen.

Lukas Gunzelmann, mobilisierte nach dem Doppel nochmal alle Kräfte und spielte seine Erfahrung als BBV-Leistungs-stützpunkttrainer aus und gewann sein 3. Einzel mit 21:16 und 21:15. 7:0 hieß es vor dem Mixed für den ESV Flügelrad Nürnberg 2. Das Mixed mit Frank Schlosser/ Angela Hiller verlor im ersten Satz 24:26. Irgendwie lief es auch im weiteren Spiel nicht so flüssig, wie an anderen Tagen. Der 2. Satz konnte zwar noch mit 21:15 gewonnen werden, der 3. Satz ging dann jedoch wieder mit 17:21 an die Gegner. Am Ende hieß es 7:1 für uns und wir konnten uns drei Punkte gut schreiben.

 

 

 

 

Verdienter Sieg

Zum Rückrundenauftakt am 29.01.2022 stand das Spiel gegen den direkten Tabellen-verfolger DJK Schwabach an. Entschlossen und hoch motiviert schlugen die ersten beiden Spiele um 14 Uhr auf. In dem ersten Herrendoppel trafen Sascha Firth und Florian Körber auf das starke Geschwisterdoppel Petrasch. Mit einem starken Annahme- und Abwehrspiel konnten die beiden den entscheidenden dritten Satz mit 21:18 für uns gewinnen. Das Damendoppel Julia Fischer und Christina Pohl bestätigten Ihre Favoritenrolle und gewannen klar in zwei Sätzen. Das dritte Herrendoppel mit unseren Spielern Fabian Freund und Chris Jonas ging nur knapp mit 21:16, 14:21, 16:21 an die Verfolger. Nun folgten die Einzel. Hier gingen im ersten Herreneinzel Florian Körber und im Dameneinzel Julia Fischer an den Start. Julia Fischer knüpfte an Ihre Doppelleistung an und gewann deutlich in zwei Sätzen. Florian Körber erkämpfte uns in drei Sätzen die 4:1 Führung. Nun folgte das zweite Herreneinzel gespielt von Sascha Firth und das dritte Herreneinzel mit Fabian Freund. Auch hier fiel die Entscheidung für Sieg oder Niederlage im dritten Satz. Sascha Firth erspielte uns in drei Sätzen den Siegpunkt über die Partie. Fabian Freund musste sich am heutigen Tag seinem Gegner geschlagen geben. Das Mixed mit unseren Spielern Chris Jonas und Christina Pohl bauten den Sieg und somit die Tabellenführung weiter auf 6:2 aus.

Am Sonntag, den 30.01.2022 traf der Tabellen dritte TSV Lauf mit rund 20 spielbereiten Leuten bei uns in der Halle ein. Die Strategie seitens Lauf war klar, Verwirrung bei der Aufstellung schaffen. Nach der Begrüßung gingen wie am Vortag das erste Herrendoppel und das Damendoppel an den Start. Florian Körber und Sascha Firth holten uns den ersten Punkt in zwei Sätzen. Das Damendoppel musste sich in drei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel mit Fabian Freund und Chris Jonas performte und holte uns mit 21:18 und 21:16 den zweiten Punkt. Im Dameneinzel konnte Greta Neve unsere Führung mit 3:1 ausbauen.

Florian Körber entschied sein Einzel gegen seinen jungen Gegner in drei Sätzen für sich. Sascha Firth machte es im zweiten Herreneinzel seinem Doppelpartner gleich und entschied das Spiel mit 17:21, 21:11 und 21:18 für sich. Bereits hier wurde unsere Rolle als Tabellenführer bestätigt da unser Team 3 mit 5:1 den Sieg für sich entschied. Im dritten Herreneinzel musste Fabian Freund nach gewonnenem ersten Satz verletztungsbedingt aufgeben. Das Mixed mit unseren Spielern Christina Pohl und Chris Jonas rundeten den Sieg in zwei Sätzen wieder auf 6:2 auf.

Die Favoritenrolle wurde auch durch ein starkes Mindset Training gerecht, die Tabellenführung bestätigt und weiter ausgebaut. Der Tabellensieg und somit Aufstieg ist zum greifen nahe.

Flügelrad Badminton News #4

Flügelrad Badminton News #4

Wir haben nun das Jahr 2021 hinter uns gelassen und starten voller Hoffnung und Zuversicht in das neue Jahr 2022. Die Abteilung wünscht allen viel Gesundheit und Erfolg.
In unserem Newsletter #4 erhaltet Ihr einen kleinen Jahresrückblick sowie einen Ausblick für das neue Jahr:

Flügelrad Badminton News #4

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.

 

Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand
Das Team Nürnberg hat gewählt: Ella Neve wurde in den Förderkader aufgenommen

Das Team Nürnberg hat gewählt: Ella Neve wurde in den Förderkader aufgenommen

Wir möchten Ella Neve herzlich gratulieren, denn Ella hat es in den

Förderkader für das Jahr 2022 geschafft.

Bild: Marcus Mehlich

 

Als neues Talent im Team Nürnberg erhält Ella eine regelmäßige Förderung in Höhe von 50 Euro pro Monat.

Aufgrund der aktuellen Situation muss leider die traditionelle Jahresabschlussveranstaltung des Team Nürnberg entfallen, in welcher normalerweise die neuen Talente im Förderkader vorgestellt.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Seite des Bayerischen Badminton-Verbands.

Es regnet weitere Punkte für den ESV

Es regnet weitere Punkte für den ESV

1. Mannschaft – Zwei wichtige weitere Punkte

Am Samstag konnte man sich im direkten Vergleich gegen den TV 1884 Marktheidenfeld mit 6:2 durchsetzen und den Abstand zum Verfolger ausbauen.

Unter den neuen Hygieneregeln rund um 2G empfing man am 20.11. die Gäste aus der Würzburger Gegend in der Heinz Wieland Halle. Es ging um den vierten Platz in der Staffel Süd-Ost, den man bis dahin innehatte. Die Zeichen standen gut als mit Kilian Maurer und Darren Wilde, der Erste und dritte Herr wieder auf dem Feld standen und man das erste Mal in dieser Saison mit den besten drei Herren antreten konnte. Nach den Doppeln, bei denen man ein wenig von der Verletzung Jonas Grüns profitierte, war man mit 2:1 auf Kurs, die Punkte in Nürnberg zu behalten. Durch den Ausfall des zweiten Einzels und einen beeindruckenden Sieg im Dritten durch Stephan Sartoris konnte man den ersten Tabellenpunkt sichern. Fast ebenso überzeugend konnte man das Dameneinzel und das Mixed für sich entscheiden. Nur den Anschlusspunkt durch die Gäste im ersten Herreneinzel konnte Matthias Schnabel nicht verhindern und so ging man mit einem 6:2 aus der Partie.

Die Mannschaft hofft in 3 Wochen gegen die beiden Mannschaften aus Neubiberg und Dillingen wieder vor heimischen Publikum aufschlagen zu dürfen.

2. Mannschaft – Von Nord nach Süd mit 4 Punkten nach Hause gekommen

Am Samstag zu Gast beim TS Marktredwitz gelang der zweiten Mannschaft eine Serie an Siegen. Die beiden Herrendoppel (Frank Schlosser, Stefan Tatar und Florian Timm, Kevin Baum) sowie das Damendoppel (Yvonne Freund und Gela Hiller) konnte der ESV gewinnen. Auch in den Einzeln und im Mixed ging die Siegesserie weiter. Lediglich das erste Herreneinzel ging nach hartem 2-Satz-Kampf mit 21:19 und 24:22 (nach bereits zwei Satzpunkten für Frank Schlosser) an Marktredwitz. Am Ende des Spieltages und vor dem gemütlichen Zusammensitzen im Zoigl-Bräu (mit ein paar Zoigln) sicherte sich die Mannschaft mit einem 7:1 Sieg zwei Punkte für die Tabelle.

Mit Zwischenstopp in der Heimat ging es Sonntag Vormittag in das südliche Bayern zum TSV Neubiberg-Ottobrunn II. Nach gewonnenem ersten Herrendoppel gingen die drei darauffolgenden Spiele (2. HD, DD und DE) an Neubiberg. Bei einem Stand von 3:1 für die Gegner ging die Aufholjagd los. Frank Schlosser erwies sich an diesem Tag als Punktegarant und sicherte mit dem 1. Einzel den nächsten Sieg. Gleiches tat, nach anfänglichen Schwierigkeiten, das Mixed (Gela Hiller Stefan Tatar). Florian Timm hat sich im ein oder anderen Ballwechsel ein, für außen Stehende, Trainings-Clear-Duell geleistet. In langen drei Sätzen ging das 2. HE am Ende leider ebenfalls an die Gegner. Vor Kevin Baums letztem Einzel stand es 4:3 für die Gegner. Man könnte meinen die Entscheidung über Niederlage oder Unentschieden könnte den 16-jährigen Nachwuchsspieler unter Druck setzen. Aber fern davon holte Kevin souverän das 4. Spiel und topte damit auch noch das eindeutige Punktverhältnis von Frank aus dem 2. Satz im 1. HE (Frank 21:6, Kevin 21:5). Damit sicherte Kevin der 2. Mannschaft des ESV den Punkt für das Unentschieden. Mit 4 gewonnen Punkten am Wochenende steht die 2. Mannschaft nun auf dem 2. Tabellenplatz.

3. Mannschaft – Ausbau der Tabellenführung

„Für mich benötigt man schon mehr als eine gewöhnliche Kamera“, scherzte Norbert Ebenhöh in Richtung seines Teams, des ESV Flügelrad Nürnbergs. Nach seinem gewonnenen Einzel am Sonntagvormittag gegen die SpVgg Forchheim hatte die Mannschaft bereits nach einer Stunde Spielzeit schon 5 Punkte und somit den Sieg in der Tasche. Der Tabellenführer der Bayernliga Nord Flügelrad, dominierte in dieser Begegnung über die Spielvereinigung Forchheim und schloss das Wochenende mit einem klaren 8:0 Spiel- und 16:0 Satzverhältnis ab.
Einen Tag zuvor bestritt das Team 3 des ESV das Spiel gegen den Tabellenvorletzten SG ATSV Erlangen/FSV Erl. Bruck. Pünktlich und zielgerichtet startete die Partie um 17:30 auswärts in Erlangen.
Die beiden Herrendoppel gingen an diesem Abend ohne viel Mühe an den ESV. Das Damendoppel gewannen die Ersatzspielerin Ana Schatova mit der an Ihrer Seite spielende Stammdame Christina Pohl in drei Sätzen.
Im ersten Herreneinzel ging Abteilungsleiter Florian Körber gegen seinen groß gewachsenen Gegner an den Start. Die langen Ballwechsel entschied dabei oftmals Florian Körber für sich und gewann das Einzel in zwei Sätzen. Norbert Ebenhöh spielte im zweiten Herreneinzel wie gewohnt sichere und platzierte Bälle, die zu gut für seinen Gegner waren. Christoph Jonas ging an diesem Spieltag im 3 Herreneinzel an den Start. Hier zeigte er, dass er auch außerhalb des Mixed ein Punktegarant ist. Zum Abschluss holte sich das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christina Pohl das 7:1.

Zurecht kann das Badminton Team 3 des ESV auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

4. Mannschaft – Ein voller Erfolg

Am Samstag ging es nach Ansbach. Nachdem die Aufstellung (gute Besserung Lino Degenkolb – danke an Felix Knödel, das Du Samstag so kurzfristig eingesprungen bist) und die Anreise geklärt waren, freuten wir uns alle auf ein paar heiße Spiele am Samstag. Die waren auch nötig, denn in der Halle war es relativ kalt. Der TSV Ansbach (Tabellenletzter) ist aber eine nicht zu unterschätzende Wundertüte. Und so spielte z.B. Nina Buckel mit, die vor wenigen Jahren erst für den ESV und dann für Ansbach den Schläger in der Regionalliga schwang. Die beiden ersten Spiele – das DD (Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt) und das 2. HD (Felix Knödel und Thorsten Paulus) gingen mit jeweils klaren Ergebnissen je an den ESV und an den TSV, wobei es im DD trotz Niederlage zumindest von den Spielanteilen fast gleichauf war. Das 1. HD mit Stephan Wilde und Michael Kroll brachte uns mit einem knappen aber verdienten Sieg in Führung. Nachdem das DE und das 3. HE jeweils wieder eindeutig aufgeteilt wurden, stand es vor den 3 letzten Spielen 2:3 für den ESV.

Es mussten also noch mindestens 2 Spiele für den Mannschaftssieg her. Das Mixed bestehend aus Milena Schmidt und Thorsten Paulus spielten parallel zu Stephan Wildes 2ten HE. Auch hier kam es wieder zu einer Punkteteilung – Stephan Wilde muss sich seinem Gegner in 2 hart umkämpften Sätzen geschlagen geben, während das Mixed in 3 gewonnen werden konnte. 3:4 vor dem letzten Einzel, in welchem Michael Kroll den ersten Satz klar verlor, dann jedoch seine ganzes Können auspackte und in den Sätzen 2 & 3 recht deutlich gewann!

Ein 3:5 in Ansbach!

Am Sonntag war die Fahrerei zumindest viel kürzer – wir trafen uns mit gleicher Besetzung beim Stadt-Rivalen 1846 Nürnberg. Die Aufstellung war identisch zum Spiel gegen Ansbach – lediglich die Damen tauschen das Einzel und das Mixed. Alle 3 Doppel wurden parallel gespielt, womit uns keine Möglichkeit des Coachings gegeben wurde. Leider gingen wir nach 2 3-Satz-Spielen mit einem 2:1 Rückstand in die anschließenden Spiele -lediglich das 2. HD konnte in 3 gewinnen.

Das MX, das DE und das 1. HE folgten nun. Auch bei diesen 3 Spielen gingen wir mit 2:1 von den Feldern – Michael Kroll konnte hier im 1. HE als Einziger punkten. Die beiden letzten Spiele würden uns somit noch maximal zu einem Unentschieden verhelfen können.

Stephan Wilde konnte seinen Gegner – wenn auch in 2 engen Sätzen – auf Distanz halten. Zu dem Zeitpunkt begab sich Felix Knödel – sicherlich nur um weitere Spielpraxis zu sammeln – in den alles entscheidenden 3. Satz. Diesen gewann er zu Freude der gesamten Mannschaft zu 19 denkbar knapp. So gelang es uns, einen Punkt aus der Halle des Stadt-Rivalen entführen. Nach dem Wochenende haben wir uns auf den 3. Platz verbessert – das kommende Spielwochenende verspricht viel Spannung – wir spielen gegen den 2. und 4. der Tabelle.

Spieler des Wochenendes ist auf alle Fälle unser Jung-Star Felix Knödel – er holte am Wochenende alle Spiele und bewies insbesondere am Sonntag bei seinen beiden Spielen bereits Nervenstärke – die beiden 3. Sätze gewann er im 3. zu 18 bzw. zu 19.

Ein entspanntes aber erfolgreiches Wochenende

Ein entspanntes aber erfolgreiches Wochenende

Ein erfolgreicher Sonntag

Am Sonntag, 07.11.2021, empfing das Team ESV 2 nach einem spielfreien Samstag die Gäste vom TSV Landshut in der Hans-Wieland-Halle.

Das 1. Herrendoppel mit Frank Schlosser und Stefan Tatar ist weiterhin auf Formsuche und musste nach gutem Start und gewonnenen ersten Satz (21:14) am Ende knapp, aber verdient geschlagen geben (17:21, 16:21). Deutlich besser machten es Gela Hiller und Yvonne Freund im Damendoppel mit einem ungefährdeten 21:15, 21:12 Sieg. Das 2. Herrendoppel mit Stephan Sartoris und Kevin Baum tat sich von Beginn an schwer ins Spiel zu kommen, verlor den ersten Satz folgerichtig mit 14:21, und konnte trotz Leistungssteigerung im zweiten Satz das Spiel nicht mehr drehen (18:21).

In der Folge sorgte Yvonne Freund nach kleineren Startschwierigkeiten im ersten Satz mit einer starken Performance durch ein 21:16 und 21:13 für den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Einen durchgängig überzeugenden Auftritt lieferte dann Stephan Sartoris im Spitzeneinzel hin und ließ seinem Gegner beim 21:14, 21:13 keine wirkliche Chance ins Spiel zu kommen. Stefan Tatar hatten im 2. Herreneinzel den vierten Gesamtpunkt schon auf dem Schläger. Im ersten Satz fand er beim 13:21 kein Konzept. Im zweiten und dritten Satz entwickelte sich dann das engste Spiel des Tages. Mit großem Kampf und dem Quäntchen Glück holte er sich den zweiten Satz mit 23:21, verlor aber den dritten ebenso knapp mit 19:21. Somit stand es 3:3 und die finale Entscheidung über Sieg, Unentschieden und Niederlage mussten die letzten beiden Spiele bringen.

Kevin Baum legte im 3. Herreneinzel vor und bezwang seinen Kontrahenten letztlich mit 21:12 und 21:17. Den Siegpunkt sicherte abschließend das Mixed mit Gela Hiller und Frank Schlosser mit einem deutlichen 21:12 und 21:7. ESV 2 steht mit vier Siegen und einer Niederlage stabil auf dem dritten Tabellenplatz mit Tuchfühlung nach oben. Die nächsten Punktspiele stehen am 20./21.11. mit Auswärtsspielen in Marktredwitz und Neubiberg-Ottobrunn an.

Detailergebnisse: https://www.badminton-bbv.de/liga/liga/21/22/28055/meeting/283557

 

Siegsträhne hält weiter an

Am vierten Spieltag der Bayernliga Nord war der 1. BV Bamberg zu Gast. In voller Besetzung und bester Motivation begann um Punkt 16 Uhr die Begrüßung.

An den Start gingen in den ersten beiden Spielen das 1. Herrendoppel und das Damendoppel. Im 1 Herrendoppel gelang den Spielern Körber und Ebenhöh die Mannschaftsführung in zwei glatt gewonnenen Sätzen. Das Damendoppel Pohl und Neve machten es Ihnen gleich und gewannen in zwei Sätzen. Um die 3:0 Führung perfekt zu machen holten die Spieler Jonas und Freund das 2. Herrendoppel ebenfalls in 2 Sätzen.

Mit dieser 3:0 Führung starteten die Einzel. Im ersten Herreneinzel zeigte Körber seine jahrelange Erfahrung und gewann das Siel deutlich in zwei Sätzen. Der laufstarke Spieler Ebenhöh delegierte die Ballwechsel und gewann das Spiel gegen seinen jungen Gegner in zwei Sätzen. Das Dameneinzel wurde von Neve in drei Sätzen gewonnen. Den Sieg mit 8:0 machten das 3. Herreneinzel sowie das Mixed perfekt. Im dritten Herreneinzel gewann Freund souverän mit 21:6 und 21:17. Gefolgt von dem Mixed rund um die Spieler Jonas und Pohl.

Mit gestärktem Selbstbewusstsein nach dem 8:0 Sieg blickt die Mannschaft positiv auf die nächsten Spiele. Das Ziel der Tabellensieger zu werden rückt immer näher.

Ein Spielwochenende mit Höhen und Tiefen

Ein Spielwochenende mit Höhen und Tiefen

1. Mannschaft


„Wir sind ein – TEAM“
„Wir sind ein – TEAM“
„Wir sind ein – TEAM“

„Eins, zwei, drei – ESV“!!!

Mit diesem Teamspruch startete die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad in das Auswärtsspielwochenende. Am Samstag trat der ESV gegen die Mannschaft vom BSPFR. Neusatz Bad Herrenalb an. Im 1. Herrendoppel konnten Jens Näser und Matthias Schnabel leider nicht ihre gewünschte Leistung abrufen und unterlagen der gegnerischen Paarung in zwei Sätzen. Im Damendoppel hingegen behielten Tatjana Friedrich und Ella Neve die Oberhand und konnten das Spiel im dritten Satz mit einem Spielstand von 21:16; 18:21; 21:18 für sich entscheiden. Im 2. Herrendoppel unterlagen David Persin und Kevin Baum in zwei knappen Sätzen ebenfalls der Paarung aus Neusatz. Matthias schloss mit einem Zwei-Satz-Sieg im 1. Herreneinzel auf einen Gesamtspielstand von 2:2 auf und Ella erspielte, in ebenfalls zwei Sätzen, die 3:2 Führung für den ESV. Neusatz schaffte mit einer starken Mixedpaarung im einem spannenden Spiel gegen Persin/Friedrich den Ausgleich und erspielten sich in einem nervenaufreibendem 2. Herreneinzel sogar die Führung auf 4:3. Nun lag es an Kevin Baum den entscheidenden Punkt für das Team zu gewinnen. Und das tat er auch. Nach einem souveränen Zwei-Satz-Sieg konnte der 16-Jährige, der übrigens an diesem Wochenende seinen ersten Regionalligaeinsatz hatte, den letzten Punkt für sein Team ergattern und somit konnte sich die Mannschaft des ESV einen weiteren Punkt für die Tabelle sichern, bei einem Endstand von 4:4.

Am Tag darauf ging es gegen den Tabellenzweiten SG Schorndorf. In dieser Partie wurde das Team des ESV verstärkt durch Verena Straus, die leider am Vortag gegen Neusatz wegen Anreiseschwierigkeiten kurzfristig absagen musste.

Nach einem starken 1. Herrendoppel ging das Team aus Flügelrad durch Persin/Schnabel 1:0 in Führung. Das Damendoppel mit Friedrich/Straus ging leider unglücklich an Schorndorf, ebenso das 2. Herrendoppel mit Baum/Näser. Im 1. Herreneinzel konnte sich der gegnerische Herr trotz starkem Start von Schnabel den ersten Satz sichern und behielt im zweiten Satz lange Zeit die Oberhand. Bei einem Spielstand von 16:20 für den Herren aus Schorndorf konnte Schnabel in Folge vier Matchbälle abwehren, auf 20:20 aufschließen und schließlich mit 24:22 den zweiten Satz für sich entscheiden. In dritten Satz gelang Schnabel dieses Kunststück nach einem echten Kopf an Kopf-Rennen jedoch nicht noch einmal und er musste sich mit einem Gesamtspielergebnis von 18:21, 24:22 und 18:21 nach einem langen harten Spiel geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Ella Neve erneut überzeugen und gewann dieses in zwei Sätzen. Mit einem Spielstand von 2:3 ging es ins Mixed. Nach Startschwierigkeiten bei Persin/Straus ging der erste Satz an die Schorndorfer Paarung. Im zweiten Satz schaffte es die Paarung vom ESV sich in das Spiel zurück zu kämpfen allerdings ging auch dieser Satz nach einem starken fight ganz knapp mit 19:21 an die Gegner. Nach einem sehr langen Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten konnte Jens Näser mit einer glänzenden Performance das 2. Herreneinzel im dritten Satz mit 21:15, 13:21 und 21:17 für sich gewinnen.

Mit einem Spielstand von 3:4 für die Mannschaft aus Schorndorf ging es dann ins letzte Spiel, das 3. Herreneinzel mit Kevin Baum. Die beiden Spieler sowohl Kevin als auch der dritte Herr aus Schorndorf lieferten den Zuschauern ein spannendes Spiel, angefeuert von ihren jeweiligen Teamkollegen und -kolleginnen. Leider konnte der Schorndorfer das Spiel mit 18:21 und 14:21 für sich entscheiden und somit ging die Partie mit einem Endergebnis von 3:5 an die gegnerische Mannschaft aus Schorndorf.

Alles in allem war es ein tolles Wochenende mit viel Energie und Teamgeist. Vielen Dank an alle die für den ESV mitgefiebert haben und auch vielen Dank an Darren Wilde (Stammspieler in der Regionalliga-Mannschaft) der trotz unvollständiger Genesung nach einer Verletzung als Ersatzspieler vor Ort war und die Mannschaft als Coach hinter dem Feld mit unterstützt hat.

 

2. Mannschaft

Am Samstag, 23.10.2021, ging es im Nürnberg Derby für die 2. Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg in der eigenen Halle.

Nachdem das erste Herrendoppel mit Stefan Tatar und Frank Schlosser den ersten Satz zu 15 an den TSV abgeben mussten, gelang Ihnen im zweiten Satz ein besseres Spiel aus den Halbfeldpositionen, so dass der Satz klar zu 12 an das ESV Doppel ging. Zwischenzeitlich konnten die Damen, angetreten mit Angela Hiller und Captain Yvonne Freund ihr Doppel im zweiten Satz nach Satzbällen für den TSV noch rüber ziehen und gewannen 21:18 und 22:20. Im Entscheider lief dann für Frank und Stefan nichts richtig zusammen, so dass sie sich letztlich 17:21 geschlagen geben mussten. Florian Timm und Stephan Sartoris konnten nach überzeugendem ersten Satz mit 21:15 in den zweiten Satz im zweiten HD gehen und nachdem in der ersten Hälfte des zweiten Satzes ein leichter Durchhänger überwunden war, auch den zweiten Satz für sich mit 21:17 entscheiden.

Frank startete schwer in sein erstes HE hinein und es war die fehlende Spielpraxis nach längerer freiwilliger und Corona-Pause anzumerken. Gegen Tim Nebenmann ging daher folgerichtig der erste Satz zu 13 verloren. Aber Frank hat in Satz zwei die Sicherheit wieder gefunden und dann auch im Dritten Satz letzlich überzeugend und in den entscheidenden Ballwechseln konsequent agieren können, so dass das Spiel zu seinen Gunsten mit 21:17 und 21:11 in den Sätzen 2 und 3 auf Seiten des ESV gewonnen werden konnte. Ungewöhnlich wurde es dann im gemischten Doppel. Neben der gesetzten Mixeddame Angela lief Stephan Sartoris auf und beiden gelang ein guter Start in ihr erstes gemeinsames Mixed mit 21.15. Im zweiten Satz lief nichts zusammen, Fehler häuften sich und die TSVler konnten einige Ungenauigkeiten geschickt ausnutzen. Im Dritten Satz besannen sich die beiden ESVler aber auf ihre Stärken und holten mit 21:16 den nächsten Punkt.

Keinen optimalen Tag erwischte Yvonne im Dameneinzel und musste sich nach ungewöhnlich unsicherem Spiel 15:21 und 18:21 Xin Yuan geschlagen geben. Besser machten es zum Abschluss die beiden HE 2 und 3 mit Florian Timm und Stefan Tatar. Flo ließ seinem Gegner, dem erfahrenen Thorsten Barth wenig Optionen und holte souverän den Siegpunkt für den ESV mit 21:9 und 21:13. Stefan Tatar überrannte seinen Gegner Anh Tuan Nguyen, der wenig zustande brachte mit 21:7 im ersten Satz des HE 3. Daraufhin ließ Stefan leider im zweiten Satz die Zügel schleifen und Anh Tuan wittterte schon Morgenluft, als Stefan dann am Ende des zweiten Satzes doch noch die letzten drei Punkte zum 21:18 zu seinen Gunsten entschied. Insgesamt also ein 6:2 Heimsieg für den ESV.

Der Sonntag

Am Sonntag ging es gegen den direkten Tabellennachbarn SG Diedorf/Haunstetten (bei Augsburg). Es sollte sich heraus stellen, dass letztlich die Gäste aus Diedorf den härteren Biss hatten und es eine herbe Niederlage hageln sollte. Die Aufstellung des ESV blieb wie Samstag.

Los ging es mit dem 1. HD gegen den erfahrenen Patrick Flemming mit dem groß gewachsenen und stark aufspielenden Patrick Vonmetz. Nach 17:21 verlorenem ersten Satz gelang Frank und Stefan wieder ein starker zweiter Satz, den sie umgekehrt 21:17 für sich entschieden. Leider ging im dritten Satz die Konstanz verloren und insbesondere in den Halbfeldpositionen spielten die beiden Diedorfer sehr souverän, Frank und Stefan hatten nichts. entgegen zu setzen und verloren leider 15:21.

Das Damendoppel mit Gela und Yvonne fand überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Druckvoll und unnachgiebig spielten Ronja Hamm und Julia Hornstein ihr Spiel herunter. Unsere Damen erwischten einen schwarzen Tag, erlaubten sich zu viele Fehler und agierten an zu vielen Stellen ungeduldig, so dass das DD mit 14:21 und 11:21 an Diedorf ging. Stephan und Florian starteten gut in ihr Doppel mit 21:12. Im zweiten Satz wurden die Diedorfer Martin Aust und Philipp Morgott aber deutlich stärker, beim ESV Doppel klappte die Defensive nicht mehr und so ging der zweite Satz an Diedorf mit 21:13. Und auch der dritte Satz war geprägt von vielen Fehlern in den Halbfeldsituation der beiden ESVler. Die Strafe: 17:21 im Entscheidungssatz, so dass. es 0:3 an dieser Stelle stand.

Wieder gingen Frank ins erste HE gegen Daniel Vonmetz und Gela und Stephan gegen Patrick Flemming und Julia Hornstein in das Mixed. Gela und Stephan fanden gar nicht ins Spiel, insbesondere zu druckvoll und platziert agiert Patrick Flemming, so dass sie glatt 14:21 und 13:21 verloren. Wieder nach erstem verlorenen Satz- 14:21- fand Frank besser in sein Spiel und gewann 21:13 den zweiten Satz. Sein Gegner, Patrick Vonmetz war nicht über den Satzverlust amüsiert. Er versuchte das Spiel noch schneller zu machen und Frank geriet stark unter Druck, war dann nicht mehr in der Lage sauber zu spielen, so dass der dritte Satz mit 13:21 an Diedorf ging, die nun mit 5:0 führten.

Währenddessen startete Yvonne in ihr Einzel gegen Ronja Hamm. Der erste Satz war für Yvonne zum vergessen, zu schnell stand es 10:21 für die Diedorferin. Im zweiten Satz fand Yvonne zu ihrem Spiel, agierte besser, fand mehr Kontrolle. Diese verspielte sie dann leider auf den letzten Metern, Ronja Hamm, die nie aufgab konnte den zweiten Satz noch 21:19 für sich entscheiden. Es verblieben die HE 2 und 3, wieder mit Flo, gegen Martin Aust und Stefan gegen Philipp Morgott. Flo fand an diesem Tag nicht zu seinem Spiel. Erst war die Länge in den Bällen nicht da 14:21 war die Folge einer Serie von gut platzierten Smashes seitens des Diedorfers Aust. Im zweiten Satz waren dann viele Bälle 10 cm zu lang und Martin Aust machte zudem das Spiel noch schneller, so dass Flo leider 8:21 auch den zweiten Satz verlor. Stefan T. rettete abschließend den Ehrenpunkt für den ESV, indem er parallel zum Samstag souverän 21:12 den ersten Satz gewann und 22:20 den zweiten Satz herüber zitterte.

Insgesamt eine herbe 1:7 Niederlage, die aufgezeigt hat, dass noch an einigen Stellen gearbeitet werden muss.

 

3. Mannschaft

Unsere Bayernligamannschaft hätte eigentlich am Freitag das Team aus Ochsenfurt empfangen. Das vor verschobene Spiel musste leider seitens des Gegners krankheitsbedingt abgesagt werden. Somit hatte unsere 3. Mannschaft ein spielfreies Wochenende und 2 Punkte mehr auf dem Konto.

 

4. Mannschaft

Auch die 4. Mannschaft hatte ein spielfreies Wochenende. Aufgrund des Mannschafts-rückzugs von den Verletzungs verfolgten Laufern, konnte das Spiel am Sonntag nicht durchgeführt werden und unsere Bezirksoberligamannschaft konnte das schöne Wetter mit ebenfalls 2 geschenkten Punkten genießen.

 

5. Mannschaft

Am 23. Oktober startete auch die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in die Spielsaison 2021/22.

Das Team war bei der 1. Mannschaft des SC Uttenreuths zu Gast. Für die ESV´ler war die recht flache Halle zwar sehr gewöhnungsbedürftig, doch die Herren haben sich schnell eingewöhnt und holten jeweils in zwei Sätzen die Spiele. Somit ging der ESV mit 2:0 in Führung. Die Damen lieferten sich dagegen einen 3-Sätze-Kampf. Nach dem sie den 1. Satz (13:21) verloren, erkämpften sie sich den 2. Satz (21:18). Aber leider stand der 3. Satz (5:21) unter keinem guten Stern und endete mit dem Sieg für die Gastgeber. Damit stand es 2:1. Im Anschluss folgten die Einzeldisziplinen. Auch hier konnte sich das 1. und 2. Herreneinzel gegen den SC Uttenreuth in jeweils 2 Sätzen behaupten. Etwas unglücklich verlief das 3. Herreneinzel, hier ging der Punkt an den SC. Das Dameneinzel startete als vorletztes Spiel des Tages. Trotz großer Bemühungen fiel das Spiel deutlich in zwei Sätzen für die Dame des SC aus. Somit stand es 4:3 für den ESV. Die Entscheidung über einen Sieg oder ein Unentschieden musste das Mixed bringen. In drei spannenden Sätzen gaben die Spieler beider Parteien bei bester Stimmung in der Halle Alles. Gegen Ende konnten die ESV’ler ihre Leistung nochmals steigern und mit einem 19:21; 21:18; 21:15 den fehlenden Siegpunkt holen.

Das Wochenende des ESVs

Das Wochenende des ESVs

Am vergangenen Wochenende starteten nun auch die zweite und dritte Mannschaft in diese Saison. Und wie! Alle drei Mannschaften des ESV Flügelrad Badminton gewannen ihre Spiele und platzierten sich in der Tabelle auf Platz 1, 2 und 3. Die Bayernliga-mannschaft, die sich für diese Saison den Aufstieg vornimmt, startet die Saison mit dem ersten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft, welche in der Oberliga Bayern spielt, hat nach diesem ersten Spieltag den zweiten Platz inne und die 1. Mannschaft in der Regionalliga platziert sich nach ihrem zweiten Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz.

Folgend erfahrt ihr die Einzelheiten zu dem vergangen Spielwochenende:

3. Mannschaft

Ein siegreiches und zielführendes Wochenende

Samstag, den 09.10.2021 war die Mannschaft des DJK Schwabach zu Gast. Punkt 16 Uhr starteten die Doppel, welche alle in 2 Sätzen souverän an das Team des ESV gingen. Mit einer 3:0 Führung erspielten sich unsere Einzelspezialisten bei den Herren Körber und Ebenhöh das 5:0. Das Dameneinzel mit der jungen Spielerin Greta Neve machte das 6:0 perfekt.

Geschlagen geben musste sich das Team aller-dings im Mixed und im dritten Herreneinzel. Zu Gast in Lauf hieß es am Sonntag, den 10.10.2021. Den Start machten das Damen-doppel und das erste Herrendoppel. Beide Spiele gingen über 3 spannende Sätze. Durchsetzen konnte sich hier das Damendoppel Neve/Pohl. Somit stand es nach den beiden Spielen 1:1. Das zweite Herrendoppel gespielt von Jonas und Freund, gewann glatt in zwei Sätzen und baute eine 2:1 Führung aus. Nach den ersten beiden Herreneinzeln wendete sich das Blatt und das Team musste nun eine 2:3 Rücklage aufholen. Das Dameneinzel konnte schon mal einen 3:3 Rückstand ausgleichen. Nun lag es an dem dritten Herreneinzel und dem Mixed, den Sieg einzufahren. Im entscheidenden Wendepunkt im dritten Herreneinzel musste der Gegner von Lauf verletzungsbedingt aufgeben. Wir wünschen eine gute Besserung und schnelle Genesung. Somit stand es in der Halbzeit des Mixed 4:3 für den ESV. In einem spannenden dritten Satz konnte das gemischte Doppel Jonas/Pohl den Sack zu machen und holten den so wichtigen fünften Punkt für das Team.

Das Ergebnis und die damit erbrachte Leistung kann sich definitiv sehen lassen und man blickt zuversichtlich auf das nächste Spiel gegen den TV Ochsenfurt am 22.10.2021.

2. Mannschaft

Die harte Organisation im Vorfeld hat sich ausgezahlt

Zum Saisonstart hat die zweite Mannschaft anfängliche Besetzungsschwierigkeiten, die sich am Ende doch gut lösen liesen. Am Samstag ging es zu Hause gegen des ESV München. Nach holprigem Start in den Doppeln fand das Team immer besser in das Spiel. Bis auf das zweite Herrendoppel mit Stephan W. und Fabian gingen die zwei weiteren Doppel (Stephan S./Stefan T. und Julia/Milena) an München. Nach einem zügigen Dameneinzel hatten die Gegner bereits drei gewonnene Spiele. Das waren jedoch die Letzten für diesen Tag, denn alle weiteren Einzel gingen an den ESV. Matchwinner war am Ende das Mixed von Julia und Fabian, das uns letztlich den 5:3 Sieg bescherte.

Sonntag ging es in das weit entfernte Geretsried. Alle Ressourcen ausgeschöpft, kam die ersatzüberhäufte Mannschaft nach einer entspannten Fahrt bei 123 km/h dort an. Anfänglich sah es nach einem super Start aus, denn die zwei Herrendoppel gewannen ihre ersten Sätze. Am Ende konnte zumindest das erste Doppel (Florian T. und Stefan T.) einen Sieg einfahren. Nach dem Damendoppel um Julia und Yvonne hieß es 2:1 für den ESV und ab da ging es weiter aufwärts. Florian T., der in seinem Urlaub einen Abstecher in die Halle machte, hat in einem spannenden 3-Satz-Match einen weiteren Sieg eingefahren. Stephan S. spielte im zweiten Satz seines Einzels gegen sich und den Gegner, holte aber letztendlich in drei Sätzen einen weiteren Punkt für den ESV. Nach der gestrigen Glanzleistung von Stephan W. (zwei Punkte geholt) lief es heute leider nicht so erfolgreich für ihn. Nach seinem Einzel stand es 4:2 für den ESV. Für den 6:2 Sieg am Ende sorgten das Dameneinzel (Yvonne) und das Mixed (Julia, Stefan T.)

Nach einem langen Sonntag ging ein sehr erfolgreicher Start in die Saison zu Ende. So kann es weiter gehen!

1. Mannschaft

Die lange Fahrt hat sich gelohnt

Die erste Mannschaft machte sich am Samstag auf nach Leipzig, denn am nächsten Morgen, wollte man um 10 Uhr munter und fit auf dem Spielfeld stehen. Mit einem ausreichenden Frühstück fuhr die Mannschaft in die Leipziger Halle mit dem Ziel, zwei Punkte mit nach Nürnberg zu nehmen. Gestartet wurde wie üblich mit dem ersten Herrendoppel und Damendoppel und hier zeichnete sich bereits ab, das wird ein nervenaufreibender Spieltag. Das erste Herrendoppel gewann nach zwei Sätzen das erste Spiel, während im Damendoppel der Kampf um jeden Punkt weiter ging. Im ersten Satz dominierten die ESV-Damen und liesen nichts anbrennen. Aber nach einem heftigen Umknickser von Tatjana und den besser spielenden Gegnerinnen kam leider die Wendung und so ging das Damendoppel leider nach drei Sätzen an die gegnerische Mannschaft. Nun spielte das zweite Herrendoppel mit David und Florian als Ersatzherr, der nach seinem Spiel am Samstag in der Dritten mit dem Zug um 23:30 Uhr am Samstag in Leipzig eintraf, sowie das 1. Herreneinzel.

Beide Spiele, spannender und aufregender hätten sie nicht sein dürfen, holte der ESV. Mit einem 1:3 ging es weiter in das Dameneinzel, Herreneinzel 2 und 3 sowie in das Mixed. Während das Damen-einzel und das Mixed an die Gegner gingen machten die „Maschine“ Jens Näser und der „Joker“ Florian Körber den Sack zu. Beide spielten souverän ihre Einzel runter und der Entstand lautete 3:5 für die Nürnberger. 

Mit einer Pizza als Belohnung, zwei Punkt und einem dicken Fuß konnte man nun zufrieden die Heimreise antreten.

Ein gelungener Saisonstart der Regionalliga

Ein gelungener Saisonstart der Regionalliga

Lang lang ist es her! Nach fast einem Jahr geht endlich die Badmintonsaison wieder los und das gleich gegen den Gegner, gegen den zwei Punkte her müssen.

Am Samstag den 25. September 2021 um 16 Uhr fand das Mittelfranken-Derby gegen den TSV 1890 Ansbach statt. Die Regionalliga-Mannschaft unserer Abteilung wusste, es wird nicht ganz einfach, die mittlerweile erfahrene Mannschaft aus Ansbach zu schlagen.

Die Aufregung war groß, aber bereits mit dem 1. Herren-doppel mit Matthias Schnabel und Jens Näser sowie dem Damendoppel mit Verena Strauß und Tatjana Friedrich stand es 2:0 für den ESV. Nach dem 1. Herreneinzel von Matthias und dem 2. Herreneinzel von Jens war der erste Punkt dem ESV mit 4:0 sicher. Das 2. Herrendoppel mit Mann-schaftsführer David Person und unserem Ersatzherren Fabian Freund holte sich leider das starke Doppel der Ansbach. Auch das Dameneinzel ging an die Ansbacher. Es fehlte doch nur noch ein Punkt! Und dieser lies nicht lange auf sich warten, denn das Mixed aus David und Verena, holte den verdienten 5ten Punkt und so, war alle Aufregung verschwunden. Zwei Punkte gingen an den ESV! Aber nicht zu vergessen, das 3. Herreneinzel zwischen den beiden Ersatzherren aus den Teams stand noch an. Fabian musste gegen seinen ständigen Rivalen aus der Jugend Benjamin Scholz ran. Nach einem super Dreisatzspielt holte Fabian den 6ten Punkt für die 1. Mannschaft und der Endstand lautete somit 6:2.

Am Sonntag kam ein sehr starker Gegner und Favorit für den Aufstieg in die 2. Bundesliga in die Heinz-Wiegand-Halle. Die Freystädter holten sich einige Nationalspieler aus Ländern wie Serbien und Kroatien. Dennoch waren die ESVler nah dran und es konnten einige Dreisatzspiele gespielt werden. Mit einem Entstand von 1:7 ging die Regionalliga-Mannschaft dennoch zufrieden aus der Halle, da die Spieler eine gute Leistung erbrachten und es definitiv mehr drin gewesen wäre.

In zwei Wochen findet nicht nur der zweite Spieltag der Regionalligamannschaft statt, sondern starten auch die anderen Mannschaften in die Saison. Diese sind bereits fleißig am trainieren und die Vorfreude ist rießig!

 

Flügelrad Badminton News #3

Flügelrad Badminton News #3

Endlich geht es wieder los! Kommendes Wochenende startet die Saison 2021 / 2022 nun auch für die Regionalliga, da die Bundesligen bereits ihre ersten Spieltage bestritten. Am Samstag, den 25. September 2021 tritt die junge Mannschaft gegen den direkten Konkurrenten TSV 1860 Ansbach 1 um 16 Uhr an. Hier geht es gleich zur Sache, denn zwei Punkte müssen geholt werden! Am Sonntag, den 26. September 2021 um 10:00 Uhr kommen die Freystädter zu Besuch, welche sich mit vielen Nationalspielern eine sehr starke Mannschaft zusammengestellt haben.

 

Für Verpflegung ist natürlich an beiden Tagen gesorgt, jetzt fehlst nur noch DU!
Alle weiteren Spieltermine der 1. Mannschaft findest du hier:

Spieltermine der 1. Mannschaft

 

Unser Newsletter

Aber nicht nur die erste Mannschaft startet in die Saison, sondern auch unsere anderen Mannschaften die bereits Feuer und Flamme sind. Ab den 09. Oktober 2021 wird wieder um jeden Punkt, Satz und Sieg gekämpft. Um für die Spiele vorbereitet zu sein, braucht es viel Training und eine saubere Halle. Zudem müssen natürlich im Training sowie an den Spieltagen das aktuelle Hygienekonzept eingehalten werden.

 

Infos zu den vergangenen 3 Monaten, den Hallenregeln sowie das Hygienekonzept und der kommenden Saison erhaltet ihr in der neuen Ausgabe unseres Newsletters:

Flügelrad Badminton News #3

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.

 

Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand
Turnierstart im Erwachsenenbereich

Turnierstart im Erwachsenenbereich

Saisonvorbereitung der Wilden Fraktion erfolgreich

Unser Vater-Sohn-Duo aus Stephan und Darren Wilde hatte es das Wochenende etwas weiter weg verschlagen als nach Zirndorf, deshalb ging es für die beiden bis an den Bodensee. Bei der 40. Auflage des Stockacher Badmintonturniers waren dieses Jahr zwar nicht so viele zweitligisten vor Ort wie üblich, trotzdem traf man auf starke Konkurrenz aus ganz Baden-Württemberg und Teilen der Schweiz.

Erklärtes Ziel war wie immer das erreichen der Viertelfinals, welches man nach teilweise hart umkämpften spielen in allen angetreten Konkurrenzen umsetzte. Darren konnte sich in einem hart umkämpften Spiel nach über 50 Minuten sein Halbfinalticket im Einzel lösen, während Stephan durch seinen Gruppensieg in der B-Klasse seinen Platz unter den besten vier sicherte. Die beiden traten auch zusammen im Doppel an, wo man nur mit einem Satzverlust ebenfalls das Halbfinale erreichen konnte.

Wie immer war die Stimmung beim Grillen exzellent und beim gemütlichen Zusammensein schmiedete man neue und pflegte alte Freundschaften. Nach kurzer Nacht sollte es dann mit den Mixeds weiter gehen, hier trat Darren zusammen mit Annika Leiter vom BV Bamberg an. Auch hier war wieder Sand im Getriebe der Turnierleitung mit einem Viertelfinale, das mit 30:29 20:22 21:16, fast nicht länger hätte dauern können. Nach kurzer Pause und erschöpft konnte Darren im Halbfinale und Spiel um Platz 3 nicht mehr seine Leistung der vorangegangenen Spiele wiederholen und musste sich mit dem unglücklichen vierten Platz zufrieden geben. Währenddessen konnte Stephan aber seinen Platz im Einzelfinale buchen und dieses sogar noch für sich entscheiden. Kurz darauf durfte auch Darren sein Halbfinale im Einzel gegen Simon Cramer aus Schorndorf bestreiten. Leider war die Aufgabe nach den vorherigen Spielen ein wenig zu groß und es war nach 20:20 22:20 im Entscheidungssatz keine Kraft mehr vorhanden, um den Ligakonkurrenten weiterhin unter Druck zu setzen. So musste er sich mit Bronze zufrieden geben.

Den Abschluss machten die letzten beiden Runden im Doppel. Im Halbfinale war man dem Tempo der beiden frischeren Gegnern nicht gewachsen und konnte für keine Überraschung sorgen. Ähnlich lief es im letzten Spiel des Tages, in dem man den ersten Satz zwar noch für sich entscheiden konnte, aber letztendlich fehlte das Durchhaltevermögen und man musste sich hier ebenfalls geschlagen geben. Somit gab es aus 4 Halbfinals leider nur zwei Medaillen. Insgesamt sind die Beiden mit der Leistung mehr als zufrieden.

Auf der Jagd nach dem Bibert-Pokal

Im Nah gelegenen Zirndorf kämpfe Thorsten Paulus am Samstag und Christina Pohl, Fabian Freund und Tatjana Friedrich um jeden Punkt, den der Wanderpokal des Bibert-Turniers sollte ein drittes Mal in Folge an den ESV gehen.

Thorsten trat am Samstag in der B-Runde im Doppel sowie im Mixed an. Während in der Hauptrunde des Doppels leider bereits im Viertelfinale Schluss war, da die „Jungen“ im 3. Satz den Sack zu machen konnten, sah die Konkurrenz im Mixed gegen Thorsten und dessen Mixedpartnerin Sabine Simon (TSV Zirndorf) kein Land. Im Viertelfinale ließen die beiden den Gegner keine Chance, wobei der Sieg des Halbfinals und Finals erst im Entscheidungssatz errungen werden konnte. Somit hat Thorsten schonmal gut Punkte gesammelt, um den Biber (Wanderpokal) wieder zu gewinnen.

Weiter gings am Samstag mit der A-Runde des Turniers. Christina und Tatjana hatten es in der Gruppenrunde gar nicht so einfach, denn nach einem gewonnen ersten Spiel mussten die beiden gegen ihre späteren Gegner im Finale ran. Nach einem spannenden 3-Satz-Spiel zogen die beiden ESVlerinnen als Gruppensieger in die Hauptrunde ein. Hier ließen die Beiden nichts anbrennen und zogen ohne größere Probleme direkt ins Finale ein. Die beiden Mädels vom TSV 1846 Nürnberg aus der Gruppenrunde spielten im Finale ein super Spiel und machten es den beiden „alten“ Hasen, in diesem Fall, das Leben schwer. Nach einen kleinen Krimi musste sich die ESVlerinnen geschlagen geben und holten somit den zweiten Platz im Damendoppel A.

Weiter gings mit dem Mixed. Christina ging zusammen mit ihrem langjährigen Mixedpartner Alex Petrasch (Schwabach) an den Start. Fabian und Tatjana hatten hingegen nach langer Pause ein Debüt, denn beide spielten viele Turnier in der Jugend gemeinsam. Kurz und knapp kann man bei Fabian und Tatjana sagen, dass sie in einem recht zügigen Tempo ohne Satzverlust ins Finale gezogen sind, was man bei Christina und Alex nicht sagen kann. Dies lag aber rein an der Auslosung, denn die Beiden hatten eine sehr schwere Gruppenrunde zu überstehen. Hart erkämpft und nach bereits neun getätigten Spielen, schleppten sich beide Paarungen ins Finale. Nach einem 3-Satz-Spiel holten sich Christina und Alex verdient den Sieg was aber leider bedeutete, dass der Biber dieses Jahr nicht an den ESV ging. Denn hätten Fabian und Tatjana gewonnen, hätte die Punktzahl gereicht! Nun ging der Wanderpokal an den TSV 1846 Nürnberg, herzlichen Glückwunsch.

 

Abschließend möchten wir uns nochmal herzlich bei beiden Turnierveranstaltern bedanken, die überhaupt eine Turnierteilnahme nach langer Zeit wieder möglich gemacht haben! Danke!

Mitglieder werben Mitglieder

Mitglieder werben Mitglieder

Die Corona Pandemie hat viele Wunden hinterlassen, wie leider auch in unserer Abteilung bzw. unserem Verein. Den mit dem Lockdown ging die Zahl an Mitgliederverlusten stetig bergauf.

An dieser Stelle müssen wir als Abteilung sowie als Hauptverein ein großes DANKESCHÖN an alle Mitglieder aussprechen, die uns in dieser schweren Zeit treu geblieben sind.

Um nun dem Mitgliederrückgang entgegenzuwirken und neue Mitglieder zu akquirieren, hat der Hauptverein eine Aktion am 01.09.2021 gestartet:

Mitglieder werben Mitglieder

Mit dieser Aktion bekommen bestehende Mitglieder pro neu gewonnenes Mitglied eine Prämie. Zudem erhält jedes neue Mitglied zwei Gratismonate sowie die Aufnahmegebühr geschenkt.

Alle weiteren Infos erhaltet ihr in den nachfolgenden Dokumenten:

Mitglieder werben Mitglieder

Teilnahmebedingungen Mitglieder werben Mitglieder

 

Lasst die Rekrutierung neuer Mitglieder beginnen!

Erfolgreich auf der A-Rangliste U17 / U19

Erfolgreich auf der A-Rangliste U17 / U19

Am A-Ranglistenturnier U17/U19 in Schwarzenbek traten am vergangen Wochenende fünf Spieler der ESV Flügelrad Jugend an. Samstag wurde Mixed und Einzel ausgetragen, Sonntag folgte das Doppel.
Altersklasse U17
Mit der ersten Disziplin des Turniers kam bereits der erste Erfolg. Die an zwei gesetzte Mixedpaarung des ESV, Ella Neve und Lino Degenkolb, konnten sich mit nur einem Satzverlust ins Finale durchkämpfen. Leider mussten sie sich in einem rein bayerischem Finale gegen Jannik Czerny und Mira Hamm (TSV Haunstetten) geschlagen geben. Doch Ella hielt das im Dameneinzel nicht auf. Hier rannte sie ohne einen Satzverlust bis ins Finale durch. Im Endspiel hieß ihre auf drei gesetzte Gegnerin Lara-Sophie Dreessen (Horner TV), welche den ersten Satz in der Verlängerung für sich entscheiden konnte. Jedoch ließ sich Ella nicht unterkriegen, gewann die zwei folgenden Sätze und krönte sich somit zur Siegerin im Dameneinzel.
Weiter geht´s mit unseren Herren. Kevin, der im Einzel auf drei gesetzt war, konnte sich bis zum Halbfinale ohne verlorenen Satz vorkämpfen. Dort wartete, wie schon bei der B-Rangliste in Herrenberg, Julian Strack auf ihn. Nach einem starken ersten Satz von Kevin, schlug sein Gegenüber zurück. Im Entscheidungssatz holte sich Kevin nach einem 5 zu 11 Rückstand doch noch den Sieg und zog somit ins Finale ein und holte sich im Herreneinzel U17 den Sieg.
Im Herrendoppel am Sonntag gingen unsere beiden Youngstars Lino Degenkolb und Kevin Baum an den Start. Leider schafften es die beiden nicht aus der Gruppe, da Lino die vier sehr starken Mixed vom Vortrag in den Beinen lag. Das Damendoppel U17 wurde vertreten von unserer Sarah Nickel, welche eigentlich in der U13 spielt und nein, wir haben uns nicht vertippt. Sarah trat mit ihrer Partnerin Lisa-Marie Blatter(TSV Wolfstein), welche normal in der U15 antritt, an. Leider kamen die beiden Mädels nicht über die erste Runde hinaus. Trotzdem ist es eine super Leistung, dass die beiden in der U17 antreten durften. Ebenfalls im Damendoppel vertreten war unsere frischgebackene Jugendnationalspielerin Ella. Ella holte sich zusammen mit ihrer Partnerin Marleen Schwaabe (SG EBT Berlin) ohne Satzverlust ihren zweiten Sieg und krönte somit zur erfolgreichsten Spielerin des kompletten Turniers.
Altersklasse U19
In der U19 war unsere einzige Spielerin Greta Neve, welche im Mixed mit Kevin Dang (STC BW Solingen) leider nicht über die erste Runde hinauskamen. Im Dameneinzel lieferte sich Greta einen herausragendes Match mit der an sieben gesetzten Pia Reinkens (STC BW Solingen). Nach einer Stunde und sieben Minuten verlor Greta hauchdünn 27-29, 27-25 und 26-28.
Insgesamt waren die bayerischen Spieler*innen auf dieser deutschen Rangliste besonders erfolgreich, denn 5 von 10 möglichen Turniersiegen hatten bayerische Beteiligung und drei davon gingen an den ESV Flügelrad.
Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler!
Verfasser: Kevin Baum
Erfolgreicher Abschluss vor den Sommerferien

Erfolgreicher Abschluss vor den Sommerferien

Die Jugend des ESVs trat kurz vor den Sommerferien mit sechs Athleten bei der B-Rangliste in Herrenberg an. Über drei Altersklassen verteilt, konnte man sich in verschiedenen Disziplinen über einige Medaillen freuen, auch wenn es den ein oder anderen Rückschlag gab.

Am Samstag ging es um die letzten Podien im Mixed und Einzel. Leider mussten sich unsere älteren Paarungen einer starken Paarung aus Dale Auchinleck und Lia Mosenhauer geschlagen geben, für Lino Degenkolb war nach dem Spiel der Tag allerdings auch verletzungsbedingt zu Ende.

Umso erfreulicher ist daher das Silber, das sich Sarah Nickel, die eigentlich U13 spielen dürfte, im Mixed U15 mit ihrem Partner Nico Hamm erspielen konnte. Nach denkbar knappen Halbfinalsieg konnte man im Finale leider nicht für eine Überraschung sorgen und musste sich einem drei Jahre älteren Paar geschlagen geben.

Im Anschluss ging es für alle in die Einzeldisziplin. Alle Spieler konnten sich hier über gute Leistungen auf dem Feld freuen. Greta Neve wurde schon in der ersten Runde gefordert und kämpfte gegen das Schicksal im Falle einer Niederlage kein Spiel mehr machen zu dürfen. Sie behielt aber ihre Nerven und konnte sich in zwei starken Sätzen gegen eine favorisierte Gegnerin durchsetzen. Die Aufgabe der an eins gesetzten Ramona Zimmermann war dann allerdings doch zu groß. Ihre Schwester Ella konnte im Finale, aber den Spieß umdrehen und bezwang Ramona und sicherte sich damit auch in einer höheren Altersklasse Gold.

Bei den Jungs U17 trat Kevin Baum nach seiner Nominierung in den Kader mit neugewonnenem Selbstvertrauen und dem Ziel an den Leuten zu beweisen, dass er diese Nominierung auch verdient hat, an. Mit Setzplatz drei waren die Aufgaben bis zum Halbfinale machbar, dort ging es allerdings gegen Julian Strack aus Mühlheim. Nach hart umkämpften zwei Sätzen konnte sich Kevin allerdings durchsetzen und bezwang damit den ersten höher gesetzten. Im Finale wartete dann Florian Otto, der auch schon auf deutscher Ebene einige Medaillen feiern durfte. Nach starker Leistung im ersten Satz ging dieser auch an unseren Nürnberger. Florian fand im zweiten Satz aber mehr Form und konnte Kevin in der Verlängerung in den Entscheidungssatz zwingen. Mit tatkräftiger Unterstützung durch die anderen ESVler konnte Kevin sich aber im dritten Satz durchbeißen und erfüllte nicht nur sein selbst gestecktes Ziel, sondern holte auch noch eine zweite Goldmedaille nach Nürnberg.

Am Sonntag ging es mit den Doppeln weiter und auch hier konnte man sich wieder über einige Erfolge freuen. Bei der U15 trat Sarah mit Lisa Blatter, einer Trainingspartnerin am Stützpunkt, an und konnte sich über ihre zweite Medaille des Wochenendes freuen. Leider verloren die beiden ihr Halbfinale gegen die späteren Turniersieger und so musste man sich mit dem dritten Platz zufriedengeben. Fast identisch lief es auch bei Ella und ihrer Doppelpartnerin Marleen Schwabe aus Berlin, die beiden verloren in der U19 Konkurrenz ebenfalls ihr Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen. Der Satzgewinn ist dabei auch nur ein kleiner Trost und so hieß es auch hier am Ende Bronze.

Bei den Jungs lief es dagegen ein wenig besser. Lino und Kevin setzten sich überzeugend bis ins Finale durch, wo sie sich leider dem Tempo der Gegner Florian Otto und Julian Strack in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Damit ging hier eine weitere Silbermedaille nach Nürnberg.

Insgesamt kann man als ESV an diesem Wochenende mit zwei Medaillen-Sets sehr zufrieden sein. Man wünscht den Spielern einen erholsamen Sommer und freut sich auf die nächsten Turniere nach der Pause.

Aufnahme in den Nationalkader

Aufnahme in den Nationalkader

Es macht uns sehr stolz, dass zwei unserer Jugendspieler es geschafft haben, in den Jugend-Nationalkader aufgenommen zu werden. Die Aufnahme in den Kader haben beide durch hartes Training und eine top Einstellung geschafft und ist gleichzeitig auch eine Auszeichnung für Ihre kontinuierliche Weiterentwicklung.

Herzlich Glückwunsch an Ella Neve und Kevin Baum

Wir haben Ella und Kevin zur Aufnahme in den Nationalkader kurz befragt und sie haben uns ein wenig Einblicke in ihre persönliche Gefühlswelt und ihre langfristigen Ziele mitgeteilt.

Ella:

„Ich bin nun 15 Jahre alt und spiele seit meinem 6ten Lebensjahr Badminton. Über die Aufnahme im Nationalkader habe ich mich total gefreut und bin überglücklich, dass ich mein Ziel für dieses Jahr erreicht habe und dass sich das harte Training über die Jahre ausgezahlt hat.

Die Aufnahme in den Kader gibt mir nochmal extra Motivation, um für die diesjährige Europameisterschaft nominiert zu werden.“

Kevin:

„Mit 9 habe ich das Badmintonspielen begonnen, bin nun 15 und wurde in den Nationalkader aufgenommen. Für mich ist dies eine Bestätigung all der guten Arbeit die ich in den letzten 6 Jahren investiert habe.

Der Nationalkaderstatus motiviert mich noch mehr weiter Vollgas zu geben, und so vielleicht als Profi sogar mal meinen Lebensunterhalt damit verdienen zu können. Auf jeden Fall freue ich mich sehr über die Nominierung.“

 

Wir danken den beiden für den kleinen Einblick und drücken Euch fest die Daumen und sind uns sicher, dass ihr eure Ziele erreicht und euch weiter so an dem Badmintonsport begeistern könnt.

Euer ESV

2. Quartalsnewsletter 2021

2. Quartalsnewsletter 2021

Im 2. Quartal 2021 gibt es eine kleine Erweiterung des Newsletterinhaltes. Denn wir möchten euch nicht nur über die Geschehnisse unsere Abteilung informieren sondern auch über Projekte, Saisoninformationen und Neuigkeiten vom Bayerischen Badminton-Verband e.V. (kurz BBV). Den Inhalt für die News vom BBV übernimmt absofort Christiane.

2. Quartalsnewsletter 2021

In diesem Quartal fand zum Einen die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl statt. Zum Anderen stellt der Vorstand zusammen mit einigen Freiwilligen das Konzept „ESV Badminton 2025“ fertig. Im Folgenden findet ihr die jeweiligen Folien:

 

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.
Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand
Der ESV im BBV

Der ESV im BBV

Der ESV Flügelrad Nürnberg unterstützt den Bayerischen Badminton-Verband e.V. bereits seit vielen Jahren in unterschiedlichen Bereichen und Positionen. Vom festangestellten Trainer über das Medienressort, Funktionärsposten im Bezirk Mittelfranken und nun sogar den PRÄSIDENTEN.

Damit sind wir auch schon beim Thema angekommen, denn unser Doppel- und Mixed-Ass Frank Schlosser wurde am 17. April 2021 von den Delegierten der bayrischen Badminton-Vereine zum BBV-Präsidenten gewählt.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Damit Ihr Euch einen kleinen Überblick verschaffen könnt, wer vom ESV alles beim BBV tätig ist und welche Aufgabenbereiche damit verbunden sind stellen wir Euch hier alle ESVler kurz vor:

 

Frank Schlosser – BBV-Präsident

Der frisch gekürte BBV-Präsident hat bereits eine beachtliche Funktionärs-Karriere beim Bayerischen Badminton-Verband e.V. Seit 2002 unterstützt er den Verband. Angefangen als Jugendwart im Bezirk Mittel-franken über weitere Posten als Vizepräsident und BBV-Jugendausschuss-Beisitzer. Von 2012-2020 war Frank Bezirksvorsitzender in Mittelfranken und zuletzt seit 2018 auch BBV-Lehrwart. Insofern ist das höchste Funktionärs-amt als Präsident nun der konsequente nächste Schritt. Frank vertritt in seiner neuen Rolle den Verband mit seinen knapp 300 Vereinen u.a. gegenüber dem Bayerischen Landessportverband (BLSV) und dem Deutschen Badminton-Verband (DBV). Zudem gehören zu seinen wichtigsten Aufgaben die strategische Ausrichtung, die Führung des festangestellten sowie ehrenamtlichen Personals, und die übergreifende Verantwortung für das Finanzwesen und das Lehrwesen.

 

Stephan Wilde – Bezirksvorsitzender Mittelfranken

Stephan bekleidet seit Mitte des letzten Jahres den Posten des Bezirks-Vorsitzenden in Mittelfranken und betreibt einen auf Badminton spezialisiertes Sportfachgeschäft. Als Bezirks-Vorsitzender organisiert und leitet er die Vorstandssitzungen, überwacht interne Abläufe und repräsentiert nach außen hin den Bezirk Mittelfranken. Ideal ergänzt wird hier der Außenkontakt durch sein regelmäßiges Erscheinen bei Turnieren als Spieler, Schiedsrichter und Betreiber des Verkaufsstands für Badminton-Artikel.

 

 

 

Lukas Gunzelmann – Hauptberuflicher Badmintontrainer

Mit Lukas Gunzelmann ist der ESV darüber hinaus im Leistungssport-Bereich des BBV vertreten. Denn unser Lukas ist seit 2016 hauptberuflicher Leiter des Landesleistungs-stützpunktes in Nürnberg. Seine Verbandskarriere hat aber bereits 2012 begonnen, als er Bezirks-Jugendwart in Mittel-franken und später dann Bezirks-Jugendausschuss-Beisitzer wurde. Die derzeitigen Aufgaben von Lukas beinhalten die Koordination und Strategieentwicklung des Ressorts Leistungssport in Bayern, die Trainingsdurchführung und Steuerung und viele weitere.

 

 

 

Christiane Schmidt

Christiane unterstützt den BBV seit 2016 in den Bereichen Leistungssport und Lehrwesen bei verwaltungstechnischen Aufgaben. Zudem ist sie derzeit auch im Breitensport (AirBadminton, Hobbyliga) in der Organisation tätig und kümmert sich zusätzlich um die Buchhaltung. Generell unterstützt Christiane das BBV-Funktionärsteam bei unter-schiedlichen Thematiken. Seit dem 01.04.2021 ist Christiane in Vollzeit beim BBV fest angestellt.

 

 

 

Weitere ehrenamtliche Tätigkeiten

Den BBV unterstützen einige ESVler ehrenamtlich:

  • Florian Körber (Abteilungsleiter): Finanzwesen, zuvor als Kassenprüfer
  • Tatjana Friedrich (Pressewartin): Medienressort bei Design-Themen
  • Karen Gruhl: Frauensportreferentin seit 25 Jahren und Gleichstellungsbeauftragte

 

Weitere Infos zum Ablauf des 28. Ordentlichen BBV-Verbandtags findet Ihr unter:

BBV-Verbandstag 2021: Frank Schlosser ist der neue Präsident

1. Quartalsnewsletter 2021

1. Quartalsnewsletter 2021

Wir freuen uns sehr, Euch heute die erste Ausgabe des ESV Badminton Newsletters zu präsentieren. Wir halten hiermit alle Abteilungsmitglieder, Freunde und Unterstützer unserer Abteilung auf dem Laufenden. Wir finden, dass uns das gut gelungen ist und wir sind gespannt, was Ihr vom Ergebnis haltet.

1_Quartalsnewsletter_2021

Der neue ESV Newsletter der Badmintonabteilung informiert zukünftig quartalsweise über News Rund um interne Projekte, Saisoninformationen oder Neuigkeiten aus dem Haupt-verein. Zusätzlich ist er vollgepackt mit News auch fürs kommende Quartal und bietet einen Kalender für alle wichtigen Ereignisse des Jahres. So erhaltet ihr auch einen Einblick in unsere ehrenamtlichen Tätigkeiten, die auch in Zeiten von Corona weiterlaufen.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.
Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand
Beste Nürnberger Mannschaft

Beste Nürnberger Mannschaft

Die Lokalsportredaktion der Nürnberger Nachrichten kürt jedes Jahr eine beste Nürnberger Mannschaft. Dieses Jahr haben es zwei junge Talente vom ESV Badminton geschafft. Aufgrund ihrer super Leistung auf der Jugend-Europameisterschaft in Lathi, Finnland, haben sich Kilian und Matthias diesen Titel auch jeglich verdient.

In dem folgenden Bericht aus der nordbayern.de werden beide Spiele über ihre Erfahrungen, Erfolge und Niederlagen in der Regionalliga beim ESV sowie bei der Europameisterschaft interviewt.

„Badminton-Duo ist Nürnbergs Mannschaft des Jahres“ nordbayern.de

 

Das Jahr 2020 in der Abteilung Badminton

Das Jahr 2020 in der Abteilung Badminton

Es ist nicht so leicht sich an die Badminton-Ereignisse in diesem von Corona geprägten Jahr zurück zu erinnern, denn dieses Jahr fühlt sich irgendwie „unwirklich“ an. Dennoch haben wir keine Mühen gescheut, alte Posts, Social Media Beiträge und Berichte durchforstet, um euch die High- und Lowlights des Jahres zusammen zu fassen.

 

1. Quartal – Eine ganz normale Rückrunde mit einem ersten Rückschlag

Die Rückrunde der Saison 2019/2020 starte zwar im Januar normal, jedoch mit einem entscheidenden Unterschied. Des ESV entschied schweren Herzens eine Mannschaft aus der Oberliga zurück zu ziehen und nur noch mit 5 Mannschaften anzutreten, da die Personalprobleme nicht mehr zu kompensieren waren. Durch den Rückzug der Mannschaft erlaubte das Regelwerk den Einsatz der Spieler in anderen Teams, so dass sich dies am Ende zumindest teilweise positiv auf die restlichen Spielbetrieb auswirkte. Gleich am ersten Spieltag kämpften viele unserer Jugendspieler auf internationalen Turnieren für den ESV, so dass der neue Ersatz entsprechend sehr willkommen war. Die Rückrunde der Saison 2019/2020 starte zwar im Januar normal, jedoch mit einem entscheidenden Unterschied. Des ESV entschied schweren Herzens eine Mannschaft aus der Oberliga zurück zu ziehen und nur noch mit 5 Mannschaften anzutreten, da die Personalprobleme nicht mehr zu kompensieren waren. Durch den Rückzug der Mannschaft erlaubte das Regelwerk den Einsatz der Spieler in anderen Teams, so dass sich dies am Ende zumindest teilweise positiv auf die restlichen Spielbetrieb auswirkte. Gleich am ersten Spieltag kämpften viele unserer Jugendspieler auf internationalen Turnieren für den ESV, so dass der neue Ersatz entsprechend sehr willkommen war. Wo wir schon bei dem Thema Jugendspieler sind, unsere Abteilung konnte sich eines großen Zuwachses von jungen Talenten im Alter zwischen 6 und 10 Jahren erfreuen. Aufgrund des neuen Zuwachses mussten wir unsere Trainerkapazitäten erweitern und motivierten deshalb einige ältere Jugendspieler, das Kinder- bzw. Jugendtraining zu unterstützen.

Nach einem ganz normalen Rückrundenstart und Spielbetrieb in den ersten zwei Monaten des Jahres voller Unbekümmertheit und Spielfreude, folgte der Knall im März. Corona und Lockdown beendeten die Saison vorzeitig und es kehrte ungewollte stille ein.

 

2. Quartal – Ein paar ruhige Monate

Ruhig. Es war ruhig. Die Saison wurde abgesagt, die Hallen waren geschlossen, nichts ging mehr. Nun hieß es anderweitig in Kontakt zu bleiben und sich vor allem fit zu halten. Kreative Ansätze waren gefragt und so folgte auch ziemlich zügig eine Möglichkeit Badminton in heimischer Kulisse zu ermöglichen, dank eines neuen Balles dem „Air-Shuttle“, mit dem von nun an auch draußen Badminton möglich war.

Bestens versorgt durch unseren Sponsor „BADMINTON WILDE“ kamen einige so schnell an eine tolle Trainingsalternative in so einer Pandemie. Auch virtuell fand sich schnell eine Lösung im Kontakt zu bleiben. Über Skype und ähnliche Plattformen war es uns möglich, ein paar gemeinsame Spieleabende zu organisieren oder unser Jahreshauptversammlung virtuell abzuhalten. Zudem versorgten wir unsere Abonnenten über Facebook und Instagram regelmäßig mit neuem und altem Material, wie z.B. unserem digitalen Fotoalbum mit Urgesteinen der Vereinsgeschichte, Challenges wie „T-Shirt im Handstand anziehen“ oder „Federball in eine Tasse schießen“, sowie einem virtuellen Badmintonduell.

So überbrückten wir die lange Wartezeit, bis es endlich wieder hieß: „Auf geht’s, Sachen packen und auf in die Heinz-Wieland-Halle in der Gartenstadt“. Anfang Juni war es uns dann erfreulicherweise endlich wieder erlaubt unter Auflagen in die Halle zu gehen. ENDLICH WIEDER BADMINTON. Dennoch hieß es weiter warten.

Auf geht’s, Sachen packen und auf in die Heinz-Wiegand-Halle in der Gartenstadt. Anfang Juni kam die erfreuliche Nachricht, dass die Hallen wieder offen haben. ENDLICH WIEDER BADMINTON.

 

3. Quartal – Sommer, Sonne und Badminton (in der Halle)

Mit einer sehr komplexen Planung im Voraus war es uns mit strengen Auflagen und in kleinen festen Gruppen möglich, wieder in der Halle zu trainieren.

Hoch motiviert fanden sich schnell unsere Mitglieder in der Halle zusammen und duellierten sich wieder auf höchstem, verbalem und spielerischem Niveau. Es tat gut seine Teamkolleginnen und Kollegen zu sehen, sich auszutauschen und unserer Leidenschaft dem Badmintonsport wieder die persönliche Note zu geben, die uns so sehr gefehlt hat.

Damit wir noch stärker in die kommende Saison starten könnten und die Trainingsmotivation hoch bleibt, benötigt es immer ein besonderes Mindset. Dies bringt unser alter und doch neuer A-Lizenz Trainer Lukas Gunzelmann natürlich mit, so dass er eine gleichnamige Trainingsgruppe etablierte, damit wir uns stetig weiter entwickeln können. Diese starke und motivierte Trainingsgruppe machte über die Vereinsgrenzen hinaus sogar auf sich aufmerksam, sodass nicht nur der engste Kern des ESV zu Höchstleistungen im Training motiviert wird, sondern mittlerweile auch neue Mitglieder aus anderen Vereinen als Trainingspartner und Neumitglieder gewonnen werden konnten. Ein super Start in den Sommer.

 

4. Quartal – Ein kurzer Saisonstart und der zweite Lockdown (Rückschlag Nummer 2)

Der Herbst / Winter sollte stürmisch beginnen und ziemlich kalt enden. Nach tausendfach überarbeiteten Hygienekonzept und komplizierter Planung intern, sowie mit den Verbänden, standen wir Mitte Oktober bereit, um in die Saison 2020/2021 zu starten.

Ohne Zuschauer und mit strengen Regeln fanden die ersten Spieltage in den Ligen statt. Doch diese Freude hielt nur kurz, denn schon kurz nach dem erfolgreichen Saisonstart, folgte der erneute Lockdown für alle Ligen, ohne Sicherheit, dass eine Saison noch einmal fortgesetzt werden kann, inklusive der erneuten Schließung unserer Trainingshallen.

Aber wie der erste Lockdown schon zeigte, sind unsere Mitglieder gerade in besonderen Zeiten kreativ. So organisierte Lukas Schäfer dreimal wöchentlich stattfindendes virtuelles Training über Zoom, damit der gerade aus dem Sommer gewonnene Fitnesstand nicht gleich wieder verloren geht. Selbstverständlich auch hier Vereinsübergreifend, so dass unsere Freunde aus Ansbach ebenfalls mit großer Begeisterung das Training nutzten.

Auch der Vorstand und einige freiwillige nutzten die Zeit, um die Vereinsplanung und Vision für die Zukunft wöchentlich weiter zu entwickeln.

Kommen wir aber bei den Ganzen Auf und Ab’s noch zum Highlight des Jahres. Unsere beiden Jugendnationalkader-Spieler Kilian Maurer und Matthias Schnabel wurden zur Jugend-Europameisterschaft in Finnland nominiert und konnten sich dort im Deutschen Nationalteam und im Doppelwettbewerb beweisen.
Nach unglaublich harten und spannenden Spielen die online von einer breiten Fanbase beobachtet und kommentiert wurden, sicherten sich die Beiden die Bronze-Medaille im Doppel. Herzlichen Glückwunsch nochmals für diesen grandiosen Erfolg und den versöhnlichen Abschluss des Jahres 2020, welches uns sicher noch lange verschiedenen Emotionsstufen in Erinnerung bleiben wird.

Wir wünschen allen weiterhin eine gute Zeit, kommt gut ins neue Jahr und bleibt gesund.

Die Badminton-Abteilung

Siegreich auf der Jugend-Europameisterschaft

Siegreich auf der Jugend-Europameisterschaft

Zwei ereignisreiche Wochen in Lahti (Finnland) liegen hinter Matthias Schnabel und Kilian Maurer.

Vor etwa zwei Wochen sind unsere beiden ESVler auf die Jugend-Europameisterschaft im Team und individual geflogen. Die Anreise erfolgte ohne Probleme und nach drei Tagen in Quarantäne vor Ort startete auch schon das Team-Turnier. Das deutsche Team konnte sich erfolgreich in der Gruppe gegen die Teams aus Finnland und Färöer Inseln behaupten. Gegen das erst gesetzte dänische Team musste sich die deutsche Mannschaft nach einem langen Abend mit extrem spannenden Spielen allerdings knapp 3:2 geschlagen geben.

Im Doppel hatten Kilian und Matthias nur gegen Färöer Inseln einen Einsatz und holten in dieser Begegnung einen Sieg für das Team. Darüber hinaus trat Kilian im Herreneinzel gegen Dänemark an. Nach einem relativ deutlichen ersten Satz, der an die Nummer eins aus Dänemark ging, folgte ein nervenaufreibender zweiter Satz, mit langen Ballwechseln und Emotionen sowohl auf dem Feld, als auch neben dem Feld, von den jeweiligen Teams. Doch auch hier ging der zweite Satz in Verlängerung mit 22:20 an den Gegner.

Deutschland kam somit als Gruppenzweiter aus der Gruppe. Dann kam die nächste große Herausforderung. Im Viertelfinale traf das deutsche Team auf die russische Mannschaft. Nach 2,5h mit spannenden Spielen musste sich die deutsche Mannschaft geschlagen geben. Das Endergebnis war der 5. Platz. Turniersieger wurde die Mannschaft aus Dänemark.

Anschließend startete das Individualturnier. Da Kilian und Matthias an sechs gesetzt waren, hatten sie in der erste Runde ein Freilos. In ihrem ersten Spiel trafen sie auf die starke tschechische Paarung Adam Ehm/Thomáš Švejda. Generell wurde das Turnier nach dem K.O.- System gespielt. Eine Niederlage bedeutete demnach das Ausscheiden aus dem Turnier. Die Aufregung und Anspannung war also sehr hoch bei Kilian und Matthias. Dennoch schafften es die beiden in den entscheidenden Momenten die Ruhe zu bewahren und zogen nach einem extrem knappen Spiel mit dem Endergebnis von 22:20, 22:20 in die zweite Runde ein. In dieser konnten sich Kilian und Matthias nach Startschwierigkeiten im ersten Satz zurück ins Spiel kämpfen und erfolgreich ihre Taktik umsetzen. Der zweite und dritte Satz gingen dann deutlich an die beiden ESVler mit dem Endergebnis 23:21, 16:21, 11:21 und somit ging es in die Runde 3.

Im nächsten Spiel ging es für Kilian und Matthias gegen zwei Italiener, die zuvor gegen die an vier gesetzten Spanier gewonnen hatten. Im ersten Satz brachte das italienische Doppel Kilian und Matthias mit ihren überraschenden Swip-Aufschlägen (langer Aufschlag) und fünf schnellen Punkten ziemlich aus dem Konzept. Die darauf folgende Unsicherheit kostete unseren beiden Youngsters den ersten Satz. Nun hieß es „den ersten Satz abhaken und wieder auf unser Spiel und unsere Taktik fokussieren“. Wer dieses Spiel gewinnen würde, hätte einen Podestplatz sicher. Kilian und Matthias stellten ihre Taktik erfolgreich um und gewannen das Spiel im dritten Satz 21:17, 11:21 und 10:21.

„Es war ein unglaubliches Gefühl, ich konnte es zuerst gar nicht realisieren“, so Kilian. Auch Matthias war von seinen Gefühlen überwältigt: „Es war einfach unbeschreiblich, ich war so glücklich.“

Damit hatten die Beiden die Bronzemedaille sicher, aber es war noch nicht vorbei. Am nächsten Tag kamen sie im Halbfinale gegen das an eins gesetzte russische Doppel Egor Kholkin/Georgii Lebedev. Im ersten Satz waren sie lange gleich auf mit den Russen und konnten gegen Ende sogar die Führung von 19:18 übernehmen. Dann jedoch konnten die Gegner sich erfolgreich durchsetzen und gewannen den ersten Satz 21:19. Im zweiten Satz war es ebenfalls lange Zeit ein echtes „Kopf an Kopf Rennen“. Ab der zweiten Hälfte erlangten die Russen die Führung und konnten mit ihrem hohen Spieltempo diese weiter ausbauen. Das Endergebnis war 21:19, 21:16.

Somit endete das Turnier für Kilian und Matthias mit einer Bronzemedaille. Die beiden sind sehr zufrieden mit ihrer erbrachten Leistung und freuen sich sehr, für Deutschland eine Medaille gewonnen zu haben. Ebenfalls sind sie sehr dankbar, diese ganzen tollen Erfahrungen machen zu dürfen und für jeden der für sie mit gefiebert und sie unterstützt hat. Vor allem von Seiten der Familie, der Trainingsgruppe, der Trainer und des ESV Flügelrads.

Die Rückreise verlief ebenfalls ohne Probleme und wir dürfen die Beiden wieder zurück in Deutschland begrüßen.

 

Bericht: Matthias Schnabel

EM-Nominierung für Kili und Matze

EM-Nominierung für Kili und Matze

Road to Finnland!

Unsere (noch) Youngsters Kilian Maurer und Matthias Schnabel unterwegs nach Lathi (Finnland) für die European Junior Championships im Team und Individual.

Trotz steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus in vielen Ländern, hat sich Badminton Europe dafür entschieden die diesjährigen European Junior Championships stattfinden zu lassen. Unter dem 18-köpfigen Nationalteam aus Deutschland (14 Spieler und 4 Betreuer) befinden sich auch unsere beiden 17-jährigen ESVler Matthias und Kilian. Die beiden werden das Deutsche Team im Teamturnier im Herrendoppel unterstützen und werden auch im Individualturnier im Herrendoppel starten.

Das ganze Event wird unter strengen Hygienemaßnahmen stattfinden. Die Einreise nach Finnland wurde von der finnischen Regierung nur mit einem negativen Corona-Testergebnis gestattet und vor Ort müssen alle Nationalteams getrennt drei Tage in Quarantäne verbringen. Am Donnerstag den 29.10.20 startet das Teamturnier. Für das deutsche Team ist der erste Gegner Finnland. Neben Deutschland und Finnland sind Färöer Inseln und Dänemark (an 1 gesetzt) mit in der Gruppe. Also gleich von Beginn an eine knackige Auslosung. 😉

Die Gruppenersten und Zweiten kommen aus den insgesamt vier Gruppen weiter. Das Individualturnier startet am 02.11.20.

Um das Gemeinschaftsgefühl im Team zu stärken, haben sich die deutschen Spielerinnen und Spieler und sogar die Trainer die Haare färben lassen. Da das Französische Team die Farbe Blond schon „reserviert“ hatte, einigten sich die Deutschen auf die Farbe grau. Das erwies sich aber schwieriger als geplant…

…Das Endergebnis waren verschiedenste Haarfarben in unterschiedlichen Grau- und Blondtönen.

EM-Norminierung von Kilian und Matthias

Egal😉, wir wünschen den beiden viel Erfolg und drücken die Daumen.

Vollgas Jungs !!!

 

Weitere Details können unter Badminton Europe nachgelesen werden.

Neue Saison – neue Ergebnisse

Neue Saison – neue Ergebnisse

Der erfreuliche Startschuss in die Saison begann etwas holprig für den ESV. Neben dem krankheitsbedingten Ausfall des zweiten Herren in der Regionalliga, musste in Summe auf vier Stammdamen verzichtet werden, der auch durch Ersatzpersonal nicht auszugleichen war. So mussten die Teams 4 & 5 sogar nur mit einer Dame antreten. Aber auch dies wurde teils sehr erfolgreich gelöst.

Beginnen wir mit der ersten Mannschaft. Diese musste sich gleich am ersten Spieltag mit dem stärksten Gegner in der Regionalliga auseinander setzen. Der TSV Freystadt stieg in der vergangenen Saison freiwillig aus der 1. Bundesliga in die Regionalliga ab und tritt dort mit drei Nationalspielern aus Kroatien und Serbien an. In der gut besuchten Freystädter Halle und den sehr starken Gegnern hatte die junge Mannschaft eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. So stand es nach den Doppeln bereits 0:3 für Freystadt. Auch das erste und zweite Herreneinzel sowie das Dameneinzel ging nach zwei Sätzen an unsere Gegner. Jedoch konnten abschließend noch zwei Punkte für den ESV geholt werden. Das Mixed mit David Persin und Tatjana Friedrich in drei spannenden Sätzen sowie das dritte Herreneinzel durch Jens Näser sorgten für einen Endstand von 2:6 für den TSV Freystadt.

Die Vorfreude auf die nächsten Spielwochenenden ist schon enorm, denn trotz der Niederlage ist die Mannschaft guter Dinge, die nächsten Spiele für sich zu entscheiden.

Tatjana Friedrich

 

Nun kommen wir zu unserer Mannschaft 2. Die erste Begegnung der Saison für das Team 2 war gleich das Nürnberg Derby gegen den TV 1846 Nürnberg. Nachdem das Damendoppel und das 1. Herrendoppel schwer in das Spiel fanden, aber Yvonne und Gela sowie Sascha und Florian ab Satz zwei ihre Leistung stark steigern konnte, um so das Spiel noch für sich entschieden, stand es schon 2:0 für den ESV. Konsequenter gingen unser Neuzugang Stephan Sartoris und Stefan Tatar vor. Die beiden gewannen souverän in zwei Sätzen. Das Dameneinzel sah anfangs eher als Punkt für die Gegner aus, wendete sich dann aber ab dem zweiten Satz. Die Herren konnten hingegen mit ihren Einzeln relativ eindeutig die Punkte in jeweils zwei Sätzen sichern. Vor dem Mixed stand es 7:0 für den ESV, leider konnte das Mixed den 8. Punkt nicht holen.

Am Sonntag ging es in der noch kälteren ESV Halle gegen die SG Diedorf/Haunstetten. Am Anfang musste man hart kämpfen und hätte nicht unbedingt mit diesem Endstand gerechnet. Mit gleicher Aufstellung, wie am Samstag, gingen gleich zu Beginn das Damendoppel und 1. Herrendoppel an die Gegner. Einzig das bereits am Vortag souverän auftrumpfende 2. Herrendoppel holte einen Punkt. Das parallel laufende Dameneinzel konnte es leider dem Doppel nicht gleich tun und so stand es 1:3 gegen den ESV. Wie schon am Vortag konnten wir auf unsere Einzelstärke der Herren zählen. Florian wehrte im ersten Satz 5 Satzbälle gegen sich ab und gewann anschließend auch den zweiten Satz. Stephan S. hat nach einem klaren ersten Satz im zweiten Satz die Nerven behalten und das Spiel noch mit 22:20 zum Sieg gebracht. Stefan T. hatte hin und wieder mit der eigenen Fehlerquote zu kämpfen, konnte sich aber immer wieder raus ziehen und holte, in spannenden drei Sätzen, das Spiel für sich. Zum jetzigen Stand war bereits das Unentschieden sicher. Damit wollte man sich natürlich nicht zufrieden geben… In einem emotionalen und spannendem Drei-Satz-Spiel holte sich die 2. Mannschaft mit dem Sieg des Mixed die nächsten zwei Punkte in der Tabelle. Damit stehen wir aktuell auf Platz 2 mit lediglich einem Satz Unterschied zum Tabellenführer.

Yvonne Freund

 

Auch unsere 3. Mannschaft in der Bayernliga hatte vergangenes Wochenende ihre ersten Spieltage in der Saison. Am Samstag gegen den DJK Schwabach mussten wir leider ein 2:6 in Kauf nehmen, bei dem aber sicher der ein oder andere Punkt noch drinnen gewesen wäre.

Am Sonntag behielten wir gegen den SpVgg Jahn Forchheim die Oberhand und konnten voller Motivation und Ehrgeiz auftreten und uns somit ein super starkes 7:1 erspielen!

Greta Neve

 

Zum ersten Spiel der neuen Saison ging unsere 4. Mannschaft zum TV 1848 Erlangen. Vor Ort fanden wir einen hervorragend auf die aktuellen Gegebenheiten vorbereiteten Verein vor – vielen Dank hierfür an die Gastgeber. Aufgrund vieler Absagen traten wir mit nur einer Dame und 3 Ersatzherren geschwächt an. Dank der rechtzeitig zu Saisonstart gelieferten Trikots konnten wir gleich im neuen Outfit spielen. Doch leider brachten uns die neuen Shirts kein Glück. In der hellen Halle taten wir uns alle sehr schwer mit den Lichtverhältnissen – besonders als die Sonne diese nochmals veränderte. In vielen engen Spielen fehlte uns manchmal auch das Quäntchen Glück. Das Ergebnis von 0:8 täuscht über den eigentlichen Verlauf der Spiele hinweg. 5 der 8 Spiele wurden im 3. Satz entschieden. Zusätzlich musste das letzte Spiel des Tages bei Führung im 3. Satz verletzungsbedingt aufgegeben werden. Das war zwar nicht der gewünschte Auftakt, jedoch nehmen wir den Schwung in die kommenden Spiel mit. Vielen Dank an Christiane S., Alex B., Stephan W., Thorsten H. Das nächste Spiel gehört uns – ich glaube an uns!

Thorsten Paulus

Mehr als Erfolg auf der Bayerischen Meisterschaft

Mehr als Erfolg auf der Bayerischen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende traten zehn Jugendspieler des ESV bei der Bayrischen Meisterschaft in Neumarkt an. Insgesamt konnten wir 21 Medaillen 🥇🥈🥉 mit nach Hause bringen!

In der Altersklasse U13 spielten vor allem Lenny Strößler und Sarah Nickel groß auf und gewannen das Mixed! Auch im Einzel und Doppel erreichten beide das Finale. Lenny konnte sich den ersten Rang im Einzel und zweiten Platz im Doppel sichern, während Sarah im Einzel zweite wurde und sich mit ihrer Doppelpartnerin den Bayrischen Meistertitel erspielte! Außerdem erkämpfte sich Yian-Gu den 5. Platz.

Eine Altersklasse höher wurde Felix Knödel sowohl im Einzel als auch im Mixed Bayrischer Meister und freut sich im Doppel über Rang 3. Auch Marco Nickel kann sich über einen 5. Platz freuen.

In U17 gab es einen richtigen Medaillenregen. Im Jungeneinzel-Finale standen sich zwei ESVler gegenüber und nach drei spannenden Sätzen konnte Kevin Baum das Spiel für sich entscheiden und David Klamt wurde Vizemeister, genauso wie Ella Neve bei den Mädchen. Des Weiteren konnte sie sich gemeinsam mit David Klamt und Lino Degenkolb über Bronze im Mixed freuen. Ella gewann im Doppel die Disziplin, während David sich mit seinem Partner erst im Finale geschlagen geben musste und Lino und Kevin Dritter wurden.

In der Altersklasse U19 hat nur Greta Neve den ESV Flügelrad vertreten und konnte sich im Doppel und Mixed den 3. Platz erspielen.

Insgesamt war es ein mehr als zufrieden stellendes Turnier für die Jugend des ESV, die sich schon auf die Südostdeutsche Meisterschaft im Oktober freut.

 

Verfasst von Ella Neve

Der ESV ist wieder auf Turnieren unterwegs!

Am 14.-16. August fand in Bonn die zweite O19 Deutsche Rangliste statt. Der ESV Flügelrad wurde bei diesem Turnier vertreten durch Darren Wilde, einen unserer Erwachsenenspieler aus der Regionalligamannschaft sowie Kilian Maurer, Jens Näser und Matthias Schnabel. Letzteren drei sind allesamt noch Jugendspieler und ebenfalls Stammspieler in der 1. Mannschaft des ESV. Für die meisten Spieler war das das erste Turnier seit Beginn der Corona-Beschränkungen. Somit war die Vorfreude groß und die Hitze außerhalb als auch innerhalb der Halle konnte daran nichts ändern.

Für Darren Wilde endete das Turnier leider schon in der ersten Runde. Trotz starker und kämpferischer Leistung unterlag er seinem Gegner in zwei Sätzen. Das Spiel verlief wesentlich knapper als der Spielstand von 21:11 und 21:14 vermuten lässt.

Jens Näser schied ebenfalls früh aus dem Turnier aus. Durch Startschwierigkeiten ging der erste Satz deutlich an den Gegner. Im zweiten Satz kämpfte sich Jens dann zunehmend ins Spiel zurück, was den Gegner sehr frustrierte. Nach einem langen „Kopf an Kopf Rennen“ ging es schließlich in die Verlängerung, wo Jens sich dann unglücklich mit 22:20 geschlagen geben musste.

Nach einem nervenaufreibendem Dreisatz-Spiel in der zweiten Runde gegen einen Jugendnationalspieler aus NRW, gelang Kilian Maurer (ebenfalls im Jugendnational Team) nach einer Stunde Spieldauer der Einzug ins Achtelfinale, wo er sich leider in zwei Sätzen geschlagen geben musste. Matthias Schnabel konnte einen 5-Punkte-Rückstand im dritten Satz des ersten Spiels aufholen und trug nach über einer Stunde Spielzeit den Sieg davon. Nach einem weiteren langen Dreisatz-Spiel gelang Matthias ebenfalls der Einzug in die dritte Runde, wo er dann in zwei Sätzen seinem Gegner unterlag.

In der ersten Runde im Herrendoppel starteten Kilian und Matthias zusammen gut in den ersten Satz. Nach einem kleinen Durchhänger jedoch konnten die Gegner den zweiten Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz behielten die Gegner für lange Zeit die Oberhand, bis zum Stand von 18:20. Nach zwei unglaublich spannenden Ballwechseln konnten die zwei ESVler die zwei Matchbälle abwehren und nach weiteren Ballwechseln gewannen die beiden Jugendspieler mit 27:25 in der Verlängerung.

In der zweiten Runde dominierten Kilian und Matthias für lange Zeit den ersten Satz. Gegen Ende jedoch gelang es den Gegnern sich nochmal heran zu kämpfen und den ersten Satz mit 21:19 für sich zu entscheiden. Im zweiten Satz gingen unseren beiden Jugendspielern dann ein bisschen die Mittel aus. Trotz herausragendem Fight bis zum Schluss ging der zweite Satz ebenfalls an die Gegner mit 21:9.

Alles in allem war es ein ereignisreiches Wochenende, mit vielen spannenden Spielen und guter Performance von unseren Athleten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Turniere und auf den Start der Ligaspiele.

Sportliche Grüße und bliebt gesund!

Euer ESV

Erstellt von Matthias Schnabel

Knapper geht’s nicht

Knapper geht’s nicht

Am Samstag den 22. Februar betrat Ansbach mit 5 Herren und 3 Damen, also in Vollbesetzung unsere Halle. Es war klar, Ansbach wollte gewinnen.

Wegen einer Verletzung konnte Matthias Schnabel leider nicht an dem so wichtigen Heimspielwochenende antreten. Vertreten wurde dieser durch den kampferprobten und erfahrenen Spieler Stefan Tatar.

Fest entschlossen zu gewinnen, an dem für uns so wichtigen Spieltag, gingen das Herren- und Damendoppel an den Start. Darren und Kilian zeigten mit einem deutlichen Sieg dem Ansbacher Herrendoppel gleich zu Beginn, dass wir auch gewinnen wollten. Somit gingen wir mit 1:0 in Führung. Das spannend umkämpfte Damendoppel Pohl/Friedrich konnte einen Satzrückstand ausgleichen und es ging in den dritten entscheidenden Satz. Hier zeigte sich die Klasse der ehemaligen gegnerischen Bundesligaspielerin, und das Damendoppel musste sich nach einem insgesamt 50-minütigen Kampf den Gegnern geschlagen geben. Nach dem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen stand es nun 1:1.

Unser zweites Herrendoppel Stefan und David hatte im ersten Satz deutliche Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und verlore diesen 4:21. Im zweiten Satz, der deutlich cleverer gespielt wurde, reichte es am Ende leider nur ganz knapp nicht aus. Ansbach führte zu dieser Zeit 1:2.

Nun folgten die Einzel. Im ersten Herreneinzel Kilian und im Dameneinzel Christina. Kilian dominierte seine Gegner über 2 Sätze hinweg und machte somit kurzen Prozess. Die starke Leistung des jungen Spielers verhalf uns zum Punktausgleich 2:2. Das Dameneinzel verlief deutlich ausgeglichener. Wie schon im Doppel zuvor konnte Christina den ersten verloren Satz durch hohen Kampfgeist ausgleichen und es folgte der dritte Satz. Im dritten Satz zeigte sich leider nur knapp die höhere Konzentrationsfähigkeit der Gegnerin und Christina verlor. Somit ging der Punkt an Ansbach und es stand 2:3.

Im zweiten Herreneinzel ging nun Darren an den Start. Das Mixed mit Tatjana und David gewann zu diesem Zeitpunkt den ersten Satz mit 24:22. An den Erfolg über die gewonnene Verlängerung im ersten Satz knüpften die beiden an und holten sich in einem taktisch cleveren gespielten zweiten Satz den Sieg. Wieder konnten wir ausgleichen und verkürzten zum 3.3.

Darren währenddessen dominierte seinen Gegner im ersten Satz und gewann diesen mit 21:9. Im zweiten Satz zeigte sich die spielerische Klasse des Gegners und es kam zum entscheidenden dritten Satz. Beide waren zu Beginn gleich auf. Doch Darren konnte mit dem Publikum auf seiner Seite den dritten Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Der erste Tabellenpunkt war da, 4:3.

Stefan ging nun im dritten Herreneinzel an den Start. Der erste Satz verlief wie sein Doppel. Der Fokus konnte nicht gefunden werden und somit verlor er den ersten Satz. Nach der 2-minütigen Spiel- und Seitentausch-Pause stand plötzlich ein ganz neuer Stefan auf dem Feld und es kam zum Showdown im zweiten Satz. Lange, kräftezehrende Ballwechsel prägten den Kampf. Das Publikum befand sich auf dem Stimmungshoch des Spieltages, um Stefan zum Sieg zu tragen. Am Ende des zweiten Satzes gab es jedoch nur knapp das bessere Ende für den Gegner mit 20:22. Der Ausgleich seitens Ansbach zum 4:4 war geschafft. Knapper geht’s nicht…..

#nieohnemeinteam

Bericht: C. Pohl

Bilder: M. Mehlich

Turbulenter Spieltag des ESV2, der im Gedächtnis bleibt

Turbulenter Spieltag des ESV2, der im Gedächtnis bleibt

Am 22.02.20 hieß es für die zweite Mannschaft – auf nach Landshut. Zwei Autos waren mit je drei Insassen gestartet, doch es sah kurzzeitig so aus, als würden nur drei Spieler ankommen. Bereits bei Neumarkt blieb leider ein Auto liegen. Aber dank Unterstützung konnten unsere drei Jungs von dort abgeholt werden und mit „neuem“ Auto ging es weiter nach Landshut.

In Landshut angekommen ging es ziemlich zügig los und das nicht wirklich mit gutem Ende für den ESV. Leider gingen die ersten sieben Spiele alle an unsere Gegner, wobei durchaus drei dieser Spiele für uns hätten entschieden werden können. Das Damendoppel um Jule und Yvonne schrammte knapp an einem dritten Satz vorbei, während es Nobby im ersten Herreneinzel dorthin schaffte. Nach hart umkämpften Sätzen musste er dann aber leider den 3. Satz mit 21:18 an die Gegner abgeben. Auch Yvonne im Dameneinzel hätte den dritten Satz (21:19) für sich entscheiden können. Fabi kam leider im Einzel und im Doppel nicht so richtig ins Spiel und musste daher beide seiner Spiele abgeben. Sieger der Bewunderung war auf alle Fälle unser Youngster Kevin. Auch wenn das bessere Ende beim Gegner lag, musste dieser nach dem Spiel gut nach Luft ringen und gab abschießend noch ein Kompliment für das Spiel von Kevin. Den Ehrenpunkt und damit die Einzigen, die an diesem Tag so richtig jubeln konnten (siehe dazu das Bild ;-)) war unser Mixed mit Jule und Chris. Die beiden konnten ohne größere Probleme den Ehrenpunkt für den ESV holen, sodass es am Ende 7:1 stand.

Dem noch nicht genug, war dann noch eines unserer Autos (das bei der Hinfahrt ohne Probleme angekommen ist) im Lehrer-Hof eingesperrt und eine Zeit lang war nicht klar, ob wir da wieder raus kommen würden. Nachdem das aber geschafft war, waren alle froh, als wir endlich beim Essen saßen und dann wieder gut daheim ankamen.

Bericht: Y. Freund

ESV 2 startet mit 8:0-Sieg souverän in die Rückrunde

ESV 2 startet mit 8:0-Sieg souverän in die Rückrunde

Die zweite Mannschaft des ESV konnte zum Rückrundenstart am 26.01.2020 ein deutliches 8:0 gegen den TS Marktredwitz-Dörflas verbuchen. Die einzelnen Matches waren dabei überwiegend spannend und mit Blick auf die Ergebnisse auch teilweise sehr knapp. Wegweisend waren die Auftakterfolge in den beiden Herrendoppeln durch Frank Schlosser / Stefan Tatar sowie Florian Körber / Norbert Ebenhöh. Das Damendoppel mit Yvonne Freund / Gela Klaßmüller war an Spannung kaum zu überbieten mit Verlängerung im zweiten Satz und dem besseren Ende für den ESV im Entscheidungssatz. Damit war der Grundstein für den Sieg bereits gelegt und nach dem Erfolg von Nobby im dritten Herreneinzel das Unentschieden bereits sicher. Den Punkt zum 5:0 holte anschließend Frank durch eine souveräne Vorstellung im ersten Herreneinzel. Während Stefan im dritten Herreneinzel und Yvonne im Dameneinzel beide noch über drei Sätze gehen mussten, um ihre Spiele zu gewinnen, ging das Mixed mit Sascha Firth / Gela Klaßmüller in zwei Sätzen an Nürnberg.

Der ESV 2 setzt sich entsprechend in der Spitzengruppe der Oberliga Bayern fest und dürfte weiterhin im Kampf um die Plätze 2-4 mitkämpfen. Am 08.02. geht es zunächst daheim gegen den TSV Lauf, am 09.02. steht das Spiel beim Tabellenzweiten TSV Freystadt auf dem Programm.

Bericht: F. Schlosser

Unentschieden in der Bezirksoberliga

Unentschieden in der Bezirksoberliga

Die 4. Mannschaft erreichte am vergangenen Wochenende beim ASV Niederndorf ein 4:4. HD1 und DD konnten wir leider nicht für uns entscheiden. Bei HD2 verletzte sich einer der Gegner im dritten Satz beim Stand von 21:22, weswegen wir dieses Spiel nach Abbruch schließlich gewannen.

Bei den Einzeln war es ähnlich ausgeglichen. Thorsten Herfet konnte sich im HE2 gegen einen starken Gegner leider nicht behaupten. Alexander Kreß spielte einfach sensationell und gewann HE1. Kevin Baum tat es ihm im HE3 gleich. Kirsten Helmsauer verlor ihr Einzel leider im dritten Satz. Das Mixed ging kampflos an uns.

Rundum ein befriedigender Samstag.

 

Bericht: A. Kreß

Frohe Weihnachten 2019!

Frohe Weihnachten 2019!

Gemeinsam feierte die Abteilung bei gutem Essen und Trinken. Die legendäre Silberschildverleihung von „the one and only Silberschildmaster“ Lutz („…dieses Jahr mache ich das aber wirklich zum letzten Mal…!“- the same procedure as every year!) durfte als Highlight des Abends natürlich nicht fehlen!

Der ESV Flügelrad wünscht ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest!

Wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn

Wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn

Die letzten beiden Hinrundenspiele der Saison standen für die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad am 14./15. Dezember an. Das Motto für das Wochenende lautete „Punkte sammeln“, denn es ging gegen die beiden direkten Konkurrenten. Das ESV-Team stand derzeit auf dem 10. Platz und die beiden Kontrahenten auf den Plätzen 9 und 11. Dies bedeutete, dass mindestens 3 Punkte erspielt werden mussten, um an Leipzig (mit zwei Punkten Vorsprung) vorbei zu ziehen.

 

Am Samstag trat die Mannschaft auswärts gegen das Team 1 des TSV Dresden, welches auf Platz 11 stand, an. Nach einem ungünstigen Start mit einem 0:3 Rückstand konnte der ESV, trotz des großen Drucks, mit großem Kampfgeist noch ein 4:4 erkämpfen. Dennoch war die Anspannung groß, denn jetzt musste gegen Leipzig zumindest ein 5:3 her, um wieder auf Platz 9 zu stehen.

Nach einem gemütlichen Abend auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt zusammen mit der Leipziger Mannschaft, machte sich das Team fit und motiviert auf den Weg zum letzten Hinrundenspiel. Die Mannschaft hatte einen deutlich besseren Start als am Vortag. Doch war die Spannung hoch, denn nach den Doppeln, dem Mixed und dem ersten Herreneinzel stand es 3:3. Darren im zweiten Herreneinzel und Matze im dritten Herreneinzel bewiesen absolute Nervenstärke und so konnte die Mannschaft durch hervorragende Leistungen auf dem Feld einen 5:3 Sieg gegen die 1. Mannschaft des HSG DHFK Leipzig erkämpfen. Insgesamt brachte der ESV die erhofften drei Punkte nach Hause und konnte sich den neunten Platz sichern.

 

Trotz unglücklicher und knapper Niederlagen behielt die 1. Mannschaft des ESV stets großen Teamgeist und jeder Spieler gab in seinen Spielen immer hundert Prozent. Das Team ist fest entschlossen, sich in der Rückrunde einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu sichern, um dann in der nächsten Saison den Aufstieg in die 2. Liga anzustreben. Jetzt gilt es aber erst mal die Rückrunde „zu rocken.“

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Bedanken, die die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.

 

Bericht: M. Schnabel

Erfolgreiches Wochenende für den ESV-Nachwuchs

Erfolgreiches Wochenende für den ESV-Nachwuchs

Vergangenen Sonntag fand in Neusäß die Bayerische EM in der Altersklasse U11 statt, bei der Sarah Nickel zwei Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen hatte. Dies gelang ihr erfreulicherweise sehr souverän.

Die 10-Jährige gewann die Einzelkonkurrenz ohne einen Satz abzugeben, lediglich im Doppel mit einer ihr bis dahin unbekannten jüngeren Partnerin (Anna Zirnwald aus Erdweg) gab sie einen Satz ab. Damit spielte sie sich wie bereits im Vorjahr zur 2-fachen bayerischen Meisterin in U11. Nun heißt es für Sarah und ihren Trainer Lukas Gunzelmann sich entsprechend vorzubereiten, um für die am 7. und 8.12.19 in Hamburg stattfindenden Deutschen Meisterschaften gewappnet zu sein. Vielleicht hat sie auch dann das Quäntchen Glück, das man trotz guter Form und allem Können benötigt, um den ganz großen Wurf zu schaffen.

Bei den Jungs in U11 war Nikolas Kolb dabei, der sich für seinen ersten Auftritt bei einer bayerischen Endrunde hervorragend schlug. Zwei Siege im Einzel brachten ihm einen tollen Mittelfeldplatz unter 21 Teilnehmern ein. Der Auftritt in der Doppelkonkurrenz war für Niko noch ein Lernprozess.

 

Zeitgleich fand am Sonntag auch ein D-RLT der Altersklassen U15 und U19 statt.

In U15 startete Felix Knödel, der an Platz 1 gesetzt war und den Erwartungen völlig gerecht wurde. Er gewann all seine Spiele und stand erwartungsgemäß auf dem Podest ganz oben.

Nicht zu erwarten war, was sich in Turnier der U19-Spieler abspielte. Dort startete Sarahs Bruder, der 13-jährige Marco Nickel, wohl gemerkt in U19! Wenn auch nicht die stärksten U19-Konkurrenten Bayerns anwesend waren, so waren sie doch 3-4 Jahre älter als Marco. Aber er erwischte einen „Sahnetag“ und kämpfte, wie man es bei ihm lange nicht mehr gesehen hatte. Er gewann all seine Begegnungen jeweils in 3 engen Sätzen, zum Teil mit Verlängerung und drehte auch das Endspiel nach Satzrückstand noch zu seinen Gunsten. Zudem holte er sich auch noch den 3. Platz im Doppel mit seinem Partner Samuel Maschauer (Zirndorf), ebenfalls in U19. Klasse Marco!

 

Alles in Allem ein überaus gelungener Sonntag der „Flügelräder“.

 

Bericht und Bilder: H. Bausch

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Am Wochenende vom 23. und 24.11. spielte die erste Mannschaft vom ESV Flügelrad in der Regionalliga gegen zwei Mannschaften aus Baden-Württemberg. Die erste Mannschaftsbegegnung war am Samstag um 16 Uhr gegen die BSpfr. Neusatz. In diesem Match konnte das Team leider nur das 1. Herrendoppel mit Kili und Matze sowie das 1. Herreneinzel durch Kili für sich entscheiden. In drei weiteren Spielen wusste sich das 2. Herrendoppel und das 2te und 3te Einzel jeweils im dritten Satz geschlagen geben. Die Mannschaft verlor am Ende unglücklich mit 2:6.

Am Sonntag war der drittplatzierte BSV Eggensein-Leopoldshafen zu Gast in der heimischen Halle. Tati und Chrisi konnten nach einem starken Damendoppel den ersten Punkt für den ESV Flügelrad holen. Gleich danach starteten Darren und David durch und gewannen das 2. Herrendoppel ebenfalls im dritten Satz. Leider konnte die Mannschaft nicht an diese Spiele anknüpfen und gewann nur noch das 3. Herreneinzel durch Matze in drei Sätzen. Der Endstand hieß dann 5:3 für den Gast. Dieses Wochenende hatte für die Mannschaft viele Höhen und Tiefen. Leider musste sie sich dann doch in beiden Begegnungen geschlagen geben. Trotzdem kann man sagen, dass sich die Mannschaft auf einem sehr guten Weg befindet und sich stetig weiterentwickelt. Auf den letzten Spieltag in der Hinrunde sind die ESVler schon sehr heiß und freuen sich, sich mit den Sachsenern zu messen. Denn um wieder auf dem sicheren 9 Platz zu landen, müssen 4 Punkte her.

Bericht: K. Maurer

Bilder: M. Mehlich

ESV 4 zum Vorrundenabschluss Tabellenzweiter

ESV 4 zum Vorrundenabschluss Tabellenzweiter

Der letzte Spieltag der Vorrunde war für den ESV 4 noch einmal wichtig. Es ging gegen den die direkten Verfolger in der Tabelle, zu denen der Punktevorsprung auch recht klein war.

Am Samstagnachmittag beim 1.BC Nürnberg kam das Team leider bereits bei den Doppeln nicht so richtig in die Gänge. Alle drei Doppel gingen verloren, die Herrendoppel etwas unglücklich in drei Sätzen, aber der Grundtenor war, dass alle hinter ihrer Form zurückblieben. Nachdem das Team des BC einen in der Liga noch ungeschlagenen Spieler im ersten Herreneinzel vorweist und auch das Dameneinzel verloren ging, war leider die erste Niederlage in der Saison perfekt. Die Einzelstärke des ESV bei den Herren führte im 2. und 3. Einzel durch F. Freund und A. Kress noch zu Siegen, aber am Schluss stand ein bitteres 2:6 mit in Summe 3 verlorenen Spielen im 3.Satz.

Am Sonntagnachmittag ging es dann in Ansbach darum, an die normale Form anzuknüpfen und einen Sieg einzufahren. Das wurde dem ESV 4 Team nicht leicht gemacht, da es an diesem Tag kurzfristig auf den 1. Herren verzichten musste. Der Start glückte jedoch: Damendoppel und 2. Herrendoppel gewannen. Das erste Doppel verlor zwar, konnte aber -wie auch die anderen- eine starke Leistung und volle Konzentration zeigen. Die starken Gegner im Herreneinzel und das zehrende 1.Herrendoppel führten dann leider dazu, dass A. Birke und F. Freund ihre Einzel verloren. Dagegen holten A. Kress und K. Helmsauer ihre Einzel souverän. In einem äußerst spannenden dritten Satz ging dann ein hart umkämpftes Spiel leider an die Ansbacher. Der Frust war groß, lag das Mixed aus M. Schmidt und K. Baum doch bis zum 17:17 im 3. Satz in Führung. Die Hoffnung auf einen 5:3 Sieg war zum Greifen nah. Leider blieb es beim 4:4 unentschieden und einem versöhnlichem Tagesabschluss bei einer leckeren Pizza als Tabellenzweiter der Vorrunde.

Bericht: A. Birke

Tabellenzweiter zur Weihnachtspause

Tabellenzweiter zur Weihnachtspause

Mit einem fulminanten Schlussspurt hat sich Team 5 nach dem misslungenen Start in die Runde bereits in die Winterpause verabschiedet. In den letzten vier Spielen konnten die Akteure 8 Punkte einfahren. Interessanterweise spielte das Team in diesen Spielen immer gegen die in der Tabelle vor ihm stehenden Mannschaften.

Am aktuellen Wochenende waren mit ATSV Erlangen II und TSV Lauf III die stärksten Gegner in der Halle am Finkenbrunn. Die Erlanger Mannschaft konnte ausgerechnet gegen die sonst stabilen Herreneinzel von Stephan W. und Thorsten H. punkten. Dies waren jedoch die einzigen Spielverluste in dieser Begegnung: Endstand 6:2. Am Sonntag gegen Lauf punkteten jedoch wieder alle Herren. Das erste Herrendoppel musste über drei enge Sätze gehen und blieb auch dank der lautstarken Unterstützung des in der Halle gebliebenen Teams ESV I im Entscheidungssatz mit 21:18 vorn. Am Ende der Begegnung stand ein 5:3 auf dem Ergebniszettel.

Lohn der Mühe ist jetzt zum Vorrundenschluss der zweite Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord.

Bericht: S. Wilde

Keine Überraschung gegen den Tabellenführer

Keine Überraschung gegen den Tabellenführer

Am vergangenen Samstag reiste die zweite Mannschaft zum Tabellenführer der Oberliga Bayern, zum TSV Neuhausen-Nymphenburg II, nach München.

Aufgrund der bisher sehr deutlichen Siege des TSV gegenüber den Mitstreitern der Liga waren die Erwartungen der Spieler bereits vorab sehr verhalten. Und diese Vorahnung sollte sich leider bestätigen:

Nachdem Yvonne und Gela im Damendoppel mit 17:21 und 15:21 noch ganz gut mit ihren Gegnerinnen mithalten und Stefan und Manu das 1. Herrendoppel sogar für Flügelrad entscheiden konnten, keimten kurzzeitig Hoffnungen auf. Diese sollten jedoch leider in den folgenden Spielen erstickt werden. Denn alle weiteren Spiele gingen deutlich in zwei Sätzen an den TSV Neuhausen Nymphenburg. So trat man nach bereits zwei Stunden wieder den Heimweg nach Nürnberg an und versuchte die Enttäuschung schnell zu vergessen, um am Sonntag gegen den Tabellennachbarn TuS Geretsried II zu punkten.

Bereits in den ersten beiden Spielen des Tages zeichnete sich ab, dass dies eine sehr ausgeglichene Begegnung werden wird:

Das 1. Herrendoppel mussten Manu und Stefan denkbar knapp mit 20:22/20:22 an den Gegner abgeben. Yvonne und Gela ließen sich im 1. Satz noch von den stark aufspielenden Gegnerinnen beeindrucken (9:21), kämpften sich aber mehr und mehr ins Spiel und schafften es schließlich Mitte des 2.Satzes ihre volle Leistung abzurufen. So konnten sie bei einem Rückstand im 2. Satz von 4:11 das Spiel drehen und final für sich entscheiden (3. Satz 21:16). Auch Sascha und Chris gestalteten die Entscheidung denkbar spannend und schafften es das Spiel erst im 3. Satz für den ESV zu entscheiden (22:20/14:21/21:15).

Im Dameneinzel und dem 3. Herreneinzel lieferten Yvonne und Chris dann die wohl stärksten kämpferischen Leistungen des Tages. Beide Begegnungen zeichneten sich durch lange kräftezehrende Ballwechsel aus und waren kaum an Spannung zu übertreffen. Leider mussten beide das Spiel im dritten Satz an den Gegner abgeben.

Nachdem auch Manu das 1. Herreneinzel verlor hieß es 2:4 für die TuS Geretsried II.

Man musste nun also unbedingt beide noch ausstehenden Spiele (2.HE + Mixed) gewinnen um zumindest einen Punkt in Nürnberg zu behalten. Glücklicherweise behielten sowohl Stefan wie auch Sascha und Gela die Nerven und konnten die Punkte für Nürnberg holen.

Damit sicherte man sich zumindest einen Punkt in der Tabelle, wenngleich dies einen vorläufigen Abstieg auf Platz 5 nicht mehr vermeiden ließ.

In den letzten beiden Begegnungen der Hinrunde gegen den Nachbarn TSV 1846 Nürnberg sowie die SG Diedorf / Haunstetten Mitte Dezember will die Mannschaft daher nochmals richtig angreifen, um auf einem Platz in der vorderen Tabellenhälfte der Liga zu überwintern.

 

Bericht: A. Hiller

Fehlendes Glück beim ESV 2

Fehlendes Glück beim ESV 2

In heimischer Halle ging es am Sonntag, 03.11., gegen die Post SV Landshut zur Sache. Eigentlich erhoffte man sich weitere 3 Punkte durch einen Sieg, das wurde jedoch durch die euphorische Stärke der Landshuter Mannschaft verhindert. Während das Damendoppel (Gela und Yvonne) anfänglich mit Startschwierigkeiten haderte, lief es zur Mitte des 2. Satzes besser. Ein Rückstand von mehreren Punkten machten die beiden wett, ließen dann aber leider zwei Satz-Punkte liegen und verpassten durch ein 22:24 den 3. Satz. Auch das 1. Herrendoppel (Frank und Manu) tat sich schwer. Mit einem 23:21 sicherte man sich den 3. Satz, der dann leider doch das bessere Ende für die Gegner hatte. Das 2. Herrendoppel (Stefan und Nobby) machte es besser und kämpfte sich durch 3 Sätze zum Sieg. Das Dameneinzel sowie das 1. und 2. Herreneinzel mussten ebenfalls an die Landshuter abgegeben werden. Hier hätte aber sicher mehr drin sein können. Und kurz vorm Ende der Partie zeichneten sich die Punktegaranten des Tages ab – die beiden (Stefan und Nobby), die bereits ihr Doppel gewonnen hatten. Stefan gewann mit Gela das Mixed in 3 Sätzen und auch Nobby holte sich den hart und lang umkämpften Sieg im 3. Herreneinzel. Nach allen absolvierten Spielen stand dann leider ein 3:5 gegen uns auf dem Tableau.

 

Bericht: Y. Freund

Keine Punkte im Süden

Keine Punkte im Süden

Am Wochenende vom 2./3.11. konnte die junge Mannschaft leider keine Punkte auf ihr Konto packen. Gegen die Mannschaften des Post SV Augsburg und TV Dillingen konnte die erste Mannschaft des ESV Flügelrads nicht ihre volle Stärke zeigen.

Am Samstag spielte das Team gegen die erste Mannschaft des PSV Augsburg. An die ungewohnten Verhältnisse in der Halle konnten sich alle Spieler nicht gewöhnen, weshalb sie bei weitem nicht ihr volles Potenzial zeigen konnten. Die Damen hatten wohl noch die kleinsten Probleme mit der Halle und Christina Pohl hatte nach langer Gewöhnungsphase die Möglichkeit ihren zweiten Punkt des Tages für den ESV zu holen. Die Herren überzeugten weniger und so stand es am Ende leider verdient 2:6 für Augsburg.

Nach einem sehr lustigen Abend beim Griechen und einer erholsamen Übernachtung in Dillingen, ging es am Sonntag gegen den ungeschlagenen Absteiger aus der 2. Bundesliga. Die Bedingungen erinnerten mehr an daheim als am Samstag und die Mannschaft fühlte sich um einiges sicherer auf dem Feld. Das zeigte sich schon in den Doppeln, in denen man zwar keinen Sieg verbuchen konnte, jedoch schon näher an die Normalform herankam. Das Damendoppel und 2. Herrendoppel gingen jeweils in der Verlängerung an den Gastgeber, man zeigte jedoch Herz und Kämpfergeist. Den Ehrenpunkt konnte Kilian Maurer im ersten Einzel und zwei Sätzen holen gegen Tobias Güttinger holen. Leider konnte man keine weiteren Punkte sammeln und es blieb beim 1:7.

Die nächsten drei Wochen bis zum nächsten Spielwochenende werden von der Mannschaft noch einmal genutzt, um ein paar Extraeinheiten zu absolvieren. Gegen die baden-württembergischen Mannschaften möchte man endlich wieder punkten.

Bericht: D. Wilde

 

Medaillensegen bei den Südostdeutschen Einzelmeisterschaften

Medaillensegen bei den Südostdeutschen Einzelmeisterschaften

Am Wochenende vom 26./27.10. fanden die Südostdeutschen Einzelmeisterschaften in den Altersklassen U13-U19 statt. Auch dieses Jahr war der ESV Flügelrad zahlreich vertreten und konnte sich ein paar Medaillen erkämpfen.

 

In der Altersklasse U13 vertrat Lenny den ESV im Jungendoppel. Zusammen mit seinem Partner Nico Hamm vom TSV Haunstetten konnten die beiden Jungs sich die Silbermedaille ergattern.

 

Auch in U15 regnete es Medaillen für die Badmintonabteilung des ESV Flügelrads. Lino belohnte sich im Jungeneinzel U15 mit dem zweiten Platz und konnte sich zusammen mit seinem Vereinskollegen Kevin Baum nach einem spannenden Spiel (21:15, 27:25) die Bronzemedaille im JD erspielen. Den 1. Platz im Jungendoppel U15 holte sich David Klamt zusammen mit seinem Doppelpartner Elias Kleinle (TV Dillingen) nach einem (22:20, 14:21 und 21:11) Dreisatzspiel. Weiter geht es mit dem Mixed U15, in dem David mit seiner Partnerin Aurelia Wulandoko (1846 Nürnberg) sich leider gegen seinen Doppelpartner und deren Mixeddame nicht durchsetzen konnte, aber dennoch den dritten Platz ergatterte. Nun zu den Mädels: Ella Neve lies im Mädcheneinzel U15 nicht viel anbrennen und spielte sich mit keinem Satzverlust direkt ins Finale. Dort gewann Ella mit 26:24 und 21:16 und belohnte sich zusätzlich mit dem 3. Platz im MD U15 zusammen mit ihrer Partnerin Ros Riedel (TSV Dresden).

 

Die Herren der ersten Mannschaft des ESVs holte sich ebenfalls eine Platzierung nach der anderen. Matthias, David und Jens waren im Jungendoppel U19 vertreten und holten sich Platz 1, 2 und 3. Jens Näser zusammen mit seinem Partner Julian Blaumoser (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) mussten sich nach dem dritten Satz 24:22 gegen seinen Vereinskollegen David Persin und dessen Doppelpartner Philip Bußler (TuS Geretsried) geschlagen geben. Somit trafen im Finale David auf seinen ebenfalls Vereinskollegen Matthias Schnabel. Wieder in einem Dreisatzspiel (19:21, 21:14 und 21:17) konnte Matze sich zusammen mit seinem Doppelpartner Justin Seibel (TSV Neuhausen Nymphenburg) durchsetzen und den ersten Platz holen. Auch im Mixed trafen die beiden Jungs im Finale aufeinander und auch hier konnte Matze den ersten Platz für sich entscheiden. Zusammen mit seiner Partnerin Friederike Rudert (TSV 1906 Freystadt) gewann er in zwei Sätzen gegen David und Christian Weigert (TSV Neuhausen Nymphenburg). Der 16-jährige war nicht zu stoppen und so holte Matze sich im Jungeneinzel U19 auch noch den 3. Platz.

 

Gratulation an die Athleten und man kann nach dieser tollen Leistung einfach nur sagen: Ihr seid der HAMMER, macht weiter so.

 

Bericht: T. Friedrich

Aufschwung für den ESV 4

Aufschwung für den ESV 4

Vergangenes Wochenende traten wir im dritten Spiel der Saison endlich mit Vollbesetzung an. Gegne war der 1. BC Nürnberg 1956, der in der Tabelle hinter uns liegt. So nutzten wir die Chancen: das 2. HD mit Thorsten P. / Thorsten H. gewann deutlich. Das 1. HD mit Stephan W. und Stephan U. konnte den Sieg im 3. Satz für uns einfahren. Das DD mit Ana S. und Christiane S. ging leider leer aus. Aber dann folgten die restlichen wichtigen Punkte: im 1. HE konnte Stephan W. einen überragenden Sieg für uns einfahren. Das MX mit Thorsten P. und Christiane ging mit viel Spannung im 3. Satz doch an uns. Unentschieden !!!! Stephan U. holte im 3. HE deutlich den Siegpunkt. Thorsten H. und Ana S. trugen ebenfalls ihren souveränen Beitrag in ihren Einzeln zum 7:1 Erfolg bei. => Fazit: Der 1. Sieg / 4. Tabellenplatz / Juchu!

Bericht: Christiane S.

Tabellenspitze in der Bezirksoberliga

Tabellenspitze in der Bezirksoberliga

Bereits am Freitagabend traf sich die 4. Mannschaft zu einem weiteren Heimspiel in der Bezirksoberliga. Der Gegner war die SGS Erlangen. Alle Doppel, das 1. und 2. Herreneinzel und das Dameneinzel wurden gewonnen. Lediglich das 3. Herreneinzel und das Mixed mussten an den Gegner abgegeben werden. Dennoch stand am Ende ein 6:2 Sieg auf dem Zettel.

Am Samstag hatte es der Gegner nicht gar so weit. Gegen Stein gewann die Mannschaft jedes Spiel und erspielte sich somit ein 8:0. Nach drei Spieltagen ist der ESV 4 nun auf dem 1. Tabellenplatz der Bezirksoberliga.

Bericht: K. Helmsauer

Zwei Punkte für den ESV 1

Zwei Punkte für den ESV 1

Die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad bestritt dieses Wochenende ihre ersten beiden Auswärtsspiele. Insgesamt kann man mit 2 Punkten aus dem wichtigen Spiel gegen den ESV München durchaus zufrieden sein, aber die knappe 5:3 Niederlage gegen Ansbach im Mittelfrankenderby sorgte nur für eine kleine Verbesserung der Punktesituation.

Am Samstag ging es mit 5 Herren und 2 Damen gegen den TSV 1860 Ansbach an den Start. Um Matthias zu ersetzen, gingen mit Thorsten Paulus und Dilip Gadipudi zwei Ersatzspieler an den Start, um eine taktische Aufstellung möglich zu machen.

Wie erwartet wurden neben dem ersten Doppel auch die ersten beiden Einzel gewonnen, sodass man mit einem 3:3 in die letzten beiden Spiele des Tages ging, das 3. Einzel und das Mixed. Im Einzel musste sich David Persin seinem stark aufspielenden Gegner geschlagen geben und die Hoffnungen des ersehnten vierten Punktes lagen beim Mixed. Hier zeigten die ESVler zwar ihre Klasse, konnten jedoch einige Eigenfehler in wichtigen Situationen nicht vermeiden und verloren in knappen Sätzen. Endstand der Partie war somit ein 3:5.

David Persin

 

Tatjana Friedrich und Darren Wilde

 

Sonntagmorgen war man mit Stammbesetzung wieder auf der Straße, diesmal auf dem Weg zum ESV München.

Gegen den Tabellenletzten war die Devise klar: „Wir holen die zwei Punkte nach Hause!“. Die Münchner traten stark auf und die Spiele versprachen spannend zu werden. Jeweils sehr knapp konnte man die Herrendoppel für sich entscheiden. Die Damen konnten nicht ihre volle Leistung abrufen und verloren ihr Doppel in zwei glatten Sätzen. Kilian Maurer, der Joker des Wochenendes, zeigte im Einzel seine Nervenstärke und setzte sich gegen den ukrainischen Herren der Münchner in der Verlängerung des dritten Satzes durch. Nachdem man die nächsten beiden Spiele mit Damenbeteiligung fair untereinander aufteilte ging das Duell mit einem 4:2 in die letzten beiden Herreneinzel. David zeigte sich motiviert, seine Leistung vom Vortag vergessen zu machen und konnte nach kurzer Gewöhnungszeit an seinen Gegner das Spiel souverän für sich entscheiden. Darren machte es ihm gleich und gewann sein Einzel ebenfalls deutlich. Mit dem 6:2 Endstand fuhr die Mannschaft dann platt und zufrieden Richtung Heimat.

Kilian Maurer

Die nächsten Begegnungen stehen Anfang November auf dem Plan und versprechen Badminton auf hohem Niveau.

Bericht: T. Friedrich

Bilder: R. Laukemann

 

3 Titel und 18 Podestplätze – ESV auf Medaillenjagd

3 Titel und 18 Podestplätze – ESV auf Medaillenjagd

Am vergangenen Wochenende fand die Bayerische Meisterschaft U13-U19 in Herbertshofen statt. Der ESV Flügelrad wurde zunächst für den Victor Talentstützpunkt ausgezeichnet und war durch 15 Spieler stark vertreten.

In der jüngsten Altersklasse U13 konnte sich Lenny Strößler in sehr spannenden Spielen im Einzel den Sieg und im Doppel den dritten Platz sichern. Unser eigentliches U11 Talent Sarah Nickel bewies sich eine Altersklasse höher und erspielte sich den dritten Platz im Einzel und den zweiten Platz im Doppel. Auch haben Lukas Rutz und Elijah Brummer eine gute Performance auf das Feld gebracht, mussten sich allerdings vor dem Halbfinale geschlagen geben.

In der Altersklasse U15 regnete es Medaillen. Dafür sorgten besonders Ella Neve, Lino Degenkolb, David Klamt, Kevin Baum und Marco Nickel. Vor allem machte sich Ella Neve als neue Spielerin des ESV durch einen Vizetitel mit Partnerin Kirsten Helmsauer, die für Flügelrad schon jahrelang Erfolge zwei Altersklassen höher in der U19 einfährt, bemerkbar. Für Felix Knödel und Noah Brummer hat es diesmal leider nicht für einen Podestplatz gereicht.

In der U17 konnte sich Milena Schmidt den dritten Platz im Doppel erspielen. Greta Neve hat es leider trotz guter Matches nicht bis ins Halbfinale geschafft.

Bei den Ältesten in U19 wurde David Persin Vize-Meister im Einzel und sicherte sich im Doppel und im Mixed jeweils den Meister-Titel.

Hungrig auf mehr, freuen sich die Jugendspieler des ESV in ein paar Wochen die Süd-Ost-Deutsche Meisterschaft zu spielen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg!!!

Bericht: D. Persin

Déjà-vu beim ESV 5

Déjà-vu beim ESV 5

Wieder eine knappe 5 zu 3 Niederlage…

Eine Bilanz: Letztlich standen 11 zu 10 Sätze gegen uns und vier von den fünf Gegenpunkten gingen als 3-Satz-Spiele verloren! Es wird deutlich wie denkbar knapp das Spiel ausging!

Auch gegen eine zum Vorjahr verstärkte Zirndorfer Mannschaft verpasst es der ESV die ersten Punkte der Saison zu sammeln. Greta Neve gab ihr Debüt in der Bezirksliga, wobei ihr in beiden Spielen jeweils ein Satzgewinn gelang – ein Sieg leider jedoch verwehrt blieb.

Für die anstehenden Heimspiele Anfang November konnten wichtige Erfahrungen gesammelt werden, so dass wir hier auf die ersten Punkte offen.

Ein kurzer Kurzbericht von T. Paulus

ESV 2 dreht Partie in Marktredwitz

ESV 2 dreht Partie in Marktredwitz

Ersatzgeschwächt, aber trotzdem motiviert ging es für die 2. Mannschaft am Sonntag, 29.09.19, früh Richtung Marktredwitz. Nach den beiden Herrendoppeln stand ein leistungsgerechtes 1:1 auf der Ergebnisanzeige. Leider gingen danach sowohl das Damendoppel als auch das dritte Herreneinzel an die Oberfranken und die Flügelräder standen bereits zur Halbzeit mit dem Rücken zur Wand. Was folgte waren vier teils hart umkämpfte Matches, in denen allesamt das Nürnberger Team die Oberhand behielt. Frank Schlosser stellte im ersten Herreneinzel nach drei Sätzen den Anschluss her, Stefan Tatar glich mit dem zweiten Herreneinzel in ebenfalls drei Sätzen aus. Auch Yvonne Freund musste im Dameneinzel in die Verlängerung, sicherte dann aber nach beherztem Einsatz das Unentschieden. Im abschließenden Mixed ließen Fabi Freund und Jule Fischer nichts mehr anbrennen und machten den zwischenzeitlich in weite Ferne geratenen Sieg perfekt. ESV 2 bleibt damit verlustpunktfrei oben in der Tabelle und trifft am 12./13.10. gegen Lauf und Freystadt auf zwei direkte Tabellennachbarn.

Bericht: F. Schlosser

Hochmotivierte Spieler

Die 1. Mannschaft spielt stark auf

Die 1. Mannschaft spielt stark auf

An dem zweiten Spielwochenende trat die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad in kompletter Stammbesetzung an.

Am Samstag (28.09.2019) war der TSV Neubiberg/Ottobrun zu Gast. Gleich zu Beginn des Spiels konnten alle 3 Doppel jeweils in 2 Sätzen gewonnen werden. Somit ging der ESV mit einer 3:0 Führung in die weiteren Spiele.

Im Dameneinzel ging Chrissi an den Start. Den ersten Satz konnte sie in einer stark gespielten Verlängerung mit 26:24 für sich gewinnen. Allerdings musste sie sich in den anderen beiden Sätzen der Gegnerin geschlagen geben. Nichts desto trotz kann mit Chrissi nach einer verletzungsbedingen Auszeit im Einzel, hier wieder gerechnet werden. Im 1. Herreneinzel nahm Kilian die Herausforderung an. Dieser zeigte in 2 Sätzen überragendes Badminton und war seinem Gegner hier jederzeit überlegen. Zu diesem Zeitpunkt stand es für den ESV 4:1. Nun musste noch 1 Siegpunkt her. Im nächsten Herreneinzel trat Darren an. Der erste Satz ging nur knapp mit 19:21 an seinen Gegner. In den folgenden beiden Sätzen behielt Darren aber den Fokus, konnte diese deutlich mit 9:21 und 12:21 für sich entscheiden und den Siegpunkt über Neubiberg holen. Im Mixed machten sich Tati und Matze für ihr gemeinsames Debüt bereit. Nach verlorenem ersten Satz behielten die beiden die Nerven und schlugen nun sehr gut auf. Somit konnten sie die beiden anderen Sätze erfolgreich für sich gewinnen. Um einen 7:1 Sieg perfekt zu machen wollte auch David im 3. Herreneinzel glänzen. Den ersten Satz verlor er jedoch mit 10:21. David sammelte aber nochmal alle Kräfte und gewann das Spiel in spannenden 3 Sätzen. Der zweite Spieltag war somit eine Glanzleistung der neuen jungen Mannschaft und es kann gespannt auf die weiteren Spiele geblickt werden.

 

Nach dem erfolgeichen Samstag ging es am Sonntag (30.09.2019) in einem weiteren Heimspiel gegen den TuS Geretsried. Hier startete die junge Mannschaft des ESV nicht ganz so erfolgreich wie am Tag zuvor. Alle 3 Doppel mussten an die starken Gegner abgegeben werden. Somit stand es nach den Doppeln 0:3.

Nichts desto trotz startete man optimistisch in die Einzel. Kilian liefen wieder im 1. Herreneinzel und Chrissi im Dameneinzel auf. Beiden Spielern gelang es aber nicht an den erfolgreichen Vortag anzuknüpfen. Sie mussten sich beide in jeweils 2. Sätzen gegen ihre Gegner geschlagen geben. Zu diesem Zeitpunkt galt das Spiel mit 0:5 leider bereits als verloren.

Nun war es an der Zeit trotzdem noch einige Satzpunkte zu holen. An den Start ging nun das eingespielte Mixed aus Darren und Tati. Der erste spannende Satz wurde nur knapp in Verlängerung mit 24:26 verloren. Doch durch die Erfahrung der beiden gelang es ihnen den 2. Satz unter jubelnden Zuschauern und Mannschaftskameraden zu gewinnen. Den dritten und entscheidenen Satz verloren Tati und Darren aber mit 13:21.

Die letzten beiden Herreneinzel mit Matze und David wurden in jeweils 2 Sätzen verloren. Die beiden zeigten allerdings in langen und kräftezährenden Ballwechseln, dass sich ihre Gegner in der Rückrunde warm anziehen müssen. Das Endergebnis mit 0:8 klang nun deutlicher, als die Spiele im Endeffekt aussahen. Nun sind die weiteren Spiele von Bedeutung, denn hier setzt die 1. Mannschaft auf Sieg.

Bericht: C. Pohl

Auftaktsieg des ESV 4

Auftaktsieg des ESV 4

Die 4. Mannschaft trat am ersten Spieltag der Saison 2019/20 in der Bezirksoberliga zu Hause gegen den ASV Niederndorf an. Zunächst hatten die Herrendoppel einige Unsicherheiten zu bewältigen und mussten sich beide in drei Sätzen geschlagen geben.

Glücklicherweise ließ sich die Mannschaft dadurch nicht verunsichern und gewann alle weiteren Spiele souverän. Auch die neue Jugendspielerin Ella Neve schlug sich sehr gut in ihrem ersten Punktspiel und ließ sich nicht einschüchtern.

Am Ende konnte die Mannschaft ein 6:2 feiern. Demnach ist der Saisonstart geglückt.

Bericht: M. Schmidt

Ein überzeugender Sieg des ESV 6 beim ersten Vorrundenspiel

Ein überzeugender Sieg des ESV 6 beim ersten Vorrundenspiel

Am 28. September lieferten die ESV Flügelräder fantastische Spiele gegen den Gastverein TSV Stein. Das Punktspiel begann um 14:30 Uhr und endete gegen 16:00 Uhr. Der Gastgeberverein stellte drei Spielfelder, Getränke und Essen zur Verfügung.

Die erfolgreichen Spieler Julia, Jiri, Peter, Abhi, Raghu, Maike und Dilip gewannen in sechs von acht Spielen. Besonders überzeugend gewannen die Herren. Jiri besiegte seinen Gegner überlegen im Einzel mit 21:7 und 21:17; Jiri und Raghu gewannen klar im ersten Herrendoppel 21:11 und 21:16. Die Gegner verdienten sich im Doppel und Mixed ihre Siege wirklich tatkräftig: Sie kämpften bis zum Ende und gaben nicht auf.

Am Ende feierten die Flügelräder mit einem Glas Sekt den erfolgreichen Sieg in ihrem ersten Punktspiel gegen den TSV Stein.

Bericht und Bilder: A. Kolb

Holpriger Saison-Start für ESV 5

Holpriger Saison-Start für ESV 5

Die Saison begann für die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in der Bezirksliga-Nord mit einem vorgezogenen Spiel gegen den TV 1848 Erlangen 2. Leider konnten nicht alle Stammspieler antreten und das Team brauchte Verstärkung aus der 6. Mannschaft. Als auf dem Weg nach Erlangen die halbe Mannschaft im Stau steckte, war es zwischenzeitlich fraglich, ob das Spiel nicht auch noch kampflos abgegeben werden müsse. Zum Glück waren unsere Gastgeber dies bezüglich sehr entgegenkommend. So wurde bereits mit dem zweiten Herrendoppel und dem dritten Herreneinzel begonnen, während nach über einer Stunde Stillstand im Stau sich die restlichen Spieler immer noch auf dem Weg zur Halle befanden. Leider konnten beide Spiele nicht gewonnen werden. Das Doppel unterlag in zwei, das Einzel in drei Sätzen.

Mittlerweile war die Mannschaft vollständig und es konnten alle Begegnungen ausgetragen werden. Das erste Herrendoppel konnte sich relativ sicher in zwei Sätzen behaupten, das Damendoppel dagegen verloren das Spiel deutlich in zwei Sätzen. Bei einem Zwischenstand von 1:3 gegen den ESV hoffte man noch auf einen positiven Ausgang. Nach dem auch der Punkt für das Dameneinzel an die Erlangener abgegeben werden musste, hieß das für die verbleibenden drei Spiele, dass um ein Unentschieden gekämpft wird.

Ein spannendes und entscheidendes Spiel lief im 1. Herreneinzel. Beide Spieler kämpften mit vollem Körpereinsatz um jeden Punkt. Doch nach drei Sätzen (17:21, 21:15, 21:17) verlor der ESV das Duell und somit ging der TV Erlangen mit 5:1 in Führung. Trotz des Rückstands war Aufgeben für das ESV-Team keine Option. Ein weiteres 3-Satz-Match fand im 2. Herreneinzeln statt. Hier konnte sich der ESV mit 21:15, 12:21 und 17:21 behaupten. Das letzte Spiel des Tages war das Mixed. Ein aufregendes und knappes Spiel. Doch auch hier konnten sich die ESV´ler zum Abschluss noch einmal behaupten. Mit einem knappen Ergebnis von 5:3 unterlag der ESV 5 dem Gastgeber TV Erlangen 2.

Das ESV 5 Team blickt optimistisch nach vorne!

Bericht: A. Schatova

Ein holpriger Start in die neue Saison

Ein holpriger Start in die neue Saison

Am ersten Spieltag (Samstag 07.09.2019) der Regionalliga Südost musste unsere erste Mannschaft gegen den TV Marktheidenfeld 2 ran. Durch das Fehlen von zwei Stammspielern trat die junge Mannschaft mit den Ersatzherren Stefan Tatar und Lukas Gunzelmann an.

Nach den Doppeln war noch alles offen, denn Chrissi und Tati holten den ersten Punkt für den ESV, während die Jungs sich leider nach zwei spannenden Spielen geschlagen geben mussten. Nach einem 1:2 Stand für die Gäste war es an den Einzeln, das Spiel umzudrehen.

In drei von vier Einzeln wurden die Spiele in den Entscheidungssätzen entschieden. Leider mussten sich alle vier ESVler geschlagen geben. Auch das Mixed ging an den TV Marktheidenfeld, nachdem Chrissi und Matthias nicht ins Spiel finden konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz der Niederlage freuen wir uns auf die kommenden Spiele und schauen positiv in die Zukunft.

Bericht: T. Friedrich

 

Der ESV bei den European Master Games in Turin

Der ESV bei den European Master Games in Turin

Vom 26. Juli bis 4. August fanden in diesem Jahr in Turin die European Master Games statt. Alle vier Jahre werden hier Konkurrenzen in 30 verschiedenen, bunt gemixten Sportarten ausgetragen, bei denen vor allem der internationale Austausch von Sportlern jenseits der Altersgrenze von 30 Jahren im Vordergrund steht. Erklärte Absicht der Veranstalter ist Völkerverständigung und vor allem das Knüpfen grenzüberschreitender Freundschaften und Bande durch den Sport. In Zeiten, in denen Misstrauen vor Fremde, polarisierende Zwietracht und Angst, eigene Vorurteile immer wieder auf Gültigkeit zu prüfen, neu erwachen, setzen die European Master Games ein klares Zeichen für Weltoffenheit, Neugier gegenüber Menschen aus aller Welt und dem Besinnen darauf, dass Sport eine Sprache spricht, die wir alle verstehen und die uns verbindet.

Bei diesem wunderbaren Event war auch der ESV durch Florian Körber und Sascha Firth vertreten, die mit großer Vorfreude auf ein großes Sportlerfest nach Italien reisten. Dabei schauten sie über den Badminton-Tellerrand hinaus und traten außerdem auch im Tennis und Padel-Tennis an.

Im Badminton errang Sascha mit Stefanie Wigger im Mixed O40 gegen Schröder/Schröder aus Deutschland den 3. Platz. Florian blieb ohne Platzierung, da er sich nicht gegen den Russen Konstantin Ilkevich durchsetzen konnte und somit den Sprung ins Finale verpasste.

Im Tennis stellte Florian seinen sportlichen Ehrgeiz jedoch wieder zufrieden und errang den 3. Platz im Einzel O40. Dass er in der Auslosung eine tendenziell vorteilhafte Gruppe erwischte und manche Gegner nicht erschienen, ist aus Sicht der Berichtschreiberin nicht erwähnenswert, auch wenn Florian selbst dies ausdrücklich betont. Sascha wurde in eine starke Gruppe gelost und schaffte nicht den Sprung auf das Podest.

Beim Padel-Tennis (was ist das eigentlich? => https://www.youtube.com/watch?v=zmQCMTQpSoA) gingen Florian und Sascha just for fun an den Start und hatten auch gehörig ihren Spaß, im Kräftemessen mit deutlich erfahreneren Spielern blieb es jedoch bei einem kurzen Intermezzo im Wettkampf.

Die freien Tage und Zeiten zwischen den eigenen Spielen boten den beiden die Möglichkeit viele andere, im Fernsehen unterrepräsentierte Sportarten wie zum Beispiel Fechten, Beachvolleyball, Volleyball uvm. zu beobachten und deren Reiz zu entdecken. Wir hoffen, dass unsere „fresh gebliebenen“ Erfahrenen auch in vier Jahren wieder Teil dieses ungewöhnlichen Sportwettkampfes sein werden.

Hier einige Impressionen aus Turin:

 

 

Bericht: Mara Massari

Videos: Florian Körber

ESV Flügelrad erfolgreichster Verein auf der Bezirksmeisterschaft

ESV Flügelrad erfolgreichster Verein auf der Bezirksmeisterschaft

Mit 6 mal Gold, 3 mal Silber und 2 mal Bronze konnte sich der ESV Flügelrad auf der diesjährigen Bezirksmeisterschaft wieder den Pokal für den erfolgreichsten Verein erkämpfen.

Auf dem Treppchen ganz oben: Niko K. mit seinem Partner Marcel Z.

Zum Abschluss der Saison fand am 20. Juli die Bezirksmeisterschaft in Baiersdorf statt. Bei nur 112 Meldungen in den Alterskategorien U11- U17 beschlossen die Veranstalter dieses sportliches Event nicht an zwei Tagen, wie gewohnt, sondern an einem Tag (Samstag) auszutragen. Dabei war der ESV Flügelrad stark mit neun jungen Athleten, darunter nur einem Mädchen (natürlich Sarah N.) und acht Jungen, und 18 Meldungen in allen Disziplinen in den Altersklassen U11-U15 vertreten. Diese Besetzung brachte dem ESV Flügelrad hervorragende Ergebnisse ein: Sechs mal Gold errangen Niko K. mit seinem Partner Marcel Z. (TSV 2000 Rothenburg) im Jungen Doppel U11, Sara N. im Mädchen Einzel U13, Lukas R. sowohl im Jungen Einzel, als auch Mixed mit seiner Partnerin Anja B. (ARSV Katzwang), Marco N. mit seinem Doppelpartner Samuel M. (TSV 1861 Zirndorf) im Jungen Doppel U15 und Kevin B. im Jungen Einzel U15.

Hervorzuheben sind an dieser Stelle die souveränen und deutlichen Siege von Lukas R. in allen seinen sieben Spielen JE und MX U13, der Sieg im JD von Niko K. mit seinem Partner Marcel Z. dank einem hervorragenden Zusammenspiel und einem schnell entwickelten Spielgefühl gegen offensichtlich stärkere Gegner (1. und 2. Plätze in JE) in drei Sätzen, und ein sehr interessantes, spannendes und beeindruckendes Spiel in drei Sätzen von Marco N. und Samuel M.

Ellijah B. JE13 und Sara N. sowohl im MD U13 mit ihrer Part nerin Joanna J. (TSV 1846 Nürnberg) als auch mit ihrem Bruder Marco im MX U15 erkämpften für den ESV dreimal Silber. Und last but not least: zweimal Bronze gewannen Niko K. und Marco N. im JE in den entsprechenden Alterskategorien U11 und U15.

 

Das nächste Turnier E-RLT wurde von den Veranstaltern bereits festgelegt: Dieses findet kurz nach den Schulferien am 13. / 14. September in Hersbruck statt. Wir hoffen sehr, dass die ESVler im kommenden Turnier genauso zahlreich teilnehmen und erfolgreich sind.

Bericht und Foto: Julia Kolb

INT. NÜRNBERG VICTOR JUGENDSTADTMEISTERSCHAFTEN 2019 U11 / U13 am 15./16. Juni – wieder ein voller Erfolg!

Schon zum zweiten Mal richtete die Badmintonabteilung die Int. Nürnberg Youth aus, welches seit diesem Jahr zu den A-Ranglistenturnieren des Deutschen Badminton Verbandes (Turniere mit der höchsten nationalen Wertigkeit) zählt.

Bereits am Freitag den 14. Juni ab 16:30 Uhr bauten wir in der Halle des Berufsbildungszentrums am Berliner Platz für das Turnierwochenende auf. Leider können wir unsere HWH-Halle in Finkenbrunn für ein Turnier dieser Größenordnung nicht nutzen, da die Anzahl der vorgeschriebenen Felder nicht ausreichend ist. Für Turniere können wir bei uns 6 Felder nutzen – in der Halle des Berufsbildungszentrums stehen uns 11 Spielfelder und zusätzlich 4 Einspielfelder zur Verfügung. Die Vorbereitungen zu dem hochklassig besetzten Turnier liefen bereits seit Monaten auf Hochtouren. Trotz intensiver Vorabbesichtigung der Halle am Berliner Platz musste doch wieder an der ein oder anderen Stelle improvisiert werden. Erschöpft aber zufrieden verließ das Aufbauteam gegen 21:30 Uhr die Halle um sich gemeinsam für die folgenden Tage zu stärken.

Am Samstag trudelten bereits ab 07:40 die ersten Spielerinnen und Spieler in der Halle ein und wurden bei der Anmeldung kostenfrei mit frischem Obst und Werbeartikeln der Stadtsparkasse Nürnberg begrüßt. Pünktlich um 9:00 Uhr übernahm unser Abteilungsleiter Florian Körber das Mikrophon und begrüßte alle angereisten Turnierteilnehmer, Betreuer und Eltern und erläuterte den Turnierablauf.

Die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (ein Plus von 13% zum Vorjahr) aus 11 Bundesländern verteilten sich auf die Altersklassen U11 (geb. 2009 und jünger) und U13 (geb. 2007 oder 2008). Gespielt wurden bei U11 die Disziplinen Mädcheneinzel, Mädchendoppel, Jungeneinzel und Jungendoppel. In der Altersklasse U13 kam zusätzlich das Mixed (gemischtes Doppel) hinzu. Die insgesamt 173 (+ 34% zum Vorjahr) Meldungen lassen auf die Beliebtheit des Turniers und die Zufriedenheit der Athleten mit dem Turnierverlauf des letzten Jahres schließen. Das Team um Julia Fischer und Yvonne Freund, welches für den sportlichen Ablauf des Turniers verantwortlich war, hatte alle Hände voll zu tun. 315 (!) Spiele mussten neben den Rückfragen der Spielerinnen und Spieler oder deren Verantwortlichen koordiniert und ausgewertet werden. Der Verpflegungsstand, welcher vom Team um Tatjana Friedrich bestückt und betrieben wurde, erfreute sich großen Andrangs. Besonders die selbstgemachen Kuchen und Salate hatten es den Gästen angetan.

Am Sonntag Nachmittag nahmen die letzten Siegerinnen und Sieger erschöpft, aber glücklich und zufrieden Ihre Preise und Urkunden entgegen. Im Anschluss dankte Florian Körber allen Spielerinnen und Spielern für die tollen Leistungen auf dem Feld und auch den Betreuern und Mitgereisten für die herausragende Stimmung in der Halle. Danach wurde die für solche Turniere bestens geeignete Halle durch die fleißigen Hände des Abbauteams wieder in den Ursprungszustand zurückversetzt.

Das Feedback des Co.-Bundeshonorartrainers Talententwicklung – Lukas Gunzelmann, der das Turnier begleitete kann sich sehen lassen:

„Mit den Internationalen Nürnberger VICTOR Youth-Stadtmeisterschaften empfing der ESV bereits zum zweiten Mal die besten Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U11 und U13 aus ganz Deutschland. Als höchstes nationales Wertungsturnier für die deutschen Ranglisten konnten 2019 deutlich über 100 Kinder in Nürnberg begrüßt werden. Der ESV Flügelrad Nürnberg gilt als sehr guter Gastgeber und Ausrichter und konnte den Deutschen Badminton-Verband voll und ganz überzeugen. Somit fiel auch die Bewerbung zur Ausrichtung im Jahr 2020 positiv aus. Nun gilt es auch internationale Starter für 2020 zu begeistern“ .

Mit diesem Rückenwind nehmen wir natürlich gerne die Vorbereitungen für das Turnier im kommenden Jahr am 13./14.06. auf – Gäste und interessierte Zuschauer sind immer willkommen!

Ein spezieller Dank gilt allen fleißigen Helferinnen und Helfer, die uns sowohl bei Planungen im Vorfeld oder vor Ort mit Kuchen-/Salatspenden, beim reibungslosen Ablauf oder beim Auf- bzw. Abbau unterstützt haben! Ohne die Takraft der Abteilung wäre solch ein gewinnbringendes Turnier zu stemmen. Ebenfalls übermitteln wir einen herzlichen Dank an das Sportamt und die Hausmeister, welche ebenfalls ihrern Anteil an der erfolgreichen Umsetzung des Turniers haben.

Bericht: Thorsten Paulus

Hier geht’s zur Bildergalerie von Marcus Mehlich

Zwei WM-Nominierungen für den ESV

Zwei WM-Nominierungen für den ESV

Neben unseren talentierten Jungspielern sind auch die älteren Semester international aktiv und erfolgreich. Nach ihren ausgezeichneten Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren wurden zwei Spieler des ESV nun für die Weltmeisterschaft der Senioren nominiert, die vom 04.-11.08.2019 in Katowice/Polen ausgetragen werden. Florian Körber und Stephan Wilde werden jeweils mit ihren Doppelpartnern die Wettkämpfe im Herrendoppel O40 und O50 unsicher machen und zeigen, dass in Nürnberg jedes Alter richtig gut Badminton spielt.

Wir sind besonders stolz auf die internationale Repräsentation des ESV Flügelrad und wünschen viel Erfolg in Polen!

 

Fotos: Marcus Mehlich

Victor Youth International (DBV A-RLT): Annahme der letzten Meldungen!

Victor Youth International (DBV A-RLT): Annahme der letzten Meldungen!

Am 15./ 16.06.2019 finden die zweiten internationalen Nürnberger VICTOR-YOUTH-Stadtmeisterschaften in den Altersklassen U11 / U13 statt. Dieses Turnier ist die Weiterführung der letztjährigen Victor-Youth-Stadtmeisterschaften im Rahmen der „Badminton German U11/U13 Masters“.

Es bleibt ein Wertungsturnier der Ebene A und somit sind viele wertvolle Punkte auf nationaler Ebene zu sammeln.
Die letztjährigen 128 Meldungen in acht Disziplinen sollen übertroffen werden, denn das Turnier wird in diesem Jahr um das Mixed in der Altersklasse U13 erweitert. Damit werden die Nürnberger Stadtmeister in den Disziplinen Einzel und Doppel U11/U13 sowie im Mixed U13 gesucht und gekürt.

Meldeschluss: 25.5.19

Turnierhomepage und Ausschreibung: https://www.badminton-nuernberg.de/vnyi/

Bericht: Manuel Massari

Foto: Marcus Mehlich

ESV Flügelrad mit neun jungen Athleten belegt vordere Plätze

ESV Flügelrad mit neun jungen Athleten belegt vordere Plätze

Am Samstag, den 11. Mai fand das BBV E-Ranglistenturnier U11-U17 in Herzogenaurach statt. Dieses Bezirks-Ranglistenturnier lockte junge Badmintonsportler nicht nur aus Mittel-, sondern auch aus Ober- und Unterfranken, was es natürlich für alle viel spannender machte. Bei kühlen Temperaturen und starken Schauern draußen war es richtig „heiß“ drinnen. 128 Badmintonathleten kämpften in den Altersgruppen U11, U13 und U17. Eine tolle Gymnasiumsporthalle mit zehn Spielplätzen, bequemen Zuschauertribünen, viel Licht, sowie eine perfekte Organisation des Turniers mit blitzschneller Vergabe von den frei werdenden Plätzen und reichhaltiges Buffet für kleinen und großen Hunger zeichneten dieses Turnier aus.

Gespielt wurde in zwei Disziplinen, Jungen und Mädchen Einzel und Doppel in zwei Gewinnsätzen bis 21 nach dem RL-System. Die ESV-ler spielten vor allem in der Kategorie Einzel.

Zum ersten Mal seit einigen Jahren war der ESV Flügelrad gleich mit so vielen Kindern und Jugendlichen an einem RLT vertreten. Gleich neun Athleten aus den Altersgruppen U11, U13 und U17 nahmen am Turnier teil. Maxim Brinster und Polina Tsvetkova trainieren erst seit September 2018 im ESV und waren so tapfer, sich ein halbes Jahr später der großen Herausforderung zu stellen. Nora Viehweger, Vinzent Ruschkovski und Martina Sindelkova spielen zwar zwei Jahre länger Badminton als Maxim und Polina, waren aber auch Debütanten auf einem Badmintonturnier. Für alle ging es in erster Linie um die Teilnahme.

Vincent auf dem vorderen Feld und Polina auf dem mittleren Feld bei ihrem ersten Turnier. Bild: Alex Tsvietkov

Hervorzuheben ist der Mut, die Selbstständigkeit und das Spielergebnis von der kleinen Nora, Jahrgang 2012. Nora entschied sich alleine, ohne Papa und Mama, zu ihrem ersten Turnier zu fahren, fand sich gut zurecht in der großen Halle mit vielen Spielern und Zuschauern, kämpfte tapfer und gewann sicher zwei von drei Spielen. Sie belegte dabei einen hervorragenden fünften Platz in der Altersgruppe U11. Martina kämpfte um jeden Punkt, gewann kompromisslos 2 Spiele und belegte den siebten Patz in U13.

Für Petra Sindelkova und Niko Kolb war es das zweite Turnier nach dem C-RLT in Zirndorf am 04.05.2019. Dank den gesammelten Erfahrungen haben beide jungen Athleten einen großen Sprung gemacht und viele Spiele gewonnen. Vor allem für Petra ist das Turnier mit großem Erfolg – einem dritten Platz in Einzelkonkurrenz U11 – ausgegangen! Niko hatte einen richtig langen Spieltag mit insgesamt sieben harten Spielen in Einzel- und Doppelkonkurrenz, den er mit vier Siegen, einem neunten und einem vierten Platz hervorragend meisterte.

Die Bruder Elijah und Noah Brummer, erfahrene Athleten des ESV Flügelrad, spielten entsprechend in den Altersgruppen U13 und U17. Elija belegte einen sehr guten vierten Platz nach einem stark umkämpften Spiel; Noah belegte nach einer knappen Niederlage im Viertelfinale den siebten Platz.

v.l. Nora, Martina, Petra, Niko, Vincent, Maxim, Polina, Trainer Manu. Bild: Alex Tsvietkov

Starke Spiele, bombastische Stimmung aber leider keine 2. Bundesliga

Starke Spiele, bombastische Stimmung aber leider keine 2. Bundesliga

Die erste Mannschaft spielte vergangenes Wochenende um den Aufstieg in die 2. Bundesliga gegen den BC Offenburg. Mit drei vollen Autos ging es am Samstag um 8:00 Uhr los zum Auswärtsspiel. Mit leichter Nervosität und Anspannung starten die ersten beiden Spiele um 14:30 Uhr in einer vollen Offenburger Halle. Im ersten Herrendoppel mussten sich die „Oldies“ (Frank und Manu) in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch das Damendoppel, gespielt von Jule und Tati, ging nach einem starken ersten Satz und nach zu vielen Fehlern im zweiten Satz an die Gegner. Weiter ging es mit dem zweiten Herrendoppel sowie dem zweiten Herreneinzel. Leider konnten sich unsere „Youngsters“ (Kilian und Matthias) im Doppel nicht durchsetzen und so stand es schon 0:3 für Offenburg. David hingegen machte es in seinem Einzel richtig spannend, verlor dennoch im dritten Satz. Dann kam unsere Vanni, die dann endlich einen Punkt im Dameneinzel für den ESV holte und nochmal den frühen Sieg der Offenburger verhinderte. Durch die bereits geholten vier Punkte der Offenburger, wurde der Druck auf die ESV´ler deutlich erhöht, denn alle Spiele müssen gewonnen werden, um zumindest mit einem Punkt aus der Halle zu gehen. Doch leider musste sich Manu im ersten Herreneinzel geschlagen geben und so hatte die Heimmannschaft den Sieg inne. Trotzdem kämpften die ESVler tapfer, um die Chance zum Aufstieg am nächsten Tag zu bewahren. Und das nahm sich Kilian zu Herzen und holte nach einem weiteren Dreisatzspiel (21-16 12-21 17-21) den zweiten Punkt für den ESV. Nun startete das letzte Spiel des Tages, das Mixed. Vanni und Frank ließen sich trotz des dominierenden Publikums der Offenburger nicht aus der Ruhe bringen und dominierten das Spiel bis zur Mitte des zweiten Satzes, wo dann plötzlich der Faden riss und die Offenburger sich den Sieg schnappten. Somit musste das Team mit einer schmerzlichen 2:6-Niederlage nach Hause fahren, aber es war noch nichts entschieden. Eine Relegation schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze.

Sonntag, 13 Uhr. Wieder startete mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel gestartet. Vor einem tosenden Publikum kämpften beide Doppel um jeden Punkt. Sieg oder Niederlage würden dem weiteren Spielverlauf maßgeblich bestimmen. Beide Spiele standen Spitz auf Knopf, doch die Münze fiel leider in beiden Spielen auf die Seite der Offenburger. Keines der verbleibenden Spiele durfte nunmehr verloren gehen um die Aufstiegschancen zu bewahren. Mit dem Rücken zur Wand waren unsere „Youngsters“ Kilian und Matthias der Herkulesaufgabe noch nicht gewachsen. Die Offenburger nutzen kaltschnäuzig ihre Chance und entschieden das Doppel verdient für sich. Somit war es besiegelt, der ESV Flügelrad 1 wird nächste Saison wieder in der Regionalliga auflaufen. Herzlichen Glückwunsch an den BC Offenburg für den verdienten Aufstieg. Eine faire Geste der Gäste war, dass sie trotz der verständlichen Feierlaune die restlichen Matches bis zum Schluss mit Biss spielten und somit den Zuschauern auch bis zum Schluss großartige Spiele geboten wurden. Auch wenn die Niederlage natürlich schmerzt, doch allzu traurig ist man beim ESV Flügelrad nicht, denn den Aufstieg hatte man sich eigentlich erst für die Saison 2019/20 zum Ziel gesetzt.

 

Zweimal Gold, einmal Bronze und ein vierter Platz für die U11er des ESV Flügelrad!

Zweimal Gold, einmal Bronze und ein vierter Platz für die U11er des ESV Flügelrad!

Am Samstag, den 4. Mai fand das U11 BBV C-Ranglistenturnier in Zirndorf statt. Der ESV Flügelrad war mit gleich fünf jungen Athleten vertreten – sowohl routinierte und mit Ranglisten erfahrene Badmitonspieler, wie Sarah Nickel (9 J.) und Jay-Luca Kücükoba (9 J.), als auch Einsteiger, für die es das erste Ranglistenturnier war, wie Petra Sindelkova (9 J.), Fridolin Seitz (7 J.) und Nikolas Kolb (8 J.) nahmen teil.

Nikolas Kolb (vorne am Netz) mit seinem Doppelpartner Praneeth Chandramohan vom TSV Neubiberg / Ottobrunn (Foto: Julia Kolb)

Gespielt wurde in zwei den Disziplinen Einzel und Doppel. Die U11er spielten Doppel in zwei Gewinnsätzen bis 11 ohne Verlängerung und Einzel in drei Gewinnsätzen bis 11 ohne Verlängerung. Während die Jungen mit den Einzeln anfingen (16 Spieler), dürften die Mädchen erst ihre Doppel spielen (12 Spielerinnen). Einen tollen, kompromisslosen ersten Platz (kein einziger verlorener Satz!) in der Einzel- und Doppelkonkurrenz erreichte Sarah Nickel (Doppel mit ihrer Partnerin, Silke Mader, die beim ESV Flügelrad mittrainiert). Jay-Luca Kücükoba belegte einen sehr guten vierten Platz. Beide Athleten brachten reichlich an Zuschauern und Bewunderern mit, so waren bei Jay-Luca seine Eltern mit seinem Bruder dabei, bei der Sarah kamen nicht nur ihre Eltern, Bruder und Großeltern, sondern auch entfernte Verwandtschaft und eine Nachbarin mit. Für die jüngsten ESV Athleten war das Turnier zur Sammlung der ersten Erfahrungen gedacht. Immerhin gewann Fridolin seine ersten zwei Sätze (Fridolin fing im Herbst 2018 mit dem Training erst an) und Nikolas zwei Spiele in der Einzelkonkurrenz. Für eine große, tolle Überraschung sorgte Nikolas Kolb mit einer Bronzemedaille im Doppel, die er mit seinem erfahrenen Doppelpartner (Praneeth Chandramohan vom TSV Neubiberg / Ottobrunn 1920) dank einem hervorragendem Zusammenspiel erreichte.

Bericht: Julia Kolb

Betreuer und Trainer Alex Kreß zusammen mit Nikolas, Silke und Sarah (Foto: Julia Kolb)

 

ESV Kids Lenny und Sarah (inter)national unterwegs

ESV Kids Lenny und Sarah (inter)national unterwegs

Lenny Strößler und Sarah Nickel traten am letzten Wochenende auf dem teilnehmerstarken A-Ranglistenturnier in Waghäusel an, zu dem auch viele internationale Spieler angereist waren. Während Lenny als Underdog in das Turnier startete um nationale und internationale Erfahrungen als jahrgangsjüngerer in U13 zu sammeln, sah sich Sarah in U11 als Gesetzte in der Favoritenrolle.

 

Lenny konnte sich im Einzel als U13-Grünschnabel und mit dem Topgesetzten Rafe Kennji Braach aus NRW in der Gruppe zwar nicht durchsetzen, aber Erfahrungen auf höchstem Niveau sammeln und Trainingsschwerpunkte im Spiel umsetzen. Während er das Auftaktspiel nach großem Kampf in drei Sätzen verlor, zeigte ihm der an eins gesetzte Rafe Kennji im zweiten Spiel wohin der Weg in U13 führen kann. Im Doppel holte sich Lenny mit Partner Nico Hamm im ersten Spiel den Sieg. Im anschließenden Match konnten sie der gegnerischen Überlegenheit allerdings nicht standhalten, was gegen die Fünftgesetzten nicht verwunderlich ist. Im Mixed trat er mit Sarah an, die dafür in U13 hochrutschte. Nach einem Freilos in der ersten Runde konnten sie in Runde 2 gegen die an 7 Gesetzten gewinnen. Im Achtelfinale war dann jedoch nach einem harten umkämpften Dreisatzspiel Schluss.

 

Während Lenny frei aufspielen konnte sah sich Sarah mit der Favoritenrolle konfrontiert. Auch wenn es ihren Trainern in diesem Alter noch nicht ums Gewinnen geht, sondern um das Umsetzen von Trainingsinhalten im Spiel, so entsteht in solch einer Situation schlussendlich doch der Druck den Setzplätzen gerecht zu werden. Im Doppel waren Sarah und ihre Partnerin Juna Bartsch aus NRW an zwei gesetzt und zogen ohne Satzverlust ins Finale gegen die Titelfavoriten ein. In drei Sätzen holten sie sich im Finale Gold, wobei im letzten Satz bei einem Ergebnis von 21:11 die Gegenwehr Stück für Stück nachließ. Im Einzel ging Sarah als an drei Gesetzte ins Rennen. Während sie die Gruppenphase klar dominierte, musste sie im Viertelfinale dann schon Vollgas geben um am Ende des zweiten Satzes in der Verlängerung einen dritten Satz gerade noch zu verhindern. Im Halbfinale demonstrierte Sarah, dass auch die Doppelpartnerin auf dem Court kein Erbarmen erhält. Somit blieb Sarah bis zum Finale ohne Satzverlust. Das Finale gegen die Topfavoritin Laira Röhl war an Dramatik kaum zu überbieten. Die beiden Kontrahentinnen schenkten sich nichts und holten selbst in den aussichtslosesten Situationen alles aus sich heraus. Gleich zu Beginn sah sich Sarah im Hintertreffen und musste einen 6 Punkte Rückstand wieder wettmachen, nutzte aber dann den Schwung der Aufholjagd und entschied den ersten Satz für sich. Bis 19:12 im zweiten Satz übernahm sie die Kontrolle über das Spiel. Doch dann schien urplötzlich der Faden gerissen zu sein und sie machte einen Fehler nach dem anderen. Ihre Gegnerin griff zu uns drehte das Spiel mit einem 19:21. Sarah konnte im dritten Satz den Ärger über die vergebene Chance jedoch ablegen und triumphierte schlussendlich mit 21:16 im dritten Satz.

 

Es war ein hartes und langes Turnier mit Spielzeiten bis nach 22:00Uhr aber dennoch: viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, der Terminkalender ist gut gefüllt. Nach Ostern geht es direkt weiter auf das nächste internationale Turnier. Diesmal in Belgien. Viel Erfolg!

Bericht: Harald Bausch

Fotos: Woulandoko, Bausch

Bundesligaavancen: ESV Flügelrad 1 Meister der Regionalliga SüdOst Ost

Bundesligaavancen: ESV Flügelrad 1 Meister der Regionalliga SüdOst Ost

Nervenkitzel pur. Am vergangenen Wochenende ging es für den ESV Flügelrad 1 um den Titel der Meisterschaft in der Regionalliga. Vor heimischer Kulisse kämpfte das Nürnberger Team gegen die Mannschaften aus Dresden und Leipzig. Die Anspannung beim Team und bei den Zuschauern war deutlich zu spüren, da es für die Nürnberger darum ging, drei Punkte nach Hause zu holen.

Trotz hoher Erwartungen sowie veränderter Spieleraufstellung waren die Nürnberger stets fokussiert und das Saisonfinale konnte starten:

Am Samstagnachmittag traf das Team des ESV Flügelrad auf den TSV Dresden. Gleich am Anfang gelang es dem Herrendoppel mit Manuel Massari und Frank Schlosser durch einen Zweisatzsieg (21:15, 22:20) Druck auf die gegnerische Mannschaft auszuüben. Jedoch konnten sich im weiteren Verlauf das Damendoppel mit Julia Fischer und Amelie Schmidt sowie das zweite Herrendoppel trotz langer Ballwechsel am Ende nicht durchsetzten. So kamen die Nürnberger ins Hintertreffen und mussten auf die folgenden Einzel und das Mixed hoffen.

Den Anfang machten Vanessa Seele und Manuel Massari. Sie konnten jeweils mit einer guten spielerischen Leistung überzeugen und beide Einzel für sich entscheiden. Zudem folgte ein weiterer Sieg im Mixed und der Zwischenstand lautete 4:2. Nun kam es auf die letzen zwei Herreneinzel an, welche Stefan Tatar und Darren Wilde bestritten. Die beiden hatten es gegen ihre jeweiligen Kontrahenten nicht leicht und mussten den ersten Satz als verloren hinnehmen. Jedoch kämpften sich die Nürnberger zurück ins Spiel und gewannen den zweiten Satz. So stieg die Anspannung als auch der Stimmungspegel in der Halle an. Beide Spiele gingen in die Verlängerung. Allerdings verhalf die Unterstützung der Zuschauer sowie der Vereinskollegen nicht zu dem erwünschten Sieg. Darren verlor das zweite Herreneinzel (14:21, 21:19, 21:23) und Stefan musste sich ebenfalls denkbar knapp geschlagen geben (14:21, 23:21, 22:24).

Nachdem der ESV Flügelrad 1 sich am Samstag mit einem 4:4 zufrieden geben musste und so nur einen Punkt holte, galt es am Sonntag gegen die Mannschaft aus Leipzig zu gewinnen.

Bereits zu Beginn der Begegnung gab es für die Zuschauer spannende Spiele im Herren- sowie Damendoppel zu sehen. Nach relativ ausgeglichenen Spielen musste sich das Damendoppel geschlagen geben, jedoch konnten Manuel Massari und Frank Schlosser in drei Sätzen gewinnen und schafften dadurch den Ausgleich. Während Vanessa ihr Einzel erneut gewann, unterlagen Manuel und Stefan ihren Kontrahenten in zwei Sätzen.

Der Zwischenstand von 3:3 verlangte schließlich zwei Siege um noch den ersten Platz in der Regionalliga zu sichern.

Zunächst sah es nicht gut aus für die Nürnberger, da Darren Wilde sich im ersten Satz in der Verlängerung geschlagen geben musste. Nun war es wichtig, nicht die Nerven zu verlieren und konzentriert zu bleiben. Jedoch war dies nicht so einfach, da es dem Leipziger gelang, immer wieder aufzuholen. So kam es auch im zweiten Satz zur Verlängerung, die aber dieses Mal Darren mit Unterstützung der Zuschauer für sich entscheiden konnte. Während des dritten Satzes im zweiten Herreneinzel, startete das letzte Spiel des Saisonfinales. Dabei galt aber die Konzentration vor allem noch dem Entscheidungssatz. Mit vollem Einsatz und Nervenstärke konnte Darren Wilde schließlich gewinnen. Ebenfalls nervenstark bewiesen sich Frank Schlosser und Vanessa Seele im entscheidenden Spiel. Im ersten Satz waren leichte Konzentrationsschwächen spürbar, da der Druck bei beiden enorm hoch war. Jedoch gewannen die beiden Nürnberger den ersten Satz mit 21:18 und den zweiten 21:15. Nachdem der letzte Punkt gewonnen war, fiel die ganze Anspannung ab und die Freude der Nürnberger war riesig: das erste Etappenziel war erreicht.

Nun geht es für die Mannschaft am 4./5.5.2019 gegen Offenburg in die Relegation beim Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Dort hofft das Team auf eine ebenso bombastische Stimmung wie an dem Finalwochenende und auf eine kleine Sensation.

Bericht: V. Seele

Bilder: Marcus Mehlich

ESV-Youngsters nehmen Fahrt auf

ESV-Youngsters nehmen Fahrt auf

Kilian Maurer, David Persin, Jens Näser und Matthias Schnabel waren vergangenes Wochenende erfolgreich beim nationalen A-RLT U17/U19 in Geretsried.

Kilian spielte im Einzel groß auf und gewann als U17er in U19 alle Spiele in zwei Sätzen und stand somit auf dem Treppchen ganz oben. Ebenso sensationell und erfreulich ist, dass mit Kilian, David und Jens, drei Spieler den Sprung unter die besten 8 geschafft haben. Und nicht nur das, auch David Persin durfte sich mit seinem erreichten 3. Platz aufs Treppchen stellen. Auch der 5.

Im Mixed U19 teilten sich David mit Partnerin Christina Weigert sowie Matthias mit Partnerin Friederike Rudert den nicht ausgespielten dritten Platz. Im Mixed U17 musste sich Kilian mit Leonie Schindler im Halbfinale nach zwei Sätzen geschlagen geben und holte sich somit auch Platz 3.

Auch in den Doppeln zeigten unsere Youngsters eine gute Leistung, auch wenn hier das Glück nicht immer auf unserer Seite war. Leider verloren David und Philip Bußler ihr erstes Spiel knapp 19-21 21-17 18-21. Kilian und Jens zeigten im ersten Spielen Nervenstärke und gewannen knapp. Im Spiel um das Halbfinale mussten sie sich jedoch geschlagen geben und landeten somit unter den besten Acht. Matthias und Justin Seibel dominierten bis zum Halbfinale klar ihre Gegner. Dort mussten sie sich nach einem harten Kampf jedoch geschlagen geben und belegten somit Platz 3.

Die Ergebnisse lassen auf weitere erfolgreiche Turniere der Jungs hoffen

6. Mannschaft beendet als Vizemeister die Saison 2018/19

6. Mannschaft beendet als Vizemeister die Saison 2018/19

Mit deutlichen Abstand zu Platz 3 -19:5 zu 14:10- und nur 3 Punkte Rückstand zu Platz 1 beendete das Team um Teamkapitän Peter Reindl als Vizemeister erfolgreich die Saison. Der Meister TSV 1846 Nürnberg III wurde in der Vorrunde noch mit 7:1 in heimischer Halle nach Hause geschickt, in der Rückrunde ging die Mannschaft dort aber mit 6:2 unter. Somit war die Saison entschieden, denn den 1 Punkt Vorsprung ließen sich die 1846`er dann nicht mehr nehmen. Insbesondere da die 6. später gegen TSV Lauf IV noch mit 2:6 patzte. Zur Ehrenrettung der Mannschaft muss aber hier gesagt werden, dass sie in diesem Spiel nur mit einer Dame und drei Ersatzherren antreten konnten. Es ist die Crux für die 6., das zu wenig adäquate Spieler als Ersatz zur Verfügung stehen. Als die erfolgreichsten Punktesammler für die Mannschaft zeichneten sich Julia mit 13:07, Raghu mit 12:05, Jiri mit 11:08 und Peter mit 10:04 Siegen aus. Nach dem 5. Platz im letzten Jahr ist der 2. Platz aber trotzdem eine deutliche Steigerung und muss als großer Erfolg eingestuft werden.

 

Bericht: L.Sedler

 

Jahrgangsjüngere ESVler heizen auf B-Ranglistenturnier U13 in Dresden ein!

Jahrgangsjüngere ESVler heizen auf B-Ranglistenturnier U13 in Dresden ein!

Am 9./10.3.2019 fand neben dem Punktspielbetrieb der Aktiven auch das zweite B-Ranglistenturnier U13 in Dresden statt. Dies ist zu vergleichen mit dem einem Ranglistenturnier auf Südost-Ebene im alten Turniersystem. In allen Disziplinen traten unsere Sarah Nickel, eigentlich sogar noch U11, und Lenny Strößler (jüngerer Jahrgang U13) an und heizten der Kongruenz ordentlichen ein.

Die beiden ESV´ler, gewannen ihr erstes Mixed überhaupt mit 21:7 und 21:18. Dann wurde in den nächsten Spielen jedoch deutlich, dass hier noch die Erfahrung im Vergleich zu den Jahrgangsälteren fehlte. Schlussendlich landeten sie dann auf Platz 7, was in Anbetracht des Altersvorsprungs der Gegner trotzdem beachtlich ist.

Im Jungeneinzel fand Lenny einen super Einstieg, denn er konnte beide Gruppenspiele für sich entscheiden. Im Hauptfeld musste er sich jedoch äußerst knapp mit 21:23, 21:18 und 19:21 geschlagen geben. Trotz der großen Enttäuschung, zeigte Lenny´s in diesem Spiel die beste Leistung im Turnier und das nicht zuletzt deshalb, weil er aktuelle Trainingsinhalte im Spiel gut umsetzen konnte.

Sarah, die hatte in der Gruppenphase nur ein Match zu spielen, was sie zu 9 und 6 souverän für sich entscheiden konnte. Auch im Viertelfinale hatte die Kontrahentin keine Chance. Im Halbfinale musste sich Sarah der 2 Jahre älteren, deutlich größeren und stärkeren Turniersiegerin geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei holte sich die junge ESV´lerin einen Platz auf dem Podest!

Auch im Doppel konnten die beiden ESV´ler sich beweisen. Lenny holte sich zusammen mit seinem Doppelpartner Nico Hamm vom TSV Haunstetten den 5. Platz von 16 Doppelpaarungen. Im ersten Spiel musst sich die beiden gegen die späteren Turniersieger geschlagen geben, konnten aber die beiden folgenden Spiele durch zwei gute und konsequente Doppelpartien für sich entscheiden.

Im Mädchendoppel zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Anastasia Safonova vom BV Bamberg ging es für Sarah nach einem Freilos im Halbfinale wieder gegen die Einzelsiegerin. Die beiden Mädels mussten eine spielerische und energiereiche Topleistung abrufen, um die beiden starken Gegner nach dem ersten verlorenen ersten Satz doch noch im dritten Satz zu bezwingen. Im Finale haben sich die beiden den ersten Platz nicht mehr nehmen lassen und ihren Setzplatz 1 bestätigt.

Sarah Nickel im MD auf dem ersten Platz (links) (Bild: M. Strößler)

ESV-Jugend sammelt Punkte in Dillingen

Am vergangenen Wochenende fand ein weiteres Jugendturnier in Dillingen statt, zu dem auch eine Delegation des ESV reiste, um Punkte zu sammeln.

Am Samstag startete Elija Brummer in der Altersklasse U13. Leider verlor er im Einzel gleich zu Beginn sein erstes Spiel gegen Vincent Zeller (TSV Freystadt) und erreichte am Ende den 12. Platz. Im Doppel schaffte er den 3. Platz mit seinem Partner Valerian Eckert vom TSV Bad Abbach. Am Samstag spielte außerdem auch Milena Schmidt. Im Einzel der Altersklasse U17 war sie auf Setzplatz 2 gesetzt und wurde diesem auch gerecht. Neben Milena spielte außerdem Kevin Baum in der Altersklasse U17. Kevin erwischte keinen guten Tag, daher langte es im Doppel nur für Platz 7 und im Einzel für Platz 14. Am Sonntag wurden die Plätze in der Altersklasse U15 und U19 ausgespielt. In der Altersklasse U19 war der ESV mit drei Spielern vertreten. Milena und Kirsten Helmsauer starteten im Damendoppel. Milena und ihre Doppelpartnerin Tanja Preller (TSV Lauf) verloren ihr Viertelfinalspiel gegen die an 4 gesetzte Paarung. Im Spiel um Platz 5-8 gewannen sie in drei Sätzen ihr Spiel gegen Brendel/G. Neve (Freystadt/Wolfstein). Nachdem sie ihr letztes Spiel ebenfalls für sich entscheiden konnten, belegten sie schließlich den 5. Platz. Im Mädchendoppel U19 spielte auch Kirsten Helmsauer zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Ella Neve vom TSV Wolfstein. Im Viertelfinale gewannen sie in zwei Sätzen gegen die an 2 Gesetzten. Im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 verloren sie unglücklich beide Male knapp im zweiten Satz und erreichten somit Platz vier. Im Jungendoppel und Jungeneinzel U19 vertrat Marco Nickel den ESV und spielte dabei zwei Altersklassen höher als sonst. Im Doppel war er mit seinem Partner Samuel Maschauer (TSV Zirndorf) auf Rang 4 gesetzt, konnte jedoch kein Spiel für sich entscheiden und erreichte somit den 8. Platz. Im Einzel verlor Marco seine ersten beiden Spiele, wodurch er als nächstes um Platz 13 bis 16 spielte. Das Spiel um Platz 13 gewann Marco jeweils mit zwei Sätzen.

Bericht: K.Helmsauer

Sarah und Lenny erneut in Berlin

Sarah und Lenny erneut in Berlin

Nachdem Lenny Strößler und Sarah Nickel auf Grund ihrer letztjährigen Leistungen bei Turnieren und Lehrgängen, und vor allem beim Sichtungslehrgang mit Bundestrainer Dirk Nötzel, ins Talent-Team Deutschland U13 aufgenommen wurden, fuhren beide zusammen zum Neubeginn der German-Master-Serie 2019 nach Berlin.

 

Diese Serie wurde schon 2018 zur deutschen Meisterschaft für die U11-Spieler erhoben. Durch ihren Finaleinzug in der Endrunde im Dezember in Berlin darf sich Sarah nun Deutsche Vizemeisterin im Doppel U11 nennen. Entsprechend ist auch ihre Zielsetzung für die neue Saison. Um Ihrem Ansinnen, in U11 deutschlandweit ganz oben mitzumischen, Nachdruck zu verleihen, wollte sie auf diesem Turnier ihren Gegnerinnen gleich mal unter Beweis stellen, mit wem sie heuer zu rechnen haben. Sarah spielte sich mit vier Siegen ohne Satzverlust ins Einzelfinale, wo eine ihrer härtesten Konkurrentinnen, Laira Röhl aus Berlin, auf sie wartete. In einem dramatischen Match bei der Zählweise bis 11 mussten die beiden Mädchen dann doch über 5 Sätze gehen. Sarah konnte sich mit 5:11, 11:6, 11:3, 8:11 und 11:9 letztendlich dank ihrem variableren Spiel verdient durchsetzen.

Mit einer weiteren Spielerin, die mit ihr ziemlich auf Augenhöhe ist, hat sich Sarah dort zu einem neuen Mädchendoppel verabredet und somit starten die beiden ab sofort gemeinsam. Mit Jule Bartsch aus NRW gewann sie in Berlin auch die Doppel-Konkurrenz im Schnelldurchgang.

Somit durfte Sarah am Ende 2 x Gold mit nach Hause nehmen und sich über das bewundernswerte Ergebnis von 10 Siegen in 10 Spielen bei einem Satzverhältnis von 30:2 freuen.

 

Lenny, der im letzten Jahr beim Finale ebenfalls auf dem Treppchen stand und sich im Jungendoppel U11 die Bronze-Medaille sicherte, hat es heuer durch die altersbedingte Hochstufung in die deutschlandweite U13 richtig schwer. Als Jahrgangsjüngerer und „Ungesetzter“ bekommt man es dabei meist schon zu Anfang mit den Top-Spielern zu tun. So erging es auch Lenny. Von drei Gruppenspielen gewann er nur eines, wobei er sich in jedem Spiel toll präsentierte und so teuer wie möglich verkaufte. Es reichte aber dann doch noch nicht für die K.O. Runde.

Lenny, der ein ehrgeiziger Spieler und fleißiger „Trainierer“ ist, wird nicht allzu lange brauchen, um sich den höheren Maßstäben der U13 anzupassen und auch dort selbst als junger Jahrgang seine Kreise ziehen. Erste Anzeichen merkte man schon im Doppel mit seinem Partner Jakob Sjöblom vom TSV Lauf. Die beiden spielten überragend auf und gewannen drei von fünf Spielen, verloren dabei nur gegen die an drei gesetzte Paarung hauchdünn mit 6:11, 9:11, 9:11 und gegen die die Nr. 1 noch knapper mit 11:13, 9:11, 8:11. Am Ende bedeutete das einen bemerkenswerten 5. Platz.

 

Eine tolle Bilanz für beide Flügelräder. Lukas Gunzelmann, der Trainer der beiden, darf berechtigterweise stolz auf seine Zöglinge sein, zumal sie durch die Aufnahme in das TTD-Team zum Kreis der U13 Nationalspieler gehören. Bravo!

Pausen gibt es für die beiden aber kaum, denn schon nächste Woche steht vom 15. – 17.2.19 der nächste TTD-Lehrgang in Mülheim a.d. Ruhr an.

Bericht: H. Bausch

Schnuppern bei den ganz Großen

Schnuppern bei den ganz Großen

„Es war eine mega Erfahrung, da wir die besten Spieler aus Deutschland nicht nur sehen sondern auch gegen sie spielen konnten!“ meint Kilian Maurer nach der Deutschen Meisterschaft in Bielefeld. Angereist mit David Persin, machten die beiden Top-ESV-Youngsters ihre ersten Erfahrungen gegen Erwachsene auf dem bestbesetzten nationalen Turnier. Eigentlich wären sie sogar im Trio unterwegs gewesen, doch Matthias Schnabel kämpft immer noch mit einer hartnäckigen Fußverletzung.

Viel war allerdings für die beiden nicht so holen, denn sie verloren alle ihre Spiele. „Darum ging es aber auch nicht,“ erklärte David Persin. „Es ging vor allem darum, mal reinzuschnuppern. Und zu erkennen woran wir noch arbeiten müssen, um im Erwachsenenbereich mithalten zu können!“ Genau das ist den beiden gelungen: mit neuen Ansatzpunkten für das Training und neuer Motivation nach Hause fahren, um dann in den nächsten Einheiten wieder Vollgas geben zu können.

Bericht: Manuel Massari

Bild: David Persin

ESV Jugend drittbeste Mannschaft in Bayern

ESV Jugend drittbeste Mannschaft in Bayern

„Da war das Netz zu hoch, da war das Netz zu hoch!“ So feierten die Neuhausen-Nymphenburger ihren Erfolg im Halbfinale gegen die Jugendlichen des ESVs. Gegen den Top Gesetzten aus dem Münchner Raum fehlten am Ende nur ein Satz und ein paar Punkte zum Einzug ins Finale. Am Ende musste man sich mit dem dritten Platz zufriedengeben.

Am Wochenende fand in Marktheidenfeld die Bayrische Mannschaftsmeisterschaft der Jugend statt. Auch der ESV entsandt seine Mannschaft mit unseren Damen Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt und den Herren David Persin, Kilian Maurer, Jens Näser, Michael Kroll und Alex Kreß, um daran teilzunehmen. Leider musste das Team auf Matthias Schnabel verzichten, der auf Grund einer Fußverletzung auch schon die deutschen Meisterschaften ausfallen lassen musste.

Mit Setzplatz 2 und einer guten Stimmung startete man in das Turnier. In der Gruppe B stand man den Mannschaften aus Landshut und dem Heimmatador Marktheidenfeld gegenüber. Landshut bezwang man mit einem Kantersieg, bei dem man nicht mal einen Satz abgeben musste und zeigte was die Mannschaft konnte. Gegen Marktheidenfeld ging es um den Gruppensieg. In einem hart umkämpften Spiel bei dem man nach den Doppeln mit 1:2 in Rückstand lag, musste man nun im Herreneinzel und Mixed punkten. Die beiden Herreneinzel gewannen die Flügelrädler und gerieten wieder auf Siegeskurs. Im Dameneinzel sorgte Milena Schmidt für eine kleine Überraschung und gewann den ersten Satz, in den folgenden Sätzen fehlte ihr jedoch die Kraft für einen Sieg. Jens Näser spielte das 3. Einzel und das Mixed, doch er konnte nicht sein übliches konstantes Spiel abrufen. Somit gingen beide Spiele und auch das gesamte Match an den Gegner. Das bedeutete Platz zwei in der Gruppe für die Youngsters des ESV.

Gut erholt ging es Sonntag früh ins Halbfinale gegen den Favoriten TSV Neuhausen Nymphenburg. Hier zeigten alle Spieler hervorragende Leistungen und die Zuschauer konnten sich über spannende Spiele auf höchstem Niveau freuen. Schon im ersten Doppel ging es heiß her, mit 22:20 im dritten Satz und dem glücklicheren Ende für den ESV. Genauso spannend gestalteten sich auch die Herreneinzel. David Persin musste sich jedoch im dritten Satz gegen Justin Seibl geschlagen geben. Somit glichen die Kontrahenten auf 2:2 aus. Nach verlorenem Dameneinzel und zwei siegreichen Herreneinzeln stand es 4:3 für den ESV. Im entscheidenden Mixed machte die Neuhausener Dame Monika Weigert den Unterschied und bestimmte das Spiel. Mit einem 4:4 und nur einem Satz Differenz mussten sich unsere Jugendmannschaft geschlagen geben und kämpften nun um Platz 3.

Auch der deutliche 6:0 Sieg gegen den Post SV Augsburg im kleinen Finale konnte über den verpassten Finaleinzug nicht hinwegtrösten. Trotzdem ist der Start an der SüdOst-Deutschen Meisterschaft noch nicht auszuschließen. Durch ein geändertes Regelwerk bleibt die Chance auf die dortige Teilnahme gewahrt. Vielleicht kann man sich dann dort für das ein oder andere verlorene Spiel revanchieren.

 

Bericht: Darren Wilde

Bilder: Kirsten Helmsauer

ESVler von der Stadt Nürnberg geehrt

ESVler von der Stadt Nürnberg geehrt

Einige unserer Spieler wurden von der Stadt Nürnberg für ihre besonderen sportlichen Leistungen im nationalen und internationalen Wettkampf geehrt. Herzlichen Glückwunsch an Lino Degenkolb, Kilian Maurer, David Persin, Sascha Firth, Florian Körber, Frank Schlosser und Stefan Tatar.

Bild und Artikel: Nürnberger Stadtanzeiger

Kilian und Matthias im Bundeskader

Kilian und Matthias im Bundeskader

Mitte Januar veröffentlichte der DBV die Listen mit den aktuellen Kaderspielern für das erste Halbjahr 2019. Aus ESV-Sicht war diese Liste äußerst erfreulich zu lesen, denn zwei unsere Spieler stehen darauf! Kilian Maurer war letztes Jahr bereits im NK2 (D/C-Kader) des DBV und erhielt eine Verlängerung seines Status. Neu in den Kader aufgenommen wurde nun auch Matthias Schnabel, der sich erst im Dezember über die Aufnahme ins PET-Team freuen konnte. Die Leistungs- und Erfolgskurve unserer jungen Spieler zeigt steil nach oben, worüber wir uns sehr freuen. Wir sind stolz auf euch, weiter so!

Bilder: M.Mehlich

Erfolg der Kleinsten in Berlin

Am dritten Advent fand in Berlin das German Masters Finale in den Altersklassen U11 und U13 statt. Mit Lenny Strößler, Marco und Sarah Nickel konnte sich der ESV über gleich drei Startplätze freuen. Unter der Anleitung von Lukas Gunzelmann konnte man sich auf die ein oder andere Überraschung gefasst machen.

Im Einzel war für unsere Talente die Konkurrenz im Viertelfinale noch ein wenig zu stark und man scheiterte in knappen Spielen kurz vor den Podiumsplätzen. Der Erfolg kam jedoch mit den Doppeldisziplinen. Hier konnten sich Lenny Strößler mit seinem Partner Nico Hamm (TV Haunstetten) und Sarah Nickel mit ihrer Partnerin Lisa Paula Bonnemann (VfB GW Mülheim) jeweils über eine Medaille freuen.

Lenny und Nico mussten sich in ihrem Halbfinale den späteren Turniersiegern in 4 Sätzen geschlagen geben, durften sich aber trotzdem über ihre Medaille freuen.

Bei Sarah lief es noch besser und sie konnte sich mit Lisa sogar bis ins Finale durchkämpfen. Die beiden Topgesetzten mussten sich dort allerdings Maike Iffland und Nina Steffes unterordnen und konnten sich über den zweiten Platz freuen.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und natürlich ganz besonders unseren Medaillenbesitzern und wünschen ein erfolgreiches Jahr 2019

 

Bericht: D. Wilde

Nominierung ins Talentteam Deutschland U13

Das Jahr fängt gut an! Soeben hat uns die Nachricht erreicht, dass zwei unserer Youngsters ins Talentteam Deutschland U13 nominiert worden sind.

Vom 11. Bis 13. Januar fand die diesjährige Sichtung für das Talent Team Deutschland in Ruit (Baden-Württemberg) statt. An dem Lehrgang nahmen Kinder aus ganz Deutschland teil, um einen der begehrten Plätze im TTD U13 zu ergattern. Lenny Strößler und Sarah Nickel durften aufgrund ihrer Leistungen bei den Turnieren der Master Serie nach Ruit fahren und ergatterten sich zur großen Freude aller einen der begehrten Plätze. Das ist eine der tollsten Rückmeldungen für junge Spieler, weil damit deren unermüdliches Engagement und super Leistungen im Training sowie auf Turnieren gewürdigt werden.

Wir gratulieren Sarah und Lenny ganz herzlich zu diesem bravourösen Erfolg. Eine solche Entwicklung ist nicht ohne das passende persönliche Umfeld möglich, weshalb auch Trainern und Familien ein großer Dank gebührt.

Wir sind stolz auf euch! Weiter so!

 

 

Kilian Maurer gewinnt Cyprus International U17 2018

Kilian Maurer gewinnt Cyprus International U17 2018

Der 15-jährige Kilian Maurer, der am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg trainiert, gewann am vergangenen Wochenende die Einzeldisziplin des BEC U17 Circuit Turnieres in Nicosia, Zypern.

Kilian reiste als einer der zwei männlichen deutschen Vertreter nach Zypern. Dabei bot sich ein großes und sehr gut besetztes Feld aus internationalen Spielern, beispielsweise aus Russland, Italien, Israel und vielen weiteren Ländern. Gegen seine Gruppengegner aus Zypern und Israel gewann er jeweils klar in zwei Sätzen. Ins Hauptfeld vorgerückt konnte Kilian erneut seine spielerische Stärke zeigen und erreichte das Finale ohne einen einzigen Satzverlust. Sein Finalgegner aus Russland, Igor Pushkarev, hatte zuvor Kilians Doppelpartner Tobias Mickel in knappen drei Sätzen geschlagen und sich ebenso wie Kilian fest vorgenommen, den Titel der Cyprus International U17 zu gewinnen. Den ersten Satz entschied Pushkarev mit 21:18 für sich. Kilian glich anschließend mit einem eindeutigen 21:7 aus. Im dritten und entscheidenden Satz wurde es noch einmal knapp, doch Kilian behielt die Nerven im richtigen Moment. Er siegte dennoch eng mit 21:18 und krönte sich zum Champion im Jungeneinzel. Im Jungendoppel erreichte Kilian zusammen mit seinem deutschem Partner Tobias Mickel das Halbfinale, wo sie den späteren Siegern aus Russland unterlagen und sich somit den dritten Platz erspielten.

Wir gratulieren zu diesem fulminanten Turniersieg im internationalen Kräftemessen der Badmintonstars von morgen!

 

Bild. J. Molodet

Titelbild: M. Mehlich

ESV 1 mit Schatten und Licht zur Herbstmeisterschaft

ESV 1 mit Schatten und Licht zur Herbstmeisterschaft

Auf den letzten Drücker und denkbar knapp, lediglich aufgrund der besseren Spielebilanz, konnte sich die 1. Mannschaft am 16.12.18 die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga Süd-Ost Ost sichern. Am Samstag beim TSV Dresden verpasste das Team um Kapitän Manuel Massari noch die erste Chance durch eine 3:5-Niederlage, die erste überhaupt in dieser Saison. Am Sonntag rehabilitierte sich das ESV-Aushängeschild dann beim 6:2-Sieg in Leipzig.

In Dresden zeigte sich bereits in den Doppeln, dass es sich um die erwartete, schwierige Auseinandersetzung handelt. In keinem der drei Spiele konnte die ESV-Akteure die gewohnte Leistung abrufen und so stand es 1:2. Vanessa Seele erkämpfte dann im Dameneinzel den Ausgleich und Manuel Massari sorgte im ersten Herreneinzel in einer spannenden Partie sogar für die zwischenzeitliche Führung. Leider konnte im Anschluss keines der verbleibenden Spiele gewonnen werden. Weder im Mixed noch im zweiten und dritten Herreneinzel konnten die nötigen Leistungen abgerufen werden und so musste man am Ende den Gegnern gratulieren, die damit auch mittendrin im Kampf um Tabellenplatz 1 waren. Die Entscheidung über den Herbstmeister war unweigerlich auf Sonntag verschoben.

In Leipzig erwischte das Team am Sonntagmorgen einen deutlich besseren Start. Es ging dabei auch um einen gebührenden Abschied für Tom Nirschl, der zur Rückrunde an seine frühere Wirkungsstätte nach Neuhausen-Nymphenburg zurückkehrt. Im ersten Doppel konnten Tom und Manu mit einer starken Leistung die Weichen auf Sieg stellen. Ihnen gleich taten es anschließend sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel. Mit einem überzeugenden Sieg im Dameneinzel war bereits der vierte Punkt sicher. Das erste Herreneinzel ging in drei Sätzen verloren, bevor Manuel Massari im zweiten Einzel den Siegpunkt markierte und das Mixed gleich auf 6:1 erhöhte. Spannend blieb es im Fernduell mit Dresden um Platz 1 aber weiterhin, jedes Spiel konnte entscheidend sein. Und so musste man nach der Niederlage im dritten Einzel tatsächlich auf das Ergebnis von Dresden gegen ESV 2 warten, bis die Herbstmeisterschaft besiegelt war.

Jetzt heißt es Durchschnaufen und Kräfte sammeln, damit Rang 1 ab Mitte Januar in der Rückrunde verteidigt werden kann.

Drei Bronzemedaillen für den ESV – Aufregende Tage bei den Deutschen Meisterschaften 2018 U15-U19 in Wesel

Drei Bronzemedaillen für den ESV – Aufregende Tage bei den Deutschen Meisterschaften 2018 U15-U19 in Wesel

Und plötzlich war es da: Das wichtigste Turnier des Jahres – die Deutschen Meisterschaften! Die Spielerinnen und Spieler des ESV Flügelrad hatten sich eine ganze Saison darauf vorbereitet, haben hart trainiert und bei den vorherigen Turnieren um die Qualifikation gekämpft. Am 29.11. war es dann so weit. Insgesamt vier Spieler brachen nach Wesel auf, wo das Turnier vom 30.11. bis 2.12. stattfand. Kilian Ming-Zhe Maurer und Matthias Schnabel hatten sich in der Altersklasse U17 in allen drei möglichen Disziplinen (Einzel, Doppel und Mixed) qualifiziert, David Persin trat in der Altersklasse U19 im Einzel und Doppel an. Sein Doppelpartner Michael Kroll schaffte es zum ersten Mal, sich das Ticket für die Meisterschaft zu erspielen, das die beiden als spontan formiertes Doppel gemeinsam auf den Südostdeutschen Meisterschaften sehr überraschend gelöst hatten.

 

Der mitgereiste BBV-Trainer Lukas Gunzelmann beschreibt die Spiele der jungen Talente als „nervenaufreibend“, da sich Höhen und Tiefen in regelmäßigen Abständen und völlig unvorhergesehen den Stab übergaben. David Persin beispielsweise, der mit Setzplatz 5 bedacht und dem klaren Ziel einer Medaille an den Start ging, hätte beinahe sein erstes Spiel gegen einen schwächeren Gegner verloren. Dieses sehr knappe und spannende Match gewann er jedoch letztlich mit viel „Dusel“ in drei Sätzen und zog ins Viertelfinale ein. Dort traf er auf einen Gegner, der bereits ein Jahr älter ist als er, wodurch das Spiel in puncto Kraft und Spielerfahrung eine Herausforderung werden sollte. Im ersten Satz lag David in der Pause noch 11:2 hinten. Lukas Gunzelmann schien im Coaching jedoch Zauberworte gefunden zu haben. David gewann diesen Satz dank beinhartem Kampfgeist noch mit 21:17. Er ließ somit seinen Gegner nach der Pause nur noch sechs Punkte erzielen und zog wie ein Schnellzug an ihm vorbei. Nach zwei weiteren hart umkämpften Sätzen triumphierte David mit einem Abschlusspunkt zum 22:20. Vor unbändiger Freude zerstörte er ungewollt seinen Schläger und lag freudestrahlend mit dem Trainer im Arm. Denn nun war Bronze bereits sicher. Diese Medaille sollte es am Ende für ihn werden, nachdem er sich im Viertelfinale Lukas Resch, der bereits internationale Erfolge aufweisen kann, geschlagen geben musste. Im Doppel mit Michael Kroll war die Reise bereits früher im Turnier zu Ende. Dennoch konnten die beiden wertvolle Erfahrungen sammeln und freuten sich darüber, die Überraschungsqualifikation errungen zu haben.

Kilian Ming-Zhe Maurer spielte laut Gunzelmann „extrem tolles Badminton“. Im Einzel traf er als jahrgangsjüngerer Spieler auf den späteren Turniersieger. Diesem bot er jedoch stark die Stirn und erspielte sich Punkt um Punkt. In einem ausgeglichenen ersten Satz fehlten ihm am Ende nur wenige Körnchen und er verlor diesen in der Verlängerung auf Messers Schneide mit 29:27. Im zweiten Satz hielt er weiter konstant mit und verlor mit 21:17. Kilian zeigte deutlich, dass er in Deutschlands Spitze mitmischt und wird nach der diesjährigen Bronzemedaille im nächsten Jahr hoffentlich nach noch höheren Sternen greifen können. Im Doppel spielte er sich mit seinem Partner aus Kaiserslautern bis ins Viertelfinale und verlor dort gegen seinen Vereinskollegen Matthias und dessen Partner. In zwei Wochen tritt Kilian bei einem internationalen Jugenturnier in Zypern an, um für die Qualifikation zur Europameisterschaft in Island Punkte zu sammeln. Doch nicht nur bei Einzelwettkämpfen ist Kilian erfolgreich. Im sogenannten „PET-Team“, der Jugendnationalmannschaft, ist er ebenfalls schon Mitglied und misst sich international mit anderen Jugendmannschaften.

Frisch an diesem Wochenende ins PET-Team berufen worden ist auch sein Vereinskollege Matthias Schnabel. Matthias ging im Einzel mit Medaillenchancen an den Start. Nachdem er anfänglich stark aufspielte und seinem Gegner absolut überlegen war, trat eine dieser von Lukas Gunzelmann beschriebenen „plötzlichen Tiefen“ auf. In der Mitte des zweiten Satzes hatte Matthias von einer Sekunde auf die andere einen gänzlichen Blackout. Leider konnte er diesen nicht mehr umkehren, wodurch er das Spiel verlor und im Einzel schnell aus dem Turnier ausschied. Eine neue Chance bot sich aber im Doppel mit seinem Partner Justin Seibel vom TSV Neuhausen-Nymphenburg. Die beiden belegen derzeit europaweit Platz 19 und wollten somit auch auf den Deutschen Meisterschaften erfolgreich abschneiden. Problemlos zogen sie bis ins Halbfinale ein und lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe mit ihren Gegnern. Knapp verpassten sie dennoch leider den Einzug ins Finale. Bei der Siegerehrung standen sie trotzdem stolz auf dem dritten Podestplatz und ließen sich eine Bronzemedaille um den Hals hängen.

Insgesamt also bereits die dritte Bronzemedaille für die Rige der Nachwuchstalente des ESV Flügelrad, die sich im deutschlandweiten Kräftemessen tadellos präsentierten und ihre technischen, taktischen und mentalen Fähigkeiten unter Beweis stellten. Alle dort angetretenen Spieler sind bereits vereinsintern im Ligabetrieb der Erwachsenen von der Regionalliga bis zur Bezirksoberliga aktiv und bereichern die Mannschaften. Wir sind gespannt, wohin die Reise bis zum nächsten Jahr geht. Dann greifen die Spieler wieder an um den Titel „Deutscher Meister“ und die goldene Medaille!

 

Bilder: L. Gunzelmann

Kilian im Team Nürnberg aufgenommen

Kilian im Team Nürnberg aufgenommen

Ein weiterer Jungspieler des ESV hat den Sprung ins „Team Nürnberg“ geschafft. Am vergangenen Wochenende wurde Kilian Ming-Zhe Maurer in die Runde von Nürnbergs „Supersportlern“ berufen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Ehrung!

(Bilder: A. Wulandoko)

Vizetitel „Trainer des Jahres“ für Lukas Gunzelmann

Vizetitel „Trainer des Jahres“ für Lukas Gunzelmann

Für seine besonderen Leistungen und beispielhaftes Engagement im Nachwuchsbereich in Verein und am Stützpunkt in Nürnberg würde Lukas Gunzelmann mit dem zweiten Preis zum „Trainer des Jahres im Nachwuchsbereich“ gewürdigt!

„Die von der Jury ermittelten Personen besitzen eine hohe Fachkompetenz und bilden bzw. qualifizieren sich ständig weiter, sie sind Vorbild und haben eine hohe soziale und pädagogische Kompetenz und zeigen beispielhaftes Engagement sowie organisatorisches Geschick (…)“, erläutert Hannes Käsbauer, der Bundestrainer Wissenschaft/Bildung im DBV und Initiator des Preises.

Wir gratulieren unserem Lukki ganz herzlich zu dieser Ehrung für seine wunderbare Arbeit!

 

Bild: T. Wadenka

Ungeschlagener Herbstmeister in der A-Klasse Ost

Ungeschlagener Herbstmeister in der A-Klasse Ost

Auch die 6. Mannschaft vom ESV zog mit der 1.Mannschaft gleich und schloss die Vorrunde in der A-Klasse Ost ungeschlagen als Herbstmeister ab. 11:1 Punkte sprechen für sich, die Multikulti-Mannschaft “ spazierte “ eigentlich locker mit eindeutigen Ergebnissen durch die Klasse. Lediglich beim vorletzten Spiel, wo man im Herrenbereich in Bestbesetzung antrat, lag das Glück beim TV Altdorf. Obwohl im Vorfeld das Spiel nach dem Tabellenstand von Altdorf als „machbar“ eingeordnet wurde, reichte es nach einigen harten 3-Satz-Spielen nur zu einem mageren 4:4. Die Rückrunde wird zeigen, wohin die Reise geht. Meister ja, aber ob es für die Bezirksklasse reicht und ob es überhaupt gewollt ist, steht in den Sternen.

Bericht: L.Sedler

Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga

Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga

Die vierte Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg konnte aus den letzten beiden Spielen drei der möglichen vier Punkte holen!

Dies war umso wichtiger, als es sich um zwei der Mannschaften handelte, die in der Tabelle hinter dem ESV liegen. Gegen den 1.FC Pleinfeld taten sich alle Spieler schwer. Kaum zu toppen die Spannung beim 2. Herrendoppel: Nach gewonnenem ersten Satz wurden der zweite mit 28:30 verloren und der dritte mit 22:20 gewonnen. Knapper geht es kaum! Dameneinzel und 3. Herreneinzel mussten sich erst im dritten Satz geschlagen geben, so dass das Spiel in einem gerechten 4:4 endete.

Ähnlich eng ging es gegen den ASV Niederndorf zu: Ein nervenaufreibendes 1. Herreneinzel ging schlussendlich mit 22:20 im dritten Satz an Niederndorf. Mehr als ausgeglichen wurde dies jedoch durch die in bestechender Form und Coolness aufspielende Milena Schmidt, die ihre Gegnerin trotz klaren Rückstandes im zweiten Satz noch mit 22:20 bezwingen konnte. Und so lag alles in der Hand unseres Mixed: Mara Massari und Thorsten Paulus konnten mit dem wiederum sehr knappen 21:19 im dritten Satz den 5:3 Sieg des ESV klarmachen.

Die vierte Mannschaft steht damit in der Tabelle auf einem akzeptablen 5. Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 4, jedoch 3 Punkten Vorsprung vor den Verfolgern.

Mit Blick auf die Ergebnisse gebührt ein übergroßes Dankeschön der vierten Mannschaft gegenüber den Spielern der fünften! Stephan Wilde und Thorsten Paulus haben mit einer makellosen 4:0 Bilanz in den beiden Spielen maßgeblich zum Erfolg beigetragen! Die Aufgabe des Klassenerhaltes der vierten Mannschaft ist damit aus eigener Kraft zu lösen! Ein wirklich versöhnlicher Abschluss des Badmintonjahres 2018.

Bericht: T.Herfet

ESV Flügelrad Badminton nimmt an medizinischer Studie teil

ESV Flügelrad Badminton nimmt an medizinischer Studie teil

„Klinische und arthrosonographische Überprüfung der Auswirkung von mechanischem Stress auf Enthesen bei aktiven Badmintonsportlern – die BEAT Study (Badminton-Enthesitis-Arthronsonography Study).“

Klingt kompliziert, ist es auch… Vereinfacht dargestellt ging es darum, ob eine Stunde Badminton mit seinen enormen mechanischen Belastungen Entzündungen der Sehnenansätze hervorruft. Mit der Studie will die Universitätsklinik Erlangen zur Aufklärung der bislang unbekannten Gründe der Entwicklung von Rheuma beitragen.

Dafür baute das Ärzteteam ein kleines Untersuchungslabor mit zwei Ultraschallgeräten in der Halle auf. Dann ging es für die Spieler des ESV wie am Fließband durch die Untersuchung. Einmal vor und einmal nach dem Training um Veränderungen nach einer intensiven Belastung des Sehnenapparats feststellen zu können. Betrachtet wurden dabei die Sehnen im Bereich Ellbogen, Knie und Ferse. Welche Ergebnisse sich aus der Studie ergeben bleibt abzuwarten. Die Auswertung ist noch im Gange.

Einen weiteren positiven Aspekt hatte der Abend auch noch. Denn der ein oder andere Spieler ließ es sich nicht nehmen sein Leid zu klagen. Ob Schulter, Knie oder Achillessehne, einen kleinen kostenlosen Blick haben die netten Mediziner nicht verwehrt und auch den ein oder anderen Ratschlag geben können. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Ärzteteam der Universitätsklinik Erlangen, insbesondere für die sehr angenehme Zusammenarbeit. Gerne immer wieder!

 

ESV Flügelrad 1 wahrt sich Chance auf die Herbstmeisterschaft

ESV Flügelrad 1 wahrt sich Chance auf die Herbstmeisterschaft

Beim Regionalliga-Heimspielwochenende konnte die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad gegen Tabellenführer Marktheidenfeld II mit 6:2 glänzen, ließen allerdings gegen Ansbach nach einem Unentschieden einen Punkt liegen. Mit zwei Siegen in den letzten Hinrundenspielen am 15./16.12. in Dresden und Leipzig kann der ESV I sich sogar die Herbstmeisterschaft sichern.

Dieses Spielwochenende war insofern ein besonderes, als dass hier das erste Kräftemessen zwischen den Aufstiegsaspiranten stattfand. Der Spitzenreiter Marktheidenfeld II war zu Gast beim drittplatzierten ESV Flügelrad I. Und es begann mit einem unangenehmen Rückschlag für die Flügelräder, denn das sonst so sichere erste Doppel Nirschl/Massari musste sich überraschend klar gegen die Gebrüder Grün geschlagen geben. Das bedeutete umso mehr Druck für alle anderen folgenden Spiele. Aber diese Situation wurde gerade von den Damen mit drei Siegen souverän gemeistert. Während das Damendoppel Seele/Fischer klar gewann, so war es im Dameneinzel denkbar knapp. Julia Fischer, die diesmal aus taktischen Gründen das Einzel spielte, wurde aber im Laufe des Spiels immer stärker und behielt schlussendlich nach einem unglaublichen Dreisatzkrimi die Nerven und die Oberhand. Das zweite Doppel Schlosser/Tatar spielte nach verpatzen ersten Satz sehr stark auf und holte sich verdient den Sieg. Frank Schlosser zeigte sich auch im Einzel in sehr guter Form und flog auf seinen alten Tagen förmlich übers Feld. Mit dem insgesamt verdienten 6:2-Sieg konnte der ESV Flügelrad I die jungen Marktheidenfelder vorerst noch in die Schranken weisen.

Doch, dass dies trotzdem ein gewaltiger Kraftakt war, spürte man am Sonntag. Denn früh am Morgen spielte der ein oder andere ESVler nicht mehr ganz so frisch. Die Damen mussten sich im Doppel gegen die starken Ansbacherinnen geschlagen geben. Nirschl/Massari gewannen zwar das erste Doppel klar, von einer Bestleistung waren sie jedoch ebenfalls weit entfernt. Das zweite Doppel knüpfte an der Leistung der Kollegen an und gewann nach einem wenig konstanten Dreisatzmatch. Im ersten Einzel hatte Massari ebenfalls mit langanhaltenden Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, konnte aber schlussendlich in der zweiten Hälfte des dritten Satzes gerade noch rechtzeitig einen Gang hochschalten. Im hart umkämpften Dameneinzel kaufte Vanessa Seele ebenfalls in einem kräftezehrenden Dreisatzspiel der Ansbacherin verdient den Schneid ab. Doch dann wurde die Luft zu dünn. Denn sowohl das Mixed, das zweite und wie auch das dritte Herreneinzel gingen trotz lautstarker Anfeuerungen der Mannschaftskollegen an die Ansbacher. So gesehen kann der ESV I mit einem Punkt aus dieser Partie zufrieden sein. Aber im Kampf um den Titel schmerzt der Verlust nicht all zu sehr, weil Marktheidenfeld II an diesem Tag gegen den ESV II ebenfalls einen Punkt lassen musste.

Alle Detailergebnisse unter: https://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=52822684-E884-4705-8383-15D1F3F31958&draw=6

 

ESV 4 im Punktekampf

ESV 4 im Punktekampf

Der letzte Spieltag war leider alles andere als das, was sich die 4. Mannschaft erwartet hatte. Auch wenn klar war, dass es schwer werden würde, konnte das Team mit einem 1:7 und 2:6 gegen die Teams aus Erlangen und dem BC Nürnberg nicht zufrieden sein. Trotz des Einsatzes einiger erfahrener Spieler hatte man an beiden Tagen Probleme mit der Halle, sei es mit der Sicht oder der Höhe. Zu dem kam noch ein Verletzungspech, was dann zu den leider klaren Ergebnissen an diesem Wochenende führte. Jetzt heißt es weiter „Daumen drücken“ und am nächsten Spielwochenende gegen Pleinfeld einen neuen Punktesammelangriff zu starten!

 

Bericht: A.Birke

Trainerlizenz A für Lukas Gunzelmann

Trainerlizenz A für Lukas Gunzelmann

Lukas Gunzelmann, unser Jugendtrainer und zugleich Initiator des Projekts „Badminton für Kids-Kids für Badminton“, entschied sich vor einiger Zeit, hauptberuflich als Trainer zu arbeiten und sich dafür bestmöglich zu professionalisieren. Deshalb begann er vor einem guten Jahr mit der anspruchsvollen und intensiven Ausbildung zum A-Trainer. In vielen Lehrgängen und langen Stunden des Selbststudiums eignete er sich in den vergangenen Monaten viel neues Wissen an und kam in regen Austausch mit anderen Trainern, die sicher sehr bereichernd und impulsgebend für neue Ideen waren. Am vergangenen Wochenende stand nun schließlich die Abschlussprüfung an, die Lukas erfolgreich bestand, weshalb er im Anschluss seine Urkunde mit der Trainerlizenz A entgegennehmen konnte.

Lieber Lukas, wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und dem nächsten großen Schritt in deiner beruflichen Karriere! Wir sind stolz auf dich und danken für deinen leidenschaftlichen Einsatz für unseren besonderen und tollen Sport!

Leiter des „DBV Badminton Wilde Talentstützpunkt“ Gunzelmann beim Zuwurf (Foto: Niklas Schenk)

Guter Saisonstart für den ESV5 in der Bezirksliga

Guter Saisonstart für den ESV5 in der Bezirksliga

Am ersten Spieltag der Saison hatte es die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad, die nach hart umkämpften Klassenerhalt in der vorherigen Saison wieder in der Bezirksliga aufschlägt, mit einem Aufsteiger aus der A-Klasse zu tun. Das Spiel gegen den ASV Möhrendorf in heimischer Halle gestaltete sich durchwegs ausgeglichen. Bei vier der acht Spiele mussten die Flügelräder über die volle Distanz gehen. So brachte erst das zuletzt ausgetragene Mixed in einem spannenden Spiel den erhofften Punkt zum 5:3 Sieg.

Das folgende Spielwochenende brachte der Mannschaft Freud und Leid zugleich. Im Auswärtsspiel gegen den TSV Stein war das Resümee, dass man eigentlich mit der erbrachten Leistung am Feld nicht zufrieden sein darf und da noch Luft nach oben ist. Trotzdem konnte dann doch ein 7:1 Sieg für den ESV am Spielberichtsbogen eingetragen werden.

In meist recht zerfahrenen Spielen quälte sich die Fünfte dann am Sonntagmorgen gegen den TSV Kleinschwarzenlohe selbst. In einer frisch renovierten, aber immer noch recht flachen und lichtdurchfluteten Halle in Schwarzenbruck kamen die Doppelpaarungen nicht wirklich in Tritt. Nachdem einige Unstimmigkeiten über Regelauslegungen zusätzliche Unruhe brachten, liefen die folgenden Einzel größtenteils auch nicht besser. Lediglich das Dameneinzel und das Mixed konnten gewonnen werden und in der Endabrechnung stand ein ernüchterndes 2:6 gegen den ESV.

So steht die 5. Mannschaft nach den ersten drei Spielen in der Tabelle an einem guten vierten Platz mit positiven Punktverhältnis 4:2.

 

Bericht: S. Unterburger

Nachwuchs sammelt Erfahrungen bei Bayerischer Meisterschaft

Nachwuchs sammelt Erfahrungen bei Bayerischer Meisterschaft

Am ersten Wochenende im Oktober fand die bayerische Einzelmeisterschaft U15 bis U19 in Neuburg statt. Das Turnier startete mit Mixed in U15, wo wir durch zwei Talente vertreten wurden, doch leider scheiterte Kevin Baum mit seiner Partnerin Anuscha Yeganeh bereits im Achtelfinale. Sein Doppelpartner Lino Degenkolb und dessen Partnerin Maya Höfle zogen souverän ins Halbfinale ein, allerdings mussten sich die beiden nach einem spannenden Spiel letztlich geschlagen geben. Im Einzel erreichte Kevin nach einem knappen Dreisatzspiel erneut das Achtelfinale. Bei Lino lief es wesentlich besser. Er war zwar nur auf Platz fünf gesetzt, siegte aber ohne Probleme gegen seine Altersgenossen und gab keinen Satz ab. Das Finale wurde am Sonntag ausgetragen und auch dieses gewann er 21:18 und 21:11 gegen Simon Schenk. Die Jungs traten gemeinsam auch im Doppel an, verabschiedeten sich allerdings bereits im Achtelfinale.

Im Mixed U17 konnte sich Milena Schmidt mit Tamino Procida in drei Sätzen in der Vorrunde nicht durchsetzen und das Achtelfinalaus im Einzel beendete ihren Turniertag. Das Doppel mit Tanja Preller fand sein Ende im Viertelfinale gegen Titze/Schaab mit 18:21 und 21:23.

Michael Kroll und seine Partnerin Annika Kneidl unterlagen knapp Schilling/Speidel mit 17:21, 27:25 und 19:21 im Viertelfinale. David Persin wurde mit Christina Weigert auf zwei gesetzt und wurde dem nach einem knappen Finaleinzug auch gerecht. Den ersten Satz gaben sie zwar ab, kämpften sich aber zurück und gewannen die folgenden beiden. Allerdings trafen sie im Finale auf Redelbach/Suffel und mussten sich mit 12:21 und 11:21 geschlagen geben. Im Einzel konnte Alexander Kress endlich in das Turniergeschehen eingreifen, doch er kam nicht richtig in Schwung und verlor im Achtelfinale. Michael hielt sich etwas länger, konnte aber gegen den späteren Sieger nichts ausrichten. Gegen den musste auch David im Finale am Sonntag ran. Steffen Grün besiegte ihn nach einer spannenden Verlängerung leider in zwei Sätzen mit 21:16 und 26:24. Alexander und Michael traten gemeinsam im Viertelfinale wieder gegen Grün mit Unz an und im nachfolgenden Spiel erntete David mit Pascal Scheiel erneut eine Niederlage gegen dieselbe Paarung.

Auch wenn das Wochenende für einige Spieler in Frustration endete, muss gesagt werden, dass es uns weitere Erfahrung dazu gewinnen lies und dass wir den zur südostdeutschen Meisterschaft in Görlitz qualifizierten Spielern viel Glück wünschen. Ebenfalls viel Erfolg wünschen wir den jüngeren Vereinsmitgliedern am kommenden Wochenende.

 

Bericht: M. Schmidt

Auftaktsieg für den Aufsteiger

Auftaktsieg für den Aufsteiger

Mit frischem Wind und top motiviert machten sich die Spieler der 4. Mannschaft an diesem Samstag auf den Weg in die Heinz-Wieland-Halle auf dem Sportgelände des ESV Flügelrad. Gleich zu Beginn im Heimspiel gegen Ansbach zu punkten war das Ziel des Aufsteigers in der BOL.

Die Herrendoppel brachten direkt die ersten beiden Führungspunkte ein, nachdem Joachim Lenhardt und Fabian Freund anfängliche Schwierigkeiten ausmerzen konnten und das Dreisatzspiel für sich entschieden. Christoph Böhnisch und Christoph Jonas ließen sich weniger Zeit und machten den Sack in zwei Sätzen zu, auch wenn es am Ende bis zum 26:24 noch einmal spannend werden sollte. Milena Schmidt und Mara Massari kämpften im Damendoppel noch mit Unsicherheiten und mussten somit den Anschlusspunkt zum 2:1 an Ansbach abgeben. Während Joachim im ersten Einzel dem 3:1 entgegensah, fuhren Mara und Christoph J. im Mixed den vierten Punkt ein. Christoph B. musste sich jedoch seinem jungen Kontrahenten klar geschlagen geben. Glücklicherweise bewiesen sowohl Milena als auch Fabi in ihren Einzeln Dreisatz-Nervenstärke, überwanden Spannungstiefs und spielten ihre Gegner erfolgreich aus. Somit ging die 4. Mannschaft glücklich über ihren 6:2-Auftaktsieg nach Hause und blickt den kommenden Spielen freudig entgegen.

ESV Kids verteidigen den Titel des erfolgreichsten Vereins erneut

ESV Kids verteidigen den Titel des erfolgreichsten Vereins erneut

Früher als gewohnt fand dieses Jahr die alljährliche Bezirksmeisterschaft schon am 21./22. Juli in Lauf statt. Trotzdem trat der ESV mit 13 siegeswilligen Spielerinnen und Spielern an, die sich einen Platz auf der bayerischen Einzelmeisterschaft erkämpfen wollten. Den hoch gesteckten Zielen wurde die Gesamtquote der Esv´ler absolut gerecht. In 15 angetretenen Disziplinen wurden 15 Medaillen geholt, darunter 1 mal Bronze, 5 mal Silber und 9 mal Gold. Kein Wunder also, dass unsere Kids den Titel des erfolgreichsten Vereins der Bezirksmeisterschaft ein weiteres Jahr verteidigen konnten. Hinzu kam auch der Titel des besten Spielers der Bezirksmeisterschaft, den dieses Jahr Michael Kroll verliehen bekam.

Somit können wir auf ein weiteres erfolgreiches Turnierwochenende zurückblicken und unseren Spielerinnen und Spielern, die sich für die bayerische Einzelmeisterschaft qualifiziert haben, beide Daumen drücken.

Bericht: M.Kroll

Bilder: W.Janz

 

Flügelradnachwuchs auf der Rangliste

Flügelradnachwuchs auf der Rangliste

Die deutschlandweite Turnierserie „German U11 / U13 Masters“ wird immer beliebter, auch bei der bayerischen Athleten. Bei der Turnierserie finden über das ganze Jahr hinweg zahlreiche Turniere für die Altersklasse U11 und U13 statt, bei denen keine Qualifikation notwendig ist. Die Gegner kommen aus ganz Deutschland und sogar Kinder aus anderen Ländern nehmen begeistert an der Serie teil. Hier geht es zur aktuellen Rangliste.

Für das Masters Finale, welches eine offizielle Sichtungsmaßnahme des Bundestrainers ist, gehen die maximal fünf besten Ergebnisse in die Wertung ein. Es qualifizieren sich die jeweils besten 32 Mädchen und Jungen im Einzel und 16 Paarungen im Doppel für das Masters Finale. Das Masters Finale findet am 15./16. Dezember 2018 in Berlin statt und wird von Lukas Gunzelmann, Leitung TTB U11, besucht.

Auch Flügelradtalente sind vertreten:

  • U11: Lenny Strößler: Platz 4 im Einzel und Platz 2 im Doppel
  • U11: Sarah Nickel: Platz 2 im Doppel
  • U13: Marco Nickel: Platz 1 im Doppel

Nürnberger Stadtmeisterschaft – ein Turnier mit Tradition

Nürnberger Stadtmeisterschaft – ein Turnier mit Tradition

The same procedure as last year? …the same procedure as every year! 90 Jahre sind es zwar nicht, aber trotzdem schaut die Nürnberger Stadtmeisterschaft inzwischen auf eine lange Tradition zurück. Seit 2003 werden jährlich die besten Spieler im Hobby- und Amateurbereich im Raum Nürnberg gesucht und gefunden. Doch seit vier Jahren geht der ESV-Flügelrad einen großen Schritt weiter. Mit dem Wechsel aus der vereinseigenen Halle in die Sporthalle des Berufsschulzentrums am Berliner Platz wurde das Turnier deutlich vergrößert und professionalisiert. Dabei etabliert es sich als ein immer beliebteres Turnier für Hobby-, Amateur- bis teilweise sogar Profispieler, und das mit immer größeren Einzugsgebiet. Ob Würzburg, München, Dresden, Chemnitz, vielen Spielern ist ein weiter Weg nicht zu weit, um dort antreten zu können. Selbst Spieler aus Österreich nehmen die weite Reise auf sich. Somit nahm im Schnitt jeder der 176 Spieler ziemlich genau 90km auf sich, um bei den 323 ausgetragenen Spielen dabei zu sein.

Nicht nur die Stadtmeisterschaft hat Tradition, sondern auch das Wetter. So messen sich die Kontrahenten normalerweise bei solch schweißtreibenden Temperaturen und stickiger Luft, dass ihnen hin und wieder der Schläger aus der Hand zu rutschen scheint. Ohne Schläger lässt es sich bekanntlich nicht spielen, weshalb eine Aufgabe natürlich unvermeidbar wird. Im letzten Jahr waren es 15 Spieler, die der Hitze wegen ausschieden. Dieses Jahr dagegen hielten fast alle den widrigen klimatischen Bedingungen stand. Sehr erfolgreich spielten sich auch ESVler selbst zum Titel des Nürnberger Stadtmeisters. Julia Fischer und Yvonne Freund belegten Platz 1 im Damendoppel A, sowie Manuel Massari mit seinem Partner Fabian Holzer (Neuhausen-Nymphenburg) im Herrendoppel A. Yvonne Freund sicherte sich außerdem auch im Dameneinzel A den obersten Platz auf dem Treppchen.

Große Anerkennung verdienen die Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer, die wie jedes Jahr einen reibungslosen Ablauf mit toller Bewirtung ermöglichen. Unermüdlich arbeitet das eingeschworene Team an der professionellen Umsetzung und somit am Fortbestehen des Turniers. Damit das Turnier weiterhin so begehrt, weiterhin ein Ort des Zusammenkommens von Spielern aus unterschiedlichsten Leistungsklassen als auch Gegenden und weiterhin die Gelegenheit eines freudvollen Austausches mit netten Menschen bleibt, sind die ehrenamtlichen Helfer auf eines angewiesen: noch mehr anpackende Hände, die das Team bereichern. Sei es nur als Kuchenbäcker. Vielleicht kann der ESV dann in 75 Jahren wirklich einen 90. Geburtstag feiern.

 

Hier geht’s zur Bildergalerie von Marcus Mehlich: http://www.frankenlandfoto.de/Bilder-FF/180721_22_BM_Nbg_StadtMS/index.php

 

Bericht: M.Massari

Bilder: Marcus Mehlich, Julia Fischer

Flügelräder „Dreigestirn“ räumt in Konstanz ab

Flügelräder „Dreigestirn“ räumt in Konstanz ab

Lenny Strößler, Sarah und Marco Nickel weilten am vergangenen Wochenende beim „Hexencup“ in Konstanz um sich Punkte in der German-Master-Serie zu erspielen.

Besser konnte es kaum laufen. Drei Spieler/in – 5 Medallien!

2 x GOLD, 2 x SILBER 1 x BRONZE.

Bei den Einzeln am Samstag konnte Lenny seine spielerischen und kämpferischen Qualitäten voll zum Tragen bringen und stand nach 5 gewonnen Spielen im Finale der U11er. Dort musste er sich nur seinem ständigen Rivalen Linus Emmerich in 3 spannenden Sätzen geschlagen geben.

Im Doppel mit seinem Partner Nico Hamm aus Haunstetten lief es ähnlich. 3 Spiele gewonnen und Finale gegen den gleichen Gegner (mit Partner Jakob Sjöblom – TSV Lauf) in 2 Sätzen verloren.

2 x SILBER und Lenny konnte wieder mal nachweisen, dass er zu den allerbesten im U11 Bereich zählt, und das nicht nur in Bayern.

 

Sarah, die zurzeit die bayerische Rangliste in U11 dominiert, wies auch an diesem Umfeld ihr Talent nach und spielte sich nach einer Niederlage in der Gruppe noch bis ins Halbfinale. Dort verlor sie nach 3 engen Sätzen, hielt sich aber dafür in Spiel um Platz 3 schadlos und schnappte sich BRONZE.

Im Doppel war die 8-jährige mit ihrer Partnerin Lisa Paule Bonnemann aus Mühlheim a.d. Ruhr ohnehin auf 1 gesetzt und dem wurden die beiden auch vollauf gerecht. Sie gewannen alle ihre Spiele und wurden verdiente Turniersieger.

Das bedeutet GOLD und BRONZE für Sarah.

 

Marco, der in U13 startete, hatte wie gewohnt seine Probleme im Einzel, da er immer als „Ungesetzter“ an den Start gehen muss, was bedeutet, dass er frühzeitig auf die Top-Spieler trifft. So auch diesmal. Nach 2 Siegen und 1 Niederlage in der Gruppe schaffte er es doch in die erste KO-Runde wo dann nach einer weiteren Niederlage Schluss war.

2 Siege, 2 Niederlagen – 9. Platz von 32.

Marco`s Ziel war und ist seit gut einem Jahr das Doppel-Spiel, wo er sich wirklich enorm entwickelt hat.

Diesmal war sein Partner Sylvester Decker aus dem Saarland und beide verstanden sich auf Anhieb so gut, dass sie ihren Gegnern keine Chancen ließen und hochverdient das Turnier gewannen.

Das war dann auch GOLD für Marco.

Insgesamt haben die Drei den ESV hervorragend vertreten.

 

Bericht: J.Nickel

Alle in einem Boot – die Abteilung zeigt (schwankendes) Talent beim Paddeln

Alle in einem Boot – die Abteilung zeigt (schwankendes) Talent beim Paddeln

Nicht nur auf dem Spielfeld halten die Spieler des ESV zusammen, auch außerhalb der Halle hat die Abteilung immer mächtig Spaß. Fast schon eine Tradition ist das jährliche Paddelevent im fränkischen Raum. Hier kommen Jung und Alt mannschaftsübergreifend zusammen und im Mittelpunkt steht ein lustiger und zünftiger Tag zusammen. Während einige beim Paddeln und Steuern schon Übungseffekte der letzten Jahre verzeichnen konnten, ging jedoch auch das ein oder andere Boot regelmäßig baden oder gondelte von Gebüsch zu Gebüsch, was für viel Gelächter, Sprücheklopferei und allseitige Belustigung sorgte. Hier Impressionen zum Tag:

Zwei ESV-Spieler im Bundeskader

Zwei ESV-Spieler im Bundeskader

Der Deutsche Badminton-Verband hat zum 01. Juli 2018 die Liste der Bundeskaderspieler für das 2. Halbjahr neu ernannt. Im Bundeskader sind mit Kilian Maurer und David Persin auch zwei Spieler des ESV Flügelrad, die unsere Mannschaften ab der kommenden Saison verstärken werden.

Das Kadersystem in Deutschland besteht seit über 30 Jahren. Es bildet die Grundlage für die Auswahl von Athleten und deren gezielter Förderung. Der Kaderstatus ist darüber hinaus Kriterium für viele Fördereinrichtungen: die Service- und Betreuungsleistungen der Olympiastützpunkte, die Förderung der Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Bundeswehr und der Bundes-/Landespolizei etc.
Im Konzept zur Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung wird ein gezielter Leistungsaufbau vom Nachwuchskader über den Perspektivkader zum Olympiakader angestrebt. Alle Kaderathleten der jeweiligen Spitzenverbände werden seit 01.01.2018 in einer einheitlichen Kaderstruktur zugeordnet.

  • Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten A-Kader rekrutiert haben, werden dem Olympiakader (OK) zugeordnet.
  • Ausgewählte Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten B-Kader und C-Kader (mit herausragender Leistungsperspektive) rekrutiert haben, werden dem Perspektivkader (PK) zugeordnet.
  • Ausgewählte Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten B-Kader rekrutiert haben, werden dem Ergänzungskader (EK) zugeordnet.
  • Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten C-Kader rekrutiert haben, werden dem Nachwuchskader 1 (NK 1) zugeordnet
  • Athleten, die sich aus dem bisherig vom Spitzenverband benannten DC-Kader rekrutiert haben, wer-den dem Nachwuchskader 2 (NK 2) zugeordnet
  • Athleten, die sich aus dem bisherig vom Landesverband benannten D-Kader rekrutiert haben, werden dem Landeskader (LK) zugeordnet

Hier alle bayerischen Athleten in der Zusammenfassung:

  • Kilian Maurer, NK 2, (ESV Flügelrad Nürnberg) (Trainingsstandort: Landesleistungsstützpunkt Nürnberg)
  • David Persin, NK 2, (ESV Flügelrad Nürnberg) (Trainingsstandort: Landesleistungsstützpunkt Nürnberg)
  • Friederike Rudert, NK 2 (TSV Freystadt) (Trainingsstandort: Landesleistungsstützpunkt Nürnberg)
  • Ann-Kathrin Spöri, NK 1 (TuS Geretsried) (Trainingsstandort: BSP Mülheim a. d. Ruhr)
  • Monika Weigert, NK 2 (TSV Neuhausen-N.) (Trainingsstandort: Landesleistungsstützpunkt Nürnberg)
  • Annabella Jäger, NK 1 (TSV Freystadt) (Trainingsstandort: Landesleistungsstützpunkt Nürnberg)
  • Johannes Pistorius, NK 1, (TSV Freystadt) (Trainingsstandort: BSP Saarbrücken)

Hier geht es zu der Bundeskaderliste des deutschen Badminton-Verbandes.

 

Bericht und Bilder: L.Gunzelmann

Neue C-Trainer für den ESV

Neue C-Trainer für den ESV

Herzlichen Glückwunsch an Michi und Alex zum erfolgreichen Abschluss ihrer Trainerausbildung!

Nach zwei Wochenlehrgängen in der Sportschule Oberhaching fand am vergangenen Wochenende die Prüfung für den C-Trainerschein statt. Beide schlossen ihre Ausbildung damit sehr erfolgreich ab und sind nun Badminton C-Trainer für Leistungssport
Das finden wir super! Wir sind stolz auch Euch Jungs!

Sarah auf dem Siegertreppchen

Sarah auf dem Siegertreppchen

Als einzige Vertretung Mittelfrankens startete Sarah Nickel beim 4. BBV-RLT der U11er in München und wurde dabei ihrem Stellenwert als junger U11 Jahrgang wieder vollauf gerecht.

Da in der Doppelkonkurrenz ihre angestammte Partnerin nicht anwesend war musste sie auf eine ihr unbekannte Spielerin ausweichen, was nicht so recht klappte. Trotzdem erreichten die beiden im Doppel den Bronze-Platz.

Im Einzel wollte sie sich jedoch wieder stark präsentieren, was ihr auch überzeugend gelang. Ohne Satzverlust marschierte sie durch die Gruppen- und KO-Spiele bis ins Finale. Dort traf sie auf ihre Dauer-Rivalin Anastasia Savonova aus Bamberg die ebenfalls alle ihre Spiele gewinnen konnte. Bei der Zählweise bis 11 mit Verlängerung entwickelte sich ein hochklassiges Match, bei dem dann auch zwei Sätze mit je 12-10 in die Verlängerung gingen, die Sarah trotz zeitweiligem Rückstand dank ihrer mentalen Stärke gewann. Auch nach dem verlorenen dritten Satz lies sich die „Kleine“ nie verunsichern, zog beherzt ihr Konzept durch und gewann letztendlich völlig verdient mit 12-10 11-8 7-11 12-10.

Bemerkennswert war zudem, dass die 8 jährige Sarah das komplette Turnier ohne jegliches „Coaching“ völlig auf sich alleine gestellt durchzog ! BRAVO

Bericht: H. Bausch

4/4 Goldmedaillen! BBV U11 Ranglistenturnier zum ersten Mal beim ESV Flügelrad

4/4 Goldmedaillen! BBV U11 Ranglistenturnier zum ersten Mal beim ESV Flügelrad

Am 9. Juni durfte der ESV Flügelrad in der eigenen Heinz-Wieland-Halle zum ersten Mal ein bayerisches Jugendturnier für U11 austragen. 39 Athleten aus über 20 bayerischen Vereinen, davon fast ein Fünftel aus dem Heimverein, nahmen an diesem ausgesprochen warmen Tag am Wettkampf im 3. BBV Ranglistenturnier 2018 teil.


Gespielt wurde in zwei Disziplinen, Jungen / Mädchen Einzel und Doppel mit einem für Erwachsenenspieler ungewöhnlichen Zählsystem: U11er spielten Doppel in zwei Gewinnsätzen bis 11 ohne Verlängerung und Einzel in drei Gewinnsätzen bis 11 ohne Verlängerung. Während Jungen mit den Einzeln anfingen (24 Spieler), dürften Mädchen erst ihre Doppel spielen (14 Spielerinnen, 7 Teams).
Jeder junge Teilnehmer spielte in einem Zeitraum von 10 bis 17:30 im Schnitt 9 bis 11 Spiele, die zum Teil 15 bis 20 Minuten dauerten. Und das bei gut 30 Grad in der Halle! Dabei hatten die U11er viel Spaß, kämpften für jeden Punkt und zeigten tolle Leistungen.

Wir befragten die Flügelrad Spielerinnen und Spieler: „Wenn du die Wahl hättest, heute mit Freunden ins Freibad bzw. Kino zu gehen oder in unserem Turnier teilzunehmen, was würdest du wählen?
Alex K.: Ein Turnier ist ziemlich selten und ins Kino und ins Freibad kann man fast immer gehen. Außerdem trifft man Freundinnen und Vereinsmitglieder und es macht mehr Spaß, mit denen zu spielen, als im Kino zu hocken.
Lenny S.: Freibad oder Kino kann ich jederzeit hingehen. Ein Turnier gibt es nur zu einem bestimmten Datum. Das Turnier beim eigenen Verein sogar nur einmal!
Sarah N.: Beim Turnier zu spielen. Weil es nicht so viele Turniere gibt und ins Freibad und Kino kann man jeden Tag gehen. Außerdem macht Badminton spielen mehr Spaß, als ins Freibad oder Kino zu gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir stellten unseren Athleten noch eine Frage. Was hast du dir für heutiges Turnier vorgenommen? Und Ist es auch in Erfüllung gegangen?

Sarah N.: „Erst mal im Doppel ins Finale zu kommen. Und das Finale auch zu gewinnen. Im Einzel hab ich mir das Finale auch vorgenommen. Und das natürlich auch zu gewinnen. Es ist auch in Erfüllung gegangen ohne Coaching, da ich meine Gegnerinnen genau beobachtet habe und wo ihre Schwachstellen sind. Dadurch habe ich meine Ziele auch erreicht. Es war zwar anstrengend, aber es hat mir super toll gefallen.“
Lenny S.: „Das Erreichen des Halbfinales“ (Ist es auch in Erfüllung gegangen?) „Ja, ich bin sogar Erster geworden“ (Lenny grinst über beide Ohren 🙂 :-))
Alex K.: Ein Paar Spiele zu gewinnen. Habe das leider nur im Doppel geschafft. Im Einzel bin ich leider wegen Verletzung frühzeitig ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt unsere beeindruckenden Ergebnisse. Wir haben: – Viermal Gold von vier möglichen Siegerplätzen durch Lenny Strößler (JE), Sarah Nickel (ME), Lenny Strößler mit Niko Hamm (TSV Haunstetten) (JD) und Sarah Nickel und Mirjam Reiser (TV Dillingen) – dritten Platz im Jungendoppel durch Elijah Brummer und Jakob Sjöblom (TSV Lauf) – vierten Platz im Mädchendoppel durch Alexandra Kolb und Ajlin Zheng und – neunten Platz im Jungeneinzel durch Elijah Brummer.

 

Viele Zuschauer waren da. Neben den Eltern unterstützten unsere Athleten auch Omas und Opas, Geschwister und Freunde. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. In der kleinen ESV-Cafeteria gab es reichlich kalte Getränke, Salate und Wiener Würstchen.
Vielen herzlichen Dank für die tolle Arbeit an das Organisationsteam und die Eltern, die mitgewirkt haben und natürlich an unseren Lukki oder – wie er jetzt stolz heißt – Co-Bundeshonorartrainer Talententwicklung- für das tolle Angebot an Trainingszeiten, -inhalten und die in diesem Jahr eingeführten U11 Lehrgänge, die den Athleten nicht nur deren spielerische Technik für Badminton zu verbessern helfen, sondern auch Kinder verschiedener Vereine Freundschaftsspiele durchführen lassen und den Teamgeist durch verschiedene Mannschaftsspiele entwickeln.

Bericht: Julia Kolb

Die Nickel-Geschwister am Bodensee

Die Nickel-Geschwister am Bodensee

In Friedrichshafen fand vom 11. – 13. Mai 2018 das wohl Teilnehmerstärkste (400 Spieler) und international mit am besten besetzte Turnier der German-Master-Serie statt. Mittendrin und nicht nur dabei waren die 8-jährige Sarah in U11 und ihr Bruder Marco Nickel, der in U13 startete. Marco der im Einzel 2 Siege in der Gruppe schaffte, bekam es in der 1. Runde mit dem späteren Finalisten, einem Österreicher, zu tun, bei dem er nach einem engen 1. Satz im zweiten dann doch den Kürzeren zog. Doch Marco, der sein Hauptaugenmerk zur Zeit auf das Doppel legt, hat wieder bewiesen, dass er selbst bei ständig wechselnden Partnern in der Lage ist, auf Anhieb mit jedem eine Einheit zu bilden und gute bis sehr gute Leistungen abzurufen. So auch diesmal mit seinem Partner Nils Hahn aus Gittersee. Als ungesetzte Paarung in einem Feld von 24 Doppeln begannen sie furios und gewannen auf Anhieb die ersten 4 Spiele, wobei sie die an 4 und 5 gesetzten Paarungen aus dem Weg räumten. Und schon standen die beiden im Halbfinale gegen die an 1 gesetzte Paarung aus Slowenien. Nach 3 hart umkämpften Sätzen, 21:16, 19:21, 21:19, gewannen Sie und standen zur Überraschung aller im Finale. Dort allerdings war man dann mit der Kraft am Ende und musste in 2 Sätzen zu 10 und zu 18 die Segel streichen. Am Ende erreichten sie Platz 2, ein tolles Ergebnis bei so einem großen Turnier.

 

Marcos Schwester Sarah wollte ihrem Bruder in nichts nachstehen. Auch sie gewann 2 ihrer Gruppenspiele im Einzel und verlor nur gegen ihre eigene Doppelpartnerin. Sie schied dann ebenfalls in der 1. Runde gegen eine spätere Halbfinalistin aus und landete auf dem 9. Platz von 16 Teilnehmern. Im Doppel war sie mit ihrer Partnerin Lisa-Paula Bonnemann aus Mühlheim a.d. Ruhr sogar an 1 gesetzt und das Endspiel war auch ihr eigenes Ziel. Allerdings war im Halbfinale nach einem hochdramatischen Spiel, welches mit 21:14, 20:22 und 22:24 verloren ging, dann leider doch Schluss. Dennoch auch für Sarah, die ja noch dem jungen U11 Jahrgang angehört, und wohl die Jüngste in ganzen Teilnehmerfeld war, ein gelungenes Turnier.

Bericht: Fam.Nickel

Ticket für die Europameisterschaften der Badminton-Senioren 2018

Ticket für die Europameisterschaften der Badminton-Senioren 2018

Der ESV hat sich tatsächlich mit drei Herrendoppeln für die Europameisterschaften 2018 in Spanien qualifiziert.

Mit tollen unerwarteten Leistungen warteten die Oldies vom ESV bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Völklingen vom 11.-13.05.2018 auf.

So erzielten in der leistungsstarken 035 – Klasse – Stefan Tartar mit Frank Schlosser einen hervorragenden 3.Platz im HD.

Dem standen Florian Körber und Sascha Firth in keiner Weise nach. Auch sie schlossen mit einem 3.Platz bei der 040 ab.

Noch mehr hätten Stephan Wilde mit Stefan Lechner (TSV Lauf) erreichen können. Sie scheiterten in einem engen 3.Satz mit 21:19 am Einzug ins Finale in der Klasse 050 und so wurde es auch hier der leider “ undankbare “ 3.Platz. Egal, Europa ruft für alle drei Herrn-Doppel-Paarungen des ESV.

Der qualifizierte Senior der Abteilung Lutz Sedler mußte sich in 070 mit neuem Partner aus Baden-Württemberg, obwohl hoch motiviert, mit einem 9. Platz aus 16 Doppeln verabschieden. Neuer Versuch mit festem Partner aus Mittelfranken folgt deshalb 2019.

Die MX am Sonntag erbrachten für Frank Schlosser und Sascha Firth noch gute 1/4 Finalplätze, während die HE am Freitag für Frank und Stefan bereits in der 1.Runde das Aus bedeuteten. Lediglich Florian Körber „rettete“ sich hier noch in die 3.Runde.

Trotzdem kann die Badminton-Abteilung vom ESV auf seine Akteure bei einer Deutschen Meisterschaft wirklich stolz sein.

Bericht: L.Sedler

1. Platz bei Bayerischer Rangliste

1. Platz bei Bayerischer Rangliste

Am Wochenende des 12./13 Mai fand in Neusäß die vierte Bayerische Rangliste statt, wo einige unserer Athleten teilnahmen.

In der Altersklasse U13 waren wir mit Felix Knödel und Lukas Rutz vertreten, wobei Felix im Einzel den unglücklichen vierten Platz erreichte, im Mixed jedoch mit Charlotte Maag mit dem 3. Platz doch noch das Treppchen erklomm. Lukas Rutz wurde im Einzel 12. und an der Seite von Anja Böhm 10.

In der Altersklasse U15 wurde Lino Degenkolb souverän 1., wobei er den an 1 gesetzten Marvin Dittrich mit 21:10,21:10 besiegte; im Mixed erreichte er mit Maya Höfle, die im Einzel 1. wurde, den 5. Platz. Nils Carstensen wurde im Einzel 11. und erreichte im Mixed mit Madeleine Dederl den Rang 15/16. Kevin Baum belegte im Einzel den Rang 15/16 und im Mixed mit Daniela Schmidt den 12. Platz, wobei er im Einzel gegen Nils mit 22:24 und 14:21 unterlag.

In der Altersklasse U19 waren wir durch Jens Näser, Alexander Kreß und Michael Kroll vertreten. Jens trat nur im Mixed mit Ilka Oechsner an und erreichte dort den 4. Rang. Alex holte sich an der Seite von Viktoria Aschenbrenner den 8. Platz und im Einzel Rang 15/16. Michi wurde im Einzel 7. und im Mixed ebenfalls 7., nachdem er zwischendurch an der Seite von Annika Kneidl Alex und Viktoria mit 17:21, 21:15 und 22:20 knapp besiegte.

Alles in allem also ein durchaus erfolgreicher Tag für unseren ESV.

Bericht: A.Kreß

 

„Badminton für Kids“ vom Team Nürnberg zur „Tat des Monats“ ausgezeichnet

„Badminton für Kids“ vom Team Nürnberg zur „Tat des Monats“ ausgezeichnet

„Badminton für Kids – Kids für Badminton“ vom ESV Flügelrad Nürnberg ist ein Projekt, mit dem es seit einigen Jahren schon gelingt, Kinder nachhaltig für den Badmintonsport zu begeistern und sie, falls sie dabei ihr sportliches Talent entdecken, weiter in Richtung Leistungssport zu fördern.

„Badminton für Kids“ heißt: In Kooperation mit Grundschulen werden Kinder an den Sport herangeführt, können sich darin ausprobieren. Aktuell trainieren 45 Kinder in SAGs an Grundschulen.
„Kids für Badminton“ beschreibt die zweite Ebene des Projektes, nämlich die gezielte leistungssportliche Förderung talentierter Kinder. Die Kinder haben umfassende Trainingsmöglichkeiten (bis zu drei Mal pro Woche) und können über den Verein Badminton auf hohem Niveau erleben – das ist selten und sehr motivierend für die Kinder.

Das Projekt hat sich in den vergangenen Jahren höchst erfolgreich entwickelt: Zum Beispiel erkämpften die ESV- Schüler den 5. Platz bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2017. 90% der dort angetretenen Spieler wurden durch das Projekt für den Badmintonsport gewonnen! Auch sportliche Talente konnten entdeckt werden: Aus der Trainingsgruppe haben es mittlerweile fünf Spielerinnen und Spieler bis zum Landesleistungsstützpunkt an der Bertolt-Brecht-Schule geschafft. Darunter sind auch die Team Nürnberg – Talente Lino Degenkolb und Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg), die beide sogar im Nationalteam spielen. Aktuell bemüht sich der Bayerische Badminton-Verband darüber hinaus, in Nürnberg einen Bundesstützpunkt Badminton zu installieren. Diesen zukunftsweisenden Schritt möchte das Team Nürnberg nach Kräften unterstützen.

Zur Verfügung gestellt wurde die Prämierung von der Dorfnergruppe, vertreten durch Vertriebskoordinator Thomas Hilger, bei der wir uns ganz herzlich dafür bedanken.

Ehrung Tat des Monats März 2018. V.l.:Christoph Jonas (ESV Flügelrad), Badmintontalente Lino Degenkolb und Aurelia Wulandodko, Thomas Hilger (Dorfner Gruppe)

Weitere Informationen zum Team Nürnberg und der Auszeichnung: https://www.nuernberg.de/internet/team_nuernberg/aktuell.html

Bericht: L. Gunzelmann

ESV-Jugend bei Rangliste erfolgreich

Am 14./15. April 2018 fand in Diedorf die dritte bayerische Rangliste im Badminton in den Disziplinen Einzel und Doppel der Altersklassen U13 bis U19 statt. Am Samstag spielten die Altersklassen U13 und U17, sonntags U15 und U19. Für den ESV Flügelrad spielten in U13 Marco Nickel, Felix Knödel und Lukas Rutz. In U15 Kevin Baum und Nils Carstensen. In U17 wurde der ESV durch Jens Näser und Milena Schmidt vertreten und in U19 durch Matthias Schnabel. Marco Nickel erreichte den hervorragenden dritten Platz im Einzel und gewann souverän das Turnier im Doppel mit Vereinskamerad Felix Knödel, der einen guten sechsten Platz im Einzel erzielte. Lukas Rutz erreichte etwas unglücklich den elften Platz im Doppel mit Marvin Schmid (Diedorf). In U15 verloren Kevin Baum und Nils Carstensen trotz guter kämpferischer Leistung im Einzel ihre ersten beiden Spiele und kamen somit auf Platz dreizehn bis sechzehn. Im Doppel holten sie sich zusammen den achten Platz. Erfolgreichster Spieler war Jens Näser, der sich den ersten Platz im Einzel sicherte, wie auch im Doppel mit Doppelpartner Rene Tuglu (TSV 1861 Mindelheim). Milena Schmidt erreichte den zehnten Platz im Einzel und einen guten fünften im Doppel. In U19 erzielte Matthias Schnabel (eigentlich U17) einen überraschenden dritten Platz im Einzel und den zweiten im Doppel mit Partner Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg). Alles in allem war es ein erfolgreiches Wochenende für den ESV mit guten Spielen und guter Performance.

 

Bericht: M. Schnabel

Tolle Erfolge im Doppel beim internationalen Refrath Cup

Tolle Erfolge im Doppel beim internationalen Refrath Cup

Zum diesjährigen internationalen BABOLAT Refrath-Cup in Refrath bei Köln reiste eine kleine Delegation des ESV, die Geschwister Sarah und Marco Nickel und Lenny Strößler. Unsere Jüngsten konnten dort vor allem im Doppel überzeugen. In der Altersklasse U11 schaffte Sarah Nickel mit ihrer Partnerin Lisa Paula Bonnemann (VfB Grün-Weiß Mülheim) den Sprung auf den zweiten Platz. Lenny Strößler erreichte mit seinem Partner Linus Emmerich (SC Union 08 Lüdinghausen) den dritten Rang. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/winners.aspx…

 

Talentnest des DBV

Talentnest des DBV

Dank der neuen Urkunde ist es offiziell: Der Status des ESV Flügelrad als Talentnest des Deutschen Badminton Verbandes wurde für weitere drei Jahre bestätigt. Bis 2021 gilt es also, die tolle Arbeit weiter auszubauen und den Titel dann erneut zu verlängern. Herzlichen Dank an alle Aktiven, die diesen Stützpunkt tragen!

Hoch und Tiefs einer Saison für die VI. vom ESV

Ohne konkrete Ziele wurde in die Saison 2017/18 gestartet. Nach einer erfolgreichen Vorrunde sprang ein guter 3.Platz in der A-Klasse Ost heraus.

Mit Björn Viehwanger als neue Nummer 1, zumindest auf dem Papier wurde voller Engament die Rückrunde in Angriff genommen. Ohne ihn ging gleich das Auswärtsspiel bei TV Altdorf mit 5:3 verloren. Dem folgten überzeugende Siege am 17./18.2. gegen TV Hersbruck 2 und dem Tabellenzweiten ATV Frankonia Nürnberg mit 8:0 und 6:2. Gegen den ATV konnte die 6:2 Niederlage in der Vorrunde klar revidiert werden.

Am 10./11.3.. konnte die VI. wieder mal leider nur mit einer Dame beim BC Nürnberg 2 und TSV 1846 Nürnberg 4 antreten und musste so eine knappe 5:3 Niederlage beim BC hinnehmen, dem aber am Sonntag ein klarer 6:2 Sieg beim TSV folgte.

Die Krönung der nicht vollständig antretenden Mannschaft musste dann am letzten Spielwochenende beim ASV Möhrendorf 2 und dem Tabellenführer TV Erlangen 2 hingenommen werden. Es hagelte eine deftige 7:1 Niederlage (mit nur einer Dame) in Möhrendorf.

Am Sonntagmorgen standen dann 5 Herren beim Tabellenführer in Erlangen in der Halle, leider ohne Dame. Das Spiel ging kampflos mit 8:0 an Erlangen, die mit Ersatz nach ihren Aufstieg locker zu schlagen gewesen wären.

Unter solchen Aspekten macht Badminton wirklich keinen Spaß, vor allem nicht für die Mannschaftsführer und den gegenerischen Teams, die immer spielbereit da waren.

Fazit nach verkorkster Rückrunde: 5.Platz mit 14:14 Punkten. Es wäre bedeutend mehr drin gewesen. Nächste Saison wird wieder mit voller Kraft angegriffen.

 

Bericht: L.Sedler

ESV 2 – Vizemeister in der Bayernliga

ESV 2 – Vizemeister in der Bayernliga

Die Saison 2017/2018 war für die zweite Mannschaft des ESV eine sehr erfolgreiche.

Am Anfang der Saison beim Auftakt gegen die dritte Mannschaft des ESV, die ebenfalls in der Baynerliga aktiv ist, zeigte sich, dass die alten Herren und jung gebliebenden Damen gegen die jugendliche Energie, sich ganz schön würden anstrengen müssen, um die diesjährige Saison erfolgreich zu gestalten.

In Team 2 spielte diese Saison der halbe ESV Vorstand. Zum Abteilungsleiter Florian Körber, der mit dem Eventwart Sascha Firth auch den amtierenden Vize-Südostdeutschen Meister stellte, reihten sich dazu noch der Sportwart und Mannschaftskapitän Christoph Jonas und Jugendwärtin Nora Rohde ins Team ein. Letztere sorgte auch gleich selbst für den kommenden ESV Nachwuchs und wurde 2018 dann stolze Mama. Gratulation.

Ergänzt wurde das Kern Team durch den noch jugendlichen Wind der Tatjana „Tati“ Friedrich und Norbert „Running Man“ Ebenhöh, der mit gerade mal 5 Niederlagen in 34 Spielen ein absoluter Punktegarant war und damit jede Statsitik diese Saison anführt. Durch die Schwangerschaft von Nora, rückte Amelie Schmidt (ehemals Storch) meist als Ersatz in die Mannschaft. Auch hier gratulieren wir zur Hochzeit in dieser Saison. Amelie war dazu die erfolgreichste Dame von Team 2 und verlor für ihr Team ein Einzel, sowie krankheitsbedingt ein Mixed. Man sieht also, die Mannschaft war gespickt voller Erfahrung und Qualität.

Wie jede Saison bleiben natürlich ein paar Highlights, die auch diese Saison geprägt haben. Darunter gehören z.B. der Sieg der Damen am letzten Spieltag gegen Lauf im Damendoppel. Warum dies so überraschend war? Weil die Gegnerinnen gefühlt seit Jahren kein Spiel mehr verloren haben.

Oder wie Sascha aufgrund fehlender luftiger Sporthose als Ersatz kurzerhand zur Arbeitskleidung von Frau Schmidt griff und im Rock erfolgreich auflief um 2 Punkte nach Hause zu schaukeln.

Aber auch traurige Momente zierten den Verlauf der Saison. Zum einen war dies die Spielabsage gegen den Tabellenführer, da im gesamten ESV die Grippewelle umging und man keine Mannschaft stellen konnte. Oder aber die Tatsache, dass an vier Spieltagen die halbe Mannschaft mit grippalem Infekt und leichtem Fieber am Feld stand. Nicht um zu gewinnen, aber um für das Team da zu sein, was durch Siege der gesunden Leute dann auch dankbar gewürdigt wurde.

Legendäre Ballwechsel, Laufduelle und „knappe Kisten“ nicht zu vergessen. Bedanken möchten wir als Team uns auch noch mal bei den Ersatzspielern: Amelie Schmidt, Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Kirsten Helmsauer, Christiane Schmidt, Ana Schatova, Lina Weber, Stefan Tatar, Jens Näser und Alexander Kreß ohne die wir dieses Ergebnis nicht geschafft hätten.

Am Ende stehen 25 Siege, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen auf dem Konto, damit Platz 2 und ein verdienter Vizemeistertitel in der Bayernliga. Ein absolutes Topergebnis mit etwas Luft nach oben. Es war eine sehr tolle Saison mit einer sehr zuverlässigen, motivierten Mannschaft und sehr gutem Teamgeist.

Für die neue Saison bleibt dann nur die Frage stehen: Was wäre eigentlich, wenn die Spielerinnen und Spieler von Team 2 auch mal wieder trainieren würden? 🙂

Danke TEAM für eine geile Saison!

Euer Teamchef

 

Bericht: C.Jonas

5. Mannschaft sichert sich den Klassenerhalt

Der Start in der Bezirksliga Nord fiel der 5. Mannschaft schwer. Schon zu Beginn mussten schwere Niederlagen eingesteckt werden. Teils, weil man nicht in Stammbesetzung antrat oder Verletzungen die Mannschaft schwächten.

Es wurde klar, an einen Aufstieg wie letzte Saison ist nicht zu denken. Am Ende der Vorrunde landete die 5. Mannschaft am vorletzten Platz in der Tabelle. Nun begann der Kampf um den Klassenerhalt.

Die Rückrunde startete für Team 5 mit einem Sieg und auch die personelle Lange in den anderen Mannschaften war so günstig, dass man nahezu mit Stammbesetzung spielen konnte. Trotz der gestärkten Aufstellung mussten aber zwei weitere bittere Niederlagen verkraftet werden. Auch andere Mannschaften in der Liga machten es dem ESV Team nicht leicht. Mehrmals gewannen die Tabellennachbarn überraschend gegen stärkere Gegner, gleichten somit weitere hart erkämpfte Erfolge der Mannschaft in der Tabelle wieder aus und so verblieb man immer noch auf dem vorletzten Platz.

Erst der letzte Heimspieltag entschied alles. Der Gastverein, für den es ebenso noch um den Klassenerhalt ging, bot alles auf, um es den ESV´lern schwer zu machen. Doch obwohl sogar unser 1. Stammherr kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, meisterte das Team die Herausforderung. In einem spannenden Spiel und mit viel Unterstützung aus den ESV-Reihen besiegelte die Mannschaft mit einem 5:3 den Klassenerhalt und sicherte den Platz in der Tabelle.

Besonderen Dank gilt hierbei auch den vielen Ersatzspielerinnen und -spielern, die aufopferungsvoll und erfolgreich ihren Beitrag dazu geleistet haben.

 

Bericht: A.Shatova

4. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga

4. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga

Das ersehnte und fest angestrebte Ziel der 4. Mannschaft, nach dem Abstieg in der letzten Saison direkt wieder den Aufstieg in die BOL zu schaffen, stand bis zum letzten Spielwochenende auf Messers Schneide. So begab sich das Team am Samstag bei strahlendem Sonnenschein gut gelaunt und hoch motiviert in die heimische Halle, bereit, die letzten Klarheit bringenden Punkte zu erkämpfen.

Trotz krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen konnte die Mannschaft zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen und ihre Gegner vom TV 1846 Nürnberg mit 7:1 und die Gäste aus Katzwang mit einem 5:3 schlagen. An dieser Stelle gilt ein großer Dank an unsere flexiblen Helfer Ralf Hallmen, der trotz jederzeit bevorstehender Geburt seines ersten Kindes kurzfristig für die Mannschaft antrat, und Katja Knödel, die beherzt für unsere erste Dame Kirsten Helmsauer einsprang und wichtige Punkte holte.

Mit dem Plan, in dieser Saison nichts anbrennen zu lassen und möglichst alle Pleiten-Pech-und-Pannen zu umgehen, war das Team in die Saison gestartet. Der Start verlief reibungslos und rasch kletterte die Mannschaft auf den ersten Tabellenplatz. Diesen zu halten ist jedoch bekanntlich schwer und auf kleinen Punktvorsprüngen ausruhen sehr gefährlich. Also taten die Mannschaftsführer alles, um jeweils mit dem bestmöglichen Team um die Stammspieler anzutreten und taktisch klug aufzustellen. Kleinere Planänderungen konnten nach Gesprächen gut kompensiert werden, sodass auch phasenweise die 5. Mannschaft in der Parallelliga bei ihrem Ziel des Klassenerhalts unterstützt werden konnte.

In der Mitte der Rückrunde schien das Team also auf der Zielgeraden zu sein. Der Schein traf jedoch plötzlich auf die Wirklichkeit – nämlich am vorletzten Spielwochenende, an dem die Pleiten-Pech-und-Pannen den ESV doch noch heimsuchten. Ausgerechnet gegen die Tabellenkonkurrenten aus Wernsbach-Weihenzell griff die Grippe mit langen Armen nach den Spielern. Aus Ermangelung von Ersatzspielern schleppte man sich also krank in die Halle und erkämpfte sich mit letzter Kraft ein Unentschieden. Der härtere Schlag folgte jedoch am nächsten Tag. Im Damendoppel landete unsere erste Dame Kirsten Helmsauer bei einem Umsprung so unglücklich auf ihrem linken Bein, dass sie schmerzerfüllt zu Boden sank. Wenige Tage später gab die ärztliche Diagnose Sicherheit über den bereits bestehenden Verdacht – Kreuzbandriss! Demnach fiel Kirsten also für das letzte wichtige Spielwochenende aus und wird auch zum Teil in der kommenden Saison noch schmerzlich fehlen. Wir wünschen an dieser Stelle eine gut verlaufende Operation und Reha, einen rasche Genesung und viel Durchhaltevermögen. Wir freuen uns, dich schnellstmöglich wieder in der Halle begrüßen zu können!

Dennoch wurde der mit den letzten beiden Siegen besiegelte Aufstieg bereits am Samstag mit Sekt begossen. Nach Verschnaufpause gilt es dann, sich auf die Bezirksoberliga vorzubereiten. Das Ziel für die kommende Saison steht bereits fest: auf jeden Fall die Klasse halten und den neuen Gegnern ein bisschen Schneid abkaufen!

Bild: M.Mehlich

Vizemeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg I in der Regionalliga Ost

Vizemeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg I in der Regionalliga Ost

Am Wochenende fand bei sonnigem Frühlingswetter in heimischer Halle der letzte Doppelspieltag in der Regionalliga Ost gegen die beiden Vereine TS Marktredwitz-Dörflas und die SG Gittersee auf dem Plan. Trotz Dauerverletzung des Mannschaftskapitäns Manuel Massari ging der ESV Flügelrad gegen den Tabellenletzten und –vorletzen als Favorit in beide Begegnungen. Da aufgrund der Spieltag-Ergebnisse beim Februar-Auswärtswochenende in Sachsen der Meisterschaftstitel nicht mehr möglich war, wollte man zumindest den Vizemeistertitel unter Dach und Fach bringen.

Am Samstag gegen den TS Marktredwitz-Dörflas ließ man nicht viel anbrennen und gewann sämtliche Spiele ziemlich klar. Lediglich Frank Schlosser benötigte im 2. HE einen Entscheidungssatz; wobei das Damendoppel und Dameneinzel kampflos an den ESV gingen, da sich die Gegnerin leider beim Warmspielen verletzte. So stand am Ende ein klar 8:0-Sieg zu Buche.

Auch am Sonntag gegen die ersatzgeschwächte SG Gittersee waren knappe und spannende Spiele eher die Seltenheit. Hier konnten fast ausschließlich sämtliche Spiele in zwei Sätzen gewonnen werden. Unsere Ersatzdame Tatjana Friedrich (an dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Hilfe) versuchte mit viele Raffinesse und Spielwitz das Dameneinzel irgendwie auf ihre Seite zu drehen; leider verlor „Tati“ allerdings dann doch in zwei Sätzen mit 15:21 und 17:21 gegen ihre erfahrene Gegnerin. Somit blieb dem Gegner zumindest noch ein Punkt aus dem Spieltag in dem der ESV I klar mit 7:1 siegte.

Somit sicherte sich der ESV Flügelrad I zum Abschluss der Rückrunde den Vizemeistertitel in der Regionalliga Ost. Rückblickend aufgrund der krankheits- und verletzungsbedingten Ausfälle der Topspieler sicherlich ein beachtlicher und erfolgreicher Saisonabschluss, auch wenn man am Anfang der Saison doch etwas mit dem Meistertitel geliebäugelt hatte. Nächste Saison heißt es daher gesund und verletzungsfrei bleiben, damit endlich der Meistertitel in der Regionalliga angepeilt werden kann. Weiter geht es dann erst wieder im September 2018, wo der ESV in heimischer Halle wieder auf zahlreiche unterstützende Zuschauer hofft.

Bericht: T.Nirschl

Bilder: M.Mehlich

Die „alten Hasen“ weiter auf Erfolgsspur

Die „alten Hasen“ weiter auf Erfolgsspur

Zu den Süd-Ost-Deutschen Meisterschaften der Senioren am 17./18.3.18 reisten leider nur sechs Delegierte (dafür die „Creme“ der Abteilung) bei abenteuerlichen Wetterverhältnissen mit viel Neuschnee und damit verbundener strapaziöser Fahrt.

Aber sie schlugen nach der Bayerischen wieder einmal kräftig zu. Die HD überzeugten voll, an den Einzeln muss noch gearbeitet werden.

So wurden Frank Schlosser und Stefan Tartar in der Altersklasse 035 nach hartem 3-Satz-Kampf Süd-Ostdeutscher Meister. Dem folgten als Überraschungssieger Stephan Wilde und Stefan Lechner (TSV Lauf) in O50 nach, die sich von Spiel zu Spiel steigerten und belohnt wurden.

In der Altersklasse 040 wurden Florian Körber und Sascha Firth Vizemeister im Herrendoppel, die sich letztlich im Finale dem Gegnerdoppel Sartorius/Wippich (Bamberg/Zittau) beugen mussten.

In den Herreneinzeln war das Teilnehmerfeld etwas dünn besetzt, sodass nach nur zwei Spielen im HE 035 Frank Schlosser und Stefan Tatar den dritten Platz belegten. Den gleichen Platz erreichte Florian Körber in O40.

 

Der absolute Senior der Gruppe, Lutz Sedler, der schon mit starker Erkältung angereist war, musste sich im HE 070 mit 14 Teilnehmern herumschlagen. Er konnte mit 17:21 nur einen Satz gut gestalten und ging dann mit Luftproblemen unter (9/16). Im HD hätte ein 4.Platz für die Qualifikation für die Deutsche gereicht. Leider wurde es nach einer knappen 3-Satz-Niederlage nur der 5.Platz.

Dabei sein ist eben alles. Zittau war somit bis auf das eisige Wetter die Reise wert.

 

Bericht: L.Sedler

Deutscher Meister wechselt zum ESV

Deutscher Meister wechselt zum ESV

Mit Kilian Ming-Zhe Maurer wechselt der diesjährige Deutsche Meister U15 im Einzel und Vizemeister im Doppel und Mixed zum ESV Flügelrad Nürnberg. Der 14-Jährige Nationalspieler trainiert seit 1,5 Jahren in Nürnberg am Landesleistungsstützpunkt an der Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg und ist seit 1,5 Jahres im Bundeskader des Deutschen Badminton-Verband. Durch den Umzug seiner Familie von München nach Hamburg ist Kilian auf uns aufmerksam geworden.

Bereits 2015 wurde Kilian schon einmal Deutscher Meister. Hier spielte er sich mit seinem Vereinskollegen vom TSV Neubiberg-Ottobrunn auf das goldene Podest im Jungendoppel U13. Nun ist Kilian von diesem Bundesligaverein nach Nürnberg gewechselt. Wir heißen dich hiermit ganz offiziell herzlich willkommen in unserem Team!

Bilder: Bernd Bauer

Überraschungsmedaille für Matthias Schnabel

Überraschungsmedaille für Matthias Schnabel

Matthias Schnabel holte bei den Deutschen Meisterschaften U15-U19 vom 09.-11. Februar in Gera überraschend mit seinem Partner Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg) die Bronzemedaille im Jungendoppel U17. Im Halbfinale mussten sich die beiden lediglich den letztlichen Turniersiegern geschlagen geben. Großartig! Wir sind stolz auf Dich!

Bilder: @derfotomenschphilippschemel

Die „Oldies“ vom ESV trumpften groß auf

Die „Oldies“ vom ESV trumpften groß auf

Bei den diesjährigen Bayerischen Seniorenmeisterschaften in Immenstadt zeigten die alten Herren vom ESV, was noch in ihnen steckt. Sie sammelten die meisten Titel in allen Altersklassen:

 

035 HE:

1. Stefan Tartar

2. Frank Schlosser, Niederlage nach harten 3 Satz-Spiel,was nur an der fehlenden Kraft von Frank lag.

HD:

1. Stefan Tartar/Frank Schlosser

2. Norbert Ebenhöh/Chris Jonas, ebenfalls nach 3 Sätzen, wobei letztendlich die Routine der Regionalligisten den Ausschlag gab.

 

040 HE:

1. Florian Körber, souveräner Akteur in beiden Diziplinen.

2. Sascha Firth, der trotzdem mit seiner Leistung zufrieden war. 🙂

HD:

1. Florian Körber/Sascha Firth, die ungefährdet das Spiel nach Hause brachten.

 

050 HE:

2.Stephan Wilde, der super spielte und unglücklich verlor.

HD:

2. Stephan Wilde/Stefan Lechner (TSV Lauf), die trotz 19:13 Führung im Dritten das Spiel noch verloren.

 

065 HD:

2. Lutz Sedler/Herbert Wedekind (TSV Stein), die trotz getapten Knie von Lutz das Spiel normalerweise hätten gewinnen können.

 

070 HE:

3. Lutz Sedler, der sich im HE im 2.Spiel leicht am Knie verletzte und dieses kampflos nach dem 1.Satz abgab, um wenigstens, wenn auch gehandikapt, noch das Doppel spielen zu können.

Also es war ein „geiler“ Spieltag in der Fremde, jetzt rufen die Süd-Ost-Deutschen im März in Zittau.

Gruss von Lutz!

 

Bericht: L. Sedler

ESVler bei Deutscher Meisterschaft

Neben den deutschen Topstars waren auch zwei Spieler des ESV vom 1.-4. Februar bei den Deutschen Meisterschaften O19 dabei. Vanessa Seele und Marc Schwenger fuhren nach Bielefeld und stellten sich den besten Spielern Deutschlands.

Vanessa startete in allen drei Disziplinen. Im Damendoppel schaffte sie mit ihrer Partnerin Monika Weigert einen tollen Sprung bis ins Achtelfinale, in dem sich die beiden der Paarung Olesen/Ostermeyer geschlagen geben mussten, jedoch nicht ohne einen knappen zweiten Satz zu erzwingen.

Im Einzel spielte sich Vanessa ebenfalls bis ins Achtelfinale vor. Dort traf sie auf Theresa Wurm, der sie sich leider in zwei deutlichen Sätzen geschlagen geben musste. Dennoch kann Vanessa, die nach ihrem Pfeifferschem Drüsenfieber und einer erzwungen langen Sportpause noch wieder ganz auf ihrem Leistungsniveau angekommen ist, stolz auf diesen Erfolg sein. Herzlichen Glückwunsch!

Marc Schwenger trat im Herrendoppel und im Mixed an. Gemeinsam mit seinem Bruder Max Schwenger konnte er sich ebenso ins Achtelfinale durchspielen. Leider musste die Bruderpaarung hier verletzungsbedingt aufgeben und konnte sich der Hammerpaarung Käßbauer/Pistorius nicht mehr stellen.

Im Mixed hatte Marc Julia Kunkel als Partnerin an seiner Seite. Leider trafen die beiden bereits in Runde zwei auf das namhafte Duo Zurwonne/Janssens und schieden aus dem Turnier aus.

Dennoch ist jede Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft ein besonderes Erlebnis! Wir hoffen, die beiden hatten eine tolle Zeit und eine Menge Spaß in Bielefeld!

 

Beitragsbild: Bernd Bauer

 

Der ESV bleibt Talentstützpunkt

Der ESV bleibt Talentstützpunkt

Uns erreichte die erfreuliche Nachricht, dass das DBV-Präsidium auf seiner letzten Sitzung auf Vorschlag des TSP-/NSP- Gremiums entschied, dem ESV Flügelrad für die nächsten zwei Jahre den Status als „DBV – Talentstützpunkt“ zu verleihen.
Somit bleibt der ESV Flügelrad bis zur nächsten Statusüberprüfung offizieller „Talentstützpunkt“ des Deutschen Badminton Verbandes und kann seine hervorragende Arbeit weiterführen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Trainer und Spieler!

 

ESV 1 zittert sich zum Sieg

ESV 1 zittert sich zum Sieg

Der Rückrundenauftakt der 1.Mannschaft des ESV-Flügelrad Nürnberg war alles andere als reibungslos. Zu Gast beim Aufsteiger aus Ansbach kamen die Flügelräder, wie auch schon im Hinspiel, nicht über ein 5:3 Sieg hinaus. Dabei stand der Sieg mit fünf Dreisatz-Spielen auf sehr wackeligen Beinen. Dass das Spiel schwer werden würde wusste man allerdings. Ohne Julia Fischer und Frank Schlosser konnte man nicht aus dem Vollen schöpfen. Auch der Einsatz von Manuel Massari war verletzungsbedingt nicht sicher. Mit der Last im Gepäck trotzdem einen Sieg einfahren zu müssen kamen die ESVler nicht wirklich richtig in Schwung. Im ersten Herrendoppel taten sich Tom Nirschl und Marc Schwenger gegen die stark spielenden Ansbacher Lukas Rupp und Wladislaw Kuguschew sichtlich schwer. Erst im dritten Satz dominierten sie ihre Kontrahenten.

Die Ersatzspieler Tatjana Friedrich und Angela Klaßmüller blieben trotz großartigem Einsatzes und tollem Spiel im Damendoppel leider chancenlos. Auch Manuel Massari konnte nicht seine beste Leistung abrufen und musste sich im ersten Einzel gegen Lukas Rupp im dritten Satz mit 21:23 geschlagen geben. Ein fest eingeplanter Punkt ging somit verloren, was den Sieg gefährdete. Vanessa Seele jedoch zeigte Konstanz und holte das Dameneinzel in zwei Sätzen, sowie das Mixed mit Tom Nirschl in drei Sätzen.

Ein taktisch überlegenes Spiel machte Mark Schwenger gegen Wladislaw Kuguschew. Dennoch musste er phasenweise um den Sieg bangen, denn mit großen Kampfgeist verlangte Kuguschew dem ESVler alles ab. Mit einer insgesamt durchwachsenen Leistung der Flügelräder gegen die stark aufspielenden Ansbacher, deren Publikum ihre Mannschaft noch nach vorne peitschte, kann man sich mit diesem 5:3 glücklich schätzen. Was am Ende jedoch zählt, sind wie immer nur die Punkte.

 

Bericht: Manuel Massari

Bilder: Regina Laukemann

Lukas Gunzelmann zum Bundestrainer ernannt

Lukas Gunzelmann zum Bundestrainer ernannt

Auf Vorschlag des Bundestrainers für Talentförderung Dirk Nötzel wurde Lukas Gunzelmann zum „Co-Bundeshonorartrainer für Talententwicklung“ des Deutschen Badminton Verbands ernannt. Wir sind sehr stolz auf unseren ehemaligen Jugendwart, der beim ESV Flügelrad die vorbildliche Nachwuchsförderung installiert hat und dort weiterhin sein Projekt „Badminton für Kids – Kids für Badminton“ betreut. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Karrieresprung! Wir sind gespannt, welche Wege Lukas in der Zukunft noch gehen wird und wünschen ihm auf diesen viel Erfolg!

Bild: Marcus Mehlich

Nürnberger überzeugen!

Nürnberger überzeugen!

Am vergangenen Wochenende des 13./14.01.2018 fanden in Augsburg die Südostdeutschen Einzelmeisterschaften U13-U19 statt, zu denen auch eine zehnköpfige Delegation des ESV Flügelrad reiste. Lino Degenkolb, Marco Nickl, Daniel Kroll, Michael Kroll, Matthias Schnabel, Alexander Kreß, Jens Näser und Luka Nedic sowie Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt vertraten unsere Jugend auf dem Turnier. (mehr …)

Zwei Podestplätze für den ESV Flügelrad

Zwei Podestplätze für den ESV Flügelrad

Am vergangenen Wochenende fand die Südostdeutsche Meisterschaft O19 vom 07.01 bis 08.01.2018 in Friedrichshafen statt. An dem Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft in Bielefeld traten Marc Schwenger und Vanessa Seele für den ESV Flügelrad an. Beide konnten gleich zu Beginn des Jahres mit sehr guten Leistungen überzeugen und gewannen verdient Bronze.

Mit Doppelpartner Florian Berchtenbreiter vom TV Dillingen konnte sich die Paarung Schwenger/Berchtenbreiter bis zum Halbfinale gegen die starke Konkurrenz souverän durchsetzen. Im Spiel um den Einzug in das Finale trafen die beiden bayrischen Spieler auf die späteren zweitplatzierten Baden-Württemberger David Kramer und Marco Weese von der SG Schorndorf. Gleich zu Beginn gelang der bayrischen Paarung die Führung, welche sie im weiteren Verlauf des Spiels leider nicht weiter ausbauen konnte, da die Schorndorfer sich zurückkämpften. Den ersten Satz entschieden schließlich die Kontrahenten nach der Verlängerung für sich und Schwenger/Berchtenbreiter konnten auch im zweiten Satz trotz starker Leistung nicht mehr die Oberhand gewinnen. So mussten sie sich 20:22 und 14:21 geschlagen geben, freuten sich aber dennoch über Bronze.

Trotz gesundheitlicher Beeinträchtigung durch eine starke Erkältung konnte auch Vanessa Seele sich im Einzel gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Erst im Viertelfinale hatte sie Probleme, ihre Stärken auszuspielen. Jedoch gelang ihr nach knapp über einer Stunde ein drei Satz Sieg (21:18; 15:21; 21:15) über Indira Dickhäuser von der VfB Friedrichshafen. Im Halbfinale war es dann durch das hohe Spieltempo gegen die an eins gesetzte Brid Stepper von der TV Marktheidenfeld nicht möglich, die Spielkontrolle zu erlangen. Jedoch konnte Vanessa trotz Niederlage eine sehr gute Leistung abrufen und ebenfalls mit Bronze zufrieden sein.

(Vanessa Seele, Bild: Bernd Bauer)

 

Somit qualifizierten sich Marc Schwenger und Vanessa Seele für die Deutschen Meisterschaften (01.02-04.02.2018) in Bielefeld und hoffen auf gute Resultate.

 

Bericht: V. Seele

Jahresrückblick und Auftakt in die Team Nürnberg – Förderung 2018

Jahresrückblick und Auftakt in die Team Nürnberg – Förderung 2018

Am 7. Dezember 2017 war im Marmorsaal des Presseclubs Nürnberg wieder einmal Zeit für das Resümee einer ereignisreichen Team Nürnberg – Förderperiode und den Ausblick auf das kommende, bereits fünfte Jahr des Projekts.
Rund 100 Mitglieder und Akteure des Sports im Team Nürnberg begingen ihr vierjähriges Jubiläum mit viel Information und engagiertem Austausch. Das abwechslungsreiche Programm zeigte, wie facettenreich Inhalte und Aufgaben im Bereich der Förderung leistungsstarker Nachwuchssportler und Teams sowie innovativer Bewegungs- und Sportprojekte sind.
Die Förderperiode 2017 bilanzierten Bürgermeister Dr. Klemens Gsell und Jürgen Thielemann, Leiter des städtischen SportService, gemeinsam mit dem Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1996 über 110 Meter Hürden, Florian Schwarthoff, und der Taekwondo-Athletin Roxana Nothaft. Intensiv diskutiert wurden die Bedingungen des Leistungs- und Spitzensports – sowohl aus der Perspektive der Athleten, als auch aus Perspektive der Kommune.

Erneut in der Förderperiode 2018 dabei ist das Projekt „Badminton für Kids – Kids für Badminton“, das von Lukas Gunzelmann als Projektverantwortlichem geleitet wird. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Badminton-Verband verbindet es die Sichtung, Ausbildung und weiterführende Förderung von jungen Badmintontalenten im Raum Nürnberg.

Wieder in das Team der Talente aufgenommen wurde der Nationalspieler Lino Degenkolb, der für den ESV Flügelrad Nürnberg aufschlägt.

 

Link zur Homepage: https://www.nuernberg.de/internet/team_nuernberg/

Bildrecht: Roland Fengler / Stadt Nürnberg

Bericht: L. Gunzelmann

Die 1. Mannschaft erobert Tabellenplatz 2

Ein souveränes Wochenende hat die 1.Mannschaft am 11./12. November vor heimischen Publikum gegen die Gäste aus Unterdürrbach und Bamberg hinter sich gebracht. Am Samstag war die Mannschaft des TV1862 Unterdürrbach zu Gast in der Heinz-Wieland-Halle. Im ersten HD standen erstmals Thomas Nirschl und Frank Schlosser gemeinsam auf dem feld, die das Spiel sicher für sich entscheiden konnten. Die Damen Vanessa Seele und Julia Fischer mussten jedoch den Gegnerinnen zum Sieg gratulieren, womit es nach den ersten beiden Spielen 1:1 stand. Die restlichen Spiele wurden sicher in 2 Sätzen heimgefahren, was am Ende einen unverhofften 7:1-Sieg für den ESV brachte.

Am Sonntag stand der Tabellenzweite vom BV Bamberg auf dem Feld. Nach langen Überlegungen entschied man sich für eine taktische Klügelei und veränderte erneut die Aufstellungen. Das 1. HD Nirschl/Massari konnte klar als Sieger vom Platz gehen. Das DD musste mit einer angeschlagenen Vanessa Seele leider erneut die Niederlage hinnehmen. Manuel Massari im 1. HE ließ seinem Gegner kaum die Möglichkeit, ein Spiel aufzubauen und ging als deutlicher Sieger nach 2 Sätzen aus dem Spiel. Julia Fischer feierte ihr Debüt im DE mit einem toll erkämpften 3-Satz-Sieg. Währenddessen konnte auch das aus taktischen Gründen neu formierte Mixed aus Tom Nirschl und Vanessa Seele einen Sieg gegen das gegenerische Mixed einfahren. Lediglich Marc Schwenger musste sich danach noch einem starken Adam Lam geschlagen geben. Am Ende hieß es dennoch 6:2 für den ESV Flügelrad 1, der ein erfolgreiches Spielwochenende mit 4 Punkten und dem neu errungenen zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Südost-Ost feiert.

Bericht: S. Tatar

 

An dieser Stelle danken wir einem unserer treuesten Fans, der normalerweise die wunderbaren Bilder schießt… Mit Krücken und frisch operiertem Knie ließ es sich Marcus Mehlich am Sonntag nicht nehmen, die Mannschaft in der Halle anzufeuern. Wir freuen uns schon darauf, dass du bald wieder neben dem Feld deine Paparazzi-Position einnehmen kannst! Darüber freut sich natürlich auch der Pressewart :-)… Gute Besserung an dich!

Staus-Quo der 6. Mannschaft

Das Ergebnis der Vorrunde kann sich sehen lassen. Mannschaft 6 erobert Platz 3 in der stark mit guten Mannschaften besetzten Bezirksklasse A-Ost mit 8:6 Punkten. Wobei es auch einen kräftigen Aussetzer gegen den Tabellenletzten TSV 1846 Nürnberg IV mit 0:8 gab. Dabei darf aber nicht unerwähnt bleiben, dass die Mannschaft mit nur einer Dame und zwei Ersatzherren antreten musste. Es gab aber auch souveräne Siege z.B. in Hersbruck mit 8:0, dafür am nächsten Tag eine Niederlage mit 6:2 beim Tabellenzweiten Frankonia Nürnberg 1. Die beiden letzten Heimspiele dagegen wurden wieder überzeugend gegen Möhrendorf 2 mit 6:2 und gegen den mit Ersatz antretenden Tabellenführer TV Erlangen 2 mit einem beachtlichen 4:4 abgeschlossen. Zu erwähnen wäre aber auch hier, dass der überragende Ersatzspieler Björn Viehweger, der früher schon höherklassig gespielt hat, allein 4 Siege verzeichnen konnte und somit derzeit der Garant für den 3.Tabellenplatz ist.

Wenn die Ups and Downs sich abstellen lassen und vor allem die Mannschaft mit einem festen Stamm regelmässig antreten kann, sollte die Saison mit einem äußerst positiven Abschluss enden. Platz 2 oder 3 so lautet die vorsichtige Prognose der Mannschaftsführer.

 

Bericht: L. Sedler

Die dritte Mannschaft zieht Bilanz

Nach dem 7. Spieltag kann die dritte Mannschaft bestehend aus Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Joachim Lenhardt, Fabian Freund, Matthias Schnabel und Mannschaftsführer Darren Wilde, auf eine bisher zufriedenstellende Runde zurückblicken.

Die Mannschaft gab bisher 2 Spiele ab, im Derby gegen die zweite Mannschaft des eigenen Vereins und gegen den TSV Lauf. Auch hier zeigte das Team wie immer vollen Einsatz und verlor entscheidende Spiele nur sehr knapp. Nach einem 4:4 gegen Veitshöchheim, bei dem die Mannschaft nicht ihr volles Potenzial zeigte, gelang am Folgetag eine Sensation. Mit einem Unentschieden gegen Marktheidenfeld konnte man als bisher einzige Mannschaft dem derzeitigen Tabellenführer einen Punkt abnehmen. Mit 3 Siegen über die Gegner aus dem Umland – ASV Niederndorf, TV 1846 Nürnberg und Siemens Erlangen – stand die dritte Mannschaft zeitweise sogar vor der vereinseigenen Zweiten.

Mit 8:6 Punkten und dem 4. Tabellenplatz liegt die Mannschaft derzeit nur eine Platzierung hinter der zweiten Mannschaft des ESV. Ob man diesen Platz verteidigen kann, wird sich in vier Wochen beim letzten Punktspielwochenende der Hinrunde gegen starke Mannschaften aus Aschaffenburg und Bayreuth klären. Dort hoffentlich wieder mit kompletter Besetzung, da Matthias dieses Wochenende durch seine Teilnahme bei den deutschen Ranglisten der Jugend leider nicht mit auf dem Platz stehen konnte.

 

Bericht: D. Wilde

ESV mit Sieg gegen Dresden und Niederlage gegen Leipzig

ESV mit Sieg gegen Dresden und Niederlage gegen Leipzig

Ein lachendes und ein weinendes Auge bleibt mit Blick auf das Regionalliga-Wochenende am 14./15.10.17. Während sich die 1. Mannschaft im Heimspiel am Samstag noch einen knappen 5:3-Sieg gegen Dresden erkämpfte, musste sie sich am Sonntagmorgen an selber Stelle gegen Leipzig ebenso knapp mit 3:5 geschlagen geben.

Bereits im Lauf der Woche ereilte das Team um Kapitän Manuel Massari die schlechte Nachricht, dass Tom Nirschl, der noch an einer hartnäckigen Bakterienerkrankung laboriert, nicht zur Verfügung stehen wird. Dennoch konnten am Samstag im ersten Herrendoppel Manu und Marc mit einer starken Vorstellung über drei Sätze den ersten Punkt einfahren. Leider war sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel nicht in Bestform, so dass man mit 1:2 in die Einzel ging. Hier zeigte Vanessa Seele einmal mehr ihre Klasse und drehte nach gewonnenem ersten den zweiten Satz noch zu ihren Gunsten. Manuel im ersten Herreneinzel folgte mit einer taktisch cleveren Vorstellung, indem er nach hartem und erfolgreichem ersten Satz den zweiten letztlich abgab um Kräfte zu sparen. So konnte er im dritten Satz noch mal auf dem Vollen schöpfen und gewann. Damit lag der ESV wieder in Führung. Marc Schwenger baute die Führung im zweiten Einzel souverän auf 4:2 aus, das Mixed ging im Anschluss jedoch an den Gegner. So lag es an Stefan Tatar im dritten Einzel, den Siegpunkt einzufahren, was ihm in einem sehenswerten Fight gelang. Die weiße Mannschaftsweste war gewahrt.

Am Sonntag gegen Leipzig hieß der Spielstand nach den Doppeln erneut 1:2 gegen den ESV. Das erste Herrendoppel siegte völlig ungefährdet, das Damendoppel hatte nach verlorenem ersten gegen Ende des zweiten Satzes Oberwasser, konnte dann jedoch die entscheidenden Punkte nicht setzen. Frank und Stefan im zweiten Herrendoppeln zeigten sich gegenüber dem Vortag zwar verbessert, ohne dass es gelang, ausreichend Druck auf die Gegner aufzubauen. Vanessa holte souverän das 2:2 im Dameneinzel. Manu musste leider seinem Einsatz am Vortag und einer Erkrankung während der Woche Tribut zollen, und auch Marc im zweiten Herreneinzel musste seinem Gegner am Ende gratulieren. Als dann auch noch das Mixed denkbar knapp mit 19:21 im dritten Satz unterlag, war die erste Saisonniederlage besiegelt. Immerhin bestätigte Stefan Tatar im dritten Herreneinzel seine aktuell gute Einzelform.

Insgesamt zeichnet sich ab, dass die Leistungsdichte in der Regionalliga Süd-Ost Ost diese Saison relativ eng ist, insbesondere zwischen den Teams im oberen und mittleren Tabellenbereich. Der ESV belegt nun vier Wochen lang Rang 4, dann geht es am 11./12.11. mit zwei Heimspielen gegen Unterdürrbach und Bamberg weiter.

 

Bericht: F. Schlosser

Einen Dank an Marcus Mehlich für die tollen Bilder!

Mühsamer Saisonstart für den ESV Flügelrad 1

Mühsamer Saisonstart für den ESV Flügelrad 1

Zum Saisonauftakt stolpert sich der ESV Flügelrad 1 im Mittelfrankenderby gegen Ansbach zu einem 5:3 Heimsieg. Dabei kann sich der ESV 1 glücklich schätzen, denn es hätte anders ausgehen können.

 

Der sich stark präsentierende Aufsteiger TSV 1860 Ansbach spielte zu Beginn der Punkterunde 2017/18 gegen eine angeschlagene 1. Mannschaft des ESV Flügelrad. Leistungsträger Tom Nirschl war nur bedingt einsatzbereit, weil er sich bei der Altersklassen-WM in Indien ein exotisches Bakterium eingefangen hatte und bis Freitag Antibiotikum schluckte. Trotzdem konnte er zusammen mit Manuel Massari das erste Doppel souverän einfahren. Damit war sein Dienst jedoch für diesen Tag abgeleistet. Die erste Dame Vanessa Seele tat sich ebenfalls extrem schwer. Nach einer sechswöchigen Sportpause aufgrund Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte sie erst eine Woche vor Saisonstart wieder den Schläger in die Hand nehmen. Dies machte sich auch im Damendoppel bemerkbar, in dem sich die ESV-Frauen gegen die starken Damen aus Ansbach sichtlich schwertaten. So gingen sie im dritten Satz mit 27:25 dennoch als glückliche Sieger vom Feld.

 

Bild: M:Mehlich

 

Leider konnten Frank Schlosser und Marc Schwenger im zweiten Doppel die 2:0-Führung nicht ausbauen, das Zusammenspiel der beiden Herren war eher suboptimal. Manuel Massari fuhr im ersten Einzel nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Lukas Rupp einen klaren Sieg ein. Im Dameneinzel erspielte sich Vanessa Seele gegen Nina Buckel einen hart umkäpften Dreisatzsieg. Dabei war bis zum Schluss fraglich, ob sie das Match gesundheitlich überhaupt durchspielen konnte.

 

Bild: M. Mehlich

 

Den fünften Punkt holten Julia Fischer und Frank Schlosser im Mixed. Sie spielten unglaublich stark auf und liesen schließlich keine Zweifel mehr aufkommen, wer der Herr im Hause war. Zum Glück, denn das zweite und das dritte Herreneinzel gingen mehr oder weniger unglücklich an die Gäste. Mit den ersten zwei Punkten im Gepäck wird die Mannschaft sicherlich etwas fitter in die nächsten Heimspiele gegen Dresden und Leipzig gehen. Das erscheint umso wichtiger wenn man bedenkt, dass diese schon die Richtung für den weitern Verlauf der diesjährigen Regionalligasaison weisen könnten.

 

Bericht: M. Massari

Merken

Merken

Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Der Start in die neue Saison verlief für die 4. Mannschaft äußerst erfolgreich. Vor der Begegnung wurde nur kurz über den bitteren Abstieg gesprochen, dann war das neue Ziel schon wieder im Vordergrund: Der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga! Das auf den ersten Blick sehr eindeutige Ergebnis von 8:0 gegen Ansbach 3 bestärkte die Aspirationen. Auf die einzelnen Spiele geschaut, lief aber nicht alles so rund wie es der glatte Sieg vermuten lässt. In den drei Doppeln brauchten alle ESVler noch etwas Eingewöhnungszeit. So konnte man nicht so souverän und sicher auftreten wie es der Plan eigentlich vorsah. In den Einzeln spielten sich jedoch alle zunehmend warm und es lief rasch besser, sodass diese vier Punkte schon sicherer auf das ESV-Konto gingen. Vor allem das Mixed mit Mara Massari und Stefan Unterburger lieferte ein sehr schönes, stabiles und taktisches Match. Wir freuen uns auf mehr und hoffen auf weitere wichtige Punkte um den Aufstieg!

 

Bericht: A. Birke

Durchwachsener Start für ESV 5

Wahltag, 10:00 Uhr morgens: Das ESV-Team um Mannschaftsführerin Ana ist zu Gast beim TSV 1846 Nürnberg und startet als Aufsteiger in die Saison der Bezirksliga Nord.

 

Voller Elan starten direkt alle drei Doppelpaarungen in ihre Spiele. Thorsten und Alex geben sich im HD1 die Ehre, ziehen trotz gutem Spiel jedoch den Kürzeren. Auch Matthias und Flo müssen den Punkt bei den Gastgebern lassen. Ana und Moni haben es auch nicht leicht. In einem harten 3-Satz-Match können sie leider auch keinen Punkt für den ESV holen. Zwischenstand nach den Doppeln bereits: 0:3 Rückstand. Alex und Flo zeigen ihr Können in den Einzeln, müssen sich aber dennoch gegen die stark auftretenden Gegner Agung und Rouven geschlagen geben. Matthias und Moni können nicht Oberhand gewinnen und geben auch das Mixed ab.

 

Um den Titel „King of the Match“ macht sich schließlich Thorsten verdient. Er konnte durch seinen Auftritt in einem spannenden Dreisatzspiel gegen Igor überzeugen und sicherte der Mannschaft so den Ehrenpunkt. Parallel lief noch das Dameneinzel, in dem sich Ana und Hedwig nichts schenkten. Nachdem der erste Satz an Ana ging, konnte sich Hedwig im zweiten zurückkämpfen und auch im entscheidenden dritten Satz die Oberhand behalten. Somit gewinnt der ESV 5 im ersten Auswärtsspiel der Saison mit 1:7 leider nur an Erfahrung. Weiter geht’s am 14.10. zu Hause gegen die SGS Erlangen.

 

Bericht: A. Shatova

Nürnberger Stadtmeisterschaft 2017 – 3 Titel für den ESV

Nürnberger Stadtmeisterschaft 2017 – 3 Titel für den ESV

Auch in diesem Jahr sollte die Nürnberger Stadtmeisterschaft wieder zu einem riesen Event werden und für alle Teilnehmer ein tolles und kurzweiliges Turnier darstellen. Wie bereits 2016 war das Teilnehmerfeld mit über 200 Meldungen von 188 Spielern enorm groß und stark besetzt. In drei Spielklassen wurden insgesamt 15 Stadtmeister gekürt, erstmals bestachen darunter auch die Nachwuchstalente unserer Abteilung.

(mehr …)

Drei dritte Plätze auf den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften

Drei dritte Plätze auf den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften

Am 10. und 11. Juni nahm eine bunte Truppe aus verschiedenen Leistungsklassen des ESV an den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften teil. In allen gemeldeten Disziplinen konnten die ESV’ler persönliche Erfolge erzielen.

Im Herreneinzel A erspielte sich Stefan Tatar den dritten Platz und erreichte im Mixed A zusammen mit Hanna Z. vom TSV Lauf das Viertelfinale. Im Damendoppel A erreichte Ana Schatova, ebenfalls mit Hanna Z., den dritten Platz.

Im stark besetzten Herrendoppel A war die Meldezahl des ESV etwas dichter und mit Darren Wilde, der zusammen mit Hannes Gerberich vom TSV Freystadt auf Setzplatz 1 geführt wurde, die Erwartungen auch hoch. Gesundheitlich leicht angeschlagen konnten Sie diesen Druck aber nicht standhalten und mussten sich mit Platz 3 zufriedengeben. Als Außenseiter in diesem Feld hatten es Stephan Wilde und Stephan Unterburger bereits in der Gruppenphase mit den späteren Finalisten und dreifachen Serienstadtmeister in Folge vom TSV Ansbach zu tun und mussten gleich zu Beginn eine Niederlage einstecken. Nach dem die beiden gegen die weiteren Gruppengegner aber stark aufspielten und unter anderem auch Vereinskollegen Stefan Tatar (mit Rainer Stötzer/TSV Lauf) am Weiterkommen hinderten, konnten sie sich unerwartet für die Hauptrunde qualifizieren. Im Viertelfinale mussten die beiden sich dann aber der deutlich stärkeren Paarung aus Marktheidenfeld geschlagen geben, welche im Anschluss auch gegen die an Nummer 1 gesetzten Darren und Hannes gewannen und im Finale standen.

Bericht: S. Unterburger

ESV auf dem Erlanger Sommerturnier

ESV auf dem Erlanger Sommerturnier

Auf dem Erlangener Sommerturnier konnten die Teilnehmer des ESV Flügelrad Nürnberg allesamt Podestplätze erreichen. Besonders Thorsten Paulus konnte in der B-Gruppe Erfolge verzeichnen. Im Herreneinzel und im Mixed zusammen mit Annette Wiedmann (TSV Stein) stand er auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Im Herrendoppel erreichte er zusammen mit Walter Friedl vom SV Burggrafenhof ebenfalls das Finale, wo die beiden sich allerdings äußerst knapp geschlagen geben mussten.

Im Herreneinzel A erwischte Stephan Wilde einen unglücklichen Start und verpasste somit den Einzug in die Hauptrunde. Er gewann dann letztendlich souverän die Trostrunde. Mit Stephan Unterburger trat er auch im Herrendoppel A. Als Gruppenerster schafften Sie es in die Hauptrunde, wo man sich im Halbfinale gegen Menzel/Rückert schwertat, das Spiel aber nochmal drehen konnte und ins Finale einzog. Dort wartete wieder die Paarung Petrasch/Scholz, die man bereits in der Gruppenphase in drei anstrengenden Sätzen besiegen konnte. Im Finale ließ dann aber Konzentration und Kondition etwas nach und die beiden konnten den Erfolg aus der Gruppe nicht wiederholen.

Im Damendoppel A gab es leider wenige Meldungen, weswegen ein Gruppensystem mit Hin- und Rückrunde ausgespielt wurde, was nicht minder Spannend war. Erst im letzten Spiel konnten Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt die Entscheidung herbeiführen und sich somit Platz 1 sichern. Sie gewannen mit 22-20, 12-21, 19-21 gegen Ana Schatova und Silke Kimberger (TV 1848 Erlangen) die sich Platz 2 sicherten.

Durch die vielen hervorragenden Einzelleistungen und Podestplätze konnte sich der ESV in der Mannschaftswertung des Turnieres Platz 3 sichern.

 

Bericht: S. Unterburger

Bezirkspokal 2017

Bezirkspokal 2017

Mit einer Mannschaft hat der ESV Flügelrad Nürnberg am Bezirkspokal 2017 des Bezirkes Mittelfranken teilgenommen. In der Pokalrunde, die mit Kleinmannschaften bestehend aus mindestens 3 Herren und einer Dame ausgetragen werden, hatte der ESV in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde wurde uns die Mannschaft des DJK Schwabach zugelost, erfreulicherweise mit Heimrecht für den ESV.

 

Begonnen wurde die Partie, für die wir uns an einem Mittwochabend während des Trainings verabredet hatten, mit dem Doppeldisziplinen. Während man das Herrendoppel in zwei Sätzen an DJK Schwabach abgegeben musste, gestaltete sich das Mixed spannender. Nach dem Gewinn des ersten Satzes in der Verlängerung konnten Ana Sch. und Stephan U. ihre Matchbälle im zweiten Satz leider nicht verwandeln und mussten sich auch im dritten Satz knapp mit 22:20 23:25 und 19:21 geschlagen geben.

 

Alex ist innerhalb weniger Stunden vor Spielbeginn eingesprungen und hat es damit überhaupt möglich gemacht, dass die Partie noch ausgetragen werden konnte. Leider hatte er noch etwas Jetlag von der kurzfristigen Anreise 😉 und konnte seinem Gegner im ersten Herreneinzel keine Gegenwehr bieten. Dafür spielte Stephan W. im zweiten Herreneinzel stark auf und rang einen ehemaligen Vereinskollegen in zwei Sätzen nieder. Stephan U. konnte in der für ihn eher ungewohnten Einzeldisziplin ebenfalls gewinnen und so war der ESV plötzlich wieder mit 2:3 dran. Ana, die an diesem Abend die meisten Sätze und Spielpunkte spielte, holte nach einem langen Dreisatzspiel den ersehnten Ausgleich zum 3 zu 3.

Stephan W. siegreich gegen einen Altbekannten

Und dann wurde es nochmal richtig spannend: Mit 3:3 in den Spielen und 7:7 in den Sätzen mussten die einzelnen Spielpunkte ausgezählt werden. Auch wenn wir hier mit 246 zu 274 Punkten das Nachsehen hatten, waren wir alle durchwegs zufrieden mit unseren Spielen und erfreuten uns an der guten Stimmung in der Halle. Bei ein paar Bierchen und weiteren Trainingsspiele mit den Schwabacher Gästen ließen wir den Abend ausklingen.

Jeder Punkt zählt…

 

Bericht: S. Unterburger

Merken

Merken

3 x Bronze bei der Deutschen Altersklassenmeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg

3 x Bronze bei der Deutschen Altersklassenmeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg

Am heißesten Mai-Wochenende fanden vom Freitag, 26. bis Sonntag, 28. Mai 2017 die Deutschen Altersklassenmeisterschaften in Solingen statt. Somit hatten die „Oldies“ nicht nur mit anstrengenden Spielen zu kämpfen, sondern mussten auch der enormen Hitze in der Turnhalle trotzen.

 

Am Freitag fanden alle Einzel statt, indem die ESV-Teilnehmer Stefan Tatar (O35) und Florian Körber (O40) teilnahmen. Stefan hatte leider kein Losglück und musste sich gleich in der 1. Runde dem späteren Vizemeister Ronald Huber geschlagen geben. Florian Körber kämpfte sich ins Viertelfinale vor und musste sich hier ebenfalls dem souveränen späteren Deutschen Meister und aktuellem Vize-Europameister 2016 (O35) Thorsten Hukriede geschlagen geben.

 

Die Doppel wurden am Samstag ausgetragen, wo sich Florian Körber und Sascha Firth in der Altersklasse O40 nach zwei Dreisatz-Siegen bis ins Halbfinale durchkämpfen. Dort unterlagen sie sehr unglücklich in einem sehr knappen Match mit 21:19, 18:21 und 19:21 den späteren Dt. Vizemeistern. Stefan Tatar hatte mit Partner Peter Pinzer abermals viel Pech in der Auslosung und musste sich in einem relativ engen Spiel mit 16:21, 22:20 und 16:21 den späteren Halbfinalisten Steffen Hornig/Arnd Vetters geschlagen geben. Thomas Nirschl greifte ebenfalls im Herrendoppel eine Altersklasse tiefer (O35) mit dem jüngeren Partner Felix Hoffmann (TSV Neubiberg) ins Turniergeschehen ein. Nach klaren Siegen in den ersten beiden Spielen stand man sich leider bereits im Halbfinale den aktuellen Europameistern (O35) Thorsten Hukriede/Hendrik Westermeyer gegenüber. Nachdem bis Mitte des 1. Satzes das Spiel ausgeglichen gestaltet werden konnte, verlor man nach der 1. Pause leider komplett den Faden und fand nie mehr ins Spiel, so dass letztlich eine enttäuschende, relativ klare Niederlage und der 3. Platz zu Buche standen.

 

Am Sonntag wurde dann noch die letzte Disziplin, das Mixed ausgetragen, wo der einzige ESV-Teilnehmer Thomas Nirschl durch eine Spielerverletzung kurzfristig im Mixed O40 teilnehmen konnte. Nachdem die beiden ersten Runden mit Partnerin Silke Schneider (TSG Dossenheim) gut gemeistert wurden, stand man leider durch eine unglückliche Auslosung bereits im Halbfinale in einem vorgezogenen Finale den Topgesetzten Michaela und Thorsten Hukriede gegenüber. In einen ausgeglichenen, spannenden und hochklassigen Match musste man sich leider äußerst knapp den späteren Deutschen Meistern mit 21:14, 9:21 und 18:21 geschlagen geben, so dass letztlich erneut die Bronzemedaille für Thomas erreicht wurde.

 

Mit den Halbfinal-Teilnahmen sicherte man sich die Möglichkeit, an den Weltmeisterschaften der Altersklassen O35-O75, die vom 11.-17. September 2017 in Cochin (Indien) stattfinden, teilzunehmen. Falls der Deutsche Badminton Verband die ESV-Teilnehmer nominiert, werden Thomas, Florian und Sascha die einmalige Möglichkeit nutzen und in Indien an den Start gehen. Bis dahin heißt es, den Fitnesszustand in den kommenden Sommermonaten nochmal erneut zu steigern um gut vorbereitet bei den Altersklassen-Weltmeisterschaften 2017 auf Medaillenjagd gehen zu können.

 

Bericht: T. Nirschl

Merken

Ziel verfehlt!

Ziel verfehlt!

Nach dem bayerischen und dem südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaftstitel, reichte es in Mülheim an der Ruhr nur zu Platz 5 auf der Deutschen Meisterschaft der Schülermannschaften. Jedoch musste man ohne die Nummer 1 der Herren, Matthias Schnabel, die Anreise einplanen. (mehr …)

U11 und U13 erfolgreich auf der Nordbayerischen Regionalrangliste

Am Wochenende des 29./30. April fand die zweite nordbayerische Regionalrangliste in
Großwallstadt statt, wobei die ESV-Jugend nur am Samstag aktiv war. Besonders in den
Altersklassen U11 und U13 präsentierte sich unser Nachwuchs erfolgreich.
Im U11 Jungen-Einzel konnte sich Lukas Rutz im Finale gegen seinen Teamkollegen Lenny Strößler mit 21:16, 21:13 durchsetzen. Elijah Brummer, der bereits früh gegen Lenny verlor, belegte am Ende den 8. und Chen Zhu den 12. Platz. Dabei ist hervorzuheben, dass er aufgrund seines jungen Alters noch U9 hätte spielen können und dennoch in der höheren Altersklasse antrat. Im Mädchen-Einzel U11 konnte Sarah Nickel ihrer Favoritenrolle gerecht werden und marschierte ohne Satzverlust aufs
Siegertreppchen.

In JE U13 erreichte Marco Nickel den 1. Platz und besiegte im Finale Felix Knödel mit 21:17,21:6. Dieser konnte sich zuvor in einem dramatischen Match gegen seinen Kontrahenten Felix Hartmann durchsetzen. Noah Brummer, der sich im Viertelfinale Marco Nickel (17:21,16:21) geschlagen geben musste, wurde schließlich 5. Mila Nedic wurde in ME 8., konnte jedoch im Doppel mit ihrer Partnerin Anita Kuguschew den 2. Platz erreichen. Felix wurde im Doppel mit seinem Partner Joshua Jin 1. und bestätigte somit seine Stärke im Doppel.
In der Altersklasse U17 konnten Alexander Kreß und Michael Kroll den 2. Platz erreichen und mussten sich nur der an 1 gesetzten Paarung Kilian Schwanitz/Luis Schwanitz mit 14:21,6:21 geschlagen geben. Im JE konnte Michael Kroll den 3. Platz erspielen. Alexander Kreß wurde nach hartem Kampf 5.
Alles in allem kann man auf ein erfolgreiches Wochenende für den ESV zurückblicken, der den jungen Spielern erneut viel Spaß an ihrem Sport bereitete.

 

Bericht: A. Kreß

Nachbetrachtung zur südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler

Nachbetrachtung zur südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler

Abseits des ergebnistechnischen Berichts, den Lukki (der nicht dabei war) verfasste, möchte ich hier mal meine Eindrücke und Erlebnisse beim „Ausflug“ zum und beim Turnier in Annaberg-Buchholz wiedergeben.

 

Schon auf der 3-stündigen Hinfahrt hatte ich sofort das Gefühl, dass ich es mit unserer 1. Schülermannschaft mit einer in sich geschlossenen, kameradschaftlichen und hochmotivierten Truppe zu tun hatte, die fest entschlossen war, auf keinen Fall ohne Erfolg wieder nach Hause zu fahren.

Daumen hoch fürs Nürnberg Team!

Am Ziel, einer Jugendherberge, angekommen gab es dann Abendessen (es war schon 19.00 Uhr), danach wurde noch etwas Fußball von einigen Jungs gespielt, andere unterhielten sich noch bis es dann auch schon Zeit war, auf die Zimmer zu gehen.

Am nächsten Morgen, dem 1. Spieltag, konnte es die Mannschaft (inkl. zweier Mädchen natürlich) nach dem Frühstück kaum erwarten die 17 km vom Quartier zur Halle hinter sich gebracht zu haben, damit es endlich losgehen konnte.

Für mich war hochinteressant zu verfolgen, wie unter der Leitung von Jens Näser und der gesamten Truppe die Mannschaftsaufstellung und der Spielplan erstellt wurden.

Als es dann endlich losging und wir in eine Gruppe mit dem Baden-Württemberg-Meister und dem zweiten von Sachsen gelost wurden, hatte ich nach dem ersten Ballwechsel sofort das Gefühl, dass keiner von uns gewillt war auch nur einen Punkt zu verschenken.

In beiden Partien gingen wir auf die Schnelle jeweils mit 5:0 in Führung und hatten damit beide Konkurrenzen frühzeitig für uns entschieden und das Halbfinale erreicht. Dass wir im ersten Spiel dann noch 2 Niederlagen hinnehmen mussten und dadurch „nur“ 6:2 gewannen, wurmte zwar die beteiligten Spieler etwas, aber es war unerheblich.

Eine Partie möchte ich aus diesem Spiel noch erwähnen, weil sie zeigt, wieviel Teamgeist in der Truppe steckt. Als Luka sein Einzel spielte und den 1. Satz gewann, verlor er im „Zweiten“ den Faden und den Satz. Als er im „Dritten“ eigentlich schon aussichtslos zurück lag und zudem völlig die Nerven verlor, griff die Truppe von der Tribüne aus ein und trieb Luka durch Anfeuerung von Punkt zu Punkt. Luka packte sein Kämpferherz aus und gewann noch 29:27!

Luka Nedic in Aktion

Dass Luka am Ende des Turniers auch noch der erfolgreichste Spieler mit 7 Siegen in 7 Spielen war, sollte aber trotzdem nur als Randnotiz vermerkt werden, da wir ja ein Team sind und den Mannschaftserfolg anstrebten.

 

Der Sachsen-Zweite im 2. Gruppenspiel war, um ehrlich zu sein, kein Prüfstein für uns und wir gewannen 8:0.

Nachdem dass Kampfgericht entschied, das Halbfinale noch am selbigen Tag auszutragen, kam uns dies sehr gelegen, da wir allesamt gutgelaunt, voller Tatendrang und extrem euphorisch waren. Da kam uns der Sachsen-Meister als Gegner gerade recht, obwohl wir etwas vorgewarnt waren, da dieser gegen unseren Dauerrivalen aus Neubiburg „nur“ 3:5 verlor.

Doch dem Siegeswillen, den die Mädel`s und Jung`s an diesem Tag zeigten, hatten sie nichts entgegen zu setzen. Wir siegten ohne Satzverlust 8:0. Damit war nicht nur die Endspielteilnahme für den nächsten Tag erreicht, sondern auch schon die „Quali“ für die Deutsche Meisterschaft gesichert.

 

Am Abend haben wir beschlossen in eine Pizzeria zur fahren, uns für den nächsten Tag zu stärken und bei guter Laune, viel Spaß und Lachen den erfolgreichen Tag ausklingen zu lassen. Eines haben wir uns an diesem Abend noch gemeinsam versprochen, nämlich dass wir jetzt alles wollen und nichts unversucht lassen um die Meisterschaft zu gewinnen.

Zurück in der Unterkunft ließ ich den Tag für mich nochmal Revue passieren und musste feststellen, dass diese Mannschaft außer Bus-Fahren einfach alles kann. Sie kann super Badminton spielen, sie kann sich organisieren, sie kann sich gegenseitig coachen und sie kann sich benehmen. Wenn ich gesehen habe, wie sich bei den Spielen anderer Teams ständig 2,3,4 Trainer und Betreuer um die Felder herum aufhielten und in den Pausen auf die Spieler einredeten, dann war es bei uns regelrecht wohltuend mit anzusehen, wie die Mannschaft das völlig unaufgeregt selbstständig regelt, in dem sich immer einer oder eine die nicht gerade nicht im Einsatz war um das Coaching kümmerte. Das klappte super. Dies ist sich auch der Erfahrung geschuldet, die diese Spieler auf diesem Niveau schon mitbringen.

 

Der Sonntag begann dann mit dem Endspiel gegen unsere „Freunde“ aus Neubiburg und er begann anders, als wir es gewohnt waren und es uns vorgestellt hatten. Im Nu lagen wir 0:2 hinten.

In einem hochklassigen und dramatischen Match verlor unser HD mit Jens und Matthias gegen Blaumoser und U-15 Nationalspieler Kilian Maurer im 3. Satz 22:24. Gleichzeitig verlor unser DD mit Milena und Kirsten nach ebenfalls großer Gegenwehr in 2 Sätzen. Das 2. HD gewannen Daniel und Luka in 2 Sätzen und brachten uns wieder ins Spiel zurück.

Als im DE Milena den 1. Satz abgab, sich im zweiten den Oberschenkel zerrte und so gehandicapt das Spiel verlor, lagen wir wieder 1:3 hinten. Dann stand das 1. HE zwischen Matthias und dem für mich alles überragenden Top-Spieler Kilian Maurer an. Eigentlich durften wir nicht verlieren, das wäre die Entscheidung gewesen. Aber ich hatte wenig Hoffnung. Doch da kannte ich Matthias eben doch noch nicht gut genug. Der fegte den Nationalspieler im 1. Satz mit 21:7 regelrecht vom Feld. Um ehrlich zu sein, muss man schon anmerken, dass Kilian im 1. Satz Fehler ohne Ende produzierte, was Matthias nach dem Spiel auch so eingestand. Der 2. Satz wurde zur Dramatik pur. Matthias spielte weiter groß auf und führte 14:7 bis plötzlich der Faden riss. Er musste 9 Punkte in Serie gegen sich nehmen und lag nun 15:16 hinten. Dann bäumte er sich nochmal auf und konnte das Ruder nochmal herumreißen und gewann letztendlich 21:19. Das war das 2:3 und wir waren wieder dran.

Matthias Schnabel

Das 2. Und 3. HE waren von uns fest als Siege eingerechnet und so kam es dann auch. Luka und Jens gewannen jeweils in 2 Sätzen und es stand 4:3 für uns.

Jens Näser , Foto: Agung Wulandoko

Jetzt stand nur noch das MX aus.

Für den Fall, dass wir das MX verlieren würden, begannen wir schon mit dem Zählen der Sätze und kamen zu dem Ergebnis, dass wir einen Satz vorne waren und eigentlich schon gewonnen hatten.

Das MX haben Kirsten und Daniel dann tatsächlich, wenn auch etwas überraschend verloren, aber „nur“ in 3 Sätzen, so dass wir letztendlich beim Spielstand 4:4 und einem Satzverhältnis von 10:8 der Sieger waren.

Kirsten Helmsauer, Foto: Bernd Bauer

Letztlich bleibt zu bemerken, dass es ein klasse Wochenende mit einer klasse Mannschaft war, von der es keinen Einzelnen herauszuheben gilt. Jeder und Jede waren für diesen Erfolg gleich wichtig.

Milena so wie Kirsten

Jens wie Matthias

Daniel und Luka wie Lino

 

Ich kann nur jedem unserer Nachwuchsspieler raten, sich mächtig ins Zeug zu legen, um einen der freien Plätze, die durch das Ausscheiden von Kirsten, Matthias und Jens entstehen, zu ergattern.

Man kann stolz sein in dieser Truppe mitspielen zu dürfen!

 

Viel Erfolg bei der „Deutschen“ wünscht Harald…

 

Bericht: H. Bausch

Merken

Merken

Merken

ESV 5 schafft Aufstieg!

Zu Beginn der Saison hatte sich der ESV 5 fest vorgenommen in die Bezirksliga aufzusteigen, nachdem man letzte Saison den Aufstieg knapp verpasst hat.

Trotz aller Bemühungen trat die Mannschaft oft ersatzgeschwächt zu den Spieltagen an. Dennoch gewann die 5. Mannschaft – mit Ausnahme eines Unentschiedens gegen Hersbruck 1 in der Vorrunde – all ihre Spiele.

Oft halfen unsere Jugendspieler in der Mannschaft aus. Am Anfang waren sie noch etwas unsicher unter den Erwachsenen, doch mit jedem Spiel, das sie bestritten, gewannen sie an Erfahrung und Sicherheit und wurden dadurch immer besser.

Im Großen und Ganz war die Saison 16/17 für den ESV 5 aufregend und spannend. Jeder eingesetzte Spieler hat sein Bestes gegeben, damit wir am Ende an die Spitze der Tabelle rutschen.

Nun freuen wir uns auf die kommende Saison 17/18, um endlich in der lang ersehnten Bezirksliga anzutreten.

 

Bericht: A. Schatova

Top-Team mit Flop-Ergebnis – ESV 4 steigt ab

Eher unerwartet am grünen Tisch in die Bezirksoberliga aufgestiegen, zeigte sich das Team um Mannschafsführer Stephan U. zuversichtlich für den Verlauf der Saison.

Am ersten Spieltag startete ESV 4 mit einem Sieg, es sollte im Verlauf der einzige doppelte Punktgewinn der Vorrunde bleiben. Der Rest der Saison verlief in allen Disziplinen eher durchwachsen. Am Ende der Hinrunde trat Ernüchterung ein. Ein Punkt gegen den Bayernliga-Absteiger TSV Zirndorf und sonst nur knappe 3:5-Niederlagen, auch gegen den Mitaufsteiger TSV Pleinfeld.

Die Rückrunde sollte mit einer Neuformierung bei den Damen und einem weiteren Herren, Matthias S., besser werden. Der musste gleich bei den ersten Spielen in die Bayernliga abgegeben werden und fiel damit für ESV 4 komplett aus. Die in die Mannschaft gezogene Kirsten H. konnte sich gut präsentieren und zeigte ihr Potenzial, fehlte jedoch in den letzten Spielen aufgrund schulischer Verpflichtungen. Während Kirsten punktete, patzen bei den Stammherren mehrmals die erfahrenen Leistungsträger und konnten die Punkte nicht einfahren, oft auch im entscheidenden dritten Satz.

Ein aberkannter Sieg wegen Nichtbeachtung der Rückrunden-Meldung sorgte kurz für Aufregung- aber zumindest für einen weiteren Punkt, ein weiteres Unentschieden gegen den Mitfavoriten DJK Schwabach und der einzige Sieg in der Rückrunde gegen TSV Stein ließen noch einmal Hoffnung aufkeimen, nicht nur rechnerisch das rettende Ufer zu erreichen.

Leider spielten dann im wörtlichen Sinne die übrigen Mannschaften in der Liga nicht mit. Alle Tabellennachbarn punkteten, während der ESV-Motor weiter stotterte und nicht in Fahrt kam. Weitere 3:5-Niederlagen kamen dazu und am Ende der Punkterunde waren in der Bilanz 9 Niederlagen, drei Remis und zwei Siege verzeichnet.

In der Summe eine verschenkte Chance, dem Nachwuchs noch eine Plattform auf dem Sprung in höhere Ligen zu geben. In der Verfassung bleibt der ESV 4 in der kommenden Saison trotzdem ein Kandidat für die vorderen Plätze. Mal sehen, was im Abschlussbericht der nächsten Saison steht.

Bericht: S. Wilde

ESV 2 solide im Mittelfeld platziert

ESV 2 solide im Mittelfeld platziert

Das letzte Spielwochenende dieser Saison stand vor der Tür. Ohne weite Anreisen für den ESV Flügelrad 2 ging es in zwei Heimspielen, gegen den TV Marktheidenfeld 2 und den TSV Lauf 1, zur Sache.

Ein anfänglicher Vorsprung weckte die Chance auf einen Sieg am Samstag gegen Marktheidenfeld. Dies drehte sich leider im Laufe der Spiele.

Während das 1. HD um Florian Körber und Sascha Firth, nach einer fulminanten Aufholjagd im 2. Satz in der Verlängerung, noch gewonnen werden konnte, lief es leider für das 2. HD nicht ganz so erfreulich. Den zweiten Satz mussten Fabian Freund und Stefan Tatar leider mit 20:22 abgeben und die beiden konnten dann auch den 3. Satz nicht mehr für sich entscheiden. Durch das gewonnene DD (Gela Klaßmüller und Yvonne Freund) und das Mixed stand es zwischenzeitlich 3:1 für unser Team, was uns näher an die Chance eines Sieges brachte. Leider konnten sich unsere Herren in den Einzeln nicht durchsetzen. Das letzte Spiel des Tages, das 2. HE von Florian, stellte sich noch als spannendes Kampfmatch heraus und wäre der Siegespunkt für uns gewesen. Leider ging auch das 2. HE in 3 Sätzen knapp verloren und es reichte am Ende zu einem Unentscheiden, wobei wir wenigstens das bessere Satzverhältnis erzielen konnten.

 

Am Sonntag gegen Lauf sollten nochmal Punkte für uns herausspringen. Mit diesem Ziel gingen wir am frühen Morgen an den Start. Bis auf das 2. HD um Ralf Hallmen und Fabian Freund, das eine enge Kiste mit einem 22:20 und 25:23 wurde, haben sich die Spiele der Herren an diesem Tag als sicher entpuppt. Nicht so gut lief es diesmal bei den Damen. Gela und Yvonne konnten sich, trotz Vorsprung einiger Punkte, den Sieg des zweiten Satzes nicht holen und gaben damit das Doppel leider an die Gegnerinnen ab. Auch die weiteren Punkte der Damen (DE und Mixed) konnten nicht gewonnen werden. Dennoch ging der ESV 2 mit einem 5:3-Sieg aus diesem Match heraus und konnte sich somit an dem Spielwochenende 3 Punkte sichern.

Am Ende der Saison 2016/2017 erreicht der ESV 2 mit dem 5. Platz das Mittelfeld und wird in der nächsten Saison wieder mit neuer Frische angreifen.

 

Bericht: Y. Freund

Merken

Merken

Merken

ESV3 schafft Klassenerhalt

ESV3 schafft Klassenerhalt

Auch im letzten Punktspielwochenende der dritten Mannschaft des ESV war wieder viel Spannung geboten. Es gab diesmal gleich 3 aus 4 möglichen Punkten.

 

Am Samstag war der ASV Niederndorf zu Gast in der Heinz-Wieland Halle. ESV3 musste wieder mal auf zwei Stammspieler verzichten und hatte großartige Hilfe von Anna Schatova und Matthias Schnabel.

Der ESV hatte gegen Niederndorf einige Startschwierigkeiten. Alle drei Doppel gingen an die Gäste. Das anschließende erste Herreneinzel wurde vor allem für Darren ein Nervenspiel, das er nach drei intensiven Sätzen verlor. Damit war der Zwischenstand bereits ein trauriges 0:4.

Doch aufgeben war noch nie eine Stärke der dritten Mannschaft. Sowohl unser Laufgott Norbert als auch unser Nachwuchstalent Matthias spielten in ihren Einzeln stark auf und verkürzten auf 2:4.

Anna spielte ein bärenstarkes Einzel und holte den Anschlusspunkt zum 3:4.

Als letztes und knappstes Spiel des Tages startete das Mixed. Das benötigte die ersten 1,5 Sätze um ins Spiel zu finden, lieferte sich dann aber noch einen spannenden Kampf um den zweiten Satz und gewann diesen 26:24. Nach vielen nervenaufreibenden Ballwechseln holten die ESVler den dritten Satz und damit das Unentschieden als Gesamtergebnis.

 

Sonntagmorgen waren die SpielerInnen aus Ochsenfurth in Nürnberg. Auch diesmal half Matthias Schnabel der dritten Mannschaft.

Der Start in diesen Punktspieltag lief bilderbuchmäßig ab. Alle drei Doppel wurden gewonnen. Wobei hier vor allem Matthias lobend erwähnt werden muss, der Joachim nach einer zu kurzen Nacht durch das zweite Herrendoppel zog. Dafür zog Joachim dann im Einzel alle Register und erhöhte auf 4:0 für den ESV. Unser Sportbert musste sich in seinem ersten Herreneinzel lang machen und das letzte bisschen Kraft aufbringen, um nach drei langen Sätzen das 5:0 und damit den Sieg einzufahren. Matthias spielte einen starken ersten Satz, konnte dann aber nicht mehr sein Spiel durchziehen. Er musste sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Währenddessen spielte Tati souverän ihr Dameneinzel und erhöhte auf 6:1. Chris und Nora spielten sich wie am Samstag schon die ersten 1,5 Sätze warm, um dann den Kampf um den zweiten Satz zu starten. Diesmal leider mit dem schlechteren Ausgang: 6:2 lautete das Endergebnis.

Damit hat der ESV 3 die Bayernliga mit dem siebten Platz abgeschlossen und den Klassenerhalt geschafft.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Mannschaftsführerin Tati, die einen tollen Job gemacht hat. Ebenso an alle Ersatzspieler, die ein vollständiges Antreten und Punktgewinne möglich gemacht haben. Und natürlich an die Stammspieler, mit denen die Saison wieder viel Spaß gemacht hat!

 

Bericht: N. Rohde

Merken

„Multi-Kulti-Truppe“ von Flügelrad 6 beendet mit einem weiteren Sieg die erfolgreiche Saison 16/17

„Multi-Kulti-Truppe“ von Flügelrad 6 beendet mit einem weiteren Sieg die erfolgreiche Saison 16/17

Die bunt zusammen gewürfelte Mannschaft von Flügelrad 6, überwiegend bestehend aus „Indern und Franken“, beendet die Saison äußerst erfolgreich mit einem ungefährdeten 4.Platz und nur 2 Punkte hinter dem 3.Platz in der A-Klasse Nord-West.

Obwohl sie nur mit einer Dame (Julia) antreten konnten, reichte es beim Tabellenletzten Lauf 5 zu einem 5:3 Sieg. Abhi trat im 1.HE mit Knöchelverletzung an und musste somit gehandicapt nach 3 Sätzen knapp die Segel streichen. Sonst wäre es womöglich noch ein 6:2 geworden. Überbewerten darf man das Spiel aber nicht, denn auch Lauf trat nur mit drei Herren an, sodass Lutz und Dilip kampflos die Punkte gewannen, obwohl sie lieber gespielt hätten. Ihnen blieb nur der Siegessekt als Trost. Ein gutes Badminton-Jahr geht so zu Ende und macht mit dieser Truppe richtig Lust auf 2017/18.

Selbst der Oldie Lutz spielt unter diesen Voraussetzungen mit dem Gedanken noch ein weiteres Jahr dranzusetzen, vorausgesetzt die Knochen machen nochmals mit.

Bericht: L. Sedler

Erfolgreicher Abschluss zum Saisonfinale der 1. Mannschaft des ESV Flügelrad

Erfolgreicher Abschluss zum Saisonfinale der 1. Mannschaft des ESV Flügelrad

Am letzten Spielwochenende der Regionalliga-Saison 2016/17, wollte sich die erste Mannschaft des ESV Flügelrad nach einer zum Teil durchwachsenen Saison gebührend von ihren Heimfans verabschieden. Während man sich in der Sonntagspartie durchaus gute Chancen gegen den Tabellenletzten vom BV Marienberg ausrechnete, konnte man vor allem am Samstag gegen den direkten Konkurrenten vom TSV Dresden mit engen Spielen rechnen. Nachdem der TV 1884 Marktheidenfeld schon vor diesem letztem Doppelspieltag als Meister der Regionalliga SüdOst-Ost feststand, erhoffte sich das Team von Mannschaftsführer Manuel Massari aufgrund der sehr engen Tabellenkonstellation eine Verbesserung des vierten Tabellenplatzes zum Abschluss der Saison.

Während man in der Hinrunde gegen den Tabellenzweiten aus Dresden lediglich das erste Doppel für sich verbuchen konnte, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start und konnten alle drei Doppel für sich entscheiden. Besonders hervorzuheben ist hierbei vor allem das Damendoppel mit Julia Fischer und der Ersatzspielerin Yvonne Freund, die die verhinderte Vanessa Seele ersetzte. In einem spannenden Spiel überzeugten beide mit einer kämpferischen Leistung und konnten das starke sächsische Damendoppel schließlich in drei engen Sätzen bezwingen.

Im weiteren Verlauf der Partie konnte der ESV trotz guter Leistung zunächst nicht an die Erfolge aus den Doppeln anknüpfen. Nachdem Thomas Nirschl im ersten Herreneinzel verletzungsbedingt aufgeben musste, gingen das Dameneinzel und das Mixed jeweils in zwei Sätzen verloren und die beiden abschließenden Herreneinzel mussten beim Stand von 3:3 die Entscheidung bringen. Während Manuel Massari im zweiten Herreneinzel gegen Till Borsdorf klar in zwei Sätzen triumphierte und das Unentschieden sicherte, konnte Marc Schwenger nach gewonnen erstem Satz nicht an seine Leistung anknüpfen und verlor den zweiten Satz klar mit 21:7. Zur Freude der Zuschauer konnte Marc im dritten Satz seine Nerven besser kontrollieren und sicherte in einem knappen Entscheidungssatz den 5:3 Sieg.

Am Sonntag wollte man gegen den BV Marienberg an die gute Mannschaftsleistung des Vortags anknüpfen und den Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Während die beiden Herrendoppel ihre Spiele klar in zwei Sätzen gewinnen konnten, ging das Damendoppel mit Julia Fischer und Yvonne Freund gegen die starken Sächsinnen in zwei Sätzen verloren. Nachdem auch Manuel Massari im ersten Einzel und Yvonne Freund jeweils in zwei Sätzen verloren, musste man erstmals an diesem Wochenende einem Rückstand hinterher laufen und lag 3:2 hinten. Routinier Frank Schlosser und Julia Fischer bezwangen ihre Gegner im Mixed nach hartem Kampf in drei Sätzen und so stand es wie am Vortag vor den beiden abschließenden Herreneinzeln 3:3. Marc Schwenger konnte sich klar in zwei Sätzen gegen Rasmus Lenz durchsetzen und so musste das dritte Herreneinzel mit Debütant Darren Wilde die Entscheidung bringen. Nach anfänglicher Nervosität kontrollierte Darren Wilde das Spiel über weite Strecken und bezwang seinen Gegner Tino Egert schließlich in zwei Sätzen, was einen weiteren 5:3-Sieg zum Abschluss der Saison bedeutete. Da zeitgleich der zuvor besser platzierte TV 1862 Unterdürrbach gegen Leipzig nur 4:4 spielte, konnte man am letzten Spieltag vorbeiziehen und beendete die Saison auf einem guten 3ten Platz.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Fans und hoffen den ein oder anderen in der nächsten Saison wieder in unserer Halle begrüßen zu dürfen.

 

(Bericht: Marc Schwenger, Bilder: Marcus Mehlich)

Merken

Merken

ESV 3 sichert den Klassenerhalt

Am vorletzten Spielwochenende der Saison konnte die dritte Mannschaft des ESV den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord fix machen. Mit dieser Grundlage können wir am letzten Spielwochenende gegen Niederndorf und Ochsenfurt ohne Druck frei aufspielen, und uns mit etwas Glück noch auf den 6. Platz katapultieren.

Das Spielwochenende startete für die Dritte Mannschaft früher, da wir das Sonntagsspiel gegen Marktheidenfeld 2 auf Freitagabend vorverlegt hatten. Gegen die Unterfranken war es dann wie erwartet ein schweres Spiel, auch weil wir auf No und Darren verzichten mussten. Die drei Doppel gingen zu Beginn dann auch direkt an Marktheidenfeld. Im HE1 hatte Norbert, nach knapp verlorenem ersten Satz, im Zweiten zwei Satzbälle, die er aber leider vergab und so Jonas Grün diesen Punkt ebenfalls für Marktheidenfeld holen konnte. Im zweiten Herreneinzel konnte Joachim dem Neuzugang Kai Bastian im ersten Satz noch einen heißen Kampf liefern. Im Zweiten war dann aber die Luft raus, so dass diese Begegnung ebenfalls an die Gastgeber ging.
Das Mixed mit Mara und Christoph war eine knappere Kiste. Engagiert und mit viel Willen und Kampf machten sie es den Gegnern schwer. Leider fehlte auch hier der letzte entscheidende Punkt gegen die starke Paarung aus Marktheidenfeld.
Den Ehrenpunkt holte schlussendlich Tati, die es zwischenzeitlich spannend machte, aber am Ende doch souverän gewann.

In der zweiten Begegnung gegen Tabellenschlusslicht Lauf musste auswärts ein Sieg her um die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt zu wahren. So gingen die zwei HD auch klar an uns. Lediglich Joachim und Darren taten sich im 1. HD anfangs schwer bevor sie ihre Überlegenheit umsetzen konnten. Im DD war es ein hin und her. Den ersten Satz noch klar verloren, ging der Zweite knapp an No und Tati. Leider konnten sie den Schwung nicht mit in den Dritten nehmen, so dass das der erste Punkt für die Gastgeber war. Norbert und Darren holten mehr als souverän gegen überforderte Gegner ihre Punkte. Lediglich Joachim nahm sich im im 3. HE eine kleine Auszeit im zweiten Satz. Lag im das Spiel am Vorabend noch in den Knochen? Ist es das zunehmende Alter oder Gewicht? Vielleicht eine Kombination aus Allem? Nichtsdestotrotz schob er den Punkt am Ende noch auf das Konto vom ESV, so dass wir den entscheidenden 5. Punkt sicher hatten.
Am Ende stand das Mixed in Form von Tati und Christoph auf dem Programm. Leider ging diese intensive Begegnung, nach starkem Kampf, in drei Sätzen an die Laufer.

Da Ochsenfurt am Wochenende keinen Punkt holte, sind wir somit durch und haben sogar noch die Chance am letzten Spielwochenende den drittletzten Platz nach oben zu verlassen.

 

(Bericht: Norbert Ebenhöh)

Erfolgreiches Wochenende für die 5. und 6. Mannschaft vom ESV (4./5.3.2017)

Die 5. Mannschaft um Thorsten Paulus konnte endlich den Aufstieg in die Bezirksliga mit einem 7:1 am Samstag gegen Katzwand 2 und am Sonntag mit einem 5:3 gegen Hersbruck 1 trotz Ersatzspieler vor dem letzten Spielwochenende sicherstellen.

Eine grandiose Saison mit 25:1 Punkten kann sich echt sehen lassen. Herzlichen Glückwunsch zu dem erklärten Saisonziel.

Die 6.Mannschaft mußte ohne ihre indische Nationalmannschaft (Abhi und Raghu) dafür mit den Stammspielern Dilip, Peter und den Ersatzleuten Stefan und Lutz antreten.

Die fest einkalkulierten Damenpunkte von Monika und Julia mit dem Damendoppel und dem Dameneinzel gingen überraschend an die Gäste von Katzwang 3. Auch das 2.HD mit Peter und Lutz, die sich ihr schwächstes Spiel des Jahres leisteten, ging mit 21:19, 20:22 und 17:22 verloren. Dafür gingen alle drei HE mit Dilip, Stefan und Lutz an die Flügelrädler. Hier zeigte der älteste Spieler in der Halle (Lutz) im 2.HE gegen einen 19`jährigen mit 21:17 und 22:20 was man auch im hohen Alter noch leisten kann und wurde zurecht gefeiert.

Mit dem 1.HD und dem MX reichte es so zu einem 5:3 Sieg.

Der Sonntag mit Abhi, Raghu, Dilip und Lutz, sowie Monika und Tina, die für Julia einsprang brachte einen deutlichen 7:1 Sieg.

Das verlorene 3.HE von Lutz, den man den Substanzverlust vom Samstag anmerkte mit 13:21 und 18:21 wurde nachträglich aufgrund falscher Aufstellung zugunsten von Lutz geändert.

So konnte das 8:0 und der 4.Platz mit 15:11 Punkten in der A-Klasse gefeiert werden.

Da am 18.3. das letzte Spiel beim Tabellenletzten Lauf 5 ansteht, könnte die Saison mit 17:11 Punkten beendet werden. Chapeu für alle Spieler der 6. Mannschaft, in der die Chemie untereinander auch stimmt und so zu guten Leistungen führt.

(Bericht: L. Sedler)

ESV Kids überzeugen auf Bezirksebene!

ESV Kids überzeugen auf Bezirksebene!

Am Wochenende des 28./29.01.2016 fand das erste Bezirksranglistenturnier des Jahres in Baiersdorf statt, bei dem die Athleten und Athletinnen erneut um die Qualifikation zur Regionalrangliste kämpften. Da Lukki die deutsche U13 Nationalmannschaft bei einem Spiel in Frankreich betreute, konnte er beim Turnier leider nicht dabei sein und übertrug daher Michael Kroll und Kirsten Helmsauer die Verantwortung.

In der Altersklasse U9 nahmen 3 Athleten teil. Chen Zuh konnte sich dabei den 1. Platz ergattern, da er alle Spiele für sich entscheiden konnte, u.a. auch gegen seine Teamkollegen Jay-Luca Kücükoba 21:6,21:6 und Artjom Heinrich 21:7,21:8. Erwähnenswert hierbei ist, dass Artjom sein erstes Turnier bestritt und Platz 3 erreichen konnte und Jay-Luka sich den zweiten Platz erspielte. Beide kamen durch das Grundschulprojekt „Badminton für Kids – Kids für Badminton“ zum Badminton.

In U11 waren wir mit 3 Teilnehmern vor Ort. Lenny Strößler, der an Platz 1 gesetzt war, jedoch dem ungesetzten Sahibjit Singh Sidhu 16:21 und 19:21 unterlag, spielte später gegen seinen Teamkameraden Lukas Rutz 3 Sätze und verlor schließlich 13:21, 21:19 und 8:21. Somit wurde Lukas 2. und Lenny 3. Platz. Elijah Brummer nahm ebenfalls teil und wurde 7. In U13 waren wir mit Felix Knödel, Kevin Baum, Marco Nickel und Mila Nedic sehr gut besetzt, was man später anhand den Ergebnissen sehen konnte. Im Jungeneinzel konnten sich Felix und Kevin bis ins Finale durchkämpfen, in dem sie sich einen spannenden Fight lieferten, aus dem Felix letztlich als Sieger herausging und 27:25, 21:18 gewann. Marco Nickel, der im Einzel schon automatisch qualifiziert war, konnte mit seiner Partnerin Katja Preller vom TSV Lauf das Feld dominieren und machte im Finale gegen Felix Knödel und Aurelia Wulandoku mit 21:10, 21:11 den Turniergewinn perfekt. Den 3. Platz konnten sich Kevin Baum und Mila Nedic erspielen, die sich im Einzel den 4. Platz holen konnte. Bei den U15ern wurden Luka Nedic und Milena Schmidt im Einzel ihrer Favoritenrolle gerecht. Luka besiegte im Finale Florian Kuschick vom ASV Möhrendorf mit 13:21, 21:3, 21:17 und Milena konnte sich gegen Doris Hu mit 21:13, 21:17 durchsetzen. Im Doppel wurde Milena Schmidt mit ihrer Partnerin Tanja Preller ebenfalls 1. und gewann im Finale klar gegen die Paarung Katja Preller/Danjela Schmidt 21:7,21:7.

 

 

 

 

 

 

(Florian Knödel, Bild: Marcus Mehlich)

In der Altersklasse U17 konnte sich Kirsten Helmsauer bis ins Finale spielen, das s