EM-Nominierung für Kili und Matze

Road to Finnland!

Unsere (noch) Youngsters Kilian Maurer und Matthias Schnabel unterwegs nach Lathi (Finnland) für die European Junior Championships im Team und Individual.

Trotz steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus in vielen Ländern, hat sich Badminton Europe dafür entschieden die diesjährigen European Junior Championships stattfinden zu lassen. Unter dem 18-köpfigen Nationalteam aus Deutschland (14 Spieler und 4 Betreuer) befinden sich auch unsere beiden 17-jährigen ESVler Matthias und Kilian. Die beiden werden das Deutsche Team im Teamturnier im Herrendoppel unterstützen und werden auch im Individualturnier im Herrendoppel starten.

Das ganze Event wird unter strengen Hygienemaßnahmen stattfinden. Die Einreise nach Finnland wurde von der finnischen Regierung nur mit einem negativen Corona-Testergebnis gestattet und vor Ort müssen alle Nationalteams getrennt drei Tage in Quarantäne verbringen. Am Donnerstag den 29.10.20 startet das Teamturnier. Für das deutsche Team ist der erste Gegner Finnland. Neben Deutschland und Finnland sind Färöer Inseln und Dänemark (an 1 gesetzt) mit in der Gruppe. Also gleich von Beginn an eine knackige Auslosung. 😉

Die Gruppenersten und Zweiten kommen aus den insgesamt vier Gruppen weiter. Das Individualturnier startet am 02.11.20.

Um das Gemeinschaftsgefühl im Team zu stärken, haben sich die deutschen Spielerinnen und Spieler und sogar die Trainer die Haare färben lassen. Da das Französische Team die Farbe Blond schon „reserviert“ hatte, einigten sich die Deutschen auf die Farbe grau. Das erwies sich aber schwieriger als geplant…

…Das Endergebnis waren verschiedenste Haarfarben in unterschiedlichen Grau- und Blondtönen.

EM-Norminierung von Kilian und Matthias

Egal😉, wir wünschen den beiden viel Erfolg und drücken die Daumen.

Vollgas Jungs !!!

 

Weitere Details können unter Badminton Europe nachgelesen werden.

Bay. Badmintonverband beendet die Saison

Der Spielbetrieb im Bayerischen Badmintonverband (BBV) wurde von der Oberliga abwärts am gestrigen Tag abgesagt. Die Punkterunde ist somit beendet. Hier geht’s zur Pressemeldung des Bayerischen Badmintonverbands.

Bis 19.4.2020 wird der BBV eine Entscheidung über die Auf- und Abstiegsregelungen für die kommende Saison treffen.

Auch der Deutsche Badmintonverband (DBV) hat den Ligaspielbetrieb zunächst ausgesetzt. Weiterlesen.

Weiterhin hat sich unsere Abteilung auf Anraten des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) dazu entschlossen den Trainingsbetrieb (zunächst bis zum 19.4.2020) einzustellen.

Wir wünschen Euch allen viel Gesundheit, Geduld und Nervenstärke!

Florian Körber
Abteilungsleiter

Florian Körber zu Besuch bei der Dominikanischen Nationalmannschaft

Unser Abteilungsleiter zu Besuch beim Badmintonnachwuchs in der Dominikanischen Republik.

Hier ein kleiner Bericht von Flo:

“Ich habe letzte Woche dem Badmintonnachwuchs der Dominikanischen Nationalmannschaft einen Besuch abgestattet. Quasi Badminton für Kids ala Dom Rep. Ich hatte mit Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren zwei Stunden Match-Training gemacht. Die Halle war brütend heiß und die Luftfeuchtigkeit ist krass. Nach 15 Minuten ist man komplett durch geschwitzt, aber es hat viel Spaß gemacht und die Kids haben mich ausgefragt, wie Badminton bei uns ist.”

ESV Flügelrad erfolgreichster Verein auf der Bezirksmeisterschaft

Mit 6 mal Gold, 3 mal Silber und 2 mal Bronze konnte sich der ESV Flügelrad auf der diesjährigen Bezirksmeisterschaft wieder den Pokal für den erfolgreichsten Verein erkämpfen.

Auf dem Treppchen ganz oben: Niko K. mit seinem Partner Marcel Z.

Zum Abschluss der Saison fand am 20. Juli die Bezirksmeisterschaft in Baiersdorf statt. Bei nur 112 Meldungen in den Alterskategorien U11- U17 beschlossen die Veranstalter dieses sportliches Event nicht an zwei Tagen, wie gewohnt, sondern an einem Tag (Samstag) auszutragen. Dabei war der ESV Flügelrad stark mit neun jungen Athleten, darunter nur einem Mädchen (natürlich Sarah N.) und acht Jungen, und 18 Meldungen in allen Disziplinen in den Altersklassen U11-U15 vertreten. Diese Besetzung brachte dem ESV Flügelrad hervorragende Ergebnisse ein: Sechs mal Gold errangen Niko K. mit seinem Partner Marcel Z. (TSV 2000 Rothenburg) im Jungen Doppel U11, Sara N. im Mädchen Einzel U13, Lukas R. sowohl im Jungen Einzel, als auch Mixed mit seiner Partnerin Anja B. (ARSV Katzwang), Marco N. mit seinem Doppelpartner Samuel M. (TSV 1861 Zirndorf) im Jungen Doppel U15 und Kevin B. im Jungen Einzel U15.

Hervorzuheben sind an dieser Stelle die souveränen und deutlichen Siege von Lukas R. in allen seinen sieben Spielen JE und MX U13, der Sieg im JD von Niko K. mit seinem Partner Marcel Z. dank einem hervorragenden Zusammenspiel und einem schnell entwickelten Spielgefühl gegen offensichtlich stärkere Gegner (1. und 2. Plätze in JE) in drei Sätzen, und ein sehr interessantes, spannendes und beeindruckendes Spiel in drei Sätzen von Marco N. und Samuel M.

Ellijah B. JE13 und Sara N. sowohl im MD U13 mit ihrer Part nerin Joanna J. (TSV 1846 Nürnberg) als auch mit ihrem Bruder Marco im MX U15 erkämpften für den ESV dreimal Silber. Und last but not least: zweimal Bronze gewannen Niko K. und Marco N. im JE in den entsprechenden Alterskategorien U11 und U15.

 

Das nächste Turnier E-RLT wurde von den Veranstaltern bereits festgelegt: Dieses findet kurz nach den Schulferien am 13. / 14. September in Hersbruck statt. Wir hoffen sehr, dass die ESVler im kommenden Turnier genauso zahlreich teilnehmen und erfolgreich sind.

Bericht und Foto: Julia Kolb

ESV Flügelrad 1 wahrt sich Chance auf die Herbstmeisterschaft

Beim Regionalliga-Heimspielwochenende konnte die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad gegen Tabellenführer Marktheidenfeld II mit 6:2 glänzen, ließen allerdings gegen Ansbach nach einem Unentschieden einen Punkt liegen. Mit zwei Siegen in den letzten Hinrundenspielen am 15./16.12. in Dresden und Leipzig kann der ESV I sich sogar die Herbstmeisterschaft sichern.

Dieses Spielwochenende war insofern ein besonderes, als dass hier das erste Kräftemessen zwischen den Aufstiegsaspiranten stattfand. Der Spitzenreiter Marktheidenfeld II war zu Gast beim drittplatzierten ESV Flügelrad I. Und es begann mit einem unangenehmen Rückschlag für die Flügelräder, denn das sonst so sichere erste Doppel Nirschl/Massari musste sich überraschend klar gegen die Gebrüder Grün geschlagen geben. Das bedeutete umso mehr Druck für alle anderen folgenden Spiele. Aber diese Situation wurde gerade von den Damen mit drei Siegen souverän gemeistert. Während das Damendoppel Seele/Fischer klar gewann, so war es im Dameneinzel denkbar knapp. Julia Fischer, die diesmal aus taktischen Gründen das Einzel spielte, wurde aber im Laufe des Spiels immer stärker und behielt schlussendlich nach einem unglaublichen Dreisatzkrimi die Nerven und die Oberhand. Das zweite Doppel Schlosser/Tatar spielte nach verpatzen ersten Satz sehr stark auf und holte sich verdient den Sieg. Frank Schlosser zeigte sich auch im Einzel in sehr guter Form und flog auf seinen alten Tagen förmlich übers Feld. Mit dem insgesamt verdienten 6:2-Sieg konnte der ESV Flügelrad I die jungen Marktheidenfelder vorerst noch in die Schranken weisen.

Doch, dass dies trotzdem ein gewaltiger Kraftakt war, spürte man am Sonntag. Denn früh am Morgen spielte der ein oder andere ESVler nicht mehr ganz so frisch. Die Damen mussten sich im Doppel gegen die starken Ansbacherinnen geschlagen geben. Nirschl/Massari gewannen zwar das erste Doppel klar, von einer Bestleistung waren sie jedoch ebenfalls weit entfernt. Das zweite Doppel knüpfte an der Leistung der Kollegen an und gewann nach einem wenig konstanten Dreisatzmatch. Im ersten Einzel hatte Massari ebenfalls mit langanhaltenden Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, konnte aber schlussendlich in der zweiten Hälfte des dritten Satzes gerade noch rechtzeitig einen Gang hochschalten. Im hart umkämpften Dameneinzel kaufte Vanessa Seele ebenfalls in einem kräftezehrenden Dreisatzspiel der Ansbacherin verdient den Schneid ab. Doch dann wurde die Luft zu dünn. Denn sowohl das Mixed, das zweite und wie auch das dritte Herreneinzel gingen trotz lautstarker Anfeuerungen der Mannschaftskollegen an die Ansbacher. So gesehen kann der ESV I mit einem Punkt aus dieser Partie zufrieden sein. Aber im Kampf um den Titel schmerzt der Verlust nicht all zu sehr, weil Marktheidenfeld II an diesem Tag gegen den ESV II ebenfalls einen Punkt lassen musste.

Alle Detailergebnisse unter: https://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=52822684-E884-4705-8383-15D1F3F31958&draw=6

 

Trainerlizenz A für Lukas Gunzelmann

Lukas Gunzelmann, unser Jugendtrainer und zugleich Initiator des Projekts “Badminton für Kids-Kids für Badminton”, entschied sich vor einiger Zeit, hauptberuflich als Trainer zu arbeiten und sich dafür bestmöglich zu professionalisieren. Deshalb begann er vor einem guten Jahr mit der anspruchsvollen und intensiven Ausbildung zum A-Trainer. In vielen Lehrgängen und langen Stunden des Selbststudiums eignete er sich in den vergangenen Monaten viel neues Wissen an und kam in regen Austausch mit anderen Trainern, die sicher sehr bereichernd und impulsgebend für neue Ideen waren. Am vergangenen Wochenende stand nun schließlich die Abschlussprüfung an, die Lukas erfolgreich bestand, weshalb er im Anschluss seine Urkunde mit der Trainerlizenz A entgegennehmen konnte.

Lieber Lukas, wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und dem nächsten großen Schritt in deiner beruflichen Karriere! Wir sind stolz auf dich und danken für deinen leidenschaftlichen Einsatz für unseren besonderen und tollen Sport!

Leiter des “DBV Badminton Wilde Talentstützpunkt” Gunzelmann beim Zuwurf (Foto: Niklas Schenk)

Oldies des ESV Flügelrad Nürnberg fahren zur Badminton Europameisterschaft der Senioren nach Guadalajara

Ende September war es endlich soweit: die Oldies des ESV Flügelrad brechen auf zur Europameisterschaft der Senioren nach Guadalajara. Auf der Deutschen Meisterschaft im Mai in Völklingen haben sich dieses Jahr die Spieler Stephan Wilde, Frank Schlosser, Stefan Tatar, Sascha fährt und Florian Körber qualifiziert.

Mit einer gehörigen Portion Ungewissheit sind wir von Nürnberg aus mit dem Flieger in Richtung Madrid aufgebrochen. Uns war nicht klar mit welchen Gegnern wir es in Spanien wohl zu tun haben werden, da es unser erstes internationales Seniorenturnier war. Als „Senior“ gilt man, wenn man das Alter von 35 Jahren überschritten hat. In Altersklassen zu je fünf Jahren (beginnend ab O35) werden alle fünf Disziplinen im Badminton ausgetragen.

Schlussendlich war es für uns eine gelungene Teilnahme an der Europameisterschaft und wir haben alle unsere ursprünglichen Erwartungen und Ziele übertroffen.

Wir sind nach Ankunft in Madrid abends noch nach Guadalajara mit dem Mietwagen gefahren wo wir unser Ferienhaus bezogen haben. Den Pool haben wir am nächsten Tag gleich ausprobiert.

Am Sonntag war die fantastische und riesengroße Sporthalle erstmals für einen Trainingsbetrieb aller Nationen geöffnet. Wir waren überwältigt von dem Veranstaltungsort und dem Ambiente welches sich uns geboten hat. Nun hatten wir die Gelegenheit ein paar Schläge mit unseren Partnern und Partnerinnen zu machen um uns auf das Turnier vorzubereiten welches am Montag früh beginnen wird.

Die folgenden sechs Tage haben wir damit verbracht uns gegenseitig an zu feuern, uns Mut zuzusprechen und uns gegenseitig Tipps zu geben wie wir unsere Gegner besiegen können. Das ist uns so gut gelungen, dass wir es sogar mit zwei Paarungen bis ins Viertelfinale gebracht haben. Unsere deutschen Fans konnten uns via YouTube bei unseren Spielen beobachten, da auf acht von zwölf courts Videokameras installiert waren.

Die Stimmung im Team war einfach ausgezeichnet. Auch haben wir viele neue Menschen kennen gelernt die den Badmintonsport lieben und leben die Gastfreundschaft der Spanier war ganz ausgezeichnet. Jeden Abend haben wir uns vor der Sporthalle getroffen und saßen zusammen und haben bei einem kühlen Bier den Tag Revue passieren lassen. An einem Nachmittag haben wir bei uns im Ferienhaus eine kleine Grillfeier veranstaltet wo wir einige Spieler aus dem deutschen Team zu uns eingeladen haben.

Am Freitag waren wir dazu gezwungen unser lieb gewonnenes Ferienhaus zu verlassen, obwohl wir immer noch mit zwei Paarungen im Turnier waren. Wir hatten ursprünglich nicht damit gerechnet, dass wir am Samstag noch im Turnier sein werden und mussten deshalb nun nach Madrid umziehen, wo wir geplant haben, das Wochenende zu verbringen. Zu unserem letzten Turniertag sind wir deshalb am Samstag früh von Madrid nach Guadalajara gereist.

Ich kann jedem empfehlen an der Runde der Seniorenturniere teilzunehmen. Es ist einfach ein Riesenspaß und man trifft immer wieder alte und nette Bekannte. Einfach eine gute Sache die viel Spaß für alle Teilnehmer bietet.

Hier nun kurz zusammengefasst die Ergebnisse der Teilnahme des ESV Flügelrad Nürnberg an der Europameisterschaft 2018:

Mixed O35 – Florian Körber / Katharina Meyer –> Achtelfinale
Mixed O35 – Frank Schlosser / Heike Voigt –> 2. Runde
Herrendoppel O35 – Frank Schlosser / Stefan Tatar –> Viertelfinale
Herreneinzel O35 – Stefan Tatar –> Achtelfinale
Herreneinzel O40 – Florian Körber –> Achtelfinale
Herrendoppel O40 – Sascha Firth / Florian Körber –>Viertelfinale
Mixed O40 – Sascha Firth / Michaela Meyer –> 2. Runde
Herreneinzel O50 – Stephan Wilde –> 3. Runde
Herrendoppel O50 – Stephan Wilde / Stefan Lechner –> 2. Runde

Hier die vollständigen Ergebnisse inkl. Turnierbäume: http://bwf.tournamentsoftware.com/sport/tournament.aspx?id=69AEA0D3-51D7-4C9A-A076-D6E4D5195C9C

Hier die Videos auf Youtube: https://www.youtube.com/results?search_query=european+senior+championships+badminton+2018

Ersteller: Florian Körber
Datum: 17.10.2018

Alle in einem Boot – die Abteilung zeigt (schwankendes) Talent beim Paddeln

Nicht nur auf dem Spielfeld halten die Spieler des ESV zusammen, auch außerhalb der Halle hat die Abteilung immer mächtig Spaß. Fast schon eine Tradition ist das jährliche Paddelevent im fränkischen Raum. Hier kommen Jung und Alt mannschaftsübergreifend zusammen und im Mittelpunkt steht ein lustiger und zünftiger Tag zusammen. Während einige beim Paddeln und Steuern schon Übungseffekte der letzten Jahre verzeichnen konnten, ging jedoch auch das ein oder andere Boot regelmäßig baden oder gondelte von Gebüsch zu Gebüsch, was für viel Gelächter, Sprücheklopferei und allseitige Belustigung sorgte. Hier Impressionen zum Tag:

1 2 3