Abschluss der Hinrunde 2023 / 2024

Abschluss der Hinrunde 2023 / 2024

Achja, was ist ein Saisonstart ohne die Mannschaften so zusammenzustellen, dass sich nicht gleich in den ersten Spieltagen die Spieler*innen in denn oberen Mannschaften festspielen. Auch dieses Jahr begann die Saison wieder mit vielen Ausfällen aufgrund von Verletzungen, der Krankheitswelle und Turnieren, an denen unsere Jugend parallel gespielt hatte. Nichtsdestotrotz lassen sich die Ergebnisse in einigen Mannschaften sehen. Denn wir haben insgesamt DREI HERBSTMEISTER! Aber auch die anderen Mannschaften schauen positiv und motiviert in die Rückrunde. Über Weihnachten und der damit verbundenen Pause, werden sich erstmal die Spieler*innen regenerieren und Gesund und voller Energie in den zweiten Teil der Saison 2023 / 2024 starten.

Team 1 – Regionalliga


Alles etwas holprig, so können wir die Hinrunde der Regionalligamannschaft zusammenfassen. Zum Einen gab es ein paar personelle Veränderungen und das Team musste sich erstmal neu finden, zum Anderen lag ein kleiner Verletzungs- und Krankheitsfluch über der Mannschaft. Nach der Hinrunde konnte sich dementsprechend das Team leider nur auf Platz 7 in der Tabelle platzieren. Dennoch sind wir positiv gestimmt und schauen mit erhobenen Hauptes in Richtung der Rückrunde. Denn alle Ergebnisse in der Rückrunde waren sehr knapp, trotz der häufigen Unterstützung der unteren Mannschaften. Besonders möchten wir unsere beiden Eigengewächse Kevin Baum und Lino Degenkolb, die durchwegs Punkte für das Team erspielt haben und es ihren Gegner immer sehr schwer machten. Zudem konnten wir diese Saison deutlich besser in den Herrendoppel punkten, denn die Beiden haben jeweils zwei starke und erfahrenere Partner in ihrer Seite. Mit Lukas Schäf und unserem Neuzugang Stefan Waffler ist unser Herrengespann komplett und sehr gut aufgestellt. Leider konnten in der Hinrunde die Damen nicht ihre gewohnt Leistung abrufen, da unser weiterer Neuzugang Xingzhu Li leider aufgrund von parallelen Turnieren, Verletzung und Krankheit das Team kaum unterstützen konnte.

Für die Rückrunde wird sich das Team 1 dennoch über die Weihnachtsfeiertage fithalten. Wir sind schon heiß auf die Rückrunde und bereit, die Aufholjagt zu starten und somit eine bessere Platzierung in der Tabelle zu bekommen.

Team 2 – Oberliga


Die Hinrunde der 2. Mannschaft kann durchweg als positiv betrachtet werden. Mit der Ambition oben mitzuspielen, starteten wir in die Saison. Nachdem wir Sieg um Sieg einfahren konnten, wurde schnell klar, dass wir einer der Favoriten auf die Meisterschaft in der Oberliga Bayern sind. Mit nur einer Niederlage am letzten Spieltag konnten wir die Tabellenspitze in der Hinrunde verteidigen und gehen als HERBSTMEISTER in die Winterpause. Dieser Erfolg war das Ergebnis einer durchweg konstanten Leistung und stabilen Mannschaft.

Besonders hervorzuheben ist dabei Sarah Nickel, welche als Eigengewächs und neue Stammspielerin in der Oberliga, starke Leistungen zeigen und alle ihre Einzel gewinnen konnte. Nichtsdestotrotz erwartet uns in der Rückrunde ein hartes Stück Arbeit, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Insgesamt schauen wir jedoch der Rückrunde aber mit breiter Brust entgegen und freuen uns auf weitere schöne Spieltage, die wir zusammen mit unserer dritten Mannschaft in ganz Bayern bestreiten werden.

Team 3 – Oberliga


Die Hinrunde der 3. Mannschaft verlief nicht so gut wie erhofft. Trotz meist längerer Ballwechsel und Dreisatzspiele konnte Team 3 an den Spieltagen wenig punkten und ist zum Ende der Hinrunde nicht – wie ursprünglich zum Ziel gesetzt – in der Tabellenmitte gelandet, sondern auf Tabellenplatz 8. Der erste Lichtblick waren die beiden Siege des vorletzten Spielwochenendes gegen TuS Geretsried 2 und TSV Neubiberg-Ottobrunn 2.

Wir wissen in der dritten Mannschaft, dass in uns mehr Potential steckt – dies gilt es nun auszuschöpfen. Unser Ziel ist es, uns in die Tabellenmitte, weit weit weg von den Abstiegsplätzen, vorzukämpfen. Mit viele Training, guten Mindset und hoher Motivation sind wir davon überzeugt, das auch zu schaffen. Trotz allem muss man sagen, dass der Zusammenhalt innerhalb der dritten Mannschaft und auch mit Team 2 zusammen das Wichtige ist. Den letzten Abend ließen wir bei Glühwein am Augsburger Weihnachtsmarkt und guten Burger ausklingen. Auch das ein oder anderen Tanzbein wurde am letzten Auswärtsspiel geschwungen. Trotz vieler Niederlagen hat uns die Hinrunde ordentlich Spaß gemacht und wir freuen uns auf die Rückrunde.

Team 4 – Bezirksoberliga Mittelfranken


Die 4. Mannschaft kann auf eine erfolgreiche Hinrunde in der Bezirksoberliga Mittelfranken zurückblicken. In 7 Spielen der Vorrunde feiert das Team mit 6 Siegen und einem Unentschieden den aktuell ersten Tabellenplatz: HERBSTMEISTER. Die Unsicherheiten bestehend aus Abgängen aus der Stammmannschaft des letzten Jahres und einigen nach längerer Abwesenheit Rückkehrern hielten sich die Waage. Ergebnis war eine Mannschaft, die durchwegs vollständig antreten konnte – auch wenn sich das ein oder andere Mal ganz neue Doppelkonstellation fanden. In Summe gehört wie immer auch Glück dazu mit dem richtigen, passenden Team antreten zu können: Hervorzuheben ist da die Begegnung direkt zum Saisonauftakt gegen den unerwartet starken Aufsteiger aus Zirndorf/ATV Nbg, sowie auch eine starke Teamleistung am letzten Spieltag gegen die beiden im letzten Jahr unter den Top 4 der Liga platzierten Teas vom TSV Nürnberg.

Team 5 – Bezirksoberliga Mittelfranken


Zu Beginn der Vorrunde war es für Team 5 nicht einfach. Eine der Damen hat sich zu Beginn der Saison verletzt und konnte lange Zeit nicht spielen. Deswegen trat das Team oft nur mit einer Dame an. Trotzdem konnte sich das Team gegen die Gegner gut behaupten. Zu den letzten beiden Spielwochenenden in der Vorrunde war es nun endlich möglich, dass Team 5 vollständig angetreten ist. Dem Team ist es sogar gelungen einen Sieg gegen den Tabellenführer SG Siemens Erlangen am letzten Spieltag zu erlangen. Damit wurde die Tabellenspitze abgelöst und so geht Team 5 als neuer Tabellenführer und somit Herbstmeister in die Winterpause.

Bilder: Christina Pohl

Von Mittwoch bis Mittwoch nur Spieltage

Von Mittwoch bis Mittwoch nur Spieltage

Bevor wir mit den Berichten der vergangenen Woche starten

Unsere 3. Mannschaft hat den Aufstieg sicher

Nach dem gestrigen Spieltag gegen die Spielgemeinschaft ATSV Erlangen / FSV Erlangen-Bruck ist der Aufstieg unserer 3ten in die Oberliga nun sicher. Herzlichen Glückwunsch an unsere Dritte, die sich diesen Aufstieg mehr als verdient hat.

Eine Niederlage und ein mehr als erfreulicher Sieg

Am vergangenen Wochenende, den 05. und 06.03.2022, traten wir, der ESV 1, gegen die weit hergereisten Gäste aus Neusatz und Schorndorf an. Das Spiel am Samstag gegen das Team aus Neusatz entpuppe sich als einen sehr spannenden Matchtag. Mit einem Rückstand nach den ersten beiden Spielen, dem 1. Herrendoppel (HD) und dem Damendoppel (DD), holte sich zumindest das 2. HD mit Darren Wilde und Jens Näser nach einem knappen Dreisatzspiel (10:21, 21:19  und 25:23) den Punkt zum 1:2 Stand. Nun starteten die Einzel. Leider konnten wir hier nicht Ausgleich, denn nur das Dameneinzel von Ella und das 3. Herreneinzel von Lukas gingen an uns. Mit dem Stand von 3:4 kämpfte abschließend das Mixed mit Kilian und Tatjana um den Punkt zum Unentschieden. Das spannende Dreisatzspiel gaben wir leider mit 11:21, 21:19 und 18:21 ab und somit gingen die zwei erhofften Punkte an Neusatz.

Nach einem langen Abend mit herumtelefonieren und Ersatz organisieren empfingen wir am Sonntag die Mannschaft aus Schorndorf, die derzeit direkt vor uns auf den 3. Platz in der Tabelle stehen. Dank Lukas Gunzelmann und Stephan Satoris, die kurzfristig am Sonntag einsprangen, starteten wir mir dem Ziel, zwei Punkte zu holen. Und ja, wir schafften es. Wieder wurde mit den Doppeldisziplinen, zwei Herrendoppel und das Damendoppel, begonnen und nach diesen stand es bereits 2:1 für uns. Dann kamen die Einzel. Wie am Vortag ging auch am Sonntag das Dameneinzel sowie das 3. Herreneinzel an uns und der Zwischenstand war 4:3 für uns. Ein Punkt war schonmal sicher. Das entscheidende Spiel war somit das Mixed, welches aber nichts groß anbrennen und den Gegnern keine Chance lies. Somit war die Freunde rießig, dass die starke Mannschaft aus Schorndorf mit einem 5:3 geschlagen werden konnte. Abschließend möchten wir uns auch nochmal herzlich bei Lukas und Stephan bedanken, die sehr spontan eingesprungen sind.

 

Die 2. Mannschaft leider ohne Punkt am Wochenende

Am Samstag, den 05.03.2022, ging es in das weit entfernte Diedorf. Dort sind wir auf die Spielgemeinschaft Diedorf/Haunstetten getroffen. Im Vorfeld gab es einige kurzfristige personelle Veränderungen daher waren wir froh am Ende doch noch eine super aufgestellte Mannschaft zu haben.

Während Yvonne Freund und Verena Straus im Doppel zumindest in den dritten Satz gekommen sind, gingen die beiden Herrendoppel (Frank Schlosser/Stefan Tatar und Florian Körber/Fabian Freund) in zwei Sätzen an die Gegner. Leider verlief es auch in den Einzeln nicht besser für den ESV Flügelrad Nürnberg. Stefan Tatar hatte in seinem ersten Einzel stark schwankende Ergebnisse. Während der 1. Satz mit 21:13 gewonnen wurde, musste der Zweite 1:21 abgegeben werden. Im 3. Satz konnte Stefan sich zwar nochmal zurück kämpfen, verlor am Ende aber dennoch den Satz und damit auch das Spiel mit 14:21. Nur das Mixed um Verena Straus und Frank Schlosser konnten den Ehrenpunkt für uns holen. Unser Ziel war am Anfang ein paar mehr Spiele, als in der Hinrunde zu holen, was uns am Ende leider nicht geglückt ist. Auch hier mussten wir uns schon mit einer 7:1 Niederlage geschlagen geben.

Wir haben dennoch den Abend schön ausklingen lassen indem wir uns gemeinsam noch Pizza/Nudeln schmecken lassen haben.

 

Ersatzgeschwächtes Team sorgt für 7:1 Überraschung

Am Mittwoch, den 02.03.2022, traf unser Tabellenführer der Bayernliga Nord auf den Tabellenletzten SpVgg Jahn Forchheim. Spielbeginn war für unser ersatzgeschwächtes Team 3 um 19:30 vor heimischer Kulisse.
Zum Auftakt startete das Damendoppel mit Greta Neve und Kirsten Helmsauer. Die beiden konnten ihre Chancen leider knapp in drei Sätzen mit 19:21, 21:11 und 19:21 nicht für sich verwerten. Das erste Herrendoppel mit Florian Körber und Norbert Ebenhöh gewannen deutlich in 2 Sätzen. Das zweite Herrendoppel mit Michael Kroll und Fabian Freund machten es ihren Teamkollegen gleich und gewannen in drei Sätzen.
Nach den Doppeln lagen wir nun mit 2:1 Punkten vorne. Greta Neve ging im Dameneinzel an den Start. Sie konnte das Spiel in zwei Sätzen für sich entscheiden und holte uns den 3 Punkt. Die drei Herreneinzel gespielt von Florian Körber, Norbert Ebenhöh und Michael Kroll brachten uns 3 weitere Punkte und den Sieg über die Partie ein.
Ganz entspannt konnte nun das Mixed mit Fabian Freund und Kirsten Helmsauer aufspielen. In zwei Sätzen mit 21:8 und 21:11 gewannen die beiden das Spiel. Ein überragendes Endergebnis von 7:1 für unsere ersatzgeschwächte Mannschaft wurde am Ende gefeiert.

Es geht für 4. Mannschaft wieder weiter…

Auch bei unserer 4. Mannschaft hat nun die Rückrunde begonnen. Auf Grund der Corona-Pandemie beschloss der Bezirk, die Spiele der BOL nach hinten zu verschieben sowie die Nachholspiele der Hinrunde neu anzusetzen. Dadurch war das letzte Spielwochenende der Hinrunde das selbe wie zur Rückrunde. Auf Grund vieler Verletzten sowie einige Spieler, die in der 5. Mannschaft ausgeholfen haben, sind wir jeweils nur mit 3 Herren angetreten.

Am Samstag spielten wir gegen den TSV 1860 Ansbach. Ansbach reiste nur mit einer Dame zu uns in die Halle, weshalb es zu Beginn der Partie bereits 1:1 stand. Alex Birke und Björn Viehweger musste sich in zwei Sätzen im 1. HD geschlagen geben. Im ersten Herreneinzel sowie im Dameneinzel mussten wir uns leider geschlagen geben. Peter Seitz gewann sein Einzel in drei Sätzen, nachdem er den ersten Satz zu 12 verloren hatte. Björn gewann ebenfalls sein Einzel. Des Weiteren gewann wir das Mixed. Am Ende stand dann ein 4:4 auf dem Zettel.

Am Sonntag gegen 1846 Nürnberg mussten wir ebenfalls mit 3 Herren antreten. Hier konnten wir das 1. HD, das Dameneinzel sowie das 3. Einzel für uns entscheiden. Der Rest ging leider alle an den TSV 1846 Nürnberg. Unteranderem auch das Damendoppel, das 1. Herreneinzel sowie das Mixed, welche wir jeweils in drei Sätzen verloren. Somit trennte sich die zwei Nürnberger Vereine mit einen 3:5.

Vielen Dank nochmals an Peter und Björn, die zum ersten Mal bei uns in der 4. Mannschaft ausgeholfen haben.

… und auch für die 5. Mannschaft startet die Rückrunde

Nach einer Corona-Pause wurde nun endlich die Saison 2021/22 mit der Rückrunde fortgesetzt. Die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg startete am Freitag in die Rückrunde mit einem vorgezogenen Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer TSV 1846 Nürnberg 3. Trotz der starken Aufstellung taten wir uns schwer gegen die Gastmannschaft. Mit den beiden Herrendoppel ging es los. Während das 2. HD in zwei knappen Sätzen das Spiel für sich entscheiden konnte, wurde das 1. HD zu einem spannenden Drei-Sätze-Match (19:21; 21:12; 21:9). Dennoch konnten wir nach den zwei Herrendoppel mit zwei Punkten in Führung gehen. Ähnlich spannend wurde es im Damendoppel. Nach Startschwierigkeiten im 1. Satz, wurde es richtig spannend im 2. Satz. Trotzdem unterlagen Ana und Greta und damit stand es 2:1 für uns. Durch die starken Einsätze der Spieler in den Einzeln konnte Team 5 des ESV seine Führung weiter ausbauen. Leider ging der Sieg des 2. HE in drei knappen Sätzen an die Gastmannschaft. Als das Mixed an den Start ging, führte die Heimmannschaft bereits mit 5:2. In einem hart umkämpften Zwei-Sätze-Match konnte sich unser Mixed gegen den TSV durchsetzen. Damit gewannen wir mit 6:2 gegen den TSV 1846 Nürnberg 3.
Am Samstag begrüßte wi den Gastverein SG ARSV Erl./FSV Erl.-Bruck 2. Alle drei Doppel gingen zeitgleich an den Start. Das 1. HD und das DD entschieden ihre Spiele in zwei Sätzen für sich. Das 2. HD wurde zu einer Zitterpartie. In zwei knappen Sätzen (17:21; 23:25) unterlag das Doppel dem Gastverein. Die Einzeldisziplinen wurden ebenfalls hart umkämpft. Leider musste das 2. HE verletzungsbedingt an den SG Erl.-Bruck abgegeben werden. Durch das 1. HE und DE holte wir uns zwei weitere Punkte. Fast sah es so was, als würden wir in Führung gehen, doch im 3. HE ging der Punk in zwei knappen Sätzen (19:21; 19:21) an Erl.-Bruck. Als letzte Begegnung des Tages wurde das Mixed ausgetragen. Trotz aller Bemühungen konnten sich das Mixed nicht gegen ihre starken Gegner aus Erl.-Bruck durchsetzen. Nach zwei Sätzen war das Spiel vorbei. Mit einem Unentschieden ging die Begegnung zwischen ESV 5 und Erl.-Bruck 2 aus. Nach den zwei Spielen rückte wir in der Tabelle auf den 5. Platz.
Das Jahr 2020 in der Abteilung Badminton

Das Jahr 2020 in der Abteilung Badminton

Es ist nicht so leicht sich an die Badminton-Ereignisse in diesem von Corona geprägten Jahr zurück zu erinnern, denn dieses Jahr fühlt sich irgendwie „unwirklich“ an. Dennoch haben wir keine Mühen gescheut, alte Posts, Social Media Beiträge und Berichte durchforstet, um euch die High- und Lowlights des Jahres zusammen zu fassen.

 

1. Quartal – Eine ganz normale Rückrunde mit einem ersten Rückschlag

Die Rückrunde der Saison 2019/2020 starte zwar im Januar normal, jedoch mit einem entscheidenden Unterschied. Des ESV entschied schweren Herzens eine Mannschaft aus der Oberliga zurück zu ziehen und nur noch mit 5 Mannschaften anzutreten, da die Personalprobleme nicht mehr zu kompensieren waren. Durch den Rückzug der Mannschaft erlaubte das Regelwerk den Einsatz der Spieler in anderen Teams, so dass sich dies am Ende zumindest teilweise positiv auf die restlichen Spielbetrieb auswirkte. Gleich am ersten Spieltag kämpften viele unserer Jugendspieler auf internationalen Turnieren für den ESV, so dass der neue Ersatz entsprechend sehr willkommen war. Die Rückrunde der Saison 2019/2020 starte zwar im Januar normal, jedoch mit einem entscheidenden Unterschied. Des ESV entschied schweren Herzens eine Mannschaft aus der Oberliga zurück zu ziehen und nur noch mit 5 Mannschaften anzutreten, da die Personalprobleme nicht mehr zu kompensieren waren. Durch den Rückzug der Mannschaft erlaubte das Regelwerk den Einsatz der Spieler in anderen Teams, so dass sich dies am Ende zumindest teilweise positiv auf die restlichen Spielbetrieb auswirkte. Gleich am ersten Spieltag kämpften viele unserer Jugendspieler auf internationalen Turnieren für den ESV, so dass der neue Ersatz entsprechend sehr willkommen war. Wo wir schon bei dem Thema Jugendspieler sind, unsere Abteilung konnte sich eines großen Zuwachses von jungen Talenten im Alter zwischen 6 und 10 Jahren erfreuen. Aufgrund des neuen Zuwachses mussten wir unsere Trainerkapazitäten erweitern und motivierten deshalb einige ältere Jugendspieler, das Kinder- bzw. Jugendtraining zu unterstützen.

Nach einem ganz normalen Rückrundenstart und Spielbetrieb in den ersten zwei Monaten des Jahres voller Unbekümmertheit und Spielfreude, folgte der Knall im März. Corona und Lockdown beendeten die Saison vorzeitig und es kehrte ungewollte stille ein.

 

2. Quartal – Ein paar ruhige Monate

Ruhig. Es war ruhig. Die Saison wurde abgesagt, die Hallen waren geschlossen, nichts ging mehr. Nun hieß es anderweitig in Kontakt zu bleiben und sich vor allem fit zu halten. Kreative Ansätze waren gefragt und so folgte auch ziemlich zügig eine Möglichkeit Badminton in heimischer Kulisse zu ermöglichen, dank eines neuen Balles dem „Air-Shuttle“, mit dem von nun an auch draußen Badminton möglich war.

Bestens versorgt durch unseren Sponsor „BADMINTON WILDE“ kamen einige so schnell an eine tolle Trainingsalternative in so einer Pandemie. Auch virtuell fand sich schnell eine Lösung im Kontakt zu bleiben. Über Skype und ähnliche Plattformen war es uns möglich, ein paar gemeinsame Spieleabende zu organisieren oder unser Jahreshauptversammlung virtuell abzuhalten. Zudem versorgten wir unsere Abonnenten über Facebook und Instagram regelmäßig mit neuem und altem Material, wie z.B. unserem digitalen Fotoalbum mit Urgesteinen der Vereinsgeschichte, Challenges wie „T-Shirt im Handstand anziehen“ oder „Federball in eine Tasse schießen“, sowie einem virtuellen Badmintonduell.

So überbrückten wir die lange Wartezeit, bis es endlich wieder hieß: „Auf geht’s, Sachen packen und auf in die Heinz-Wieland-Halle in der Gartenstadt“. Anfang Juni war es uns dann erfreulicherweise endlich wieder erlaubt unter Auflagen in die Halle zu gehen. ENDLICH WIEDER BADMINTON. Dennoch hieß es weiter warten.

Auf geht’s, Sachen packen und auf in die Heinz-Wiegand-Halle in der Gartenstadt. Anfang Juni kam die erfreuliche Nachricht, dass die Hallen wieder offen haben. ENDLICH WIEDER BADMINTON.

 

3. Quartal – Sommer, Sonne und Badminton (in der Halle)

Mit einer sehr komplexen Planung im Voraus war es uns mit strengen Auflagen und in kleinen festen Gruppen möglich, wieder in der Halle zu trainieren.

Hoch motiviert fanden sich schnell unsere Mitglieder in der Halle zusammen und duellierten sich wieder auf höchstem, verbalem und spielerischem Niveau. Es tat gut seine Teamkolleginnen und Kollegen zu sehen, sich auszutauschen und unserer Leidenschaft dem Badmintonsport wieder die persönliche Note zu geben, die uns so sehr gefehlt hat.

Damit wir noch stärker in die kommende Saison starten könnten und die Trainingsmotivation hoch bleibt, benötigt es immer ein besonderes Mindset. Dies bringt unser alter und doch neuer A-Lizenz Trainer Lukas Gunzelmann natürlich mit, so dass er eine gleichnamige Trainingsgruppe etablierte, damit wir uns stetig weiter entwickeln können. Diese starke und motivierte Trainingsgruppe machte über die Vereinsgrenzen hinaus sogar auf sich aufmerksam, sodass nicht nur der engste Kern des ESV zu Höchstleistungen im Training motiviert wird, sondern mittlerweile auch neue Mitglieder aus anderen Vereinen als Trainingspartner und Neumitglieder gewonnen werden konnten. Ein super Start in den Sommer.

 

4. Quartal – Ein kurzer Saisonstart und der zweite Lockdown (Rückschlag Nummer 2)

Der Herbst / Winter sollte stürmisch beginnen und ziemlich kalt enden. Nach tausendfach überarbeiteten Hygienekonzept und komplizierter Planung intern, sowie mit den Verbänden, standen wir Mitte Oktober bereit, um in die Saison 2020/2021 zu starten.

Ohne Zuschauer und mit strengen Regeln fanden die ersten Spieltage in den Ligen statt. Doch diese Freude hielt nur kurz, denn schon kurz nach dem erfolgreichen Saisonstart, folgte der erneute Lockdown für alle Ligen, ohne Sicherheit, dass eine Saison noch einmal fortgesetzt werden kann, inklusive der erneuten Schließung unserer Trainingshallen.

Aber wie der erste Lockdown schon zeigte, sind unsere Mitglieder gerade in besonderen Zeiten kreativ. So organisierte Lukas Schäfer dreimal wöchentlich stattfindendes virtuelles Training über Zoom, damit der gerade aus dem Sommer gewonnene Fitnesstand nicht gleich wieder verloren geht. Selbstverständlich auch hier Vereinsübergreifend, so dass unsere Freunde aus Ansbach ebenfalls mit großer Begeisterung das Training nutzten.

Auch der Vorstand und einige freiwillige nutzten die Zeit, um die Vereinsplanung und Vision für die Zukunft wöchentlich weiter zu entwickeln.

Kommen wir aber bei den Ganzen Auf und Ab’s noch zum Highlight des Jahres. Unsere beiden Jugendnationalkader-Spieler Kilian Maurer und Matthias Schnabel wurden zur Jugend-Europameisterschaft in Finnland nominiert und konnten sich dort im Deutschen Nationalteam und im Doppelwettbewerb beweisen.
Nach unglaublich harten und spannenden Spielen die online von einer breiten Fanbase beobachtet und kommentiert wurden, sicherten sich die Beiden die Bronze-Medaille im Doppel. Herzlichen Glückwunsch nochmals für diesen grandiosen Erfolg und den versöhnlichen Abschluss des Jahres 2020, welches uns sicher noch lange verschiedenen Emotionsstufen in Erinnerung bleiben wird.

Wir wünschen allen weiterhin eine gute Zeit, kommt gut ins neue Jahr und bleibt gesund.

Die Badminton-Abteilung

Neue Saison – neue Ergebnisse

Neue Saison – neue Ergebnisse

Der erfreuliche Startschuss in die Saison begann etwas holprig für den ESV. Neben dem krankheitsbedingten Ausfall des zweiten Herren in der Regionalliga, musste in Summe auf vier Stammdamen verzichtet werden, der auch durch Ersatzpersonal nicht auszugleichen war. So mussten die Teams 4 & 5 sogar nur mit einer Dame antreten. Aber auch dies wurde teils sehr erfolgreich gelöst.

Beginnen wir mit der ersten Mannschaft. Diese musste sich gleich am ersten Spieltag mit dem stärksten Gegner in der Regionalliga auseinander setzen. Der TSV Freystadt stieg in der vergangenen Saison freiwillig aus der 1. Bundesliga in die Regionalliga ab und tritt dort mit drei Nationalspielern aus Kroatien und Serbien an. In der gut besuchten Freystädter Halle und den sehr starken Gegnern hatte die junge Mannschaft eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. So stand es nach den Doppeln bereits 0:3 für Freystadt. Auch das erste und zweite Herreneinzel sowie das Dameneinzel ging nach zwei Sätzen an unsere Gegner. Jedoch konnten abschließend noch zwei Punkte für den ESV geholt werden. Das Mixed mit David Persin und Tatjana Friedrich in drei spannenden Sätzen sowie das dritte Herreneinzel durch Jens Näser sorgten für einen Endstand von 2:6 für den TSV Freystadt.

Die Vorfreude auf die nächsten Spielwochenenden ist schon enorm, denn trotz der Niederlage ist die Mannschaft guter Dinge, die nächsten Spiele für sich zu entscheiden.

Tatjana Friedrich

 

Nun kommen wir zu unserer Mannschaft 2. Die erste Begegnung der Saison für das Team 2 war gleich das Nürnberg Derby gegen den TV 1846 Nürnberg. Nachdem das Damendoppel und das 1. Herrendoppel schwer in das Spiel fanden, aber Yvonne und Gela sowie Sascha und Florian ab Satz zwei ihre Leistung stark steigern konnte, um so das Spiel noch für sich entschieden, stand es schon 2:0 für den ESV. Konsequenter gingen unser Neuzugang Stephan Sartoris und Stefan Tatar vor. Die beiden gewannen souverän in zwei Sätzen. Das Dameneinzel sah anfangs eher als Punkt für die Gegner aus, wendete sich dann aber ab dem zweiten Satz. Die Herren konnten hingegen mit ihren Einzeln relativ eindeutig die Punkte in jeweils zwei Sätzen sichern. Vor dem Mixed stand es 7:0 für den ESV, leider konnte das Mixed den 8. Punkt nicht holen.

Am Sonntag ging es in der noch kälteren ESV Halle gegen die SG Diedorf/Haunstetten. Am Anfang musste man hart kämpfen und hätte nicht unbedingt mit diesem Endstand gerechnet. Mit gleicher Aufstellung, wie am Samstag, gingen gleich zu Beginn das Damendoppel und 1. Herrendoppel an die Gegner. Einzig das bereits am Vortag souverän auftrumpfende 2. Herrendoppel holte einen Punkt. Das parallel laufende Dameneinzel konnte es leider dem Doppel nicht gleich tun und so stand es 1:3 gegen den ESV. Wie schon am Vortag konnten wir auf unsere Einzelstärke der Herren zählen. Florian wehrte im ersten Satz 5 Satzbälle gegen sich ab und gewann anschließend auch den zweiten Satz. Stephan S. hat nach einem klaren ersten Satz im zweiten Satz die Nerven behalten und das Spiel noch mit 22:20 zum Sieg gebracht. Stefan T. hatte hin und wieder mit der eigenen Fehlerquote zu kämpfen, konnte sich aber immer wieder raus ziehen und holte, in spannenden drei Sätzen, das Spiel für sich. Zum jetzigen Stand war bereits das Unentschieden sicher. Damit wollte man sich natürlich nicht zufrieden geben… In einem emotionalen und spannendem Drei-Satz-Spiel holte sich die 2. Mannschaft mit dem Sieg des Mixed die nächsten zwei Punkte in der Tabelle. Damit stehen wir aktuell auf Platz 2 mit lediglich einem Satz Unterschied zum Tabellenführer.

Yvonne Freund

 

Auch unsere 3. Mannschaft in der Bayernliga hatte vergangenes Wochenende ihre ersten Spieltage in der Saison. Am Samstag gegen den DJK Schwabach mussten wir leider ein 2:6 in Kauf nehmen, bei dem aber sicher der ein oder andere Punkt noch drinnen gewesen wäre.

Am Sonntag behielten wir gegen den SpVgg Jahn Forchheim die Oberhand und konnten voller Motivation und Ehrgeiz auftreten und uns somit ein super starkes 7:1 erspielen!

Greta Neve

 

Zum ersten Spiel der neuen Saison ging unsere 4. Mannschaft zum TV 1848 Erlangen. Vor Ort fanden wir einen hervorragend auf die aktuellen Gegebenheiten vorbereiteten Verein vor – vielen Dank hierfür an die Gastgeber. Aufgrund vieler Absagen traten wir mit nur einer Dame und 3 Ersatzherren geschwächt an. Dank der rechtzeitig zu Saisonstart gelieferten Trikots konnten wir gleich im neuen Outfit spielen. Doch leider brachten uns die neuen Shirts kein Glück. In der hellen Halle taten wir uns alle sehr schwer mit den Lichtverhältnissen – besonders als die Sonne diese nochmals veränderte. In vielen engen Spielen fehlte uns manchmal auch das Quäntchen Glück. Das Ergebnis von 0:8 täuscht über den eigentlichen Verlauf der Spiele hinweg. 5 der 8 Spiele wurden im 3. Satz entschieden. Zusätzlich musste das letzte Spiel des Tages bei Führung im 3. Satz verletzungsbedingt aufgegeben werden. Das war zwar nicht der gewünschte Auftakt, jedoch nehmen wir den Schwung in die kommenden Spiel mit. Vielen Dank an Christiane S., Alex B., Stephan W., Thorsten H. Das nächste Spiel gehört uns – ich glaube an uns!

Thorsten Paulus

Knapper geht’s nicht

Knapper geht’s nicht

Am Samstag den 22. Februar betrat Ansbach mit 5 Herren und 3 Damen, also in Vollbesetzung unsere Halle. Es war klar, Ansbach wollte gewinnen.

Wegen einer Verletzung konnte Matthias Schnabel leider nicht an dem so wichtigen Heimspielwochenende antreten. Vertreten wurde dieser durch den kampferprobten und erfahrenen Spieler Stefan Tatar.

Fest entschlossen zu gewinnen, an dem für uns so wichtigen Spieltag, gingen das Herren- und Damendoppel an den Start. Darren und Kilian zeigten mit einem deutlichen Sieg dem Ansbacher Herrendoppel gleich zu Beginn, dass wir auch gewinnen wollten. Somit gingen wir mit 1:0 in Führung. Das spannend umkämpfte Damendoppel Pohl/Friedrich konnte einen Satzrückstand ausgleichen und es ging in den dritten entscheidenden Satz. Hier zeigte sich die Klasse der ehemaligen gegnerischen Bundesligaspielerin, und das Damendoppel musste sich nach einem insgesamt 50-minütigen Kampf den Gegnern geschlagen geben. Nach dem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen stand es nun 1:1.

Unser zweites Herrendoppel Stefan und David hatte im ersten Satz deutliche Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und verlore diesen 4:21. Im zweiten Satz, der deutlich cleverer gespielt wurde, reichte es am Ende leider nur ganz knapp nicht aus. Ansbach führte zu dieser Zeit 1:2.

Nun folgten die Einzel. Im ersten Herreneinzel Kilian und im Dameneinzel Christina. Kilian dominierte seine Gegner über 2 Sätze hinweg und machte somit kurzen Prozess. Die starke Leistung des jungen Spielers verhalf uns zum Punktausgleich 2:2. Das Dameneinzel verlief deutlich ausgeglichener. Wie schon im Doppel zuvor konnte Christina den ersten verloren Satz durch hohen Kampfgeist ausgleichen und es folgte der dritte Satz. Im dritten Satz zeigte sich leider nur knapp die höhere Konzentrationsfähigkeit der Gegnerin und Christina verlor. Somit ging der Punkt an Ansbach und es stand 2:3.

Im zweiten Herreneinzel ging nun Darren an den Start. Das Mixed mit Tatjana und David gewann zu diesem Zeitpunkt den ersten Satz mit 24:22. An den Erfolg über die gewonnene Verlängerung im ersten Satz knüpften die beiden an und holten sich in einem taktisch cleveren gespielten zweiten Satz den Sieg. Wieder konnten wir ausgleichen und verkürzten zum 3.3.

Darren währenddessen dominierte seinen Gegner im ersten Satz und gewann diesen mit 21:9. Im zweiten Satz zeigte sich die spielerische Klasse des Gegners und es kam zum entscheidenden dritten Satz. Beide waren zu Beginn gleich auf. Doch Darren konnte mit dem Publikum auf seiner Seite den dritten Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Der erste Tabellenpunkt war da, 4:3.

Stefan ging nun im dritten Herreneinzel an den Start. Der erste Satz verlief wie sein Doppel. Der Fokus konnte nicht gefunden werden und somit verlor er den ersten Satz. Nach der 2-minütigen Spiel- und Seitentausch-Pause stand plötzlich ein ganz neuer Stefan auf dem Feld und es kam zum Showdown im zweiten Satz. Lange, kräftezehrende Ballwechsel prägten den Kampf. Das Publikum befand sich auf dem Stimmungshoch des Spieltages, um Stefan zum Sieg zu tragen. Am Ende des zweiten Satzes gab es jedoch nur knapp das bessere Ende für den Gegner mit 20:22. Der Ausgleich seitens Ansbach zum 4:4 war geschafft. Knapper geht’s nicht…..

#nieohnemeinteam

Bericht: C. Pohl

Bilder: M. Mehlich

Turbulenter Spieltag des ESV2, der im Gedächtnis bleibt

Turbulenter Spieltag des ESV2, der im Gedächtnis bleibt

Am 22.02.20 hieß es für die zweite Mannschaft – auf nach Landshut. Zwei Autos waren mit je drei Insassen gestartet, doch es sah kurzzeitig so aus, als würden nur drei Spieler ankommen. Bereits bei Neumarkt blieb leider ein Auto liegen. Aber dank Unterstützung konnten unsere drei Jungs von dort abgeholt werden und mit „neuem“ Auto ging es weiter nach Landshut.

In Landshut angekommen ging es ziemlich zügig los und das nicht wirklich mit gutem Ende für den ESV. Leider gingen die ersten sieben Spiele alle an unsere Gegner, wobei durchaus drei dieser Spiele für uns hätten entschieden werden können. Das Damendoppel um Jule und Yvonne schrammte knapp an einem dritten Satz vorbei, während es Nobby im ersten Herreneinzel dorthin schaffte. Nach hart umkämpften Sätzen musste er dann aber leider den 3. Satz mit 21:18 an die Gegner abgeben. Auch Yvonne im Dameneinzel hätte den dritten Satz (21:19) für sich entscheiden können. Fabi kam leider im Einzel und im Doppel nicht so richtig ins Spiel und musste daher beide seiner Spiele abgeben. Sieger der Bewunderung war auf alle Fälle unser Youngster Kevin. Auch wenn das bessere Ende beim Gegner lag, musste dieser nach dem Spiel gut nach Luft ringen und gab abschießend noch ein Kompliment für das Spiel von Kevin. Den Ehrenpunkt und damit die Einzigen, die an diesem Tag so richtig jubeln konnten (siehe dazu das Bild ;-)) war unser Mixed mit Jule und Chris. Die beiden konnten ohne größere Probleme den Ehrenpunkt für den ESV holen, sodass es am Ende 7:1 stand.

Dem noch nicht genug, war dann noch eines unserer Autos (das bei der Hinfahrt ohne Probleme angekommen ist) im Lehrer-Hof eingesperrt und eine Zeit lang war nicht klar, ob wir da wieder raus kommen würden. Nachdem das aber geschafft war, waren alle froh, als wir endlich beim Essen saßen und dann wieder gut daheim ankamen.

Bericht: Y. Freund

ESV 2 startet mit 8:0-Sieg souverän in die Rückrunde

ESV 2 startet mit 8:0-Sieg souverän in die Rückrunde

Die zweite Mannschaft des ESV konnte zum Rückrundenstart am 26.01.2020 ein deutliches 8:0 gegen den TS Marktredwitz-Dörflas verbuchen. Die einzelnen Matches waren dabei überwiegend spannend und mit Blick auf die Ergebnisse auch teilweise sehr knapp. Wegweisend waren die Auftakterfolge in den beiden Herrendoppeln durch Frank Schlosser / Stefan Tatar sowie Florian Körber / Norbert Ebenhöh. Das Damendoppel mit Yvonne Freund / Gela Klaßmüller war an Spannung kaum zu überbieten mit Verlängerung im zweiten Satz und dem besseren Ende für den ESV im Entscheidungssatz. Damit war der Grundstein für den Sieg bereits gelegt und nach dem Erfolg von Nobby im dritten Herreneinzel das Unentschieden bereits sicher. Den Punkt zum 5:0 holte anschließend Frank durch eine souveräne Vorstellung im ersten Herreneinzel. Während Stefan im dritten Herreneinzel und Yvonne im Dameneinzel beide noch über drei Sätze gehen mussten, um ihre Spiele zu gewinnen, ging das Mixed mit Sascha Firth / Gela Klaßmüller in zwei Sätzen an Nürnberg.

Der ESV 2 setzt sich entsprechend in der Spitzengruppe der Oberliga Bayern fest und dürfte weiterhin im Kampf um die Plätze 2-4 mitkämpfen. Am 08.02. geht es zunächst daheim gegen den TSV Lauf, am 09.02. steht das Spiel beim Tabellenzweiten TSV Freystadt auf dem Programm.

Bericht: F. Schlosser

Unentschieden in der Bezirksoberliga

Unentschieden in der Bezirksoberliga

Die 4. Mannschaft erreichte am vergangenen Wochenende beim ASV Niederndorf ein 4:4. HD1 und DD konnten wir leider nicht für uns entscheiden. Bei HD2 verletzte sich einer der Gegner im dritten Satz beim Stand von 21:22, weswegen wir dieses Spiel nach Abbruch schließlich gewannen.

Bei den Einzeln war es ähnlich ausgeglichen. Thorsten Herfet konnte sich im HE2 gegen einen starken Gegner leider nicht behaupten. Alexander Kreß spielte einfach sensationell und gewann HE1. Kevin Baum tat es ihm im HE3 gleich. Kirsten Helmsauer verlor ihr Einzel leider im dritten Satz. Das Mixed ging kampflos an uns.

Rundum ein befriedigender Samstag.

 

Bericht: A. Kreß

Wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn

Wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn

Die letzten beiden Hinrundenspiele der Saison standen für die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad am 14./15. Dezember an. Das Motto für das Wochenende lautete „Punkte sammeln“, denn es ging gegen die beiden direkten Konkurrenten. Das ESV-Team stand derzeit auf dem 10. Platz und die beiden Kontrahenten auf den Plätzen 9 und 11. Dies bedeutete, dass mindestens 3 Punkte erspielt werden mussten, um an Leipzig (mit zwei Punkten Vorsprung) vorbei zu ziehen.

 

Am Samstag trat die Mannschaft auswärts gegen das Team 1 des TSV Dresden, welches auf Platz 11 stand, an. Nach einem ungünstigen Start mit einem 0:3 Rückstand konnte der ESV, trotz des großen Drucks, mit großem Kampfgeist noch ein 4:4 erkämpfen. Dennoch war die Anspannung groß, denn jetzt musste gegen Leipzig zumindest ein 5:3 her, um wieder auf Platz 9 zu stehen.

Nach einem gemütlichen Abend auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt zusammen mit der Leipziger Mannschaft, machte sich das Team fit und motiviert auf den Weg zum letzten Hinrundenspiel. Die Mannschaft hatte einen deutlich besseren Start als am Vortag. Doch war die Spannung hoch, denn nach den Doppeln, dem Mixed und dem ersten Herreneinzel stand es 3:3. Darren im zweiten Herreneinzel und Matze im dritten Herreneinzel bewiesen absolute Nervenstärke und so konnte die Mannschaft durch hervorragende Leistungen auf dem Feld einen 5:3 Sieg gegen die 1. Mannschaft des HSG DHFK Leipzig erkämpfen. Insgesamt brachte der ESV die erhofften drei Punkte nach Hause und konnte sich den neunten Platz sichern.

 

Trotz unglücklicher und knapper Niederlagen behielt die 1. Mannschaft des ESV stets großen Teamgeist und jeder Spieler gab in seinen Spielen immer hundert Prozent. Das Team ist fest entschlossen, sich in der Rückrunde einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu sichern, um dann in der nächsten Saison den Aufstieg in die 2. Liga anzustreben. Jetzt gilt es aber erst mal die Rückrunde „zu rocken.“

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Bedanken, die die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.

 

Bericht: M. Schnabel

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Am Wochenende vom 23. und 24.11. spielte die erste Mannschaft vom ESV Flügelrad in der Regionalliga gegen zwei Mannschaften aus Baden-Württemberg. Die erste Mannschaftsbegegnung war am Samstag um 16 Uhr gegen die BSpfr. Neusatz. In diesem Match konnte das Team leider nur das 1. Herrendoppel mit Kili und Matze sowie das 1. Herreneinzel durch Kili für sich entscheiden. In drei weiteren Spielen wusste sich das 2. Herrendoppel und das 2te und 3te Einzel jeweils im dritten Satz geschlagen geben. Die Mannschaft verlor am Ende unglücklich mit 2:6.

Am Sonntag war der drittplatzierte BSV Eggensein-Leopoldshafen zu Gast in der heimischen Halle. Tati und Chrisi konnten nach einem starken Damendoppel den ersten Punkt für den ESV Flügelrad holen. Gleich danach starteten Darren und David durch und gewannen das 2. Herrendoppel ebenfalls im dritten Satz. Leider konnte die Mannschaft nicht an diese Spiele anknüpfen und gewann nur noch das 3. Herreneinzel durch Matze in drei Sätzen. Der Endstand hieß dann 5:3 für den Gast. Dieses Wochenende hatte für die Mannschaft viele Höhen und Tiefen. Leider musste sie sich dann doch in beiden Begegnungen geschlagen geben. Trotzdem kann man sagen, dass sich die Mannschaft auf einem sehr guten Weg befindet und sich stetig weiterentwickelt. Auf den letzten Spieltag in der Hinrunde sind die ESVler schon sehr heiß und freuen sich, sich mit den Sachsenern zu messen. Denn um wieder auf dem sicheren 9 Platz zu landen, müssen 4 Punkte her.

Bericht: K. Maurer

Bilder: M. Mehlich

ESV 4 zum Vorrundenabschluss Tabellenzweiter

ESV 4 zum Vorrundenabschluss Tabellenzweiter

Der letzte Spieltag der Vorrunde war für den ESV 4 noch einmal wichtig. Es ging gegen den die direkten Verfolger in der Tabelle, zu denen der Punktevorsprung auch recht klein war.

Am Samstagnachmittag beim 1.BC Nürnberg kam das Team leider bereits bei den Doppeln nicht so richtig in die Gänge. Alle drei Doppel gingen verloren, die Herrendoppel etwas unglücklich in drei Sätzen, aber der Grundtenor war, dass alle hinter ihrer Form zurückblieben. Nachdem das Team des BC einen in der Liga noch ungeschlagenen Spieler im ersten Herreneinzel vorweist und auch das Dameneinzel verloren ging, war leider die erste Niederlage in der Saison perfekt. Die Einzelstärke des ESV bei den Herren führte im 2. und 3. Einzel durch F. Freund und A. Kress noch zu Siegen, aber am Schluss stand ein bitteres 2:6 mit in Summe 3 verlorenen Spielen im 3.Satz.

Am Sonntagnachmittag ging es dann in Ansbach darum, an die normale Form anzuknüpfen und einen Sieg einzufahren. Das wurde dem ESV 4 Team nicht leicht gemacht, da es an diesem Tag kurzfristig auf den 1. Herren verzichten musste. Der Start glückte jedoch: Damendoppel und 2. Herrendoppel gewannen. Das erste Doppel verlor zwar, konnte aber -wie auch die anderen- eine starke Leistung und volle Konzentration zeigen. Die starken Gegner im Herreneinzel und das zehrende 1.Herrendoppel führten dann leider dazu, dass A. Birke und F. Freund ihre Einzel verloren. Dagegen holten A. Kress und K. Helmsauer ihre Einzel souverän. In einem äußerst spannenden dritten Satz ging dann ein hart umkämpftes Spiel leider an die Ansbacher. Der Frust war groß, lag das Mixed aus M. Schmidt und K. Baum doch bis zum 17:17 im 3. Satz in Führung. Die Hoffnung auf einen 5:3 Sieg war zum Greifen nah. Leider blieb es beim 4:4 unentschieden und einem versöhnlichem Tagesabschluss bei einer leckeren Pizza als Tabellenzweiter der Vorrunde.

Bericht: A. Birke

Tabellenzweiter zur Weihnachtspause

Tabellenzweiter zur Weihnachtspause

Mit einem fulminanten Schlussspurt hat sich Team 5 nach dem misslungenen Start in die Runde bereits in die Winterpause verabschiedet. In den letzten vier Spielen konnten die Akteure 8 Punkte einfahren. Interessanterweise spielte das Team in diesen Spielen immer gegen die in der Tabelle vor ihm stehenden Mannschaften.

Am aktuellen Wochenende waren mit ATSV Erlangen II und TSV Lauf III die stärksten Gegner in der Halle am Finkenbrunn. Die Erlanger Mannschaft konnte ausgerechnet gegen die sonst stabilen Herreneinzel von Stephan W. und Thorsten H. punkten. Dies waren jedoch die einzigen Spielverluste in dieser Begegnung: Endstand 6:2. Am Sonntag gegen Lauf punkteten jedoch wieder alle Herren. Das erste Herrendoppel musste über drei enge Sätze gehen und blieb auch dank der lautstarken Unterstützung des in der Halle gebliebenen Teams ESV I im Entscheidungssatz mit 21:18 vorn. Am Ende der Begegnung stand ein 5:3 auf dem Ergebniszettel.

Lohn der Mühe ist jetzt zum Vorrundenschluss der zweite Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord.

Bericht: S. Wilde

Keine Überraschung gegen den Tabellenführer

Keine Überraschung gegen den Tabellenführer

Am vergangenen Samstag reiste die zweite Mannschaft zum Tabellenführer der Oberliga Bayern, zum TSV Neuhausen-Nymphenburg II, nach München.

Aufgrund der bisher sehr deutlichen Siege des TSV gegenüber den Mitstreitern der Liga waren die Erwartungen der Spieler bereits vorab sehr verhalten. Und diese Vorahnung sollte sich leider bestätigen:

Nachdem Yvonne und Gela im Damendoppel mit 17:21 und 15:21 noch ganz gut mit ihren Gegnerinnen mithalten und Stefan und Manu das 1. Herrendoppel sogar für Flügelrad entscheiden konnten, keimten kurzzeitig Hoffnungen auf. Diese sollten jedoch leider in den folgenden Spielen erstickt werden. Denn alle weiteren Spiele gingen deutlich in zwei Sätzen an den TSV Neuhausen Nymphenburg. So trat man nach bereits zwei Stunden wieder den Heimweg nach Nürnberg an und versuchte die Enttäuschung schnell zu vergessen, um am Sonntag gegen den Tabellennachbarn TuS Geretsried II zu punkten.

Bereits in den ersten beiden Spielen des Tages zeichnete sich ab, dass dies eine sehr ausgeglichene Begegnung werden wird:

Das 1. Herrendoppel mussten Manu und Stefan denkbar knapp mit 20:22/20:22 an den Gegner abgeben. Yvonne und Gela ließen sich im 1. Satz noch von den stark aufspielenden Gegnerinnen beeindrucken (9:21), kämpften sich aber mehr und mehr ins Spiel und schafften es schließlich Mitte des 2.Satzes ihre volle Leistung abzurufen. So konnten sie bei einem Rückstand im 2. Satz von 4:11 das Spiel drehen und final für sich entscheiden (3. Satz 21:16). Auch Sascha und Chris gestalteten die Entscheidung denkbar spannend und schafften es das Spiel erst im 3. Satz für den ESV zu entscheiden (22:20/14:21/21:15).

Im Dameneinzel und dem 3. Herreneinzel lieferten Yvonne und Chris dann die wohl stärksten kämpferischen Leistungen des Tages. Beide Begegnungen zeichneten sich durch lange kräftezehrende Ballwechsel aus und waren kaum an Spannung zu übertreffen. Leider mussten beide das Spiel im dritten Satz an den Gegner abgeben.

Nachdem auch Manu das 1. Herreneinzel verlor hieß es 2:4 für die TuS Geretsried II.

Man musste nun also unbedingt beide noch ausstehenden Spiele (2.HE + Mixed) gewinnen um zumindest einen Punkt in Nürnberg zu behalten. Glücklicherweise behielten sowohl Stefan wie auch Sascha und Gela die Nerven und konnten die Punkte für Nürnberg holen.

Damit sicherte man sich zumindest einen Punkt in der Tabelle, wenngleich dies einen vorläufigen Abstieg auf Platz 5 nicht mehr vermeiden ließ.

In den letzten beiden Begegnungen der Hinrunde gegen den Nachbarn TSV 1846 Nürnberg sowie die SG Diedorf / Haunstetten Mitte Dezember will die Mannschaft daher nochmals richtig angreifen, um auf einem Platz in der vorderen Tabellenhälfte der Liga zu überwintern.

 

Bericht: A. Hiller

Fehlendes Glück beim ESV 2

Fehlendes Glück beim ESV 2

In heimischer Halle ging es am Sonntag, 03.11., gegen die Post SV Landshut zur Sache. Eigentlich erhoffte man sich weitere 3 Punkte durch einen Sieg, das wurde jedoch durch die euphorische Stärke der Landshuter Mannschaft verhindert. Während das Damendoppel (Gela und Yvonne) anfänglich mit Startschwierigkeiten haderte, lief es zur Mitte des 2. Satzes besser. Ein Rückstand von mehreren Punkten machten die beiden wett, ließen dann aber leider zwei Satz-Punkte liegen und verpassten durch ein 22:24 den 3. Satz. Auch das 1. Herrendoppel (Frank und Manu) tat sich schwer. Mit einem 23:21 sicherte man sich den 3. Satz, der dann leider doch das bessere Ende für die Gegner hatte. Das 2. Herrendoppel (Stefan und Nobby) machte es besser und kämpfte sich durch 3 Sätze zum Sieg. Das Dameneinzel sowie das 1. und 2. Herreneinzel mussten ebenfalls an die Landshuter abgegeben werden. Hier hätte aber sicher mehr drin sein können. Und kurz vorm Ende der Partie zeichneten sich die Punktegaranten des Tages ab – die beiden (Stefan und Nobby), die bereits ihr Doppel gewonnen hatten. Stefan gewann mit Gela das Mixed in 3 Sätzen und auch Nobby holte sich den hart und lang umkämpften Sieg im 3. Herreneinzel. Nach allen absolvierten Spielen stand dann leider ein 3:5 gegen uns auf dem Tableau.

 

Bericht: Y. Freund

Keine Punkte im Süden

Keine Punkte im Süden

Am Wochenende vom 2./3.11. konnte die junge Mannschaft leider keine Punkte auf ihr Konto packen. Gegen die Mannschaften des Post SV Augsburg und TV Dillingen konnte die erste Mannschaft des ESV Flügelrads nicht ihre volle Stärke zeigen.

Am Samstag spielte das Team gegen die erste Mannschaft des PSV Augsburg. An die ungewohnten Verhältnisse in der Halle konnten sich alle Spieler nicht gewöhnen, weshalb sie bei weitem nicht ihr volles Potenzial zeigen konnten. Die Damen hatten wohl noch die kleinsten Probleme mit der Halle und Christina Pohl hatte nach langer Gewöhnungsphase die Möglichkeit ihren zweiten Punkt des Tages für den ESV zu holen. Die Herren überzeugten weniger und so stand es am Ende leider verdient 2:6 für Augsburg.

Nach einem sehr lustigen Abend beim Griechen und einer erholsamen Übernachtung in Dillingen, ging es am Sonntag gegen den ungeschlagenen Absteiger aus der 2. Bundesliga. Die Bedingungen erinnerten mehr an daheim als am Samstag und die Mannschaft fühlte sich um einiges sicherer auf dem Feld. Das zeigte sich schon in den Doppeln, in denen man zwar keinen Sieg verbuchen konnte, jedoch schon näher an die Normalform herankam. Das Damendoppel und 2. Herrendoppel gingen jeweils in der Verlängerung an den Gastgeber, man zeigte jedoch Herz und Kämpfergeist. Den Ehrenpunkt konnte Kilian Maurer im ersten Einzel und zwei Sätzen holen gegen Tobias Güttinger holen. Leider konnte man keine weiteren Punkte sammeln und es blieb beim 1:7.

Die nächsten drei Wochen bis zum nächsten Spielwochenende werden von der Mannschaft noch einmal genutzt, um ein paar Extraeinheiten zu absolvieren. Gegen die baden-württembergischen Mannschaften möchte man endlich wieder punkten.

Bericht: D. Wilde

 

Aufschwung für den ESV 4

Aufschwung für den ESV 4

Vergangenes Wochenende traten wir im dritten Spiel der Saison endlich mit Vollbesetzung an. Gegne war der 1. BC Nürnberg 1956, der in der Tabelle hinter uns liegt. So nutzten wir die Chancen: das 2. HD mit Thorsten P. / Thorsten H. gewann deutlich. Das 1. HD mit Stephan W. und Stephan U. konnte den Sieg im 3. Satz für uns einfahren. Das DD mit Ana S. und Christiane S. ging leider leer aus. Aber dann folgten die restlichen wichtigen Punkte: im 1. HE konnte Stephan W. einen überragenden Sieg für uns einfahren. Das MX mit Thorsten P. und Christiane ging mit viel Spannung im 3. Satz doch an uns. Unentschieden !!!! Stephan U. holte im 3. HE deutlich den Siegpunkt. Thorsten H. und Ana S. trugen ebenfalls ihren souveränen Beitrag in ihren Einzeln zum 7:1 Erfolg bei. => Fazit: Der 1. Sieg / 4. Tabellenplatz / Juchu!

Bericht: Christiane S.

Tabellenspitze in der Bezirksoberliga

Tabellenspitze in der Bezirksoberliga

Bereits am Freitagabend traf sich die 4. Mannschaft zu einem weiteren Heimspiel in der Bezirksoberliga. Der Gegner war die SGS Erlangen. Alle Doppel, das 1. und 2. Herreneinzel und das Dameneinzel wurden gewonnen. Lediglich das 3. Herreneinzel und das Mixed mussten an den Gegner abgegeben werden. Dennoch stand am Ende ein 6:2 Sieg auf dem Zettel.

Am Samstag hatte es der Gegner nicht gar so weit. Gegen Stein gewann die Mannschaft jedes Spiel und erspielte sich somit ein 8:0. Nach drei Spieltagen ist der ESV 4 nun auf dem 1. Tabellenplatz der Bezirksoberliga.

Bericht: K. Helmsauer

Zwei Punkte für den ESV 1

Zwei Punkte für den ESV 1

Die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad bestritt dieses Wochenende ihre ersten beiden Auswärtsspiele. Insgesamt kann man mit 2 Punkten aus dem wichtigen Spiel gegen den ESV München durchaus zufrieden sein, aber die knappe 5:3 Niederlage gegen Ansbach im Mittelfrankenderby sorgte nur für eine kleine Verbesserung der Punktesituation.

Am Samstag ging es mit 5 Herren und 2 Damen gegen den TSV 1860 Ansbach an den Start. Um Matthias zu ersetzen, gingen mit Thorsten Paulus und Dilip Gadipudi zwei Ersatzspieler an den Start, um eine taktische Aufstellung möglich zu machen.

Wie erwartet wurden neben dem ersten Doppel auch die ersten beiden Einzel gewonnen, sodass man mit einem 3:3 in die letzten beiden Spiele des Tages ging, das 3. Einzel und das Mixed. Im Einzel musste sich David Persin seinem stark aufspielenden Gegner geschlagen geben und die Hoffnungen des ersehnten vierten Punktes lagen beim Mixed. Hier zeigten die ESVler zwar ihre Klasse, konnten jedoch einige Eigenfehler in wichtigen Situationen nicht vermeiden und verloren in knappen Sätzen. Endstand der Partie war somit ein 3:5.

David Persin

 

Tatjana Friedrich und Darren Wilde

 

Sonntagmorgen war man mit Stammbesetzung wieder auf der Straße, diesmal auf dem Weg zum ESV München.

Gegen den Tabellenletzten war die Devise klar: „Wir holen die zwei Punkte nach Hause!“. Die Münchner traten stark auf und die Spiele versprachen spannend zu werden. Jeweils sehr knapp konnte man die Herrendoppel für sich entscheiden. Die Damen konnten nicht ihre volle Leistung abrufen und verloren ihr Doppel in zwei glatten Sätzen. Kilian Maurer, der Joker des Wochenendes, zeigte im Einzel seine Nervenstärke und setzte sich gegen den ukrainischen Herren der Münchner in der Verlängerung des dritten Satzes durch. Nachdem man die nächsten beiden Spiele mit Damenbeteiligung fair untereinander aufteilte ging das Duell mit einem 4:2 in die letzten beiden Herreneinzel. David zeigte sich motiviert, seine Leistung vom Vortag vergessen zu machen und konnte nach kurzer Gewöhnungszeit an seinen Gegner das Spiel souverän für sich entscheiden. Darren machte es ihm gleich und gewann sein Einzel ebenfalls deutlich. Mit dem 6:2 Endstand fuhr die Mannschaft dann platt und zufrieden Richtung Heimat.

Kilian Maurer

Die nächsten Begegnungen stehen Anfang November auf dem Plan und versprechen Badminton auf hohem Niveau.

Bericht: T. Friedrich

Bilder: R. Laukemann

 

Déjà-vu beim ESV 5

Déjà-vu beim ESV 5

Wieder eine knappe 5 zu 3 Niederlage…

Eine Bilanz: Letztlich standen 11 zu 10 Sätze gegen uns und vier von den fünf Gegenpunkten gingen als 3-Satz-Spiele verloren! Es wird deutlich wie denkbar knapp das Spiel ausging!

Auch gegen eine zum Vorjahr verstärkte Zirndorfer Mannschaft verpasst es der ESV die ersten Punkte der Saison zu sammeln. Greta Neve gab ihr Debüt in der Bezirksliga, wobei ihr in beiden Spielen jeweils ein Satzgewinn gelang – ein Sieg leider jedoch verwehrt blieb.

Für die anstehenden Heimspiele Anfang November konnten wichtige Erfahrungen gesammelt werden, so dass wir hier auf die ersten Punkte offen.

Ein kurzer Kurzbericht von T. Paulus

ESV 2 dreht Partie in Marktredwitz

ESV 2 dreht Partie in Marktredwitz

Ersatzgeschwächt, aber trotzdem motiviert ging es für die 2. Mannschaft am Sonntag, 29.09.19, früh Richtung Marktredwitz. Nach den beiden Herrendoppeln stand ein leistungsgerechtes 1:1 auf der Ergebnisanzeige. Leider gingen danach sowohl das Damendoppel als auch das dritte Herreneinzel an die Oberfranken und die Flügelräder standen bereits zur Halbzeit mit dem Rücken zur Wand. Was folgte waren vier teils hart umkämpfte Matches, in denen allesamt das Nürnberger Team die Oberhand behielt. Frank Schlosser stellte im ersten Herreneinzel nach drei Sätzen den Anschluss her, Stefan Tatar glich mit dem zweiten Herreneinzel in ebenfalls drei Sätzen aus. Auch Yvonne Freund musste im Dameneinzel in die Verlängerung, sicherte dann aber nach beherztem Einsatz das Unentschieden. Im abschließenden Mixed ließen Fabi Freund und Jule Fischer nichts mehr anbrennen und machten den zwischenzeitlich in weite Ferne geratenen Sieg perfekt. ESV 2 bleibt damit verlustpunktfrei oben in der Tabelle und trifft am 12./13.10. gegen Lauf und Freystadt auf zwei direkte Tabellennachbarn.

Bericht: F. Schlosser

Hochmotivierte Spieler

Die 1. Mannschaft spielt stark auf

Die 1. Mannschaft spielt stark auf

An dem zweiten Spielwochenende trat die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad in kompletter Stammbesetzung an.

Am Samstag (28.09.2019) war der TSV Neubiberg/Ottobrun zu Gast. Gleich zu Beginn des Spiels konnten alle 3 Doppel jeweils in 2 Sätzen gewonnen werden. Somit ging der ESV mit einer 3:0 Führung in die weiteren Spiele.

Im Dameneinzel ging Chrissi an den Start. Den ersten Satz konnte sie in einer stark gespielten Verlängerung mit 26:24 für sich gewinnen. Allerdings musste sie sich in den anderen beiden Sätzen der Gegnerin geschlagen geben. Nichts desto trotz kann mit Chrissi nach einer verletzungsbedingen Auszeit im Einzel, hier wieder gerechnet werden. Im 1. Herreneinzel nahm Kilian die Herausforderung an. Dieser zeigte in 2 Sätzen überragendes Badminton und war seinem Gegner hier jederzeit überlegen. Zu diesem Zeitpunkt stand es für den ESV 4:1. Nun musste noch 1 Siegpunkt her. Im nächsten Herreneinzel trat Darren an. Der erste Satz ging nur knapp mit 19:21 an seinen Gegner. In den folgenden beiden Sätzen behielt Darren aber den Fokus, konnte diese deutlich mit 9:21 und 12:21 für sich entscheiden und den Siegpunkt über Neubiberg holen. Im Mixed machten sich Tati und Matze für ihr gemeinsames Debüt bereit. Nach verlorenem ersten Satz behielten die beiden die Nerven und schlugen nun sehr gut auf. Somit konnten sie die beiden anderen Sätze erfolgreich für sich gewinnen. Um einen 7:1 Sieg perfekt zu machen wollte auch David im 3. Herreneinzel glänzen. Den ersten Satz verlor er jedoch mit 10:21. David sammelte aber nochmal alle Kräfte und gewann das Spiel in spannenden 3 Sätzen. Der zweite Spieltag war somit eine Glanzleistung der neuen jungen Mannschaft und es kann gespannt auf die weiteren Spiele geblickt werden.

 

Nach dem erfolgeichen Samstag ging es am Sonntag (30.09.2019) in einem weiteren Heimspiel gegen den TuS Geretsried. Hier startete die junge Mannschaft des ESV nicht ganz so erfolgreich wie am Tag zuvor. Alle 3 Doppel mussten an die starken Gegner abgegeben werden. Somit stand es nach den Doppeln 0:3.

Nichts desto trotz startete man optimistisch in die Einzel. Kilian liefen wieder im 1. Herreneinzel und Chrissi im Dameneinzel auf. Beiden Spielern gelang es aber nicht an den erfolgreichen Vortag anzuknüpfen. Sie mussten sich beide in jeweils 2. Sätzen gegen ihre Gegner geschlagen geben. Zu diesem Zeitpunkt galt das Spiel mit 0:5 leider bereits als verloren.

Nun war es an der Zeit trotzdem noch einige Satzpunkte zu holen. An den Start ging nun das eingespielte Mixed aus Darren und Tati. Der erste spannende Satz wurde nur knapp in Verlängerung mit 24:26 verloren. Doch durch die Erfahrung der beiden gelang es ihnen den 2. Satz unter jubelnden Zuschauern und Mannschaftskameraden zu gewinnen. Den dritten und entscheidenen Satz verloren Tati und Darren aber mit 13:21.

Die letzten beiden Herreneinzel mit Matze und David wurden in jeweils 2 Sätzen verloren. Die beiden zeigten allerdings in langen und kräftezährenden Ballwechseln, dass sich ihre Gegner in der Rückrunde warm anziehen müssen. Das Endergebnis mit 0:8 klang nun deutlicher, als die Spiele im Endeffekt aussahen. Nun sind die weiteren Spiele von Bedeutung, denn hier setzt die 1. Mannschaft auf Sieg.

Bericht: C. Pohl

Auftaktsieg des ESV 4

Auftaktsieg des ESV 4

Die 4. Mannschaft trat am ersten Spieltag der Saison 2019/20 in der Bezirksoberliga zu Hause gegen den ASV Niederndorf an. Zunächst hatten die Herrendoppel einige Unsicherheiten zu bewältigen und mussten sich beide in drei Sätzen geschlagen geben.

Glücklicherweise ließ sich die Mannschaft dadurch nicht verunsichern und gewann alle weiteren Spiele souverän. Auch die neue Jugendspielerin Ella Neve schlug sich sehr gut in ihrem ersten Punktspiel und ließ sich nicht einschüchtern.

Am Ende konnte die Mannschaft ein 6:2 feiern. Demnach ist der Saisonstart geglückt.

Bericht: M. Schmidt

Ein überzeugender Sieg des ESV 6 beim ersten Vorrundenspiel

Ein überzeugender Sieg des ESV 6 beim ersten Vorrundenspiel

Am 28. September lieferten die ESV Flügelräder fantastische Spiele gegen den Gastverein TSV Stein. Das Punktspiel begann um 14:30 Uhr und endete gegen 16:00 Uhr. Der Gastgeberverein stellte drei Spielfelder, Getränke und Essen zur Verfügung.

Die erfolgreichen Spieler Julia, Jiri, Peter, Abhi, Raghu, Maike und Dilip gewannen in sechs von acht Spielen. Besonders überzeugend gewannen die Herren. Jiri besiegte seinen Gegner überlegen im Einzel mit 21:7 und 21:17; Jiri und Raghu gewannen klar im ersten Herrendoppel 21:11 und 21:16. Die Gegner verdienten sich im Doppel und Mixed ihre Siege wirklich tatkräftig: Sie kämpften bis zum Ende und gaben nicht auf.

Am Ende feierten die Flügelräder mit einem Glas Sekt den erfolgreichen Sieg in ihrem ersten Punktspiel gegen den TSV Stein.

Bericht und Bilder: A. Kolb

Holpriger Saison-Start für ESV 5

Holpriger Saison-Start für ESV 5

Die Saison begann für die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in der Bezirksliga-Nord mit einem vorgezogenen Spiel gegen den TV 1848 Erlangen 2. Leider konnten nicht alle Stammspieler antreten und das Team brauchte Verstärkung aus der 6. Mannschaft. Als auf dem Weg nach Erlangen die halbe Mannschaft im Stau steckte, war es zwischenzeitlich fraglich, ob das Spiel nicht auch noch kampflos abgegeben werden müsse. Zum Glück waren unsere Gastgeber dies bezüglich sehr entgegenkommend. So wurde bereits mit dem zweiten Herrendoppel und dem dritten Herreneinzel begonnen, während nach über einer Stunde Stillstand im Stau sich die restlichen Spieler immer noch auf dem Weg zur Halle befanden. Leider konnten beide Spiele nicht gewonnen werden. Das Doppel unterlag in zwei, das Einzel in drei Sätzen.

Mittlerweile war die Mannschaft vollständig und es konnten alle Begegnungen ausgetragen werden. Das erste Herrendoppel konnte sich relativ sicher in zwei Sätzen behaupten, das Damendoppel dagegen verloren das Spiel deutlich in zwei Sätzen. Bei einem Zwischenstand von 1:3 gegen den ESV hoffte man noch auf einen positiven Ausgang. Nach dem auch der Punkt für das Dameneinzel an die Erlangener abgegeben werden musste, hieß das für die verbleibenden drei Spiele, dass um ein Unentschieden gekämpft wird.

Ein spannendes und entscheidendes Spiel lief im 1. Herreneinzel. Beide Spieler kämpften mit vollem Körpereinsatz um jeden Punkt. Doch nach drei Sätzen (17:21, 21:15, 21:17) verlor der ESV das Duell und somit ging der TV Erlangen mit 5:1 in Führung. Trotz des Rückstands war Aufgeben für das ESV-Team keine Option. Ein weiteres 3-Satz-Match fand im 2. Herreneinzeln statt. Hier konnte sich der ESV mit 21:15, 12:21 und 17:21 behaupten. Das letzte Spiel des Tages war das Mixed. Ein aufregendes und knappes Spiel. Doch auch hier konnten sich die ESV´ler zum Abschluss noch einmal behaupten. Mit einem knappen Ergebnis von 5:3 unterlag der ESV 5 dem Gastgeber TV Erlangen 2.

Das ESV 5 Team blickt optimistisch nach vorne!

Bericht: A. Schatova

Ein holpriger Start in die neue Saison

Ein holpriger Start in die neue Saison

Am ersten Spieltag (Samstag 07.09.2019) der Regionalliga Südost musste unsere erste Mannschaft gegen den TV Marktheidenfeld 2 ran. Durch das Fehlen von zwei Stammspielern trat die junge Mannschaft mit den Ersatzherren Stefan Tatar und Lukas Gunzelmann an.

Nach den Doppeln war noch alles offen, denn Chrissi und Tati holten den ersten Punkt für den ESV, während die Jungs sich leider nach zwei spannenden Spielen geschlagen geben mussten. Nach einem 1:2 Stand für die Gäste war es an den Einzeln, das Spiel umzudrehen.

In drei von vier Einzeln wurden die Spiele in den Entscheidungssätzen entschieden. Leider mussten sich alle vier ESVler geschlagen geben. Auch das Mixed ging an den TV Marktheidenfeld, nachdem Chrissi und Matthias nicht ins Spiel finden konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz der Niederlage freuen wir uns auf die kommenden Spiele und schauen positiv in die Zukunft.

Bericht: T. Friedrich

 

Bundesligaavancen: ESV Flügelrad 1 Meister der Regionalliga SüdOst Ost

Bundesligaavancen: ESV Flügelrad 1 Meister der Regionalliga SüdOst Ost

Nervenkitzel pur. Am vergangenen Wochenende ging es für den ESV Flügelrad 1 um den Titel der Meisterschaft in der Regionalliga. Vor heimischer Kulisse kämpfte das Nürnberger Team gegen die Mannschaften aus Dresden und Leipzig. Die Anspannung beim Team und bei den Zuschauern war deutlich zu spüren, da es für die Nürnberger darum ging, drei Punkte nach Hause zu holen.

Trotz hoher Erwartungen sowie veränderter Spieleraufstellung waren die Nürnberger stets fokussiert und das Saisonfinale konnte starten:

Am Samstagnachmittag traf das Team des ESV Flügelrad auf den TSV Dresden. Gleich am Anfang gelang es dem Herrendoppel mit Manuel Massari und Frank Schlosser durch einen Zweisatzsieg (21:15, 22:20) Druck auf die gegnerische Mannschaft auszuüben. Jedoch konnten sich im weiteren Verlauf das Damendoppel mit Julia Fischer und Amelie Schmidt sowie das zweite Herrendoppel trotz langer Ballwechsel am Ende nicht durchsetzten. So kamen die Nürnberger ins Hintertreffen und mussten auf die folgenden Einzel und das Mixed hoffen.

Den Anfang machten Vanessa Seele und Manuel Massari. Sie konnten jeweils mit einer guten spielerischen Leistung überzeugen und beide Einzel für sich entscheiden. Zudem folgte ein weiterer Sieg im Mixed und der Zwischenstand lautete 4:2. Nun kam es auf die letzen zwei Herreneinzel an, welche Stefan Tatar und Darren Wilde bestritten. Die beiden hatten es gegen ihre jeweiligen Kontrahenten nicht leicht und mussten den ersten Satz als verloren hinnehmen. Jedoch kämpften sich die Nürnberger zurück ins Spiel und gewannen den zweiten Satz. So stieg die Anspannung als auch der Stimmungspegel in der Halle an. Beide Spiele gingen in die Verlängerung. Allerdings verhalf die Unterstützung der Zuschauer sowie der Vereinskollegen nicht zu dem erwünschten Sieg. Darren verlor das zweite Herreneinzel (14:21, 21:19, 21:23) und Stefan musste sich ebenfalls denkbar knapp geschlagen geben (14:21, 23:21, 22:24).

Nachdem der ESV Flügelrad 1 sich am Samstag mit einem 4:4 zufrieden geben musste und so nur einen Punkt holte, galt es am Sonntag gegen die Mannschaft aus Leipzig zu gewinnen.

Bereits zu Beginn der Begegnung gab es für die Zuschauer spannende Spiele im Herren- sowie Damendoppel zu sehen. Nach relativ ausgeglichenen Spielen musste sich das Damendoppel geschlagen geben, jedoch konnten Manuel Massari und Frank Schlosser in drei Sätzen gewinnen und schafften dadurch den Ausgleich. Während Vanessa ihr Einzel erneut gewann, unterlagen Manuel und Stefan ihren Kontrahenten in zwei Sätzen.

Der Zwischenstand von 3:3 verlangte schließlich zwei Siege um noch den ersten Platz in der Regionalliga zu sichern.

Zunächst sah es nicht gut aus für die Nürnberger, da Darren Wilde sich im ersten Satz in der Verlängerung geschlagen geben musste. Nun war es wichtig, nicht die Nerven zu verlieren und konzentriert zu bleiben. Jedoch war dies nicht so einfach, da es dem Leipziger gelang, immer wieder aufzuholen. So kam es auch im zweiten Satz zur Verlängerung, die aber dieses Mal Darren mit Unterstützung der Zuschauer für sich entscheiden konnte. Während des dritten Satzes im zweiten Herreneinzel, startete das letzte Spiel des Saisonfinales. Dabei galt aber die Konzentration vor allem noch dem Entscheidungssatz. Mit vollem Einsatz und Nervenstärke konnte Darren Wilde schließlich gewinnen. Ebenfalls nervenstark bewiesen sich Frank Schlosser und Vanessa Seele im entscheidenden Spiel. Im ersten Satz waren leichte Konzentrationsschwächen spürbar, da der Druck bei beiden enorm hoch war. Jedoch gewannen die beiden Nürnberger den ersten Satz mit 21:18 und den zweiten 21:15. Nachdem der letzte Punkt gewonnen war, fiel die ganze Anspannung ab und die Freude der Nürnberger war riesig: das erste Etappenziel war erreicht.

Nun geht es für die Mannschaft am 4./5.5.2019 gegen Offenburg in die Relegation beim Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Dort hofft das Team auf eine ebenso bombastische Stimmung wie an dem Finalwochenende und auf eine kleine Sensation.

Bericht: V. Seele

Bilder: Marcus Mehlich

ESV 1 mit Schatten und Licht zur Herbstmeisterschaft

ESV 1 mit Schatten und Licht zur Herbstmeisterschaft

Auf den letzten Drücker und denkbar knapp, lediglich aufgrund der besseren Spielebilanz, konnte sich die 1. Mannschaft am 16.12.18 die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga Süd-Ost Ost sichern. Am Samstag beim TSV Dresden verpasste das Team um Kapitän Manuel Massari noch die erste Chance durch eine 3:5-Niederlage, die erste überhaupt in dieser Saison. Am Sonntag rehabilitierte sich das ESV-Aushängeschild dann beim 6:2-Sieg in Leipzig.

In Dresden zeigte sich bereits in den Doppeln, dass es sich um die erwartete, schwierige Auseinandersetzung handelt. In keinem der drei Spiele konnte die ESV-Akteure die gewohnte Leistung abrufen und so stand es 1:2. Vanessa Seele erkämpfte dann im Dameneinzel den Ausgleich und Manuel Massari sorgte im ersten Herreneinzel in einer spannenden Partie sogar für die zwischenzeitliche Führung. Leider konnte im Anschluss keines der verbleibenden Spiele gewonnen werden. Weder im Mixed noch im zweiten und dritten Herreneinzel konnten die nötigen Leistungen abgerufen werden und so musste man am Ende den Gegnern gratulieren, die damit auch mittendrin im Kampf um Tabellenplatz 1 waren. Die Entscheidung über den Herbstmeister war unweigerlich auf Sonntag verschoben.

In Leipzig erwischte das Team am Sonntagmorgen einen deutlich besseren Start. Es ging dabei auch um einen gebührenden Abschied für Tom Nirschl, der zur Rückrunde an seine frühere Wirkungsstätte nach Neuhausen-Nymphenburg zurückkehrt. Im ersten Doppel konnten Tom und Manu mit einer starken Leistung die Weichen auf Sieg stellen. Ihnen gleich taten es anschließend sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel. Mit einem überzeugenden Sieg im Dameneinzel war bereits der vierte Punkt sicher. Das erste Herreneinzel ging in drei Sätzen verloren, bevor Manuel Massari im zweiten Einzel den Siegpunkt markierte und das Mixed gleich auf 6:1 erhöhte. Spannend blieb es im Fernduell mit Dresden um Platz 1 aber weiterhin, jedes Spiel konnte entscheidend sein. Und so musste man nach der Niederlage im dritten Einzel tatsächlich auf das Ergebnis von Dresden gegen ESV 2 warten, bis die Herbstmeisterschaft besiegelt war.

Jetzt heißt es Durchschnaufen und Kräfte sammeln, damit Rang 1 ab Mitte Januar in der Rückrunde verteidigt werden kann.

Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga

Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga

Die vierte Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg konnte aus den letzten beiden Spielen drei der möglichen vier Punkte holen!

Dies war umso wichtiger, als es sich um zwei der Mannschaften handelte, die in der Tabelle hinter dem ESV liegen. Gegen den 1.FC Pleinfeld taten sich alle Spieler schwer. Kaum zu toppen die Spannung beim 2. Herrendoppel: Nach gewonnenem ersten Satz wurden der zweite mit 28:30 verloren und der dritte mit 22:20 gewonnen. Knapper geht es kaum! Dameneinzel und 3. Herreneinzel mussten sich erst im dritten Satz geschlagen geben, so dass das Spiel in einem gerechten 4:4 endete.

Ähnlich eng ging es gegen den ASV Niederndorf zu: Ein nervenaufreibendes 1. Herreneinzel ging schlussendlich mit 22:20 im dritten Satz an Niederndorf. Mehr als ausgeglichen wurde dies jedoch durch die in bestechender Form und Coolness aufspielende Milena Schmidt, die ihre Gegnerin trotz klaren Rückstandes im zweiten Satz noch mit 22:20 bezwingen konnte. Und so lag alles in der Hand unseres Mixed: Mara Massari und Thorsten Paulus konnten mit dem wiederum sehr knappen 21:19 im dritten Satz den 5:3 Sieg des ESV klarmachen.

Die vierte Mannschaft steht damit in der Tabelle auf einem akzeptablen 5. Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 4, jedoch 3 Punkten Vorsprung vor den Verfolgern.

Mit Blick auf die Ergebnisse gebührt ein übergroßes Dankeschön der vierten Mannschaft gegenüber den Spielern der fünften! Stephan Wilde und Thorsten Paulus haben mit einer makellosen 4:0 Bilanz in den beiden Spielen maßgeblich zum Erfolg beigetragen! Die Aufgabe des Klassenerhaltes der vierten Mannschaft ist damit aus eigener Kraft zu lösen! Ein wirklich versöhnlicher Abschluss des Badmintonjahres 2018.

Bericht: T.Herfet

ESV Flügelrad 1 wahrt sich Chance auf die Herbstmeisterschaft

ESV Flügelrad 1 wahrt sich Chance auf die Herbstmeisterschaft

Beim Regionalliga-Heimspielwochenende konnte die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad gegen Tabellenführer Marktheidenfeld II mit 6:2 glänzen, ließen allerdings gegen Ansbach nach einem Unentschieden einen Punkt liegen. Mit zwei Siegen in den letzten Hinrundenspielen am 15./16.12. in Dresden und Leipzig kann der ESV I sich sogar die Herbstmeisterschaft sichern.

Dieses Spielwochenende war insofern ein besonderes, als dass hier das erste Kräftemessen zwischen den Aufstiegsaspiranten stattfand. Der Spitzenreiter Marktheidenfeld II war zu Gast beim drittplatzierten ESV Flügelrad I. Und es begann mit einem unangenehmen Rückschlag für die Flügelräder, denn das sonst so sichere erste Doppel Nirschl/Massari musste sich überraschend klar gegen die Gebrüder Grün geschlagen geben. Das bedeutete umso mehr Druck für alle anderen folgenden Spiele. Aber diese Situation wurde gerade von den Damen mit drei Siegen souverän gemeistert. Während das Damendoppel Seele/Fischer klar gewann, so war es im Dameneinzel denkbar knapp. Julia Fischer, die diesmal aus taktischen Gründen das Einzel spielte, wurde aber im Laufe des Spiels immer stärker und behielt schlussendlich nach einem unglaublichen Dreisatzkrimi die Nerven und die Oberhand. Das zweite Doppel Schlosser/Tatar spielte nach verpatzen ersten Satz sehr stark auf und holte sich verdient den Sieg. Frank Schlosser zeigte sich auch im Einzel in sehr guter Form und flog auf seinen alten Tagen förmlich übers Feld. Mit dem insgesamt verdienten 6:2-Sieg konnte der ESV Flügelrad I die jungen Marktheidenfelder vorerst noch in die Schranken weisen.

Doch, dass dies trotzdem ein gewaltiger Kraftakt war, spürte man am Sonntag. Denn früh am Morgen spielte der ein oder andere ESVler nicht mehr ganz so frisch. Die Damen mussten sich im Doppel gegen die starken Ansbacherinnen geschlagen geben. Nirschl/Massari gewannen zwar das erste Doppel klar, von einer Bestleistung waren sie jedoch ebenfalls weit entfernt. Das zweite Doppel knüpfte an der Leistung der Kollegen an und gewann nach einem wenig konstanten Dreisatzmatch. Im ersten Einzel hatte Massari ebenfalls mit langanhaltenden Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, konnte aber schlussendlich in der zweiten Hälfte des dritten Satzes gerade noch rechtzeitig einen Gang hochschalten. Im hart umkämpften Dameneinzel kaufte Vanessa Seele ebenfalls in einem kräftezehrenden Dreisatzspiel der Ansbacherin verdient den Schneid ab. Doch dann wurde die Luft zu dünn. Denn sowohl das Mixed, das zweite und wie auch das dritte Herreneinzel gingen trotz lautstarker Anfeuerungen der Mannschaftskollegen an die Ansbacher. So gesehen kann der ESV I mit einem Punkt aus dieser Partie zufrieden sein. Aber im Kampf um den Titel schmerzt der Verlust nicht all zu sehr, weil Marktheidenfeld II an diesem Tag gegen den ESV II ebenfalls einen Punkt lassen musste.

Alle Detailergebnisse unter: https://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=52822684-E884-4705-8383-15D1F3F31958&draw=6

 

ESV 4 im Punktekampf

ESV 4 im Punktekampf

Der letzte Spieltag war leider alles andere als das, was sich die 4. Mannschaft erwartet hatte. Auch wenn klar war, dass es schwer werden würde, konnte das Team mit einem 1:7 und 2:6 gegen die Teams aus Erlangen und dem BC Nürnberg nicht zufrieden sein. Trotz des Einsatzes einiger erfahrener Spieler hatte man an beiden Tagen Probleme mit der Halle, sei es mit der Sicht oder der Höhe. Zu dem kam noch ein Verletzungspech, was dann zu den leider klaren Ergebnissen an diesem Wochenende führte. Jetzt heißt es weiter „Daumen drücken“ und am nächsten Spielwochenende gegen Pleinfeld einen neuen Punktesammelangriff zu starten!

 

Bericht: A.Birke

Guter Saisonstart für den ESV5 in der Bezirksliga

Guter Saisonstart für den ESV5 in der Bezirksliga

Am ersten Spieltag der Saison hatte es die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad, die nach hart umkämpften Klassenerhalt in der vorherigen Saison wieder in der Bezirksliga aufschlägt, mit einem Aufsteiger aus der A-Klasse zu tun. Das Spiel gegen den ASV Möhrendorf in heimischer Halle gestaltete sich durchwegs ausgeglichen. Bei vier der acht Spiele mussten die Flügelräder über die volle Distanz gehen. So brachte erst das zuletzt ausgetragene Mixed in einem spannenden Spiel den erhofften Punkt zum 5:3 Sieg.

Das folgende Spielwochenende brachte der Mannschaft Freud und Leid zugleich. Im Auswärtsspiel gegen den TSV Stein war das Resümee, dass man eigentlich mit der erbrachten Leistung am Feld nicht zufrieden sein darf und da noch Luft nach oben ist. Trotzdem konnte dann doch ein 7:1 Sieg für den ESV am Spielberichtsbogen eingetragen werden.

In meist recht zerfahrenen Spielen quälte sich die Fünfte dann am Sonntagmorgen gegen den TSV Kleinschwarzenlohe selbst. In einer frisch renovierten, aber immer noch recht flachen und lichtdurchfluteten Halle in Schwarzenbruck kamen die Doppelpaarungen nicht wirklich in Tritt. Nachdem einige Unstimmigkeiten über Regelauslegungen zusätzliche Unruhe brachten, liefen die folgenden Einzel größtenteils auch nicht besser. Lediglich das Dameneinzel und das Mixed konnten gewonnen werden und in der Endabrechnung stand ein ernüchterndes 2:6 gegen den ESV.

So steht die 5. Mannschaft nach den ersten drei Spielen in der Tabelle an einem guten vierten Platz mit positiven Punktverhältnis 4:2.

 

Bericht: S. Unterburger

Auftaktsieg für den Aufsteiger

Auftaktsieg für den Aufsteiger

Mit frischem Wind und top motiviert machten sich die Spieler der 4. Mannschaft an diesem Samstag auf den Weg in die Heinz-Wieland-Halle auf dem Sportgelände des ESV Flügelrad. Gleich zu Beginn im Heimspiel gegen Ansbach zu punkten war das Ziel des Aufsteigers in der BOL.

Die Herrendoppel brachten direkt die ersten beiden Führungspunkte ein, nachdem Joachim Lenhardt und Fabian Freund anfängliche Schwierigkeiten ausmerzen konnten und das Dreisatzspiel für sich entschieden. Christoph Böhnisch und Christoph Jonas ließen sich weniger Zeit und machten den Sack in zwei Sätzen zu, auch wenn es am Ende bis zum 26:24 noch einmal spannend werden sollte. Milena Schmidt und Mara Massari kämpften im Damendoppel noch mit Unsicherheiten und mussten somit den Anschlusspunkt zum 2:1 an Ansbach abgeben. Während Joachim im ersten Einzel dem 3:1 entgegensah, fuhren Mara und Christoph J. im Mixed den vierten Punkt ein. Christoph B. musste sich jedoch seinem jungen Kontrahenten klar geschlagen geben. Glücklicherweise bewiesen sowohl Milena als auch Fabi in ihren Einzeln Dreisatz-Nervenstärke, überwanden Spannungstiefs und spielten ihre Gegner erfolgreich aus. Somit ging die 4. Mannschaft glücklich über ihren 6:2-Auftaktsieg nach Hause und blickt den kommenden Spielen freudig entgegen.

4. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga

4. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga

Das ersehnte und fest angestrebte Ziel der 4. Mannschaft, nach dem Abstieg in der letzten Saison direkt wieder den Aufstieg in die BOL zu schaffen, stand bis zum letzten Spielwochenende auf Messers Schneide. So begab sich das Team am Samstag bei strahlendem Sonnenschein gut gelaunt und hoch motiviert in die heimische Halle, bereit, die letzten Klarheit bringenden Punkte zu erkämpfen.

Trotz krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen konnte die Mannschaft zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen und ihre Gegner vom TV 1846 Nürnberg mit 7:1 und die Gäste aus Katzwang mit einem 5:3 schlagen. An dieser Stelle gilt ein großer Dank an unsere flexiblen Helfer Ralf Hallmen, der trotz jederzeit bevorstehender Geburt seines ersten Kindes kurzfristig für die Mannschaft antrat, und Katja Knödel, die beherzt für unsere erste Dame Kirsten Helmsauer einsprang und wichtige Punkte holte.

Mit dem Plan, in dieser Saison nichts anbrennen zu lassen und möglichst alle Pleiten-Pech-und-Pannen zu umgehen, war das Team in die Saison gestartet. Der Start verlief reibungslos und rasch kletterte die Mannschaft auf den ersten Tabellenplatz. Diesen zu halten ist jedoch bekanntlich schwer und auf kleinen Punktvorsprüngen ausruhen sehr gefährlich. Also taten die Mannschaftsführer alles, um jeweils mit dem bestmöglichen Team um die Stammspieler anzutreten und taktisch klug aufzustellen. Kleinere Planänderungen konnten nach Gesprächen gut kompensiert werden, sodass auch phasenweise die 5. Mannschaft in der Parallelliga bei ihrem Ziel des Klassenerhalts unterstützt werden konnte.

In der Mitte der Rückrunde schien das Team also auf der Zielgeraden zu sein. Der Schein traf jedoch plötzlich auf die Wirklichkeit – nämlich am vorletzten Spielwochenende, an dem die Pleiten-Pech-und-Pannen den ESV doch noch heimsuchten. Ausgerechnet gegen die Tabellenkonkurrenten aus Wernsbach-Weihenzell griff die Grippe mit langen Armen nach den Spielern. Aus Ermangelung von Ersatzspielern schleppte man sich also krank in die Halle und erkämpfte sich mit letzter Kraft ein Unentschieden. Der härtere Schlag folgte jedoch am nächsten Tag. Im Damendoppel landete unsere erste Dame Kirsten Helmsauer bei einem Umsprung so unglücklich auf ihrem linken Bein, dass sie schmerzerfüllt zu Boden sank. Wenige Tage später gab die ärztliche Diagnose Sicherheit über den bereits bestehenden Verdacht – Kreuzbandriss! Demnach fiel Kirsten also für das letzte wichtige Spielwochenende aus und wird auch zum Teil in der kommenden Saison noch schmerzlich fehlen. Wir wünschen an dieser Stelle eine gut verlaufende Operation und Reha, einen rasche Genesung und viel Durchhaltevermögen. Wir freuen uns, dich schnellstmöglich wieder in der Halle begrüßen zu können!

Dennoch wurde der mit den letzten beiden Siegen besiegelte Aufstieg bereits am Samstag mit Sekt begossen. Nach Verschnaufpause gilt es dann, sich auf die Bezirksoberliga vorzubereiten. Das Ziel für die kommende Saison steht bereits fest: auf jeden Fall die Klasse halten und den neuen Gegnern ein bisschen Schneid abkaufen!

Bild: M.Mehlich

Vizemeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg I in der Regionalliga Ost

Vizemeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg I in der Regionalliga Ost

Am Wochenende fand bei sonnigem Frühlingswetter in heimischer Halle der letzte Doppelspieltag in der Regionalliga Ost gegen die beiden Vereine TS Marktredwitz-Dörflas und die SG Gittersee auf dem Plan. Trotz Dauerverletzung des Mannschaftskapitäns Manuel Massari ging der ESV Flügelrad gegen den Tabellenletzten und –vorletzen als Favorit in beide Begegnungen. Da aufgrund der Spieltag-Ergebnisse beim Februar-Auswärtswochenende in Sachsen der Meisterschaftstitel nicht mehr möglich war, wollte man zumindest den Vizemeistertitel unter Dach und Fach bringen.

Am Samstag gegen den TS Marktredwitz-Dörflas ließ man nicht viel anbrennen und gewann sämtliche Spiele ziemlich klar. Lediglich Frank Schlosser benötigte im 2. HE einen Entscheidungssatz; wobei das Damendoppel und Dameneinzel kampflos an den ESV gingen, da sich die Gegnerin leider beim Warmspielen verletzte. So stand am Ende ein klar 8:0-Sieg zu Buche.

Auch am Sonntag gegen die ersatzgeschwächte SG Gittersee waren knappe und spannende Spiele eher die Seltenheit. Hier konnten fast ausschließlich sämtliche Spiele in zwei Sätzen gewonnen werden. Unsere Ersatzdame Tatjana Friedrich (an dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Hilfe) versuchte mit viele Raffinesse und Spielwitz das Dameneinzel irgendwie auf ihre Seite zu drehen; leider verlor „Tati“ allerdings dann doch in zwei Sätzen mit 15:21 und 17:21 gegen ihre erfahrene Gegnerin. Somit blieb dem Gegner zumindest noch ein Punkt aus dem Spieltag in dem der ESV I klar mit 7:1 siegte.

Somit sicherte sich der ESV Flügelrad I zum Abschluss der Rückrunde den Vizemeistertitel in der Regionalliga Ost. Rückblickend aufgrund der krankheits- und verletzungsbedingten Ausfälle der Topspieler sicherlich ein beachtlicher und erfolgreicher Saisonabschluss, auch wenn man am Anfang der Saison doch etwas mit dem Meistertitel geliebäugelt hatte. Nächste Saison heißt es daher gesund und verletzungsfrei bleiben, damit endlich der Meistertitel in der Regionalliga angepeilt werden kann. Weiter geht es dann erst wieder im September 2018, wo der ESV in heimischer Halle wieder auf zahlreiche unterstützende Zuschauer hofft.

Bericht: T.Nirschl

Bilder: M.Mehlich

ESV 1 zittert sich zum Sieg

ESV 1 zittert sich zum Sieg

Der Rückrundenauftakt der 1.Mannschaft des ESV-Flügelrad Nürnberg war alles andere als reibungslos. Zu Gast beim Aufsteiger aus Ansbach kamen die Flügelräder, wie auch schon im Hinspiel, nicht über ein 5:3 Sieg hinaus. Dabei stand der Sieg mit fünf Dreisatz-Spielen auf sehr wackeligen Beinen. Dass das Spiel schwer werden würde wusste man allerdings. Ohne Julia Fischer und Frank Schlosser konnte man nicht aus dem Vollen schöpfen. Auch der Einsatz von Manuel Massari war verletzungsbedingt nicht sicher. Mit der Last im Gepäck trotzdem einen Sieg einfahren zu müssen kamen die ESVler nicht wirklich richtig in Schwung. Im ersten Herrendoppel taten sich Tom Nirschl und Marc Schwenger gegen die stark spielenden Ansbacher Lukas Rupp und Wladislaw Kuguschew sichtlich schwer. Erst im dritten Satz dominierten sie ihre Kontrahenten.

Die Ersatzspieler Tatjana Friedrich und Angela Klaßmüller blieben trotz großartigem Einsatzes und tollem Spiel im Damendoppel leider chancenlos. Auch Manuel Massari konnte nicht seine beste Leistung abrufen und musste sich im ersten Einzel gegen Lukas Rupp im dritten Satz mit 21:23 geschlagen geben. Ein fest eingeplanter Punkt ging somit verloren, was den Sieg gefährdete. Vanessa Seele jedoch zeigte Konstanz und holte das Dameneinzel in zwei Sätzen, sowie das Mixed mit Tom Nirschl in drei Sätzen.

Ein taktisch überlegenes Spiel machte Mark Schwenger gegen Wladislaw Kuguschew. Dennoch musste er phasenweise um den Sieg bangen, denn mit großen Kampfgeist verlangte Kuguschew dem ESVler alles ab. Mit einer insgesamt durchwachsenen Leistung der Flügelräder gegen die stark aufspielenden Ansbacher, deren Publikum ihre Mannschaft noch nach vorne peitschte, kann man sich mit diesem 5:3 glücklich schätzen. Was am Ende jedoch zählt, sind wie immer nur die Punkte.

 

Bericht: Manuel Massari

Bilder: Regina Laukemann

Die 1. Mannschaft erobert Tabellenplatz 2

Ein souveränes Wochenende hat die 1.Mannschaft am 11./12. November vor heimischen Publikum gegen die Gäste aus Unterdürrbach und Bamberg hinter sich gebracht. Am Samstag war die Mannschaft des TV1862 Unterdürrbach zu Gast in der Heinz-Wieland-Halle. Im ersten HD standen erstmals Thomas Nirschl und Frank Schlosser gemeinsam auf dem feld, die das Spiel sicher für sich entscheiden konnten. Die Damen Vanessa Seele und Julia Fischer mussten jedoch den Gegnerinnen zum Sieg gratulieren, womit es nach den ersten beiden Spielen 1:1 stand. Die restlichen Spiele wurden sicher in 2 Sätzen heimgefahren, was am Ende einen unverhofften 7:1-Sieg für den ESV brachte.

Am Sonntag stand der Tabellenzweite vom BV Bamberg auf dem Feld. Nach langen Überlegungen entschied man sich für eine taktische Klügelei und veränderte erneut die Aufstellungen. Das 1. HD Nirschl/Massari konnte klar als Sieger vom Platz gehen. Das DD musste mit einer angeschlagenen Vanessa Seele leider erneut die Niederlage hinnehmen. Manuel Massari im 1. HE ließ seinem Gegner kaum die Möglichkeit, ein Spiel aufzubauen und ging als deutlicher Sieger nach 2 Sätzen aus dem Spiel. Julia Fischer feierte ihr Debüt im DE mit einem toll erkämpften 3-Satz-Sieg. Währenddessen konnte auch das aus taktischen Gründen neu formierte Mixed aus Tom Nirschl und Vanessa Seele einen Sieg gegen das gegenerische Mixed einfahren. Lediglich Marc Schwenger musste sich danach noch einem starken Adam Lam geschlagen geben. Am Ende hieß es dennoch 6:2 für den ESV Flügelrad 1, der ein erfolgreiches Spielwochenende mit 4 Punkten und dem neu errungenen zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Südost-Ost feiert.

Bericht: S. Tatar

 

An dieser Stelle danken wir einem unserer treuesten Fans, der normalerweise die wunderbaren Bilder schießt… Mit Krücken und frisch operiertem Knie ließ es sich Marcus Mehlich am Sonntag nicht nehmen, die Mannschaft in der Halle anzufeuern. Wir freuen uns schon darauf, dass du bald wieder neben dem Feld deine Paparazzi-Position einnehmen kannst! Darüber freut sich natürlich auch der Pressewart :-)… Gute Besserung an dich!

Staus-Quo der 6. Mannschaft

Das Ergebnis der Vorrunde kann sich sehen lassen. Mannschaft 6 erobert Platz 3 in der stark mit guten Mannschaften besetzten Bezirksklasse A-Ost mit 8:6 Punkten. Wobei es auch einen kräftigen Aussetzer gegen den Tabellenletzten TSV 1846 Nürnberg IV mit 0:8 gab. Dabei darf aber nicht unerwähnt bleiben, dass die Mannschaft mit nur einer Dame und zwei Ersatzherren antreten musste. Es gab aber auch souveräne Siege z.B. in Hersbruck mit 8:0, dafür am nächsten Tag eine Niederlage mit 6:2 beim Tabellenzweiten Frankonia Nürnberg 1. Die beiden letzten Heimspiele dagegen wurden wieder überzeugend gegen Möhrendorf 2 mit 6:2 und gegen den mit Ersatz antretenden Tabellenführer TV Erlangen 2 mit einem beachtlichen 4:4 abgeschlossen. Zu erwähnen wäre aber auch hier, dass der überragende Ersatzspieler Björn Viehweger, der früher schon höherklassig gespielt hat, allein 4 Siege verzeichnen konnte und somit derzeit der Garant für den 3.Tabellenplatz ist.

Wenn die Ups and Downs sich abstellen lassen und vor allem die Mannschaft mit einem festen Stamm regelmässig antreten kann, sollte die Saison mit einem äußerst positiven Abschluss enden. Platz 2 oder 3 so lautet die vorsichtige Prognose der Mannschaftsführer.

 

Bericht: L. Sedler

Die dritte Mannschaft zieht Bilanz

Nach dem 7. Spieltag kann die dritte Mannschaft bestehend aus Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Joachim Lenhardt, Fabian Freund, Matthias Schnabel und Mannschaftsführer Darren Wilde, auf eine bisher zufriedenstellende Runde zurückblicken.

Die Mannschaft gab bisher 2 Spiele ab, im Derby gegen die zweite Mannschaft des eigenen Vereins und gegen den TSV Lauf. Auch hier zeigte das Team wie immer vollen Einsatz und verlor entscheidende Spiele nur sehr knapp. Nach einem 4:4 gegen Veitshöchheim, bei dem die Mannschaft nicht ihr volles Potenzial zeigte, gelang am Folgetag eine Sensation. Mit einem Unentschieden gegen Marktheidenfeld konnte man als bisher einzige Mannschaft dem derzeitigen Tabellenführer einen Punkt abnehmen. Mit 3 Siegen über die Gegner aus dem Umland – ASV Niederndorf, TV 1846 Nürnberg und Siemens Erlangen – stand die dritte Mannschaft zeitweise sogar vor der vereinseigenen Zweiten.

Mit 8:6 Punkten und dem 4. Tabellenplatz liegt die Mannschaft derzeit nur eine Platzierung hinter der zweiten Mannschaft des ESV. Ob man diesen Platz verteidigen kann, wird sich in vier Wochen beim letzten Punktspielwochenende der Hinrunde gegen starke Mannschaften aus Aschaffenburg und Bayreuth klären. Dort hoffentlich wieder mit kompletter Besetzung, da Matthias dieses Wochenende durch seine Teilnahme bei den deutschen Ranglisten der Jugend leider nicht mit auf dem Platz stehen konnte.

 

Bericht: D. Wilde

ESV 3 ringt dem Tabellenführer ein Unentschieden ab

ESV 3 ringt dem Tabellenführer ein Unentschieden ab

Am 3. Spielwochenende konnte die 3. Mannschaft erstmals in Vollbesetzung antreten und zwei Unentschieden erzielen.

Samstag war der TV 1877 Veitshöchheim zu Gast und die Begegnung ging aus Nürnberg Sicht denkbar schlecht los. Die Herrendoppel entschieden die Gäste für sich und Joachim Lenhardt musste aus gesundheitlichen Gründen auch sein Einzel aufgeben.
Im Damendoppel starteten Angela Glasmüller und Yvonne Freund die Aufholjagd gegen Anette Strauß und Jana Heim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden Sie die richte Marschroute und entschieden den dritten Satz deutlich für sich.
(mehr …)

Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Der Start in die neue Saison verlief für die 4. Mannschaft äußerst erfolgreich. Vor der Begegnung wurde nur kurz über den bitteren Abstieg gesprochen, dann war das neue Ziel schon wieder im Vordergrund: Der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga! Das auf den ersten Blick sehr eindeutige Ergebnis von 8:0 gegen Ansbach 3 bestärkte die Aspirationen. Auf die einzelnen Spiele geschaut, lief aber nicht alles so rund wie es der glatte Sieg vermuten lässt. In den drei Doppeln brauchten alle ESVler noch etwas Eingewöhnungszeit. So konnte man nicht so souverän und sicher auftreten wie es der Plan eigentlich vorsah. In den Einzeln spielten sich jedoch alle zunehmend warm und es lief rasch besser, sodass diese vier Punkte schon sicherer auf das ESV-Konto gingen. Vor allem das Mixed mit Mara Massari und Stefan Unterburger lieferte ein sehr schönes, stabiles und taktisches Match. Wir freuen uns auf mehr und hoffen auf weitere wichtige Punkte um den Aufstieg!

 

Bericht: A. Birke

Durchwachsener Start für ESV 5

Wahltag, 10:00 Uhr morgens: Das ESV-Team um Mannschaftsführerin Ana ist zu Gast beim TSV 1846 Nürnberg und startet als Aufsteiger in die Saison der Bezirksliga Nord.

 

Voller Elan starten direkt alle drei Doppelpaarungen in ihre Spiele. Thorsten und Alex geben sich im HD1 die Ehre, ziehen trotz gutem Spiel jedoch den Kürzeren. Auch Matthias und Flo müssen den Punkt bei den Gastgebern lassen. Ana und Moni haben es auch nicht leicht. In einem harten 3-Satz-Match können sie leider auch keinen Punkt für den ESV holen. Zwischenstand nach den Doppeln bereits: 0:3 Rückstand. Alex und Flo zeigen ihr Können in den Einzeln, müssen sich aber dennoch gegen die stark auftretenden Gegner Agung und Rouven geschlagen geben. Matthias und Moni können nicht Oberhand gewinnen und geben auch das Mixed ab.

 

Um den Titel „King of the Match“ macht sich schließlich Thorsten verdient. Er konnte durch seinen Auftritt in einem spannenden Dreisatzspiel gegen Igor überzeugen und sicherte der Mannschaft so den Ehrenpunkt. Parallel lief noch das Dameneinzel, in dem sich Ana und Hedwig nichts schenkten. Nachdem der erste Satz an Ana ging, konnte sich Hedwig im zweiten zurückkämpfen und auch im entscheidenden dritten Satz die Oberhand behalten. Somit gewinnt der ESV 5 im ersten Auswärtsspiel der Saison mit 1:7 leider nur an Erfahrung. Weiter geht’s am 14.10. zu Hause gegen die SGS Erlangen.

 

Bericht: A. Shatova

ESV 2 solide im Mittelfeld platziert

ESV 2 solide im Mittelfeld platziert

Das letzte Spielwochenende dieser Saison stand vor der Tür. Ohne weite Anreisen für den ESV Flügelrad 2 ging es in zwei Heimspielen, gegen den TV Marktheidenfeld 2 und den TSV Lauf 1, zur Sache.

Ein anfänglicher Vorsprung weckte die Chance auf einen Sieg am Samstag gegen Marktheidenfeld. Dies drehte sich leider im Laufe der Spiele.

Während das 1. HD um Florian Körber und Sascha Firth, nach einer fulminanten Aufholjagd im 2. Satz in der Verlängerung, noch gewonnen werden konnte, lief es leider für das 2. HD nicht ganz so erfreulich. Den zweiten Satz mussten Fabian Freund und Stefan Tatar leider mit 20:22 abgeben und die beiden konnten dann auch den 3. Satz nicht mehr für sich entscheiden. Durch das gewonnene DD (Gela Klaßmüller und Yvonne Freund) und das Mixed stand es zwischenzeitlich 3:1 für unser Team, was uns näher an die Chance eines Sieges brachte. Leider konnten sich unsere Herren in den Einzeln nicht durchsetzen. Das letzte Spiel des Tages, das 2. HE von Florian, stellte sich noch als spannendes Kampfmatch heraus und wäre der Siegespunkt für uns gewesen. Leider ging auch das 2. HE in 3 Sätzen knapp verloren und es reichte am Ende zu einem Unentscheiden, wobei wir wenigstens das bessere Satzverhältnis erzielen konnten.

 

Am Sonntag gegen Lauf sollten nochmal Punkte für uns herausspringen. Mit diesem Ziel gingen wir am frühen Morgen an den Start. Bis auf das 2. HD um Ralf Hallmen und Fabian Freund, das eine enge Kiste mit einem 22:20 und 25:23 wurde, haben sich die Spiele der Herren an diesem Tag als sicher entpuppt. Nicht so gut lief es diesmal bei den Damen. Gela und Yvonne konnten sich, trotz Vorsprung einiger Punkte, den Sieg des zweiten Satzes nicht holen und gaben damit das Doppel leider an die Gegnerinnen ab. Auch die weiteren Punkte der Damen (DE und Mixed) konnten nicht gewonnen werden. Dennoch ging der ESV 2 mit einem 5:3-Sieg aus diesem Match heraus und konnte sich somit an dem Spielwochenende 3 Punkte sichern.

Am Ende der Saison 2016/2017 erreicht der ESV 2 mit dem 5. Platz das Mittelfeld und wird in der nächsten Saison wieder mit neuer Frische angreifen.

 

Bericht: Y. Freund

Merken

Merken

Merken

ESV3 schafft Klassenerhalt

ESV3 schafft Klassenerhalt

Auch im letzten Punktspielwochenende der dritten Mannschaft des ESV war wieder viel Spannung geboten. Es gab diesmal gleich 3 aus 4 möglichen Punkten.

 

Am Samstag war der ASV Niederndorf zu Gast in der Heinz-Wieland Halle. ESV3 musste wieder mal auf zwei Stammspieler verzichten und hatte großartige Hilfe von Anna Schatova und Matthias Schnabel.

Der ESV hatte gegen Niederndorf einige Startschwierigkeiten. Alle drei Doppel gingen an die Gäste. Das anschließende erste Herreneinzel wurde vor allem für Darren ein Nervenspiel, das er nach drei intensiven Sätzen verlor. Damit war der Zwischenstand bereits ein trauriges 0:4.

Doch aufgeben war noch nie eine Stärke der dritten Mannschaft. Sowohl unser Laufgott Norbert als auch unser Nachwuchstalent Matthias spielten in ihren Einzeln stark auf und verkürzten auf 2:4.

Anna spielte ein bärenstarkes Einzel und holte den Anschlusspunkt zum 3:4.

Als letztes und knappstes Spiel des Tages startete das Mixed. Das benötigte die ersten 1,5 Sätze um ins Spiel zu finden, lieferte sich dann aber noch einen spannenden Kampf um den zweiten Satz und gewann diesen 26:24. Nach vielen nervenaufreibenden Ballwechseln holten die ESVler den dritten Satz und damit das Unentschieden als Gesamtergebnis.

 

Sonntagmorgen waren die SpielerInnen aus Ochsenfurth in Nürnberg. Auch diesmal half Matthias Schnabel der dritten Mannschaft.

Der Start in diesen Punktspieltag lief bilderbuchmäßig ab. Alle drei Doppel wurden gewonnen. Wobei hier vor allem Matthias lobend erwähnt werden muss, der Joachim nach einer zu kurzen Nacht durch das zweite Herrendoppel zog. Dafür zog Joachim dann im Einzel alle Register und erhöhte auf 4:0 für den ESV. Unser Sportbert musste sich in seinem ersten Herreneinzel lang machen und das letzte bisschen Kraft aufbringen, um nach drei langen Sätzen das 5:0 und damit den Sieg einzufahren. Matthias spielte einen starken ersten Satz, konnte dann aber nicht mehr sein Spiel durchziehen. Er musste sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Währenddessen spielte Tati souverän ihr Dameneinzel und erhöhte auf 6:1. Chris und Nora spielten sich wie am Samstag schon die ersten 1,5 Sätze warm, um dann den Kampf um den zweiten Satz zu starten. Diesmal leider mit dem schlechteren Ausgang: 6:2 lautete das Endergebnis.

Damit hat der ESV 3 die Bayernliga mit dem siebten Platz abgeschlossen und den Klassenerhalt geschafft.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Mannschaftsführerin Tati, die einen tollen Job gemacht hat. Ebenso an alle Ersatzspieler, die ein vollständiges Antreten und Punktgewinne möglich gemacht haben. Und natürlich an die Stammspieler, mit denen die Saison wieder viel Spaß gemacht hat!

 

Bericht: N. Rohde

Merken

„Multi-Kulti-Truppe“ von Flügelrad 6 beendet mit einem weiteren Sieg die erfolgreiche Saison 16/17

„Multi-Kulti-Truppe“ von Flügelrad 6 beendet mit einem weiteren Sieg die erfolgreiche Saison 16/17

Die bunt zusammen gewürfelte Mannschaft von Flügelrad 6, überwiegend bestehend aus „Indern und Franken“, beendet die Saison äußerst erfolgreich mit einem ungefährdeten 4.Platz und nur 2 Punkte hinter dem 3.Platz in der A-Klasse Nord-West.

Obwohl sie nur mit einer Dame (Julia) antreten konnten, reichte es beim Tabellenletzten Lauf 5 zu einem 5:3 Sieg. Abhi trat im 1.HE mit Knöchelverletzung an und musste somit gehandicapt nach 3 Sätzen knapp die Segel streichen. Sonst wäre es womöglich noch ein 6:2 geworden. Überbewerten darf man das Spiel aber nicht, denn auch Lauf trat nur mit drei Herren an, sodass Lutz und Dilip kampflos die Punkte gewannen, obwohl sie lieber gespielt hätten. Ihnen blieb nur der Siegessekt als Trost. Ein gutes Badminton-Jahr geht so zu Ende und macht mit dieser Truppe richtig Lust auf 2017/18.

Selbst der Oldie Lutz spielt unter diesen Voraussetzungen mit dem Gedanken noch ein weiteres Jahr dranzusetzen, vorausgesetzt die Knochen machen nochmals mit.

Bericht: L. Sedler

Erfolgreicher Abschluss zum Saisonfinale der 1. Mannschaft des ESV Flügelrad

Erfolgreicher Abschluss zum Saisonfinale der 1. Mannschaft des ESV Flügelrad

Am letzten Spielwochenende der Regionalliga-Saison 2016/17, wollte sich die erste Mannschaft des ESV Flügelrad nach einer zum Teil durchwachsenen Saison gebührend von ihren Heimfans verabschieden. Während man sich in der Sonntagspartie durchaus gute Chancen gegen den Tabellenletzten vom BV Marienberg ausrechnete, konnte man vor allem am Samstag gegen den direkten Konkurrenten vom TSV Dresden mit engen Spielen rechnen. Nachdem der TV 1884 Marktheidenfeld schon vor diesem letztem Doppelspieltag als Meister der Regionalliga SüdOst-Ost feststand, erhoffte sich das Team von Mannschaftsführer Manuel Massari aufgrund der sehr engen Tabellenkonstellation eine Verbesserung des vierten Tabellenplatzes zum Abschluss der Saison.

Während man in der Hinrunde gegen den Tabellenzweiten aus Dresden lediglich das erste Doppel für sich verbuchen konnte, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start und konnten alle drei Doppel für sich entscheiden. Besonders hervorzuheben ist hierbei vor allem das Damendoppel mit Julia Fischer und der Ersatzspielerin Yvonne Freund, die die verhinderte Vanessa Seele ersetzte. In einem spannenden Spiel überzeugten beide mit einer kämpferischen Leistung und konnten das starke sächsische Damendoppel schließlich in drei engen Sätzen bezwingen.

Im weiteren Verlauf der Partie konnte der ESV trotz guter Leistung zunächst nicht an die Erfolge aus den Doppeln anknüpfen. Nachdem Thomas Nirschl im ersten Herreneinzel verletzungsbedingt aufgeben musste, gingen das Dameneinzel und das Mixed jeweils in zwei Sätzen verloren und die beiden abschließenden Herreneinzel mussten beim Stand von 3:3 die Entscheidung bringen. Während Manuel Massari im zweiten Herreneinzel gegen Till Borsdorf klar in zwei Sätzen triumphierte und das Unentschieden sicherte, konnte Marc Schwenger nach gewonnen erstem Satz nicht an seine Leistung anknüpfen und verlor den zweiten Satz klar mit 21:7. Zur Freude der Zuschauer konnte Marc im dritten Satz seine Nerven besser kontrollieren und sicherte in einem knappen Entscheidungssatz den 5:3 Sieg.

Am Sonntag wollte man gegen den BV Marienberg an die gute Mannschaftsleistung des Vortags anknüpfen und den Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Während die beiden Herrendoppel ihre Spiele klar in zwei Sätzen gewinnen konnten, ging das Damendoppel mit Julia Fischer und Yvonne Freund gegen die starken Sächsinnen in zwei Sätzen verloren. Nachdem auch Manuel Massari im ersten Einzel und Yvonne Freund jeweils in zwei Sätzen verloren, musste man erstmals an diesem Wochenende einem Rückstand hinterher laufen und lag 3:2 hinten. Routinier Frank Schlosser und Julia Fischer bezwangen ihre Gegner im Mixed nach hartem Kampf in drei Sätzen und so stand es wie am Vortag vor den beiden abschließenden Herreneinzeln 3:3. Marc Schwenger konnte sich klar in zwei Sätzen gegen Rasmus Lenz durchsetzen und so musste das dritte Herreneinzel mit Debütant Darren Wilde die Entscheidung bringen. Nach anfänglicher Nervosität kontrollierte Darren Wilde das Spiel über weite Strecken und bezwang seinen Gegner Tino Egert schließlich in zwei Sätzen, was einen weiteren 5:3-Sieg zum Abschluss der Saison bedeutete. Da zeitgleich der zuvor besser platzierte TV 1862 Unterdürrbach gegen Leipzig nur 4:4 spielte, konnte man am letzten Spieltag vorbeiziehen und beendete die Saison auf einem guten 3ten Platz.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Fans und hoffen den ein oder anderen in der nächsten Saison wieder in unserer Halle begrüßen zu dürfen.

 

(Bericht: Marc Schwenger, Bilder: Marcus Mehlich)

Merken

Merken

ESV 3 sichert den Klassenerhalt

Am vorletzten Spielwochenende der Saison konnte die dritte Mannschaft des ESV den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord fix machen. Mit dieser Grundlage können wir am letzten Spielwochenende gegen Niederndorf und Ochsenfurt ohne Druck frei aufspielen, und uns mit etwas Glück noch auf den 6. Platz katapultieren.

Das Spielwochenende startete für die Dritte Mannschaft früher, da wir das Sonntagsspiel gegen Marktheidenfeld 2 auf Freitagabend vorverlegt hatten. Gegen die Unterfranken war es dann wie erwartet ein schweres Spiel, auch weil wir auf No und Darren verzichten mussten. Die drei Doppel gingen zu Beginn dann auch direkt an Marktheidenfeld. Im HE1 hatte Norbert, nach knapp verlorenem ersten Satz, im Zweiten zwei Satzbälle, die er aber leider vergab und so Jonas Grün diesen Punkt ebenfalls für Marktheidenfeld holen konnte. Im zweiten Herreneinzel konnte Joachim dem Neuzugang Kai Bastian im ersten Satz noch einen heißen Kampf liefern. Im Zweiten war dann aber die Luft raus, so dass diese Begegnung ebenfalls an die Gastgeber ging.
Das Mixed mit Mara und Christoph war eine knappere Kiste. Engagiert und mit viel Willen und Kampf machten sie es den Gegnern schwer. Leider fehlte auch hier der letzte entscheidende Punkt gegen die starke Paarung aus Marktheidenfeld.
Den Ehrenpunkt holte schlussendlich Tati, die es zwischenzeitlich spannend machte, aber am Ende doch souverän gewann.

In der zweiten Begegnung gegen Tabellenschlusslicht Lauf musste auswärts ein Sieg her um die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt zu wahren. So gingen die zwei HD auch klar an uns. Lediglich Joachim und Darren taten sich im 1. HD anfangs schwer bevor sie ihre Überlegenheit umsetzen konnten. Im DD war es ein hin und her. Den ersten Satz noch klar verloren, ging der Zweite knapp an No und Tati. Leider konnten sie den Schwung nicht mit in den Dritten nehmen, so dass das der erste Punkt für die Gastgeber war. Norbert und Darren holten mehr als souverän gegen überforderte Gegner ihre Punkte. Lediglich Joachim nahm sich im im 3. HE eine kleine Auszeit im zweiten Satz. Lag im das Spiel am Vorabend noch in den Knochen? Ist es das zunehmende Alter oder Gewicht? Vielleicht eine Kombination aus Allem? Nichtsdestotrotz schob er den Punkt am Ende noch auf das Konto vom ESV, so dass wir den entscheidenden 5. Punkt sicher hatten.
Am Ende stand das Mixed in Form von Tati und Christoph auf dem Programm. Leider ging diese intensive Begegnung, nach starkem Kampf, in drei Sätzen an die Laufer.

Da Ochsenfurt am Wochenende keinen Punkt holte, sind wir somit durch und haben sogar noch die Chance am letzten Spielwochenende den drittletzten Platz nach oben zu verlassen.

 

(Bericht: Norbert Ebenhöh)

Erfolgreiches Wochenende für die 5. und 6. Mannschaft vom ESV (4./5.3.2017)

Die 5. Mannschaft um Thorsten Paulus konnte endlich den Aufstieg in die Bezirksliga mit einem 7:1 am Samstag gegen Katzwand 2 und am Sonntag mit einem 5:3 gegen Hersbruck 1 trotz Ersatzspieler vor dem letzten Spielwochenende sicherstellen.

Eine grandiose Saison mit 25:1 Punkten kann sich echt sehen lassen. Herzlichen Glückwunsch zu dem erklärten Saisonziel.

Die 6.Mannschaft mußte ohne ihre indische Nationalmannschaft (Abhi und Raghu) dafür mit den Stammspielern Dilip, Peter und den Ersatzleuten Stefan und Lutz antreten.

Die fest einkalkulierten Damenpunkte von Monika und Julia mit dem Damendoppel und dem Dameneinzel gingen überraschend an die Gäste von Katzwang 3. Auch das 2.HD mit Peter und Lutz, die sich ihr schwächstes Spiel des Jahres leisteten, ging mit 21:19, 20:22 und 17:22 verloren. Dafür gingen alle drei HE mit Dilip, Stefan und Lutz an die Flügelrädler. Hier zeigte der älteste Spieler in der Halle (Lutz) im 2.HE gegen einen 19`jährigen mit 21:17 und 22:20 was man auch im hohen Alter noch leisten kann und wurde zurecht gefeiert.

Mit dem 1.HD und dem MX reichte es so zu einem 5:3 Sieg.

Der Sonntag mit Abhi, Raghu, Dilip und Lutz, sowie Monika und Tina, die für Julia einsprang brachte einen deutlichen 7:1 Sieg.

Das verlorene 3.HE von Lutz, den man den Substanzverlust vom Samstag anmerkte mit 13:21 und 18:21 wurde nachträglich aufgrund falscher Aufstellung zugunsten von Lutz geändert.

So konnte das 8:0 und der 4.Platz mit 15:11 Punkten in der A-Klasse gefeiert werden.

Da am 18.3. das letzte Spiel beim Tabellenletzten Lauf 5 ansteht, könnte die Saison mit 17:11 Punkten beendet werden. Chapeu für alle Spieler der 6. Mannschaft, in der die Chemie untereinander auch stimmt und so zu guten Leistungen führt.

(Bericht: L. Sedler)

ESV Flügelrad 1 gelingt erfolgreicher Rückrundenstart

ESV Flügelrad 1 gelingt erfolgreicher Rückrundenstart

Nach einer enttäuschenden Hinrunde startete die erste Mannschaft des ESV Flügelrad mit einem 6:2 Heimsieg über den BV Bamberg in die Rückrunde und überwintert somit auf dem vierten Tabellenplatz.
Mit einer 3:0 Führung durch die Siege in allen drei Doppeln, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start. Aufgrund des privat und beruflich bedingten Rücktritts von Angela Klaßmüller durfte sich Julia Fischer erstmals als zweite Dame neben Vanessa Seele in der Regionalliga behaupten. Daher ist die Leistung des Damendoppels, welches ihre Kontrahenten in zwei Sätzen dominierten, besonders hervorzuheben.

Premiere in der Regionalliga – Julia Fischer; Bild: Marcus Mehlich

Trotzdem waren im gesamten Spiel, insbesondere bei den Herren, immer wieder Unsicherheiten zu erkennen. Die beiden Leistungsträger Thomas Nirschl und Manuel Massari beklagten sich im ersten und zweiten Herreneinzel über mangelnden „Touch“ und mussten daher beide in den dritten Satz. Während Nirschl gegen den eingeflogenen Engländer McDonald des BV Bamberg leider nur im zweiten Satz ein gefühlvolles Händchen bewies, zeigte Massari in den entscheidenden Momenten starke Nerven und rang Stephan Sartoris einen knappen Sieg ab.

Bogenspannung – Manuel Massari; Bild: Marcus Mehlich

Souverän revanchierte sich Vanessa Seele im Dameneinzel gegen Sabareh Kabiri für die unglückliche Niederlage der Hinrunde und holte somit gleichzeitig den Siegpunkt zum 5:1. Die Niederlage im Mixed durch Schlosser/Fischer und der Sieg im dritten Herreneinzel durch Marc Schwenger waren somit nur noch Ergebnismakulatur. Der 6:2 Sieg und die anstehende Winterpause wurden anschließend bei der Weihnachtsfeier der Badmintonabteilung des ESV Flügelrad gebührend begossen.

 

P.s.: An dieser Stelle wieder einmal einen großen Dank an Marcus Mehlich für seine tollen Bilder!

Durchwachsenes Wochenende für die 1. Mannschaft

Nachdem der an Position zwei spielende Manuel Massari leider krankheitsbedingt für den Doppelspieltag am 26./27.11.2016 in Dresden und Marienberg nicht verfügbar war, standen die Erfolgsaussichten für zwei wichtige Siege nicht sehr gut. Trotzdem machte man sich mit 6 Spielern auf den Weg nach Sachsen um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren.

 

Am Samstag gegen Dresden konnte das 1. HD zwar knapp gewinnen, allerdings gingen das DD und 2. HD verloren, so dass es nach den Doppeln einen 1:2 Rückstand aufzuholen galt. Thomas Nirschl konnte im 1. HE leider seine technische Überlegenheit gegenüber dem laufstarken Dresdner nicht ausspielen, so dass auch dieses HE an den Gegner ging. Vanessa Seele konnte allerdings ihre Gegnerin in Schach halten und siegte nach verlorenen 2. Satz im dritten Satz 21:8. Auch das 2. HE mit Marc Schwenger überzeugte mit 22:20 und 21:16 so dass es vor dem abschließenden Mixed und 3. HE 3:3 stand. Während das Mixed leider mit 14:21 und 20:22 verloren ging, startete Stefan Tatar furios mit 21:14 im 1. Satz. Nach einer spielerischen Berg- und Talfahrt konnte er leider seine Überlegenheit im 1. Satz nicht halten und verlor im dritten Satz 14.21 so dass letztlich wieder ein knapp verlorenes Spiel mit 3:5 zu Buche stand.

 

Am Sonntag musste dann unbedingt ein Sieg gegen den Tabellenletzten BV Marienberg her um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen. Die beiden Herrendoppel konnten in jeweils zwei Sätzen überzeugen, während das DD mit Angela Klaßmüller und Vanessa Seele in einem wahren Krimi mit 17:21, 21:16 und 22:20 das bessere Ende für sich verzeichnen konnte. Mit einer 3:0 Führung ging dann es in die anschließenden Einzel. Den ersten Punkt konnte der Gegner im 1. HE holen, das knapp in drei Sätzen mit 17:21, 21:17 und 17:21 verloren ging. Das DE konnte erneut seine Stärke ausspielen und gewann mit 23:21 und 21:14. Das Mixed Angela Klaßmüller/Frank Schlosser fand leider überhaupt nicht ins Spiel, so dass dieses mit 14:21, 14:21 verloren ging. Nervenstärke bewies dann Marc Schwenger, der nach verlorenem 1. Satz mit viel Kampfkraft mit 13:21, 21:16 und 21:18 den wichtigen Siegpunkt perfekt machen konnte. Auch Stefan Tatar konnte im abschließenden 3. HE endlich seinen „Sieglos-Fluch“ ad acta legen und mit 21:15 und 21:10 den Endstand von 6:2 besiegeln.

 

Nach Abschluss der Hinrunde befindet sich der ESV1 nun mit 6:8 Punkten auf Tabellenrang 6, allerdings nur mit 4 Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten in einer sehr ausgeglichenen Reginalliga Ost. Weiter geht’s nun vor dem Weihnachtsfest am Samstag den 17.12.2016 in heimischer Halle gegen den Tabellendritten BV Bamberg, wo wir uns für zahlreiche unterstützten Zuschauer sehr freuen würden!

Die Zweite Mannschaft etabliert sich in der Tabellenmitte.

Bayernliga – Samstag, 26.11.2016 – TV Marktheidenfeld 2 : ESV Flügelrad 2

Die zweite Mannschaft hatte es am Samstag mit dem TV Marktheidenfeld in einem Auswärtsspiel zu tun. Wir hatten versucht mit einer taktischen Aufstellung einen Punkt zu ergattern, was sich leider nicht in die Tat umsetzten ließ. Wir haben schlussendlich 6:2 verloren.

Stammspieler Sascha Firth war leider verhindert, deshalb ist der Nachwuchsspieler Michael Kroll als Ersatz zum Einsatz gekommen. Der erst 14 Jahre alte Michael hat seine Sache in der Bayernliga gut gemacht. An der Seite vom Routinier Florian Körber im ersten Herrendoppel, konnten zumindest ein paar Punkte eingefahren werden. Im Einzel wäre für Michael ein wenig mehr drin gewesen, wenn der Fokus mehr auf dem Gegner gelegen hätte.

Die einzigen beiden Punkte, die der ESV in Marktheidenfeld verbuchen konnte, waren diesmal das Damendoppel von Yvonne Freund und Julia Fischer und das Dameneinzel von Yvonne.

Im ersten Herreneinzel gegen Jonas Grün hatte Florian Körber den ersten Satz bei 21:20 „auf der Pfanne“, konnte den Sack aber nicht zu machen und verlor diesen mit 23:25. Im zweiten Satz war das Spiel zunächst ausgeglichen und es Stand 11:10 für den ESV zur Pause. Florian hat leider die Konzentration nicht aufrecht erhalten können und es gab innerhalb weniger Minuten ein schnelles Ende in dem Jonas Grün fehlerlos blieb und mit 21:12 verdient gewann.

 

Bayernliga – Sonntag, 27.11.2016 – TSV Lauf : ESV Flügelrad 2

Der Sonntag lief für den ESV deutlich besser. Sascha Firth war wieder am Start und so konnten wir in voller Besetzung nach Lauf reisen. Der TSV Lauf befindet sich im Augenblick in einer Umbruchphase denn die Nachwuchsspieler sind noch nicht ganz auf Bayernliga Niveau angekommen. Deshalb befindet sich das Team derzeit leider im Tabellenkeller und steht mit dem Rücken zur Wand.

Die sehr traditionell sehr starken Damen des TSV Lauf haben auch gegen den ESV heute nichts anbrennen lassen. So konnte der TSV sowohl das Damendoppel (Dietz / Galla), Dameneinzel (Galla) und das Mixed (Dietz/Stötzer) auf der Habenseite verbuchen. Für den ESV hieß dass, dass die Herrenpunkte her mussten.

So kam es dann auch. Die beiden Herrendoppel konnte der ESV dank größerer Routine für sich verbuchen. Gerade die jungen Nachwuchsspieler Leon Gaag und Jonathan Holz bereiteten den ESVlern Ralf Hallmen und Fabian Freund im zweiten Herrendoppel schon einige Probleme und es ging mit langen Rallys hin und her. Mit 21:15 und 21:16 behielten die ESVler am Ende das Zepter jedoch in der Hand. Wenn Gaag / Holz weiter fleißig trainieren, könnte sich das Blatt möglicherweise schon zur Rückrunde wenden.

Für den nötigen Nervenkitzel sorgte heute Fabian Freund im 3. Herreneinzel. Die Entscheidung gegen Leon Gaag sollte im dritten Satz fallen. Nachdem Fabian den ersten Satz mit 21:13 deutlich gewonnen hat, ließ er es im zweiten zu locker angehen und verlor diesen mit 16:21. Der Start im Dritten verlief gut und Fabian legte mit 7:1 vor. Dann riss der Faden bei Fabian ab und eh man sich versah, stand es 9:11 für Leon. Fabian hat das Tempo wieder erhöht und bis zum Satzende waren die Kontrahenten dann gleichauf. Den zweiten Matchball konnte Fabian verwandeln und siegte mit 22:20, was den Endstand von 5:3 für den ESV bedeutete.

Die zweite Mannschaft steht nun am Ende der Vorrunde auf dem soliden 5. Platz mit 9:9 Punkten. Hier geht’s zur Tabelle und den Detailergebnissen: http://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=E2DB2D0B-6A89-43A1-AA7D-CCF1E136AF6E&draw=1

 

Rekonvaleszent sicher (fast) 4 Punkte!!

Die bisher einerseits durch Verletzungsprobleme, andererseits auch durch etwas Pech eher wenig erfolgreiche 3. Mannschaft, schaffte Dank des wiedergenesenen Joachim am letzten Wochenende eine 75%ige Punkte-Ausbeute.

Am Samstag gegen Lauf mussten wir gegen sehr starke Damen sowohl das Damendoppel als auch das Dameneinzel abgeben. Gegen wiederum (zumindest im 1. Doppel) sehr schwache Herren konnten wir beide Doppel und 2 der 3 Einzel gewinnen. Und eben oben erwähnter Jo sicherte zusammen mit Norah den 5. Siegpunkt im Mixed. Endstand: 5:3 für uns!!!

Im Sonntagsspiel drehten sich die Vorzeichen. Gegen schwächere Damen sicherten wir uns souverän das Damendoppel und -einzel. Eine starke Leistung zeigte das erste Doppel (Jo & Darren) die gegen sehr starke Marktheidenfelder knapp mit minimalem Vorsprung siegreich waren. Auch das 2. Doppel (Nobi&Christoph) siegte sicher. Die Herreneinzel ließen dann allerdings massiv zu wünschen übrig. Das 1. Einzel (Nobi) ging im 3. Satz unnötig deutlich verloren und weder der Youngster Darren noch der Oldster Christoph konnten Ihre 3-Satz-Spiele siegreich beenden. War es bei dem Ersteren noch eventuelle Unerfahrenheit, kann diese Ausrede bei Christoph nicht geltend gemacht werden. Hier greift schon eher Altersschwäche. Am Ende lag alles (wieder einmal) am Mixed. Mit schwachem Anfang und gutem 2. Satz musste der 3. Satz entscheiden. Leider hatten Jo&No Ihre Nerven erst etwas zu spät in den Griff bekommen, sodass trotz 14:20 Rückstand noch auf 20:20 aufgeholt werden konnte, dann aber unglücklich 20:22 verloren wurde. Letztlich haben wir 4 Zweisatzspiele gewonnen und 4 Dreisatzspiegel verloren…. Das ist schon etwas Pech. Endstand: 4:4!!

 

Alles in allem das mit Abstand erfolgreichste Wochenende und die Stimmung und der Spaß waren (wie immer) erstklassig.

Da wäre mehr drin gewesen. ESV 2 trotzt widrigen Bedingungen nur teilweise.

Aufgrund personaler Probleme und mit dem Wunsch der eigenen dritten Mannschaft die Punktesammlung nicht zu erschweren, trat ESV 2 dieses Wochenende mit 3 Ersatzherren an. Dennoch bestand der feste Glaube daran, an diesem Wochenende einige Punkte mitnehmen zu können.

Samstag auswärts gegen Siemens Erlangen starteten wir jedoch nicht optimal. In beiden Herrendoppeln musste man sich geschlagen geben, obwohl vor allem im 2. HD mit unserem Topdoppel der 4. Mannschaft, ein Spielgewinn nicht unmöglich gewesen wäre. Wie so oft als relativ sichere Punktegaranten erwiesen sich wieder das Damendoppel und -einzel, die beide ungefährdet gewonnen werden konnten. Alle drei Herreneinzel gingen über die volle Distanz. An ungewohnter Position wehrte sich Fabi F. lange auf hohem Niveau gegen seinen Gegner im 1. HE, musste sich am Ende jedoch leider genauso geschlagen geben, wie Alex B. im 2. HE. Trotz Auf und Ab gestaltete Stephan W. sein Einzel letztendlich positiv. Das half nur leider nicht mehr viel, da das neuformierte Mixed mit Stephan U. und Julia F. dem schnellen Spiel der Siemensianer nicht gewachsen waren.

Mit zumindest einem Stammspieler mehr empfing man am Sonntag die Gäste aus Marktredwitz. Wieder in ungewohnter Formation trat das 1. HD mit Sascha F. und Fabi F. an. Nach einer gewissen Findungsphase machte das Doppel einen guten Eindruck, musste sich allerdings im 3. Satz aufgrund des druckvollen Spiels den Gegner geschlagen geben. Leichtes Spiel hatten Alex B. und Stephan W. im 2. HD, die einfach eine höhere Qualität als ihre Gegner mitbrachten. Dank sicherem Spiel und hoher Laufbereitschaft ging auch das DD an uns. Chris J. nahm sich der schwierigen Aufgabe an und versuchte sich im 1. HE. Mit seinem technisch hohem Niveau erschwerte er seinem Gegner das punkten, war aufgrund langer Verletzungspause aber nicht in der Lage das Spiel für sich zu entscheiden. Während das 2. HE dieses Mal relativ deutlich zugunsten der Gegner ausging, machte Alex B. es heute einfach besser als am Tag zuvor und holte sich den Sieg. Dank genauem Spiel sicherte Yvonne F. den 4. Punkt für unsere Mannschaft. Dabei blieb es leider aber auch. Wieder in neuer Kombination trat das Mixed an. Taktisch unklug spielend, verlor man zurecht Satz 1 und lag auch im 2. schnell zurück. Diesen drehte man zwar noch, im 3. Satz spielte man dann allerdings stark fehlerbehaftet so dass man die Gegner nicht ernsthaft gefährden konnte.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an unsere engagierten Ersatzspieler Alex B., Stephan U. und W.

Zerplatzte Träume

Nach einem nicht optimalen Start in die Saison dürften wohl seit dem letzten Spielwochenende auch die letzten Träume eines Aufstieges in die 2. Bundesliga zerplatzt sein. Mit einem Remis und einer 2:6-Niederlage im Gepäck verabschiedete sich die Mannschaft des ESV Flügelrad 1 von den Ostmannschaften Leipzig und Gittersee. Damit befindet sich die Mannschaft eher im Abstiegskampf als im Aufstiegsrennen.

Um die Chancen auf einen Aufstieg noch wahren zu können wären zwei Siege notwendig gewesen. Zu Beginn schien gegen Leipzig alles nach Plan zu verlaufen. Mit einer 2:0 Führung durch das erste Herrendoppel mit Nirschl/Massari und das Damendoppel Seele/Klaßmüller setzten sich die Gäste ab. Doch dann passierte etwas, mit dem keiner gerechnet hatte. Sowohl das zweite Doppel, als auch alle drei Herreneinzel mussten sich geschlagen geben. Lediglich Neuzugang Vanessa Seele konnte im Dameneinzel mit einer starken Leistung überzeugen. Das Mixed mit Nirschl/Klaßmüller wurde zu einer wahrhaften Zitterpartie und konnte nur mit Mühe ein 4.4 Unentschieden über die Bühne retten.

Mit dieser herben Enttäuschung hatte die Mannschaft am Sonntagmorgen nicht nur die SG Gittersee als Gegner. Auch eine komplette taktische Umstellung konnte dem nichts entgegensetzten. Bei den Herrenspielen ringen lediglich Massari/Schlosser im zweiten Doppel mit Müh, Not und Erfahrung dem Gegner einen Sieg ab. Bei den Damen siegte Seele mit einer bärenstarken Leistung mit 21:7 und 21:1. Sie scheint somit zu einer sehr wichtigen Konstante der Mannschaft zu werden.

Nun gilt es die Enttäuschung sacken zu lassen und für die letzten Spiele vor der Winterpause die Beine nochmals in die Hand zu nehmen. Denn die Leistung die die Mannschaft derzeit zeigt entspricht bei weitem nicht der die man bei der Qualität der Spieler erwarten kann. Das Motto kann also für den Rest der Saison eigentlich nur heißen: Aufstehen, Schütteln und weiter geht’s!

ESV4: Wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt

ESV4: Wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt

Nach dem überraschenden Aufstieg in die Bezirksoberliga braucht die Mannschaft um Mannschaftsführer Stephan Unterburger in der neuen Spielklasse noch Eingewöhnungszeit. An diesem Wochenende musste sie außerdem gegen zwei starke Gegner antreten. Dennoch konnte die Mannschaft einen wichtigen Punkt einfahren, um dem Ziel des Klassenerhalts in dieser Saison näherzukommen.

ESV4-20161030_Zirndorf-DD

Am Samstag hatte man die zweite Mannschaft des TSV Lauf zu Gast. Nachdem schnell klar war, dass die Damenpunkte aufgrund äußerst starker Gegnerinnen kaum zu holen sein würden, mussten die Herren des ESV ihr Bestes geben, um zumindest ein Unentschieden anzustreben. Diesem Druck waren Stephan Wilde und Alexander Birke im ersten Doppel gegen das Brüderduo Manuel und Sarid Menzel souverän gewachsen. Schwieriger war es für Thorsten Herfet und Stephan Unterburger im zweiten Herrendoppel, die sich der gegnerischen Paarung Fricke-Lechner in zwei deutlichen Sätzen geschlagen geben mussten. Während das Damendoppel aus Mara Massari und Christiane Schmidt darum kämpfte, gegen das hohe spielerische Niveau von Anita Jeremias und Claudia Witkenkamp ins Spiel zu kommen, mühte sich Thorsten Herfet im zweiten Herreneinzel gegen den läuferisch starken Manuel Menzel. Im zweiten Satz konnte Thorsten seine Erfahrung nutzen und fand besser in das Spiel. In einem spannenden dritten Satz, der von wechselnden Höhen und Tiefen auf beiden Seiten gezeichnet war, fehlten Thorsten jedoch gegen Ende die Kräfte, um dem flinken Manuel Stand zu halten. Beim Zwischenstand von 3:1 spielte Alex Birke souverän und sicher gegen Sarid und holte einen zweiten Punkt für den ESV. Derweil bestritt Stephan Wilde sein drittes Einzel gegen Friedhelm Fricke, welches auch er sicher und rasch für den ESV entschied. Christiane Schmidt spielte in ihrem Dameneinzel gegen die Favoritin Claudia befreit auf und kämpfte Punkt um Punkt. Am Ende sollte das Mixed um Unentschieden oder Niederlage bestimmen. Die Paarung Lechner-Jeremias war für Mara und Stephan jedoch unbezwingbar, sodass der ESV 4 sich am Ende leider mit einem 3:5 zufriedengeben musste.

Am Sonntag spielte der ESV gegen die Absteiger aus der Bayernliga, Zirndorf 1. Während auch in diesem Spiel die Damenpunkte kaum zu holen waren, spielten die Herren erneut stark auf. Das erste HD aus Wilde/Birke sicherte sich gegen Rövenstrunck/Hutter einen wichtigen Sieg, während Unterburger/Herfet ihr zweites Doppel im dritten Satz unglücklich an Maschauer/Doll abgeben mussten. Im Herreneinzel konnten sowohl Alex Birke als auch Thorsten Herfet Punkte holen, wodurch die Mannschaft nur noch einen Punkt zum Unentschieden brauchte. Nachdem das Dameneinzel und das Mixed klar an die Gegner aus Zirndorf gingen, lag es nun an Stephan Wilde, diesen einen Punkt noch einzufahren. In einem nervenaufreibenden und äußerst wechselhaften Spiel gelang es Stephan im dritten Satz einen 13:6-Rückstand gegen Thomas Doll aufzuholen. Ab dem Seitenwechsel spielte er selbstbewusst und konzentriert auf und schaffte es, dem ESV den ersehnten Punkt zu liefern.

Nach dem 4:4 steht der ESV 4 mit 3 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und kämpft weiter um dem Klassenerhalt in der neuen Liga.

Die 1ten Spiele für „die 4te“ in der BOL

Die 1ten Spiele für „die 4te“ in der BOL

Das eine vierte Mannschaft des ESV Flügelrad in der Bezirksoberliga, der zweithöchsten bayerischen Spielklasse aufschlägt ist neu (oder hat es zumindest schon lange nicht mehr beim ESV gegeben). Für einige Spieler*innen dieser Mannschaft ist es zwar nicht neues, haben doch viele von Ihnen schon in der Vergangenheit in dieser und auch höheren Ligen gespielt oder dort Erfahrung sammeln können, trotzdem ist allen bewusst, dass dies eine schwere Saison werden wird. In dem Wissen, dass man auch immer wieder Spieler an höhere Mannschaften abgeben muss, ist das Ziel für diese Saison, früh einen sicheren Klassenerhalt zu erreichen.

ESV4-20160924_Ansbach-3HE

Foto: S. Unterburger

Entsprechend motiviert reisten die Flügelrädler zu Ihrem ersten Saisonspieltag nach Ansbach. Mit deren Halle werden sich die ESV’ler wohl nie so richtig anfreunden. Zu gewöhnungsbedürftig sind der nicht sehr griffige Boden und die vielen Fenster, die an dem sonnigen Samstagnachmittag die Bedingungen erschwerten. Gerade das erste Doppel und die ersten beiden Einzel hatten unter anderem damit ihre Schwierigkeiten und mussten die Punkte in Ansbach lassen. Umso erfreulich hingegen war, dass die Damen des ESV sehr stark aufspielten und neben dem Mixed, in dem die Ansbacher Ersatzgeschwächt wenig Gegenwehr zeigten, die wichtigen Punkte des Tages holten und die Mannschaft zu einem 5:3 Sieg führten.

Da die 4te als Tabellenzweiter hinter dem Bezirksligameister 1. FC Pleinfeld aufgestiegen ist, wusste man im Vorfeld, dass es am Sonntagmorgen eine anstrengende und knappe Partie im Heimspiel gegen die Pleinfelder geben wird. Leider konnten die Damen nicht an den Erfolg des Vortages anknüpfen und diesmal keine Punkte beisteuern. Mit gesamt nur drei gewonnenen Spielen, dem zweiten Herrendoppel und dem ersten und dritten Herreneinzel, konnten am zweiten Spieltag leider keine Punkte geholt werden. Die 4te steht nun nach dem ersten Spielwochenende in einer noch nicht sehr aussagekräftigen Tabelle im mittleren Feld.

Bericht: S. Unterburger

ESV3 hält den 6. Platz bis zum Saisonende

An die Leistung der starken Hinrunde mit elf Punkten konnte die Zweite nicht anknüpfen. In der Rückrunden reichte es nur noch zu weiteren fünf Punkten. Den sechsten Tabellenplatz konnte das Team allerdings erfolgreich verteidigen!
Am vorletzten Spieltag war man beim Meister in Ansbach zu Gast und verkaufte sich wie bereits in der Hinrunde sehr gut. Die Doppel waren leider diesmal eine klare Angelegenheit für die Ansbacher. Nach den Niederlagen von Christiane, Fabian F. und Jo in den Einzeln war die Entscheidung gefallen. Mit einer Klatsche wollten sich die ESVler allerdings nicht nach Hause schicken lassen. Einen Sahnetag erwischte Fabian S. im Einzel. Diesmal war er es, der im Entscheidungssatz das Tempo bestimmte und den Sieg feiern konnte. Die Meister der Aufholjagd waren Jule und Ralf im Mixed. Nachdem bis zur Mitte des 2. Satzes kaum was zusammenlief, legten die beiden den Hebel um und retteten sich in den 3. Satz. Auch da ließen sie zuerst das Ansbacher Mixed ziehen, bevor sie eine weitere Aufholjagd starteten und den zweiten Spielgewinn holten.

Detailergebnis: TSV Ansbach 1 – ESV3

Die beiden Spielgewinne vom Vortag nahmen den Druck aus der Begegnung in Niederndorf am Sonntag. Nach verkorkster Hinrunde waren die Niederndorfer Schritt für Schritt näher gekommen. Es hätte allerdings eine 8:0 Klatsche geben müssen, um den Nürnbergern den 6. Platz noch abzunehmen. Mit einer der besten Doppelleistungen der Saison, besonders im Entscheidungssatz, machten Ralf und Fabian S. bereits früh einen Strich durch diese Rechnung. Dass Jule den einzigen weiteren Sieg am letzten Spieltag mit einer tollen Leistung im Einzel holte passte leider wiederum ins Bild der Rückrunde. Am nächsten war noch Fabian S. im 1. HE dran.

Detailergebnis: ASV Niederndorf 1 – ESV3

Dennoch hat die Mannschaft früh das Saisonziel Klassenerhalt erreicht, besonders gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gute Vorstellungen gezeigt und für die ein oder andere Überraschung gesorgt. Die Stützen des Erfolgs waren Fabian S. (23 Siege), Yvonne (21 Siege), Jule 18 (Siege) und Ralf (15 Siege). Ein riesen Dankeschön geht zum Saisonende an die vielen Ersatzspieler, die die Lücken mehr als ausgefüllt haben!

Also auf in die zweite Saison mit zwei Bayernliga-Mannschaften!!!

Bericht: F. Schäfer

ESV 3: Glanzlos

Am vorletzten Spielwochenende standen für die 3. Mannschaft zwei Heimspiele auf dem Spielplan. Gegen die Gäste aus Marktheidenfeld setzte es samstags eine 2:6-Niederlage. Wiedergutmachung betrieb das Team am Sonntag mit einem klaren 7:1-Erfolg gegen Zirndorf.

Ohne Yvonne startete die Dritte am Samstag. Mara sprang ein und schlug sich zwei Spielklassen höher sehr tapfer. In einer zerfahrenen Begegnung zeigten nur Jule im Dameneinzel und Ralf in der ungewohnten Einzeldisziplin gute Leistungen. Jule spielte beinahe fehlerlos und siegte souverän. Ralf konnte zwar nach der unnötigen Niederlage im Doppel mehr und mehr die Schlagsicherheit zurückgewinnen. Für einen Sieg reichte es leider nicht ganz!

Detailergebnis: ESV 3 – TV Marktheidenfeld 2

Zwei kampflose Siege, ein Sieg nach abgebrochenem Spiel, vier mal etwas Badminton und eine Niederlage. Wenig Spannung, aber immerhin zwei Punkte gabs am Sonntag gegen Zirndorf.

Detailergebnis: ESV 3 – TSV Zirndorf 1

Der 6. Platz ist also weiterhin sehr sicher! Am letzten Spieltag gegen den Siebten aus Niederndorf reicht bereits ein Unentschieden. Sicher ist allerdings, dass der ESV eine weitere Saison mit zwei Mannschaften in der Bayernliga aufschlägt 🙂

Bericht: F. Schäfer

ESV 1: Gemischte Gefühle zum Saisonende

Am letzten Spielwochenende der Regionalliga-Saison 2015/16, musste die erste Mannschaft des ESV Flügelrad zweimal auswärts antreten. Nachdem man die Teilnahme an den diesjährigen Playoffs bereits beim Unentschieden im vorangegangen Spiel gegen den TSV Dresden so gut wie verspielt hatte, wollte die Mannschaft zum Abschluss noch einmal ihr ganzes Potential abrufen.

Am Samstag musste das Team gegen die Bamberger antreten. Nachdem man das erste Herrendoppel und das Damendoppel zum Anfang verlor, konnten lediglich Florian Körber und Stefan Tatar im zweiten Herrendoppel, sowie Manuel Massari im ersten Herreneinzel Siege für den ESV verbuchen. Alle anderen Spiele gingen zum Leidwesen der Nürnberger trotz teils guter Leistung verloren.

Detailergebnis: 1. BV Bamberg 1 – ESV 1

Gegen den Tabellenzweiten aus Unterdürrbach konnte die Mannschaft des ESV zum Beginn wie in der Hinrunde gut mithalten und das erste Herrendoppel in einer spannenden Partie für sich entscheiden. Als dann Manuel Massari das erste Herreneinzel gegen den stark aufspielenden Philipp Faust gewinnen konnte, kam kurz die Hoffnung auf, dass man eventuell einen Punkt aus Unterdürrbach entführen könnte. Leider musste man sich in den übrigen Spielen teils sehr knapp geschlagen geben und die Punkte so wie am Tag zuvor mit 6:2 der Mannschaft aus dem Raum Würzburg überlassen.

Detailergebnis: TV 1862 Unterdürrbach 1 – ESV 1

 

Bericht: M.Schwenger

ESV 2: Drei Tage – drei Spieltage

Das war ein hartes Wochenende für unsere 1. Bayernliga-Crew…

Am Freitag durfte die 2. Mannschaft den TG Veitshöchheim bei sich begrüßen. Einen nicht so guten Start legten das 2. Herrendoppel mit Ralf als Aushilfe und das Damendoppel hin. Doch konnte das 1. Herrendoppel zu 21:14 und 22:20 der ESV für sich entscheiden. Ebenfalls konnte Frank und Nobbi die ersten beiden Herreneinzel für sich entscheiden, nur Sascha hatte bisschen viel Dreck an den Händen. Tati lieferte sich gegen die Veitshöchheimer Dame ein spannendes Duell, welches leider 17:21, 21:12 und 21:15 an die Gäste ging. Das Mixed hätte noch den vierten Punkt holen müssen, um ein Unentschieden herauszuspielen, doch war es einfach nicht der Tag des ESV und so ging auch das letzte Spiel des Tages an den Gastverein.

Detailergebnis: ESV 2 – TG Veitshöchheim 1 – 3:5

Lang und ecklig kann eine Fahrt zum Auswärtsspiel sein. Am Samstag ging es nach Bayreuth mit ganz viel Schnee und Stau. Zusammen mit unseren beiden Ersatzherren Fabi S. und Jo machten wir es den Bayreuthern schwer. Die Einzel sowie das Mixed konnte der ESV für sich entscheiden. Auch das 1. Herrendoppel und Damendoppel ging an den ESV. Nur Fabi und Jo machten es sich schwer und verloren zu 21:13, 17:21 und 22:20 das 2. Herrendoppel und so holte die zweite Mannschaft des ESV 2 Punkt bei einem Stand von 7:1.

Detailergebnis: 1. BC Bayreuth – ESV 2 – 1:7

Am Sonntag mussten wir gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Ansbach ran. Frank und Sascha erkämpften sich in drei Sätzen (14:21, 21:16 und 21:16) den ersten Sieg des Tages. Nobbi und Darren schafften es leider nicht. No und Tati spielten ihr bestes Spiel der Saison und verloren dann nach einem harten Doppel zu 11:21, 21:17 und 14:21. Frank und Nobbi holten das erste und zweite Herreneinzel und so war der Zwischenstand 3:2. Darren verlor anschließend das dritte Herreneinzel nach einem Dreisatzspiel. Auch Tati musste sich nach einem harten Einzel gegen die ungeschlagene Ansbacher Dame zu 16:21 und 17:21 geschlagen geben. Nun lag es mal wieder am Mixed den 4 Punkt zu einem Unentschieden zu holen. Und dies taten sie auch. Nach einem ebenfalls spannenden Dreisatzspiel holte unser Mixed den 4 Punkt zum Unentschieden und somit klaute der ESV den Ersten Punkt dem Team aus Ansbach.

Detailergebnis: ESV 2 – TSV Ansbach 1 – 4:4

Bericht: T. Friedrich

ESV3: Ungeschlagen auf die Zielgerade

Zu später Stunde – Spielbeginn war erst um 20 Uhr – konnten wir bereits am Mittwoch die Heimmannschaft aus Lauf bei uns in der Halle empfangen. Wegen des akuten Hallenmangels der Laufer war das für beide Seiten die beste Lösung. Die einen sorgten für das gefiederte Spielgerät, die anderen für eine Brotzeit und die Punkte teilten sich beide Mannschaften gerecht beim 4:4 Unentschieden. Den meisten Spielern merkte man an, dass ihnen bereits ein langer Tag in den Beinen steckte und auch die Konzentration nicht mehr auf dem höchsten Level war. An Spannung fehlte es allerdings nicht, denn gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiten wollten die Underdogs aus Nürnberg die zweite Überraschung in dieser Saison schaffen. Und wie so oft entschied das abschließende Mixed über den Ausgang. Hier sicherten sich die Laufer im Entscheidungssatz den Ausgleich.

Detailergebnis: ESV 3 – TSV Lauf 1 – 4:4

Nach der Spielpause am Samstag waren sonntags die Ochsenfurter zu Gast. Die entschlossenere Mannschaft war an diesem Spieltag der ESV. In den knappen Situationen konnten sich stets die Nürnberger durchsetzen. Besonders spannend machten es Ralf und Fabian S. im 1. Herrendoppel. Angetrieben durch die Zuschauer behielten beide die Nerven und holten den knappen Sieg. Auch Jo zeigte keine Nerven, obwohl das Spiel im 2. Satz des Herreneinzels beinahe gekippt wäre. Eine gelungene Revanche für die Hinrundenniederlage feierten Jule und Yvonne im Damendoppel. Die Siege in den beiden anderen Damenspiele machten den 6:2 Heimsieg perfekt. Besonders die Leistung von Jule und Ralf im Mixed war bemerkenswert. Nach aussichtslosem 1. Satz steigerten sich beide mit zunehmender Spieldauer.

Detailergebnis: ESV 3 – TV Ochsenfurt 1 – 6:2

Vier Punkte nach vorne und fünf Punkte nach hinten sind die Polster im Klassement nach diesem Spielwochenende! Die Vorgabe für die letzten vier Spieltage lautet nun „Platz 6 halten“ und besonders gegen die Mannschaften aus Zirndorf und Niederndorf punkten. Und natürlich möchte man auch der 2. Mannschaft nacheifern und den Tabellenführer aus Ansbach noch einen Punkt abluchsen.

Bericht: F. Schäfer

Badminton in den Nürnberger Nachrichten

Badminton in den Nürnberger Nachrichten

Bisher kein Bericht zum entscheidenden Saisonspiel der 1. Mannschaft in der Regionalliga gegen den direkten Konkurrenten um den dritten Playoff-Platz – den TSV Dresden?! Das stimmt doch was nicht, wird sich der ein oder andere sicherlich gedacht haben, der nicht die Nürnberger Nachrichten abonniert hat. Denn dort wurde von Sebastian Gloser ein super Bericht – Bild und Text füllen 2/3 der Seite – veröffentlicht.

2016-02-03_NN_Regionalligaspieltag_klein

ESV2 auf dem Vormarsch

Im neuen Jahr fängt die 2. Mannschaft gleich mal gut an und sammelte 4 Punkte. Am Samstag trafen wir mit zwei Ersatzherren auf den ASV Niederndorf 1. Angefangen mit dem 2. HD holten unsere Ersatzherren Fabi F. und Darren (21:13 und 21:17) schon mal den ersten Spielgewinn. Auch das 1. HD gewann der ESV. Nur das Damendoppel konnten No und Tati nicht für sich entscheiden. Tati konnte das DE sowie Darren das 3. HE für sich entscheiden. Bei Nobbi und Fabi F. ging es jeweils in den dritten Satz. Beide Spiele gingen allerdings an den ASV Niederndorf. Die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden fiel am Ende im Mixed, das aber die ESVler in drei Sätzen 21.12, 18.21 und 21:9 zum 5:3-Sieg holten.

Detailergebnis: ESV 2 – ASV Niederndorf

Am Sonntag waren wir in Ochsenfurt zu Gast. Die beiden Herrendoppel gewannen beide souverän in zwei Sätzen, während die Damen es sich etwas schwerer machten und in drei Sätzen doch noch das Spiel für sich entscheiden konnten – 21:12, 15:21 und 23:21. Auch die Einzelspieler hatten keine großen Probleme, außer Frank, der in den dritten Satz musste. Letzt endlich stand es aber nach den Einzeln bereits 7:0. Nun konnten alle gespannt dem Mixed folgen. No und Sascha machten den deutlichen 8:0-Sieg sicher.

Detailergebnis: TV Ochsenfurt – ESV 2

Résumé des rencontres de l’équipe 4 du ESV Flügelrad

Ce samedi, à Stein se déroulait la première rencontre pour l’équipe 4 menée par Stephan U. Après trois matchs solides en simple et double homme, l’équipe avait déjà pris l’avantage sur son adversaire du jour. A noter la très bonne prestation de Stephan U. et Mara A. en mixte qui nous donne la victoire 6-2.
Dimanche, il fallait se lever très tôt, 9 h, pour aller jouer à Zindorf. Malheureusement l’équipe 4 s’incline sur le fil du rasoir, 5-3 malgrès un beau match de Mister Wilde en simple homme 2.
Il faudra remobiliser les troupes pour aller chercher la victoire lors de la prochaine rencontre le 20 février.

 

J. Riss

ESV3: Mit Sieg und Niederlage ins neue Jahr

Die Dritte bleibt weiterhin mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld der Tabelle. Mit einem Heimsieg gegen Bayreuth und einer Auswärtsniederlage in Veitshöchheim richtet sich die Mannschaft auf dem 6. Platz ein.

Im Duell gegen das Schlusslicht Bayreuth brachten die Siege im Doppel das nötige Selbstvertrauen. Trotz einiger Unsicherheiten bei den Herren war die 3:0-Führung der Grundstein für den späteren Erfolg. Diesen sicherten die beiden erfolgreichsten Punktesammler des Teams Yvonne und Fabian S. mit ihren Einzelsiegen. Einen großen Kampf lieferte Chris im 1. Herreneinzel, trotz langer Verletzungspause. Leider wurde er nicht belohnt. Das Mixed war, wie bereits im Hinspiel ein 3-Satz-Krimi mit dem besseren Ausgang für die Gäste aus Bayreuth. Dies änderte jedoch nichts am 5:3 Sieg.

Detailergebnis: ESV 3 – 1. BC Bayreuth 1

Mit dem ersten Sieg der Rückrunde im Gepäck ging es sonntags zum Tabellenfünften nach Veitshöchheim. Die Nürnberger zeigten wieder eine gute Doppelleistung und lagen danach mit 2:1 in Führung. Auf Yvonne war im Einzel Verlass. Doch der vierte Spielgewinn war an diesem Tag nicht zu holen. Am nächsten dran war noch Fabian S. im 1. Herreneinzel. Die Rotation gegenüber der Aufstellung vom Samstag brachte nicht den erhofften Erfolg. Bei der 3:5 Niederlage fehlten am Ende ein paar Körner.

Detailergebnis: TG Veitshöchheim – ESV 3

 

Bericht: F. Schäfer

Erfolgreiches Wochenende der Sechsten

Im “ Bruderkampf “ zwischen dem bisherigen Tabellenführer Flügelrad 5 und dem Aufsteiger gab es am Freitagabend ein überraschendes und souveränes Ergebnis mit 6:2 für die anscheinend unterschätzte 6. Mannschaft.

Sowohl das Damendoppel als auch die beiden Herrendoppel dazu das Dameneinzel mit Mai gegen Ana erbrachten gleich für die Fünfte den frustrierenden frühen Rückstand mit 0:4, von dem sich die Mannschaft um Andi nicht mehr erholte. Lediglich das 1.HE konnte Tim nach 3 Sätzen knapp nach Hause “ schaukeln “ und der beste Spieler der V. Thorsten mit Mara überzeugte wie immer im MX mit einem deutlichen Siegergebnis. So endete der Spielabend leider mit viel Frust für die Fünfte, die Stimmung in der Halle war im “ Eimer „.

Der Sonntag erbrachte gegen Katzwang 3 das gleiche Endergebnis mit einem 6:2 Erfolg, obwohl die VI. leider nur mit ihrer Spitzendame Nadja antreten konnte und somit das Damendoppel und Einzel kampflos abgeben mussten. Dazu fehlten noch Janocz und Lutz verletzungsbedingt. Die Crew um Nadja, Peter, Abhi, Raghu und Dilip überzeugten aber wieder mal mit klaren Spielergebnissen.

Der Lohn für das Wochenende:

Platz 4 in der Bezirksklasse A 3 mit 12:6 Punkten und vielleicht reicht es bei den Leistungen auch noch für den jetzt angepeilten 3.Platz.

Weiter so Flügelrad VI: Bisher eine tolle Saison …..

 

Bericht: Lutz Sedler

Duell der Franken

Duell der Franken

20151108 ESV1 - Unterdürrbach

Sowohl am Samstag gegen den BV Bamberg, als auch am Sonntag gegen den TSV Unterdürrbach sahen die Zuschauer beim ESV Flügelrad hart umkämpfte und hochklassige Regionalligaspiele. Während man sich am Samstag mit einem 4:4 noch die Punkte teilen konnte, musste man sich am Sonntag leider knapp mit 3:5 geschlagen geben.

(mehr …)

ESV2 geht leer aus

Vergangenes Wochenende lief es für die zweite Mannschaft des ESV leider nicht gut. Von vier möglichen Punkten konnte keiner geholt werden. Dadurch rutschte ESV2 drei Plätze abwärts auf Platz 5 in der Tabelle.

(mehr …)

Dritte holt Zweite ein

Dritte holt Zweite ein

Trotz einer 6:2-Niederlage im Vereins-internen Duell zum Saisonauftakt stehen nach dem 7. Spieltag beide Mannschaften punktgleich da. Allerdings darf man nicht vergessen, dass der Dritten noch die Begegnung mit dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Ansbach bevorsteht. Mit einer verdienten Niederlage in Marktheidenfeld und einem ebenso verdienten Sieg in Zirndorf setzt sich die Mannschaft allerdings in der Tabellenmitte fest. Es fehlen gar nur 2 Punkte auf den 2. Platz.

20151108 Zirndorf1 - ESV3

(mehr …)

Letzte Möglichkeit für unsere Fans

Letzte Möglichkeit für unsere Fans

Halle zum Regionalligaspieltag

Am nächsten Wochenende steht das Mittelfranken-Derby gegen den 1. BV Bamberg und den Tabellenführer aus Unterdürrbach an. In der Rückrunde gibt es dann nur noch ein einziges Heimspiel für das Regionalliga-Team des ESV. Wer sich also diese beiden letzten Gelegenheiten nicht entgehen lassen will ist am Samstag (7.11. um 16 Uhr) und am Sonntag (8.11. um 10 Uhr) herzlich in die Heinz-Wieland Halle eingeladen!!!

ESV 3: Ausgeglichene Bilanz

ESV 3: Ausgeglichene Bilanz

IMG_3472

Nach drei Spieltagen nistet sich die 3. Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle ein und hat mit 3:3 Punkten und 12:12 Spielen eine absolut ausgeglichene Bilanz. Nach der Auftaktniederlage gegen die Zweite, holte man beim Aufsteiger in Bayreuth einen klaren Sieg und ergatterte gegen Veitshöchheim ein Unentschieden.

(mehr …)

NN: „Besser als jeder Krimi“

NN: „Besser als jeder Krimi“

ESV1

Zwei Tage nach der Saisoneröffnung der Mannschaften 2 bis 6 startete das Regionalliga-Team in die neue Spielzeit. Die Nürnberger Nachrichten berichten vom Auftaktmatch gegen den Meister der vergangenen Saison vom TV Marktheidenfeld. Zum ersten Mal kamen auch die Spielfeldmatten in der ESV Halle zum Einsatz und bildeten einen würdigen Rahmen für das spannende match. Badminton ist und bleibt einfach besser als jeder TV-Krimi 😉

(mehr …)

Mit Vollgas in die neue Saison

Mit Vollgas in die neue Saison

ESV2+3Die beiden ESV-Aufsteiger, die 3. und 6. Mannschaft, forderten zum Saisonauftakt den Vereins-internen Ligakonkurrenten. In einer intensiven Begegnung behielt die 2. Mannschaft die Oberhand und sicherte sich den ersten Saisonsieg in der Bayernliga Nord. In der Bezirksklasse A setzte sich ebenfalls der Favorit, die 5. Mannschaft, knapp durch.

(mehr …)

Knapp am Saisonziel vorbei

Die 2. Mannschaft beendet trotz aller Widrigkeiten und Personalrotationen die Saison auf dem 5. Platz. Mit einem bessern Spielverhältnis und nur zwei Punkten Abstand zum Drittplatzierten war das Saisonziel 3. Platz am letzten Spielwochenende in Reichweite. Nach einem 5:3-Siege gegen ersatzgeschwächte Marktheidenfelder am Samstag hätte man beinahe am Sonntag dem ebenfalls von Ausfällen dezimierten Tabellenführer den ersten Punkteverlust beschert.

(mehr …)

Ungeschlagen zum Meistertitel

Ungeschlagen zum Meistertitel

20150322_BOL-Meister_ESV3 (1)Der Sterling Motor der 3. Mannschaft läuft immer noch

Die 3. Mannschaft des ESV Flügelrad holte sich an diesem Spieltagwochenende die entscheidenden Punkte und sicherte sich damit die Meisterschaft in der Saison 2014/2015 Saison in der bayrischen Bezirksoberliga in der Staffel Mittelfranken – und das Ganze ungeschlagen!

(mehr …)

Endspurt in der Bayernliga

Endspurt in der Bayernliga

20150309_ESV2_BayernligaAm vorletzten Spielwochenende der Bayernliga waren der Tabellendritte aus Veitshöchheim und die aufstrebende Mannschaft aus Niederndorf zu Gast in der Heinz-Wieland-Halle. Am Samstag eroberten die ESVler mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den zwischenzeitlichen 3. Platz. Den Schwung aus dem 6:2 Sieg gegen die Mainfranken aus Veitshöchheim konnten sie allerdings nicht mit in die Begegnung am Sonntag retten. Hier zog Niederndorf mit einem 5:3 Sieg am ESV in der Tabelle vorbei.

(mehr …)

ESV 6 macht Aufstieg perfekt

Die VI. setzte ihren Siegeszug klar fort. Am 7.3. erwischte es den Tabellenzweiten BC Nürnberg 3, die allerdings ersatzgeschwächt antraten, mit einem klaren 8:0 bei 16:0 Sätzen. Kein Spiel rückte in die Nähe von einem Verlust. Dem Tabellendritten TSV Nürnberg 5 erging es am Sonntag, 8.3. ähnlich. (mehr …)

Doppelsieg zum Klassenerhalt

Doppelsieg zum Klassenerhalt

20150222_ESV2_HE1Die 2. Mannschaft verschafft sich ein beruhigendes Polster zu den Abstiegsplätzen und klettert mit zwei Heimsiegen gegen Ochsenfurt und Marktredwitz-Dörflas auf den 4. Platz. Yvonne F. und Fabian S. gewannen alle vier Spiele. Dazu kamen hervorragende Leistungen der beiden Ersatzspieler Lukki G. und Stephan U., die drei Spielpunkte sammelten. Auch die Rückkehr von Ralf H. nach langer Krankheit und der erste Auftritt von Nora R. in der 2. Mannschaft versetzten der Mannschaft einen Schub!

(mehr …)

ESV 3 hält Verfolger weiter auf Abstand

ESV 3 hält Verfolger weiter auf Abstand

20150222_ESV3Die dritte Mannschaft des ESV Flügelrad bestritt am Spieltag Wochenende das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SG Siemens Erlangen 1 und diese sollte seinem Ruf auch mehr als gerecht werden. Dazu folgte am Sonntag noch das Match gegen den TSV Lauf 2, die durch Ihren Erfolg am vorherigen Spieltag gegen Verfolger Siemens auch den ESV’lern ein paar Sorgenfalten bereiten wollte.

(mehr …)

Gelungener Rückrundenstart in der Bezirksliga

Gelungener Rückrundenstart in der Bezirksliga

20150124_ESV4 gegen KleinschwarzenloheMit dem 4:4 gegen den TSV Kleinschwarzenlohe aus der Vorrunde waren die Spielerinnen und Spieler der vierten Mannschaft nicht zufrieden gewesen. Zwar war es der erste Spieltag und das noch in der ungewohnt flachen und engen Halle der Gäste, doch man war sich sicher: „Da wäre noch mehr drin gewesen“. Und mehr holten man dann auch. Mit 7:1 konnte die Begegnung als erfolgreiche Revanche verbucht werden.

Die Zweite lässt Federn

Die Zweite lässt Federn

20150115_Bayernliga-in-Lauf

Einen Tabellenplatz verloren und keinen Punkt gewonnen. Das ist die ernüchternde Bilanz aus dem vergangenen Spielwochenende. Trotz hochmotivierter Ersatzspieler, die die Lücke füllten, die Krankheiten und Verletzungen in die Mannschaft gerissen hatten, war nichts zu holen in Lauf und Ansbach. Eine großes Dankeschön nochmals an die Verstärker Thorsten, Alex und Stephan!!!

Sensationeller Jahresabschluss in der Regionalliga

Die Regionalligamannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg konnte am vergangen Wochenende sensationell ihre Auswärtsspiele gegen die direkten Tabellennachbarn Bamberg und Marienberg mit 5:3 gewinnen und sich ein kleines Polster gegenüber dem Tabellenkeller aufbauen. Mit nunmehr neun Punkten ist man als Aufsteiger dem Klassenerhalt in der Regionalliga einen großen Schritt näher gekommen. (mehr …)

Die Zweite erobert den 4. Platz zurück

Die Zweite erobert den 4. Platz zurück

20141220_SpieltagZirndorf2
Am letzten Spieltag des Jahres und dem ersten der Rückrunde war die Zweite bei der Überraschungsmannschaft aus Zirndorf zu Gast. Aufgrund der Verletzung von Clari waren Frank und Flo in der Regionalliga gefordert. Die Zweite verstärkten Norbert und Christoph und trugen gleich einen großen Teil zum 5:3-Sieg bei. (mehr …)

Pflicht erfüllt

Die Zweite beendet die Hinrunde mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld der Bayernliga. Nach vier sieglosen Spieltagen in Folge stoppen die Nürnberger am letzten Spielwochenende der Hinrunde die Negativserie und schlagen Marktheidenfeld 2 klar. Gegen den souveränen Tabellenführer aus Unterdürrbach ist am Sonntag, trotz starker Leistungen, nichts zu holen.

(mehr …)

Souveräner ungeschlagener Tabellenführer

Souveräner ungeschlagener Tabellenführer

P1010273Obwohl kurzfristig unsere beiden starken Mädels Nadja (Grippe) und Katrin (Schulterprobleme) absagen mußten, schlugen sich die alten Herren Janocz, Abi, Peter und Lutz klar und deutlich in den Einzeln und Doppeln. Es wurde kein Satz abgegeben; Lutz konnte gegen einen Ersatzmann sogar mit 21:4 und 21:3 das „beste “ Ergebnis verzeichnen.

(mehr …)

Zweite hinkt ihrer Form hinterher

Zweite hinkt ihrer Form hinterher

Mit großen Erwartungen hatte sich die zweite Mannschaft um Fabian S., Florian K., Ralf H., Fabian F., Julia F. und Yvonne F. am Samstag in das entfernte Veitshöchheim begeben. Es sollten die ersten Auswärtspunkte erzielt werden und zudem war Veitshöchheim auch noch der direkte Konkurrent in der Tabelle. Das machte die Sache umso spannender. Am Sonntag stand der ASV Niederndorf auf dem Spielplan, ebenfalls auswärts.

(mehr …)

Magere Punkteausbeute

Magere Punkteausbeute

ESV2-in-doerflasAm Wochenende begann der Reigen an Auswärtsspielen für die Zweite in Ochsenfurt und Marktredwitz-Dörflas. Obwohl beide Gegner noch punktlos da standen, wollten wir diese beiden Spiele trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dazu kam, dass wir nicht auf alle Stammherren zurückgreifen konnten und die Erkältungssaison nun auch in unserer Mannschaft begann. (mehr …)

1. Mannschaft ungeschlagen

Die Erste ist angekommen in der Regionalliga. Die ESVler schlagen im fränkischen Derby am Samstag Bamberg 6:2 und behalten am Sonntag knapp mit 5:3 gegen die Gäste vom BV Marienberg die Oberhand. Alle haben sich gegenüber dem Auftaktspiel steigern können und besonders Manu und Arno kamen im Doppel immer besser zurecht! (mehr …)

ESV 2: Licht und Schatten

Die Zweite zeigt am Wochenende zwei Gesichter. Am Samstag besiegt man die Gäste vom TSV Lauf deutlich mit 7:1. Am Sonntag kommt man im Spitzenspiel gegen den TSV Ansbach unter die Räder und verliert 0:8. (mehr …)

ESV 1 unterliegt dem Favoriten

ESV 1 unterliegt dem Favoriten

Sascha und Clari im 2. HD

Gleich zum Saisonauftakt erwartete die 1.Mannschaft des ESV Flügelrad den Titelfavoriten der Regionalliga SüdOst Ost, den TV Marktheidenfeld, in der Heinz-Wieland-Halle. Die Nervosität am ersten Spieltag in der höheren Liga konnte man dem Aufsteiger an der ein oder anderen zittrigen Hand zu Beginn der Begegnung anmerken. (mehr …)

ESV 6 stürmt an die Tabellenspitze

ESV 6 stürmt an die Tabellenspitze

ESV6Die Sechste startete in die neue Saison 2014/15 ohne ihren erkrankten “ Kapitän “ Lutz mit einem Kantersieg von 8:0 und 16:1 Sätzen gegen Stein 4. Der Sieg fiel deshalb auch so leicht, da die Gäste bei den Herren mit vier Ersatzleuten antreten mußten. Lediglich das 3.HE mit Dilip war in drei Sätzen etwas härter umkämpft. Platz 1 in der Bezirksklasse B 2 ist die vorläufige Belohnung und läßt für die weiteren Spiele doch einiges erwarten. Also weiter so.
(Bericht: Lutz Sedler)