Saisonende für die Teams 1, 2 und 3

Die Erste blickt auf eine erfolgreiche, aber auch verrückte Saison zurück.

Mit einem knappen Sieg über Neubiberg und einer ebenso knappen Niederlage gegen Dillingen beenden die Nürnberger die Saison auf dem 4. Tabellenplatz.

Beim 5:3-Erfolg über den TSV Neubiberg gaben vor allem die Jungs der Mannschaft eine sehr gute Vorstellung ab. Kilian und Matthias meisterten ihre Spiele mit Bravour und blieben sowohl im Herrendoppel als auch in ihren Einzeln siegreich. Während im Damendoppel der Wurm drin war, konnte sich Tatjana im Einzel auch erfolgreich zu einem Sieg kämpfen.

Es war überhaupt der Spieltag der Einzelsiege: Auch den letzten Punkt zum Gesamtgewinn gegen Neubiberg steuerte ungefährdet Jens Näser im dritten Herreneinzel bei. Zu erwähnen ist aber auch die starke Leistung von unserem Ersatzspieler Jacob Fuchs, der zwar in seinen Spielen sieglos blieb, aber mit herausragenden Ballwechseln im Doppel mit Jens als auch im Mixed mit Verena begeistern konnte und nur knapp am Punkt vorbeischrammte. Vielen Dank für Deinen Einsatz!

Am Sonntag erwartete die Mannschaft mit dem TV Dillingen ein harter Brocken zum Abschluss. Mit einer etwas geänderten Aufstellung und dem Ziel, die Saison mit viel Spaß zu beenden, gingen wir motiviert ans Werk.

Kilian und Matthias machten dort weiter, wo Sie tags zuvor aufgehört hatten: sie gaben ihren Gegnern im Doppel wenig Chancen und stellten den Zwischenstand auf 1:0. Da das 2. Herrendoppel und das Damendoppel knapp am Punkt vorbei schrammten, stand es nach den Doppeldisziplinen 1:2.

So mussten die Einzel wieder über Sieg oder Niederlage entscheiden. In der für sie eher ungewohnten Disziplin Einzel kämpfte Verena gegen die Gegnerin und sich selbst und musste nach nervenaufreibenden Ballwechseln Ihrer Kontrahentin in drei knappen Sätzen den Sieg überlassen. Besser machten es wieder Kilian und Jens. Sie fuhren gegen Tobias Güttinger und Michael Teuber jeweils einen ungefährdeten Zweisatzsieg ein.

Da das Mixed mit Tatjana und Matthias in zwei Sätzen an den Gegner ging, musste letztendlich das 3. Herreneinzel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Und auch hier zeigte Jacob wieder einen Bombenleistung, kämpfte um jeden Ball und zog am Ende nur hauchdünn der Kürzeren. So hieß es zum Schluss 3:5 für die Donaustädter. Dennoch konnten wir mit unserer Leistung zufrieden sein!

Mit 16 Punkten und 8 Saisonsiegen belegt der wir am Ende den 4. Tabellenplatz. Ein versöhnliches Ende für eine nervenaufreibende und unberechenbare Saison.

Unser Dank gilt allen Spielern, Helfern und Organisatoren, die es geschafft haben, dass wir allen Unwägbarkeiten zum Trotz bei jedem Punktspiel eine schlagkräftige Truppe aufstellen konnten. Wir wünschen außerdem allen Spielern, die nach dieser Saison den ESV verlassen und sich auf den Weg zu neuen Abenteuern machen, viel Erfolg. Man sieht sich bestimmt wieder!

Alle sind sich letztendlich einig: es war schön, wieder spielen zu können – doch wir sind auch froh, dass eine coronabestimmte Saison nun zu Ende geht.

Auf eine bessere Saison 2022/2023!

 

Wie gehts das denn…!? – Hin- und Rückrunde der 2. Mannschaft in einem Tag

Am letzten Wochenende hat sich unsere 2. Mannschaft zu ihren letzten Spielen der Oberliga-Saison nach Neuhausen begeben. Was war diesmal anders? Das ausgefallene Hinrundenspiel fand am gleichen Tag statt wie das Rückrundenspiel. Gestärkt mit fünf Herren (Stefan Tatar, Florian Körber, Norbert Ebenhöh, Fabian Freund und Lukas Gunzelmann) und drei Damen (Yvonne Freund, Christina Pohl und Julia Fischer) ging es los.

Während sich in der ersten Begegnung das Damendoppel um Yvonne Freund und Julia Fischer gegen die Gegnerinnen in zwei Sätzen durchsetze, haben die Herren kein Doppel einholen können. Zu sagen ist jedoch, dass das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) in knappen drei Sätzen verloren hat – 21:14, 19:21, 21:18. Und genauso spannend und knapp waren ihre Einzel. Das erste Einzel verlor Stefan in drei Sätzen und auch Florian spielte drei Sätze und musste im Dritten Satz das Spiel leider mit 24:22 an den Gegner abgeben. Im 2. Doppel befand sich neben Norbert Ebenhöh unser Coach Lukas Gunzelmann. Leider führte ihre Taktik hier nicht zum Erfolg. Zweiter Matchgewinner der Partie war Norbert Ebenhöh der souverän sein 3. Einzel gewann. Das Mixed zum Schluss ging leider an die Gegner, aber unser eingespieltes Duo Christina Pohl und Fabian Freund haben ein bomben Spiel absolviert und hart gekämpft.

Am Ende hieß es 6:2 für die Gegner.

Nach kurzer Pause ging es auch schon weiter. Anders als Neuhausen haben wir nur minimale Umstellungen in der Aufstellung vorgenommen.

In der jetzigen Begegnung konnte sich das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) durchsetzen und den Sieg gegen die neu aufgestellten Gegner einholen. Deutliche Steigerung war auch bei Norbert Ebenhöh und Lukas Gunzelmann zu sehen, die ihr 2. Doppel zwar abgegeben haben jedoch in einer extrem engen Kiste (25:23, 19:21, 17:21). Das neu aufgestellte Damendoppel mit Christina Pohl und Julia Fischer konnten den Erfolg der Vorpartie nicht halten, wobei bereits dort der Sieg auch anders ausgehen hätte können. Erneut im Dameneinzel stand Yvonne Freund, die beim zweiten Anlauf zumindest einen dritten Satz ergattern konnte. Und auch diesmal ging das 3. Einzel von Norbert Ebenhöh an uns, diesmal hat er sich allerdings gegen den gleichen Gegner etwas schwerer getan, gewann dann aber doch im 3. Satz. Dem neu aufgestelltem Mixed von Neuhausen stellten sich Julia Fischer und Fabian Freund vom ESV Flügelrad leider ohne Erfolg. Am Ende hieß es erneut 2:6 für die Gegner.

Mit einem 3. Tabellenplatz geht die Saison 2021/2022 zu Ende.

 

Erfolgreicher Abschluss für Team 3

Am Samstag, den 09.4.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen den BV Bamberg.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Die Spieler zeigten mit 21:14 und 21:13 eine überragende Leistung und holten uns den ersten Punkt. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Julia Fischer und Christina Pohl bauten den Vorsprung auf 2:0 aus. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 3:0 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler konnten das Match für sich gewinnen und ein Sieg mit 6:0 war somit eingefahren. Somit war der Sieg perfekt und Julia Fischer konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den zweiten Satz konnte unsere erfahrene Spielerin, nach verlorenem Ersten mit 21:13 für sich gewinnen. Der dritte hart umkämpfte Satz wurde mit 17:21 nur ganz knapp verloren. Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag den Gegner in drei Sätzen. Den 6:2 Sieg über Bamberg tat dies aber keinen Abbruch. Der damit verbundene Aufstieg mit sensationellen 28:0 Punkten in der Tabelle kann sich verdient sehen lassen.

Nun heißt es nach der Saison ist vor der Saison und die Spieler haben das Ziel eifrig zu trainieren, um den Auftakt in der nächsthöheren Oberliga, kommende Saison perfekt zu gestalten.

Ersatzgeschwächt zum Sieg

Am Wochenende fand der vorletzte Spieltag der 4. Mannschaft in der BOL statt. Leider wieder mal ersatzgeschwächt, ging es gegen die zwei Erlanger Teams der Liga. Weil wir an diesem Wochenende lediglich mit 3 Herren antreten konnten, ging das zweite Herrendoppel an beiden Tagen kampflos an die Erlanger Teams.

Gegen den Tabellenführer am Samstag versprach es spannend zu werden. Das Hinspiel wurde zwar gewonnen, aber mit 3 knappen Drei-Satzspielen. Während das 1. Herrendoppel nur einen knappen ersten Satz hinlegte und dann gewinnen konnte, musste sich das Damendoppel knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Herausragend war an diesem Tag die Leistung des Jüngsten im Team, Felix Knödel, der nicht nur in seiner Lieblingsdisziplin, dem Einzel, brillierte, sondern auch mit Milena Schmidt durch ein extrem-druckvoll gespieltes Mixed zwei Punkte holte. Der Gesamtsieg zum 5:3 ergab sich erst im letzten Spiel des Tages, dem Dameneinzeln. Nach einem extrem kräftezehrenden Spiel für beide Seiten ging das Einzel verletzungsbedingt an die im dritten Satz knapp zurückliegende Kirsten Helmsauer.

Weil durch die Spielverschiebungen in der Hin- und Rückrunde man erst 2 Wochen vorher einen Sieg gegen TV 1848 erringen konnte, war das Team in eigener Halle am Sonntag positiver Dinge. Die beiden stattfindenden Doppel konnten wir recht klar holen. Die Herreneinzel versprachen spannend zu werden, da der an Position Eins gesetzte Lino Degenkolb diese Mal fehlte. Letztendlich gingen die Einzel von Michael Kroll und Alexander Birke und auch das parallel stattfindende Dameneinzel durch Kirsten Helmsauer recht klar an uns. Thorsten Herfet, nach einer Verletzungspause gerade wieder fit am Start, tat sich schwer gegen den 3. Herren von Erlangen, errang aber dann in einer kämpferischen Leistung zusammen mit Milena Schmidt einen hartumkämpften 3 Satz Sieg im Mixed zum 6:2.

Trotz vieler Ausfälle regnet es Punkte

Siegreich in Marktheidenfeld

Ganz anders als sonst ging es für die 1. Mannschaft am Samstag bereits um 12:30 los. Damit es mit den Herreneinzel nach den Doppeln aufgeht, startete das Match dieses mal mit den beiden Herrendoppeln, anstatt mit dem 1. Herrendoppel und Damendoppel. Während das zweite Herrendoppel mit Darren Wilde und Kevin Baum problemlos in zwei Sätzen gewonnen werden konnte, hatte es das erste Herrendoppel mit Jens Näser und unserem Ersatzherr Stephan Satoris etwas schwerer. Nach zwei starken Sätzen mussten sie sich leider geschlagen geben, aber dies sollte auch das einzige verlorene Spiel für diesen Tag bleiben. Das anschließende Damendoppel mit Ella Neve und Tatjana Friedrich sowie die drei Herreneinzel, das Dameneinzel und Mixed gingen ohne Satzverlust an uns.

Leider war dies der letzte Spieltag für unser junges Talent Ella. Sie wird uns leider nach dieser Saison verlassen, um ihre Fähigkeiten in der zweiten Bundesliga unter Beweis zu stellen. Wir wünschen dir, Ella, alles liebe und gute auf deinem weiteren Lebens- und vor allem Badmintonweg. Danke für die geile Zeit bei uns, du wirst uns fehlen.

 

Mit vielen Ersatzspieler*innen zum Sieg

Am vergangenen Wochenende traf die zweite Mannschaft in der Oberliga auf den TV Marktredwitz am Samstag und am Sonntag auf TSV Neubiberg II.

Beide Spiele wurden trotz des Einsatzes von mehreren Ersatzspieler*innen jeweils 7:1 gewonnen. Ausfälle in der ersten Mannschaft am Samstag und das kleine Virus führten zu Einsätzen von Julia Fischer, Christina Pohl und Verena Straus bei den Damen und Sascha Firth, Felix Knödel und Lino Degenkolb bei den Herren. Dann war es aber doch Stefan Tatar der sein Einzel gegen Phillip Huber verlor. Insbesondere die jungen Spieler als auch die Damen zeigten höchst erfreuliche Leistungen, alle Spiele gingen in zwei Sätzen an uns.

Am Sonntag bildete sich ein ähnliches Bild. Die Sportfreunde aus Neubiberg reisten mit einer ebenfalls leicht Ersatz bestückten Mannschaft an. Bis auf das Dameneinzel, in welchem Julia Fischer leider nie zu ihrem Spiel fand, gingen alle Spiele an uns. Einzig Kevin Baum musste in den dritten Satz, nachdem er im zweiten Satz komplett den Fuß vom Gaspedal genommen hatte. Den dritten Durchgang entschied das Nachwuchstalent dann aber souverän zu 13.

Abschließend war es ein erfolgreiches Wochenende, trotz einiger Hürden.

 

Meister der Bayerliga Nord

Am Freitag, den 18.3.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen TV 1862 Unterdürrbach. In dem Nachholspiel der Vorrunde musste ein gewonnener Satz her, um uns vorzeitig den Aufstieg zu sichern.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Unsere favorisierten Spieler zeigten mit 21:18 und 21:15 eine überragende Leistung und holten uns bereits im ersten Spiel den Aufstieg in die Oberliga. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Milena Schmidt und Christina Pohl mussten sich Ihren Gegnern in zwei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 2:1 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler hatten nur wenig Mühe und gewannen Ihre Spiele deutlich in zwei Sätzen. Somit war der Sieg perfekt und Milena konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den ersten Satz konnte unsere junge Spielerin mit 21:18 für sich gewinnen. Der zweite hart umkämpfte Satz wurde mit 19:21 nur ganz knapp verloren. Im dritten Satz war die Chancenverwertung auf gegnerischer Seite besser und Melina verlor das Spiel im dritten mit 10:21. Nichtsdestotrotz eine hervorragende Leistung.

Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christian Pohl, wurde unsererseits verletzungsbedingt kampflos den Gegnern überlassen.

Unserem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga tat dies keinen Abbruch und wir blicken motiviert und hoffentlich alle gesund auf unser letztes Saisonspiel gegen Bamberg am 9.4.2022.

 

Ein erfolgreicher Rückrundenstart für den ESV

Ein wichtiger Sieg für die Erste

Am Samstag ging es am ersten Spieltag der Rückrunde gegen die Badmintonfreunde des TSV 1860 Ansbach. Gleich zu Anfang stellte sich die Überraschung des Spieltags ein,
denn das 1. HD mit Kilian Maurer und Jens Näser verloren glatt in 2 Sätzen gegen die stark auf-spielenden Ansbacher Lukas Rupp und Wladislaw Kuguschew. Im Damendoppel (Verena Strauß und Tatjana Friedrich) und 2. Herrendoppel (Darren Wilde und Lukas Schäf) ließen wir nichts anbrennen und somit stand es nach den Doppeln 2:1. Im Dameneinzel setzte sich Ella Neve sicher in 2 Sätzen durch. Fast genauso klar fielen die Entscheidungen im 1. HE (Darren Wilde) und 3. HE (Lukas Schäf) aus, womit der Zwischenstand von 5:1 und ein Sieg feststand. Gerade für Lukas Schäf war es ein sehr aufregender Samstag, denn er wechselte in der vergangenen Saison von Ansbach zu uns nach Nürnberg. Das Mixed ging nach 3 guten und spannenden Sätzen letztendlich auch gut für die 1. Mannschaft des ESV aus. Im 2. Herreneinzel kämpften Lukas Rupp und Jens Näser in 3 sehr anstrengenden Sätzen um den letzten Punkt des Spieltags, welcher dann in Richtung Ansbach wanderte. Somit beendeten wir das Derby mit einem sicheren 6:2 Sieg.

Anders sah es am Sonntag gegen Freystadt aus. Hier waren die Spieler des ESV in vielen Partien chancenlos gegen die Übermacht der Freystädter. Die 1:7 Niederlage wurde nur durch den 3 Satz Sieg im Mixed (Kilian Maurer und Tatjana Friedrich) und durch ein grandioses Dameneinzel von Ella Neve aufgehellt. Alles in allem war der starken Mannschaft des TSV Freystadt nichts entgegenzusetzen.

Diese Niederlage spornt uns noch mehr an, weiter um die oberen Tabellenplätze zu kämpfen und wir freuen uns bereits auf das nächste Spiel gegen Leipzig!

 

Turbulentes Wochenende für die zweite Mannschaft

Am letzten Samstag ging die Reise für uns zum ESV München. Nach einer teilweise aufregenden Hinfahrt (Autoreifen flog über die Autobahn) gingen alle drei Doppel an München. Nachdem der Spielstand auch in der Hinrunde zu Beginn so aussah, haben wir uns nicht beirren lassen und sind ehrgeizig in die nächsten Spiele gestartet. Unser Youngster Kevin Baum wird sich in der Rückrunde viele Male als Nr. 1 behaupten und so auch an diesem Tag. Souverän mit 21:15 und 21:18 hieß es Sieg für das erste Herreneinzel. Auch Yvonne Freund konnte ihr Einzel gewinnen und holte den nächsten Punkt. Parallel spielte das 2. Herreneinzel mit Florian Timm, der nach hart erkämpftem Sieg im ersten Satz, verletzungsbedingt bereits nach 2 Punkten im 2. Satz das Spiel abgeben musste. Nun hieß es bereits 4:2 für München. Das Mixed (Angela Hiller, Jacob Fuchs) machten es richtig spannend, holten in 3 Sätzen aber doch noch das nächste Spiel für Flügelrad. Nun hieß es 4:3 gegen uns, ein Unentschieden war aber noch in Aussicht. Stephan Wilde hat sein 3. Herreneinzel bis zum letzten Punkt ausgekostet und musste leider im 3. Satz das Spiel 29:30 an den Gegner abgeben. Leider hieß es dann am Ende, dass wir mit verletztem Spieler und einer Niederlage zurück nach Nürnberg fahren mussten. Wir wünschen Gute Besserung!

 

 

 

 

 

Sonntag sollte es besser laufen und so standen wir frisch gestärkt bei 1846 Nürnberg in der Halle. Nach einer Motivationsrede durch unseren Jüngsten, Kevin Baum und Taktieren für die Mannschaftsaufstellung, ging es auch schon richtig gut los. Anders als am Vortag gingen die drei Doppel (1. HD: Frank Schlosser/Jacob Fuchs, 2. HD: Kevin Baum/Lukas Gunzelmann, DD: Yvonne Freund/Angela Hiller) gleich an den ESV. Kevin Baum gewann auch hier sein 1. Herreneinzel souverän. Jacob Fuchs kostete den Spieltag nochmal aus und hat am Ende in drei Sätzen aber den nächsten Sieg eingefahren (21:16, 15:21, 15:21). Yvonne Freund hat sich im Einzel teilweise selbst im Weg gestanden, gewann ihr Spiel jedoch auch in zwei Sätzen.

Lukas Gunzelmann, mobilisierte nach dem Doppel nochmal alle Kräfte und spielte seine Erfahrung als BBV-Leistungs-stützpunkttrainer aus und gewann sein 3. Einzel mit 21:16 und 21:15. 7:0 hieß es vor dem Mixed für den ESV Flügelrad Nürnberg 2. Das Mixed mit Frank Schlosser/ Angela Hiller verlor im ersten Satz 24:26. Irgendwie lief es auch im weiteren Spiel nicht so flüssig, wie an anderen Tagen. Der 2. Satz konnte zwar noch mit 21:15 gewonnen werden, der 3. Satz ging dann jedoch wieder mit 17:21 an die Gegner. Am Ende hieß es 7:1 für uns und wir konnten uns drei Punkte gut schreiben.

 

 

 

 

Verdienter Sieg

Zum Rückrundenauftakt am 29.01.2022 stand das Spiel gegen den direkten Tabellen-verfolger DJK Schwabach an. Entschlossen und hoch motiviert schlugen die ersten beiden Spiele um 14 Uhr auf. In dem ersten Herrendoppel trafen Sascha Firth und Florian Körber auf das starke Geschwisterdoppel Petrasch. Mit einem starken Annahme- und Abwehrspiel konnten die beiden den entscheidenden dritten Satz mit 21:18 für uns gewinnen. Das Damendoppel Julia Fischer und Christina Pohl bestätigten Ihre Favoritenrolle und gewannen klar in zwei Sätzen. Das dritte Herrendoppel mit unseren Spielern Fabian Freund und Chris Jonas ging nur knapp mit 21:16, 14:21, 16:21 an die Verfolger. Nun folgten die Einzel. Hier gingen im ersten Herreneinzel Florian Körber und im Dameneinzel Julia Fischer an den Start. Julia Fischer knüpfte an Ihre Doppelleistung an und gewann deutlich in zwei Sätzen. Florian Körber erkämpfte uns in drei Sätzen die 4:1 Führung. Nun folgte das zweite Herreneinzel gespielt von Sascha Firth und das dritte Herreneinzel mit Fabian Freund. Auch hier fiel die Entscheidung für Sieg oder Niederlage im dritten Satz. Sascha Firth erspielte uns in drei Sätzen den Siegpunkt über die Partie. Fabian Freund musste sich am heutigen Tag seinem Gegner geschlagen geben. Das Mixed mit unseren Spielern Chris Jonas und Christina Pohl bauten den Sieg und somit die Tabellenführung weiter auf 6:2 aus.

Am Sonntag, den 30.01.2022 traf der Tabellen dritte TSV Lauf mit rund 20 spielbereiten Leuten bei uns in der Halle ein. Die Strategie seitens Lauf war klar, Verwirrung bei der Aufstellung schaffen. Nach der Begrüßung gingen wie am Vortag das erste Herrendoppel und das Damendoppel an den Start. Florian Körber und Sascha Firth holten uns den ersten Punkt in zwei Sätzen. Das Damendoppel musste sich in drei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel mit Fabian Freund und Chris Jonas performte und holte uns mit 21:18 und 21:16 den zweiten Punkt. Im Dameneinzel konnte Greta Neve unsere Führung mit 3:1 ausbauen.

Florian Körber entschied sein Einzel gegen seinen jungen Gegner in drei Sätzen für sich. Sascha Firth machte es im zweiten Herreneinzel seinem Doppelpartner gleich und entschied das Spiel mit 17:21, 21:11 und 21:18 für sich. Bereits hier wurde unsere Rolle als Tabellenführer bestätigt da unser Team 3 mit 5:1 den Sieg für sich entschied. Im dritten Herreneinzel musste Fabian Freund nach gewonnenem ersten Satz verletztungsbedingt aufgeben. Das Mixed mit unseren Spielern Christina Pohl und Chris Jonas rundeten den Sieg in zwei Sätzen wieder auf 6:2 auf.

Die Favoritenrolle wurde auch durch ein starkes Mindset Training gerecht, die Tabellenführung bestätigt und weiter ausgebaut. Der Tabellensieg und somit Aufstieg ist zum greifen nahe.

Ein Spielwochenende mit Höhen und Tiefen

1. Mannschaft


„Wir sind ein – TEAM”
„Wir sind ein – TEAM”
„Wir sind ein – TEAM”

“Eins, zwei, drei – ESV”!!!

Mit diesem Teamspruch startete die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad in das Auswärtsspielwochenende. Am Samstag trat der ESV gegen die Mannschaft vom BSPFR. Neusatz Bad Herrenalb an. Im 1. Herrendoppel konnten Jens Näser und Matthias Schnabel leider nicht ihre gewünschte Leistung abrufen und unterlagen der gegnerischen Paarung in zwei Sätzen. Im Damendoppel hingegen behielten Tatjana Friedrich und Ella Neve die Oberhand und konnten das Spiel im dritten Satz mit einem Spielstand von 21:16; 18:21; 21:18 für sich entscheiden. Im 2. Herrendoppel unterlagen David Persin und Kevin Baum in zwei knappen Sätzen ebenfalls der Paarung aus Neusatz. Matthias schloss mit einem Zwei-Satz-Sieg im 1. Herreneinzel auf einen Gesamtspielstand von 2:2 auf und Ella erspielte, in ebenfalls zwei Sätzen, die 3:2 Führung für den ESV. Neusatz schaffte mit einer starken Mixedpaarung im einem spannenden Spiel gegen Persin/Friedrich den Ausgleich und erspielten sich in einem nervenaufreibendem 2. Herreneinzel sogar die Führung auf 4:3. Nun lag es an Kevin Baum den entscheidenden Punkt für das Team zu gewinnen. Und das tat er auch. Nach einem souveränen Zwei-Satz-Sieg konnte der 16-Jährige, der übrigens an diesem Wochenende seinen ersten Regionalligaeinsatz hatte, den letzten Punkt für sein Team ergattern und somit konnte sich die Mannschaft des ESV einen weiteren Punkt für die Tabelle sichern, bei einem Endstand von 4:4.

Am Tag darauf ging es gegen den Tabellenzweiten SG Schorndorf. In dieser Partie wurde das Team des ESV verstärkt durch Verena Straus, die leider am Vortag gegen Neusatz wegen Anreiseschwierigkeiten kurzfristig absagen musste.

Nach einem starken 1. Herrendoppel ging das Team aus Flügelrad durch Persin/Schnabel 1:0 in Führung. Das Damendoppel mit Friedrich/Straus ging leider unglücklich an Schorndorf, ebenso das 2. Herrendoppel mit Baum/Näser. Im 1. Herreneinzel konnte sich der gegnerische Herr trotz starkem Start von Schnabel den ersten Satz sichern und behielt im zweiten Satz lange Zeit die Oberhand. Bei einem Spielstand von 16:20 für den Herren aus Schorndorf konnte Schnabel in Folge vier Matchbälle abwehren, auf 20:20 aufschließen und schließlich mit 24:22 den zweiten Satz für sich entscheiden. In dritten Satz gelang Schnabel dieses Kunststück nach einem echten Kopf an Kopf-Rennen jedoch nicht noch einmal und er musste sich mit einem Gesamtspielergebnis von 18:21, 24:22 und 18:21 nach einem langen harten Spiel geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Ella Neve erneut überzeugen und gewann dieses in zwei Sätzen. Mit einem Spielstand von 2:3 ging es ins Mixed. Nach Startschwierigkeiten bei Persin/Straus ging der erste Satz an die Schorndorfer Paarung. Im zweiten Satz schaffte es die Paarung vom ESV sich in das Spiel zurück zu kämpfen allerdings ging auch dieser Satz nach einem starken fight ganz knapp mit 19:21 an die Gegner. Nach einem sehr langen Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten konnte Jens Näser mit einer glänzenden Performance das 2. Herreneinzel im dritten Satz mit 21:15, 13:21 und 21:17 für sich gewinnen.

Mit einem Spielstand von 3:4 für die Mannschaft aus Schorndorf ging es dann ins letzte Spiel, das 3. Herreneinzel mit Kevin Baum. Die beiden Spieler sowohl Kevin als auch der dritte Herr aus Schorndorf lieferten den Zuschauern ein spannendes Spiel, angefeuert von ihren jeweiligen Teamkollegen und -kolleginnen. Leider konnte der Schorndorfer das Spiel mit 18:21 und 14:21 für sich entscheiden und somit ging die Partie mit einem Endergebnis von 3:5 an die gegnerische Mannschaft aus Schorndorf.

Alles in allem war es ein tolles Wochenende mit viel Energie und Teamgeist. Vielen Dank an alle die für den ESV mitgefiebert haben und auch vielen Dank an Darren Wilde (Stammspieler in der Regionalliga-Mannschaft) der trotz unvollständiger Genesung nach einer Verletzung als Ersatzspieler vor Ort war und die Mannschaft als Coach hinter dem Feld mit unterstützt hat.

 

2. Mannschaft

Am Samstag, 23.10.2021, ging es im Nürnberg Derby für die 2. Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg in der eigenen Halle.

Nachdem das erste Herrendoppel mit Stefan Tatar und Frank Schlosser den ersten Satz zu 15 an den TSV abgeben mussten, gelang Ihnen im zweiten Satz ein besseres Spiel aus den Halbfeldpositionen, so dass der Satz klar zu 12 an das ESV Doppel ging. Zwischenzeitlich konnten die Damen, angetreten mit Angela Hiller und Captain Yvonne Freund ihr Doppel im zweiten Satz nach Satzbällen für den TSV noch rüber ziehen und gewannen 21:18 und 22:20. Im Entscheider lief dann für Frank und Stefan nichts richtig zusammen, so dass sie sich letztlich 17:21 geschlagen geben mussten. Florian Timm und Stephan Sartoris konnten nach überzeugendem ersten Satz mit 21:15 in den zweiten Satz im zweiten HD gehen und nachdem in der ersten Hälfte des zweiten Satzes ein leichter Durchhänger überwunden war, auch den zweiten Satz für sich mit 21:17 entscheiden.

Frank startete schwer in sein erstes HE hinein und es war die fehlende Spielpraxis nach längerer freiwilliger und Corona-Pause anzumerken. Gegen Tim Nebenmann ging daher folgerichtig der erste Satz zu 13 verloren. Aber Frank hat in Satz zwei die Sicherheit wieder gefunden und dann auch im Dritten Satz letzlich überzeugend und in den entscheidenden Ballwechseln konsequent agieren können, so dass das Spiel zu seinen Gunsten mit 21:17 und 21:11 in den Sätzen 2 und 3 auf Seiten des ESV gewonnen werden konnte. Ungewöhnlich wurde es dann im gemischten Doppel. Neben der gesetzten Mixeddame Angela lief Stephan Sartoris auf und beiden gelang ein guter Start in ihr erstes gemeinsames Mixed mit 21.15. Im zweiten Satz lief nichts zusammen, Fehler häuften sich und die TSVler konnten einige Ungenauigkeiten geschickt ausnutzen. Im Dritten Satz besannen sich die beiden ESVler aber auf ihre Stärken und holten mit 21:16 den nächsten Punkt.

Keinen optimalen Tag erwischte Yvonne im Dameneinzel und musste sich nach ungewöhnlich unsicherem Spiel 15:21 und 18:21 Xin Yuan geschlagen geben. Besser machten es zum Abschluss die beiden HE 2 und 3 mit Florian Timm und Stefan Tatar. Flo ließ seinem Gegner, dem erfahrenen Thorsten Barth wenig Optionen und holte souverän den Siegpunkt für den ESV mit 21:9 und 21:13. Stefan Tatar überrannte seinen Gegner Anh Tuan Nguyen, der wenig zustande brachte mit 21:7 im ersten Satz des HE 3. Daraufhin ließ Stefan leider im zweiten Satz die Zügel schleifen und Anh Tuan wittterte schon Morgenluft, als Stefan dann am Ende des zweiten Satzes doch noch die letzten drei Punkte zum 21:18 zu seinen Gunsten entschied. Insgesamt also ein 6:2 Heimsieg für den ESV.

Der Sonntag

Am Sonntag ging es gegen den direkten Tabellennachbarn SG Diedorf/Haunstetten (bei Augsburg). Es sollte sich heraus stellen, dass letztlich die Gäste aus Diedorf den härteren Biss hatten und es eine herbe Niederlage hageln sollte. Die Aufstellung des ESV blieb wie Samstag.

Los ging es mit dem 1. HD gegen den erfahrenen Patrick Flemming mit dem groß gewachsenen und stark aufspielenden Patrick Vonmetz. Nach 17:21 verlorenem ersten Satz gelang Frank und Stefan wieder ein starker zweiter Satz, den sie umgekehrt 21:17 für sich entschieden. Leider ging im dritten Satz die Konstanz verloren und insbesondere in den Halbfeldpositionen spielten die beiden Diedorfer sehr souverän, Frank und Stefan hatten nichts. entgegen zu setzen und verloren leider 15:21.

Das Damendoppel mit Gela und Yvonne fand überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Druckvoll und unnachgiebig spielten Ronja Hamm und Julia Hornstein ihr Spiel herunter. Unsere Damen erwischten einen schwarzen Tag, erlaubten sich zu viele Fehler und agierten an zu vielen Stellen ungeduldig, so dass das DD mit 14:21 und 11:21 an Diedorf ging. Stephan und Florian starteten gut in ihr Doppel mit 21:12. Im zweiten Satz wurden die Diedorfer Martin Aust und Philipp Morgott aber deutlich stärker, beim ESV Doppel klappte die Defensive nicht mehr und so ging der zweite Satz an Diedorf mit 21:13. Und auch der dritte Satz war geprägt von vielen Fehlern in den Halbfeldsituation der beiden ESVler. Die Strafe: 17:21 im Entscheidungssatz, so dass. es 0:3 an dieser Stelle stand.

Wieder gingen Frank ins erste HE gegen Daniel Vonmetz und Gela und Stephan gegen Patrick Flemming und Julia Hornstein in das Mixed. Gela und Stephan fanden gar nicht ins Spiel, insbesondere zu druckvoll und platziert agiert Patrick Flemming, so dass sie glatt 14:21 und 13:21 verloren. Wieder nach erstem verlorenen Satz- 14:21- fand Frank besser in sein Spiel und gewann 21:13 den zweiten Satz. Sein Gegner, Patrick Vonmetz war nicht über den Satzverlust amüsiert. Er versuchte das Spiel noch schneller zu machen und Frank geriet stark unter Druck, war dann nicht mehr in der Lage sauber zu spielen, so dass der dritte Satz mit 13:21 an Diedorf ging, die nun mit 5:0 führten.

Währenddessen startete Yvonne in ihr Einzel gegen Ronja Hamm. Der erste Satz war für Yvonne zum vergessen, zu schnell stand es 10:21 für die Diedorferin. Im zweiten Satz fand Yvonne zu ihrem Spiel, agierte besser, fand mehr Kontrolle. Diese verspielte sie dann leider auf den letzten Metern, Ronja Hamm, die nie aufgab konnte den zweiten Satz noch 21:19 für sich entscheiden. Es verblieben die HE 2 und 3, wieder mit Flo, gegen Martin Aust und Stefan gegen Philipp Morgott. Flo fand an diesem Tag nicht zu seinem Spiel. Erst war die Länge in den Bällen nicht da 14:21 war die Folge einer Serie von gut platzierten Smashes seitens des Diedorfers Aust. Im zweiten Satz waren dann viele Bälle 10 cm zu lang und Martin Aust machte zudem das Spiel noch schneller, so dass Flo leider 8:21 auch den zweiten Satz verlor. Stefan T. rettete abschließend den Ehrenpunkt für den ESV, indem er parallel zum Samstag souverän 21:12 den ersten Satz gewann und 22:20 den zweiten Satz herüber zitterte.

Insgesamt eine herbe 1:7 Niederlage, die aufgezeigt hat, dass noch an einigen Stellen gearbeitet werden muss.

 

3. Mannschaft

Unsere Bayernligamannschaft hätte eigentlich am Freitag das Team aus Ochsenfurt empfangen. Das vor verschobene Spiel musste leider seitens des Gegners krankheitsbedingt abgesagt werden. Somit hatte unsere 3. Mannschaft ein spielfreies Wochenende und 2 Punkte mehr auf dem Konto.

 

4. Mannschaft

Auch die 4. Mannschaft hatte ein spielfreies Wochenende. Aufgrund des Mannschafts-rückzugs von den Verletzungs verfolgten Laufern, konnte das Spiel am Sonntag nicht durchgeführt werden und unsere Bezirksoberligamannschaft konnte das schöne Wetter mit ebenfalls 2 geschenkten Punkten genießen.

 

5. Mannschaft

Am 23. Oktober startete auch die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in die Spielsaison 2021/22.

Das Team war bei der 1. Mannschaft des SC Uttenreuths zu Gast. Für die ESV´ler war die recht flache Halle zwar sehr gewöhnungsbedürftig, doch die Herren haben sich schnell eingewöhnt und holten jeweils in zwei Sätzen die Spiele. Somit ging der ESV mit 2:0 in Führung. Die Damen lieferten sich dagegen einen 3-Sätze-Kampf. Nach dem sie den 1. Satz (13:21) verloren, erkämpften sie sich den 2. Satz (21:18). Aber leider stand der 3. Satz (5:21) unter keinem guten Stern und endete mit dem Sieg für die Gastgeber. Damit stand es 2:1. Im Anschluss folgten die Einzeldisziplinen. Auch hier konnte sich das 1. und 2. Herreneinzel gegen den SC Uttenreuth in jeweils 2 Sätzen behaupten. Etwas unglücklich verlief das 3. Herreneinzel, hier ging der Punkt an den SC. Das Dameneinzel startete als vorletztes Spiel des Tages. Trotz großer Bemühungen fiel das Spiel deutlich in zwei Sätzen für die Dame des SC aus. Somit stand es 4:3 für den ESV. Die Entscheidung über einen Sieg oder ein Unentschieden musste das Mixed bringen. In drei spannenden Sätzen gaben die Spieler beider Parteien bei bester Stimmung in der Halle Alles. Gegen Ende konnten die ESV’ler ihre Leistung nochmals steigern und mit einem 19:21; 21:18; 21:15 den fehlenden Siegpunkt holen.

Das Wochenende des ESVs

Am vergangenen Wochenende starteten nun auch die zweite und dritte Mannschaft in diese Saison. Und wie! Alle drei Mannschaften des ESV Flügelrad Badminton gewannen ihre Spiele und platzierten sich in der Tabelle auf Platz 1, 2 und 3. Die Bayernliga-mannschaft, die sich für diese Saison den Aufstieg vornimmt, startet die Saison mit dem ersten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft, welche in der Oberliga Bayern spielt, hat nach diesem ersten Spieltag den zweiten Platz inne und die 1. Mannschaft in der Regionalliga platziert sich nach ihrem zweiten Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz.

Folgend erfahrt ihr die Einzelheiten zu dem vergangen Spielwochenende:

3. Mannschaft

Ein siegreiches und zielführendes Wochenende

Samstag, den 09.10.2021 war die Mannschaft des DJK Schwabach zu Gast. Punkt 16 Uhr starteten die Doppel, welche alle in 2 Sätzen souverän an das Team des ESV gingen. Mit einer 3:0 Führung erspielten sich unsere Einzelspezialisten bei den Herren Körber und Ebenhöh das 5:0. Das Dameneinzel mit der jungen Spielerin Greta Neve machte das 6:0 perfekt.

Geschlagen geben musste sich das Team aller-dings im Mixed und im dritten Herreneinzel. Zu Gast in Lauf hieß es am Sonntag, den 10.10.2021. Den Start machten das Damen-doppel und das erste Herrendoppel. Beide Spiele gingen über 3 spannende Sätze. Durchsetzen konnte sich hier das Damendoppel Neve/Pohl. Somit stand es nach den beiden Spielen 1:1. Das zweite Herrendoppel gespielt von Jonas und Freund, gewann glatt in zwei Sätzen und baute eine 2:1 Führung aus. Nach den ersten beiden Herreneinzeln wendete sich das Blatt und das Team musste nun eine 2:3 Rücklage aufholen. Das Dameneinzel konnte schon mal einen 3:3 Rückstand ausgleichen. Nun lag es an dem dritten Herreneinzel und dem Mixed, den Sieg einzufahren. Im entscheidenden Wendepunkt im dritten Herreneinzel musste der Gegner von Lauf verletzungsbedingt aufgeben. Wir wünschen eine gute Besserung und schnelle Genesung. Somit stand es in der Halbzeit des Mixed 4:3 für den ESV. In einem spannenden dritten Satz konnte das gemischte Doppel Jonas/Pohl den Sack zu machen und holten den so wichtigen fünften Punkt für das Team.

Das Ergebnis und die damit erbrachte Leistung kann sich definitiv sehen lassen und man blickt zuversichtlich auf das nächste Spiel gegen den TV Ochsenfurt am 22.10.2021.

2. Mannschaft

Die harte Organisation im Vorfeld hat sich ausgezahlt

Zum Saisonstart hat die zweite Mannschaft anfängliche Besetzungsschwierigkeiten, die sich am Ende doch gut lösen liesen. Am Samstag ging es zu Hause gegen des ESV München. Nach holprigem Start in den Doppeln fand das Team immer besser in das Spiel. Bis auf das zweite Herrendoppel mit Stephan W. und Fabian gingen die zwei weiteren Doppel (Stephan S./Stefan T. und Julia/Milena) an München. Nach einem zügigen Dameneinzel hatten die Gegner bereits drei gewonnene Spiele. Das waren jedoch die Letzten für diesen Tag, denn alle weiteren Einzel gingen an den ESV. Matchwinner war am Ende das Mixed von Julia und Fabian, das uns letztlich den 5:3 Sieg bescherte.

Sonntag ging es in das weit entfernte Geretsried. Alle Ressourcen ausgeschöpft, kam die ersatzüberhäufte Mannschaft nach einer entspannten Fahrt bei 123 km/h dort an. Anfänglich sah es nach einem super Start aus, denn die zwei Herrendoppel gewannen ihre ersten Sätze. Am Ende konnte zumindest das erste Doppel (Florian T. und Stefan T.) einen Sieg einfahren. Nach dem Damendoppel um Julia und Yvonne hieß es 2:1 für den ESV und ab da ging es weiter aufwärts. Florian T., der in seinem Urlaub einen Abstecher in die Halle machte, hat in einem spannenden 3-Satz-Match einen weiteren Sieg eingefahren. Stephan S. spielte im zweiten Satz seines Einzels gegen sich und den Gegner, holte aber letztendlich in drei Sätzen einen weiteren Punkt für den ESV. Nach der gestrigen Glanzleistung von Stephan W. (zwei Punkte geholt) lief es heute leider nicht so erfolgreich für ihn. Nach seinem Einzel stand es 4:2 für den ESV. Für den 6:2 Sieg am Ende sorgten das Dameneinzel (Yvonne) und das Mixed (Julia, Stefan T.)

Nach einem langen Sonntag ging ein sehr erfolgreicher Start in die Saison zu Ende. So kann es weiter gehen!

1. Mannschaft

Die lange Fahrt hat sich gelohnt

Die erste Mannschaft machte sich am Samstag auf nach Leipzig, denn am nächsten Morgen, wollte man um 10 Uhr munter und fit auf dem Spielfeld stehen. Mit einem ausreichenden Frühstück fuhr die Mannschaft in die Leipziger Halle mit dem Ziel, zwei Punkte mit nach Nürnberg zu nehmen. Gestartet wurde wie üblich mit dem ersten Herrendoppel und Damendoppel und hier zeichnete sich bereits ab, das wird ein nervenaufreibender Spieltag. Das erste Herrendoppel gewann nach zwei Sätzen das erste Spiel, während im Damendoppel der Kampf um jeden Punkt weiter ging. Im ersten Satz dominierten die ESV-Damen und liesen nichts anbrennen. Aber nach einem heftigen Umknickser von Tatjana und den besser spielenden Gegnerinnen kam leider die Wendung und so ging das Damendoppel leider nach drei Sätzen an die gegnerische Mannschaft. Nun spielte das zweite Herrendoppel mit David und Florian als Ersatzherr, der nach seinem Spiel am Samstag in der Dritten mit dem Zug um 23:30 Uhr am Samstag in Leipzig eintraf, sowie das 1. Herreneinzel.

Beide Spiele, spannender und aufregender hätten sie nicht sein dürfen, holte der ESV. Mit einem 1:3 ging es weiter in das Dameneinzel, Herreneinzel 2 und 3 sowie in das Mixed. Während das Damen-einzel und das Mixed an die Gegner gingen machten die “Maschine” Jens Näser und der “Joker” Florian Körber den Sack zu. Beide spielten souverän ihre Einzel runter und der Entstand lautete 3:5 für die Nürnberger. 

Mit einer Pizza als Belohnung, zwei Punkt und einem dicken Fuß konnte man nun zufrieden die Heimreise antreten.

Ein gelungener Saisonstart der Regionalliga

Lang lang ist es her! Nach fast einem Jahr geht endlich die Badmintonsaison wieder los und das gleich gegen den Gegner, gegen den zwei Punkte her müssen.

Am Samstag den 25. September 2021 um 16 Uhr fand das Mittelfranken-Derby gegen den TSV 1890 Ansbach statt. Die Regionalliga-Mannschaft unserer Abteilung wusste, es wird nicht ganz einfach, die mittlerweile erfahrene Mannschaft aus Ansbach zu schlagen.

Die Aufregung war groß, aber bereits mit dem 1. Herren-doppel mit Matthias Schnabel und Jens Näser sowie dem Damendoppel mit Verena Strauß und Tatjana Friedrich stand es 2:0 für den ESV. Nach dem 1. Herreneinzel von Matthias und dem 2. Herreneinzel von Jens war der erste Punkt dem ESV mit 4:0 sicher. Das 2. Herrendoppel mit Mann-schaftsführer David Person und unserem Ersatzherren Fabian Freund holte sich leider das starke Doppel der Ansbach. Auch das Dameneinzel ging an die Ansbacher. Es fehlte doch nur noch ein Punkt! Und dieser lies nicht lange auf sich warten, denn das Mixed aus David und Verena, holte den verdienten 5ten Punkt und so, war alle Aufregung verschwunden. Zwei Punkte gingen an den ESV! Aber nicht zu vergessen, das 3. Herreneinzel zwischen den beiden Ersatzherren aus den Teams stand noch an. Fabian musste gegen seinen ständigen Rivalen aus der Jugend Benjamin Scholz ran. Nach einem super Dreisatzspielt holte Fabian den 6ten Punkt für die 1. Mannschaft und der Endstand lautete somit 6:2.

Am Sonntag kam ein sehr starker Gegner und Favorit für den Aufstieg in die 2. Bundesliga in die Heinz-Wiegand-Halle. Die Freystädter holten sich einige Nationalspieler aus Ländern wie Serbien und Kroatien. Dennoch waren die ESVler nah dran und es konnten einige Dreisatzspiele gespielt werden. Mit einem Entstand von 1:7 ging die Regionalliga-Mannschaft dennoch zufrieden aus der Halle, da die Spieler eine gute Leistung erbrachten und es definitiv mehr drin gewesen wäre.

In zwei Wochen findet nicht nur der zweite Spieltag der Regionalligamannschaft statt, sondern starten auch die anderen Mannschaften in die Saison. Diese sind bereits fleißig am trainieren und die Vorfreude ist rießig!

 

Knapper geht’s nicht

Am Samstag den 22. Februar betrat Ansbach mit 5 Herren und 3 Damen, also in Vollbesetzung unsere Halle. Es war klar, Ansbach wollte gewinnen.

Wegen einer Verletzung konnte Matthias Schnabel leider nicht an dem so wichtigen Heimspielwochenende antreten. Vertreten wurde dieser durch den kampferprobten und erfahrenen Spieler Stefan Tatar.

Fest entschlossen zu gewinnen, an dem für uns so wichtigen Spieltag, gingen das Herren- und Damendoppel an den Start. Darren und Kilian zeigten mit einem deutlichen Sieg dem Ansbacher Herrendoppel gleich zu Beginn, dass wir auch gewinnen wollten. Somit gingen wir mit 1:0 in Führung. Das spannend umkämpfte Damendoppel Pohl/Friedrich konnte einen Satzrückstand ausgleichen und es ging in den dritten entscheidenden Satz. Hier zeigte sich die Klasse der ehemaligen gegnerischen Bundesligaspielerin, und das Damendoppel musste sich nach einem insgesamt 50-minütigen Kampf den Gegnern geschlagen geben. Nach dem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen stand es nun 1:1.

Unser zweites Herrendoppel Stefan und David hatte im ersten Satz deutliche Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und verlore diesen 4:21. Im zweiten Satz, der deutlich cleverer gespielt wurde, reichte es am Ende leider nur ganz knapp nicht aus. Ansbach führte zu dieser Zeit 1:2.

Nun folgten die Einzel. Im ersten Herreneinzel Kilian und im Dameneinzel Christina. Kilian dominierte seine Gegner über 2 Sätze hinweg und machte somit kurzen Prozess. Die starke Leistung des jungen Spielers verhalf uns zum Punktausgleich 2:2. Das Dameneinzel verlief deutlich ausgeglichener. Wie schon im Doppel zuvor konnte Christina den ersten verloren Satz durch hohen Kampfgeist ausgleichen und es folgte der dritte Satz. Im dritten Satz zeigte sich leider nur knapp die höhere Konzentrationsfähigkeit der Gegnerin und Christina verlor. Somit ging der Punkt an Ansbach und es stand 2:3.

Im zweiten Herreneinzel ging nun Darren an den Start. Das Mixed mit Tatjana  und David gewann zu diesem Zeitpunkt den ersten Satz mit 24:22. An den Erfolg über die gewonnene Verlängerung im ersten Satz knüpften die beiden an und holten sich in einem taktisch cleveren gespielten zweiten Satz den Sieg. Wieder konnten wir ausgleichen und verkürzten zum 3.3.

Darren währenddessen dominierte seinen Gegner im ersten Satz und gewann diesen mit 21:9. Im zweiten Satz zeigte sich die spielerische Klasse des Gegners und es kam zum entscheidenden dritten Satz. Beide waren zu Beginn gleich auf. Doch Darren konnte mit dem Publikum auf seiner Seite den dritten Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Der erste Tabellenpunkt war da, 4:3.

Stefan ging nun im dritten Herreneinzel an den Start. Der erste Satz verlief wie sein Doppel. Der Fokus konnte nicht gefunden werden und somit verlor er den ersten Satz. Nach der 2-minütigen Spiel- und Seitentausch-Pause stand plötzlich ein ganz neuer Stefan auf dem Feld und es kam zum Showdown im zweiten Satz. Lange, kräftezehrende Ballwechsel prägten den Kampf. Das Publikum befand sich auf dem Stimmungshoch des Spieltages, um Stefan zum Sieg zu tragen. Am Ende des zweiten Satzes gab es jedoch nur knapp das bessere Ende für den Gegner mit 20:22. Der Ausgleich seitens Ansbach zum 4:4 war geschafft. Knapper geht’s nicht…..

#nieohnemeinteam

Bericht: C. Pohl

Bilder: M. Mehlich

Wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn

Die letzten beiden Hinrundenspiele der Saison standen für die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad am 14./15. Dezember an. Das Motto für das Wochenende lautete “Punkte sammeln”, denn es ging gegen die beiden direkten Konkurrenten. Das ESV-Team stand derzeit auf dem 10. Platz und die beiden Kontrahenten auf den Plätzen 9 und 11. Dies bedeutete, dass mindestens 3 Punkte erspielt werden mussten, um an Leipzig (mit zwei Punkten Vorsprung) vorbei zu ziehen.

 

Am Samstag trat die Mannschaft auswärts gegen das Team 1 des TSV Dresden, welches auf Platz 11 stand, an. Nach einem ungünstigen Start mit einem 0:3 Rückstand konnte der ESV, trotz des großen Drucks, mit großem Kampfgeist noch ein 4:4 erkämpfen. Dennoch war die Anspannung groß, denn jetzt musste gegen Leipzig zumindest ein 5:3 her, um wieder auf Platz 9 zu stehen.

Nach einem gemütlichen Abend auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt zusammen mit der Leipziger Mannschaft, machte sich das Team fit und motiviert auf den Weg zum letzten Hinrundenspiel. Die Mannschaft hatte einen deutlich besseren Start als am Vortag. Doch war die Spannung hoch, denn nach den Doppeln, dem Mixed und dem ersten Herreneinzel stand es 3:3. Darren im zweiten Herreneinzel und Matze im dritten Herreneinzel bewiesen absolute Nervenstärke und so konnte die Mannschaft durch hervorragende Leistungen auf dem Feld einen 5:3 Sieg gegen die 1. Mannschaft des HSG DHFK Leipzig erkämpfen. Insgesamt brachte der ESV die erhofften drei Punkte nach Hause und konnte sich den neunten Platz sichern.

 

Trotz unglücklicher und knapper Niederlagen behielt die 1. Mannschaft des ESV stets großen Teamgeist und jeder Spieler gab in seinen Spielen immer hundert Prozent. Das Team ist fest entschlossen, sich in der Rückrunde einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu sichern, um dann in der nächsten Saison den Aufstieg in die 2. Liga anzustreben. Jetzt gilt es aber erst mal die Rückrunde „zu rocken.“

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Bedanken, die die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.

 

Bericht: M. Schnabel

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Am Wochenende vom 23. und 24.11. spielte die erste Mannschaft vom ESV Flügelrad in der Regionalliga gegen zwei Mannschaften aus Baden-Württemberg. Die erste Mannschaftsbegegnung war am Samstag um 16 Uhr gegen die BSpfr. Neusatz. In diesem Match konnte das Team leider nur das 1. Herrendoppel mit Kili und Matze sowie das 1. Herreneinzel durch Kili für sich entscheiden. In drei weiteren Spielen wusste sich das 2. Herrendoppel und das 2te und 3te Einzel jeweils im dritten Satz geschlagen geben. Die Mannschaft verlor am Ende unglücklich mit 2:6.

Am Sonntag war der drittplatzierte BSV Eggensein-Leopoldshafen zu Gast in der heimischen Halle. Tati und Chrisi konnten nach einem starken Damendoppel den ersten Punkt für den ESV Flügelrad holen. Gleich danach starteten Darren und David durch und gewannen das 2. Herrendoppel ebenfalls im dritten Satz. Leider konnte die Mannschaft nicht an diese Spiele anknüpfen und gewann nur noch das 3. Herreneinzel durch Matze in drei Sätzen. Der Endstand hieß dann 5:3 für den Gast. Dieses Wochenende hatte für die Mannschaft viele Höhen und Tiefen. Leider musste sie sich dann doch in beiden Begegnungen geschlagen geben. Trotzdem kann man sagen, dass sich die Mannschaft auf einem sehr guten Weg befindet und sich stetig weiterentwickelt. Auf den letzten Spieltag in der Hinrunde sind die ESVler schon sehr heiß und freuen sich, sich mit den Sachsenern zu messen. Denn um wieder auf dem sicheren 9 Platz zu landen, müssen 4 Punkte her.

Bericht: K. Maurer

Bilder: M. Mehlich

Keine Punkte im Süden

Am Wochenende vom 2./3.11. konnte die junge Mannschaft leider keine Punkte auf ihr Konto packen. Gegen die Mannschaften des Post SV Augsburg und TV Dillingen konnte die erste Mannschaft des ESV Flügelrads nicht ihre volle Stärke zeigen.

Am Samstag spielte das Team gegen die erste Mannschaft des PSV Augsburg. An die ungewohnten Verhältnisse in der Halle konnten sich alle Spieler nicht gewöhnen, weshalb sie bei weitem nicht ihr volles Potenzial zeigen konnten. Die Damen hatten wohl noch die kleinsten Probleme mit der Halle und Christina Pohl hatte nach langer Gewöhnungsphase die Möglichkeit ihren zweiten Punkt des Tages für den ESV zu holen. Die Herren überzeugten weniger und so stand es am Ende leider verdient 2:6 für Augsburg.

Nach einem sehr lustigen Abend beim Griechen und einer erholsamen Übernachtung in Dillingen, ging es am Sonntag gegen den ungeschlagenen Absteiger aus der 2. Bundesliga. Die Bedingungen erinnerten mehr an daheim als am Samstag und die Mannschaft fühlte sich um einiges sicherer auf dem Feld. Das zeigte sich schon in den Doppeln, in denen man zwar keinen Sieg verbuchen konnte, jedoch schon näher an die Normalform herankam. Das Damendoppel und 2. Herrendoppel gingen jeweils in der Verlängerung an den Gastgeber, man zeigte jedoch Herz und Kämpfergeist. Den Ehrenpunkt konnte Kilian Maurer im ersten Einzel und zwei Sätzen holen gegen Tobias Güttinger holen. Leider konnte man keine weiteren Punkte sammeln und es blieb beim 1:7.

Die nächsten drei Wochen bis zum nächsten Spielwochenende werden von der Mannschaft noch einmal genutzt, um ein paar Extraeinheiten zu absolvieren. Gegen die baden-württembergischen Mannschaften möchte man endlich wieder punkten.

Bericht: D. Wilde

 

1 2 3 4