Erfolgreiches Turnierwochenende am Bodensee oder auch: Old but Gold

Nur noch zwei Wochen bis zum Start der neuen Saison – ein guter Motivationsgrund, sich auf dem ein oder anderen Turnier den letzten Spielfeinschliff zu holen. So scheute eine kleine Gruppe an Spielern keine Strecken und Mühen und machte sich auf den langen Weg nach Stockach am Bodensee.

Während die Nürnberger Truppe – bestehend aus Tatjana Friedrich, Lukas Schäf und dem Vater-Sohn-Gespann Stephan und Darren Wilde – bereits am Freitag aufbrach, stieß Verena Straus am Samstag zu den Doppeldisziplinen aus Münchner Richtung hinzu.

Das Turnier begann am Samstag mit den Einzeldisziplinen. Tatjana, Lukas und Darren starteten in der Gruppe A und hatten bereits in den Gruppenspielen mit schweren Gegnern zu kämpfen. Dennoch schafften es alle erfolgreich, sich bis ins Viertelfinale durchzukämpfen.

Hier war dann leider Endstation, wobei man besonders die starke Leistung von Tatjana hervorheben muss, die der späteren Siegerin des Turniers – Jennifer Löwenstein von der SG Schorndorf – einen beeindruckenden Kampf lieferte und in beiden Sätzen nur knapp unterlag!

Mit Abstand erfolgreichster Teilnehmer im Einzel war unser „Oldie“ Stephan Wilde. Er verließ das Feld sowohl Samstag als auch Sonntag als Gewinner und krönte sich so verdient zum Sieger im Einzel B. Eine herausragende Leistung, nahmen in dieser Gruppe doch Spieler teil, die – ohne konkrete Alterszahlen nennen zu wollen – gewiss einige Jahrzehnte weniger auf dem Buckel hatten als Stephan!

Am Samstagnachmittag ging es dann in die zweite Disziplin: Das Damen – und Herrendoppel. Tatjana und Verena erwischten hierbei eine gute Auslosung und konnten mit zwei ungefährdeten Siegen relativ schnell ins Habfinale einziehen, das erst am nächsten Tag stattfinden sollte. Darren und Lukas hingegen hatten es bereits in der Gruppe mit starken Gegnern zu tun und mussten sich – da leider nur der Gruppenerste weiterkommen konnte – nach einer Niederlage und einem Sieg aus dem Wettbewerb verabschieden.

Auch im Doppel glänzte einmal wieder Stephan in der Gruppe B und zog mit seinem Partner Stefan Lechner aus Geretsried ungefährdet ins Halbfinale.

Die Höhen und Tiefen dieses Tages wurden anschließend mit Colaweizen und dem ein oder anderen weiteren alkoholischen Getränk und Partymusik gefeiert.

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht in der Halle (Funfact: Lukas dreht sich ca. 3976 Mal im Schlaf), ging es bereits Sonntag früh um 9 Uhr wieder in die Vollen mit den Wettkämpfen im Mixed. Stephan erhielt mit einer jungen Spielerin des Gastvereins eine motivierte Mixedpartnerin zugeteilt. Sie zeigten tolle Spiele zusammen, letztendlich reichte es aber nicht für einen Einzug in die letzten Vier.

Darren und Tatjana sowie Verena und Lukas taten sich zusammen mit dem Ziel, sich gegenseitig im möglichen Halbfinale zu bekriegen. Bei Tatjana und Darren lief es leider in der Gruppe nicht wie gewünscht und so ging das erste Spiel haarscharf im dritten Satz verloren. Da nur der Gruppenerste weiterkommen konnte, wuchs nun der Druck, alle weiteren Gruppenspiele zu gewinnen und auf einen Patzer der Gegner zu hoffen. Tatjana und Darren kämpften bis zum Schluss, doch leider ging auch das entscheidende letzte Gruppenspiel in drei Sätzen an die Gegner – so war das Aus in der Gruppenphase besiegelt.

Besser lief es bei Verena und Lukas. Noch nie im Mixed zusammen angetreten, war das erste Ziel zunächst, verletzungsfrei das Spielfeld zu verlassen. Das klappte erstaunlich gut und von Satz zu Satz konnte man eine Steigerung der Leistung erkennen. So konnten die beiden in Ihrer Gruppe zwei Spiele gewinnen, profitierten von einer Aufgabe und standen somit im Halbfinale. Dieses war an Spannung nicht zu überbieten. Jeder Punkt war hart umkämpft und wurde frenetisch bejubelt. In drei hartumkämpften Sätzen konnten die beiden letztendlich mit einem 21:19 als glückliche Sieger vom Platz gehen.

Hätte man meinen können, dass dieser Einzug ins Finale die beiden beflügeln würde, war nun leider das Gegenteil der Fall. Das mental und physisch anstrengende Halbfinale forderte seinen Tribut und den beiden fehlte die letzte Spritzigkeit, an die Leistung anzuknüpfen. Vielleicht lag es auch an der heiseren Stimme von Lukas, dass Verena spielentscheidende Anweisungen nicht mehr hörte… 😉  So ging das Spiel gegen die Gegner aus Konstanz in zwei Sätzen verloren und man musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Dennoch war es eine durchaus zufriedenstellende Leistung der beiden und man war nach einer kurzen Enttäuschung glücklich über das Erreichte.

Während sich Lukas und Darren nun bereits in den Feierabend verabschieden konnten, standen für Tatjana und Verena noch das Doppel und für Stephan sogar noch die Halbfinalspiele im Einzel und Doppel an. Und das ziemlich erfolgreich!

Mit drei Finaleinzügen sicherte man sich in allen Disziplinen zumindest den zweiten Platz.

 

Bei diesem blieb es auch bei Tatjana und Verena trotz einer starken Leistung über drei Sätze gegen Jennifer Löwenstein und Melina Wild vom Ligakonkurrenten Schorndorf.

Stephan übertrumpfte alle mit seiner Leistung und konnte sich in einem starken Finish sowohl den Titel im Einzel B als auch im Doppel B sichern und avancierte somit zu unserem erfolgreichsten Teilnehmer des Turniers. Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Wochenende!

   

Zusammenfassend können wir uns sehr zufrieden zeigen mit der Ausbeute des Wochenendes. Eine perfekte Standortbestimmung für die anstehende Punkterunde, die wir durchaus positiv bewerten können.

Vielen Dank an den Turnierausrichter!

Erfolgreich auf den Stadtmeisterschaften in Geretsried

Damen in Topform, Lukas schnell K.O.

Am 27. und 28. August 2022 konnten die Geretsrieder Stadtmeisterschaften wieder mit Beteiligung des ESV Flügelrad Nürnberg stattfinden.

Die kleine Reisegruppe um Tatjana Friedrich, Verena Straus, Stephan Wilde und Lukas Schäf traten Samstag früh die Reise in Richtung München an. Während Stephan seinen Stand für das Wochenende aufbaute und bereits fleißig Schläger bespannte starteten um 9 Uhr die Einzeldisziplinen, in der Tatjana und Lukas sich mit ein paar, vermutlich der Müdigkeit geschuldet, Schwierigkeiten in die K.O. Runde kämpfen konnten.

Im Viertelfinale gewann Lukas gegen Lovis Fischer vom TSV Neubiberg-Ottobrunn in einem harten Spiel über 3 Sätze. Danach war nicht mehr genügend Saft in den Beinen, um im Halbfinale Oliver Roth und im Spiel um Platz 3 gegen Daniel Vonmetz Gegenwehr bieten zu können.

Anders bei Tatjana, die von Spiel zu Spiel fitter und besser zu werden schien und nur durch Nicola Oltersdoft vom TSV Neuhausen-Nymphenburg im Finale gestoppt werden konnte.

Im der folgenden Mixed-Runde konnten sich Tatjana und Lukas mit viel Mühe und Einsatz von Tatjana durch die Gruppenphase kämpfen, verloren jedoch dann gegen Samuel Gnalian (TuS Geretsried) und Nicola Oltersdorf im Viertelfinale nach der Vergabe von drei Matchbällen in einem knappen Spiel 22:24 und 18:21.

Am Abend konnten alle Akteure bei einem gemeinsamen Grillabend den Tag Revue passieren lassen und die Speicher wieder aufladen.

Sonntag früh ging es für die Nürnberger Mädels Tatjana und Verena in die Doppeldisziplin. Tatjana konnte trotz Muskelkater an ihre starke Form von Samstag anknüpfen und Verena bot einen sicheren Ruhepol auf dem Feld. Dadurch konnten die Beiden sich gegen alle Gegner klar durchsetzen und gewannen das Finale gegen Michelle Deschle (Tus Geretsried) und Nicola Oltersdorf mit einem sehr starken Finish.

Gefeiert haben die Nürnberger Mannschaftskollegen abschließend am Band eines Running-Sushi Restaurants, das sich von den verspeisten Mengen sicher noch lange erholen muss.

Wir hatten Spaß, danke an die TuS Geretsried!

Showtime auf der European Senior Championships 2022 in Ljubljana (Slowenien)

Am 07.08.2022 gab es das Saisonhighlight für unsere „Oldies“, und so machten sich unsere 4 Herren (Florian Körber, Frank Schlosser, Stefan Tartar und Sascha Firth) auf den Weg ins schöne Ljubljana in Slowenien.

Den Start am Sonntag machte Frank. Morgens um 9:05 ging es für Ihn los mit dem Mixed. An seiner Seite stand Ayler Dusel und wie der Name schon sagt, hatte Frank reichlich Dusel. Das Spiel endete 13:21, 21:11, 22:20. Die Engländer hatten einen 100% Matchball liegen gelassen und wurden dann bestraft! Mein Spiel (Sascha) wäre um 10:40 gegen eine polnische Paarung gewesen, aber wahrscheinlich hatten unsere Gegner zu viel Respekt und sind gleich daheim geblieben! 😉

Um 13:00 musste sich Frank dann vom Einzel verabschieden 11:21,17:21 klingen nach einem deutlichen Ergebnis gegen seinen dänischen Gegner. 15:00 war Showtime für Stefan. Er hatte ein gutes Los gegen einen Österreicher. 21:7,21:9. Das perfekte Spiel, um sich an die Umgebung zu gewöhnen.

Um 15:30 durfte ich dann in meiner Lieblingsdisziplin (Einzel) starten. Mein belgischer Gegner, mit angsteinflößendem Namen ( Yu Hin Siu), hatte bis dahin aber noch nichts von meinem Plan gehört. Den ersten Satz klar verlieren, den Gegner in Sicherheit wiegen und dann Bammmm! Am Ende stand es dann. 10:21,21:19,21:17.

Das vorletzte Spiel bestritten Frank und Stefan gegen 2 Männer aus der Ukraine. Nach gutem Coaching fanden die Beiden die Lücken und konnten mit 221.18,21:18 das Ding nach Hause fahren.

Den Abschluss unseres Teams hatte ich mit meinem neuen Partner aus Berlin ( Andreas Bernwald). Das Spiel konnten wir locker mit 21:17,21,12 gewinnen.

Bilanz von Tag 1: 6:1 für den ESV – not bad!

Tag 2 – Montag 08.08.2022

Der Montag ist schnell erzählt. Ich habe versucht meine Einzelplan umzusetzen. Hat im ersten Satz sehr gut funktioniert, aber im zweiten dafür nicht so. 6:21, 19:21. Vielleicht hat der Franzose mich vorher gegoogelt. 😊

Bilanz von Tag 2: 0:1 für den ESV – hmmmm

Tag 3 – Dienstag 09.08.2022

Den Start in diesen guten Tag machte Frank. Gegen das schwedische Mixed stand es am Ende 21:11,21:16.

 

Ein ganz anderes Spiel hatte ich, nun endlich im Mixed mit meiner Partnerin Jennifer Frahm. Auf uns warteten die an 5 gesetzten Finnen. Am Ende hatten wir das Glück auf unsere Seite und konnten 26:24,22:20 gewinnen. Aber wenn wir ehrlich sind, hätte es auch andersherum ausgehen können.

Am Nachmittag musste sich Stefan in einem Einzelkrimi dem Engländer mit 20:22,21:17,18:21 geschlagen geben.

Nicht besser lief es für Stefan und Frank im Doppel am Abend. 15:21,18,21 stand es am Ende. Somit war dies das Ende für Stefan auf dieser EM. Den Abschluss von Tag 3 hatte ich dann im Doppel. Um 20:30 hatten wir kein Problem mit den beiden Franzosen. 21:11,21:14 stand es am Ende.

Bilanz von Tag 3: 3:2 für den ESV

Tag 4 – Mittwoch 10.08.2022

Was soll ich sagen: ich habe nicht gut gespielt, und habe dafür die Rechnung erhalten! Doppel gegen Portugal. 18:21, 16:21. Völlig verdient verloren!

Bilanz von Tag 4: 0:1 für den ESV

Tag 5 – Donnerstag 11.08.2022

Heute ging es für beide Mixed gegen unsere Nachbarn aus Frankreich. Ayler und Frank mussten gegen die an Eins gesetzten starten. Wer Herrn Nelson spielen gesehen hat, der wusste, dass es eine sehr schwierige Aufgabe werden würde. Am Ende gab es nur trocken Baguette aus Frankreich zu holen. 12:21,14:21.

Den Champus holte ich und Jennifer mit 21:19,13:21,21:13. Im dritten Satz des Spiels gelang es uns auch endlich mal voll aufzudrehen.

Bilanz von Tag 5: 1:1

Tag 6 – Freitag 12.08.2022

Der Tag war bitter!

Im Mixed warteten die an 3 gesetzten Norweger, die schlussendlich das Turnier für sich entschieden haben, auf uns.

Der erste Satz hatte Alles! Nach einen 13:17 Rückstand drehten wir voll auf, und hatten mindestens einen Satzball, den wir aber leider nicht verwerten konnten. Lukas Gunzelmann, unser Mindset-Trainer, hätte sich die Augen gerieben, wenn er gesehen hätte, wie ich auf dem Court rumgedüst bin.

Beim Stand von 1:4 im zweiten Satz haben die Muskeln meiner Dame leider nicht mehr mitgespielt. Nach dem Muskelbündelriss habe ich versucht noch einen Ganz höher zu schalten, aber ab da, hatten wir keine Chance mehr gegen die starken Norweger.

Bilanz von Tag 6: 0:1

Für Alle, die sich die ganze Zeit fragen: und was ist mit Florian? Der war leider noch nicht fit genug, um aktiv einzugreifen. Mit blutendem Herzen hat er sich oft hinter dem Feld als super Coach eingebracht.

Zum Schluss bleibt mir, wie immer, nur zu sagen, dass es eine Riesenfreude war, an so einem großen und aufregendem Event teilzunehmen. Ich kann es kaum erwarten, dass die Altersklasse wieder beginnt.

Viele Grüße

Sascha

Deutsche Badminton – Seniorenmeisterschaften 035-075 in Solingen

Die ” Alten Säcke ” vom ESV schlugen sich bei der Deutschen vom 27.05. – 29.05.2022 recht wacker. Ein Novum war, das gleich drei Herren jeweils gegen die Nr.1 der Setzliste antreten mussten: Frank Schlosser (035), Stephan  Sartoris (045) und der Oldie der Riege Lutz Sedler (075).

Das Glück war Stephan hold: Der Topfavorit Thorsten Hukriede fiel wegen Corona aus. So war der Weg zum Durchmarsch frei. Gleich fünf ESV`ler schafften die Qualifikation für die Europameisterschaften in Slowenien im August: Stephan Sartoris, Frank Schlosser, Florian Körber, Sascha Firth, Stefan Tatar, die entweder Vizemeister wurden oder bis ins 1/4 Finale kamen.

Ins Finale kamen jeweils Stephan Sartoris im HE 045 und mit Sascha Firth im HD 045. Sie unterlagen jeweils knapp in drei Sätzen und verfehlten so leider den Titel.

Trotzdem, Chapeau.

 

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

HE O35:   Frank Schlosser (1/8 Finale) –  HD: Frank Schlosser/Stefan Tatar (1/4 Finale)

GM O35:  Frank Schlosser (1/8 Finale)

HE O40:   Stefan Tatar (1/8 Finale)

GM O40:  Sascha Firth (1/8 Finale)

HE O45:  Stephan Sartoris (Vizemeister)  – Florian Körber (1/4 Finale) – Sascha Firth (1/8 Finale)

HD O45:  Stephan Sartoris / Sascha Firth (Vizemeister) –  Florian Körber (1/8 Finale)

GM O45:  Stephan Sartoris (1/4 Finale)

HD O50:  Stephan Wilde/Stefan Lechner (1/8 Finale)

HE 075:   Lutz Sedler (1/8 Finale) – 32 Teilnehmerfeld !!.

HD 075:  Lutz Sedler (1/8 Finale)

Morgen startet die VICTOR YOUTH Nürnberger-Stadtmeisterschaften 2022

Morgen um 18 Uhr starten viele fleißige Helfer mit dem Aufbau der diesjährigen VICTOR YOUTH Nürnberger-Stadtmeisterschaften, um für unsere zahlreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein super Turnier möglich zu machen.

 

Freut Euch auf eine

  1. super Atmosphäre,
  2. ein leckeres Buffet,
  3. ein super Kaffee-Buffet von der Caferösterei roestkaffee sowie
  4. auf mega Preise!

Wir freuen uns auf Euch!

Euer, ESV Team

Erneuter Zuschlag zur Ausrichtung der Bay. EM JUN/SEN 2023

Kaum ist die Bayerische Einzelmeisterschaft der Junioren / Senioren 2022 ausgetragen, beginnt schon die Vergabe der Meisterschaften für das nächste Jahr.

Aufgrund der erfolgreichen Austragung des Turniers in diesem Jahr, haben wir uns gleich nochmal um die Austragung für 2023 beworben, UND es hat geklappt.

Wir werden nächstes Jahr wieder die Bay. Einzelmeisterschaft am Berliner Platz ausrichten!

Wir freuen uns sehr über diese positive Nachricht und sehen dies auch als Bestätigung an, dass das Turnier in diesem Jahr ein voller Erfolg war und gut bei unseren Teilnehmer*innen ankam.

Somit bleibt nur zu sagen, wir sehen uns nächstes Jahr!

Euer ESV

Nürnberger VICTOR Youth 2022

WILLKOMMEN IN NÜRNBERG!

Briefing (english)

Wir laden Euch herzlich zum diesjährigen U11 und U13 Einzel-, Doppel- und Mixedturnier am 7./8.5.2022 herzlich nach Nürnberg ein zu den diesjährigen “NÜRNBERGER VICTOR-STADTMEISTERSCHAFTEN”.

 

Ausschreibung:

Aus-schreibung VICTOR Youth 2022

 

Meldung

Eine Online-Meldung für Athleten*innen ist möglich über turnier.de.

Die Meldung für internationale Spieler*innen erfolgt bitte per E-Mail in Reihenfolge der Spielstärke. Bitte hierzu das vorgesehene Meldeformular verwenden:

Melde-formular International

 

Briefing:

Bitte beachtet zur Reibungslosen Turnierdurchführung unser ausführliches Briefing (folgt).

 

Kontakt:

E-Mail: youth.international@badminton-nuernberg.de

 

Bildergalerie und Ergebnisse

Am 26.02.2022 fanden in der Berufsschulsporthalle am Berliner Platz die diesjährige Bayerische Einzelmeisterschaft der Junioren und Senioren statt.

Ein voller Erfolg

Wir können das Turnier als vollen Erfolg verbuchen. Alle Teilnehmenden sowie wir, als Ausrichter, waren sehr froh, dass nach dieser langen Durststrecke endlich wieder ein Turnier stattfinden durfte.

Ein Bekannter unter den Badmintonspielern, Marcus Mehlich, schaut an dem Turniertag auch in der Halle vorbei und hielt die Meisterschaft bildlich fest. Unter folgendem Link findet ihr die Bildergalerie: frankenlandfoto.de

Und es gibt noch mehr, denn Dieter Gläßer traf ab Mittags in der Halle ein. Bepackt mit seinem Videoequipment nahm er einige Spiele auf. Dieser findet ihr unter folgendem Link:

ReLive: 26. BBV-Einzelmeisterschaften Junioren/Senioren 2022

 

Die Ergebnisse

Auch wir waren an dem Turnier mit einigen Spielern und Spielerinnen vertreten und dies sehr erfolgreich. Alle Ergebnisse findet ihr unter: turnier.de

 

Danke

Wir möchten uns nochmal herzlich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, die im Vorfeld sowie am Turniertag selbst fleißig mitgewirkt und geholfen haben. Aber auch an alle Turnierteilnehmenden, dass das Turnier, trotz der damaligen strengeren Corona-Regeln, reibungslos stattfinden konnte.

Auch ein großes Dankeschön an unseren Freizeitsportwart und Röstereibesitzer Joshua, der eine Maschine aus seiner Rösterei mitbrachte und den ganzen Tag feinsten Kaffee brühte. Ein Blick auf dessen Webseite lohnt sich: roestkaffee

Siegreich auf der Jugend-Europameisterschaft

Zwei ereignisreiche Wochen in Lahti (Finnland) liegen hinter Matthias Schnabel und Kilian Maurer.

Vor etwa zwei Wochen sind unsere beiden ESVler auf die Jugend-Europameisterschaft im Team und individual geflogen. Die Anreise erfolgte ohne Probleme und nach drei Tagen in Quarantäne vor Ort startete auch schon das Team-Turnier. Das deutsche Team konnte sich erfolgreich in der Gruppe gegen die Teams aus Finnland und Färöer Inseln behaupten. Gegen das erst gesetzte dänische Team musste sich die deutsche Mannschaft nach einem langen Abend mit extrem spannenden Spielen allerdings knapp 3:2 geschlagen geben.

Im Doppel hatten Kilian und Matthias nur gegen Färöer Inseln einen Einsatz und holten in dieser Begegnung einen Sieg für das Team. Darüber hinaus trat Kilian im Herreneinzel gegen Dänemark an. Nach einem relativ deutlichen ersten Satz, der an die Nummer eins aus Dänemark ging, folgte ein nervenaufreibender zweiter Satz, mit langen Ballwechseln und Emotionen sowohl auf dem Feld, als auch neben dem Feld, von den jeweiligen Teams. Doch auch hier ging der zweite Satz in Verlängerung mit 22:20 an den Gegner. 

Deutschland kam somit als Gruppenzweiter aus der Gruppe. Dann kam die nächste große Herausforderung. Im Viertelfinale traf das deutsche Team auf die russische Mannschaft. Nach 2,5h mit spannenden Spielen musste sich die deutsche Mannschaft geschlagen geben. Das Endergebnis war der 5. Platz. Turniersieger wurde die Mannschaft aus Dänemark.

Anschließend startete das Individualturnier. Da Kilian und Matthias an sechs gesetzt waren, hatten sie in der erste Runde ein Freilos. In ihrem ersten Spiel trafen sie auf die starke tschechische Paarung Adam Ehm/Thomáš Švejda. Generell wurde das Turnier nach dem K.O.- System gespielt. Eine Niederlage bedeutete demnach das Ausscheiden aus dem Turnier. Die Aufregung und Anspannung war also sehr hoch bei Kilian und Matthias. Dennoch schafften es die beiden in den entscheidenden Momenten die Ruhe zu bewahren und zogen nach einem extrem knappen Spiel mit dem Endergebnis von 22:20, 22:20 in die zweite Runde ein. In dieser konnten sich Kilian und Matthias nach Startschwierigkeiten im ersten Satz zurück ins Spiel kämpfen und erfolgreich ihre Taktik umsetzen. Der zweite und dritte Satz gingen dann deutlich an die beiden ESVler mit dem Endergebnis 23:21, 16:21, 11:21 und somit ging es in die Runde 3. 

Im nächsten Spiel ging es für Kilian und Matthias gegen zwei Italiener, die zuvor gegen die an vier gesetzten Spanier gewonnen hatten. Im ersten Satz brachte das italienische Doppel Kilian und Matthias mit ihren überraschenden Swip-Aufschlägen (langer Aufschlag) und fünf schnellen Punkten ziemlich aus dem Konzept. Die darauf folgende Unsicherheit kostete unseren beiden Youngsters den ersten Satz. Nun hieß es “den ersten Satz abhaken und wieder auf unser Spiel und unsere Taktik fokussieren”. Wer dieses Spiel gewinnen würde, hätte einen Podestplatz sicher. Kilian und Matthias stellten ihre Taktik erfolgreich um und gewannen das Spiel im dritten Satz 21:17, 11:21 und 10:21.

“Es war ein unglaubliches Gefühl, ich konnte es zuerst gar nicht realisieren”, so Kilian. Auch Matthias war von seinen Gefühlen überwältigt: “Es war einfach unbeschreiblich, ich war so glücklich.” 

Damit hatten die Beiden die Bronzemedaille sicher, aber es war noch nicht vorbei. Am nächsten Tag kamen sie im Halbfinale gegen das an eins gesetzte russische Doppel Egor Kholkin/Georgii Lebedev. Im ersten Satz waren sie lange gleich auf mit den Russen und konnten gegen Ende sogar die Führung von 19:18 übernehmen. Dann jedoch konnten die Gegner sich erfolgreich durchsetzen und gewannen den ersten Satz 21:19. Im zweiten Satz war es ebenfalls lange Zeit ein echtes “Kopf an Kopf Rennen”. Ab der zweiten Hälfte erlangten die Russen die Führung und konnten mit ihrem hohen Spieltempo diese weiter ausbauen. Das Endergebnis war 21:19, 21:16. 

Somit endete das Turnier für Kilian und Matthias mit einer Bronzemedaille. Die beiden sind sehr zufrieden mit ihrer erbrachten Leistung und freuen sich sehr, für Deutschland eine Medaille gewonnen zu haben. Ebenfalls sind sie sehr dankbar, diese ganzen tollen Erfahrungen machen zu dürfen und für jeden der für sie mit gefiebert und sie unterstützt hat. Vor allem von Seiten der Familie, der Trainingsgruppe, der Trainer und des ESV Flügelrads.

Die Rückreise verlief ebenfalls ohne Probleme und wir dürfen die Beiden wieder zurück in Deutschland begrüßen.  

 

Bericht: Matthias Schnabel

1 2 3 6