Das Wochenende des ESVs

Am vergangenen Wochenende starteten nun auch die zweite und dritte Mannschaft in diese Saison. Und wie! Alle drei Mannschaften des ESV Flügelrad Badminton gewannen ihre Spiele und platzierten sich in der Tabelle auf Platz 1, 2 und 3. Die Bayernliga-mannschaft, die sich für diese Saison den Aufstieg vornimmt, startet die Saison mit dem ersten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft, welche in der Oberliga Bayern spielt, hat nach diesem ersten Spieltag den zweiten Platz inne und die 1. Mannschaft in der Regionalliga platziert sich nach ihrem zweiten Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz.

Folgend erfahrt ihr die Einzelheiten zu dem vergangen Spielwochenende:

3. Mannschaft

Ein siegreiches und zielführendes Wochenende

Samstag, den 09.10.2021 war die Mannschaft des DJK Schwabach zu Gast. Punkt 16 Uhr starteten die Doppel, welche alle in 2 Sätzen souverän an das Team des ESV gingen. Mit einer 3:0 Führung erspielten sich unsere Einzelspezialisten bei den Herren Körber und Ebenhöh das 5:0. Das Dameneinzel mit der jungen Spielerin Greta Neve machte das 6:0 perfekt.

Geschlagen geben musste sich das Team aller-dings im Mixed und im dritten Herreneinzel. Zu Gast in Lauf hieß es am Sonntag, den 10.10.2021. Den Start machten das Damen-doppel und das erste Herrendoppel. Beide Spiele gingen über 3 spannende Sätze. Durchsetzen konnte sich hier das Damendoppel Neve/Pohl. Somit stand es nach den beiden Spielen 1:1. Das zweite Herrendoppel gespielt von Jonas und Freund, gewann glatt in zwei Sätzen und baute eine 2:1 Führung aus. Nach den ersten beiden Herreneinzeln wendete sich das Blatt und das Team musste nun eine 2:3 Rücklage aufholen. Das Dameneinzel konnte schon mal einen 3:3 Rückstand ausgleichen. Nun lag es an dem dritten Herreneinzel und dem Mixed, den Sieg einzufahren. Im entscheidenden Wendepunkt im dritten Herreneinzel musste der Gegner von Lauf verletzungsbedingt aufgeben. Wir wünschen eine gute Besserung und schnelle Genesung. Somit stand es in der Halbzeit des Mixed 4:3 für den ESV. In einem spannenden dritten Satz konnte das gemischte Doppel Jonas/Pohl den Sack zu machen und holten den so wichtigen fünften Punkt für das Team.

Das Ergebnis und die damit erbrachte Leistung kann sich definitiv sehen lassen und man blickt zuversichtlich auf das nächste Spiel gegen den TV Ochsenfurt am 22.10.2021.

2. Mannschaft

Die harte Organisation im Vorfeld hat sich ausgezahlt

Zum Saisonstart hat die zweite Mannschaft anfängliche Besetzungsschwierigkeiten, die sich am Ende doch gut lösen liesen. Am Samstag ging es zu Hause gegen des ESV München. Nach holprigem Start in den Doppeln fand das Team immer besser in das Spiel. Bis auf das zweite Herrendoppel mit Stephan W. und Fabian gingen die zwei weiteren Doppel (Stephan S./Stefan T. und Julia/Milena) an München. Nach einem zügigen Dameneinzel hatten die Gegner bereits drei gewonnene Spiele. Das waren jedoch die Letzten für diesen Tag, denn alle weiteren Einzel gingen an den ESV. Matchwinner war am Ende das Mixed von Julia und Fabian, das uns letztlich den 5:3 Sieg bescherte.

Sonntag ging es in das weit entfernte Geretsried. Alle Ressourcen ausgeschöpft, kam die ersatzüberhäufte Mannschaft nach einer entspannten Fahrt bei 123 km/h dort an. Anfänglich sah es nach einem super Start aus, denn die zwei Herrendoppel gewannen ihre ersten Sätze. Am Ende konnte zumindest das erste Doppel (Florian T. und Stefan T.) einen Sieg einfahren. Nach dem Damendoppel um Julia und Yvonne hieß es 2:1 für den ESV und ab da ging es weiter aufwärts. Florian T., der in seinem Urlaub einen Abstecher in die Halle machte, hat in einem spannenden 3-Satz-Match einen weiteren Sieg eingefahren. Stephan S. spielte im zweiten Satz seines Einzels gegen sich und den Gegner, holte aber letztendlich in drei Sätzen einen weiteren Punkt für den ESV. Nach der gestrigen Glanzleistung von Stephan W. (zwei Punkte geholt) lief es heute leider nicht so erfolgreich für ihn. Nach seinem Einzel stand es 4:2 für den ESV. Für den 6:2 Sieg am Ende sorgten das Dameneinzel (Yvonne) und das Mixed (Julia, Stefan T.)

Nach einem langen Sonntag ging ein sehr erfolgreicher Start in die Saison zu Ende. So kann es weiter gehen!

1. Mannschaft

Die lange Fahrt hat sich gelohnt

Die erste Mannschaft machte sich am Samstag auf nach Leipzig, denn am nächsten Morgen, wollte man um 10 Uhr munter und fit auf dem Spielfeld stehen. Mit einem ausreichenden Frühstück fuhr die Mannschaft in die Leipziger Halle mit dem Ziel, zwei Punkte mit nach Nürnberg zu nehmen. Gestartet wurde wie üblich mit dem ersten Herrendoppel und Damendoppel und hier zeichnete sich bereits ab, das wird ein nervenaufreibender Spieltag. Das erste Herrendoppel gewann nach zwei Sätzen das erste Spiel, während im Damendoppel der Kampf um jeden Punkt weiter ging. Im ersten Satz dominierten die ESV-Damen und liesen nichts anbrennen. Aber nach einem heftigen Umknickser von Tatjana und den besser spielenden Gegnerinnen kam leider die Wendung und so ging das Damendoppel leider nach drei Sätzen an die gegnerische Mannschaft. Nun spielte das zweite Herrendoppel mit David und Florian als Ersatzherr, der nach seinem Spiel am Samstag in der Dritten mit dem Zug um 23:30 Uhr am Samstag in Leipzig eintraf, sowie das 1. Herreneinzel.

Beide Spiele, spannender und aufregender hätten sie nicht sein dürfen, holte der ESV. Mit einem 1:3 ging es weiter in das Dameneinzel, Herreneinzel 2 und 3 sowie in das Mixed. Während das Damen-einzel und das Mixed an die Gegner gingen machten die “Maschine” Jens Näser und der “Joker” Florian Körber den Sack zu. Beide spielten souverän ihre Einzel runter und der Entstand lautete 3:5 für die Nürnberger. 

Mit einer Pizza als Belohnung, zwei Punkt und einem dicken Fuß konnte man nun zufrieden die Heimreise antreten.

Neue Saison – neue Ergebnisse 

Der erfreuliche Startschuss in die Saison begann etwas holprig für den ESV.  Neben dem krankheitsbedingten Ausfall des zweiten Herren in der Regionalliga, musste in Summe auf vier Stammdamen verzichtet werden, der auch durch Ersatzpersonal nicht auszugleichen war. So mussten die Teams 4 & 5 sogar nur mit einer Dame antreten. Aber auch dies wurde teils sehr erfolgreich gelöst.

Beginnen wir mit der ersten Mannschaft. Diese musste sich gleich am ersten Spieltag mit dem stärksten Gegner in der Regionalliga auseinander setzen. Der TSV Freystadt stieg in der vergangenen Saison freiwillig aus der 1. Bundesliga in die Regionalliga ab und tritt dort mit drei Nationalspielern aus Kroatien und Serbien an. In der gut besuchten Freystädter Halle und den sehr starken Gegnern hatte die junge Mannschaft eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. So stand es nach den Doppeln bereits 0:3 für Freystadt. Auch das erste und zweite Herreneinzel sowie das Dameneinzel ging nach zwei Sätzen an unsere Gegner. Jedoch konnten abschließend noch zwei Punkte für den ESV geholt werden. Das Mixed mit David Persin und Tatjana Friedrich in drei spannenden Sätzen sowie das dritte Herreneinzel durch Jens Näser sorgten für einen Endstand von 2:6 für den TSV Freystadt.

Die Vorfreude auf die nächsten Spielwochenenden ist schon enorm, denn trotz der Niederlage ist die Mannschaft guter Dinge, die nächsten Spiele für sich zu entscheiden.

Tatjana Friedrich

 

Nun kommen wir zu unserer Mannschaft 2. Die erste Begegnung der Saison für das Team 2 war gleich das Nürnberg Derby gegen den TV 1846 Nürnberg. Nachdem das Damendoppel und das 1. Herrendoppel schwer in das Spiel fanden, aber Yvonne und Gela sowie Sascha und Florian ab Satz zwei ihre Leistung stark steigern konnte, um so das Spiel noch für sich entschieden, stand es schon 2:0 für den ESV. Konsequenter gingen unser Neuzugang Stephan Sartoris und Stefan Tatar vor. Die beiden gewannen souverän in zwei Sätzen. Das Dameneinzel sah anfangs eher als Punkt für die Gegner aus, wendete sich dann aber ab dem zweiten Satz. Die Herren konnten hingegen mit ihren Einzeln relativ eindeutig die Punkte in jeweils zwei Sätzen sichern. Vor dem Mixed stand es 7:0 für den ESV, leider konnte das Mixed den 8. Punkt nicht holen.

Am Sonntag ging es in der noch kälteren ESV Halle gegen die SG Diedorf/Haunstetten. Am Anfang musste man hart kämpfen und hätte nicht unbedingt mit diesem Endstand gerechnet. Mit gleicher Aufstellung, wie am Samstag, gingen gleich zu Beginn das Damendoppel und 1. Herrendoppel an die Gegner. Einzig das bereits am Vortag souverän auftrumpfende 2. Herrendoppel holte einen Punkt. Das parallel laufende Dameneinzel konnte es leider dem Doppel nicht gleich tun und so stand es 1:3 gegen den ESV. Wie schon am Vortag konnten wir auf unsere Einzelstärke der Herren zählen. Florian wehrte im ersten Satz 5 Satzbälle gegen sich ab und gewann anschließend auch den zweiten Satz. Stephan S. hat nach einem klaren ersten Satz im zweiten Satz die Nerven behalten und das Spiel noch mit 22:20 zum Sieg gebracht. Stefan T. hatte hin und wieder mit der eigenen Fehlerquote zu kämpfen, konnte sich aber immer wieder raus ziehen und holte, in spannenden drei Sätzen, das Spiel für sich. Zum jetzigen Stand war bereits das Unentschieden sicher. Damit wollte man sich natürlich nicht zufrieden geben… In einem emotionalen und spannendem Drei-Satz-Spiel holte sich die 2. Mannschaft mit dem Sieg des Mixed die nächsten zwei Punkte in der Tabelle. Damit stehen wir aktuell auf Platz 2 mit lediglich einem Satz Unterschied zum Tabellenführer.

Yvonne Freund

 

Auch unsere 3. Mannschaft in der Bayernliga hatte vergangenes Wochenende ihre ersten Spieltage in der Saison. Am Samstag gegen den DJK Schwabach mussten wir leider ein 2:6 in Kauf nehmen, bei dem aber sicher der ein oder andere Punkt noch drinnen gewesen wäre.

Am Sonntag behielten wir gegen den SpVgg Jahn Forchheim die Oberhand und konnten voller Motivation und Ehrgeiz auftreten und uns somit ein super starkes 7:1 erspielen!

Greta Neve

 

Zum ersten Spiel der neuen Saison ging unsere 4. Mannschaft zum TV 1848 Erlangen. Vor Ort fanden wir einen hervorragend auf die aktuellen Gegebenheiten vorbereiteten Verein vor – vielen Dank hierfür an die Gastgeber. Aufgrund vieler Absagen traten wir mit nur einer Dame und 3 Ersatzherren geschwächt an. Dank der rechtzeitig zu Saisonstart gelieferten Trikots konnten wir gleich im neuen Outfit spielen. Doch leider brachten uns die neuen Shirts kein Glück. In der hellen Halle taten wir uns alle sehr schwer mit den Lichtverhältnissen – besonders als die Sonne diese nochmals veränderte. In vielen engen Spielen fehlte uns manchmal auch das Quäntchen Glück. Das Ergebnis von 0:8 täuscht über den eigentlichen Verlauf der Spiele hinweg. 5 der 8 Spiele wurden im 3. Satz entschieden. Zusätzlich musste das letzte Spiel des Tages bei Führung im 3. Satz verletzungsbedingt aufgegeben werden. Das war zwar nicht der gewünschte Auftakt, jedoch nehmen wir den Schwung in die kommenden Spiel mit. Vielen Dank an Christiane S., Alex B., Stephan W., Thorsten H. Das nächste Spiel gehört uns – ich glaube an uns!

Thorsten Paulus

Fehlendes Glück beim ESV 2

In heimischer Halle ging es am Sonntag, 03.11., gegen die Post SV Landshut zur Sache. Eigentlich erhoffte man sich weitere 3 Punkte durch einen Sieg, das wurde jedoch durch die euphorische Stärke der Landshuter Mannschaft verhindert. Während das Damendoppel (Gela und Yvonne) anfänglich mit Startschwierigkeiten haderte, lief es zur Mitte des 2. Satzes besser. Ein Rückstand von mehreren Punkten machten die beiden wett, ließen dann aber leider zwei Satz-Punkte liegen und verpassten durch ein 22:24 den 3. Satz. Auch das 1. Herrendoppel (Frank und Manu) tat sich schwer. Mit einem 23:21 sicherte man sich den 3. Satz, der dann leider doch das bessere Ende für die Gegner hatte. Das 2. Herrendoppel (Stefan und Nobby) machte es besser und kämpfte sich durch 3 Sätze zum Sieg. Das Dameneinzel sowie das 1. und 2. Herreneinzel mussten ebenfalls an die Landshuter abgegeben werden. Hier hätte aber sicher mehr drin sein können. Und kurz vorm Ende der Partie zeichneten sich die Punktegaranten des Tages ab – die beiden (Stefan und Nobby), die bereits ihr Doppel gewonnen hatten. Stefan gewann mit Gela das Mixed in 3 Sätzen und auch Nobby holte sich den hart und lang umkämpften Sieg im 3. Herreneinzel. Nach allen absolvierten Spielen stand dann leider ein 3:5 gegen uns auf dem Tableau.

 

Bericht: Y. Freund

ESV 2 dreht Partie in Marktredwitz

Ersatzgeschwächt, aber trotzdem motiviert ging es für die 2. Mannschaft am Sonntag, 29.09.19, früh Richtung Marktredwitz. Nach den beiden Herrendoppeln stand ein leistungsgerechtes 1:1 auf der Ergebnisanzeige. Leider gingen danach sowohl das Damendoppel als auch das dritte Herreneinzel an die Oberfranken und die Flügelräder standen bereits zur Halbzeit mit dem Rücken zur Wand. Was folgte waren vier teils hart umkämpfte Matches, in denen allesamt das Nürnberger Team die Oberhand behielt. Frank Schlosser stellte im ersten Herreneinzel nach drei Sätzen den Anschluss her, Stefan Tatar glich mit dem zweiten Herreneinzel in ebenfalls drei Sätzen aus. Auch Yvonne Freund musste im Dameneinzel in die Verlängerung, sicherte dann aber nach beherztem Einsatz das Unentschieden. Im abschließenden Mixed ließen Fabi Freund und Jule Fischer nichts mehr anbrennen und machten den zwischenzeitlich in weite Ferne geratenen Sieg perfekt. ESV 2 bleibt damit verlustpunktfrei oben in der Tabelle und trifft am 12./13.10. gegen Lauf und Freystadt auf zwei direkte Tabellennachbarn.

Bericht: F. Schlosser

Hochmotivierte Spieler

ESV 2 – Vizemeister in der Bayernliga

Die Saison 2017/2018 war für die zweite Mannschaft des ESV eine sehr erfolgreiche.

Am Anfang der Saison beim Auftakt gegen die dritte Mannschaft des ESV, die ebenfalls in der Baynerliga aktiv ist, zeigte sich, dass die alten Herren und jung gebliebenden Damen gegen die jugendliche Energie, sich ganz schön würden anstrengen müssen, um die diesjährige Saison erfolgreich zu gestalten.

In Team 2 spielte diese Saison der halbe ESV Vorstand. Zum Abteilungsleiter Florian Körber, der mit dem Eventwart Sascha Firth auch den amtierenden Vize-Südostdeutschen Meister stellte, reihten sich dazu noch der Sportwart und Mannschaftskapitän Christoph Jonas und Jugendwärtin Nora Rohde ins Team ein. Letztere sorgte auch gleich selbst für den kommenden ESV Nachwuchs und wurde 2018 dann stolze Mama. Gratulation.

Ergänzt wurde das Kern Team durch den noch jugendlichen Wind der Tatjana “Tati” Friedrich und Norbert “Running Man” Ebenhöh, der mit gerade mal 5 Niederlagen in 34 Spielen ein absoluter Punktegarant war und damit jede Statsitik diese Saison anführt. Durch die Schwangerschaft von Nora, rückte Amelie Schmidt (ehemals Storch) meist als Ersatz in die Mannschaft. Auch hier gratulieren wir zur Hochzeit in dieser Saison. Amelie war dazu die erfolgreichste Dame von Team 2 und verlor für ihr Team ein Einzel, sowie krankheitsbedingt ein Mixed. Man sieht also, die Mannschaft war gespickt voller Erfahrung und Qualität.

Wie jede Saison bleiben natürlich ein paar Highlights, die auch diese Saison geprägt haben. Darunter gehören z.B. der Sieg der Damen am letzten Spieltag gegen Lauf im Damendoppel. Warum dies so überraschend war? Weil die Gegnerinnen gefühlt seit Jahren kein Spiel mehr verloren haben.

Oder wie Sascha aufgrund fehlender luftiger Sporthose als Ersatz kurzerhand zur Arbeitskleidung von Frau Schmidt griff und im Rock erfolgreich auflief um 2 Punkte nach Hause zu schaukeln.

Aber auch traurige Momente zierten den Verlauf der Saison. Zum einen war dies die Spielabsage gegen den Tabellenführer, da im gesamten ESV die Grippewelle umging und man keine Mannschaft stellen konnte. Oder aber die Tatsache, dass an vier Spieltagen die halbe Mannschaft mit grippalem Infekt und leichtem Fieber am Feld stand. Nicht um zu gewinnen, aber um für das Team da zu sein, was durch Siege der gesunden Leute dann auch dankbar gewürdigt wurde.

Legendäre Ballwechsel, Laufduelle und “knappe Kisten” nicht zu vergessen. Bedanken möchten wir als Team uns auch noch mal bei den Ersatzspielern: Amelie Schmidt, Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Kirsten Helmsauer, Christiane Schmidt, Ana Schatova, Lina Weber,  Stefan Tatar, Jens Näser und Alexander Kreß ohne die wir dieses Ergebnis nicht geschafft hätten.

Am Ende stehen 25 Siege, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen auf dem Konto, damit Platz 2 und ein verdienter Vizemeistertitel in der Bayernliga. Ein absolutes Topergebnis mit etwas Luft nach oben. Es war eine sehr tolle Saison mit einer sehr zuverlässigen, motivierten Mannschaft und sehr gutem Teamgeist.

Für die neue Saison bleibt dann nur die Frage stehen: Was wäre eigentlich, wenn die Spielerinnen und Spieler von Team 2 auch mal wieder trainieren würden? 🙂

Danke TEAM für eine geile Saison!

Euer Teamchef

 

Bericht: C.Jonas

Die dritte Mannschaft zieht Bilanz

Nach dem 7. Spieltag kann die dritte Mannschaft bestehend aus Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Joachim Lenhardt, Fabian Freund, Matthias Schnabel und Mannschaftsführer Darren Wilde, auf eine bisher zufriedenstellende Runde zurückblicken. 

Die Mannschaft gab bisher 2 Spiele ab, im Derby gegen die zweite Mannschaft des eigenen Vereins und gegen den TSV Lauf. Auch hier zeigte das Team wie immer vollen Einsatz und verlor entscheidende Spiele nur sehr knapp. Nach einem 4:4 gegen Veitshöchheim, bei dem die Mannschaft nicht ihr volles Potenzial zeigte, gelang am Folgetag eine Sensation. Mit einem Unentschieden gegen Marktheidenfeld konnte man als bisher einzige Mannschaft dem derzeitigen Tabellenführer einen Punkt abnehmen. Mit 3 Siegen über die Gegner aus dem Umland – ASV Niederndorf, TV 1846 Nürnberg und Siemens Erlangen – stand die dritte Mannschaft zeitweise sogar vor der vereinseigenen Zweiten. 

Mit 8:6 Punkten und dem 4. Tabellenplatz liegt die Mannschaft derzeit nur eine Platzierung hinter der zweiten Mannschaft des ESV. Ob man diesen Platz verteidigen kann, wird sich in vier Wochen beim letzten Punktspielwochenende der Hinrunde gegen starke Mannschaften aus Aschaffenburg und Bayreuth klären. Dort hoffentlich wieder mit kompletter Besetzung, da Matthias dieses Wochenende durch seine Teilnahme bei den deutschen Ranglisten der Jugend leider nicht mit auf dem Platz stehen konnte. 

 

Bericht: D. Wilde

ESV 2 solide im Mittelfeld platziert

Das letzte Spielwochenende dieser Saison stand vor der Tür. Ohne weite Anreisen für den ESV Flügelrad 2 ging es in zwei Heimspielen, gegen den TV Marktheidenfeld 2 und den TSV Lauf 1, zur Sache.

Ein anfänglicher Vorsprung weckte die Chance auf einen Sieg am Samstag gegen Marktheidenfeld. Dies drehte sich leider im Laufe der Spiele.

Während das 1. HD um Florian Körber und Sascha Firth, nach einer fulminanten Aufholjagd im 2. Satz in der Verlängerung, noch gewonnen werden konnte, lief es leider für das 2. HD nicht ganz so erfreulich. Den zweiten Satz mussten Fabian Freund und Stefan Tatar leider mit 20:22 abgeben und die beiden konnten dann auch den 3. Satz nicht mehr für sich entscheiden. Durch das gewonnene DD (Gela Klaßmüller und Yvonne Freund) und das Mixed stand es zwischenzeitlich 3:1 für unser Team, was uns näher an die Chance eines Sieges brachte. Leider konnten sich unsere Herren in den Einzeln nicht durchsetzen. Das letzte Spiel des Tages, das 2. HE von Florian, stellte sich noch als spannendes  Kampfmatch heraus und wäre der Siegespunkt für uns gewesen. Leider ging auch das 2. HE in 3 Sätzen knapp verloren und es reichte am Ende zu einem Unentscheiden, wobei wir wenigstens das bessere Satzverhältnis erzielen konnten.

 

Am Sonntag gegen Lauf sollten nochmal Punkte für uns herausspringen. Mit diesem Ziel gingen wir am frühen Morgen an den Start. Bis auf das 2. HD um Ralf Hallmen und Fabian Freund, das eine enge Kiste mit einem 22:20 und 25:23 wurde, haben sich die Spiele der Herren an diesem Tag als sicher entpuppt. Nicht so gut lief es diesmal bei den Damen. Gela und Yvonne konnten sich, trotz Vorsprung einiger Punkte, den Sieg des zweiten Satzes nicht holen und gaben damit das Doppel leider an die Gegnerinnen ab. Auch die weiteren Punkte der Damen (DE und Mixed) konnten nicht gewonnen werden. Dennoch ging der ESV 2 mit einem 5:3-Sieg aus diesem Match heraus und konnte sich somit an dem Spielwochenende 3 Punkte sichern.

Am Ende der Saison 2016/2017 erreicht der ESV 2 mit dem 5. Platz das Mittelfeld und wird in der nächsten Saison wieder mit neuer Frische angreifen.

 

Bericht: Y. Freund

Merken

Merken

Merken

ESV3 schafft Klassenerhalt

Auch im letzten Punktspielwochenende der dritten Mannschaft des ESV war wieder viel Spannung geboten. Es gab diesmal gleich 3 aus 4 möglichen Punkten.

 

Am Samstag war der ASV Niederndorf zu Gast in der Heinz-Wieland Halle. ESV3 musste wieder mal auf zwei Stammspieler verzichten und hatte großartige Hilfe von Anna Schatova und Matthias Schnabel.

Der ESV hatte gegen Niederndorf einige Startschwierigkeiten. Alle drei Doppel gingen an die Gäste. Das anschließende erste Herreneinzel wurde vor allem für Darren ein Nervenspiel, das er nach drei intensiven Sätzen verlor. Damit war der Zwischenstand bereits ein trauriges 0:4.

Doch aufgeben war noch nie eine Stärke der dritten Mannschaft. Sowohl unser Laufgott Norbert als auch unser Nachwuchstalent Matthias spielten in ihren Einzeln stark auf und verkürzten auf 2:4.

Anna spielte ein bärenstarkes Einzel und holte den Anschlusspunkt zum 3:4.

Als letztes und knappstes Spiel des Tages startete das Mixed. Das benötigte die ersten 1,5 Sätze um ins Spiel zu finden, lieferte sich dann aber noch einen spannenden Kampf um den zweiten Satz und gewann diesen 26:24. Nach vielen nervenaufreibenden Ballwechseln holten die ESVler den dritten Satz und damit das Unentschieden als Gesamtergebnis.

 

Sonntagmorgen waren die SpielerInnen aus Ochsenfurth in Nürnberg. Auch diesmal half Matthias Schnabel der dritten Mannschaft.

Der Start in diesen Punktspieltag lief bilderbuchmäßig ab. Alle drei Doppel wurden gewonnen. Wobei hier vor allem Matthias lobend erwähnt werden muss, der Joachim nach einer zu kurzen Nacht durch das zweite Herrendoppel zog. Dafür zog Joachim dann im Einzel alle Register und erhöhte auf 4:0 für den ESV. Unser Sportbert musste sich in seinem ersten Herreneinzel lang machen und das letzte bisschen Kraft aufbringen, um nach drei langen Sätzen das 5:0 und damit den Sieg einzufahren. Matthias spielte einen starken ersten Satz, konnte dann aber nicht mehr sein Spiel durchziehen. Er musste sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Währenddessen spielte Tati souverän ihr Dameneinzel und erhöhte auf 6:1. Chris und Nora spielten sich wie am Samstag schon die ersten 1,5 Sätze warm, um dann den Kampf um den zweiten Satz zu starten. Diesmal leider mit dem schlechteren Ausgang: 6:2 lautete das Endergebnis.

Damit hat der ESV 3 die Bayernliga mit dem siebten Platz abgeschlossen und den Klassenerhalt geschafft.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Mannschaftsführerin Tati, die einen tollen Job gemacht hat. Ebenso an alle Ersatzspieler, die ein vollständiges Antreten und Punktgewinne möglich gemacht haben. Und natürlich an die Stammspieler, mit denen die Saison wieder viel Spaß gemacht hat!

 

Bericht: N. Rohde

Merken

ESV 3 sichert den Klassenerhalt

Am vorletzten Spielwochenende der Saison konnte die dritte Mannschaft des ESV den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord fix machen. Mit dieser Grundlage können wir am letzten Spielwochenende gegen Niederndorf und Ochsenfurt ohne Druck frei aufspielen, und uns mit etwas Glück noch auf den 6. Platz katapultieren.

Das Spielwochenende startete für die Dritte Mannschaft früher, da wir das Sonntagsspiel gegen Marktheidenfeld 2 auf Freitagabend vorverlegt hatten. Gegen die Unterfranken war es dann wie erwartet ein schweres Spiel, auch weil wir auf No und Darren verzichten mussten. Die drei Doppel gingen zu Beginn dann auch direkt an Marktheidenfeld. Im HE1 hatte Norbert, nach knapp verlorenem ersten Satz, im Zweiten zwei Satzbälle, die er aber leider vergab und so Jonas Grün diesen Punkt ebenfalls für Marktheidenfeld holen konnte. Im zweiten Herreneinzel konnte Joachim dem Neuzugang Kai Bastian im ersten Satz noch einen heißen Kampf liefern. Im Zweiten war dann aber die Luft raus, so dass diese Begegnung ebenfalls an die Gastgeber ging.
Das Mixed mit Mara und Christoph war eine knappere Kiste. Engagiert und mit viel Willen und Kampf machten sie es den Gegnern schwer. Leider fehlte auch hier der letzte entscheidende Punkt gegen die starke Paarung aus Marktheidenfeld.
Den Ehrenpunkt holte schlussendlich Tati, die es zwischenzeitlich spannend machte, aber am Ende doch souverän gewann.

In der zweiten Begegnung gegen Tabellenschlusslicht Lauf musste auswärts ein Sieg her um die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt zu wahren. So gingen die zwei HD auch klar an uns. Lediglich Joachim und Darren taten sich im 1. HD anfangs schwer bevor sie ihre Überlegenheit umsetzen konnten. Im DD war es ein hin und her. Den ersten Satz noch klar verloren, ging der Zweite knapp an No und Tati. Leider konnten sie den Schwung nicht mit in den Dritten nehmen, so dass das der erste Punkt für die Gastgeber war. Norbert und Darren holten mehr als souverän gegen überforderte Gegner ihre Punkte. Lediglich Joachim nahm sich im im 3. HE eine kleine Auszeit im zweiten Satz. Lag im das Spiel am Vorabend noch in den Knochen? Ist es das zunehmende Alter oder Gewicht? Vielleicht eine Kombination aus Allem? Nichtsdestotrotz schob er den Punkt am Ende noch auf das Konto vom ESV, so dass wir den entscheidenden 5. Punkt sicher hatten.
Am Ende stand das Mixed in Form von Tati und Christoph auf dem Programm. Leider ging diese intensive Begegnung, nach starkem Kampf, in drei Sätzen an die Laufer.

Da Ochsenfurt am Wochenende keinen Punkt holte, sind wir somit durch und haben sogar noch die Chance am letzten Spielwochenende den drittletzten Platz nach oben zu verlassen.

 

(Bericht: Norbert Ebenhöh)

Die Zweite Mannschaft etabliert sich in der Tabellenmitte.

Bayernliga – Samstag, 26.11.2016 – TV Marktheidenfeld 2 : ESV Flügelrad 2

Die zweite Mannschaft hatte es am Samstag mit dem TV Marktheidenfeld in einem Auswärtsspiel zu tun. Wir hatten versucht mit einer taktischen Aufstellung einen Punkt zu ergattern, was sich leider nicht in die Tat umsetzten ließ. Wir haben schlussendlich 6:2 verloren.

Stammspieler Sascha Firth war leider verhindert, deshalb ist der Nachwuchsspieler Michael Kroll als Ersatz zum Einsatz gekommen. Der erst 14 Jahre alte Michael hat seine Sache in der Bayernliga gut gemacht. An der Seite vom Routinier Florian Körber im ersten Herrendoppel, konnten zumindest ein paar Punkte eingefahren werden. Im Einzel wäre für Michael ein wenig mehr drin gewesen, wenn der Fokus mehr auf dem Gegner gelegen hätte.

Die einzigen beiden Punkte, die der ESV in Marktheidenfeld verbuchen konnte, waren diesmal das Damendoppel von Yvonne Freund und Julia Fischer und das Dameneinzel von Yvonne.

Im ersten Herreneinzel gegen Jonas Grün hatte Florian Körber den ersten Satz bei 21:20 „auf der Pfanne“, konnte den Sack aber nicht zu machen und verlor diesen mit 23:25. Im zweiten Satz war das Spiel zunächst ausgeglichen und es Stand 11:10 für den ESV zur Pause. Florian hat leider die Konzentration nicht aufrecht erhalten können und es gab innerhalb weniger Minuten ein schnelles Ende in dem Jonas Grün fehlerlos blieb und mit 21:12 verdient gewann.

 

Bayernliga – Sonntag, 27.11.2016 – TSV Lauf : ESV Flügelrad 2

Der Sonntag lief für den ESV deutlich besser. Sascha Firth war wieder am Start und so konnten wir in voller Besetzung nach Lauf reisen. Der TSV Lauf befindet sich im Augenblick in einer Umbruchphase denn die Nachwuchsspieler sind noch nicht ganz auf Bayernliga Niveau angekommen. Deshalb befindet sich das Team derzeit leider im Tabellenkeller und steht mit dem Rücken zur Wand.

Die sehr traditionell sehr starken Damen des TSV Lauf haben auch gegen den ESV heute nichts anbrennen lassen. So konnte der TSV sowohl das Damendoppel (Dietz / Galla), Dameneinzel (Galla) und das Mixed (Dietz/Stötzer) auf der Habenseite verbuchen. Für den ESV hieß dass, dass die Herrenpunkte her mussten.

So kam es dann auch. Die beiden Herrendoppel konnte der ESV dank größerer Routine für sich verbuchen. Gerade die jungen Nachwuchsspieler Leon Gaag und Jonathan Holz bereiteten den ESVlern Ralf Hallmen und Fabian Freund im zweiten Herrendoppel schon einige Probleme und es ging mit langen Rallys hin und her. Mit 21:15 und 21:16 behielten die ESVler am Ende das Zepter jedoch in der Hand. Wenn Gaag / Holz weiter fleißig trainieren, könnte sich das Blatt möglicherweise schon zur Rückrunde wenden.

Für den nötigen Nervenkitzel sorgte heute Fabian Freund im 3. Herreneinzel. Die Entscheidung gegen Leon Gaag sollte im dritten Satz fallen. Nachdem Fabian den ersten Satz mit 21:13 deutlich gewonnen hat, ließ er es im zweiten zu locker angehen und verlor diesen mit 16:21. Der Start im Dritten verlief gut und Fabian legte mit 7:1 vor. Dann riss der Faden bei Fabian ab und eh man sich versah, stand es 9:11 für Leon. Fabian hat das Tempo wieder erhöht und bis zum Satzende waren die Kontrahenten dann gleichauf. Den zweiten Matchball konnte Fabian verwandeln und siegte mit 22:20, was den Endstand von 5:3 für den ESV bedeutete.

Die zweite Mannschaft steht nun am Ende der Vorrunde auf dem soliden 5. Platz mit 9:9 Punkten. Hier geht’s zur Tabelle und den Detailergebnissen: http://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=E2DB2D0B-6A89-43A1-AA7D-CCF1E136AF6E&draw=1

 

1 2 3 4