Ein durchwachsener bis guter Start in die Rückrunde

Durchwachsener Start in die Rückrunde

Letztes Wochenende trat die Regionalliga Mannschaft zweimal auswärts, am Samstag gegen den TSV Neubiberg und am Sonntag gegen den TSV Neuhausen Nymphenburg, an. Leider konnten wir nicht in voller Stärke auftreten, da es Jonas, Siddesh und Kevin nicht möglich war zu spielen. Aufgrund dessen sprang kurzfristig Jens Näser als Ersatzspieler ein.

Am Samstag gegen Neubiberg traten Lukas und Lino zum ersten mal zusammen im ersten Herrendoppel an. Sie konnten ihre Leistung nicht richtig abrufen und verloren in zwei Sätzen, ebenso das zweite Herrendoppel mit Darren und Jens. Das Damendoppel hingegen war ein klarer Sieg in zwei Sätzen, 21:6 und 21:9 für unsere beiden Stammdamen Tatjana und Verena. Die Einzelspieler am Samstag, Darren im ersten Herreneinzel und Tatjana im Dameneinzel fanden nicht richtig ins Spiel und verloren deutlich in zwei Sätzen. Nach dem Zwischenstand von 1:4 für Neubiberg galt es noch wenigstens das Unterschieden zu schaffen. Das zweite Herreneinzel mit Lukas brachte die Mannschaft, durch seinen klaren Sieg in zwei Sätzen, diesem Ziel näher und auch das Mixed mit Verena und Lino gewann nach einem sehr knappen ersten Satz in zwei Sätzen. Nun lag es an Jens den Punkt im dritten Herreneinzel nach Hause zu holen. In einem epischen Dreisatzspiel, 18:21 21:18 21:15, schaffte es Jens das Spiel zu gewinnen. Der Endstand war somit ein 4:4 Unentschieden.

Am Sonntag in der Früh ging es dann gegen Neuhausen ran. Es wurde mit derselben Aufstellung wie am Vortag gespielt, doch dieses mal gelang es dem ersten Herrendoppel zu gewinnen. Dafür verloren das Damendoppel jedoch ganz knapp nach einem spannenden Spiel 17:21 im dritten Satz. Im zweiten Herrendoppel lief es nicht optimal und Jens und Darren verloren deutlich in zwei Sätzen. In den anschließenden Einzeln von Darren und Tatjana konnten wir jeweils einen Sieg holen. Somit war der Zwischenstand 3:3. Lukas gewann sein zweites Einzel nach einem etwas holprigen ersten Satz 21:18, noch sehr dominant im zweiten Satz mit 21:5. Jens fand nicht richtig in sein Spiel und musste sich anschließend im dritten Herreneinzel in zwei Sätzen geschlagen geben. Das Mixed war die letzte Chance noch einen Sieg für das Team zu holen, jedoch lieferten die beiden nicht ihre beste Performance ab und unterlag dem zu starken und erfahrenen Neuhausen Mixed in zwei Sätzen. Somit ergab sich auch am Sonntag der Endstand von 4:4.

Nicht ganz zufrieden mit dem Wochenende schauen wir trotzdem positiv und motiviert zum kommenden Spiel gegen den Tabellenersten Schorndorf.


Auftakt der Rückrunde – Derby Day bei Team 2 und 3

Unser internes Duell startete um 19:30 im Training.

Angefangen wurde mit unseren Herrendoppel Nobby/Sascha im 1.HD gegen Frank/ Stefan T. sowie Kili/ Jo im 2.HD gegen Stefan S./ Fabi. Sascha und Nobby holten alles raus und konnten das 1. HD mit einem 2-Satz Sieg 21:17 und 21:15 für sich gewinnen. Im 2.HD zeigten Jo und Kili ihr Können und gewannen den ersten Satz mit 21:16. Danach schienen aber Stefan S. und Fabi aufzudrehen und konnten die letzten beiden Sätze mit 21:13 und 21:11 für entscheiden.

Das Damendoppel hätte nicht spannender sein können. Chrissi und Yvonne gewannen das Spiel in drei Sätzen mit 21:19, 18:21 und 19:21 gegen Annika und Jule. Schon wie im 1. HD zeigte Nobby auch im 1.HE Präsenz und buchte das lange 3-Satz-Spiel gegen Frank für sich mit 18:21, 21:12, 21:10.

Kili und Stefan S. gaben es sich an diesem Spieltag im 2. HE so richtig. Nach ewig langen und hart umkämpften Ballwechseln gewann Stefan S. knapp zu 19 den dritten Satz.

Das Dameneinzel war das nächste Spiel. Yvonne gewann den 1. Satz eindeutig zu 9, im 2. Satz wurde es ein sehr knappes Spiel, welches Yvonne letztlich für sich entscheiden konnte mit 20:22. Das 3.HE zwischen Jo und Stefan T. gewann Stefan in zwei Sätzen, das Mixed war der 6. Punkt für die 2. Mannschaft. Fabi und Chrissi gewannen gegen Jule und Sascha 19:21 und 16:21.

Trotz des relativ eindeutigen Endergebnisses von 6:2 für Team 2 waren es starke Spiele, lange Ballwechsel und teils sehr knappe Ergebnisse. Das Derby hat uns nur noch mehr angespornt hart zu trainieren und wir freuen uns auf die kommenden Punktespiele und Auswärtsgegner.


Die 4. Mannschaft sammelt ebenfalls wichtige Punkte

Erster Spieltage der Rückrunde in der Bezirksliga – es ging wieder los. Endlich! Die vierte Mannschaft traf auswärts auf SG Siemens Erlangen. In der Vorrunde konnte ein Sieg eingefahren werden und als Tabellenzweiter wollte man das gegen die im hinteren Bereich rangierenden Erlanger unbedingt wiederholen. Der Auftakt gelang perfekt: Alle 3 Doppel gingen an den ESV – glatt in 2 Sätzen. Das war vor allem erfreulich, da der ESV IV im Damenbereich leider viel Verletzungspech hatte und an vielen Spieltagen das Doppel kampflos abgeben musste. Und auch bei den Einzeln sah es sehr gut aus und drei der vier konnten klar gewonnen werden. Allein, der noch gesundheitlich angeschlagene Michi Kroll, musste sich am heutigen Tag im ersten Einzel geschlagen geben. Das Mixed lieferte dann den krönenden Abschluss zum 7:1 für den ESV – so klar, sicher auch, weil die Simensianer etwas ersatzgeschwächt antraten.


Die 5. Mannschaft endlich mal vollständig

Die fünfte Mannschaft des ESV musste beim bis dahin Tabellendritten TSV Stein 1875 antreten.

Sehr erfreulich war, dass die Mannschaft nicht nur vollzählig antreten konnte, sondern Nora Rohde und Thorsten Paulus nach langen Pausen wieder mit an Bord waren! Wir freuen uns darüber sehr!

Durch den Ausfall einer starken Dame beim TSV Stein ergab sich die Chance, mindestens das Unentschieden aus dem Hinspiel zu wiederholen. Schlussendlich konnte der ESV sogar mit 5:3 gewinnen, wobei insbesondere das zweite Herrendoppel mit 19:21 im dritten Satz das Ergebnis sogar noch in Richtung ESV hätte verbessern können. Ein insgesamt daher verdienter und für den Tabellenstand nicht unwichtiger Sieg!

Bilder: Nico Maikowski

Abschluss der Hinrunde 2022 / 2023

Die Hinrunde der Saison 2022 / 2023 können wir als erfolgreich verbuchen. Alle Mannschaften konnten sich in der oberen Hälfte der Tabellen platzieren und somit mehr als stolz auf ihre bisherigen Leistungen sein. Über die Weihnachtsfeiertage wird es aber nur eine kurze Verschnaufpause geben, denn es wird sich jetzt schon für die Rückrunde vorbereitet, um noch ein paar Tabellenplätze gut zu machen.

Krankheiten, Autopanne und 3 Punkte für die 1. Mannschaft


Für das Team 1 stand eine lange Reise bevor, denn es ging am Samstag ganz in den Süden von Baden-Württemberg, um dann in die Tiefen des Schwarzwaldes einzudringen. Mit 4 1/2 Stunden fahrt machte sich die Mannschaft auf den Weg nach Konstanz. Über den Bodensee mit der Fähre getuckert, traf der 8-köpfige Trupp an der Halle an. 8-köpfig fragt ihr Euch? Da die Mannschaft leider seit dem Leipzigspiel vor ca. 6 Wochen das Krankheits-pech verfolgt, mussten wir groß auffahren. Während Lukas, der sich den Mittelhand-knochen gebrochen hat, als Unterstützung mitfuhr waren an diesem Wochenende Jonas, Darren, Verena und Tatjana erkältet. Um trotzdem so stark wie möglich aufzustellen, fuhren alle mit.

Trotz des Krankheits- und Verletzungspeches konnte das Team gegen die Mannschaft aus Konstanz, die ebenfalls einen Spieler mit einem Bruch dabei hatten, ein 4:4 erspielen. Während in den Doppeln nur Jonas und Darren punkten konnten, holten Siddhesh im 1. Herreneinzel, Verena / Lino im Mixed und Kevin im 3. Herreneinzel, nach einem nerven-aufreibenden Spiel drei weitere Punkte. Aber der Tag war noch lange nicht vorbei, denn nach einem schnellen Duschvorgang musste sich die Mannschaft schon wieder auf den Weg machen. Zwei weitere Fahrtstunden standen an, um zur Unterkunft nach Pforzheim zu gelangen. Auf dem Weg dorthin lief viel “komische” Musik und einen Halt beim Italiener konnten wir uns auch nicht entgehen lassen. Gut gesättigt hieß es dann schnell “Gute Nacht”.

Frisch erholt und beim nächst gelegenen Bäcker gestärkt, machten wir uns auf dem Weg, mit nochmals einer halben Stunde fahrt, nach Neusatz in die Eiseskälte. Das Team nutzte noch nie so intensiv die Stunde Aufwärmen vor dem Spiel wir an diesem Tag. Dick eingepackt und sogar mit Mütze einspielenden startete der letzte Spieltag der Hinrunde. Dieses Mal starteten die Doppel etwas besser und es konnte erneut das 1. Herrendoppel sowie das Damendoppel gewonnen werden. Auch die drei Herreneinzel mit Siddhesh, Darren und Kevin ließen nicht viel anbrennen und so Stand es schon 5:1 für uns. Während Verena und Jonas zum Einen mit Husten, verstopfter Nase und einigen leichten Fehlern das Mixed abgeben mussten, musste Tatjana ihr Einzel aufgeben. Seid 6 Wochen wird sie vom Pech verfolgt und kämpft entweder mit Erkältungen oder Verletzungen.

Mit drei wichtigen Punkten konnten wir uns auf dem 4. Platz etablieren. Wie man aber in dem Tabellenausschnitt sieht, ist in der Rückrunde durchaus alles möglich.

Für die Rückrunde wird eine kurze Pause eingelegt, um wieder gesund zu werden, um dann sofort wieder in die Halle zugehen und den Schläger zu schwingen. Denn das Ziel, unter den ersten drei Plätzen sich zu festigen, ist greifbar nah.

erfolgreicher abschluss der Hinrunde auf platz 3


Am letzten Doppelspieltag der Vorrunde war die 2te Mannschaft in Unterschleißheim beim SV Lohhof zu Gast. Das erste Spiel ging jedoch gegen den Tabellenersten Post SV Landshut. Im 1. Herrendoppel konnten Jens und Stefan T. nach einem spannenden dritten Satz leider keinen Punkt holen. Das Damendoppel jedoch erkämpfte sich in einem starken Spiel den Punkt zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf musste sich leider das 2. Herrendoppel mit Stefan S. / Fabian in zwei Sätzen und das Dameneinzel mit Yvonne nach umkämpften drei Sätzen geschlagen geben. Nach den ersten vier Spielen stand es somit leider 1:3 gegen den ESV. In den drei darauffolgenden Herreneinzeln konnten Jens, Stefan S. und Stefan T. jeweils einen Punkt für uns erspielen. Das Ergebnis war nun 4:3 für den ESV. Das Mixed machte den Abschluss und wurde von der kompletten Mannschaft unterstützt und angefeuert, um den wichtigen 5ten Punkt zu holen. Nach spannenden drei Sätzen konnte der Post SV Landshut sich leider durchsetzen und sich so mit einem Endstand von 4:4 noch einen Punkt sichern.

Im zweiten Spiel nun gegen den Gastgeber SV Lohhof ergab sich bei den ersten Spielen im 1. Herrendoppel und dem Damendoppel ein ähnliches Bild wie gegen den Post SV. Unsere Damen mussten erneut den Ausgleich holen, da Jens und Stefan T. nicht ins Spiel fanden. Das 2. Herrendoppel mit Stefan S. und Fabian begann gleichzeitig mit dem 1. Herreneinzel von Jens. Beide konnten den ersten Satz für sich entscheiden, jedoch gingen nach langen drei Sätzen beide Spiele an den SV Lohhof. Im 2. Herreneinzel musste sich Stefan S. in zwei Sätzen geschlagen geben und so stand es bereits 1:4 gegen den ESV. Yvonne und Stefan T. haben in der jeweiligen Einzeldisziplin durch einen deutlichen Sieg in 2 Sätzen den Spielabstand auf ein 3:4 verkürzen können. Im Mixed deutete sich im ersten Satz ein ausgeglichenes Spiel an, welches die Lohhofer mit 22:20 für sich entschieden. Im zweiten Satz setzten sich die starken Gastgeber jedoch deutlich ab und holten dadurch den 3:5 Sieg. Der ESV konnte leider nur einen Punkt aus dem letzten Auswärtsspiel mit heim nehmen. Dennoch kann die Zweite die Hinrunde als Erfolg verbuchen, denn der dritte Platz in der Tabelle ist uns sicher.

Hinrundenabschluss mit gemischten Gefühlen


Am Samstag fand der letzte Oberliga-Doppelspieltag der Hinrunde statt. In München standen wir dem Gastgeber SV Lohhof und dem Tabellenführer Post SV Landshut gegenüber.

Los ging es mit der Partie gegen die Gastgeber aus Lohhof. Nora und Julia konnten sich im Damendoppel gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen und somit das 1:0 für den ESV klarmachen. Wie sich später am Nachmittag herausstellte, war dieser Sieg der einzige Punkt, den der ESV holen konnte. Sowohl im ersten HD mit Florian und Sascha, als auch im zweiten HD mit Norbert und Jacob mussten sich die Akteure des ESV jeweils knapp im dritten Satz geschlagen geben. Nun standen die vier Einzel an. Für uns gingen Florian, Norbert, Sascha und Annika auf die Felder. Auch hier konnte niemand die Partie für sich entscheiden und mit teils sehr knappen Ergebnissen mussten die Felder wieder verlassen werden. Auch im anschließenden Mixed war für Jacob und Julia kein Sieg zu holen. Somit mussten wir uns mit 1:7 geschlagen geben. Trotz guten Kampfes und Einsatzes aller hat uns diesmal das Quäntchen Glück gefehlt, die engen Spiele für uns zu entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages standen wir mit dem Motto „Neues Spiel, neues Glück“ dem Tabellenführer aus Landshut gegenüber. In den Doppeln hatten wir personell nichts verändert. Unsere Damen konnten in einem harten Fight nach drei Sätzen den Punkt nach Nürnberg holen. Die Herren mussten sich leider in beiden Spielen gegen sehr gut eingespielte Paarungen aus Landshut jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Mit einem 2:1 Rückstand ging es in die Einzel. Annika und Florian mussten sich nach hartem Kampf ihren Gegnern geschlagen geben.

Norbert und Jacob gingen nach intensiven Drei-Satz-Matches als Sieger hervor. Sascha und Nora, das neu formierte Mixed, konnten in ihrem Spiel ihre Erfahrung aufs Feld bringen und ließen ihrer gegnerischen Paarung keine Chance. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung an.

Norbert und Jacob gingen nach intensiven Drei-Satz-Matches als Sieger hervor. Sascha und Nora, das neu formierte Mixed, konnten in ihrem Spiel ihre Erfahrung aufs Feld bringen und ließen ihrer gegnerischen Paarung keine Chance. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung an.

ESV Flügelrad Nürnberg in BOL und Bezirksliga


Am Samstag profitierte die fünfte Mannschaft (BL) von der Absage des Gegners der vierten (BOL), mit Björn und Stephan konnten zwei Spieler den Kader des bis dato Tabellensechsten gegen das Team von Erlangen Bruck unterstützen. Unerwartet wurde das erste Herrendoppel gewonnen, das zweite Herrendoppel konnte sich knapp mit 27:25 / 22:20 durchsetzen. Auch das erste und zweite Herreneinzel punkteten, damit hatte ESV 5 ein Unentschieden erreicht, das sich schon fast wie ein Sieg anfühlte.

Am Sonntag waren in BOL und Bezirksliga jeweils die Tabellenführer der Ligen zu Gast. Die fünfte konnte ohne Verstärkung gegen die starken Zirndorfer nichts ausrichten und verlor ohne einen Spielgewinn. Die vierte hielt in den Herrendoppeln gut mit, zum Schluss hatte das Team aus Ansbach aber die Nase vorn. Felix und Björn konnten ihre Einzel für sich entscheiden, Kirsten im dritten Satz aber letztendlich nicht punkten. Mit der daraus resultierenden 2:6 Niederlage verabschiedet man sich ein die Winterpause und überwintert dank der Ergebnisse der Konkurrenz auf dem zweiten Tabellenplatz.

Spielergebnisse online unter:
Mittelfranken 22/23 – Bezirksoberliga – zum BBV Ergebnisdienst und
Mittelfranken 22/23 – Bezirksliga – Nord – zum BBV Ergebnisdienst

Der letzte Heimspielwochenende in der Hinrunde

Die Hinrunde ist bald vorbei, die letzten Heimspiele wurden ausgetragen und mit Erfolg abgeschlossen.
Trotz kalter Hallenverhältnisse und leider einigen Verletzten, konnte der ESV wieder einige Punkte gut machen.

Drei wichtige Punkt für das Team 1 plus ein Comeback

Am letzten Heimspielwochenende trat die Regionalligamannschaft am Samstag gegen Dillingen und am Sonntag gegen die Neuaufsteiger SG TV Diedorf/ TSV Haunstetten an. Leider musste im Vorfeld Lino aufgrund einer Rückverletzung absagen. Dennoch konnten wir einen Doppel- und Mixedspezialisten reaktivieren. Der ehemalige Marktheidenfelder Jonas Grün machte an diesem Wochenende sein Debüt nach einem längeren Krankheitsstatus. Wir freuen uns sehr, Jonas bei uns im Team zu haben, da er nicht nur auf dem Feld sondern auch neben den Feld eine große Unterstützung ist.

Aber nun starten wir mal mit den Spielen. Leider war der Start gegen die Dillinger etwas holprig, denn Jonas und Darren mussten sich im ersten Herrendoppel erstmal zusammen finden und im Damendoppel verletzte sich Tatjana im zweiten Satz aufgrund der etwas kälteren Temperatur in der Halle und Kondenswasserpfützen auf dem Hallenboden. Da auch Siddhesh und Lukas das erste Mal miteinander spielten und einige Abstimmungsprobleme hatten, stand es nach den Doppeln 1:2 für die Gäste. Weiter ging es mit den Einzeln. Während unsere Herren nicht viel anbrennen ließen und drei Punkte holten, hieß es 4:2 für uns. Das Mixed spielte stark auf, konnte sich aber leider gegen ihre starken Gegner am Ende nicht durchsetzen. Tatjana konnte sich im Dameneinzel noch irgendwie den ersten Satz erkämpfen merkte aber schnell, dass das Bein etwas dagegen hatte, weiter zu spielen. Somit musste sie ihr Einzel nach dem zweiten Satz aufgeben in der Hoffnung, am nächsten Tag die Mannschaft noch unterstützen zu können. Somit war der Endstand 4:4 unentschieden.

Sonntagfrüh war die Mannschaft aus Diedorf/Harnstetten zu Gast. Die ausgeruhte Mannschaft hat sich nur eins vorgenommen: Wir holen heute zwei Punkte! Gesagt, getan. Denn nach den Doppeln hieß es dieses Mal 2:1 für den ESV. Fazit, wir haben endlich eine passenden Doppelaufstellung gefunden, auch wenn Jonas und Darren noch kleinere Probleme hatten und ihr Doppel abgegeben mussten. In den Einzeln konnte sich die Herren mal wieder durchsetzen und erneut drei Punkte für den ESV einsammeln. Der Sieg war schonmal Unser! Im Einzel probierte sich Tatjana trotz der Verletzung unter der Prämisse, einmal das Gesicht verzogen muss sie sofort aufhören. Und genau so kam es, Verena macht nicht lang rum und zog ihre Doppelpartnerin aus dem Feld. Somit war nur noch das Mixed offen. Wieder spielten Verena und Lukas super auf und verloren in einem Krimi den ersten Satz 24-26. Leider konnten sie sich nicht den dritten Satz holen und mussten sich geschlagen geben.

Mit 3 gewonnen Punkten konnte sich die Mannschaft auf den 4. Platz fest etablieren und dürfen sich Mitte Dezember auf eine lange lange Reise nach Konstanz und Neusatz begeben.


Ein erfolgreicher Doppelspieltag trotz viel hin und her im Vorfeld

Am letzten Heimspieltag in der Oberliga Bayern traf die 2te zunächst auf den OSC München. Das Damendoppel ging zunächst an die Gäste aus München, aber mit dem ersten Herrendoppel, Stefan und Frank, holten wir den Ausgleich. Stephan und Lukas spielten danach im 2. HD gut auf und holten den zweiten Punkt nach Nürnberg. Yvonne kam gegen Vanessa Paquée leider gar nicht in das Dameneinzel und musste dieses abgeben. Im Herreneinzel riss sich nach verlorenem ersten Satz Frank zusammen und entschied das erste Einzel für sich, während Stephan und Chrissi erhebliche Abstimmungsschwierigkeiten im Mixed hatten. Deshalb fanden die beiden leider nicht in ein gemeinsames Spiel und folgerichtig ging das Mixed an München. Lukas trat im drittel Einzel an, Stefan im zweiten. Lukas tat sich im ersten Satz schwer, die richtige Taktik zu finden. Während Lukas auch zum Ende des zweiten Satzes die äußerst knappe Partie mit 20:22 verlor, musste Stefan nach 19:21 in den dritten Durchgang. Es stand 4:3 für die Münchener, so dass es jetzt drauf ankam den Punkt zu halten. Stefan blieb souverän und gewann 22:20! Das Spiel endete also insgesamt unentschieden. Im nächsten Spiel ging es gegen den ESV München.

Es starteten wieder die Doppel mit gleicher Besetzung wobei diesmal das zweite Doppel mit Lukas und Stephan gar nicht zu ihrem Spiel fanden. Das erste Doppel mit Frank und Stefan gewannen wieder nach drei Sätzen und somit stand es 2:1 für den ESV, denn Yvonne und Christina gewannen ihr Damendoppel souverän. Spannend wurden wieder die Einzel. Es traten an Lukas im dritten HE, Stefan im zweiten und Frank im ersten. Während Frank und Lukas beide in zwei Sätzen ihre Einzel für den ESV entschieden hatten musste Stefan zum vierten Mal an diesem Tag in den dritten Satz. Aber er biss sich durch und hatte wieder das bessere Ende auf seiner Seite. Yvonne steuerte mit einem guten Auftritt im Dameneinzel den 6. Punkt hinzu während das Mixed leider noch an München ging. Auch Fabian und Christina konnten das Spiel nicht für sich entscheiden. Insgesamt eine gute Ausbeute für den ESV 2, denn die Mannschaft konnte dadurch den zweiten Platz in der Tabelle stabilisieren und schaut am kommenden Wochenende auf das Spitzenspiel in Landshut!


Die 3. Mannschaft on fire

Am vierten Doppelspieltag Standen die Partien gegen ESV München und OSC München auf dem Programm. Nach dem letzten Spieltag war klar: jetzt bloß keinen Fehler bei der Aufstellung machen 😀! Nach dieser ersten erfolgreich genommenen Hürde ging es dann auch los mit den Spielen.

Das Damendoppel war eine intensive Begegnung. Nora, die aus familiären Gründen ein längere Pause gemacht hat, und Julia spielten das erste mal in dieser Saison wieder mal zusammen. Nichtsdestotrotz erkämpften sie die Partie in drei knappen Sätzen, sodass der erste Spielpunkt auf unserem Konto war. Florian und Kilian hatten einen schweren Start. Der erste Satz ging an ihnen ohne großen Widerstand 16:21 vorbei. Nach einem Coaching von Norbert und einer stärkeren mentalen Leistung kämpften sie sich im zweiten Satz wieder nach vorne und holten diesen knapp mit 22:20. Im dritten ließen Sie dann nichts mehr anbrennen und sicherten so den zweiten Spielpunkt zum 2:0.

Als Nächstes waren Jacob und Norbert gefragt. Beide haben in dieser Saison schon einige Spiele zusammen bestritten und so gaben Sie den Gegnern keine Chance und holten routiniert beide Sätze mit 21:13. Die Einzel von Kilian, Norbert und Julia gingen zum Teil deutlich, vor allem der Gegner von Kilian konnte ihm nie gefährlich werden, an den ESV Nürnberg. Im ersten HE war Florian dagegen sehr gefordert. Nicht zuletzt aufgrund seines aktuell Trainingsrückstands. Aber Florian ist in jeder Form ein zäher Widersacher, so dass er diese Partie in einem Kraftakt mit 21:19, 19:21 und 21:19 für uns entschied. Im letzten Spiel der Begegnung waren Jacob und Nora gefordert. Nach einem knappen 22:20 Sieg im ersten Satz reichten die Körner am Schluss nicht, so dass dieser Spielpunkt mit 22:20, 11:21 und 11:21 an München ging.

Insgesamt waren wir mit dem 7:1 Sieg jedoch sehr zufrieden.

Nachdem unsere Zweite parallel gegen den OSC München ein Unentschieden holte, war uns klar, dass die nächste Partie wohl nicht so deutlich ausgehen wird. Während das erste HD lief ereignete sich dann beim Damendoppel Dramatisches. Nachdem der erste Satz mit 21:16 an Julia und Nora ging, verletzte sich leider Vanessa Paquée vom OSC München im zweiten Satz so sehr, dass sie das Damendoppel und das Dameneinzel aufgeben mussten. An dieser Stelle wünschen wir nochmal alles Gute und gute Besserung . Nachdem das erste HD in einem durchwachsenen Match mit 16:21, 21:16 und 14:21 verloren ging, Stand es 2:1 für uns. Im zweiten HD konnten Jacob und Norbert ihre Qualität nicht konstant auf den Platz bringen und verloren Schlussendlich im dritten Satz knapp mit 20:22.

Im ersten HE reichten bei Florian die Reserven nicht mehr, so dass dieser in 2 Sätzen an den Münchner ging. Schade, unter anderen Umständen wäre da mehr drin gewesen. Bei den beiden anderen HE machten Norbert und Kilian völlig humorlos weiter und gewannen jeweils in zwei Sätzen. Somit ging es beim Stand von 4:3 in die letzte Partie, dem Mixed. Nora und Jacob konnten leider den Sieg nicht perfekt machen und verloren glatt in zwei Sätzen. Schade. Da aber Nora zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts bereits erneut im Training gesichtet wurde, ist im weiteren Verlauf der Saison mit einem Performanceanstieg im Mixed zu rechnen.

Somit ging die Mannschaft des ESV Nürnberg 3 zufrieden mit 3 Punkten aus dem Wochenende.


Die 4. Mannschaft sammelt ebenfalls wichtige Punkte

An dem 4. Spieltag spielte die 4 Mannschaft des ESV Flügelrad gegen den TV 1848 Erlangen. Im ersten Herrendoppel traten Michael Kroll und Felix Knödel gegen Jascha Jakob und Patrick Hofstetter an und lieferten sich ein spannendes Dreisatzspiel. Das zweite Herrendoppel spielten Alexander Birke und Björn Viehweger. Auch hier ein spannendes Dreisatzmatch – ebenfalls zu Gunsten des ESV. Das Damendoppel ging durch verletzungsbedingten Ausfall kampflos an den TV 1848 Erlangen. Das erste Einzel ging erneut über die volle Distanz, doch dieses Mal leider an die gegnerische Mannschaft. Felix Knödel konnte das zweite Einzel im dritten Satz gewinnen. Kirsten Helmsauer und Marie-Louise Jakob traten im Dameneinzel an und Kirsten Helmsauer gewann dies in zwei Sätzen. Im Mixed spielten Björn Viehweger und Kirsten Helmsauer gegen Patrick Hofstetter und Marie-Louise Jakob. Das Mixed musste leider an die Gegner abgegeben werden. Das letzte gewonnene Spiel des Samstagabends hat sich Alexander Birke gegen Dirk Kaufmann geholt. Damit konnte der ESV einen erwarteten, aber denkbar knappen Sieg einfahren.

Am 5. Spieltag spielte die 4. Mannschaft des ESV gegen den 1. BC Nürnberg 1956. Das erste Herrendoppel gewann Felix Knödel und Michael Kroll in einem Dreisatzmatch. Den zweiten Punkt des Tages erkämpften sich Alexander Birke und Björn Viehweger im zweiten Herrendoppel in einem bis zuletzt spannenden Dreisatzmatch. Das Damendoppel musste durch Verletzungsbedingten Ausfall kampflos an den 1. BC Nürnberg 1956 gehen. Michael Kroll musste sich leider nach einem spannenden Spiel in zwei Sätzen geschlagen geben. Genau wie im ersten Herreneinzel musste sich Felix Knödel im zweiten Herreneinzel nach dem dritten Satz geschlagen geben. Den dritten Punkt hatte sich Kirsten Helmsauer im Dameneinzel geholt. Das dritte Herreneinzel bestritt Björn Viehweger und holte sich den Sieg. Den finalen Punkt holten sich Alexander Birke und Kirsten Helmsauer im Mixed. Nach einem schwachen Start im ersten Satz war dieser Sieg dann der wichtige Punkt für einen 5:3 Endstand für den ESV.


Die 5. Mannschaft und das Schneechaos

Am Samstag, den 19.11. spielte die 5. Mannschaft auswärts bei TV 1848 Erlangen gegen die 3. Mannschaft. Die etwas winterlichen Verhältnisse erschwerten die Anreise für das gesamte Team. Besonders betroffen war die Einzelspielerin Ana, sie hat den längsten Weg nach Erlangen. Trotz großem Zeitpuffer von über 2 h, war es für sie unmöglich rechtzeitig am Spieltag anzukommen. Aufgrund mehrerer schwerer Unfälle auf ihrer Strecke, wodurch die Autobahn für lange Zeit komplett gesperrt war, kam sie von einem Stau in den nächsten rein. Obwohl ihr Team noch die erlaubte Halbestunde abgewartet hat, musste die Begegnung ohne sie ausgetragen werden.

ESV 5 hat sich große Mühe gegeben, doch die Spieler des TV Erlangen waren zu stark. Lediglich Stephan W. konnte sich im 1. HE erfolgreich gegen Christopher B. in zwei Sätzen behaupten. Am Ende des Tages stand es 1:7 für das Team aus Erlangen.

Am nächsten Tag durfte ESV 5 die Mannschaft des TV 1881 Altdorf bei sich begrüßen. Der Schnee vom Vortag wich einem andauernden starken Regen, trotzdem sind alle Teammitglieder beider Mannschaften gut angekommen. Das Spiel startete planmäßig mit den drei Doppeln. In jeweils zwei Sätzen behaupteten sich ESV 5 gegen die Spieler aus Altdorf. Damit konnte sich ESV 5 die ersten drei Punkte holen. Als nächstes gingen 1. HE und 2. HE sowie DE an den Start. Auch hier sicherte sich ESV 5 die nächsten drei Punkt – nun stand es 6:0 für ESV. Zum Schluss standen noch zwei Begegnungen aus; 3. HE und MX. Trotz großer Bemühungen konnte sich Luca G. im 3. HE gegen Raghu D. in zwei Sätzen behaupten. Damit sicherte sich Altdorf den 1. Punkt – 6:1. Schlusslicht machte das MX. In zwei Sätzen holten sich die Spieler des ESV 5 souverän den Sieg – 7:1 war das Ergebnis des Tages.

Bilder: Nico Maikowski

Der ESV on Tour

Nicht erfüllte Hoffnung in Leipzig

Am Sonntag ging es für die erste Mannschaft des ESVs zur Sachsenmannschaft in den Osten der Staffel, der DHfK Leipzig. Am Morgen traf man sich mit viel Elan und hohen Erwartungen am Nürnberger Hauptbahnhof, um die Reise gemeinsam anzutreten. Nach gut überstandener Fahrt und einer kurzen Koffeinpause traf man dann auch in der Halle der Gastgeber ein.

Schnell wurde jedoch allen klar, dass die Bedingungen der Leipziger Sportstätte anders sind als die, die man von Heimspielen gewöhnt ist und es einiges an Anpassungsschwierigkeiten zu überwinden geben würde. So startete das Team in die Doppel und konnte in keinem der Spiele das Mid-Court für sich beanspruchen und den Gegnern auf Dauer gefährlich werden.  So stand die Mannschaft nach den Doppeln schon mit einem 0:3 Rückstand mit dem Rücken zur Wand und spielte mehr um das Unentschieden als den Sieg.

Der dadurch zusätzlich aufgekommene Druck machte es niemandem leichter, wie gewohnt aufzuspielen und so prägten leichte Fehler und Timingprobleme die Einzel und das Mixed. Mit dem 0:7 startete man in das letzte Einzel des Tages, bestritten von Lukas Schäf, der seinen Gegner trotz ein paar Anfangsschwierigkeiten bezwingen und somit den Ehrenpunkt mit nach Nürnberg nehmen konnte.

So blieb man den eigenen Erwartungen zwar schuldig, jedoch ist jeder Spieler umso motivierter bei den kommenden Heimspielen wieder das zu zeigen, wozu er in der Lage ist.

Zwei Siege, aber leider nur zwei Punkte für die Zweite

Am Samstag, 22.10.2022, stand für den ESV 2 der erste Auswärts-Doppelspieltag in der Oberliga an. In der Schwabacher Hans-Hocheder-Halle waren die beiden Derbys gegen Schwabach und TSV 1846 Nürnberg zu bestreiten.

Die erste Begegnung gegen Aufsteiger Schwabach brachte viele knappe, spannende Spiele mit sich, sodass der 7:1-Erfolg am Ende fast etwas zu deutlich ausgefallen ist. Ohne die Stammherren Stefan Tatar und Stephan Sartoris konnten beide Herrendoppel im dritten Satz gewonnen werden, während das Damendoppel mit Yvonne Freund und Chrissi Pohl souverän in zwei Sätzen siegte. Frank Schlosser fand im ersten Herreneinzel keinen Zugriff, dafür konnte Michi Kroll das zweite Herreneinzel knapp in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Dameneinzel zeigte Yvonne trotz einiger Schwierigkeiten in der Spielgestaltung einen super Kampf und drehte im dritten Satz einen Rückstand auf den letzten Drücker zum Sieg. Im dritten Herreneinzel überzeugte Felix Knödel bei seinem Debüt mit einem souveränen Zweisatzsieg! Das Mixed mit Jacob Fuchs und Chrissi Pohl besiegelte nach Startschwierigkeiten das 7:1 durch einen am Ende deutlichen Dreisatzsieg.

Für die zweite Begegnung wurden zusammen mit ESV 3 mehrere Aufstellungsumstellungen vorgenommen, die sich im Nachhinein als großer Fehler herausstellen sollten. Zwar überzeugte ESV 2 auf den Felder mit einem klaren 6:2, wobei der vermeintliche Sieg bereits nach den drei Doppeln und dem ersten Herreneinzel mit 4:0 in greifbarer Nähe wäre und mit dem fünften Sieg im fünften Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits feststand. Man wähnte sich also mit weiterhin weißer Weste bei 10:0 Punkten. Leider wurde mit der Aufstellung und dem Einsatz von Spielern der dritten Mannschaft am selben Tag gegen die BBV-Spielordnung verstoßen, sodass letztlich eine Umwertung auf 0:8 erfolgte.

Umso wichtiger wird nun die beiden Spiele gegen OSC München und ESV München im November zu gewinnen, um dann im Dezember zumindest punktgleich mit dem Post SV Landshut ins erwartete Spitzenspiel gehen zu können.

 

Team 3

Am 22.10.2022 traf auch das Team 3 auf den TV 1846 Nürnberg und den Gastgeber aus Schwabach.

Das erste Herrendoppel wurde einigermaßen deutlich gewonnen von Sascha Firth und Florian Körber gegen Thorsten Barth und Rouwen Wulandoku. Unsre Damen Annika Leiter und Julia Fischer konnten zeitweise zwar mithalten gegen Doris Hu und Aurelia Wulandoku, mussten sich aber letztlich doch in zwei Sätzen gegen die Favoritinnen geschlagen geben. Norbert Ebenhöh und Kilian Spahn setzten, nach knapp gewonnenem ersten Satz (25:23), im zweiten Durchgang ein Zeichen und siegten mit 21:16.

Ein knappes und spannendes Spiel bekamen die Zuschauer im 2. Herreneinzel zwischen Norbert Ebenhöh und Rouwen Wulandoku zu sehen welches Norbert im dritten Satz nach intensiven Ballwechseln mit 21:17 für sich entschied. Tim Nebermann und Aurelia Wulandoku vom TV 1846 hatten wenig Probleme ihre Einzelspiele für sich zu entscheiden und gingen als Sieger vom Platz.

Somit stand es 3:3 und die Entscheidungen sollten im Mixed und 3. Herreneinzel fallen.  Kilian Spahn ließ nichts anbrennen und siegte souverän mit 21:16 und 21:4 gegen Thorsten Barth. Knapp war dagegen die Begegnung im Mixed. Zwar konnten Sascha und Julia den ersten Satz mit 21:19 gewinnen, mussten sich aber im Zweiten mit 21:18 geschlagen geben um im Entscheidungssatz mit 21:16 auch den fünften und somit den Siegpunkt für den ESV klarzumachen.

Tabelle: https://www.badminton-bbv.de/liga/liga/22/23/29298

 

Lokal-Derbys der 4.Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg

Als Besonderheit am 2./3. Spieltag trat die vierte Mannschaft sowohl gegen Team 2 als auch Team 3 des benachbarten TSV 1846 Nürnberg an. Die zweite Mannschaft von 1846 zählt in dieser Saison sicher zu den Titelfavoriten, aber auch Team 4 des ESV hat sich hier hohe Ziele gesetzt. Durch Abwesenheiten im Stammteam des ESV an diesem Wochenende war aber klar, dass es sehr eng werden würde. So ergab es sich, dass sich sowohl das erste Herrendoppel mit Lukas G. und Johannes O. sowie auch Stephan W. und Thorsten H. den stark aufspielenden Gastgebern geschlagen geben mussten.

Die anschließenden Einzel und das Mixed waren ebenfalls hart umkämpft – vier von fünf Spielen gingen über die volle Distanz. Durch ihre größere Erfahrung und konsequentes Spiel konnten sich Johannes O. und Stephan W. in den ersten beiden Herreneinzeln durchsetzen. Kirsten H. im Dameneinzel und Thorsten H. im dritten Herreneinzel gelang dies trotz hohen kämpferischen Einsatzes leider nicht. Besser lief es für Kirsten H. zusammen mit Lukas G. im Mixed, welches einen weiteren Punkt für den ESV sichern konnte. Da das Damendoppel aufgrund von beidseitigem Personalmangel leider ausfallen musste, ergab sich als Endstand der Begegnung ein denkbar knappes 4:3 und damit der Sieg für den TSV 1846. Die Flügelrädler waren sich aber einig, dass im Rückspiel in eigener Halle gute Chancen für eine erfolgreiche Revanche bestehen sollten

Tags darauf ging es in der gleichen Halle gegen die 3.Mannschaft des TSV 1846 Nürnberg. Mit im Vergleich zum Vortag verstärkter Aufstellung und schwächerem Gegner galt Team 4 des ESV als Favorit. Der Start in den beiden Herrendoppeln war dementsprechend erfolgreich. Sowohl Michael K. und Felix K. als auch Thorsten H. und Alex B. konnten die Doppel recht klar holen.

Der positive Trend ging auch in den drei Herreneinzeln und dem Mixed weiter. Wie in den Doppeln gingen die Punkte ohne Satzverlust und damit der Sieg an die Flügelrädler. Allein die an dem Tag sehr stark aufspielende erste Dame der Gastgeber setze sich gegen Kirsten H. durch. Das Damendoppel ging in Ermangelung einer zweiten Dame kampflos an den TSV.

Mit dem 6:2 Auswärtssieg war Team 4 sehr zufrieden und konnte so Tuchfühlung zum Spitzenduo der Bezirksoberliga halten.

Mit dem ersten Doppelspieltag bebte die Halle

Am 8. Oktober traten gleich 3 Mannschaften des ESV Nürnberg ihre Heimspiele aus. Die 2. und 3. Mannschaft starteten zeitgleich um 15 Uhr, die Erste Um 16 Uhr. Die 3. Mannschaft erwartete ihren ersten Auswärtsgegner Geretsried 2, die 2. Mannschaft als erstes den TSV Neubiberg-Ottobrunn 2.

Ein Spitzenspiel der 1. Mannschaft

Am vergangenen Wochenende ging es für die Nürnberger Akteure in das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Schorndorf, die ihre ersten Spiele beide 8:0 gewinnen und somit knapp die Spitze der Tabelle vor dem ESV schnappen konnten. Die SG Schorndorf trat in den Doppeln gewohnt stark auf. Für den ESV war an diesem Tag nicht viel zu holen und wir verloren alle Doppel in 2 Sätzen und waren somit schon mit 0:3 Rückstand mit dem Rücken zur Wand. An diesem Punkt war klar: Wir müssen alle Einzel für uns entscheiden.

Siddhesh startete stark im 1. Herreneinzel und ließ Simon Kramer keine Chance. Tatjana legte ein nervöses, aber starkes Spiel an den Tag, doch leider reichte es am Ende gegen Melina Wild nicht um in den 3. Satz zu kommen. Nach dem knappen 3 Satz-Krimi von Darren gegen Benedikt Tausch, den der Schorndorfer zu 19 im dritten Satz für sich entscheiden konnte, war auch das Spiel entschieden, denn wir liegen nach diesem Spiel 1:5 zurück und hatten somit keine Chance auf einen Punkt. Das 3. Herreneinzel, in dem einer unserer Youngster Kevin gegen einen soliden Janis Machauer antrat, ging ebenfalls an die SG Schorndorf. Den Punkt zum 2:6 Endstand konnten Lino und Verena im Mixed mit einer sehr guten Leistung sichern.



Trotz des Spielstandes war die Stimmung in der Halle der Wahnsinn und die Spieler bekamen unglaublich viel Unterstützung durch die Zuschauer. Vielen Dank für das zahlreiche Erscheinen! Wir lassen uns durch die Niederlage nicht zurückwerfen, werden weiter im Training arbeiten und mit 100% Energie in den nächsten Spieltag gegen die HSG DHfK Leipzig am 23.10. starten!

 


Kopf-an-Kopf-Rennen mit überzeugendem Ergebnis bei der 3. Mannschaft und ein tadelloser Start für den ESV 2

Nach der Hallenansprache von Stephan Wilde startete die 3. Mannschaft mit ihrem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Gepusht von dem Anfeuern, Rufen und Klatschen der außenstehenden Spieler und Zuschauer konnten sowohl Flo Körber/Sascha Firth als auch Julia Fischer/Annika Leiter in knappen 3-Satz-Spielen und mit langen Ballwechseln die Partien für sich entscheiden. Das anschließende 2. Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh/Jacob Fuchs startete mit einem Sieg im ersten Satz von 21:18. Nach der 2. Satz-Niederlage bewiesen sie im 3. Satz jedoch ihr Können und konnten mit 21:9 das Spiel für sich entscheiden. Auch das 1. Herreneinzel gewann Norbert problemlos in 2 Sätzen. Das zweite Herreneinzel musste Jacob leider nach langen Ballwechseln und mit einem knappen Ergebnis – 3.Satz 21:23 – abgeben. Das Dameneinzel konnte Annika Leiter mit einem knappen 2-Satz-Ergebnis von 22:20 und 21:18 gewinnen. Mit Kilians hart erkämpften Sieg im 3.Herreneinzel und dem gewonnenen Mixed mit Sascha Firth und Julia Fischer konnte die 3. Mannschaft ein 7:1 für sich erzielen.

Die 2. Mannschaft startete souverän in das Spiel. Während das erste Herrendoppel mit Frank Schlosser/Stefan Tatar in klaren zwei Sätzen gewann taten sich Stefan Sartoris und Fabian Freund anfangs etwas schwerer. Mit 14:21, 21:9 und 21:16 konnte nach dem holprigen Start ein souveräner Sieg eingefahren werden. Im Damendoppel konnte es nicht spannender sein. Am Ende gewannen nach hartem Kampf Yvonne Freund und Christina Pohl in drei Sätzen (21:18, 15:21, 21:19) gegen die Gegnerinnen aus Neubiberg-Ottobrunn. Weitere Punkte wurden durch die Einzel von Frank Schlosser und Stefan Sartoris eingefahren. Etwas gewackelt haben Yvonne Freund im Dameneinzel, Stefan Tatar im 3. Herreneinzel, wie auch das Mixed um Christina Pohl und Fabian Freund. Zu erwähnen ist dass Stefan, Christina und Fabian mit ihren Spielen wenigstens jeweils noch einen Satz für den ESV Flügelrad gewonnen haben sodass es am Ende 5:3 mit 12:9 Sätzen stand.

Weiter ging es dann für beide Mannschaft um 18:30 Uhr mit jeweils getauschten Gegnern:
Für die 3. Mannschaft ging es nun gegen TSV Neubiberg-Ottobrunn 2, für die 2. Mannschaft gegen Geretsried 2.

Gestartet wurde in der 3. Mannschaft wieder mit Flo Körber/Sascha Firth im 1. Herrendoppel sowie dem Damendoppel mit Julia Fischer/Annika Leiter. Leider konnten beide Doppel nicht so richtig ins Spiel finden und mussten sich ihren durchaus starken Gegnern geschlagen geben. Umso erfreulicher war dann der Sieg im 2. Herrendoppel mit Jacob Fuchs/Norbert Ebenhöh, den sie im dritten Satz mit 21:12 erzielen konnten. Annika Leiter musste sich im Dameneinzel leider ihrer Gegnerin Annika Müller geschlagen geben. Stark erkämpft hat sich Flo Körber dann das 1. Herreneinzel und gewann es im dritten Satz 21:19. Auch Jacob Fuchs und Kilian Spahn konnten das 2. Und 3. Herreneinzel  für sich gewinnen. Mit einer knappen 3-Satz-Niederlage im Mixed mit Julia Fischer und Sascha Firth konnte die 3. Mannschaft immerhin ein 4:4 erzielen.

An den Sieg aus dem 1. Spiel knüpfte die 2. Mannschaft an. Wie eine Bank gehörten die ersten Spiele dem ESV. Frank Schlosser/Stefan Tatar im 1. Herrendoppel machten es im ersten Satz mit 25:23 spannend, gewannen dann aber souverän mit 21:15. Diesmal besser in das Spiel ist unser 2. Herrendoppel mit Stephan Sartoris/Fabian Freund gekommen die mit 21:19, 21:15 den nächsten Sieg geholt haben. Auch das Damendoppel war eindeutig und Yvonne Freund und Christina Pohl gewannen in 2 Sätzen. Mit einem guten Vorsprung ging es weiter in die Einzel. Frank Schlosser gewinnt hier das 1. Einzel mit 21:16, 21:10. Genauso holte Stephan Sartoris im 2. Einzel mit 21:17, 21:9 den nächsten Punkt. Nur Stefan Tatar meinte im 3. Einzel er hat noch nicht genug gespielt und gab den ersten Satz mit 17:21 an den Gegner aus Geretsried. In den weiteren Sätzen (21:13, 21:10) fackelte er dann aber nicht mehr lange und brachte uns mit 6:2 in Führung. Auch Yvonne Freund gewann ihr Einzel klar mit 21:15, 21:9. Lediglich beim Mixed war der Wurm drinnen und die Kraft ggf etwas verbraucht. Mit den zwei verlorenen Sätzen (14:21, 17:21) ging ein Punkt an Geretsried sodass es am Ende 7:1 für die 2. Mannschaft des ESV Flügelrad stand.

Mit einem Sieg und einem Unentschieden bei der 3., sowie zwei Siegen bei der 2. somit insgesamt ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis für die ersten Spiele gegen Auswärtsgegner in der Oberliga Bayern. 

Bilder: Nico Maikowski

Interner Saisonauftakt 2022 der Oberliga Bayern

Am Mittwoch, den 21.09.2022 trafen unsere beiden Mannschaften ESV 2 sowie ESV 3 der Oberliga Bayern aufeinander. Dieses interne Duell sahen wir als guten Start in die Saison, um Sicherheit und Balance im eigenen Spiel zu finden.

Im ersten Herrendoppel des Teams ESV 2 kämpften Frank Schlosser und Stefan Tatar, gegen ESV Team 3 Fabian Freund und Kilian Spahn. In zwei Sätzen mit 21:18 und 21:17 konnte sich das junge Doppelteam Freund und Spahn durchsetzen.

Im Damendoppel ging die Ersatzspielerin und Neuzugang Nadine Müller an der Seite von Christina Pohl für unser 2tes Team an den Start. Die Gegnerinnen Nora Rohde und Christiane Schmidt, beides Ersatzspielerinnen vertraten die dritte Mannschaft und mussten sich mit 12:21 und 16:21 geschlagen geben.

Das zweite Herrendoppel unseres ESV 2 bildeten Stephan Sartoris und Jacob Fuchs. Diese trafen auf ihre ESV 3 Vereinskollegen Sascha Firth und Alex Birke. In zwei Sätzen konnte sich hier unser zweites Team durchsetzen.

Nach den Doppeln stand es nun 2:1 für unsere zweite Mannschaft.

_______________________________________________________________________

Das Dameneinzel gespielt von Nadine Müller wurde von ihr glatt in zwei Sätzen gegen Christiane Schmidt gewonnen. Das erste Herreneinzel gespielt von Frank Schlosser für Mannschaft 2 und Fabian Freund für Team 3 war ein Ausdauermarathon von feinsten. In drei Sätzen und überragender Aufholjagt von Fabian Freund konnte sich dieser knapp mit 22:20 im dritten durchsetzen.

Im zweiten Herreneinzel ging unser Routinier Stephan Sartoris für Team 2 gegen unseren Neuzugang Kilian Spahn an den Start. Dabei hatte der erfahrene Spieler Stephan Sartoris oft die bessere Antwort und gewann das Spiel in zwei Sätzen. Ebenso spannend hielten es Stefan Tatar und Alex Birke im dritten Herreneinzel. Auch hier musste ein dritter Satz entscheiden. Stefan Tatar hatte dabei die Nase vorne und gewann den fünften Siegpunkt für das zweite Team.

Das Mixed für Team 2 mit den Spielern Jacob Fuchs und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag ihren Vereinskollegen Sascha Firth und Nora Rohde in zwei Sätzen.

Das Endergebnis und den Sieg mit 5:3 für unser Team 2 wurde an dem Abend gemütlich ausgeklungen und die ein oder andere Taktik wurde noch besprochen.

Wir freuen uns auf weitere spannende Spiele in der Oberliga Bayern.

Trotz vieler Ausfälle regnet es Punkte

Siegreich in Marktheidenfeld

Ganz anders als sonst ging es für die 1. Mannschaft am Samstag bereits um 12:30 los. Damit es mit den Herreneinzel nach den Doppeln aufgeht, startete das Match dieses mal mit den beiden Herrendoppeln, anstatt mit dem 1. Herrendoppel und Damendoppel. Während das zweite Herrendoppel mit Darren Wilde und Kevin Baum problemlos in zwei Sätzen gewonnen werden konnte, hatte es das erste Herrendoppel mit Jens Näser und unserem Ersatzherr Stephan Satoris etwas schwerer. Nach zwei starken Sätzen mussten sie sich leider geschlagen geben, aber dies sollte auch das einzige verlorene Spiel für diesen Tag bleiben. Das anschließende Damendoppel mit Ella Neve und Tatjana Friedrich sowie die drei Herreneinzel, das Dameneinzel und Mixed gingen ohne Satzverlust an uns.

Leider war dies der letzte Spieltag für unser junges Talent Ella. Sie wird uns leider nach dieser Saison verlassen, um ihre Fähigkeiten in der zweiten Bundesliga unter Beweis zu stellen. Wir wünschen dir, Ella, alles liebe und gute auf deinem weiteren Lebens- und vor allem Badmintonweg. Danke für die geile Zeit bei uns, du wirst uns fehlen.

 

Mit vielen Ersatzspieler*innen zum Sieg

Am vergangenen Wochenende traf die zweite Mannschaft in der Oberliga auf den TV Marktredwitz am Samstag und am Sonntag auf TSV Neubiberg II.

Beide Spiele wurden trotz des Einsatzes von mehreren Ersatzspieler*innen jeweils 7:1 gewonnen. Ausfälle in der ersten Mannschaft am Samstag und das kleine Virus führten zu Einsätzen von Julia Fischer, Christina Pohl und Verena Straus bei den Damen und Sascha Firth, Felix Knödel und Lino Degenkolb bei den Herren. Dann war es aber doch Stefan Tatar der sein Einzel gegen Phillip Huber verlor. Insbesondere die jungen Spieler als auch die Damen zeigten höchst erfreuliche Leistungen, alle Spiele gingen in zwei Sätzen an uns.

Am Sonntag bildete sich ein ähnliches Bild. Die Sportfreunde aus Neubiberg reisten mit einer ebenfalls leicht Ersatz bestückten Mannschaft an. Bis auf das Dameneinzel, in welchem Julia Fischer leider nie zu ihrem Spiel fand, gingen alle Spiele an uns. Einzig Kevin Baum musste in den dritten Satz, nachdem er im zweiten Satz komplett den Fuß vom Gaspedal genommen hatte. Den dritten Durchgang entschied das Nachwuchstalent dann aber souverän zu 13.

Abschließend war es ein erfolgreiches Wochenende, trotz einiger Hürden.

 

Meister der Bayerliga Nord

Am Freitag, den 18.3.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen TV 1862 Unterdürrbach. In dem Nachholspiel der Vorrunde musste ein gewonnener Satz her, um uns vorzeitig den Aufstieg zu sichern.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Unsere favorisierten Spieler zeigten mit 21:18 und 21:15 eine überragende Leistung und holten uns bereits im ersten Spiel den Aufstieg in die Oberliga. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Milena Schmidt und Christina Pohl mussten sich Ihren Gegnern in zwei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 2:1 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler hatten nur wenig Mühe und gewannen Ihre Spiele deutlich in zwei Sätzen. Somit war der Sieg perfekt und Milena konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den ersten Satz konnte unsere junge Spielerin mit 21:18 für sich gewinnen. Der zweite hart umkämpfte Satz wurde mit 19:21 nur ganz knapp verloren. Im dritten Satz war die Chancenverwertung auf gegnerischer Seite besser und Melina verlor das Spiel im dritten mit 10:21. Nichtsdestotrotz eine hervorragende Leistung.

Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christian Pohl, wurde unsererseits verletzungsbedingt kampflos den Gegnern überlassen.

Unserem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga tat dies keinen Abbruch und wir blicken motiviert und hoffentlich alle gesund auf unser letztes Saisonspiel gegen Bamberg am 9.4.2022.

 

Es regnet weitere Punkte für den ESV

1. Mannschaft – Zwei wichtige weitere Punkte

Am Samstag konnte man sich im direkten Vergleich gegen den TV 1884 Marktheidenfeld mit 6:2 durchsetzen und den Abstand zum Verfolger ausbauen.

Unter den neuen Hygieneregeln rund um 2G empfing man am 20.11. die Gäste aus der Würzburger Gegend in der Heinz Wieland Halle. Es ging um den vierten Platz in der Staffel Süd-Ost, den man bis dahin innehatte. Die Zeichen standen gut als mit Kilian Maurer und Darren Wilde, der Erste und dritte Herr wieder auf dem Feld standen und man das erste Mal in dieser Saison mit den besten drei Herren antreten konnte. Nach den Doppeln, bei denen man ein wenig von der Verletzung Jonas Grüns profitierte, war man mit 2:1 auf Kurs, die Punkte in Nürnberg zu behalten. Durch den Ausfall des zweiten Einzels und einen beeindruckenden Sieg im Dritten durch Stephan Sartoris konnte man den ersten Tabellenpunkt sichern. Fast ebenso überzeugend konnte man das Dameneinzel und das Mixed für sich entscheiden. Nur den Anschlusspunkt durch die Gäste im ersten Herreneinzel konnte Matthias Schnabel nicht verhindern und so ging man mit einem 6:2 aus der Partie.

Die Mannschaft hofft in 3 Wochen gegen die beiden Mannschaften aus Neubiberg und Dillingen wieder vor heimischen Publikum aufschlagen zu dürfen.

2. Mannschaft – Von Nord nach Süd mit 4 Punkten nach Hause gekommen

Am Samstag zu Gast beim TS Marktredwitz gelang der zweiten Mannschaft eine Serie an Siegen. Die beiden Herrendoppel (Frank Schlosser, Stefan Tatar und Florian Timm, Kevin Baum) sowie das Damendoppel (Yvonne Freund und Gela Hiller) konnte der ESV gewinnen. Auch in den Einzeln und im Mixed ging die Siegesserie weiter. Lediglich das erste Herreneinzel ging nach hartem 2-Satz-Kampf mit 21:19 und 24:22 (nach bereits zwei Satzpunkten für Frank Schlosser) an Marktredwitz. Am Ende des Spieltages und vor dem gemütlichen Zusammensitzen im Zoigl-Bräu (mit ein paar Zoigln) sicherte sich die Mannschaft mit einem 7:1 Sieg zwei Punkte für die Tabelle.

Mit Zwischenstopp in der Heimat ging es Sonntag Vormittag in das südliche Bayern zum TSV Neubiberg-Ottobrunn II. Nach gewonnenem ersten Herrendoppel gingen die drei darauffolgenden Spiele (2. HD, DD und DE) an Neubiberg. Bei einem Stand von 3:1 für die Gegner ging die Aufholjagd los. Frank Schlosser erwies sich an diesem Tag als Punktegarant und sicherte mit dem 1. Einzel den nächsten Sieg. Gleiches tat, nach anfänglichen Schwierigkeiten, das Mixed (Gela Hiller Stefan Tatar). Florian Timm hat sich im ein oder anderen Ballwechsel ein, für außen Stehende, Trainings-Clear-Duell geleistet. In langen drei Sätzen ging das 2. HE am Ende leider ebenfalls an die Gegner. Vor Kevin Baums letztem Einzel stand es 4:3 für die Gegner. Man könnte meinen die Entscheidung über Niederlage oder Unentschieden könnte den 16-jährigen Nachwuchsspieler unter Druck setzen. Aber fern davon holte Kevin souverän das 4. Spiel und topte damit auch noch das eindeutige Punktverhältnis von Frank aus dem 2. Satz im 1. HE (Frank 21:6, Kevin 21:5). Damit sicherte Kevin der 2. Mannschaft des ESV den Punkt für das Unentschieden. Mit 4 gewonnen Punkten am Wochenende steht die 2. Mannschaft nun auf dem 2. Tabellenplatz.

3. Mannschaft – Ausbau der Tabellenführung

„Für mich benötigt man schon mehr als eine gewöhnliche Kamera“, scherzte Norbert Ebenhöh in Richtung seines Teams, des ESV Flügelrad Nürnbergs. Nach seinem gewonnenen Einzel am Sonntagvormittag gegen die SpVgg Forchheim hatte die Mannschaft bereits nach einer Stunde Spielzeit schon 5 Punkte und somit den Sieg in der Tasche. Der Tabellenführer der Bayernliga Nord Flügelrad, dominierte in dieser Begegnung über die Spielvereinigung Forchheim und schloss das Wochenende mit einem klaren 8:0 Spiel- und 16:0 Satzverhältnis ab.
Einen Tag zuvor bestritt das Team 3 des ESV das Spiel gegen den Tabellenvorletzten SG ATSV Erlangen/FSV Erl. Bruck. Pünktlich und zielgerichtet startete die Partie um 17:30 auswärts in Erlangen.
Die beiden Herrendoppel gingen an diesem Abend ohne viel Mühe an den ESV. Das Damendoppel gewannen die Ersatzspielerin Ana Schatova mit der an Ihrer Seite spielende Stammdame Christina Pohl in drei Sätzen.
Im ersten Herreneinzel ging Abteilungsleiter Florian Körber gegen seinen groß gewachsenen Gegner an den Start. Die langen Ballwechsel entschied dabei oftmals Florian Körber für sich und gewann das Einzel in zwei Sätzen. Norbert Ebenhöh spielte im zweiten Herreneinzel wie gewohnt sichere und platzierte Bälle, die zu gut für seinen Gegner waren. Christoph Jonas ging an diesem Spieltag im 3 Herreneinzel an den Start. Hier zeigte er, dass er auch außerhalb des Mixed ein Punktegarant ist. Zum Abschluss holte sich das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christina Pohl das 7:1.

Zurecht kann das Badminton Team 3 des ESV auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

4. Mannschaft – Ein voller Erfolg

Am Samstag ging es nach Ansbach. Nachdem die Aufstellung (gute Besserung Lino Degenkolb – danke an Felix Knödel, das Du Samstag so kurzfristig eingesprungen bist) und die Anreise geklärt waren, freuten wir uns alle auf ein paar heiße Spiele am Samstag. Die waren auch nötig, denn in der Halle war es relativ kalt. Der TSV Ansbach (Tabellenletzter) ist aber eine nicht zu unterschätzende Wundertüte. Und so spielte z.B. Nina Buckel mit, die vor wenigen Jahren erst für den ESV und dann für Ansbach den Schläger in der Regionalliga schwang. Die beiden ersten Spiele – das DD (Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt) und das 2. HD (Felix Knödel und Thorsten Paulus) gingen mit jeweils klaren Ergebnissen je an den ESV und an den TSV, wobei es im DD trotz Niederlage zumindest von den Spielanteilen fast gleichauf war. Das 1. HD mit Stephan Wilde und Michael Kroll brachte uns mit einem knappen aber verdienten Sieg in Führung. Nachdem das DE und das 3. HE jeweils wieder eindeutig aufgeteilt wurden, stand es vor den 3 letzten Spielen 2:3 für den ESV.

Es mussten also noch mindestens 2 Spiele für den Mannschaftssieg her. Das Mixed bestehend aus Milena Schmidt und Thorsten Paulus spielten parallel zu Stephan Wildes 2ten HE. Auch hier kam es wieder zu einer Punkteteilung – Stephan Wilde muss sich seinem Gegner in 2 hart umkämpften Sätzen geschlagen geben, während das Mixed in 3 gewonnen werden konnte. 3:4 vor dem letzten Einzel, in welchem Michael Kroll den ersten Satz klar verlor, dann jedoch seine ganzes Können auspackte und in den Sätzen 2 & 3 recht deutlich gewann!

Ein 3:5 in Ansbach!

Am Sonntag war die Fahrerei zumindest viel kürzer – wir trafen uns mit gleicher Besetzung beim Stadt-Rivalen 1846 Nürnberg. Die Aufstellung war identisch zum Spiel gegen Ansbach – lediglich die Damen tauschen das Einzel und das Mixed. Alle 3 Doppel wurden parallel gespielt, womit uns keine Möglichkeit des Coachings gegeben wurde. Leider gingen wir nach 2 3-Satz-Spielen mit einem 2:1 Rückstand in die anschließenden Spiele -lediglich das 2. HD konnte in 3 gewinnen.

Das MX, das DE und das 1. HE folgten nun. Auch bei diesen 3 Spielen gingen wir mit 2:1 von den Feldern – Michael Kroll konnte hier im 1. HE als Einziger punkten. Die beiden letzten Spiele würden uns somit noch maximal zu einem Unentschieden verhelfen können.

Stephan Wilde konnte seinen Gegner – wenn auch in 2 engen Sätzen – auf Distanz halten. Zu dem Zeitpunkt begab sich Felix Knödel – sicherlich nur um weitere Spielpraxis zu sammeln – in den alles entscheidenden 3. Satz. Diesen gewann er zu Freude der gesamten Mannschaft zu 19 denkbar knapp. So gelang es uns, einen Punkt aus der Halle des Stadt-Rivalen entführen. Nach dem Wochenende haben wir uns auf den 3. Platz verbessert – das kommende Spielwochenende verspricht viel Spannung – wir spielen gegen den 2. und 4. der Tabelle.

Spieler des Wochenendes ist auf alle Fälle unser Jung-Star Felix Knödel – er holte am Wochenende alle Spiele und bewies insbesondere am Sonntag bei seinen beiden Spielen bereits Nervenstärke – die beiden 3. Sätze gewann er im 3. zu 18 bzw. zu 19.

Ein entspanntes aber erfolgreiches Wochenende

Ein erfolgreicher Sonntag

Am Sonntag, 07.11.2021, empfing das Team ESV 2 nach einem spielfreien Samstag die Gäste vom TSV Landshut in der Hans-Wieland-Halle.

Das 1. Herrendoppel mit Frank Schlosser und Stefan Tatar ist weiterhin auf Formsuche und musste nach gutem Start und gewonnenen ersten Satz (21:14) am Ende knapp, aber verdient geschlagen geben (17:21, 16:21). Deutlich besser machten es Gela Hiller und Yvonne Freund im Damendoppel mit einem ungefährdeten 21:15, 21:12 Sieg. Das 2. Herrendoppel mit Stephan Sartoris und Kevin Baum tat sich von Beginn an schwer ins Spiel zu kommen, verlor den ersten Satz folgerichtig mit 14:21, und konnte trotz Leistungssteigerung im zweiten Satz das Spiel nicht mehr drehen (18:21).

In der Folge sorgte Yvonne Freund nach kleineren Startschwierigkeiten im ersten Satz mit einer starken Performance durch ein 21:16 und 21:13 für den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. Einen durchgängig überzeugenden Auftritt lieferte dann Stephan Sartoris im Spitzeneinzel hin und ließ seinem Gegner beim 21:14, 21:13 keine wirkliche Chance ins Spiel zu kommen. Stefan Tatar hatten im 2. Herreneinzel den vierten Gesamtpunkt schon auf dem Schläger. Im ersten Satz fand er beim 13:21 kein Konzept. Im zweiten und dritten Satz entwickelte sich dann das engste Spiel des Tages. Mit großem Kampf und dem Quäntchen Glück holte er sich den zweiten Satz mit 23:21, verlor aber den dritten ebenso knapp mit 19:21. Somit stand es 3:3 und die finale Entscheidung über Sieg, Unentschieden und Niederlage mussten die letzten beiden Spiele bringen.

Kevin Baum legte im 3. Herreneinzel vor und bezwang seinen Kontrahenten letztlich mit 21:12 und 21:17. Den Siegpunkt sicherte abschließend das Mixed mit Gela Hiller und Frank Schlosser mit einem deutlichen 21:12 und 21:7. ESV 2 steht mit vier Siegen und einer Niederlage stabil auf dem dritten Tabellenplatz mit Tuchfühlung nach oben. Die nächsten Punktspiele stehen am 20./21.11. mit Auswärtsspielen in Marktredwitz und Neubiberg-Ottobrunn an.

Detailergebnisse: https://www.badminton-bbv.de/liga/liga/21/22/28055/meeting/283557

 

Siegsträhne hält weiter an

Am vierten Spieltag der Bayernliga Nord war der 1. BV Bamberg zu Gast. In voller Besetzung und bester Motivation begann um Punkt 16 Uhr die Begrüßung.

An den Start gingen in den ersten beiden Spielen das 1. Herrendoppel und das Damendoppel. Im 1 Herrendoppel gelang den Spielern Körber und Ebenhöh die Mannschaftsführung in zwei glatt gewonnenen Sätzen. Das Damendoppel Pohl und Neve machten es Ihnen gleich und gewannen in zwei Sätzen. Um die 3:0 Führung perfekt zu machen holten die Spieler Jonas und Freund das 2. Herrendoppel ebenfalls in 2 Sätzen.

Mit dieser 3:0 Führung starteten die Einzel. Im ersten Herreneinzel zeigte Körber seine jahrelange Erfahrung und gewann das Siel deutlich in zwei Sätzen. Der laufstarke Spieler Ebenhöh delegierte die Ballwechsel und gewann das Spiel gegen seinen jungen Gegner in zwei Sätzen. Das Dameneinzel wurde von Neve in drei Sätzen gewonnen. Den Sieg mit 8:0 machten das 3. Herreneinzel sowie das Mixed perfekt. Im dritten Herreneinzel gewann Freund souverän mit 21:6 und 21:17. Gefolgt von dem Mixed rund um die Spieler Jonas und Pohl.

Mit gestärktem Selbstbewusstsein nach dem 8:0 Sieg blickt die Mannschaft positiv auf die nächsten Spiele. Das Ziel der Tabellensieger zu werden rückt immer näher.

Ein Spielwochenende mit Höhen und Tiefen

1. Mannschaft


„Wir sind ein – TEAM”
„Wir sind ein – TEAM”
„Wir sind ein – TEAM”

“Eins, zwei, drei – ESV”!!!

Mit diesem Teamspruch startete die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad in das Auswärtsspielwochenende. Am Samstag trat der ESV gegen die Mannschaft vom BSPFR. Neusatz Bad Herrenalb an. Im 1. Herrendoppel konnten Jens Näser und Matthias Schnabel leider nicht ihre gewünschte Leistung abrufen und unterlagen der gegnerischen Paarung in zwei Sätzen. Im Damendoppel hingegen behielten Tatjana Friedrich und Ella Neve die Oberhand und konnten das Spiel im dritten Satz mit einem Spielstand von 21:16; 18:21; 21:18 für sich entscheiden. Im 2. Herrendoppel unterlagen David Persin und Kevin Baum in zwei knappen Sätzen ebenfalls der Paarung aus Neusatz. Matthias schloss mit einem Zwei-Satz-Sieg im 1. Herreneinzel auf einen Gesamtspielstand von 2:2 auf und Ella erspielte, in ebenfalls zwei Sätzen, die 3:2 Führung für den ESV. Neusatz schaffte mit einer starken Mixedpaarung im einem spannenden Spiel gegen Persin/Friedrich den Ausgleich und erspielten sich in einem nervenaufreibendem 2. Herreneinzel sogar die Führung auf 4:3. Nun lag es an Kevin Baum den entscheidenden Punkt für das Team zu gewinnen. Und das tat er auch. Nach einem souveränen Zwei-Satz-Sieg konnte der 16-Jährige, der übrigens an diesem Wochenende seinen ersten Regionalligaeinsatz hatte, den letzten Punkt für sein Team ergattern und somit konnte sich die Mannschaft des ESV einen weiteren Punkt für die Tabelle sichern, bei einem Endstand von 4:4.

Am Tag darauf ging es gegen den Tabellenzweiten SG Schorndorf. In dieser Partie wurde das Team des ESV verstärkt durch Verena Straus, die leider am Vortag gegen Neusatz wegen Anreiseschwierigkeiten kurzfristig absagen musste.

Nach einem starken 1. Herrendoppel ging das Team aus Flügelrad durch Persin/Schnabel 1:0 in Führung. Das Damendoppel mit Friedrich/Straus ging leider unglücklich an Schorndorf, ebenso das 2. Herrendoppel mit Baum/Näser. Im 1. Herreneinzel konnte sich der gegnerische Herr trotz starkem Start von Schnabel den ersten Satz sichern und behielt im zweiten Satz lange Zeit die Oberhand. Bei einem Spielstand von 16:20 für den Herren aus Schorndorf konnte Schnabel in Folge vier Matchbälle abwehren, auf 20:20 aufschließen und schließlich mit 24:22 den zweiten Satz für sich entscheiden. In dritten Satz gelang Schnabel dieses Kunststück nach einem echten Kopf an Kopf-Rennen jedoch nicht noch einmal und er musste sich mit einem Gesamtspielergebnis von 18:21, 24:22 und 18:21 nach einem langen harten Spiel geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Ella Neve erneut überzeugen und gewann dieses in zwei Sätzen. Mit einem Spielstand von 2:3 ging es ins Mixed. Nach Startschwierigkeiten bei Persin/Straus ging der erste Satz an die Schorndorfer Paarung. Im zweiten Satz schaffte es die Paarung vom ESV sich in das Spiel zurück zu kämpfen allerdings ging auch dieser Satz nach einem starken fight ganz knapp mit 19:21 an die Gegner. Nach einem sehr langen Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten konnte Jens Näser mit einer glänzenden Performance das 2. Herreneinzel im dritten Satz mit 21:15, 13:21 und 21:17 für sich gewinnen.

Mit einem Spielstand von 3:4 für die Mannschaft aus Schorndorf ging es dann ins letzte Spiel, das 3. Herreneinzel mit Kevin Baum. Die beiden Spieler sowohl Kevin als auch der dritte Herr aus Schorndorf lieferten den Zuschauern ein spannendes Spiel, angefeuert von ihren jeweiligen Teamkollegen und -kolleginnen. Leider konnte der Schorndorfer das Spiel mit 18:21 und 14:21 für sich entscheiden und somit ging die Partie mit einem Endergebnis von 3:5 an die gegnerische Mannschaft aus Schorndorf.

Alles in allem war es ein tolles Wochenende mit viel Energie und Teamgeist. Vielen Dank an alle die für den ESV mitgefiebert haben und auch vielen Dank an Darren Wilde (Stammspieler in der Regionalliga-Mannschaft) der trotz unvollständiger Genesung nach einer Verletzung als Ersatzspieler vor Ort war und die Mannschaft als Coach hinter dem Feld mit unterstützt hat.

 

2. Mannschaft

Am Samstag, 23.10.2021, ging es im Nürnberg Derby für die 2. Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg in der eigenen Halle.

Nachdem das erste Herrendoppel mit Stefan Tatar und Frank Schlosser den ersten Satz zu 15 an den TSV abgeben mussten, gelang Ihnen im zweiten Satz ein besseres Spiel aus den Halbfeldpositionen, so dass der Satz klar zu 12 an das ESV Doppel ging. Zwischenzeitlich konnten die Damen, angetreten mit Angela Hiller und Captain Yvonne Freund ihr Doppel im zweiten Satz nach Satzbällen für den TSV noch rüber ziehen und gewannen 21:18 und 22:20. Im Entscheider lief dann für Frank und Stefan nichts richtig zusammen, so dass sie sich letztlich 17:21 geschlagen geben mussten. Florian Timm und Stephan Sartoris konnten nach überzeugendem ersten Satz mit 21:15 in den zweiten Satz im zweiten HD gehen und nachdem in der ersten Hälfte des zweiten Satzes ein leichter Durchhänger überwunden war, auch den zweiten Satz für sich mit 21:17 entscheiden.

Frank startete schwer in sein erstes HE hinein und es war die fehlende Spielpraxis nach längerer freiwilliger und Corona-Pause anzumerken. Gegen Tim Nebenmann ging daher folgerichtig der erste Satz zu 13 verloren. Aber Frank hat in Satz zwei die Sicherheit wieder gefunden und dann auch im Dritten Satz letzlich überzeugend und in den entscheidenden Ballwechseln konsequent agieren können, so dass das Spiel zu seinen Gunsten mit 21:17 und 21:11 in den Sätzen 2 und 3 auf Seiten des ESV gewonnen werden konnte. Ungewöhnlich wurde es dann im gemischten Doppel. Neben der gesetzten Mixeddame Angela lief Stephan Sartoris auf und beiden gelang ein guter Start in ihr erstes gemeinsames Mixed mit 21.15. Im zweiten Satz lief nichts zusammen, Fehler häuften sich und die TSVler konnten einige Ungenauigkeiten geschickt ausnutzen. Im Dritten Satz besannen sich die beiden ESVler aber auf ihre Stärken und holten mit 21:16 den nächsten Punkt.

Keinen optimalen Tag erwischte Yvonne im Dameneinzel und musste sich nach ungewöhnlich unsicherem Spiel 15:21 und 18:21 Xin Yuan geschlagen geben. Besser machten es zum Abschluss die beiden HE 2 und 3 mit Florian Timm und Stefan Tatar. Flo ließ seinem Gegner, dem erfahrenen Thorsten Barth wenig Optionen und holte souverän den Siegpunkt für den ESV mit 21:9 und 21:13. Stefan Tatar überrannte seinen Gegner Anh Tuan Nguyen, der wenig zustande brachte mit 21:7 im ersten Satz des HE 3. Daraufhin ließ Stefan leider im zweiten Satz die Zügel schleifen und Anh Tuan wittterte schon Morgenluft, als Stefan dann am Ende des zweiten Satzes doch noch die letzten drei Punkte zum 21:18 zu seinen Gunsten entschied. Insgesamt also ein 6:2 Heimsieg für den ESV.

Der Sonntag

Am Sonntag ging es gegen den direkten Tabellennachbarn SG Diedorf/Haunstetten (bei Augsburg). Es sollte sich heraus stellen, dass letztlich die Gäste aus Diedorf den härteren Biss hatten und es eine herbe Niederlage hageln sollte. Die Aufstellung des ESV blieb wie Samstag.

Los ging es mit dem 1. HD gegen den erfahrenen Patrick Flemming mit dem groß gewachsenen und stark aufspielenden Patrick Vonmetz. Nach 17:21 verlorenem ersten Satz gelang Frank und Stefan wieder ein starker zweiter Satz, den sie umgekehrt 21:17 für sich entschieden. Leider ging im dritten Satz die Konstanz verloren und insbesondere in den Halbfeldpositionen spielten die beiden Diedorfer sehr souverän, Frank und Stefan hatten nichts. entgegen zu setzen und verloren leider 15:21.

Das Damendoppel mit Gela und Yvonne fand überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Druckvoll und unnachgiebig spielten Ronja Hamm und Julia Hornstein ihr Spiel herunter. Unsere Damen erwischten einen schwarzen Tag, erlaubten sich zu viele Fehler und agierten an zu vielen Stellen ungeduldig, so dass das DD mit 14:21 und 11:21 an Diedorf ging. Stephan und Florian starteten gut in ihr Doppel mit 21:12. Im zweiten Satz wurden die Diedorfer Martin Aust und Philipp Morgott aber deutlich stärker, beim ESV Doppel klappte die Defensive nicht mehr und so ging der zweite Satz an Diedorf mit 21:13. Und auch der dritte Satz war geprägt von vielen Fehlern in den Halbfeldsituation der beiden ESVler. Die Strafe: 17:21 im Entscheidungssatz, so dass. es 0:3 an dieser Stelle stand.

Wieder gingen Frank ins erste HE gegen Daniel Vonmetz und Gela und Stephan gegen Patrick Flemming und Julia Hornstein in das Mixed. Gela und Stephan fanden gar nicht ins Spiel, insbesondere zu druckvoll und platziert agiert Patrick Flemming, so dass sie glatt 14:21 und 13:21 verloren. Wieder nach erstem verlorenen Satz- 14:21- fand Frank besser in sein Spiel und gewann 21:13 den zweiten Satz. Sein Gegner, Patrick Vonmetz war nicht über den Satzverlust amüsiert. Er versuchte das Spiel noch schneller zu machen und Frank geriet stark unter Druck, war dann nicht mehr in der Lage sauber zu spielen, so dass der dritte Satz mit 13:21 an Diedorf ging, die nun mit 5:0 führten.

Währenddessen startete Yvonne in ihr Einzel gegen Ronja Hamm. Der erste Satz war für Yvonne zum vergessen, zu schnell stand es 10:21 für die Diedorferin. Im zweiten Satz fand Yvonne zu ihrem Spiel, agierte besser, fand mehr Kontrolle. Diese verspielte sie dann leider auf den letzten Metern, Ronja Hamm, die nie aufgab konnte den zweiten Satz noch 21:19 für sich entscheiden. Es verblieben die HE 2 und 3, wieder mit Flo, gegen Martin Aust und Stefan gegen Philipp Morgott. Flo fand an diesem Tag nicht zu seinem Spiel. Erst war die Länge in den Bällen nicht da 14:21 war die Folge einer Serie von gut platzierten Smashes seitens des Diedorfers Aust. Im zweiten Satz waren dann viele Bälle 10 cm zu lang und Martin Aust machte zudem das Spiel noch schneller, so dass Flo leider 8:21 auch den zweiten Satz verlor. Stefan T. rettete abschließend den Ehrenpunkt für den ESV, indem er parallel zum Samstag souverän 21:12 den ersten Satz gewann und 22:20 den zweiten Satz herüber zitterte.

Insgesamt eine herbe 1:7 Niederlage, die aufgezeigt hat, dass noch an einigen Stellen gearbeitet werden muss.

 

3. Mannschaft

Unsere Bayernligamannschaft hätte eigentlich am Freitag das Team aus Ochsenfurt empfangen. Das vor verschobene Spiel musste leider seitens des Gegners krankheitsbedingt abgesagt werden. Somit hatte unsere 3. Mannschaft ein spielfreies Wochenende und 2 Punkte mehr auf dem Konto.

 

4. Mannschaft

Auch die 4. Mannschaft hatte ein spielfreies Wochenende. Aufgrund des Mannschafts-rückzugs von den Verletzungs verfolgten Laufern, konnte das Spiel am Sonntag nicht durchgeführt werden und unsere Bezirksoberligamannschaft konnte das schöne Wetter mit ebenfalls 2 geschenkten Punkten genießen.

 

5. Mannschaft

Am 23. Oktober startete auch die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in die Spielsaison 2021/22.

Das Team war bei der 1. Mannschaft des SC Uttenreuths zu Gast. Für die ESV´ler war die recht flache Halle zwar sehr gewöhnungsbedürftig, doch die Herren haben sich schnell eingewöhnt und holten jeweils in zwei Sätzen die Spiele. Somit ging der ESV mit 2:0 in Führung. Die Damen lieferten sich dagegen einen 3-Sätze-Kampf. Nach dem sie den 1. Satz (13:21) verloren, erkämpften sie sich den 2. Satz (21:18). Aber leider stand der 3. Satz (5:21) unter keinem guten Stern und endete mit dem Sieg für die Gastgeber. Damit stand es 2:1. Im Anschluss folgten die Einzeldisziplinen. Auch hier konnte sich das 1. und 2. Herreneinzel gegen den SC Uttenreuth in jeweils 2 Sätzen behaupten. Etwas unglücklich verlief das 3. Herreneinzel, hier ging der Punkt an den SC. Das Dameneinzel startete als vorletztes Spiel des Tages. Trotz großer Bemühungen fiel das Spiel deutlich in zwei Sätzen für die Dame des SC aus. Somit stand es 4:3 für den ESV. Die Entscheidung über einen Sieg oder ein Unentschieden musste das Mixed bringen. In drei spannenden Sätzen gaben die Spieler beider Parteien bei bester Stimmung in der Halle Alles. Gegen Ende konnten die ESV’ler ihre Leistung nochmals steigern und mit einem 19:21; 21:18; 21:15 den fehlenden Siegpunkt holen.

1 2 3