ESV Athletin wurde in den Kader aufgenommen

ESV Athletin wurde in den Kader aufgenommen

✨️Sensationell✨️

Die Nominierungen des Bundeskader für 2024 stehen fest.

Sarah Nickel hat es durch großartige, sportliche Leistungen in den NK2 geschafft.

Sie selbst sagt: „Ich freue mich sehr darüber, dass ich im Bundeskader aufgenommen wurde. Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet, aber deshalb macht es mich umso glücklicher. In 2024 möchte ich so gut performen, dass ich mit meinen Spielen selbst zufrieden bin und ich will auf der Deutschen Meisterschaft weit kommen“

Wir als Verein sind sehr stolz und gratulieren zu der herausragenden Nominierung 🏅🏸

Zum Nachlesen: Zum Artikel des Bayerischen Badminton-Verband e.V.

Bayerischen Meisterschaft – 4 Titel gehen an uns

Bayerischen Meisterschaft – 4 Titel gehen an uns

Vom 30. September bis 01. Oktober 2023 fanden die Bayerischen Meisterschaften U11-U19 in Neumarkt statt. Vier Athlet*innen vom ESV gingen an diesem Turnier an den Start. UND dies mehr als erfolgreich.

Insgesamt konnten unsere Youngsters vier Titel mit nach Hause nehmen. Sarah machte sich gleich zweimal zur Siegerin. Sie schaffte es im Einzel und Doppel sich den Titel zu ergattern. Unser Neuzugang Sissi konnte sich ebenfalls in U19 den Titel erspielen. Auch die Herren konnten einige Erfolge feiern. Im Jugendoppel U19 spielten sich Kevin und Lino auf den zweiten Platz sowie Felix mit seinem Partner aus Zirndorf auf der Dritten. Im Einzel U19 gab es gleich ein ESV internes Battle. Dieses konnte Kevin für sich entscheiden!

Des Weiteren wurden Sissi und Felix im Mixed U19 Zweiter.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Sponsor: Sparkasse Nürnberg

Zagreb U17 Open 2023: Sissi gewinnt ersten BEC-Titel

Zagreb U17 Open 2023: Sissi gewinnt ersten BEC-Titel

Vom 22. bis 24. September 2023 fanden in Kroatien die Zagreb U17 Open statt. Aus Bayern schlugen sechs Nachwuchsasse auf.

Im Mädcheneinzel sorgte Xingzhu Li (ESV Flügelrad-Nürnberg) für eine tolle Überraschung. Xingzhu, die am VICTOR Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg trainiert, spielte stark auf. Nach vier souveränen Siegen stand die ESVlerin im Halbfinale. Dort traf sie auf Anna Hell aus Italien. In einem spannenden Match behielt Xingzhu im Entscheidungssatz nur denkbar knapp mit 22:20 die Oberhand. Das Finale gestaltete sich ebenfalls als wahre Zitterpartie. Nachdem das BBV-Ass den ersten Satz mit 21:19 für sich entschied, ging der zweite Satz mit 24:26 an die Gegnerin. Im entscheidenden, dritten Satz triumphierte Xingzhu souverän. Damit gewann Xingzhu ihren ersten BEC-Titel – und das als ungesetzte Spielerin!

Mega Leistung Sissi!!

Mehr unter: https://www.badminton-bbv.de/site/2023/09/27/zagreb-u17-open-2023-xingzhu-li-gewinnt-ersten-bec-titel/?fbclid=PAAaZdUc3EzQnbpoT_7itYsURISSYWYV56sMcb2BPl7fk54MTg8M36m0Fy-OU_aem_AWPNnve9ZL2p_RbcHMXtHoSQbSlvxCP2TAj63avTOtIiwOU7BJS0opK4zyIcvEBIxi4

Sponsor: Sparkasse Nürnberg

Sarah Nickel beim Grand-Prix in Mals/Italien

Sarah Nickel beim Grand-Prix in Mals/Italien

Unsere U15 Nationalspielerin Sarah Nickel verreiste in den Ferien zusammen mit drei Stützpunkt-Kolleginnen und ihrem Trainer Lukas Gunzelmann zum 2-tägigen Turnier mit anschließendem 5-tägigen Trainingslager nach Südtirol.

Sarah, die in U17 antrat, hatte einen bemerkenswerten Auftritt. Sie spielte sich bis ins Einzel-Finale ohne größere Probleme und erst dort musste sie gegen ihre Konkurrentin, Silke Mader aus Freystadt, alles aufbieten um Silke 2x zu 19 zu besiegen.

In der Doppelkonkurrenz mit ihrer Partnerin Alexia Nedelcu, vom TSV Wolfstein, zogen sie ohne Satzverlust ins Finale ein, wo Sarah wieder auf Silke Mader mit ihrer Partnerin, Alilin Zheng von 1846 Nürnberg traf. Hier mussten sie den 1. Satz in der Verlängerung abgeben, die beiden folgenden Sätze rissen Sarah und Alexia mit entsprechendem Ehrgeiz wieder an sich.

So konnte Sarah sich 2x auf dem Podest ganz oben platzieren.

Das nachfolgende Trainingslager (Lehrgang) mit 4 Einheiten pro Tag brachte auch viel Erfahrung und der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Super Leistung und herzlichen Glückwunsch

Sponsor: Sparkasse Nürnberg

Sarah Nickel – Erste Nominierung für die Nationalmannschaft!

Sarah Nickel – Erste Nominierung für die Nationalmannschaft!

Wieder hat Sarah ein für sie erfolgreiches Badminton-Jahr hinter sich gebracht


Kaum ein Turnier in dem sie nicht in allen Disziplinen auf dem Treppchen stand. Bei der „Bayerischen U15“ einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Bei der „Deutschen U13“ (nachgeholt von 2021) einmal Silber, zweimal Bronze. Doch die Belohnung für ihren Ehrgeiz und 6 x Training die Woche, kam wie ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für Sarah.

Nachdem sie in letzter Zeit zweimal zu einem Sichtungslehrgang des DBV zur Bildung der U15 Nationalmannschaft berufen wurde, bekam sie vor kurzem die freudige Mitteilung, dass Sarah für das 8-Nationen Turnier in Lüdinghausen im Februar 2023 nominiert wurde und für die U15 Nationalmannschaft spielen darf. Somit ist Sarah eine von sechs nominierten Spielerinnen.

Ferner wurde Sarah außerdem vom BBV für ihre sportlichen Leistungen mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

An dieser Stelle auch ein großes DANKESCHÖN an ihren Trainer Lukas Gunzelmann, der Sarah schon seit ihrem ersten Schlag begleitet und trainiert. Er hat einen sehr großen Teil dazu beigetragen, dass Sarah in ihren jungen Jahren schon so viel erreichen konnte.

Als Badmintonabteilung heben wir unseren Hut vor der jungen und ambitionierten Sportlerin. Es ist Wahnsinn was Sarah alles macht und schafft und wir sind sehr stolz darauf, dich bei uns im Team zu haben. Mach weiter so!

ESV-Nachwuchs bei der Sportlerehrung

ESV-Nachwuchs bei der Sportlerehrung

Die letztjährig ausgefallene Sportlerehrung in Nürnberg wurde diese Woche nachgeholt und unser 13-jähriges Nachwuchstalent Sarah Nickel wurde eingeladen. Für ihre sportliche Leistung wurde sie vom Nürnberger Bürgermeister beglückwünscht.

Deutsche Meisterschaften U15 – U19

Deutsche Meisterschaften U15 – U19

Am ersten Juniwochenende fanden die verschobenen Deutschen Meisterschaften aus 2021 der Altersklasse U15-U19 dieses Jahr in Ilmenau statt. Insgesamt waren fünf unserer Nürnberger Talente mit dabei und kämpften um die Titel des Deutschen Meisters! Kevin Baum, Lino Degenkolb und Ella Neve traten in der Altersklasse U17 an sowie Kilian Maurer und Greta Neve in U19.

Beginnen wir mit unseren Sportlern und Sportlerinnen in U17:

Während leider Lino in der zweiten Runde im JE U17 sich gegen den auf zwei gesetzten Gegner geschlagen geben musste, schaffte es Kevin bis ins Viertelfinale. Hier verlore er leider gegen den Vizemeister dieses Turniers. Ebenfalls traten die beiden zusammen im JD U17 an. Leider lief es dort nicht all zu gut und sie verloren nach einem 3-Satz-Spiel in der ersten Runde. Doch für Lino und Ella bzw. allgemein für Ella lief es in diesem Turnier super. Auch wenn es für Ella und ihre Partnerin im Doppel nach der erste Runde vorbei war holte sie zusammen mit Lino in der Altersklasse U17 nach einem harten Kampf im Viertelfinale die Bronzemedaille! Im Einzel legte Ella noch eins drauf und erkämpfte sich den Titel der Vize-Deutschemeisterin. Herzlichen Glückwunsch an all.

           

Auch in der höchsten Altersklasse waren wir erfolgreich. Kilian Maurer konnte sich im Einzel U19 ebenfalls Bronze sichern, ohne einen einzigen Satzverlust. Kilian fasste für sich das Turnier wie folgt zusammen:

„Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Turnier und meinen Ergebnissen. Doppel und Mixed war natürlich bisschen deprimierend, dass ich keine Medaille gewinnen konnte. Wenn man aber meine Umstände betrachtet (verletzt und lange nicht trainiert) war es im Großen und Ganzen ein recht gutes Turnier und ein guter Abschluss meiner Jugendkarriere.“
Greta, die eigentlich schon gar nicht mehr an dem Jugendturnier hätte teilnehmen dürfen, aber aufgrund der Verschiebung des Turniers nochmal um den Meistertitel kämpfen durfte, trat nur im Doppel an. Hier konnte sich sich leider nicht mit ihrer Partnerin aus Schorndorf nach drei Sätzen gegen die auf vier gesetzten durchsetzen. Trotzdem auch an unseren beiden U19ler herzlichen Glückwunsch.
Deutsche Meisterschaften U13 in Bonn

Deutsche Meisterschaften U13 in Bonn

Nachdem die Deutsche Meisterschaft letztes Jahr Corona bedingt ausfiel, wurde diese am 14. und 15. Mai.2022 in Bonn nachgeholt. Unter 112 Teilnehmern hat sich auch Sarah Nickel in allen 3 Disziplinen qualifiziert.

So wurde sich am Freitag Nachmittag auf die Reise nach Bonn gemacht.

Begonnen wurde am Samstag mit den Mixed Disziplinen. Sarah und Lovis Deters aus Frankfurt gewannen ihre ersten drei Spiele und standen somit mal schnell im Halbfinale. Dieses verloren die beiden Youngsters leider knapp, aber holten sich hiermit den 3. Platz.

Anschließend wurden die Einzel gespielt. Auch hier stand Sarah nach drei gewonnenen Spielen im Halbfinale. Auch hier musste sich Sarah nach drei hart umkämpften Sätzen (21:15, 13:21, 21:16) der Gegnerin geschlagen geben. Somit wurde ein hervorragender 3. Platz erspielt.

Am Sonntag standen noch die Doppel-Disziplin an. Hier schlug Sarah mit Laira Röhl aus Berlin auf. Nach vier souveränen Siegen zogen sie in das Finale ein. Hier mussten sie mit 18:21 und 18:21 der Paarung aus NRW den Vortritt lassen.

Aber unsere Sarah darf sich verdienterweise nun Deutsche Vizemeisterin 2022 im U13 Doppel nennen. Herzlichen Glückwunsch!

     

Platzierung:

3. Platz Mixed

3. Platz Einzel

2. Platz Doppel

 

Bilder von: Rocco Lange

Beste Nürnberger Mannschaft

Beste Nürnberger Mannschaft

Die Lokalsportredaktion der Nürnberger Nachrichten kürt jedes Jahr eine beste Nürnberger Mannschaft. Dieses Jahr haben es zwei junge Talente vom ESV Badminton geschafft. Aufgrund ihrer super Leistung auf der Jugend-Europameisterschaft in Lathi, Finnland, haben sich Kilian und Matthias diesen Titel auch jeglich verdient.

In dem folgenden Bericht aus der nordbayern.de werden beide Spiele über ihre Erfahrungen, Erfolge und Niederlagen in der Regionalliga beim ESV sowie bei der Europameisterschaft interviewt.

„Badminton-Duo ist Nürnbergs Mannschaft des Jahres“ nordbayern.de

 

INT. NÜRNBERG VICTOR JUGENDSTADTMEISTERSCHAFTEN 2019 U11 / U13 am 15./16. Juni – wieder ein voller Erfolg!

Schon zum zweiten Mal richtete die Badmintonabteilung die Int. Nürnberg Youth aus, welches seit diesem Jahr zu den A-Ranglistenturnieren des Deutschen Badminton Verbandes (Turniere mit der höchsten nationalen Wertigkeit) zählt.

Bereits am Freitag den 14. Juni ab 16:30 Uhr bauten wir in der Halle des Berufsbildungszentrums am Berliner Platz für das Turnierwochenende auf. Leider können wir unsere HWH-Halle in Finkenbrunn für ein Turnier dieser Größenordnung nicht nutzen, da die Anzahl der vorgeschriebenen Felder nicht ausreichend ist. Für Turniere können wir bei uns 6 Felder nutzen – in der Halle des Berufsbildungszentrums stehen uns 11 Spielfelder und zusätzlich 4 Einspielfelder zur Verfügung. Die Vorbereitungen zu dem hochklassig besetzten Turnier liefen bereits seit Monaten auf Hochtouren. Trotz intensiver Vorabbesichtigung der Halle am Berliner Platz musste doch wieder an der ein oder anderen Stelle improvisiert werden. Erschöpft aber zufrieden verließ das Aufbauteam gegen 21:30 Uhr die Halle um sich gemeinsam für die folgenden Tage zu stärken.

Am Samstag trudelten bereits ab 07:40 die ersten Spielerinnen und Spieler in der Halle ein und wurden bei der Anmeldung kostenfrei mit frischem Obst und Werbeartikeln der Stadtsparkasse Nürnberg begrüßt. Pünktlich um 9:00 Uhr übernahm unser Abteilungsleiter Florian Körber das Mikrophon und begrüßte alle angereisten Turnierteilnehmer, Betreuer und Eltern und erläuterte den Turnierablauf.

Die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (ein Plus von 13% zum Vorjahr) aus 11 Bundesländern verteilten sich auf die Altersklassen U11 (geb. 2009 und jünger) und U13 (geb. 2007 oder 2008). Gespielt wurden bei U11 die Disziplinen Mädcheneinzel, Mädchendoppel, Jungeneinzel und Jungendoppel. In der Altersklasse U13 kam zusätzlich das Mixed (gemischtes Doppel) hinzu. Die insgesamt 173 (+ 34% zum Vorjahr) Meldungen lassen auf die Beliebtheit des Turniers und die Zufriedenheit der Athleten mit dem Turnierverlauf des letzten Jahres schließen. Das Team um Julia Fischer und Yvonne Freund, welches für den sportlichen Ablauf des Turniers verantwortlich war, hatte alle Hände voll zu tun. 315 (!) Spiele mussten neben den Rückfragen der Spielerinnen und Spieler oder deren Verantwortlichen koordiniert und ausgewertet werden. Der Verpflegungsstand, welcher vom Team um Tatjana Friedrich bestückt und betrieben wurde, erfreute sich großen Andrangs. Besonders die selbstgemachen Kuchen und Salate hatten es den Gästen angetan.

Am Sonntag Nachmittag nahmen die letzten Siegerinnen und Sieger erschöpft, aber glücklich und zufrieden Ihre Preise und Urkunden entgegen. Im Anschluss dankte Florian Körber allen Spielerinnen und Spielern für die tollen Leistungen auf dem Feld und auch den Betreuern und Mitgereisten für die herausragende Stimmung in der Halle. Danach wurde die für solche Turniere bestens geeignete Halle durch die fleißigen Hände des Abbauteams wieder in den Ursprungszustand zurückversetzt.

Das Feedback des Co.-Bundeshonorartrainers Talententwicklung – Lukas Gunzelmann, der das Turnier begleitete kann sich sehen lassen:

„Mit den Internationalen Nürnberger VICTOR Youth-Stadtmeisterschaften empfing der ESV bereits zum zweiten Mal die besten Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U11 und U13 aus ganz Deutschland. Als höchstes nationales Wertungsturnier für die deutschen Ranglisten konnten 2019 deutlich über 100 Kinder in Nürnberg begrüßt werden. Der ESV Flügelrad Nürnberg gilt als sehr guter Gastgeber und Ausrichter und konnte den Deutschen Badminton-Verband voll und ganz überzeugen. Somit fiel auch die Bewerbung zur Ausrichtung im Jahr 2020 positiv aus. Nun gilt es auch internationale Starter für 2020 zu begeistern“ .

Mit diesem Rückenwind nehmen wir natürlich gerne die Vorbereitungen für das Turnier im kommenden Jahr am 13./14.06. auf – Gäste und interessierte Zuschauer sind immer willkommen!

Ein spezieller Dank gilt allen fleißigen Helferinnen und Helfer, die uns sowohl bei Planungen im Vorfeld oder vor Ort mit Kuchen-/Salatspenden, beim reibungslosen Ablauf oder beim Auf- bzw. Abbau unterstützt haben! Ohne die Takraft der Abteilung wäre solch ein gewinnbringendes Turnier zu stemmen. Ebenfalls übermitteln wir einen herzlichen Dank an das Sportamt und die Hausmeister, welche ebenfalls ihrern Anteil an der erfolgreichen Umsetzung des Turniers haben.

Bericht: Thorsten Paulus

Hier geht’s zur Bildergalerie von Marcus Mehlich

Jahrgangsjüngere ESVler heizen auf B-Ranglistenturnier U13 in Dresden ein!

Jahrgangsjüngere ESVler heizen auf B-Ranglistenturnier U13 in Dresden ein!

Am 9./10.3.2019 fand neben dem Punktspielbetrieb der Aktiven auch das zweite B-Ranglistenturnier U13 in Dresden statt. Dies ist zu vergleichen mit dem einem Ranglistenturnier auf Südost-Ebene im alten Turniersystem. In allen Disziplinen traten unsere Sarah Nickel, eigentlich sogar noch U11, und Lenny Strößler (jüngerer Jahrgang U13) an und heizten der Kongruenz ordentlichen ein.

Die beiden ESV´ler, gewannen ihr erstes Mixed überhaupt mit 21:7 und 21:18. Dann wurde in den nächsten Spielen jedoch deutlich, dass hier noch die Erfahrung im Vergleich zu den Jahrgangsälteren fehlte. Schlussendlich landeten sie dann auf Platz 7, was in Anbetracht des Altersvorsprungs der Gegner trotzdem beachtlich ist.

Im Jungeneinzel fand Lenny einen super Einstieg, denn er konnte beide Gruppenspiele für sich entscheiden. Im Hauptfeld musste er sich jedoch äußerst knapp mit 21:23, 21:18 und 19:21 geschlagen geben. Trotz der großen Enttäuschung, zeigte Lenny´s in diesem Spiel die beste Leistung im Turnier und das nicht zuletzt deshalb, weil er aktuelle Trainingsinhalte im Spiel gut umsetzen konnte.

Sarah, die hatte in der Gruppenphase nur ein Match zu spielen, was sie zu 9 und 6 souverän für sich entscheiden konnte. Auch im Viertelfinale hatte die Kontrahentin keine Chance. Im Halbfinale musste sich Sarah der 2 Jahre älteren, deutlich größeren und stärkeren Turniersiegerin geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei holte sich die junge ESV´lerin einen Platz auf dem Podest!

Auch im Doppel konnten die beiden ESV´ler sich beweisen. Lenny holte sich zusammen mit seinem Doppelpartner Nico Hamm vom TSV Haunstetten den 5. Platz von 16 Doppelpaarungen. Im ersten Spiel musst sich die beiden gegen die späteren Turniersieger geschlagen geben, konnten aber die beiden folgenden Spiele durch zwei gute und konsequente Doppelpartien für sich entscheiden.

Im Mädchendoppel zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Anastasia Safonova vom BV Bamberg ging es für Sarah nach einem Freilos im Halbfinale wieder gegen die Einzelsiegerin. Die beiden Mädels mussten eine spielerische und energiereiche Topleistung abrufen, um die beiden starken Gegner nach dem ersten verlorenen ersten Satz doch noch im dritten Satz zu bezwingen. Im Finale haben sich die beiden den ersten Platz nicht mehr nehmen lassen und ihren Setzplatz 1 bestätigt.

Sarah Nickel im MD auf dem ersten Platz (links) (Bild: M. Strößler)

Sarah und Lenny erneut in Berlin

Sarah und Lenny erneut in Berlin

Nachdem Lenny Strößler und Sarah Nickel auf Grund ihrer letztjährigen Leistungen bei Turnieren und Lehrgängen, und vor allem beim Sichtungslehrgang mit Bundestrainer Dirk Nötzel, ins Talent-Team Deutschland U13 aufgenommen wurden, fuhren beide zusammen zum Neubeginn der German-Master-Serie 2019 nach Berlin.

 

Diese Serie wurde schon 2018 zur deutschen Meisterschaft für die U11-Spieler erhoben. Durch ihren Finaleinzug in der Endrunde im Dezember in Berlin darf sich Sarah nun Deutsche Vizemeisterin im Doppel U11 nennen. Entsprechend ist auch ihre Zielsetzung für die neue Saison. Um Ihrem Ansinnen, in U11 deutschlandweit ganz oben mitzumischen, Nachdruck zu verleihen, wollte sie auf diesem Turnier ihren Gegnerinnen gleich mal unter Beweis stellen, mit wem sie heuer zu rechnen haben. Sarah spielte sich mit vier Siegen ohne Satzverlust ins Einzelfinale, wo eine ihrer härtesten Konkurrentinnen, Laira Röhl aus Berlin, auf sie wartete. In einem dramatischen Match bei der Zählweise bis 11 mussten die beiden Mädchen dann doch über 5 Sätze gehen. Sarah konnte sich mit 5:11, 11:6, 11:3, 8:11 und 11:9 letztendlich dank ihrem variableren Spiel verdient durchsetzen.

Mit einer weiteren Spielerin, die mit ihr ziemlich auf Augenhöhe ist, hat sich Sarah dort zu einem neuen Mädchendoppel verabredet und somit starten die beiden ab sofort gemeinsam. Mit Jule Bartsch aus NRW gewann sie in Berlin auch die Doppel-Konkurrenz im Schnelldurchgang.

Somit durfte Sarah am Ende 2 x Gold mit nach Hause nehmen und sich über das bewundernswerte Ergebnis von 10 Siegen in 10 Spielen bei einem Satzverhältnis von 30:2 freuen.

 

Lenny, der im letzten Jahr beim Finale ebenfalls auf dem Treppchen stand und sich im Jungendoppel U11 die Bronze-Medaille sicherte, hat es heuer durch die altersbedingte Hochstufung in die deutschlandweite U13 richtig schwer. Als Jahrgangsjüngerer und „Ungesetzter“ bekommt man es dabei meist schon zu Anfang mit den Top-Spielern zu tun. So erging es auch Lenny. Von drei Gruppenspielen gewann er nur eines, wobei er sich in jedem Spiel toll präsentierte und so teuer wie möglich verkaufte. Es reichte aber dann doch noch nicht für die K.O. Runde.

Lenny, der ein ehrgeiziger Spieler und fleißiger „Trainierer“ ist, wird nicht allzu lange brauchen, um sich den höheren Maßstäben der U13 anzupassen und auch dort selbst als junger Jahrgang seine Kreise ziehen. Erste Anzeichen merkte man schon im Doppel mit seinem Partner Jakob Sjöblom vom TSV Lauf. Die beiden spielten überragend auf und gewannen drei von fünf Spielen, verloren dabei nur gegen die an drei gesetzte Paarung hauchdünn mit 6:11, 9:11, 9:11 und gegen die die Nr. 1 noch knapper mit 11:13, 9:11, 8:11. Am Ende bedeutete das einen bemerkenswerten 5. Platz.

 

Eine tolle Bilanz für beide Flügelräder. Lukas Gunzelmann, der Trainer der beiden, darf berechtigterweise stolz auf seine Zöglinge sein, zumal sie durch die Aufnahme in das TTD-Team zum Kreis der U13 Nationalspieler gehören. Bravo!

Pausen gibt es für die beiden aber kaum, denn schon nächste Woche steht vom 15. – 17.2.19 der nächste TTD-Lehrgang in Mülheim a.d. Ruhr an.

Bericht: H. Bausch

Erfolg der Kleinsten in Berlin

Am dritten Advent fand in Berlin das German Masters Finale in den Altersklassen U11 und U13 statt. Mit Lenny Strößler, Marco und Sarah Nickel konnte sich der ESV über gleich drei Startplätze freuen. Unter der Anleitung von Lukas Gunzelmann konnte man sich auf die ein oder andere Überraschung gefasst machen.

Im Einzel war für unsere Talente die Konkurrenz im Viertelfinale noch ein wenig zu stark und man scheiterte in knappen Spielen kurz vor den Podiumsplätzen. Der Erfolg kam jedoch mit den Doppeldisziplinen. Hier konnten sich Lenny Strößler mit seinem Partner Nico Hamm (TV Haunstetten) und Sarah Nickel mit ihrer Partnerin Lisa Paula Bonnemann (VfB GW Mülheim) jeweils über eine Medaille freuen.

Lenny und Nico mussten sich in ihrem Halbfinale den späteren Turniersiegern in 4 Sätzen geschlagen geben, durften sich aber trotzdem über ihre Medaille freuen.

Bei Sarah lief es noch besser und sie konnte sich mit Lisa sogar bis ins Finale durchkämpfen. Die beiden Topgesetzten mussten sich dort allerdings Maike Iffland und Nina Steffes unterordnen und konnten sich über den zweiten Platz freuen.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und natürlich ganz besonders unseren Medaillenbesitzern und wünschen ein erfolgreiches Jahr 2019

 

Bericht: D. Wilde

Nominierung ins Talentteam Deutschland U13

Das Jahr fängt gut an! Soeben hat uns die Nachricht erreicht, dass zwei unserer Youngsters ins Talentteam Deutschland U13 nominiert worden sind.

Vom 11. Bis 13. Januar fand die diesjährige Sichtung für das Talent Team Deutschland in Ruit (Baden-Württemberg) statt. An dem Lehrgang nahmen Kinder aus ganz Deutschland teil, um einen der begehrten Plätze im TTD U13 zu ergattern. Lenny Strößler und Sarah Nickel durften aufgrund ihrer Leistungen bei den Turnieren der Master Serie nach Ruit fahren und ergatterten sich zur großen Freude aller einen der begehrten Plätze. Das ist eine der tollsten Rückmeldungen für junge Spieler, weil damit deren unermüdliches Engagement und super Leistungen im Training sowie auf Turnieren gewürdigt werden.

Wir gratulieren Sarah und Lenny ganz herzlich zu diesem bravourösen Erfolg. Eine solche Entwicklung ist nicht ohne das passende persönliche Umfeld möglich, weshalb auch Trainern und Familien ein großer Dank gebührt.

Wir sind stolz auf euch! Weiter so!

 

 

Trainerlizenz A für Lukas Gunzelmann

Trainerlizenz A für Lukas Gunzelmann

Lukas Gunzelmann, unser Jugendtrainer und zugleich Initiator des Projekts „Badminton für Kids-Kids für Badminton“, entschied sich vor einiger Zeit, hauptberuflich als Trainer zu arbeiten und sich dafür bestmöglich zu professionalisieren. Deshalb begann er vor einem guten Jahr mit der anspruchsvollen und intensiven Ausbildung zum A-Trainer. In vielen Lehrgängen und langen Stunden des Selbststudiums eignete er sich in den vergangenen Monaten viel neues Wissen an und kam in regen Austausch mit anderen Trainern, die sicher sehr bereichernd und impulsgebend für neue Ideen waren. Am vergangenen Wochenende stand nun schließlich die Abschlussprüfung an, die Lukas erfolgreich bestand, weshalb er im Anschluss seine Urkunde mit der Trainerlizenz A entgegennehmen konnte.

Lieber Lukas, wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und dem nächsten großen Schritt in deiner beruflichen Karriere! Wir sind stolz auf dich und danken für deinen leidenschaftlichen Einsatz für unseren besonderen und tollen Sport!

Leiter des „DBV Badminton Wilde Talentstützpunkt“ Gunzelmann beim Zuwurf (Foto: Niklas Schenk)

Unsere drei „Master“ Spieler in Messel

Unsere drei „Master“ Spieler in Messel

Die Nickel Geschwister und Lenny Strößler vertraten wieder mal den ESV bei ihrem 6. Von 11 möglichen Turnieren der German-Master Serie für U11 und U13 er, dieses Mal in Messel.

Sarah und Marco nutzten dieses nicht geplante Turnier als Möglichkeit ihr Punktekonto im Einzel zu verbessern, da in dieser Disziplin ihre Qualifikation für die Endrunde in Berlin doch noch auf sehr wackeligen Füßen stand.
In der Doppelkonkurrenz nahmen beide gar nicht teil, da die „Quali“, anders als im Einzel, für die beiden so gut wie sicher scheint.

@Michael Strößler

Lukki Gunzelmann, der diesmal selbst vor Ort war und sich enorm für seine Spieler eingebracht hat, war erfreut und erstaunt zugleich, mit welchem Ehrgeiz und Bereitschaft sie zu Werke gingen.
Speziell von Marco, der in letzter Zeit doch mehr als Doppel-Spieler positiv in Erscheinung getreten war und das Einzel etwas zu vernachlässigen schien, war er besonders angetan.
Marco war anzumerken, dass er bestrebt war die Anweisung von Lukki umzusetzen und mit einer Einsatzbereitschaft aufwartete, die man bei ihm schon zeitweise vermisste.
So schaffte es bei 35 Teilnehmern in U13 bis ins Viertelfinale, wo er sich dann doch nach großer Gegenwehr dem späteren Turniersieger beugen musste. Viel wichtiger war aber auch, dass er bei seinen 3 Siegen von 4 Spielen schon verloren geglaubte Partien noch drehen konnte. Am Ende stand ein 5. Platz, der seinem Punktestand sehr gut tut.

Sarah, bei der man immer in Erinnerung haben sollte, dass sie nicht nur die Jahrgangjüngere, sondern auch die absolut „Kleinste“ im ganzen Teilnehmerfeld der U11er ist und dadurch schon enorme körperliche Defizite gegenüber ihren teilweise großgewachsenen Gegnerinnen hat.
Sarah kompensiert vieles durch ihre im Training erworbenen technischen Fähigkeiten und ihre Willensstärke. Als hätte sie sich mit ihrem Bruder abgesprochen, kämpfte Sarah sich ebenfalls bis ins Viertelfinale vor und verlor dort nach einem spannenden Match zu 18 und zu 20 erst in der Verlängerung. Das war dann ebenfalls Platz 5 von 18 Teilnehmern. Eine klasse Leistung von Sarah zumal sie auch noch gesundheitlich angeschlagen war.

Im Nachgang erzählten Marco und Sarah, dass ihnen das in der Vorwoche von Lukki organisierte und geleitete Individual-Training an der BBS, an 3 Tagen zu Je 5 Stunden und mit 4-5 Teilnehmern enorm viel gebracht und ihnen einen richtigen Schub gegeben hat. Marco sprach gar von zurückgekehrtem Spaß am Einzel.

@Michael Strößler

Nun aber zu Lenny, der es scheinbar nicht hinnehmen wollte, dass man so ganz ohne Podestplatz und Pokale wieder heimfahren sollte. Da sein Dauerrivale diesmal nicht gemeldet war packte Lenny die Gelegenheit beim Schopf und gewann mal gleich die ersten 5 Spiele. Wenn er auch ein paar mal den 3. Satz benötigte, so bewies er doch sein enormes Potential das in dem U11 Talent steckt. Das Endspiel gewann er kampflos wegen Nichtantreten seines Gegners.

Am nächsten Tag, als Sarah und Marco schon wieder zu Hause waren, holte sich Lenny zusammen mit seinem Partner Nico Hamm in der Doppel-Konkurrenz ebenfalls den Titel. Da war Lenny dann doch mal bereit, wenigsten ein Spiel abzugeben. 2 x Gold für Lenny der damit ein Zeichen an die Konkurrenz gab, dass Flügelrad-Spieler nur höchst selten so ganz „Ohne“ nach Hause fahren.

Na dann bis zum nächsten Auftritt der „Drei“ am 15. – 16.9. in Augsburg.

ESV Kids verteidigen den Titel des erfolgreichsten Vereins erneut

ESV Kids verteidigen den Titel des erfolgreichsten Vereins erneut

Früher als gewohnt fand dieses Jahr die alljährliche Bezirksmeisterschaft schon am 21./22. Juli in Lauf statt. Trotzdem trat der ESV mit 13 siegeswilligen Spielerinnen und Spielern an, die sich einen Platz auf der bayerischen Einzelmeisterschaft erkämpfen wollten. Den hoch gesteckten Zielen wurde die Gesamtquote der Esv´ler absolut gerecht. In 15 angetretenen Disziplinen wurden 15 Medaillen geholt, darunter 1 mal Bronze, 5 mal Silber und 9 mal Gold. Kein Wunder also, dass unsere Kids den Titel des erfolgreichsten Vereins der Bezirksmeisterschaft ein weiteres Jahr verteidigen konnten. Hinzu kam auch der Titel des besten Spielers der Bezirksmeisterschaft, den dieses Jahr Michael Kroll verliehen bekam.

Somit können wir auf ein weiteres erfolgreiches Turnierwochenende zurückblicken und unseren Spielerinnen und Spielern, die sich für die bayerische Einzelmeisterschaft qualifiziert haben, beide Daumen drücken.

Bericht: M.Kroll

Bilder: W.Janz

 

Flügelradnachwuchs auf der Rangliste

Flügelradnachwuchs auf der Rangliste

Die deutschlandweite Turnierserie „German U11 / U13 Masters“ wird immer beliebter, auch bei der bayerischen Athleten. Bei der Turnierserie finden über das ganze Jahr hinweg zahlreiche Turniere für die Altersklasse U11 und U13 statt, bei denen keine Qualifikation notwendig ist. Die Gegner kommen aus ganz Deutschland und sogar Kinder aus anderen Ländern nehmen begeistert an der Serie teil. Hier geht es zur aktuellen Rangliste.

Für das Masters Finale, welches eine offizielle Sichtungsmaßnahme des Bundestrainers ist, gehen die maximal fünf besten Ergebnisse in die Wertung ein. Es qualifizieren sich die jeweils besten 32 Mädchen und Jungen im Einzel und 16 Paarungen im Doppel für das Masters Finale. Das Masters Finale findet am 15./16. Dezember 2018 in Berlin statt und wird von Lukas Gunzelmann, Leitung TTB U11, besucht.

Auch Flügelradtalente sind vertreten:

  • U11: Lenny Strößler: Platz 4 im Einzel und Platz 2 im Doppel
  • U11: Sarah Nickel: Platz 2 im Doppel
  • U13: Marco Nickel: Platz 1 im Doppel

Flügelräder „Dreigestirn“ räumt in Konstanz ab

Flügelräder „Dreigestirn“ räumt in Konstanz ab

Lenny Strößler, Sarah und Marco Nickel weilten am vergangenen Wochenende beim „Hexencup“ in Konstanz um sich Punkte in der German-Master-Serie zu erspielen.

Besser konnte es kaum laufen. Drei Spieler/in – 5 Medallien!

2 x GOLD, 2 x SILBER 1 x BRONZE.

Bei den Einzeln am Samstag konnte Lenny seine spielerischen und kämpferischen Qualitäten voll zum Tragen bringen und stand nach 5 gewonnen Spielen im Finale der U11er. Dort musste er sich nur seinem ständigen Rivalen Linus Emmerich in 3 spannenden Sätzen geschlagen geben.

Im Doppel mit seinem Partner Nico Hamm aus Haunstetten lief es ähnlich. 3 Spiele gewonnen und Finale gegen den gleichen Gegner (mit Partner Jakob Sjöblom – TSV Lauf) in 2 Sätzen verloren.

2 x SILBER und Lenny konnte wieder mal nachweisen, dass er zu den allerbesten im U11 Bereich zählt, und das nicht nur in Bayern.

 

Sarah, die zurzeit die bayerische Rangliste in U11 dominiert, wies auch an diesem Umfeld ihr Talent nach und spielte sich nach einer Niederlage in der Gruppe noch bis ins Halbfinale. Dort verlor sie nach 3 engen Sätzen, hielt sich aber dafür in Spiel um Platz 3 schadlos und schnappte sich BRONZE.

Im Doppel war die 8-jährige mit ihrer Partnerin Lisa Paule Bonnemann aus Mühlheim a.d. Ruhr ohnehin auf 1 gesetzt und dem wurden die beiden auch vollauf gerecht. Sie gewannen alle ihre Spiele und wurden verdiente Turniersieger.

Das bedeutet GOLD und BRONZE für Sarah.

 

Marco, der in U13 startete, hatte wie gewohnt seine Probleme im Einzel, da er immer als „Ungesetzter“ an den Start gehen muss, was bedeutet, dass er frühzeitig auf die Top-Spieler trifft. So auch diesmal. Nach 2 Siegen und 1 Niederlage in der Gruppe schaffte er es doch in die erste KO-Runde wo dann nach einer weiteren Niederlage Schluss war.

2 Siege, 2 Niederlagen – 9. Platz von 32.

Marco`s Ziel war und ist seit gut einem Jahr das Doppel-Spiel, wo er sich wirklich enorm entwickelt hat.

Diesmal war sein Partner Sylvester Decker aus dem Saarland und beide verstanden sich auf Anhieb so gut, dass sie ihren Gegnern keine Chancen ließen und hochverdient das Turnier gewannen.

Das war dann auch GOLD für Marco.

Insgesamt haben die Drei den ESV hervorragend vertreten.

 

Bericht: J.Nickel

Sarah auf dem Siegertreppchen

Sarah auf dem Siegertreppchen

Als einzige Vertretung Mittelfrankens startete Sarah Nickel beim 4. BBV-RLT der U11er in München und wurde dabei ihrem Stellenwert als junger U11 Jahrgang wieder vollauf gerecht.

Da in der Doppelkonkurrenz ihre angestammte Partnerin nicht anwesend war musste sie auf eine ihr unbekannte Spielerin ausweichen, was nicht so recht klappte. Trotzdem erreichten die beiden im Doppel den Bronze-Platz.

Im Einzel wollte sie sich jedoch wieder stark präsentieren, was ihr auch überzeugend gelang. Ohne Satzverlust marschierte sie durch die Gruppen- und KO-Spiele bis ins Finale. Dort traf sie auf ihre Dauer-Rivalin Anastasia Savonova aus Bamberg die ebenfalls alle ihre Spiele gewinnen konnte. Bei der Zählweise bis 11 mit Verlängerung entwickelte sich ein hochklassiges Match, bei dem dann auch zwei Sätze mit je 12-10 in die Verlängerung gingen, die Sarah trotz zeitweiligem Rückstand dank ihrer mentalen Stärke gewann. Auch nach dem verlorenen dritten Satz lies sich die „Kleine“ nie verunsichern, zog beherzt ihr Konzept durch und gewann letztendlich völlig verdient mit 12-10 11-8 7-11 12-10.

Bemerkennswert war zudem, dass die 8 jährige Sarah das komplette Turnier ohne jegliches „Coaching“ völlig auf sich alleine gestellt durchzog ! BRAVO

Bericht: H. Bausch

4/4 Goldmedaillen! BBV U11 Ranglistenturnier zum ersten Mal beim ESV Flügelrad

4/4 Goldmedaillen! BBV U11 Ranglistenturnier zum ersten Mal beim ESV Flügelrad

Am 9. Juni durfte der ESV Flügelrad in der eigenen Heinz-Wieland-Halle zum ersten Mal ein bayerisches Jugendturnier für U11 austragen. 39 Athleten aus über 20 bayerischen Vereinen, davon fast ein Fünftel aus dem Heimverein, nahmen an diesem ausgesprochen warmen Tag am Wettkampf im 3. BBV Ranglistenturnier 2018 teil.


Gespielt wurde in zwei Disziplinen, Jungen / Mädchen Einzel und Doppel mit einem für Erwachsenenspieler ungewöhnlichen Zählsystem: U11er spielten Doppel in zwei Gewinnsätzen bis 11 ohne Verlängerung und Einzel in drei Gewinnsätzen bis 11 ohne Verlängerung. Während Jungen mit den Einzeln anfingen (24 Spieler), dürften Mädchen erst ihre Doppel spielen (14 Spielerinnen, 7 Teams).
Jeder junge Teilnehmer spielte in einem Zeitraum von 10 bis 17:30 im Schnitt 9 bis 11 Spiele, die zum Teil 15 bis 20 Minuten dauerten. Und das bei gut 30 Grad in der Halle! Dabei hatten die U11er viel Spaß, kämpften für jeden Punkt und zeigten tolle Leistungen.

Wir befragten die Flügelrad Spielerinnen und Spieler: „Wenn du die Wahl hättest, heute mit Freunden ins Freibad bzw. Kino zu gehen oder in unserem Turnier teilzunehmen, was würdest du wählen?
Alex K.: Ein Turnier ist ziemlich selten und ins Kino und ins Freibad kann man fast immer gehen. Außerdem trifft man Freundinnen und Vereinsmitglieder und es macht mehr Spaß, mit denen zu spielen, als im Kino zu hocken.
Lenny S.: Freibad oder Kino kann ich jederzeit hingehen. Ein Turnier gibt es nur zu einem bestimmten Datum. Das Turnier beim eigenen Verein sogar nur einmal!
Sarah N.: Beim Turnier zu spielen. Weil es nicht so viele Turniere gibt und ins Freibad und Kino kann man jeden Tag gehen. Außerdem macht Badminton spielen mehr Spaß, als ins Freibad oder Kino zu gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir stellten unseren Athleten noch eine Frage. Was hast du dir für heutiges Turnier vorgenommen? Und Ist es auch in Erfüllung gegangen?

Sarah N.: „Erst mal im Doppel ins Finale zu kommen. Und das Finale auch zu gewinnen. Im Einzel hab ich mir das Finale auch vorgenommen. Und das natürlich auch zu gewinnen. Es ist auch in Erfüllung gegangen ohne Coaching, da ich meine Gegnerinnen genau beobachtet habe und wo ihre Schwachstellen sind. Dadurch habe ich meine Ziele auch erreicht. Es war zwar anstrengend, aber es hat mir super toll gefallen.“
Lenny S.: „Das Erreichen des Halbfinales“ (Ist es auch in Erfüllung gegangen?) „Ja, ich bin sogar Erster geworden“ (Lenny grinst über beide Ohren 🙂 :-))
Alex K.: Ein Paar Spiele zu gewinnen. Habe das leider nur im Doppel geschafft. Im Einzel bin ich leider wegen Verletzung frühzeitig ausgeschieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt unsere beeindruckenden Ergebnisse. Wir haben: – Viermal Gold von vier möglichen Siegerplätzen durch Lenny Strößler (JE), Sarah Nickel (ME), Lenny Strößler mit Niko Hamm (TSV Haunstetten) (JD) und Sarah Nickel und Mirjam Reiser (TV Dillingen) – dritten Platz im Jungendoppel durch Elijah Brummer und Jakob Sjöblom (TSV Lauf) – vierten Platz im Mädchendoppel durch Alexandra Kolb und Ajlin Zheng und – neunten Platz im Jungeneinzel durch Elijah Brummer.

 

Viele Zuschauer waren da. Neben den Eltern unterstützten unsere Athleten auch Omas und Opas, Geschwister und Freunde. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. In der kleinen ESV-Cafeteria gab es reichlich kalte Getränke, Salate und Wiener Würstchen.
Vielen herzlichen Dank für die tolle Arbeit an das Organisationsteam und die Eltern, die mitgewirkt haben und natürlich an unseren Lukki oder – wie er jetzt stolz heißt – Co-Bundeshonorartrainer Talententwicklung- für das tolle Angebot an Trainingszeiten, -inhalten und die in diesem Jahr eingeführten U11 Lehrgänge, die den Athleten nicht nur deren spielerische Technik für Badminton zu verbessern helfen, sondern auch Kinder verschiedener Vereine Freundschaftsspiele durchführen lassen und den Teamgeist durch verschiedene Mannschaftsspiele entwickeln.

Bericht: Julia Kolb

Die Nickel-Geschwister am Bodensee

Die Nickel-Geschwister am Bodensee

In Friedrichshafen fand vom 11. – 13. Mai 2018 das wohl Teilnehmerstärkste (400 Spieler) und international mit am besten besetzte Turnier der German-Master-Serie statt. Mittendrin und nicht nur dabei waren die 8-jährige Sarah in U11 und ihr Bruder Marco Nickel, der in U13 startete. Marco der im Einzel 2 Siege in der Gruppe schaffte, bekam es in der 1. Runde mit dem späteren Finalisten, einem Österreicher, zu tun, bei dem er nach einem engen 1. Satz im zweiten dann doch den Kürzeren zog. Doch Marco, der sein Hauptaugenmerk zur Zeit auf das Doppel legt, hat wieder bewiesen, dass er selbst bei ständig wechselnden Partnern in der Lage ist, auf Anhieb mit jedem eine Einheit zu bilden und gute bis sehr gute Leistungen abzurufen. So auch diesmal mit seinem Partner Nils Hahn aus Gittersee. Als ungesetzte Paarung in einem Feld von 24 Doppeln begannen sie furios und gewannen auf Anhieb die ersten 4 Spiele, wobei sie die an 4 und 5 gesetzten Paarungen aus dem Weg räumten. Und schon standen die beiden im Halbfinale gegen die an 1 gesetzte Paarung aus Slowenien. Nach 3 hart umkämpften Sätzen, 21:16, 19:21, 21:19, gewannen Sie und standen zur Überraschung aller im Finale. Dort allerdings war man dann mit der Kraft am Ende und musste in 2 Sätzen zu 10 und zu 18 die Segel streichen. Am Ende erreichten sie Platz 2, ein tolles Ergebnis bei so einem großen Turnier.

 

Marcos Schwester Sarah wollte ihrem Bruder in nichts nachstehen. Auch sie gewann 2 ihrer Gruppenspiele im Einzel und verlor nur gegen ihre eigene Doppelpartnerin. Sie schied dann ebenfalls in der 1. Runde gegen eine spätere Halbfinalistin aus und landete auf dem 9. Platz von 16 Teilnehmern. Im Doppel war sie mit ihrer Partnerin Lisa-Paula Bonnemann aus Mühlheim a.d. Ruhr sogar an 1 gesetzt und das Endspiel war auch ihr eigenes Ziel. Allerdings war im Halbfinale nach einem hochdramatischen Spiel, welches mit 21:14, 20:22 und 22:24 verloren ging, dann leider doch Schluss. Dennoch auch für Sarah, die ja noch dem jungen U11 Jahrgang angehört, und wohl die Jüngste in ganzen Teilnehmerfeld war, ein gelungenes Turnier.

Bericht: Fam.Nickel

1. Platz bei Bayerischer Rangliste

1. Platz bei Bayerischer Rangliste

Am Wochenende des 12./13 Mai fand in Neusäß die vierte Bayerische Rangliste statt, wo einige unserer Athleten teilnahmen.

In der Altersklasse U13 waren wir mit Felix Knödel und Lukas Rutz vertreten, wobei Felix im Einzel den unglücklichen vierten Platz erreichte, im Mixed jedoch mit Charlotte Maag mit dem 3. Platz doch noch das Treppchen erklomm. Lukas Rutz wurde im Einzel 12. und an der Seite von Anja Böhm 10.

In der Altersklasse U15 wurde Lino Degenkolb souverän 1., wobei er den an 1 gesetzten Marvin Dittrich mit 21:10,21:10 besiegte; im Mixed erreichte er mit Maya Höfle, die im Einzel 1. wurde, den 5. Platz. Nils Carstensen wurde im Einzel 11. und erreichte im Mixed mit Madeleine Dederl den Rang 15/16. Kevin Baum belegte im Einzel den Rang 15/16 und im Mixed mit Daniela Schmidt den 12. Platz, wobei er im Einzel gegen Nils mit 22:24 und 14:21 unterlag.

In der Altersklasse U19 waren wir durch Jens Näser, Alexander Kreß und Michael Kroll vertreten. Jens trat nur im Mixed mit Ilka Oechsner an und erreichte dort den 4. Rang. Alex holte sich an der Seite von Viktoria Aschenbrenner den 8. Platz und im Einzel Rang 15/16. Michi wurde im Einzel 7. und im Mixed ebenfalls 7., nachdem er zwischendurch an der Seite von Annika Kneidl Alex und Viktoria mit 17:21, 21:15 und 22:20 knapp besiegte.

Alles in allem also ein durchaus erfolgreicher Tag für unseren ESV.

Bericht: A.Kreß

 

„Badminton für Kids“ vom Team Nürnberg zur „Tat des Monats“ ausgezeichnet

„Badminton für Kids“ vom Team Nürnberg zur „Tat des Monats“ ausgezeichnet

„Badminton für Kids – Kids für Badminton“ vom ESV Flügelrad Nürnberg ist ein Projekt, mit dem es seit einigen Jahren schon gelingt, Kinder nachhaltig für den Badmintonsport zu begeistern und sie, falls sie dabei ihr sportliches Talent entdecken, weiter in Richtung Leistungssport zu fördern.

„Badminton für Kids“ heißt: In Kooperation mit Grundschulen werden Kinder an den Sport herangeführt, können sich darin ausprobieren. Aktuell trainieren 45 Kinder in SAGs an Grundschulen.
„Kids für Badminton“ beschreibt die zweite Ebene des Projektes, nämlich die gezielte leistungssportliche Förderung talentierter Kinder. Die Kinder haben umfassende Trainingsmöglichkeiten (bis zu drei Mal pro Woche) und können über den Verein Badminton auf hohem Niveau erleben – das ist selten und sehr motivierend für die Kinder.

Das Projekt hat sich in den vergangenen Jahren höchst erfolgreich entwickelt: Zum Beispiel erkämpften die ESV- Schüler den 5. Platz bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2017. 90% der dort angetretenen Spieler wurden durch das Projekt für den Badmintonsport gewonnen! Auch sportliche Talente konnten entdeckt werden: Aus der Trainingsgruppe haben es mittlerweile fünf Spielerinnen und Spieler bis zum Landesleistungsstützpunkt an der Bertolt-Brecht-Schule geschafft. Darunter sind auch die Team Nürnberg – Talente Lino Degenkolb und Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg), die beide sogar im Nationalteam spielen. Aktuell bemüht sich der Bayerische Badminton-Verband darüber hinaus, in Nürnberg einen Bundesstützpunkt Badminton zu installieren. Diesen zukunftsweisenden Schritt möchte das Team Nürnberg nach Kräften unterstützen.

Zur Verfügung gestellt wurde die Prämierung von der Dorfnergruppe, vertreten durch Vertriebskoordinator Thomas Hilger, bei der wir uns ganz herzlich dafür bedanken.

Ehrung Tat des Monats März 2018. V.l.:Christoph Jonas (ESV Flügelrad), Badmintontalente Lino Degenkolb und Aurelia Wulandodko, Thomas Hilger (Dorfner Gruppe)

Weitere Informationen zum Team Nürnberg und der Auszeichnung: https://www.nuernberg.de/internet/team_nuernberg/aktuell.html

Bericht: L. Gunzelmann

Tolle Erfolge im Doppel beim internationalen Refrath Cup

Tolle Erfolge im Doppel beim internationalen Refrath Cup

Zum diesjährigen internationalen BABOLAT Refrath-Cup in Refrath bei Köln reiste eine kleine Delegation des ESV, die Geschwister Sarah und Marco Nickel und Lenny Strößler. Unsere Jüngsten konnten dort vor allem im Doppel überzeugen. In der Altersklasse U11 schaffte Sarah Nickel mit ihrer Partnerin Lisa Paula Bonnemann (VfB Grün-Weiß Mülheim) den Sprung auf den zweiten Platz. Lenny Strößler erreichte mit seinem Partner Linus Emmerich (SC Union 08 Lüdinghausen) den dritten Rang. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/winners.aspx…

 

Talentnest des DBV

Talentnest des DBV

Dank der neuen Urkunde ist es offiziell: Der Status des ESV Flügelrad als Talentnest des Deutschen Badminton Verbandes wurde für weitere drei Jahre bestätigt. Bis 2021 gilt es also, die tolle Arbeit weiter auszubauen und den Titel dann erneut zu verlängern. Herzlichen Dank an alle Aktiven, die diesen Stützpunkt tragen!

Der ESV bleibt Talentstützpunkt

Der ESV bleibt Talentstützpunkt

Uns erreichte die erfreuliche Nachricht, dass das DBV-Präsidium auf seiner letzten Sitzung auf Vorschlag des TSP-/NSP- Gremiums entschied, dem ESV Flügelrad für die nächsten zwei Jahre den Status als „DBV – Talentstützpunkt“ zu verleihen.
Somit bleibt der ESV Flügelrad bis zur nächsten Statusüberprüfung offizieller „Talentstützpunkt“ des Deutschen Badminton Verbandes und kann seine hervorragende Arbeit weiterführen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Trainer und Spieler!

 

Jahresrückblick und Auftakt in die Team Nürnberg – Förderung 2018

Jahresrückblick und Auftakt in die Team Nürnberg – Förderung 2018

Am 7. Dezember 2017 war im Marmorsaal des Presseclubs Nürnberg wieder einmal Zeit für das Resümee einer ereignisreichen Team Nürnberg – Förderperiode und den Ausblick auf das kommende, bereits fünfte Jahr des Projekts.
Rund 100 Mitglieder und Akteure des Sports im Team Nürnberg begingen ihr vierjähriges Jubiläum mit viel Information und engagiertem Austausch. Das abwechslungsreiche Programm zeigte, wie facettenreich Inhalte und Aufgaben im Bereich der Förderung leistungsstarker Nachwuchssportler und Teams sowie innovativer Bewegungs- und Sportprojekte sind.
Die Förderperiode 2017 bilanzierten Bürgermeister Dr. Klemens Gsell und Jürgen Thielemann, Leiter des städtischen SportService, gemeinsam mit dem Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1996 über 110 Meter Hürden, Florian Schwarthoff, und der Taekwondo-Athletin Roxana Nothaft. Intensiv diskutiert wurden die Bedingungen des Leistungs- und Spitzensports – sowohl aus der Perspektive der Athleten, als auch aus Perspektive der Kommune.

Erneut in der Förderperiode 2018 dabei ist das Projekt „Badminton für Kids – Kids für Badminton“, das von Lukas Gunzelmann als Projektverantwortlichem geleitet wird. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Badminton-Verband verbindet es die Sichtung, Ausbildung und weiterführende Förderung von jungen Badmintontalenten im Raum Nürnberg.

Wieder in das Team der Talente aufgenommen wurde der Nationalspieler Lino Degenkolb, der für den ESV Flügelrad Nürnberg aufschlägt.

 

Link zur Homepage: https://www.nuernberg.de/internet/team_nuernberg/

Bildrecht: Roland Fengler / Stadt Nürnberg

Bericht: L. Gunzelmann

U11 und U13 erfolgreich auf der Nordbayerischen Regionalrangliste

Am Wochenende des 29./30. April fand die zweite nordbayerische Regionalrangliste in
Großwallstadt statt, wobei die ESV-Jugend nur am Samstag aktiv war. Besonders in den
Altersklassen U11 und U13 präsentierte sich unser Nachwuchs erfolgreich.
Im U11 Jungen-Einzel konnte sich Lukas Rutz im Finale gegen seinen Teamkollegen Lenny Strößler mit 21:16, 21:13 durchsetzen. Elijah Brummer, der bereits früh gegen Lenny verlor, belegte am Ende den 8. und Chen Zhu den 12. Platz. Dabei ist hervorzuheben, dass er aufgrund seines jungen Alters noch U9 hätte spielen können und dennoch in der höheren Altersklasse antrat. Im Mädchen-Einzel U11 konnte Sarah Nickel ihrer Favoritenrolle gerecht werden und marschierte ohne Satzverlust aufs
Siegertreppchen.

In JE U13 erreichte Marco Nickel den 1. Platz und besiegte im Finale Felix Knödel mit 21:17,21:6. Dieser konnte sich zuvor in einem dramatischen Match gegen seinen Kontrahenten Felix Hartmann durchsetzen. Noah Brummer, der sich im Viertelfinale Marco Nickel (17:21,16:21) geschlagen geben musste, wurde schließlich 5. Mila Nedic wurde in ME 8., konnte jedoch im Doppel mit ihrer Partnerin Anita Kuguschew den 2. Platz erreichen. Felix wurde im Doppel mit seinem Partner Joshua Jin 1. und bestätigte somit seine Stärke im Doppel.
In der Altersklasse U17 konnten Alexander Kreß und Michael Kroll den 2. Platz erreichen und mussten sich nur der an 1 gesetzten Paarung Kilian Schwanitz/Luis Schwanitz mit 14:21,6:21 geschlagen geben. Im JE konnte Michael Kroll den 3. Platz erspielen. Alexander Kreß wurde nach hartem Kampf 5.
Alles in allem kann man auf ein erfolgreiches Wochenende für den ESV zurückblicken, der den jungen Spielern erneut viel Spaß an ihrem Sport bereitete.

 

Bericht: A. Kreß

Nachbetrachtung zur südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler

Nachbetrachtung zur südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schüler

Abseits des ergebnistechnischen Berichts, den Lukki (der nicht dabei war) verfasste, möchte ich hier mal meine Eindrücke und Erlebnisse beim „Ausflug“ zum und beim Turnier in Annaberg-Buchholz wiedergeben.

 

Schon auf der 3-stündigen Hinfahrt hatte ich sofort das Gefühl, dass ich es mit unserer 1. Schülermannschaft mit einer in sich geschlossenen, kameradschaftlichen und hochmotivierten Truppe zu tun hatte, die fest entschlossen war, auf keinen Fall ohne Erfolg wieder nach Hause zu fahren.

Daumen hoch fürs Nürnberg Team!

Am Ziel, einer Jugendherberge, angekommen gab es dann Abendessen (es war schon 19.00 Uhr), danach wurde noch etwas Fußball von einigen Jungs gespielt, andere unterhielten sich noch bis es dann auch schon Zeit war, auf die Zimmer zu gehen.

Am nächsten Morgen, dem 1. Spieltag, konnte es die Mannschaft (inkl. zweier Mädchen natürlich) nach dem Frühstück kaum erwarten die 17 km vom Quartier zur Halle hinter sich gebracht zu haben, damit es endlich losgehen konnte.

Für mich war hochinteressant zu verfolgen, wie unter der Leitung von Jens Näser und der gesamten Truppe die Mannschaftsaufstellung und der Spielplan erstellt wurden.

Als es dann endlich losging und wir in eine Gruppe mit dem Baden-Württemberg-Meister und dem zweiten von Sachsen gelost wurden, hatte ich nach dem ersten Ballwechsel sofort das Gefühl, dass keiner von uns gewillt war auch nur einen Punkt zu verschenken.

In beiden Partien gingen wir auf die Schnelle jeweils mit 5:0 in Führung und hatten damit beide Konkurrenzen frühzeitig für uns entschieden und das Halbfinale erreicht. Dass wir im ersten Spiel dann noch 2 Niederlagen hinnehmen mussten und dadurch „nur“ 6:2 gewannen, wurmte zwar die beteiligten Spieler etwas, aber es war unerheblich.

Eine Partie möchte ich aus diesem Spiel noch erwähnen, weil sie zeigt, wieviel Teamgeist in der Truppe steckt. Als Luka sein Einzel spielte und den 1. Satz gewann, verlor er im „Zweiten“ den Faden und den Satz. Als er im „Dritten“ eigentlich schon aussichtslos zurück lag und zudem völlig die Nerven verlor, griff die Truppe von der Tribüne aus ein und trieb Luka durch Anfeuerung von Punkt zu Punkt. Luka packte sein Kämpferherz aus und gewann noch 29:27!

Luka Nedic in Aktion

Dass Luka am Ende des Turniers auch noch der erfolgreichste Spieler mit 7 Siegen in 7 Spielen war, sollte aber trotzdem nur als Randnotiz vermerkt werden, da wir ja ein Team sind und den Mannschaftserfolg anstrebten.

 

Der Sachsen-Zweite im 2. Gruppenspiel war, um ehrlich zu sein, kein Prüfstein für uns und wir gewannen 8:0.

Nachdem dass Kampfgericht entschied, das Halbfinale noch am selbigen Tag auszutragen, kam uns dies sehr gelegen, da wir allesamt gutgelaunt, voller Tatendrang und extrem euphorisch waren. Da kam uns der Sachsen-Meister als Gegner gerade recht, obwohl wir etwas vorgewarnt waren, da dieser gegen unseren Dauerrivalen aus Neubiburg „nur“ 3:5 verlor.

Doch dem Siegeswillen, den die Mädel`s und Jung`s an diesem Tag zeigten, hatten sie nichts entgegen zu setzen. Wir siegten ohne Satzverlust 8:0. Damit war nicht nur die Endspielteilnahme für den nächsten Tag erreicht, sondern auch schon die „Quali“ für die Deutsche Meisterschaft gesichert.

 

Am Abend haben wir beschlossen in eine Pizzeria zur fahren, uns für den nächsten Tag zu stärken und bei guter Laune, viel Spaß und Lachen den erfolgreichen Tag ausklingen zu lassen. Eines haben wir uns an diesem Abend noch gemeinsam versprochen, nämlich dass wir jetzt alles wollen und nichts unversucht lassen um die Meisterschaft zu gewinnen.

Zurück in der Unterkunft ließ ich den Tag für mich nochmal Revue passieren und musste feststellen, dass diese Mannschaft außer Bus-Fahren einfach alles kann. Sie kann super Badminton spielen, sie kann sich organisieren, sie kann sich gegenseitig coachen und sie kann sich benehmen. Wenn ich gesehen habe, wie sich bei den Spielen anderer Teams ständig 2,3,4 Trainer und Betreuer um die Felder herum aufhielten und in den Pausen auf die Spieler einredeten, dann war es bei uns regelrecht wohltuend mit anzusehen, wie die Mannschaft das völlig unaufgeregt selbstständig regelt, in dem sich immer einer oder eine die nicht gerade nicht im Einsatz war um das Coaching kümmerte. Das klappte super. Dies ist sich auch der Erfahrung geschuldet, die diese Spieler auf diesem Niveau schon mitbringen.

 

Der Sonntag begann dann mit dem Endspiel gegen unsere „Freunde“ aus Neubiburg und er begann anders, als wir es gewohnt waren und es uns vorgestellt hatten. Im Nu lagen wir 0:2 hinten.

In einem hochklassigen und dramatischen Match verlor unser HD mit Jens und Matthias gegen Blaumoser und U-15 Nationalspieler Kilian Maurer im 3. Satz 22:24. Gleichzeitig verlor unser DD mit Milena und Kirsten nach ebenfalls großer Gegenwehr in 2 Sätzen. Das 2. HD gewannen Daniel und Luka in 2 Sätzen und brachten uns wieder ins Spiel zurück.

Als im DE Milena den 1. Satz abgab, sich im zweiten den Oberschenkel zerrte und so gehandicapt das Spiel verlor, lagen wir wieder 1:3 hinten. Dann stand das 1. HE zwischen Matthias und dem für mich alles überragenden Top-Spieler Kilian Maurer an. Eigentlich durften wir nicht verlieren, das wäre die Entscheidung gewesen. Aber ich hatte wenig Hoffnung. Doch da kannte ich Matthias eben doch noch nicht gut genug. Der fegte den Nationalspieler im 1. Satz mit 21:7 regelrecht vom Feld. Um ehrlich zu sein, muss man schon anmerken, dass Kilian im 1. Satz Fehler ohne Ende produzierte, was Matthias nach dem Spiel auch so eingestand. Der 2. Satz wurde zur Dramatik pur. Matthias spielte weiter groß auf und führte 14:7 bis plötzlich der Faden riss. Er musste 9 Punkte in Serie gegen sich nehmen und lag nun 15:16 hinten. Dann bäumte er sich nochmal auf und konnte das Ruder nochmal herumreißen und gewann letztendlich 21:19. Das war das 2:3 und wir waren wieder dran.

Matthias Schnabel

Das 2. Und 3. HE waren von uns fest als Siege eingerechnet und so kam es dann auch. Luka und Jens gewannen jeweils in 2 Sätzen und es stand 4:3 für uns.

Jens Näser , Foto: Agung Wulandoko

Jetzt stand nur noch das MX aus.

Für den Fall, dass wir das MX verlieren würden, begannen wir schon mit dem Zählen der Sätze und kamen zu dem Ergebnis, dass wir einen Satz vorne waren und eigentlich schon gewonnen hatten.

Das MX haben Kirsten und Daniel dann tatsächlich, wenn auch etwas überraschend verloren, aber „nur“ in 3 Sätzen, so dass wir letztendlich beim Spielstand 4:4 und einem Satzverhältnis von 10:8 der Sieger waren.

Kirsten Helmsauer, Foto: Bernd Bauer

Letztlich bleibt zu bemerken, dass es ein klasse Wochenende mit einer klasse Mannschaft war, von der es keinen Einzelnen herauszuheben gilt. Jeder und Jede waren für diesen Erfolg gleich wichtig.

Milena so wie Kirsten

Jens wie Matthias

Daniel und Luka wie Lino

 

Ich kann nur jedem unserer Nachwuchsspieler raten, sich mächtig ins Zeug zu legen, um einen der freien Plätze, die durch das Ausscheiden von Kirsten, Matthias und Jens entstehen, zu ergattern.

Man kann stolz sein in dieser Truppe mitspielen zu dürfen!

 

Viel Erfolg bei der „Deutschen“ wünscht Harald…

 

Bericht: H. Bausch

Merken

Merken

Merken

ESV Kids überzeugen auf Bezirksebene!

ESV Kids überzeugen auf Bezirksebene!

Am Wochenende des 28./29.01.2016 fand das erste Bezirksranglistenturnier des Jahres in Baiersdorf statt, bei dem die Athleten und Athletinnen erneut um die Qualifikation zur Regionalrangliste kämpften. Da Lukki die deutsche U13 Nationalmannschaft bei einem Spiel in Frankreich betreute, konnte er beim Turnier leider nicht dabei sein und übertrug daher Michael Kroll und Kirsten Helmsauer die Verantwortung.

In der Altersklasse U9 nahmen 3 Athleten teil. Chen Zuh konnte sich dabei den 1. Platz ergattern, da er alle Spiele für sich entscheiden konnte, u.a. auch gegen seine Teamkollegen Jay-Luca Kücükoba 21:6,21:6 und Artjom Heinrich 21:7,21:8. Erwähnenswert hierbei ist, dass Artjom sein erstes Turnier bestritt und Platz 3 erreichen konnte und Jay-Luka sich den zweiten Platz erspielte. Beide kamen durch das Grundschulprojekt „Badminton für Kids – Kids für Badminton“ zum Badminton.

In U11 waren wir mit 3 Teilnehmern vor Ort. Lenny Strößler, der an Platz 1 gesetzt war, jedoch dem ungesetzten Sahibjit Singh Sidhu 16:21 und 19:21 unterlag, spielte später gegen seinen Teamkameraden Lukas Rutz 3 Sätze und verlor schließlich 13:21, 21:19 und 8:21. Somit wurde Lukas 2. und Lenny 3. Platz. Elijah Brummer nahm ebenfalls teil und wurde 7. In U13 waren wir mit Felix Knödel, Kevin Baum, Marco Nickel und Mila Nedic sehr gut besetzt, was man später anhand den Ergebnissen sehen konnte. Im Jungeneinzel konnten sich Felix und Kevin bis ins Finale durchkämpfen, in dem sie sich einen spannenden Fight lieferten, aus dem Felix letztlich als Sieger herausging und 27:25, 21:18 gewann. Marco Nickel, der im Einzel schon automatisch qualifiziert war, konnte mit seiner Partnerin Katja Preller vom TSV Lauf das Feld dominieren und machte im Finale gegen Felix Knödel und Aurelia Wulandoku mit 21:10, 21:11 den Turniergewinn perfekt. Den 3. Platz konnten sich Kevin Baum und Mila Nedic erspielen, die sich im Einzel den 4. Platz holen konnte. Bei den U15ern wurden Luka Nedic und Milena Schmidt im Einzel ihrer Favoritenrolle gerecht. Luka besiegte im Finale Florian Kuschick vom ASV Möhrendorf mit 13:21, 21:3, 21:17 und Milena konnte sich gegen Doris Hu mit 21:13, 21:17 durchsetzen. Im Doppel wurde Milena Schmidt mit ihrer Partnerin Tanja Preller ebenfalls 1. und gewann im Finale klar gegen die Paarung Katja Preller/Danjela Schmidt 21:7,21:7.

 

 

 

 

 

 

(Florian Knödel, Bild: Marcus Mehlich)

In der Altersklasse U17 konnte sich Kirsten Helmsauer bis ins Finale spielen, das sie anschließend auch gegen Tanja Preller vom TSV Lauf mit 21:13,21:15 gewinnen konnte. Bei den Jungen unterlag Michael Kroll im Halbfinale dem an 2 gesetzten Kilian Schwanitz mit 15:21,17:21 und verlor dann auch im Spiel um Platz 3 gegen dessen Bruder Luis mit 11:21,21:14,18:21.Weitere Platzierungen im Einzel: Alexander Kreß (5.), Lukas Uhl (8.) und Florian Knödel (9.).

Im Mixed konnten sich Alexander Kreß/Kirsten Helmsauer bis ins Halbfinale kämpfen, in dem sie gegen Michael Kroll/Anika Kneidl um den Einzug ins Finale kämpften, das jedoch Michael mit seiner Partnerin nach 21:10,21:14 erreichten. Im Finale mussten sie sich jedoch nach einem bis zum Ende spannenden Match mit 19:21,22:20 und 23:25 gegen die topgesetzte Paarung Kilian Schwanitz/Katharina Schatz geschlagen geben, während Alex/Kirsten gegen Moritz Wolf/Amelie Schmidt mit 21:15,21:12 den 3. Platz erspielen konnten.

 

 

 

 

 

 

(Kirsten Helmsauer, Bild: Bernd Bauer)

 

Somit können wir ein rundum gelungenes Wochenende hinter uns lassen.

Bericht: Alexander Kreß

Merken

Merken

„Badminton für Kids – Kids für Badminton“ von der PSD Bank ausgezeichnet

„Badminton für Kids – Kids für Badminton“ von der PSD Bank ausgezeichnet

PSD Bank 2„Bewegung macht gemeinsam am meisten Spaß und Sportvereine bieten ihren Mitgliedern dafür ein ideales Umfeld“. Unter diesem Motto wurde 2016 der PSD RegioSport Preis bereits zum zehnten Mal ausgelobt. Die Resonanz auf den Wettbewerb war mit 88 eingereichten Projekten erneut beachtlich. 17 Preisträger konnten am Dienstag den 22.11.2016 im Gebäude der PSD Bank in Nürnberg die Urkunden und Preisgelder in Höhe von jeweils 500, 1.000 bzw. 1.500 Euro entgegen nehmen. Vom ESV Flügelrad Badminton waren Kathrin Reissler (Kassenwartin) und Florian Körber (Abteilungsleiter) anwesend. Der eigentliche Initiator des Projekts, Lukas Gunzelmann, war leider verhindert. Die Freude beim ESV war groß, denn nun können wir mit den gewonnenen 1.000 Euro unseren jungen Talenten vorübergehend einen Athletiktrainer „spendieren“. Vielen Dank, liebe PSD Bank für Ihre Unterstützung!PSD Bank 3

Merken

Merken

Merken

Merken