Erfolgreiches Wochenende für den ESV-Nachwuchs

Vergangenen Sonntag fand in Neusäß die Bayerische EM in der Altersklasse U11 statt, bei der Sarah Nickel zwei Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen hatte. Dies gelang ihr erfreulicherweise sehr souverän.

Die 10-Jährige gewann die Einzelkonkurrenz ohne einen Satz abzugeben, lediglich im Doppel mit einer ihr bis dahin unbekannten jüngeren Partnerin (Anna Zirnwald aus Erdweg) gab sie einen Satz ab. Damit spielte sie sich wie bereits im Vorjahr zur 2-fachen bayerischen Meisterin in U11. Nun heißt es für Sarah und ihren Trainer Lukas Gunzelmann sich entsprechend vorzubereiten, um für die am 7. und 8.12.19 in Hamburg stattfindenden Deutschen Meisterschaften gewappnet zu sein. Vielleicht hat sie auch dann das Quäntchen Glück, das man trotz guter Form und allem Können benötigt, um den ganz großen Wurf zu schaffen.

Bei den Jungs in U11 war Nikolas Kolb dabei, der sich für seinen ersten Auftritt bei einer bayerischen Endrunde hervorragend schlug. Zwei Siege im Einzel brachten ihm einen tollen Mittelfeldplatz unter 21 Teilnehmern ein. Der Auftritt in der Doppelkonkurrenz war für Niko noch ein Lernprozess.

 

Zeitgleich fand am Sonntag auch ein D-RLT der Altersklassen U15 und U19 statt.

In U15 startete Felix Knödel, der an Platz 1 gesetzt war und den Erwartungen völlig gerecht wurde. Er gewann all seine Spiele und stand erwartungsgemäß auf dem Podest ganz oben.

Nicht zu erwarten war, was sich in Turnier der U19-Spieler abspielte. Dort startete Sarahs Bruder, der 13-jährige Marco Nickel, wohl gemerkt in U19! Wenn auch nicht die stärksten U19-Konkurrenten Bayerns anwesend waren, so waren sie doch 3-4 Jahre älter als Marco. Aber er erwischte einen „Sahnetag“ und kämpfte, wie man es bei ihm lange nicht mehr gesehen hatte. Er gewann all seine Begegnungen jeweils in 3 engen Sätzen, zum Teil mit Verlängerung und drehte auch das Endspiel nach Satzrückstand noch zu seinen Gunsten. Zudem holte er sich auch noch den 3. Platz im Doppel mit seinem Partner Samuel Maschauer (Zirndorf), ebenfalls in U19. Klasse Marco!

 

Alles in Allem ein überaus gelungener Sonntag der „Flügelräder“.

 

Bericht und Bilder: H. Bausch

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Am Wochenende vom 23. und 24.11. spielte die erste Mannschaft vom ESV Flügelrad in der Regionalliga gegen zwei Mannschaften aus Baden-Württemberg. Die erste Mannschaftsbegegnung war am Samstag um 16 Uhr gegen die BSpfr. Neusatz. In diesem Match konnte das Team leider nur das 1. Herrendoppel mit Kili und Matze sowie das 1. Herreneinzel durch Kili für sich entscheiden. In drei weiteren Spielen wusste sich das 2. Herrendoppel und das 2te und 3te Einzel jeweils im dritten Satz geschlagen geben. Die Mannschaft verlor am Ende unglücklich mit 2:6.

Am Sonntag war der drittplatzierte BSV Eggensein-Leopoldshafen zu Gast in der heimischen Halle. Tati und Chrisi konnten nach einem starken Damendoppel den ersten Punkt für den ESV Flügelrad holen. Gleich danach starteten Darren und David durch und gewannen das 2. Herrendoppel ebenfalls im dritten Satz. Leider konnte die Mannschaft nicht an diese Spiele anknüpfen und gewann nur noch das 3. Herreneinzel durch Matze in drei Sätzen. Der Endstand hieß dann 5:3 für den Gast. Dieses Wochenende hatte für die Mannschaft viele Höhen und Tiefen. Leider musste sie sich dann doch in beiden Begegnungen geschlagen geben. Trotzdem kann man sagen, dass sich die Mannschaft auf einem sehr guten Weg befindet und sich stetig weiterentwickelt. Auf den letzten Spieltag in der Hinrunde sind die ESVler schon sehr heiß und freuen sich, sich mit den Sachsenern zu messen. Denn um wieder auf dem sicheren 9 Platz zu landen, müssen 4 Punkte her.

Bericht: K. Maurer

Bilder: M. Mehlich

Keine Überraschung gegen den Tabellenführer

Am vergangenen Samstag reiste die zweite Mannschaft zum Tabellenführer der Oberliga Bayern, zum TSV Neuhausen-Nymphenburg II, nach München.

Aufgrund der bisher sehr deutlichen Siege des TSV gegenüber den Mitstreitern der Liga waren die Erwartungen der Spieler bereits vorab sehr verhalten. Und diese Vorahnung sollte sich leider bestätigen:

Nachdem Yvonne und Gela im Damendoppel mit 17:21 und 15:21 noch ganz gut mit ihren Gegnerinnen mithalten und Stefan und Manu das 1. Herrendoppel sogar für Flügelrad entscheiden konnten, keimten kurzzeitig Hoffnungen auf. Diese sollten jedoch leider in den folgenden Spielen erstickt werden. Denn alle weiteren Spiele gingen deutlich in zwei Sätzen an den TSV Neuhausen Nymphenburg. So trat man nach bereits zwei Stunden wieder den Heimweg nach Nürnberg an und versuchte die Enttäuschung schnell zu vergessen, um am Sonntag gegen den Tabellennachbarn TuS Geretsried II zu punkten.

Bereits in den ersten beiden Spielen des Tages zeichnete sich ab, dass dies eine sehr ausgeglichene Begegnung werden wird:

Das 1. Herrendoppel mussten Manu und Stefan denkbar knapp mit 20:22/20:22 an den Gegner abgeben. Yvonne und Gela ließen sich im 1. Satz noch von den stark aufspielenden Gegnerinnen beeindrucken (9:21), kämpften sich aber mehr und mehr ins Spiel und schafften es schließlich Mitte des 2.Satzes ihre volle Leistung abzurufen. So konnten sie bei einem Rückstand im 2. Satz von 4:11 das Spiel drehen und final für sich entscheiden (3. Satz 21:16). Auch Sascha und Chris gestalteten die Entscheidung denkbar spannend und schafften es das Spiel erst im 3. Satz für den ESV zu entscheiden (22:20/14:21/21:15).

Im Dameneinzel und dem 3. Herreneinzel lieferten Yvonne und Chris dann die wohl stärksten kämpferischen Leistungen des Tages. Beide Begegnungen zeichneten sich durch lange kräftezehrende Ballwechsel aus und waren kaum an Spannung zu übertreffen. Leider mussten beide das Spiel im dritten Satz an den Gegner abgeben.

Nachdem auch Manu das 1. Herreneinzel verlor hieß es 2:4 für die TuS Geretsried II.

Man musste nun also unbedingt beide noch ausstehenden Spiele (2.HE + Mixed) gewinnen um zumindest einen Punkt in Nürnberg zu behalten. Glücklicherweise behielten sowohl Stefan wie auch Sascha und Gela die Nerven und konnten die Punkte für Nürnberg holen.

Damit sicherte man sich zumindest einen Punkt in der Tabelle, wenngleich dies einen vorläufigen Abstieg auf Platz 5 nicht mehr vermeiden ließ.

In den letzten beiden Begegnungen der Hinrunde gegen den Nachbarn TSV 1846 Nürnberg sowie die SG Diedorf / Haunstetten Mitte Dezember will die Mannschaft daher nochmals richtig angreifen, um auf einem Platz in der vorderen Tabellenhälfte der Liga zu überwintern.

 

Bericht: A. Hiller

Medaillensegen bei den Südostdeutschen Einzelmeisterschaften

Am Wochenende vom 26./27.10. fanden die Südostdeutschen Einzelmeisterschaften in den Altersklassen U13-U19 statt. Auch dieses Jahr war der ESV Flügelrad zahlreich vertreten und konnte sich ein paar Medaillen erkämpfen.

 

In der Altersklasse U13 vertrat Lenny den ESV im Jungendoppel. Zusammen mit seinem Partner Nico Hamm vom TSV Haunstetten konnten die beiden Jungs sich die Silbermedaille ergattern.

 

Auch in U15 regnete es Medaillen für die Badmintonabteilung des ESV Flügelrads. Lino belohnte sich im Jungeneinzel U15 mit dem zweiten Platz und konnte sich zusammen mit seinem Vereinskollegen Kevin Baum nach einem spannenden Spiel (21:15, 27:25) die Bronzemedaille im JD erspielen. Den 1. Platz im Jungendoppel U15 holte sich David Klamt zusammen mit seinem Doppelpartner Elias Kleinle (TV Dillingen) nach einem (22:20, 14:21 und 21:11) Dreisatzspiel. Weiter geht es mit dem Mixed U15, in dem David mit seiner Partnerin Aurelia Wulandoko (1846 Nürnberg) sich leider gegen seinen Doppelpartner und deren Mixeddame nicht durchsetzen konnte, aber dennoch den dritten Platz ergatterte. Nun zu den Mädels: Ella Neve lies im Mädcheneinzel U15 nicht viel anbrennen und spielte sich mit keinem Satzverlust direkt ins Finale. Dort gewann Ella mit 26:24 und 21:16 und belohnte sich zusätzlich mit dem 3. Platz im MD U15 zusammen mit ihrer Partnerin Ros Riedel (TSV Dresden).

 

Die Herren der ersten Mannschaft des ESVs holte sich ebenfalls eine Platzierung nach der anderen. Matthias, David und Jens waren im Jungendoppel U19 vertreten und holten sich Platz 1, 2 und 3. Jens Näser zusammen mit seinem Partner Julian Blaumoser (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) mussten sich nach dem dritten Satz 24:22 gegen seinen Vereinskollegen David Persin und dessen Doppelpartner Philip Bußler (TuS Geretsried) geschlagen geben. Somit trafen im Finale David auf seinen ebenfalls Vereinskollegen Matthias Schnabel. Wieder in einem Dreisatzspiel (19:21, 21:14 und 21:17) konnte Matze sich zusammen mit seinem Doppelpartner Justin Seibel (TSV Neuhausen Nymphenburg) durchsetzen und den ersten Platz holen. Auch im Mixed trafen die beiden Jungs im Finale aufeinander und auch hier konnte Matze den ersten Platz für sich entscheiden. Zusammen mit seiner Partnerin Friederike Rudert (TSV 1906 Freystadt) gewann er in zwei Sätzen gegen David und Christian Weigert (TSV Neuhausen Nymphenburg). Der 16-jährige war nicht zu stoppen und so holte Matze sich im Jungeneinzel U19 auch noch den 3. Platz.

 

Gratulation an die Athleten und man kann nach dieser tollen Leistung einfach nur sagen: Ihr seid der HAMMER, macht weiter so.

 

Bericht: T. Friedrich