Zum Abschluss der Saison gab es nochmal ein paar Hoch und Tiefs

Starkes Finish – Saisonziel Top 3 erreicht!

Vermeintlich ersatzgeschwächt gingen die Akteure des ESV Flügelrad Nürnberg am letzten Spielwochenende der Saison gegen den PTSV Konstanz und die BSpfr. Neusatz ins Rennen. Doch weit gefehlt!

Gegen Konstanz starteten wir ungewohnt stark in die Doppel und konnten die ersten 3 Punkt für uns entscheiden. Darren und unsere Ersatzlegende Stephan Sartoris konnten zwar ein gutes Spiel abliefern, jedoch nicht den Sieg einfahren. Die übrigen Einzel, sowie das Mixed konnten wir für uns entscheiden, womit wir gegen den PTSV Konstanz 6:2 gewannen.

Ein Sieg am Sonntag könnte bedeuten, dass wir von Tabellenplatz 4 auf Platz 3 vorrücken und somit unser ausgesprochenes Saisonziel erreichen.

Die Voraussetzungen jedoch waren schwer. Stephan Sartoris und Frank Schlosser spielten Sonntag in der 1. Mannschaft. Beide extrem erfahren und heiß aufs Gewinnen, jedoch mit wenig Tempohärte. Der Performance nach zu urteilen jedoch kein Problem für die Beiden. Frank legte mit Darren im 1. HD ein fantastisches Spiel hin, welches am Ende nur knapp von Sebastian Roth und Tobias Arenz gewonnen werden konnte. Lukas und Stephan sowie Tatjana und Verena entschieden die Doppel für sich. In den Einzeln musste sich alleine Frank im 2. Einzel gegen einen bärenstarken Tobias Arenz geschlagen geben. Die restlichen Spiele, konnten wir klar für uns entscheiden – außer Tatjana, die den 1. Satz als Ausdauertraining nutzen wollte. Mit dem letzten Punkt des Mixed auf das Konto des ESV stand es nun fest: Wir gewinnen mit 6:2 gegen die Bspfr. Neusatz und holen unseren 3. Platz in der Tabelle!


Durchwachsene Abschluss-Spiele – Aber erreichte Mannschaftziele für Saison 22/23!

Am 1. 4. fanden die letzten Spiele der Saison 2022/23 statt. Bei uns zu Gast waren der SV Lohof und Post SV Landshut. Nach einer kurzen Ansprache von Yvonne startete die zweite Mannschaft des ESV um 15 Uhr gegen Post SV Landshut, die dritte Mannschaft gegen SV Lohof. Trotz mancher Drei-Satz-Spiele und knapper Ergebnisse musste sich die zweite Mannschaft dem Tabellenführer Post SV Landshut mit einem 7:1 geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz waren es teils spannende Spiele: Frank Schlosser und Stefan Tatar lieferten sich ein langes drei-Satz Spiel im 1. Herrendoppel und konnten den ersten Satz mit 21:19 für sich gewinnen. Die letzten beiden Sätze mussten sie leider mit 17:21 und 13:21 an ihre Gegner abgeben. Bei Fabi Freund und Kilian Spahn lief es leider diesmal nicht ganz so rund und sie verloren zweimal 17:21. Chrissi und Yvonne holten den Ehrenpunkt für die Mannschaft und gewannen schließlich den 3.Satz 21:19. Das erste Herreneinzel mit Frank Schlosser und das 3. Herreneinzel mit Kilian Spahn mussten wir leider beide an die Gegner abgeben. Stefan Tatar konnte leider den 2. Und 3. Satz nicht mehr für sich gewinnen. Auch das Mixed mit Fabi Freund/ Chrissi Pohl musste sich leider den durchaus starken Gegnern geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Yvonne Freund leider nicht richtig in ihr Spiel finden und verlor knapp 21:23 und 16:21.

Gegen SV Lohof lief es etwas besser. Das 1. Herrendoppel und das Damendoppel gewannen Frank Schlosser/Stefan Tatar sowie Yvonne Freund/ Chrissi Pohl. Frank Schlosser verlor das erste Herreneinzel 17:21 und 18:21. Das zweite Herreneinzel wurde vom Gegner verletzungsbedingt aufgegeben. Mit dem 2-Satz-Sieg von Yvonne Freund im Dameneinzel war der 4. Punkt für die zweite Mannschaft sicher. Beim zweiten Herrendoppel, dritten Herreneinzel sowie beim Mixed holte der SV Lohof die Punkte, so dass die zweite Mannschaft mit einem guten 4:4 gegen SV Lohof die Saison abschließen konnte.

Auch die dritte Mannschaft spielte gegen SV Lohof unentschieden. Nach den knappen Herrendoppel mit Flo Körber/ Sascha Firth sowie Nobby Ebenhöh/Jacob Fuchs, die leider letztlich an unsere Gegner gingen, konnten Gela Hiller und Annika Leiter in einem nervenaufreibenden drei-Satz Spiel die Partie für sich gewinnen. Das erste und das dritte Herreneinzel verloren Flo Körber und Sascha Firth leider in zwei Sätzen. Nachdem Nobby Ebenhöh, Annika Leiter ihre Einzel und Jacob Fuchs/ Gela Hiller das Mixed für sich entscheiden konnten, holte die dritte Mannschaft immerhin das 4:4.

Wie Team 2 verlor leider die dritte Mannschaft auch 7:1 gegen den Post SV Landshut. Die Herrendoppel gingen leider in zwei Sätzen an unsere Gegner. Annika Leiter und Gela Hiller machten es im dritten Satz noch einmal spannend, musste diesen aber dann auch abgeben mit 19:21. Nachdem wir auch das erste und zweite Herreneinzel an die Gegner abgeben mussten, holte Jacob Fuchs den Ehrenpunkt für die dritte Mannschaft mit 22:20 und 21:10. Auch das Mixed gewann der Post SV Landshut in drei Sätzen.

Alles in Allem sind wir trotzdem sehr zufrieden mit unserer Leistung diese Saison, da wir unsere gesetzten Mannschaftsziele erreicht haben: Team 2 konnte sich unter den Top 3 der Tabelle halten, Team 3 hat sich, nachdem es die erste Saison in der Oberliga Bayern gespielt hat, in dieser Liga unter Beweise gestellt und Tabellenplatz 6 gesichert.

Herzlich beglückwünschen wir unsere Landshuter Freunde zum Meistertitel der Oberliga Bayern!


Knapp vorbei an der Bayernliga Nord

Zum Saisonabschluss standen für die vierte Mannschaft zwei Auswärtsspiele in Rothenburg und Ansbach auf dem Plan.

Die Ausgangslage war klar: Platz zwei war sicher, mit zwei Siegen wäre man Meister der Bezirksoberliga und hätte die Möglichkeit über die Relegation in die Bayernliga Nord aufzusteigen.

Zunächst musste am Samstag der bis dato Tabellenletzte TSV Rothenburg bezwungen werden. Seitens des ESV konnte ein weiteres Mal kein Damendoppel aufgestellt werden, sodass Rothenburg bereits zu Beginn mit 1:0 führte. In ihrer sehr flachen und engen Halle konnten die Gastgeber ihren Heimvorteil im zweiten Herrendoppel und im ersten Herreneinzel nutzen und damit ihre Punkte 2 und 3 sichern. Nach kurzer Gewöhnung an die Halle konnten Michi und Jo das erste Herrendoppel souverän in 2 Sätzen gewinnen. Deutlich enger ging es im Damen- und im dritten Herreneinzel jeweils über drei Sätze zu. Kirsten und Björn behielten jedoch die Oberhand und glichen somit für Flügelrad zum 3:3 aus. Alex legte im zweiten Herreneinzel nach, sodass Kirsten und Jo im Mixed den letzten Punkt zum 3:5 Auswärtssieg klar machen konnten.

Ungleich schwerer wurde die Aufgabe am Sonntagmorgen in Ansbach. Mit einigen Spielern aus ihrer bis zur vorigen Saison aktiven Regionalligamannschaft dominierte der TSV Ansbach die BOL seit Beginn der Saison.

Trotz großem Kampf gingen das erste Herrendoppel und -einzel deutlich an die Gastgeber. Alex und Björn spielten im zweiten Herrendoppel ihre Erfahrung aus und konnten die Ansbacher hier klar besiegen. Etwas unerwartet stießen Nora und Kirsten im Damendoppel die Tür zum möglichen Überraschungssieg auf. Mit starken Nerven in der Verlängerung des zweiten Satzes gewannen sie gegen die stärker eingeschätzten Ansbacherinnen. Leider konnte Kirsten das gewonnene Momentum nicht mit ins Dameneinzel nehmen. Besser lief es in den Herreneinzeln zwei und drei, welche Felix und Björn jeweils in drei spannenden Sätzen für sich entscheiden konnten. Im abschließenden Mixed standen Nora und Alex gegen eine Regionalligapaarung auf verlorenem Posten. Somit stand das 4:4 Unentschieden und damit der TSV Ansbach als verdienter Meister der BOL Mittelfranken fest.

Mit etwas mehr personeller Konstanz und Verfügbarkeit wäre diese Saison eventuell mehr als Platz zwei möglich gewesen. Insgesamt ist die vierte Mannschaft jedoch zufrieden. Zum zweiten Mal in Folge hatten wir am letzten Spieltag noch die Chance auf die Meisterschaft!

Aller guten Dinge sind drei, mit diesem Motto nehmen wir den Aufstieg in die Bayernliga Nord ab Herbst wieder ins Visier.

Ein durchwachsenes Wochenende für den ESV

Wieder kein Sieg – Team 1 in der Abwärtsspirale

Nach dem enttäuschenden Wochenende mit zwei Unentschieden gegen die beiden Schlusslichter der Liga, geht Team 1 des ESV mit nur einem Punkt aus den Auswärtsspielen in Dillingen und Diedorf/Haunstetten.

Gegen Dillingen starteten wir die Partie mit 3 verlorenen Doppeln, was nicht gerade einen Top-Start bedeutete. Zwar konnten die 3 Herreneinzel für des ESV entschieden werden, doch alle anderen Disziplinen gingen an unsere Konkurrenten, wodurch wir am Samstag mit einer 3:5 Niederlage nach Zutzenhausen, unserer Übernachtungsmöglichkeit nahe bei Diedorf, geknickt weiterzogen.

Frisch erholt, sehr gut gesättigt und mit neuem Mut fuhren wir am Sonntagmorgen weiter in die Halle der SG Diedorf/Haunstetten. In dieser Partie konnten wir HD1 und DD für uns entscheiden – ein weitaus besserer Start als am Samstag. Nach einem sehr hart umkämpften Sieg von Kevin im 2. Herreneinzel, einer Verletzung von Jannik Czerny (Diedorf) im Einzel sowie von Verena Straus im Mixed, mussten wir uns mit einem 4:4 zufriedengeben. Ein mildes 1-Punkte-Pflaster für unser Punktekonto.

Am 1. Und 2. April geht es im letzten Spielwochenende der Saison gegen unsere Sportfreunde aus Konstanz und Neusatz. Wir freuen uns darauf und werden ein letztes Mal mit 100% angreifen, wenn es wieder heißt: ESV GO!


Erfolgreiches Wochenende für Team 2 und 3

Es war ein harter Tag für die Badminton Fans des ESV-Flügelrads. Unsere Teams ESV 2 sowie ESV 3 trafen in der auswärts Partie auf den OSC München. An den Start ging um 15 Uhr der ESV 2. Die Atmosphäre in der Halle war elektrisierend, als die Spieler für die Doppel auf die Felder traten.

Die zwei Herrendoppel sowie das Damendoppel begannen hart umkämpft. Beide Teams waren hoch motiviert und darauf erpicht jeden Punkt für sich zu gewinnen. Im 2 Herrendoppel hatten wir eine Chance das Blatt zu wenden, aber die gegnerischen Spieler konnten die Kontrolle im entscheidenden 3. Satz übernehmen und gewannen schließlich mit 13:21 das Spiel. München spielte von Anfang an sehr stark und konnte nach den Doppeln eine 0:3 Führung gegen uns ausbauen.

Die Einzel begannen mit ähnlichem Eifer und Hingabe. Allerdings konnte nur Florian das 3te Herreneinzel mit einer hervorragenden Leistung zeigen und das Spiel für sich entscheiden.

Auch im Mixed waren die Spieler vom OSC überlegen.

Am Ende des Matches stand es 1:7 für den OSC München. Obwohl wir hart gekämpft hatten, konnten wir an diesem Tag nicht gegen die starke Leistung unseres Gegners ankommen. Flo´s Sieg im Herreneinzel war eine positive Note für uns, aber es reichte nicht aus, um das Ergebnis zu ändern.

Im Anschluss an die Partie und ca. 3 Stunden später traten an diesem Doppelspieltag unser Team 3 in den Doppeln auf die Felder. Gut gestärkt und positiv gestimmt, mit dem Zutrauen wichtige Punkte zu holen sowie nur eine Niederlage am Tag zu dulden, zeigte sich unser Team 3 siegeswillig.

Schon zu Beginn ließ sich vermuten, dass sich auch hier der Trend fortsetzte. Wie in einem spannungsgeladenen Krimi präsentierten sich Johannes und Felix im zweiten Herrendoppel. Leider konnte der 3 Satz nicht zu unseren Gunsten entschieden werden. Der OSC dominierte das Spielgeschehen und sicherte sich letztendlich auch hier die 3 Doppelpunkte.

In den Einzeln hatten die Gegner immer eine bessere Antwort auf unsere präzisen Schläge und setzten uns hiermit unter Druck. Obwohl alle Spieler ihr bestes gaben, reichte es an diesem Tag nicht aus, gegen die beeindruckenden Schläge und Bewegungen unserer Gegner auf dem Platz anzukommen. Einen Punkt erzielten wir durch die Aufgabe des Gegners im 2. Herreneinzel.

Mit beiden Siegen klettert München in der Tabelle nun an unserem Team 2 vorbei und erobert sich den zweiten Tabellenplatz. Trotz der beiden Niederlagen konnten wir auch einige positive Aspekte aus den Spielen ziehen. Vor allem der Kampfgeist sowie die Teamgemeinschaft unserer Spieler beeindruckte, auch wenn das Ergebnis, letztendlich nicht zufriedenstellend war.


Hart aber nicht enttäuschend

Vergangenen Samstag begrüßte die 5. Mannschaft des ESV Flügelrads zum letzten Heimspiel in der Rückründe die Gäste von der 3. Mannschaft von TV 1848 Erlangen. Da ESV 5 leider nur eine Dame hatte, ging der 1. Punkt gleich an die Gäste. Es gingen anschließend die ersten drei Spiele an den Start: 1. und 2. HD sowie das DE.

Das 1. HD gewann souverän in zwei deutlichen Sätzen. Das 2. HD fiel deutlich knapper aus. Beide Sätze gingen in die Verlängerung. Schließlich gewannen den Punkt die Erlangener (23:21; 2:22). Ähnlich ging es im DE in zwei deutlichen Sätzen entschied die Dame aus Erlangen das Match für sich. Dafür holten sich die Herren in den Einzel weitere drei Punkte für den ESV. Als das MX an den Start ging stand es insgesamt 4:3 für ESV 5. Ein spannendes und knappes 3-Satz-Spiel lieferten sich die Spieler des ESV 5 und TV Erlangen 3. Jeder Ball würde hart umkämpft (24:22; 19:21; 21:19).

Schließlich holte sich ESV 5 den letzten Mannschaftspunkt des Tages. Mit 5:3 feierte ESV 5 den Sieg. Am nächsten Tag war ESV 5 zu Gast bei TV 1881 Altdorf 1. Auch an diesem Tag müsste ESV 5 einen Punkt bereits am Anfang abgeben, da sie nur mit einer Dame antraten. Die beiden HD´s gingen an den Start. Die Altdorfer Halle stellte die Spieler des ESV 5 vor einigen Schwierigkeiten: Lichtverhältnisse und der knappe Abstand zur Wand.

Schließlich holte sich ESV 5 die ersten zwei Punkte. Anschließend würden MX und 2. HE ausgetragen. Beide Spiele würden deutlich in zwei Sätzen für ESV 5 entschieden. Die letzten beide Herrenspiele (1. und 3. HE) gingen an den Start. Jeder Punkt würde hart umkämpft. Doch schließlich gewann das 1. HE ESV 5. Als das letzte Spiel des Tages, das DE an den Start ging, würde immer noch am Nachbarfeld im 3. HE gekämpft. Das 3. HE war das einzige Spiel des Sonntagvormittags, das in drei Sätzen (21:15; 16:21; 15:21) entschieden werden müsste. Glücklicherweise konnte ESV 5 auch diesen Punkt für sich holen. Schlussendlich ging der DE-Punkt ebenfalls an ESV 5. Mit einem Gesamtsieg 7:1 verabschiedete sich ESV 5 von TV Altdorf.

Ein erfolgreiches Wochenende fü r ESV 5!

Ein siegreiches Wochenende

Endlich wieder ein Sieg für die 1. Mannschaft

Am letzten Sonntag hatte die erste Mannschaft das Heimspiel gegen das Team aus Leipzig. Die 1:7 Pleite aus dem Hinspiel wendete das Team im Rückspiel zu einem 5:3 Sieg. Nach dem ersten Herrendoppel, bestehend aus Darren Wilde und Jonas Grün und dem Damendoppel, bestehend aus Tatjana Friedrich und Verena Strauß, führten wir 2:0 mit zwei klar gewonnen Spielen. Das zweite Herrendoppel konnte Leipzig leider für sich entscheiden.

Im ersten Herreneinzel bekam das heimische Publikum die zwei ersten Herren mit den besten Siegquoten in der Regionalliga Südost zu sehen, unser bester Spieler Siddhesh Hudekar gegen Wilhelm Büchner. Das packende Spiel ging leider 20:22 verloren. Im Dameneinzel konnte Tatjana nicht auf ihre gute Leistung im Doppel anknüpfen und verlor ihr Spiel. Zu dem Zeitpunkt steht es 2:3 für Leipzig. Im zweiten Herreneinzel konnte Darren nach seinem starken ersten Herrendoppel in einem knappen Dreisatz den Ausgleich zum 3:3 liefern. Das gemischte Doppel, mit Jonas und Verena, gewann nach Verlängerung im ersten Satz, das Spiel souverän im zweiten Satz zu 9. Jetzt fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg, den Lukas Schäf im dritten Herreneinzel dem Nürnberger Publikum ohne Satzverlust bescheren konnte. Somit gewinnt unsere 1. Mannschaft in unserem 12. Regionalliga SüdOst Spiel mit 5:3.


Erstes Heimspiel der Rückrunde war mehr als erfolgreich

Am Samstag den 25.02.23 standen für die 2. Mannschaft Spiele gegen die Djk Schwabach und TSV 1846 Nürnberg an. Nach Aufbau, Aufwärmen und einer kurzen Ansprache startet wir mit dem Damendoppel und dem ersten Herrendoppel gegen die DJk Schwabach. Yvonne und Christina konnten sich mit einer starken Leistung in zwei Sätzen klar durchsetzen. Fabian und Kilian hingegen taten sich schwer und mussten sich, trotz gutem Kampf im zweiten Satz, geschlagen geben. Im anschließenden zweiten Herrendoppel behaupteten sich Michi und Stefan mit 21:11 und 21:15. Somit starteten wir mit eine 2:1 Führung in die verbleibenden Spiele. Sowohl das Dameneinzel, als auch das Mixed wurden in zwei Sätzen gewonnen, womit ein Unentschieden schon gesichert war. Aber nachdem Stefan sich im ersten Herreneinzel so stark verletzte, dass er aufgeben musste und Kilian seinem Gegner in drei Sätzen unterlag, stand der Sieg auf dem Spiel. Doch Michi ließ nichts anbrennen und gewann das dritte Herreneinzel in zwei Sätzen und sicherte somit den
Gesamtsieg.

Nach einer kurzen Erholungspause starteten wir motiviert mit den drei Doppeln gegen TSV 1846 Nürnberg. Lediglich das erste Herrendoppel musste sich wieder geschlagen geben. Für den verletzten Stefan sprang Frank kurzerhand ein und gewann so wie Kilian erfolgreich sein Einzel in zwei klaren Sätzen. Das Dameneinzel gewann Yvonne erneut in zwei Sätzen, wodurch der Gesamtsieg eingefahren war. Doch auch Fabian und Chrissi im Mixed und Michi im Einzel entschieden ihre Partien noch für sich und machten den somit 7:1 Sieg perfekt.


Derbytime

DJK Schwabach und TSV 1846 Nürnberg waren „zu Besuch“ und versuchten, Punkte mit nach Hause zu nehmen, aber das wollten wir natürlich nicht zulassen.

Im ersten Spiel gegen Nürnberg begannen die Doppel nicht gut für uns. Das 1. Herrendoppel ging nach katastrophaler Leistung an Nürnberg. Das Damendoppel war besser, aber leider auch erfolglos. Nur das 2. Herrendoppel spielte, wie immer, stark auf und holte den ersten Punkt. Alle Herreneinzel wurden klar in zwei Sätzen gewonnen, wodurch uns nur noch ein Spiel zum gewinnen fehlte. Diese Aufgabe erledigte dann unser Mixed. Annika musste sich im Dameneinzel in drei Sätzen geschlagen geben. Somit war der Endstand 5.3 für uns.

Gegen Schwabach liefen die Doppel etwas besser. Unser 1. Herrendoppel hatte keinen guten Tag und verlor erneut. Zum Glück konnten wir das 2. Herrendoppel und Damendoppel gewinnen. Es sollte der Einzeltag werden, denn im zweiten Spiel gelang es uns, alle vier Einzel zu gewinnen. Damit war der zweite Sieg eingefahren.

Das Mixed wurde zu 19 im dritten Satz denkbar knapp verloren, aber zum Glück war es nicht spielentscheidend. Durch die vier Punkte konnten wir uns auf Tabellenplatz 5 hocharbeiten und können nun ganz entspannt die letzten drei Punktspiele der Saison genießen.


Starke Siege und starke Gegner

Weiterhin kein Sieg für die 1. Mannschaft

Am Samstag, den 11.02.2023 ging es für die Mannschaft mit den Zug nach Schorndorf. Mit dem IC aus Nürnberg und der Bimmelbahn fuhren wir durch das malerische Baden-Württemberg. Nach einem stärkenden Mittagessen in der Schorndorfer Innenstadt liefen wir zu Fuß in die nahegelegene Badmintonhalle. Dort angekommen, umgezogen, aufgewärmt und mit einer holprigen, aber lustigen Ansprache des Hobbyhallensprechers, Marco Weese, starteten das 1. HD und das Damendoppel. Das erste Herrendoppel mit Lukas uns Lino konnten gegen Marco und Simon leider nur gute Rallies spielen, jedoch am Ende den Punkt nicht machen und verloren somit in 2 Sätzen. Verena und Tatjana verloren nach einem guten Start im 1. Satz, einen starken 2. Satz leider im 3. Satz ihr Spiel. Anders bei Siddhesh und Darren, die in zwei Sätze in guten Ballwechseln, das Spiel für sich entscheiden konnten. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit dem Dameneinzel und dem Mixed. Beide Spiele gingen leider an die Schorndorfer, die wahnsinnig stark waren. Tatjana konnte der sehr guten Qualität und Ansatzlosigkeit ihrer Gegnerin diesmal nicht viel entgegensetzen und verlor in 2 Sätzen. Das Mixed mit Lino und Verena war weit vom Leistungslimit der beiden entfernt und somit verloren auch sie klar in 2 Sätzen.

Nun hing es an den drei Herreneinzel, den Rückstand von 1:4 aufzuholen. Siddhesh konnte nach einem verschlafenen ersten Satz seine Leistung voll abrufen und lieferte sich ein hochklassiges Match gegen Simon, welches am Ende Siddhesh für sich entschied. Darren im 2. Einzel hat sich nach Anfangsschwierigkeiten ins Spiel gearbeitet und nach einer vergebenen Führung im zweiten Satz, diesen und somit auch das Spiel verloren. Lukas konnte seinen Gegner physisch beherrschen, jedoch mit vielen Fehlern nicht überzeugen. Mit einem Endstand von 2:6 für Schorndorf mussten wir uns leider erneut geschlagen geben. Dennoch schauen wir positiv und motiviert zum nächsten Spiel gegen Leipzig, am 26.02.2023 um 10 Uhr in unserer ESV Halle.


Ein erfolgreiches Wochenende für unsere 2. Mannschaft

Nach einer langen Anfahrt nach Geretsried startete der ESV 2 in sein erstes Auswärtsspiel in der Rückrunde.

Im ersten Spiel gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn 2 konnte sich der ESV mit einem 5:3 durchsetzen. Jedoch war der Sieg nach einem guten Start mit drei gewonnen Doppeln nicht immer sicher.

Die ersten beiden Herreneinzel gingen leider an den Gegner. Nur das dritte Einzel, gespielt von Kilian, konnte in zwei Sätzen gewonnen werden. Wodurch zum Glück das unentschieden schon mal sicher war. Nach dem deutlichen Sieg von Yvonne konnten wir den fünften Punkt holen und das Spiel für uns entscheiden. Das Mixed mussten wir bedauerlicherweise noch an den Gegner abgeben und somit war der Endstand ein 5:3. 

Im zweiten Spiel gegen den TuS Geretsried 2 ging es genauso los wie im ersten Spiel. Wir konnten uns das Damendoppel in knappen drei Sätzen sichern und auch gleich noch das erste und zweite Herrendoppel.

Die Einzel verliefen im zweiten Spiel besser und Frank konnte sein Einzel in zwei Sätzen holen. Auch Kilian konnte durch starke kämpferische Leistung sein Einzel in drei Sätzen gewinnen. Nur Stefan musste sich nach einem starken Kampf geschlagen geben.

Zum letzten Spiel des Tages hat der ESV bereits 6:1 geführt, wodurch der Sieg bereits sicher war. Leider mussten die Gegner, nach dem ersten gewonnen Satz im Mixed von uns mit 21:18, aufgeben und somit ging auch das letzte Spiel vom Tag an den ESV. Somit stand es am Ende 7:1.

Bevor wir die lange Heimfahrt nach Nürnberg antreten, gingen wir noch entspannt Essen und konnten wieder gestärkt die Rückfahrt antreten. 


Dem Mittelfeld auf den Fersen

Gemeinsam mit der zweiten Mannschaft machte sich Team 3 am Samstag auf den Weg nach Geretsried. Trotz anstrengender Anreise aufgrund maximalen Verkehrschaos in Bayern lief die erste Begegnung gegen den Gastgeber TuS Geretsried II von Beginn an rund.

Sowohl das 1. Herrendoppel mit Stephan S. und Sascha (21:12 I 21:12) wie auch das Damendoppel mit Julia und Angela (21:15 I 21:13) wurden souverän in zwei Sätzen gewonnen. Nachdem das zweite Herrendoppel mit Jacob und Norbert leider nicht in seine gewohnte Spielweise finden wollte und das Spiel in drei Sätzen abgeben musste, keimte beim Gegner kurz Hoffnung auf, den Anschluss halten zu können. Die drei anschließenden Siege im 1. Und 2. Herreneinzel durch Stephan S. und Norbert wie auch das Dameneinzel durch Annika verdeutlichten jedoch die klare Überlegenheit des ESV Nürnberg III und führten bereits zum Sieg in dieser Begegnung.  

Im dritten Herreneinzel kämpfte sich Sascha zwar nach einem deutlich verlorenen ersten Satz eindrucksvoll ins Spiel zurück, gewann den zweiten Satz, wurde aber im dritten Satz leider nicht für seine Mühen belohnt (4:21 I 21:16 I 12:21). Ein erneut ungefährdeter Sieg des Mixeds mit 21:15 und 21:18 durch Julia und Jacob lieferte den Endstand von 6:2 und bringt somit wertvolle Punkte auf das Konto der Flügelräder, die somit den Abstand in Richtung Abstiegsplatz erhöhen.

Nachdem die Begegnung gegen den TSC Neubiberg-Ottobrunn II bereits in der Hinrunde unentschieden ausgegangen war, rechneten wir hier bereits mit sehr spannenden Spielen. Und so sollte es sich auch bewahrheiten. Denn gleich im ersten Herrendoppel lieferten sich Stephan und Sascha eine sehr knappe Partie auf Augenhöhe mit ihren Gegnern, die sie leider final nicht für sich entscheiden konnten (17:21 I 21:11 I 15:23). Ein relativ eindeutiger Sieg des Damendoppels Julia und Angela (21:15 I 21:15) stellte schnell wieder den Gleichstand der Begegnung her.

Und so ausgeglichen sollte sich die Partie fortsetzen: Zwar holte das zweite Herrendoppel Jacob und Norbert nun ohne große Probleme den Sieg für den ESV, jedoch musste Stephan in seinem 1. Herreneinzel den nächsten Punkt zum erneuten Ausgleich des Gegners zum 2:2 abgeben. Stephan und sein Gegner Lovis Fischer lieferten sich das mit Abstand spannendste Spiel des Tages, bei dem Stephan einmal mehr unter Beweis stellte, dass ihm auch ein 18-Jähriger in Sachen Fitness nichts vormachen kann und so ging die Begegnung denkbar knapp an Neubiberg mit 18:21 I 21:17 I 20:22.

Leider ging auch das zweite Herreneinzel von Norbert und das Mixed von Sascha und Angela an den Gegner, so dass der ESV nun unter Zugzwang geriet. Durch einen ungefährdeten Sieg von Annika im Dameneinzel und eine starke Kampfleistung von Jacob im dritten Einzel konnte nun jedoch der ESV ausgleichen und sich einen wohlverdienten Punkt sichern.

In Summe bleibt der ESV III damit zwar am hinteren Ende des Mittelfeldes, behält sich mit einem Spiel Rückstand jedoch noch die Chance, die beiden direkten Konkurrenten TSV1846 Nürnberg sowie TSV Neubiberg-Ottobrunn II zu überholen und sich damit im vorderen Mittelfeld zu platzieren. Fazit: Ein sportlich gelungener Spieltag mit ganz viel Spaß und einer tollen Mannschaft 😊


Drei erfolgreiche Duelle gegen TSV 1846 Nürnberg

Zum zweiten und dritten Spieltag der Rückrunde standen am vergangenen Wochenende für Team 4 zwei Heimspiele auf dem Plan. Am Samstag trafen wir auf die III. des TSV 1846 Nürnberg und bereits am Freitag, vorgezogen auf Team II der “1846er”.

Die von 1864 angefragte Verlegung der BOL-Begegnung von Samstag auf Freitag ermöglichte es uns, mit einem größeren Spielerpotential sowohl am Freitag als auch am Samstag in der Viertem und Fünften antreten zu können. Entsprechend deutlich gingen die beiden Partien der vierten und fünften Mannschaft mit 7:1 an den ESV Flügelrad. Lediglich die Damendoppel gingen einmal in einem Dreisatzkrimi und einmal kampflos an die Mannschaften des TSV 1846 Nürnberg.

Am Sonntag fand sich zum zweiten Mal in dieser BOL-Saison kein Damendoppel im Derby gegen die „46er“. Im Gegensatz zur bitteren 3:4 Niederlage in der Hinrunde konnte diesmal jedoch ein klarer 5:2 Sieg errungen werden.

Alles in allem ein überaus erfolgreiches Wochenende in der Bezirksoberliga.


Die 5. Mannschaft gegen den TSV Nürnberg 4

Am heutigen Samstag empfing der ESV Flügelrad 5 den TSV 1846 Nürnberg IV zum Punktspiel in der Bezirksliga Nord Mittelfranken. Trotz fehlender jubelnder Zuschauerkulisse vor Ort war die Stimmung gut, die zahlreichen Kuchen lecker (auch die Gegener durften etwas abhaben) und das Spiel ging verletzungsfrei auf beiden Seiten über die Bühne.

Start war um 18 Uhr und war von Anfang an eine klare Angelegenheit für Flügelrad. Alle Spiele wurden als ziemlich klare Zweisatzsiege gespielt. Dass es am Ende doch “nur” 7:1 hießt, lag an der fehlenden zweiten Dame.

Der Druck von Anfang an war hoch – weniger spielerisch als eher dadurch begründet, dass die Halle nach zwei Stunden bereits wieder aufgeräumt für die Basketballer bereitstehen musste. Am Ende haben die Spiele unter Nutzung aller drei Felder nur knapp 70 Minuten gedauert. Ziel erreicht, egal wie man es betrachtet!

Bilder: Nico Maikowski

Ein durchwachsener bis guter Start in die Rückrunde

Durchwachsener Start in die Rückrunde

Letztes Wochenende trat die Regionalliga Mannschaft zweimal auswärts, am Samstag gegen den TSV Neubiberg und am Sonntag gegen den TSV Neuhausen Nymphenburg, an. Leider konnten wir nicht in voller Stärke auftreten, da es Jonas, Siddesh und Kevin nicht möglich war zu spielen. Aufgrund dessen sprang kurzfristig Jens Näser als Ersatzspieler ein.

Am Samstag gegen Neubiberg traten Lukas und Lino zum ersten mal zusammen im ersten Herrendoppel an. Sie konnten ihre Leistung nicht richtig abrufen und verloren in zwei Sätzen, ebenso das zweite Herrendoppel mit Darren und Jens. Das Damendoppel hingegen war ein klarer Sieg in zwei Sätzen, 21:6 und 21:9 für unsere beiden Stammdamen Tatjana und Verena. Die Einzelspieler am Samstag, Darren im ersten Herreneinzel und Tatjana im Dameneinzel fanden nicht richtig ins Spiel und verloren deutlich in zwei Sätzen. Nach dem Zwischenstand von 1:4 für Neubiberg galt es noch wenigstens das Unterschieden zu schaffen. Das zweite Herreneinzel mit Lukas brachte die Mannschaft, durch seinen klaren Sieg in zwei Sätzen, diesem Ziel näher und auch das Mixed mit Verena und Lino gewann nach einem sehr knappen ersten Satz in zwei Sätzen. Nun lag es an Jens den Punkt im dritten Herreneinzel nach Hause zu holen. In einem epischen Dreisatzspiel, 18:21 21:18 21:15, schaffte es Jens das Spiel zu gewinnen. Der Endstand war somit ein 4:4 Unentschieden.

Am Sonntag in der Früh ging es dann gegen Neuhausen ran. Es wurde mit derselben Aufstellung wie am Vortag gespielt, doch dieses mal gelang es dem ersten Herrendoppel zu gewinnen. Dafür verloren das Damendoppel jedoch ganz knapp nach einem spannenden Spiel 17:21 im dritten Satz. Im zweiten Herrendoppel lief es nicht optimal und Jens und Darren verloren deutlich in zwei Sätzen. In den anschließenden Einzeln von Darren und Tatjana konnten wir jeweils einen Sieg holen. Somit war der Zwischenstand 3:3. Lukas gewann sein zweites Einzel nach einem etwas holprigen ersten Satz 21:18, noch sehr dominant im zweiten Satz mit 21:5. Jens fand nicht richtig in sein Spiel und musste sich anschließend im dritten Herreneinzel in zwei Sätzen geschlagen geben. Das Mixed war die letzte Chance noch einen Sieg für das Team zu holen, jedoch lieferten die beiden nicht ihre beste Performance ab und unterlag dem zu starken und erfahrenen Neuhausen Mixed in zwei Sätzen. Somit ergab sich auch am Sonntag der Endstand von 4:4.

Nicht ganz zufrieden mit dem Wochenende schauen wir trotzdem positiv und motiviert zum kommenden Spiel gegen den Tabellenersten Schorndorf.


Auftakt der Rückrunde – Derby Day bei Team 2 und 3

Unser internes Duell startete um 19:30 im Training.

Angefangen wurde mit unseren Herrendoppel Nobby/Sascha im 1.HD gegen Frank/ Stefan T. sowie Kili/ Jo im 2.HD gegen Stefan S./ Fabi. Sascha und Nobby holten alles raus und konnten das 1. HD mit einem 2-Satz Sieg 21:17 und 21:15 für sich gewinnen. Im 2.HD zeigten Jo und Kili ihr Können und gewannen den ersten Satz mit 21:16. Danach schienen aber Stefan S. und Fabi aufzudrehen und konnten die letzten beiden Sätze mit 21:13 und 21:11 für entscheiden.

Das Damendoppel hätte nicht spannender sein können. Chrissi und Yvonne gewannen das Spiel in drei Sätzen mit 21:19, 18:21 und 19:21 gegen Annika und Jule. Schon wie im 1. HD zeigte Nobby auch im 1.HE Präsenz und buchte das lange 3-Satz-Spiel gegen Frank für sich mit 18:21, 21:12, 21:10.

Kili und Stefan S. gaben es sich an diesem Spieltag im 2. HE so richtig. Nach ewig langen und hart umkämpften Ballwechseln gewann Stefan S. knapp zu 19 den dritten Satz.

Das Dameneinzel war das nächste Spiel. Yvonne gewann den 1. Satz eindeutig zu 9, im 2. Satz wurde es ein sehr knappes Spiel, welches Yvonne letztlich für sich entscheiden konnte mit 20:22. Das 3.HE zwischen Jo und Stefan T. gewann Stefan in zwei Sätzen, das Mixed war der 6. Punkt für die 2. Mannschaft. Fabi und Chrissi gewannen gegen Jule und Sascha 19:21 und 16:21.

Trotz des relativ eindeutigen Endergebnisses von 6:2 für Team 2 waren es starke Spiele, lange Ballwechsel und teils sehr knappe Ergebnisse. Das Derby hat uns nur noch mehr angespornt hart zu trainieren und wir freuen uns auf die kommenden Punktespiele und Auswärtsgegner.


Die 4. Mannschaft sammelt ebenfalls wichtige Punkte

Erster Spieltage der Rückrunde in der Bezirksliga – es ging wieder los. Endlich! Die vierte Mannschaft traf auswärts auf SG Siemens Erlangen. In der Vorrunde konnte ein Sieg eingefahren werden und als Tabellenzweiter wollte man das gegen die im hinteren Bereich rangierenden Erlanger unbedingt wiederholen. Der Auftakt gelang perfekt: Alle 3 Doppel gingen an den ESV – glatt in 2 Sätzen. Das war vor allem erfreulich, da der ESV IV im Damenbereich leider viel Verletzungspech hatte und an vielen Spieltagen das Doppel kampflos abgeben musste. Und auch bei den Einzeln sah es sehr gut aus und drei der vier konnten klar gewonnen werden. Allein, der noch gesundheitlich angeschlagene Michi Kroll, musste sich am heutigen Tag im ersten Einzel geschlagen geben. Das Mixed lieferte dann den krönenden Abschluss zum 7:1 für den ESV – so klar, sicher auch, weil die Simensianer etwas ersatzgeschwächt antraten.


Die 5. Mannschaft endlich mal vollständig

Die fünfte Mannschaft des ESV musste beim bis dahin Tabellendritten TSV Stein 1875 antreten.

Sehr erfreulich war, dass die Mannschaft nicht nur vollzählig antreten konnte, sondern Nora Rohde und Thorsten Paulus nach langen Pausen wieder mit an Bord waren! Wir freuen uns darüber sehr!

Durch den Ausfall einer starken Dame beim TSV Stein ergab sich die Chance, mindestens das Unentschieden aus dem Hinspiel zu wiederholen. Schlussendlich konnte der ESV sogar mit 5:3 gewinnen, wobei insbesondere das zweite Herrendoppel mit 19:21 im dritten Satz das Ergebnis sogar noch in Richtung ESV hätte verbessern können. Ein insgesamt daher verdienter und für den Tabellenstand nicht unwichtiger Sieg!

Bilder: Nico Maikowski

Abschluss der Hinrunde 2022 / 2023

Die Hinrunde der Saison 2022 / 2023 können wir als erfolgreich verbuchen. Alle Mannschaften konnten sich in der oberen Hälfte der Tabellen platzieren und somit mehr als stolz auf ihre bisherigen Leistungen sein. Über die Weihnachtsfeiertage wird es aber nur eine kurze Verschnaufpause geben, denn es wird sich jetzt schon für die Rückrunde vorbereitet, um noch ein paar Tabellenplätze gut zu machen.

Krankheiten, Autopanne und 3 Punkte für die 1. Mannschaft


Für das Team 1 stand eine lange Reise bevor, denn es ging am Samstag ganz in den Süden von Baden-Württemberg, um dann in die Tiefen des Schwarzwaldes einzudringen. Mit 4 1/2 Stunden fahrt machte sich die Mannschaft auf den Weg nach Konstanz. Über den Bodensee mit der Fähre getuckert, traf der 8-köpfige Trupp an der Halle an. 8-köpfig fragt ihr Euch? Da die Mannschaft leider seit dem Leipzigspiel vor ca. 6 Wochen das Krankheits-pech verfolgt, mussten wir groß auffahren. Während Lukas, der sich den Mittelhand-knochen gebrochen hat, als Unterstützung mitfuhr waren an diesem Wochenende Jonas, Darren, Verena und Tatjana erkältet. Um trotzdem so stark wie möglich aufzustellen, fuhren alle mit.

Trotz des Krankheits- und Verletzungspeches konnte das Team gegen die Mannschaft aus Konstanz, die ebenfalls einen Spieler mit einem Bruch dabei hatten, ein 4:4 erspielen. Während in den Doppeln nur Jonas und Darren punkten konnten, holten Siddhesh im 1. Herreneinzel, Verena / Lino im Mixed und Kevin im 3. Herreneinzel, nach einem nerven-aufreibenden Spiel drei weitere Punkte. Aber der Tag war noch lange nicht vorbei, denn nach einem schnellen Duschvorgang musste sich die Mannschaft schon wieder auf den Weg machen. Zwei weitere Fahrtstunden standen an, um zur Unterkunft nach Pforzheim zu gelangen. Auf dem Weg dorthin lief viel “komische” Musik und einen Halt beim Italiener konnten wir uns auch nicht entgehen lassen. Gut gesättigt hieß es dann schnell “Gute Nacht”.

Frisch erholt und beim nächst gelegenen Bäcker gestärkt, machten wir uns auf dem Weg, mit nochmals einer halben Stunde fahrt, nach Neusatz in die Eiseskälte. Das Team nutzte noch nie so intensiv die Stunde Aufwärmen vor dem Spiel wir an diesem Tag. Dick eingepackt und sogar mit Mütze einspielenden startete der letzte Spieltag der Hinrunde. Dieses Mal starteten die Doppel etwas besser und es konnte erneut das 1. Herrendoppel sowie das Damendoppel gewonnen werden. Auch die drei Herreneinzel mit Siddhesh, Darren und Kevin ließen nicht viel anbrennen und so Stand es schon 5:1 für uns. Während Verena und Jonas zum Einen mit Husten, verstopfter Nase und einigen leichten Fehlern das Mixed abgeben mussten, musste Tatjana ihr Einzel aufgeben. Seid 6 Wochen wird sie vom Pech verfolgt und kämpft entweder mit Erkältungen oder Verletzungen.

Mit drei wichtigen Punkten konnten wir uns auf dem 4. Platz etablieren. Wie man aber in dem Tabellenausschnitt sieht, ist in der Rückrunde durchaus alles möglich.

Für die Rückrunde wird eine kurze Pause eingelegt, um wieder gesund zu werden, um dann sofort wieder in die Halle zugehen und den Schläger zu schwingen. Denn das Ziel, unter den ersten drei Plätzen sich zu festigen, ist greifbar nah.

erfolgreicher abschluss der Hinrunde auf platz 3


Am letzten Doppelspieltag der Vorrunde war die 2te Mannschaft in Unterschleißheim beim SV Lohhof zu Gast. Das erste Spiel ging jedoch gegen den Tabellenersten Post SV Landshut. Im 1. Herrendoppel konnten Jens und Stefan T. nach einem spannenden dritten Satz leider keinen Punkt holen. Das Damendoppel jedoch erkämpfte sich in einem starken Spiel den Punkt zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf musste sich leider das 2. Herrendoppel mit Stefan S. / Fabian in zwei Sätzen und das Dameneinzel mit Yvonne nach umkämpften drei Sätzen geschlagen geben. Nach den ersten vier Spielen stand es somit leider 1:3 gegen den ESV. In den drei darauffolgenden Herreneinzeln konnten Jens, Stefan S. und Stefan T. jeweils einen Punkt für uns erspielen. Das Ergebnis war nun 4:3 für den ESV. Das Mixed machte den Abschluss und wurde von der kompletten Mannschaft unterstützt und angefeuert, um den wichtigen 5ten Punkt zu holen. Nach spannenden drei Sätzen konnte der Post SV Landshut sich leider durchsetzen und sich so mit einem Endstand von 4:4 noch einen Punkt sichern.

Im zweiten Spiel nun gegen den Gastgeber SV Lohhof ergab sich bei den ersten Spielen im 1. Herrendoppel und dem Damendoppel ein ähnliches Bild wie gegen den Post SV. Unsere Damen mussten erneut den Ausgleich holen, da Jens und Stefan T. nicht ins Spiel fanden. Das 2. Herrendoppel mit Stefan S. und Fabian begann gleichzeitig mit dem 1. Herreneinzel von Jens. Beide konnten den ersten Satz für sich entscheiden, jedoch gingen nach langen drei Sätzen beide Spiele an den SV Lohhof. Im 2. Herreneinzel musste sich Stefan S. in zwei Sätzen geschlagen geben und so stand es bereits 1:4 gegen den ESV. Yvonne und Stefan T. haben in der jeweiligen Einzeldisziplin durch einen deutlichen Sieg in 2 Sätzen den Spielabstand auf ein 3:4 verkürzen können. Im Mixed deutete sich im ersten Satz ein ausgeglichenes Spiel an, welches die Lohhofer mit 22:20 für sich entschieden. Im zweiten Satz setzten sich die starken Gastgeber jedoch deutlich ab und holten dadurch den 3:5 Sieg. Der ESV konnte leider nur einen Punkt aus dem letzten Auswärtsspiel mit heim nehmen. Dennoch kann die Zweite die Hinrunde als Erfolg verbuchen, denn der dritte Platz in der Tabelle ist uns sicher.

Hinrundenabschluss mit gemischten Gefühlen


Am Samstag fand der letzte Oberliga-Doppelspieltag der Hinrunde statt. In München standen wir dem Gastgeber SV Lohhof und dem Tabellenführer Post SV Landshut gegenüber.

Los ging es mit der Partie gegen die Gastgeber aus Lohhof. Nora und Julia konnten sich im Damendoppel gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen und somit das 1:0 für den ESV klarmachen. Wie sich später am Nachmittag herausstellte, war dieser Sieg der einzige Punkt, den der ESV holen konnte. Sowohl im ersten HD mit Florian und Sascha, als auch im zweiten HD mit Norbert und Jacob mussten sich die Akteure des ESV jeweils knapp im dritten Satz geschlagen geben. Nun standen die vier Einzel an. Für uns gingen Florian, Norbert, Sascha und Annika auf die Felder. Auch hier konnte niemand die Partie für sich entscheiden und mit teils sehr knappen Ergebnissen mussten die Felder wieder verlassen werden. Auch im anschließenden Mixed war für Jacob und Julia kein Sieg zu holen. Somit mussten wir uns mit 1:7 geschlagen geben. Trotz guten Kampfes und Einsatzes aller hat uns diesmal das Quäntchen Glück gefehlt, die engen Spiele für uns zu entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages standen wir mit dem Motto „Neues Spiel, neues Glück“ dem Tabellenführer aus Landshut gegenüber. In den Doppeln hatten wir personell nichts verändert. Unsere Damen konnten in einem harten Fight nach drei Sätzen den Punkt nach Nürnberg holen. Die Herren mussten sich leider in beiden Spielen gegen sehr gut eingespielte Paarungen aus Landshut jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Mit einem 2:1 Rückstand ging es in die Einzel. Annika und Florian mussten sich nach hartem Kampf ihren Gegnern geschlagen geben.

Norbert und Jacob gingen nach intensiven Drei-Satz-Matches als Sieger hervor. Sascha und Nora, das neu formierte Mixed, konnten in ihrem Spiel ihre Erfahrung aufs Feld bringen und ließen ihrer gegnerischen Paarung keine Chance. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung an.

Norbert und Jacob gingen nach intensiven Drei-Satz-Matches als Sieger hervor. Sascha und Nora, das neu formierte Mixed, konnten in ihrem Spiel ihre Erfahrung aufs Feld bringen und ließen ihrer gegnerischen Paarung keine Chance. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung an.

ESV Flügelrad Nürnberg in BOL und Bezirksliga


Am Samstag profitierte die fünfte Mannschaft (BL) von der Absage des Gegners der vierten (BOL), mit Björn und Stephan konnten zwei Spieler den Kader des bis dato Tabellensechsten gegen das Team von Erlangen Bruck unterstützen. Unerwartet wurde das erste Herrendoppel gewonnen, das zweite Herrendoppel konnte sich knapp mit 27:25 / 22:20 durchsetzen. Auch das erste und zweite Herreneinzel punkteten, damit hatte ESV 5 ein Unentschieden erreicht, das sich schon fast wie ein Sieg anfühlte.

Am Sonntag waren in BOL und Bezirksliga jeweils die Tabellenführer der Ligen zu Gast. Die fünfte konnte ohne Verstärkung gegen die starken Zirndorfer nichts ausrichten und verlor ohne einen Spielgewinn. Die vierte hielt in den Herrendoppeln gut mit, zum Schluss hatte das Team aus Ansbach aber die Nase vorn. Felix und Björn konnten ihre Einzel für sich entscheiden, Kirsten im dritten Satz aber letztendlich nicht punkten. Mit der daraus resultierenden 2:6 Niederlage verabschiedet man sich ein die Winterpause und überwintert dank der Ergebnisse der Konkurrenz auf dem zweiten Tabellenplatz.

Spielergebnisse online unter:
Mittelfranken 22/23 – Bezirksoberliga – zum BBV Ergebnisdienst und
Mittelfranken 22/23 – Bezirksliga – Nord – zum BBV Ergebnisdienst

Der letzte Heimspielwochenende in der Hinrunde

Die Hinrunde ist bald vorbei, die letzten Heimspiele wurden ausgetragen und mit Erfolg abgeschlossen.
Trotz kalter Hallenverhältnisse und leider einigen Verletzten, konnte der ESV wieder einige Punkte gut machen.

Drei wichtige Punkt für das Team 1 plus ein Comeback

Am letzten Heimspielwochenende trat die Regionalligamannschaft am Samstag gegen Dillingen und am Sonntag gegen die Neuaufsteiger SG TV Diedorf/ TSV Haunstetten an. Leider musste im Vorfeld Lino aufgrund einer Rückverletzung absagen. Dennoch konnten wir einen Doppel- und Mixedspezialisten reaktivieren. Der ehemalige Marktheidenfelder Jonas Grün machte an diesem Wochenende sein Debüt nach einem längeren Krankheitsstatus. Wir freuen uns sehr, Jonas bei uns im Team zu haben, da er nicht nur auf dem Feld sondern auch neben den Feld eine große Unterstützung ist.

Aber nun starten wir mal mit den Spielen. Leider war der Start gegen die Dillinger etwas holprig, denn Jonas und Darren mussten sich im ersten Herrendoppel erstmal zusammen finden und im Damendoppel verletzte sich Tatjana im zweiten Satz aufgrund der etwas kälteren Temperatur in der Halle und Kondenswasserpfützen auf dem Hallenboden. Da auch Siddhesh und Lukas das erste Mal miteinander spielten und einige Abstimmungsprobleme hatten, stand es nach den Doppeln 1:2 für die Gäste. Weiter ging es mit den Einzeln. Während unsere Herren nicht viel anbrennen ließen und drei Punkte holten, hieß es 4:2 für uns. Das Mixed spielte stark auf, konnte sich aber leider gegen ihre starken Gegner am Ende nicht durchsetzen. Tatjana konnte sich im Dameneinzel noch irgendwie den ersten Satz erkämpfen merkte aber schnell, dass das Bein etwas dagegen hatte, weiter zu spielen. Somit musste sie ihr Einzel nach dem zweiten Satz aufgeben in der Hoffnung, am nächsten Tag die Mannschaft noch unterstützen zu können. Somit war der Endstand 4:4 unentschieden.

Sonntagfrüh war die Mannschaft aus Diedorf/Harnstetten zu Gast. Die ausgeruhte Mannschaft hat sich nur eins vorgenommen: Wir holen heute zwei Punkte! Gesagt, getan. Denn nach den Doppeln hieß es dieses Mal 2:1 für den ESV. Fazit, wir haben endlich eine passenden Doppelaufstellung gefunden, auch wenn Jonas und Darren noch kleinere Probleme hatten und ihr Doppel abgegeben mussten. In den Einzeln konnte sich die Herren mal wieder durchsetzen und erneut drei Punkte für den ESV einsammeln. Der Sieg war schonmal Unser! Im Einzel probierte sich Tatjana trotz der Verletzung unter der Prämisse, einmal das Gesicht verzogen muss sie sofort aufhören. Und genau so kam es, Verena macht nicht lang rum und zog ihre Doppelpartnerin aus dem Feld. Somit war nur noch das Mixed offen. Wieder spielten Verena und Lukas super auf und verloren in einem Krimi den ersten Satz 24-26. Leider konnten sie sich nicht den dritten Satz holen und mussten sich geschlagen geben.

Mit 3 gewonnen Punkten konnte sich die Mannschaft auf den 4. Platz fest etablieren und dürfen sich Mitte Dezember auf eine lange lange Reise nach Konstanz und Neusatz begeben.


Ein erfolgreicher Doppelspieltag trotz viel hin und her im Vorfeld

Am letzten Heimspieltag in der Oberliga Bayern traf die 2te zunächst auf den OSC München. Das Damendoppel ging zunächst an die Gäste aus München, aber mit dem ersten Herrendoppel, Stefan und Frank, holten wir den Ausgleich. Stephan und Lukas spielten danach im 2. HD gut auf und holten den zweiten Punkt nach Nürnberg. Yvonne kam gegen Vanessa Paquée leider gar nicht in das Dameneinzel und musste dieses abgeben. Im Herreneinzel riss sich nach verlorenem ersten Satz Frank zusammen und entschied das erste Einzel für sich, während Stephan und Chrissi erhebliche Abstimmungsschwierigkeiten im Mixed hatten. Deshalb fanden die beiden leider nicht in ein gemeinsames Spiel und folgerichtig ging das Mixed an München. Lukas trat im drittel Einzel an, Stefan im zweiten. Lukas tat sich im ersten Satz schwer, die richtige Taktik zu finden. Während Lukas auch zum Ende des zweiten Satzes die äußerst knappe Partie mit 20:22 verlor, musste Stefan nach 19:21 in den dritten Durchgang. Es stand 4:3 für die Münchener, so dass es jetzt drauf ankam den Punkt zu halten. Stefan blieb souverän und gewann 22:20! Das Spiel endete also insgesamt unentschieden. Im nächsten Spiel ging es gegen den ESV München.

Es starteten wieder die Doppel mit gleicher Besetzung wobei diesmal das zweite Doppel mit Lukas und Stephan gar nicht zu ihrem Spiel fanden. Das erste Doppel mit Frank und Stefan gewannen wieder nach drei Sätzen und somit stand es 2:1 für den ESV, denn Yvonne und Christina gewannen ihr Damendoppel souverän. Spannend wurden wieder die Einzel. Es traten an Lukas im dritten HE, Stefan im zweiten und Frank im ersten. Während Frank und Lukas beide in zwei Sätzen ihre Einzel für den ESV entschieden hatten musste Stefan zum vierten Mal an diesem Tag in den dritten Satz. Aber er biss sich durch und hatte wieder das bessere Ende auf seiner Seite. Yvonne steuerte mit einem guten Auftritt im Dameneinzel den 6. Punkt hinzu während das Mixed leider noch an München ging. Auch Fabian und Christina konnten das Spiel nicht für sich entscheiden. Insgesamt eine gute Ausbeute für den ESV 2, denn die Mannschaft konnte dadurch den zweiten Platz in der Tabelle stabilisieren und schaut am kommenden Wochenende auf das Spitzenspiel in Landshut!


Die 3. Mannschaft on fire

Am vierten Doppelspieltag Standen die Partien gegen ESV München und OSC München auf dem Programm. Nach dem letzten Spieltag war klar: jetzt bloß keinen Fehler bei der Aufstellung machen 😀! Nach dieser ersten erfolgreich genommenen Hürde ging es dann auch los mit den Spielen.

Das Damendoppel war eine intensive Begegnung. Nora, die aus familiären Gründen ein längere Pause gemacht hat, und Julia spielten das erste mal in dieser Saison wieder mal zusammen. Nichtsdestotrotz erkämpften sie die Partie in drei knappen Sätzen, sodass der erste Spielpunkt auf unserem Konto war. Florian und Kilian hatten einen schweren Start. Der erste Satz ging an ihnen ohne großen Widerstand 16:21 vorbei. Nach einem Coaching von Norbert und einer stärkeren mentalen Leistung kämpften sie sich im zweiten Satz wieder nach vorne und holten diesen knapp mit 22:20. Im dritten ließen Sie dann nichts mehr anbrennen und sicherten so den zweiten Spielpunkt zum 2:0.

Als Nächstes waren Jacob und Norbert gefragt. Beide haben in dieser Saison schon einige Spiele zusammen bestritten und so gaben Sie den Gegnern keine Chance und holten routiniert beide Sätze mit 21:13. Die Einzel von Kilian, Norbert und Julia gingen zum Teil deutlich, vor allem der Gegner von Kilian konnte ihm nie gefährlich werden, an den ESV Nürnberg. Im ersten HE war Florian dagegen sehr gefordert. Nicht zuletzt aufgrund seines aktuell Trainingsrückstands. Aber Florian ist in jeder Form ein zäher Widersacher, so dass er diese Partie in einem Kraftakt mit 21:19, 19:21 und 21:19 für uns entschied. Im letzten Spiel der Begegnung waren Jacob und Nora gefordert. Nach einem knappen 22:20 Sieg im ersten Satz reichten die Körner am Schluss nicht, so dass dieser Spielpunkt mit 22:20, 11:21 und 11:21 an München ging.

Insgesamt waren wir mit dem 7:1 Sieg jedoch sehr zufrieden.

Nachdem unsere Zweite parallel gegen den OSC München ein Unentschieden holte, war uns klar, dass die nächste Partie wohl nicht so deutlich ausgehen wird. Während das erste HD lief ereignete sich dann beim Damendoppel Dramatisches. Nachdem der erste Satz mit 21:16 an Julia und Nora ging, verletzte sich leider Vanessa Paquée vom OSC München im zweiten Satz so sehr, dass sie das Damendoppel und das Dameneinzel aufgeben mussten. An dieser Stelle wünschen wir nochmal alles Gute und gute Besserung . Nachdem das erste HD in einem durchwachsenen Match mit 16:21, 21:16 und 14:21 verloren ging, Stand es 2:1 für uns. Im zweiten HD konnten Jacob und Norbert ihre Qualität nicht konstant auf den Platz bringen und verloren Schlussendlich im dritten Satz knapp mit 20:22.

Im ersten HE reichten bei Florian die Reserven nicht mehr, so dass dieser in 2 Sätzen an den Münchner ging. Schade, unter anderen Umständen wäre da mehr drin gewesen. Bei den beiden anderen HE machten Norbert und Kilian völlig humorlos weiter und gewannen jeweils in zwei Sätzen. Somit ging es beim Stand von 4:3 in die letzte Partie, dem Mixed. Nora und Jacob konnten leider den Sieg nicht perfekt machen und verloren glatt in zwei Sätzen. Schade. Da aber Nora zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts bereits erneut im Training gesichtet wurde, ist im weiteren Verlauf der Saison mit einem Performanceanstieg im Mixed zu rechnen.

Somit ging die Mannschaft des ESV Nürnberg 3 zufrieden mit 3 Punkten aus dem Wochenende.


Die 4. Mannschaft sammelt ebenfalls wichtige Punkte

An dem 4. Spieltag spielte die 4 Mannschaft des ESV Flügelrad gegen den TV 1848 Erlangen. Im ersten Herrendoppel traten Michael Kroll und Felix Knödel gegen Jascha Jakob und Patrick Hofstetter an und lieferten sich ein spannendes Dreisatzspiel. Das zweite Herrendoppel spielten Alexander Birke und Björn Viehweger. Auch hier ein spannendes Dreisatzmatch – ebenfalls zu Gunsten des ESV. Das Damendoppel ging durch verletzungsbedingten Ausfall kampflos an den TV 1848 Erlangen. Das erste Einzel ging erneut über die volle Distanz, doch dieses Mal leider an die gegnerische Mannschaft. Felix Knödel konnte das zweite Einzel im dritten Satz gewinnen. Kirsten Helmsauer und Marie-Louise Jakob traten im Dameneinzel an und Kirsten Helmsauer gewann dies in zwei Sätzen. Im Mixed spielten Björn Viehweger und Kirsten Helmsauer gegen Patrick Hofstetter und Marie-Louise Jakob. Das Mixed musste leider an die Gegner abgegeben werden. Das letzte gewonnene Spiel des Samstagabends hat sich Alexander Birke gegen Dirk Kaufmann geholt. Damit konnte der ESV einen erwarteten, aber denkbar knappen Sieg einfahren.

Am 5. Spieltag spielte die 4. Mannschaft des ESV gegen den 1. BC Nürnberg 1956. Das erste Herrendoppel gewann Felix Knödel und Michael Kroll in einem Dreisatzmatch. Den zweiten Punkt des Tages erkämpften sich Alexander Birke und Björn Viehweger im zweiten Herrendoppel in einem bis zuletzt spannenden Dreisatzmatch. Das Damendoppel musste durch Verletzungsbedingten Ausfall kampflos an den 1. BC Nürnberg 1956 gehen. Michael Kroll musste sich leider nach einem spannenden Spiel in zwei Sätzen geschlagen geben. Genau wie im ersten Herreneinzel musste sich Felix Knödel im zweiten Herreneinzel nach dem dritten Satz geschlagen geben. Den dritten Punkt hatte sich Kirsten Helmsauer im Dameneinzel geholt. Das dritte Herreneinzel bestritt Björn Viehweger und holte sich den Sieg. Den finalen Punkt holten sich Alexander Birke und Kirsten Helmsauer im Mixed. Nach einem schwachen Start im ersten Satz war dieser Sieg dann der wichtige Punkt für einen 5:3 Endstand für den ESV.


Die 5. Mannschaft und das Schneechaos

Am Samstag, den 19.11. spielte die 5. Mannschaft auswärts bei TV 1848 Erlangen gegen die 3. Mannschaft. Die etwas winterlichen Verhältnisse erschwerten die Anreise für das gesamte Team. Besonders betroffen war die Einzelspielerin Ana, sie hat den längsten Weg nach Erlangen. Trotz großem Zeitpuffer von über 2 h, war es für sie unmöglich rechtzeitig am Spieltag anzukommen. Aufgrund mehrerer schwerer Unfälle auf ihrer Strecke, wodurch die Autobahn für lange Zeit komplett gesperrt war, kam sie von einem Stau in den nächsten rein. Obwohl ihr Team noch die erlaubte Halbestunde abgewartet hat, musste die Begegnung ohne sie ausgetragen werden.

ESV 5 hat sich große Mühe gegeben, doch die Spieler des TV Erlangen waren zu stark. Lediglich Stephan W. konnte sich im 1. HE erfolgreich gegen Christopher B. in zwei Sätzen behaupten. Am Ende des Tages stand es 1:7 für das Team aus Erlangen.

Am nächsten Tag durfte ESV 5 die Mannschaft des TV 1881 Altdorf bei sich begrüßen. Der Schnee vom Vortag wich einem andauernden starken Regen, trotzdem sind alle Teammitglieder beider Mannschaften gut angekommen. Das Spiel startete planmäßig mit den drei Doppeln. In jeweils zwei Sätzen behaupteten sich ESV 5 gegen die Spieler aus Altdorf. Damit konnte sich ESV 5 die ersten drei Punkte holen. Als nächstes gingen 1. HE und 2. HE sowie DE an den Start. Auch hier sicherte sich ESV 5 die nächsten drei Punkt – nun stand es 6:0 für ESV. Zum Schluss standen noch zwei Begegnungen aus; 3. HE und MX. Trotz großer Bemühungen konnte sich Luca G. im 3. HE gegen Raghu D. in zwei Sätzen behaupten. Damit sicherte sich Altdorf den 1. Punkt – 6:1. Schlusslicht machte das MX. In zwei Sätzen holten sich die Spieler des ESV 5 souverän den Sieg – 7:1 war das Ergebnis des Tages.

Bilder: Nico Maikowski

Mit dem ersten Doppelspieltag bebte die Halle

Am 8. Oktober traten gleich 3 Mannschaften des ESV Nürnberg ihre Heimspiele aus. Die 2. und 3. Mannschaft starteten zeitgleich um 15 Uhr, die Erste Um 16 Uhr. Die 3. Mannschaft erwartete ihren ersten Auswärtsgegner Geretsried 2, die 2. Mannschaft als erstes den TSV Neubiberg-Ottobrunn 2.

Ein Spitzenspiel der 1. Mannschaft

Am vergangenen Wochenende ging es für die Nürnberger Akteure in das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Schorndorf, die ihre ersten Spiele beide 8:0 gewinnen und somit knapp die Spitze der Tabelle vor dem ESV schnappen konnten. Die SG Schorndorf trat in den Doppeln gewohnt stark auf. Für den ESV war an diesem Tag nicht viel zu holen und wir verloren alle Doppel in 2 Sätzen und waren somit schon mit 0:3 Rückstand mit dem Rücken zur Wand. An diesem Punkt war klar: Wir müssen alle Einzel für uns entscheiden.

Siddhesh startete stark im 1. Herreneinzel und ließ Simon Kramer keine Chance. Tatjana legte ein nervöses, aber starkes Spiel an den Tag, doch leider reichte es am Ende gegen Melina Wild nicht um in den 3. Satz zu kommen. Nach dem knappen 3 Satz-Krimi von Darren gegen Benedikt Tausch, den der Schorndorfer zu 19 im dritten Satz für sich entscheiden konnte, war auch das Spiel entschieden, denn wir liegen nach diesem Spiel 1:5 zurück und hatten somit keine Chance auf einen Punkt. Das 3. Herreneinzel, in dem einer unserer Youngster Kevin gegen einen soliden Janis Machauer antrat, ging ebenfalls an die SG Schorndorf. Den Punkt zum 2:6 Endstand konnten Lino und Verena im Mixed mit einer sehr guten Leistung sichern.



Trotz des Spielstandes war die Stimmung in der Halle der Wahnsinn und die Spieler bekamen unglaublich viel Unterstützung durch die Zuschauer. Vielen Dank für das zahlreiche Erscheinen! Wir lassen uns durch die Niederlage nicht zurückwerfen, werden weiter im Training arbeiten und mit 100% Energie in den nächsten Spieltag gegen die HSG DHfK Leipzig am 23.10. starten!

 


Kopf-an-Kopf-Rennen mit überzeugendem Ergebnis bei der 3. Mannschaft und ein tadelloser Start für den ESV 2

Nach der Hallenansprache von Stephan Wilde startete die 3. Mannschaft mit ihrem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel. Gepusht von dem Anfeuern, Rufen und Klatschen der außenstehenden Spieler und Zuschauer konnten sowohl Flo Körber/Sascha Firth als auch Julia Fischer/Annika Leiter in knappen 3-Satz-Spielen und mit langen Ballwechseln die Partien für sich entscheiden. Das anschließende 2. Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh/Jacob Fuchs startete mit einem Sieg im ersten Satz von 21:18. Nach der 2. Satz-Niederlage bewiesen sie im 3. Satz jedoch ihr Können und konnten mit 21:9 das Spiel für sich entscheiden. Auch das 1. Herreneinzel gewann Norbert problemlos in 2 Sätzen. Das zweite Herreneinzel musste Jacob leider nach langen Ballwechseln und mit einem knappen Ergebnis – 3.Satz 21:23 – abgeben. Das Dameneinzel konnte Annika Leiter mit einem knappen 2-Satz-Ergebnis von 22:20 und 21:18 gewinnen. Mit Kilians hart erkämpften Sieg im 3.Herreneinzel und dem gewonnenen Mixed mit Sascha Firth und Julia Fischer konnte die 3. Mannschaft ein 7:1 für sich erzielen.

Die 2. Mannschaft startete souverän in das Spiel. Während das erste Herrendoppel mit Frank Schlosser/Stefan Tatar in klaren zwei Sätzen gewann taten sich Stefan Sartoris und Fabian Freund anfangs etwas schwerer. Mit 14:21, 21:9 und 21:16 konnte nach dem holprigen Start ein souveräner Sieg eingefahren werden. Im Damendoppel konnte es nicht spannender sein. Am Ende gewannen nach hartem Kampf Yvonne Freund und Christina Pohl in drei Sätzen (21:18, 15:21, 21:19) gegen die Gegnerinnen aus Neubiberg-Ottobrunn. Weitere Punkte wurden durch die Einzel von Frank Schlosser und Stefan Sartoris eingefahren. Etwas gewackelt haben Yvonne Freund im Dameneinzel, Stefan Tatar im 3. Herreneinzel, wie auch das Mixed um Christina Pohl und Fabian Freund. Zu erwähnen ist dass Stefan, Christina und Fabian mit ihren Spielen wenigstens jeweils noch einen Satz für den ESV Flügelrad gewonnen haben sodass es am Ende 5:3 mit 12:9 Sätzen stand.

Weiter ging es dann für beide Mannschaft um 18:30 Uhr mit jeweils getauschten Gegnern:
Für die 3. Mannschaft ging es nun gegen TSV Neubiberg-Ottobrunn 2, für die 2. Mannschaft gegen Geretsried 2.

Gestartet wurde in der 3. Mannschaft wieder mit Flo Körber/Sascha Firth im 1. Herrendoppel sowie dem Damendoppel mit Julia Fischer/Annika Leiter. Leider konnten beide Doppel nicht so richtig ins Spiel finden und mussten sich ihren durchaus starken Gegnern geschlagen geben. Umso erfreulicher war dann der Sieg im 2. Herrendoppel mit Jacob Fuchs/Norbert Ebenhöh, den sie im dritten Satz mit 21:12 erzielen konnten. Annika Leiter musste sich im Dameneinzel leider ihrer Gegnerin Annika Müller geschlagen geben. Stark erkämpft hat sich Flo Körber dann das 1. Herreneinzel und gewann es im dritten Satz 21:19. Auch Jacob Fuchs und Kilian Spahn konnten das 2. Und 3. Herreneinzel  für sich gewinnen. Mit einer knappen 3-Satz-Niederlage im Mixed mit Julia Fischer und Sascha Firth konnte die 3. Mannschaft immerhin ein 4:4 erzielen.

An den Sieg aus dem 1. Spiel knüpfte die 2. Mannschaft an. Wie eine Bank gehörten die ersten Spiele dem ESV. Frank Schlosser/Stefan Tatar im 1. Herrendoppel machten es im ersten Satz mit 25:23 spannend, gewannen dann aber souverän mit 21:15. Diesmal besser in das Spiel ist unser 2. Herrendoppel mit Stephan Sartoris/Fabian Freund gekommen die mit 21:19, 21:15 den nächsten Sieg geholt haben. Auch das Damendoppel war eindeutig und Yvonne Freund und Christina Pohl gewannen in 2 Sätzen. Mit einem guten Vorsprung ging es weiter in die Einzel. Frank Schlosser gewinnt hier das 1. Einzel mit 21:16, 21:10. Genauso holte Stephan Sartoris im 2. Einzel mit 21:17, 21:9 den nächsten Punkt. Nur Stefan Tatar meinte im 3. Einzel er hat noch nicht genug gespielt und gab den ersten Satz mit 17:21 an den Gegner aus Geretsried. In den weiteren Sätzen (21:13, 21:10) fackelte er dann aber nicht mehr lange und brachte uns mit 6:2 in Führung. Auch Yvonne Freund gewann ihr Einzel klar mit 21:15, 21:9. Lediglich beim Mixed war der Wurm drinnen und die Kraft ggf etwas verbraucht. Mit den zwei verlorenen Sätzen (14:21, 17:21) ging ein Punkt an Geretsried sodass es am Ende 7:1 für die 2. Mannschaft des ESV Flügelrad stand.

Mit einem Sieg und einem Unentschieden bei der 3., sowie zwei Siegen bei der 2. somit insgesamt ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis für die ersten Spiele gegen Auswärtsgegner in der Oberliga Bayern. 

Bilder: Nico Maikowski

Interner Saisonauftakt 2022 der Oberliga Bayern

Am Mittwoch, den 21.09.2022 trafen unsere beiden Mannschaften ESV 2 sowie ESV 3 der Oberliga Bayern aufeinander. Dieses interne Duell sahen wir als guten Start in die Saison, um Sicherheit und Balance im eigenen Spiel zu finden.

Im ersten Herrendoppel des Teams ESV 2 kämpften Frank Schlosser und Stefan Tatar, gegen ESV Team 3 Fabian Freund und Kilian Spahn. In zwei Sätzen mit 21:18 und 21:17 konnte sich das junge Doppelteam Freund und Spahn durchsetzen.

Im Damendoppel ging die Ersatzspielerin und Neuzugang Nadine Müller an der Seite von Christina Pohl für unser 2tes Team an den Start. Die Gegnerinnen Nora Rohde und Christiane Schmidt, beides Ersatzspielerinnen vertraten die dritte Mannschaft und mussten sich mit 12:21 und 16:21 geschlagen geben.

Das zweite Herrendoppel unseres ESV 2 bildeten Stephan Sartoris und Jacob Fuchs. Diese trafen auf ihre ESV 3 Vereinskollegen Sascha Firth und Alex Birke. In zwei Sätzen konnte sich hier unser zweites Team durchsetzen.

Nach den Doppeln stand es nun 2:1 für unsere zweite Mannschaft.

_______________________________________________________________________

Das Dameneinzel gespielt von Nadine Müller wurde von ihr glatt in zwei Sätzen gegen Christiane Schmidt gewonnen. Das erste Herreneinzel gespielt von Frank Schlosser für Mannschaft 2 und Fabian Freund für Team 3 war ein Ausdauermarathon von feinsten. In drei Sätzen und überragender Aufholjagt von Fabian Freund konnte sich dieser knapp mit 22:20 im dritten durchsetzen.

Im zweiten Herreneinzel ging unser Routinier Stephan Sartoris für Team 2 gegen unseren Neuzugang Kilian Spahn an den Start. Dabei hatte der erfahrene Spieler Stephan Sartoris oft die bessere Antwort und gewann das Spiel in zwei Sätzen. Ebenso spannend hielten es Stefan Tatar und Alex Birke im dritten Herreneinzel. Auch hier musste ein dritter Satz entscheiden. Stefan Tatar hatte dabei die Nase vorne und gewann den fünften Siegpunkt für das zweite Team.

Das Mixed für Team 2 mit den Spielern Jacob Fuchs und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag ihren Vereinskollegen Sascha Firth und Nora Rohde in zwei Sätzen.

Das Endergebnis und den Sieg mit 5:3 für unser Team 2 wurde an dem Abend gemütlich ausgeklungen und die ein oder andere Taktik wurde noch besprochen.

Wir freuen uns auf weitere spannende Spiele in der Oberliga Bayern.

Saisonende für die Teams 1, 2 und 3

Die Erste blickt auf eine erfolgreiche, aber auch verrückte Saison zurück.

Mit einem knappen Sieg über Neubiberg und einer ebenso knappen Niederlage gegen Dillingen beenden die Nürnberger die Saison auf dem 4. Tabellenplatz.

Beim 5:3-Erfolg über den TSV Neubiberg gaben vor allem die Jungs der Mannschaft eine sehr gute Vorstellung ab. Kilian und Matthias meisterten ihre Spiele mit Bravour und blieben sowohl im Herrendoppel als auch in ihren Einzeln siegreich. Während im Damendoppel der Wurm drin war, konnte sich Tatjana im Einzel auch erfolgreich zu einem Sieg kämpfen.

Es war überhaupt der Spieltag der Einzelsiege: Auch den letzten Punkt zum Gesamtgewinn gegen Neubiberg steuerte ungefährdet Jens Näser im dritten Herreneinzel bei. Zu erwähnen ist aber auch die starke Leistung von unserem Ersatzspieler Jacob Fuchs, der zwar in seinen Spielen sieglos blieb, aber mit herausragenden Ballwechseln im Doppel mit Jens als auch im Mixed mit Verena begeistern konnte und nur knapp am Punkt vorbeischrammte. Vielen Dank für Deinen Einsatz!

Am Sonntag erwartete die Mannschaft mit dem TV Dillingen ein harter Brocken zum Abschluss. Mit einer etwas geänderten Aufstellung und dem Ziel, die Saison mit viel Spaß zu beenden, gingen wir motiviert ans Werk.

Kilian und Matthias machten dort weiter, wo Sie tags zuvor aufgehört hatten: sie gaben ihren Gegnern im Doppel wenig Chancen und stellten den Zwischenstand auf 1:0. Da das 2. Herrendoppel und das Damendoppel knapp am Punkt vorbei schrammten, stand es nach den Doppeldisziplinen 1:2.

So mussten die Einzel wieder über Sieg oder Niederlage entscheiden. In der für sie eher ungewohnten Disziplin Einzel kämpfte Verena gegen die Gegnerin und sich selbst und musste nach nervenaufreibenden Ballwechseln Ihrer Kontrahentin in drei knappen Sätzen den Sieg überlassen. Besser machten es wieder Kilian und Jens. Sie fuhren gegen Tobias Güttinger und Michael Teuber jeweils einen ungefährdeten Zweisatzsieg ein.

Da das Mixed mit Tatjana und Matthias in zwei Sätzen an den Gegner ging, musste letztendlich das 3. Herreneinzel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Und auch hier zeigte Jacob wieder einen Bombenleistung, kämpfte um jeden Ball und zog am Ende nur hauchdünn der Kürzeren. So hieß es zum Schluss 3:5 für die Donaustädter. Dennoch konnten wir mit unserer Leistung zufrieden sein!

Mit 16 Punkten und 8 Saisonsiegen belegt der wir am Ende den 4. Tabellenplatz. Ein versöhnliches Ende für eine nervenaufreibende und unberechenbare Saison.

Unser Dank gilt allen Spielern, Helfern und Organisatoren, die es geschafft haben, dass wir allen Unwägbarkeiten zum Trotz bei jedem Punktspiel eine schlagkräftige Truppe aufstellen konnten. Wir wünschen außerdem allen Spielern, die nach dieser Saison den ESV verlassen und sich auf den Weg zu neuen Abenteuern machen, viel Erfolg. Man sieht sich bestimmt wieder!

Alle sind sich letztendlich einig: es war schön, wieder spielen zu können – doch wir sind auch froh, dass eine coronabestimmte Saison nun zu Ende geht.

Auf eine bessere Saison 2022/2023!

 

Wie gehts das denn…!? – Hin- und Rückrunde der 2. Mannschaft in einem Tag

Am letzten Wochenende hat sich unsere 2. Mannschaft zu ihren letzten Spielen der Oberliga-Saison nach Neuhausen begeben. Was war diesmal anders? Das ausgefallene Hinrundenspiel fand am gleichen Tag statt wie das Rückrundenspiel. Gestärkt mit fünf Herren (Stefan Tatar, Florian Körber, Norbert Ebenhöh, Fabian Freund und Lukas Gunzelmann) und drei Damen (Yvonne Freund, Christina Pohl und Julia Fischer) ging es los.

Während sich in der ersten Begegnung das Damendoppel um Yvonne Freund und Julia Fischer gegen die Gegnerinnen in zwei Sätzen durchsetze, haben die Herren kein Doppel einholen können. Zu sagen ist jedoch, dass das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) in knappen drei Sätzen verloren hat – 21:14, 19:21, 21:18. Und genauso spannend und knapp waren ihre Einzel. Das erste Einzel verlor Stefan in drei Sätzen und auch Florian spielte drei Sätze und musste im Dritten Satz das Spiel leider mit 24:22 an den Gegner abgeben. Im 2. Doppel befand sich neben Norbert Ebenhöh unser Coach Lukas Gunzelmann. Leider führte ihre Taktik hier nicht zum Erfolg. Zweiter Matchgewinner der Partie war Norbert Ebenhöh der souverän sein 3. Einzel gewann. Das Mixed zum Schluss ging leider an die Gegner, aber unser eingespieltes Duo Christina Pohl und Fabian Freund haben ein bomben Spiel absolviert und hart gekämpft.

Am Ende hieß es 6:2 für die Gegner.

Nach kurzer Pause ging es auch schon weiter. Anders als Neuhausen haben wir nur minimale Umstellungen in der Aufstellung vorgenommen.

In der jetzigen Begegnung konnte sich das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) durchsetzen und den Sieg gegen die neu aufgestellten Gegner einholen. Deutliche Steigerung war auch bei Norbert Ebenhöh und Lukas Gunzelmann zu sehen, die ihr 2. Doppel zwar abgegeben haben jedoch in einer extrem engen Kiste (25:23, 19:21, 17:21). Das neu aufgestellte Damendoppel mit Christina Pohl und Julia Fischer konnten den Erfolg der Vorpartie nicht halten, wobei bereits dort der Sieg auch anders ausgehen hätte können. Erneut im Dameneinzel stand Yvonne Freund, die beim zweiten Anlauf zumindest einen dritten Satz ergattern konnte. Und auch diesmal ging das 3. Einzel von Norbert Ebenhöh an uns, diesmal hat er sich allerdings gegen den gleichen Gegner etwas schwerer getan, gewann dann aber doch im 3. Satz. Dem neu aufgestelltem Mixed von Neuhausen stellten sich Julia Fischer und Fabian Freund vom ESV Flügelrad leider ohne Erfolg. Am Ende hieß es erneut 2:6 für die Gegner.

Mit einem 3. Tabellenplatz geht die Saison 2021/2022 zu Ende.

 

Erfolgreicher Abschluss für Team 3

Am Samstag, den 09.4.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen den BV Bamberg.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Die Spieler zeigten mit 21:14 und 21:13 eine überragende Leistung und holten uns den ersten Punkt. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Julia Fischer und Christina Pohl bauten den Vorsprung auf 2:0 aus. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 3:0 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler konnten das Match für sich gewinnen und ein Sieg mit 6:0 war somit eingefahren. Somit war der Sieg perfekt und Julia Fischer konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den zweiten Satz konnte unsere erfahrene Spielerin, nach verlorenem Ersten mit 21:13 für sich gewinnen. Der dritte hart umkämpfte Satz wurde mit 17:21 nur ganz knapp verloren. Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag den Gegner in drei Sätzen. Den 6:2 Sieg über Bamberg tat dies aber keinen Abbruch. Der damit verbundene Aufstieg mit sensationellen 28:0 Punkten in der Tabelle kann sich verdient sehen lassen.

Nun heißt es nach der Saison ist vor der Saison und die Spieler haben das Ziel eifrig zu trainieren, um den Auftakt in der nächsthöheren Oberliga, kommende Saison perfekt zu gestalten.

Ersatzgeschwächt zum Sieg

Am Wochenende fand der vorletzte Spieltag der 4. Mannschaft in der BOL statt. Leider wieder mal ersatzgeschwächt, ging es gegen die zwei Erlanger Teams der Liga. Weil wir an diesem Wochenende lediglich mit 3 Herren antreten konnten, ging das zweite Herrendoppel an beiden Tagen kampflos an die Erlanger Teams.

Gegen den Tabellenführer am Samstag versprach es spannend zu werden. Das Hinspiel wurde zwar gewonnen, aber mit 3 knappen Drei-Satzspielen. Während das 1. Herrendoppel nur einen knappen ersten Satz hinlegte und dann gewinnen konnte, musste sich das Damendoppel knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Herausragend war an diesem Tag die Leistung des Jüngsten im Team, Felix Knödel, der nicht nur in seiner Lieblingsdisziplin, dem Einzel, brillierte, sondern auch mit Milena Schmidt durch ein extrem-druckvoll gespieltes Mixed zwei Punkte holte. Der Gesamtsieg zum 5:3 ergab sich erst im letzten Spiel des Tages, dem Dameneinzeln. Nach einem extrem kräftezehrenden Spiel für beide Seiten ging das Einzel verletzungsbedingt an die im dritten Satz knapp zurückliegende Kirsten Helmsauer.

Weil durch die Spielverschiebungen in der Hin- und Rückrunde man erst 2 Wochen vorher einen Sieg gegen TV 1848 erringen konnte, war das Team in eigener Halle am Sonntag positiver Dinge. Die beiden stattfindenden Doppel konnten wir recht klar holen. Die Herreneinzel versprachen spannend zu werden, da der an Position Eins gesetzte Lino Degenkolb diese Mal fehlte. Letztendlich gingen die Einzel von Michael Kroll und Alexander Birke und auch das parallel stattfindende Dameneinzel durch Kirsten Helmsauer recht klar an uns. Thorsten Herfet, nach einer Verletzungspause gerade wieder fit am Start, tat sich schwer gegen den 3. Herren von Erlangen, errang aber dann in einer kämpferischen Leistung zusammen mit Milena Schmidt einen hartumkämpften 3 Satz Sieg im Mixed zum 6:2.

1 2