Neue Saison – neue Ergebnisse 

Der erfreuliche Startschuss in die Saison begann etwas holprig für den ESV.  Neben dem krankheitsbedingten Ausfall des zweiten Herren in der Regionalliga, musste in Summe auf vier Stammdamen verzichtet werden, der auch durch Ersatzpersonal nicht auszugleichen war. So mussten die Teams 4 & 5 sogar nur mit einer Dame antreten. Aber auch dies wurde teils sehr erfolgreich gelöst.

Beginnen wir mit der ersten Mannschaft. Diese musste sich gleich am ersten Spieltag mit dem stärksten Gegner in der Regionalliga auseinander setzen. Der TSV Freystadt stieg in der vergangenen Saison freiwillig aus der 1. Bundesliga in die Regionalliga ab und tritt dort mit drei Nationalspielern aus Kroatien und Serbien an. In der gut besuchten Freystädter Halle und den sehr starken Gegnern hatte die junge Mannschaft eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. So stand es nach den Doppeln bereits 0:3 für Freystadt. Auch das erste und zweite Herreneinzel sowie das Dameneinzel ging nach zwei Sätzen an unsere Gegner. Jedoch konnten abschließend noch zwei Punkte für den ESV geholt werden. Das Mixed mit David Persin und Tatjana Friedrich in drei spannenden Sätzen sowie das dritte Herreneinzel durch Jens Näser sorgten für einen Endstand von 2:6 für den TSV Freystadt.

Die Vorfreude auf die nächsten Spielwochenenden ist schon enorm, denn trotz der Niederlage ist die Mannschaft guter Dinge, die nächsten Spiele für sich zu entscheiden.

Tatjana Friedrich

 

Nun kommen wir zu unserer Mannschaft 2. Die erste Begegnung der Saison für das Team 2 war gleich das Nürnberg Derby gegen den TV 1846 Nürnberg. Nachdem das Damendoppel und das 1. Herrendoppel schwer in das Spiel fanden, aber Yvonne und Gela sowie Sascha und Florian ab Satz zwei ihre Leistung stark steigern konnte, um so das Spiel noch für sich entschieden, stand es schon 2:0 für den ESV. Konsequenter gingen unser Neuzugang Stephan Sartoris und Stefan Tatar vor. Die beiden gewannen souverän in zwei Sätzen. Das Dameneinzel sah anfangs eher als Punkt für die Gegner aus, wendete sich dann aber ab dem zweiten Satz. Die Herren konnten hingegen mit ihren Einzeln relativ eindeutig die Punkte in jeweils zwei Sätzen sichern. Vor dem Mixed stand es 7:0 für den ESV, leider konnte das Mixed den 8. Punkt nicht holen.

Am Sonntag ging es in der noch kälteren ESV Halle gegen die SG Diedorf/Haunstetten. Am Anfang musste man hart kämpfen und hätte nicht unbedingt mit diesem Endstand gerechnet. Mit gleicher Aufstellung, wie am Samstag, gingen gleich zu Beginn das Damendoppel und 1. Herrendoppel an die Gegner. Einzig das bereits am Vortag souverän auftrumpfende 2. Herrendoppel holte einen Punkt. Das parallel laufende Dameneinzel konnte es leider dem Doppel nicht gleich tun und so stand es 1:3 gegen den ESV. Wie schon am Vortag konnten wir auf unsere Einzelstärke der Herren zählen. Florian wehrte im ersten Satz 5 Satzbälle gegen sich ab und gewann anschließend auch den zweiten Satz. Stephan S. hat nach einem klaren ersten Satz im zweiten Satz die Nerven behalten und das Spiel noch mit 22:20 zum Sieg gebracht. Stefan T. hatte hin und wieder mit der eigenen Fehlerquote zu kämpfen, konnte sich aber immer wieder raus ziehen und holte, in spannenden drei Sätzen, das Spiel für sich. Zum jetzigen Stand war bereits das Unentschieden sicher. Damit wollte man sich natürlich nicht zufrieden geben… In einem emotionalen und spannendem Drei-Satz-Spiel holte sich die 2. Mannschaft mit dem Sieg des Mixed die nächsten zwei Punkte in der Tabelle. Damit stehen wir aktuell auf Platz 2 mit lediglich einem Satz Unterschied zum Tabellenführer.

Yvonne Freund

 

Auch unsere 3. Mannschaft in der Bayernliga hatte vergangenes Wochenende ihre ersten Spieltage in der Saison. Am Samstag gegen den DJK Schwabach mussten wir leider ein 2:6 in Kauf nehmen, bei dem aber sicher der ein oder andere Punkt noch drinnen gewesen wäre.

Am Sonntag behielten wir gegen den SpVgg Jahn Forchheim die Oberhand und konnten voller Motivation und Ehrgeiz auftreten und uns somit ein super starkes 7:1 erspielen!

Greta Neve

 

Zum ersten Spiel der neuen Saison ging unsere 4. Mannschaft zum TV 1848 Erlangen. Vor Ort fanden wir einen hervorragend auf die aktuellen Gegebenheiten vorbereiteten Verein vor – vielen Dank hierfür an die Gastgeber. Aufgrund vieler Absagen traten wir mit nur einer Dame und 3 Ersatzherren geschwächt an. Dank der rechtzeitig zu Saisonstart gelieferten Trikots konnten wir gleich im neuen Outfit spielen. Doch leider brachten uns die neuen Shirts kein Glück. In der hellen Halle taten wir uns alle sehr schwer mit den Lichtverhältnissen – besonders als die Sonne diese nochmals veränderte. In vielen engen Spielen fehlte uns manchmal auch das Quäntchen Glück. Das Ergebnis von 0:8 täuscht über den eigentlichen Verlauf der Spiele hinweg. 5 der 8 Spiele wurden im 3. Satz entschieden. Zusätzlich musste das letzte Spiel des Tages bei Führung im 3. Satz verletzungsbedingt aufgegeben werden. Das war zwar nicht der gewünschte Auftakt, jedoch nehmen wir den Schwung in die kommenden Spiel mit. Vielen Dank an Christiane S., Alex B., Stephan W., Thorsten H. Das nächste Spiel gehört uns – ich glaube an uns!

Thorsten Paulus

Unentschieden in der Bezirksoberliga

Die 4. Mannschaft erreichte am vergangenen Wochenende beim ASV Niederndorf ein 4:4. HD1 und DD konnten wir leider nicht für uns entscheiden. Bei HD2 verletzte sich einer der Gegner im dritten Satz beim Stand von 21:22, weswegen wir dieses Spiel nach Abbruch schließlich gewannen.

Bei den Einzeln war es ähnlich ausgeglichen. Thorsten Herfet konnte sich im HE2 gegen einen starken Gegner leider nicht behaupten. Alexander Kreß spielte einfach sensationell und gewann HE1. Kevin Baum tat es ihm im HE3 gleich. Kirsten Helmsauer verlor ihr Einzel leider im dritten Satz. Das Mixed ging kampflos an uns.

Rundum ein befriedigender Samstag.

 

Bericht: A. Kreß

ESV 4 zum Vorrundenabschluss Tabellenzweiter

Der letzte Spieltag der Vorrunde war für den ESV 4 noch einmal wichtig. Es ging gegen den die direkten Verfolger in der Tabelle, zu denen der Punktevorsprung auch recht klein war.

Am Samstagnachmittag beim 1.BC Nürnberg kam das Team leider bereits bei den Doppeln nicht so richtig in die Gänge. Alle drei Doppel gingen verloren, die Herrendoppel etwas unglücklich in drei Sätzen, aber der Grundtenor war, dass alle hinter ihrer Form zurückblieben. Nachdem das Team des BC einen in der Liga noch ungeschlagenen Spieler im ersten Herreneinzel vorweist und auch das Dameneinzel verloren ging, war leider die erste Niederlage in der Saison perfekt. Die Einzelstärke des ESV bei den Herren führte im 2. und 3. Einzel durch F. Freund und A. Kress noch zu Siegen, aber am Schluss stand ein bitteres 2:6 mit in Summe 3 verlorenen Spielen im 3.Satz.

Am Sonntagnachmittag ging es dann in Ansbach darum, an die normale Form anzuknüpfen und einen Sieg einzufahren. Das wurde dem ESV 4 Team nicht leicht gemacht, da es an diesem Tag kurzfristig auf den 1. Herren verzichten musste. Der Start glückte jedoch: Damendoppel und 2. Herrendoppel gewannen. Das erste Doppel verlor zwar, konnte aber -wie auch die anderen- eine starke Leistung und volle Konzentration zeigen. Die starken Gegner im Herreneinzel und das zehrende 1.Herrendoppel führten dann leider dazu, dass A. Birke und F. Freund ihre Einzel verloren. Dagegen holten A. Kress und K. Helmsauer ihre Einzel souverän. In einem äußerst spannenden dritten Satz ging dann ein hart umkämpftes Spiel leider an die Ansbacher. Der Frust war groß, lag das Mixed aus M. Schmidt und K. Baum doch bis zum 17:17 im 3. Satz in Führung. Die Hoffnung auf einen 5:3 Sieg war zum Greifen nah. Leider blieb es beim 4:4 unentschieden und einem versöhnlichem Tagesabschluss bei einer leckeren Pizza als Tabellenzweiter der Vorrunde.

Bericht: A. Birke

Tabellenspitze in der Bezirksoberliga

Bereits am Freitagabend traf sich die 4. Mannschaft zu einem weiteren Heimspiel in der Bezirksoberliga. Der Gegner war die SGS Erlangen. Alle Doppel, das 1. und 2. Herreneinzel und das Dameneinzel wurden gewonnen. Lediglich das 3. Herreneinzel und das Mixed mussten an den Gegner abgegeben werden. Dennoch stand am Ende ein 6:2 Sieg auf dem Zettel.

Am Samstag hatte es der Gegner nicht gar so weit. Gegen Stein gewann die Mannschaft jedes Spiel und erspielte sich somit ein 8:0. Nach drei Spieltagen ist der ESV 4 nun auf dem 1. Tabellenplatz der Bezirksoberliga.

Bericht: K. Helmsauer

Auftaktsieg des ESV 4

Die 4. Mannschaft trat am ersten Spieltag der Saison 2019/20 in der Bezirksoberliga zu Hause gegen den ASV Niederndorf an. Zunächst hatten die Herrendoppel einige Unsicherheiten zu bewältigen und mussten sich beide in drei Sätzen geschlagen geben.

Glücklicherweise ließ sich die Mannschaft dadurch nicht verunsichern und gewann alle weiteren Spiele souverän. Auch die neue Jugendspielerin Ella Neve schlug sich sehr gut in ihrem ersten Punktspiel und ließ sich nicht einschüchtern. 

Am Ende konnte die Mannschaft ein 6:2 feiern. Demnach ist der Saisonstart geglückt. 

Bericht: M. Schmidt

Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga

Die vierte Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg konnte aus den letzten beiden Spielen drei der möglichen vier Punkte holen!

Dies war umso wichtiger, als es sich um zwei der Mannschaften handelte, die in der Tabelle hinter dem ESV liegen. Gegen den 1.FC Pleinfeld taten sich alle Spieler schwer. Kaum zu toppen die Spannung beim 2. Herrendoppel: Nach gewonnenem ersten Satz wurden der zweite mit 28:30 verloren und der dritte mit 22:20 gewonnen. Knapper geht es kaum! Dameneinzel und 3. Herreneinzel mussten sich erst im dritten Satz geschlagen geben, so dass das Spiel in einem gerechten 4:4 endete.

Ähnlich eng ging es gegen den ASV Niederndorf zu: Ein nervenaufreibendes 1. Herreneinzel ging schlussendlich mit 22:20 im dritten Satz an Niederndorf. Mehr als ausgeglichen wurde dies jedoch durch die in bestechender Form und Coolness aufspielende Milena Schmidt, die ihre Gegnerin trotz klaren Rückstandes im zweiten Satz noch mit 22:20 bezwingen konnte. Und so lag alles in der Hand unseres Mixed: Mara Massari und Thorsten Paulus konnten mit dem wiederum sehr knappen 21:19 im dritten Satz den 5:3 Sieg des ESV klarmachen.

Die vierte Mannschaft steht damit in der Tabelle auf einem akzeptablen 5. Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 4, jedoch 3 Punkten Vorsprung vor den Verfolgern.

Mit Blick auf die Ergebnisse gebührt ein übergroßes Dankeschön der vierten Mannschaft gegenüber den Spielern der fünften! Stephan Wilde und Thorsten Paulus haben mit einer makellosen 4:0 Bilanz in den beiden Spielen maßgeblich zum Erfolg beigetragen! Die Aufgabe des Klassenerhaltes der vierten Mannschaft ist damit aus eigener Kraft zu lösen! Ein wirklich versöhnlicher Abschluss des Badmintonjahres 2018.

Bericht: T.Herfet

ESV 4 im Punktekampf

Der letzte Spieltag war leider alles andere als das, was sich die 4. Mannschaft erwartet hatte. Auch wenn klar war, dass es schwer werden würde, konnte das Team mit einem 1:7 und 2:6 gegen die Teams aus Erlangen und dem BC Nürnberg nicht zufrieden sein. Trotz des Einsatzes einiger erfahrener Spieler hatte man an beiden Tagen Probleme mit der Halle, sei es mit der Sicht oder der Höhe. Zu dem kam noch ein Verletzungspech, was dann zu den leider klaren Ergebnissen an diesem Wochenende führte. Jetzt heißt es weiter „Daumen drücken“ und am nächsten Spielwochenende gegen Pleinfeld einen neuen Punktesammelangriff zu starten!

 

Bericht: A.Birke

Auftaktsieg für den Aufsteiger

Mit frischem Wind und top motiviert machten sich die Spieler der 4. Mannschaft an diesem Samstag auf den Weg in die Heinz-Wieland-Halle auf dem Sportgelände des ESV Flügelrad. Gleich zu Beginn im Heimspiel gegen Ansbach zu punkten war das Ziel des Aufsteigers in der BOL.

Die Herrendoppel brachten direkt die ersten beiden Führungspunkte ein, nachdem Joachim Lenhardt und Fabian Freund anfängliche Schwierigkeiten ausmerzen konnten und das Dreisatzspiel für sich entschieden. Christoph Böhnisch und Christoph Jonas ließen sich weniger Zeit und machten den Sack in zwei Sätzen zu, auch wenn es am Ende bis zum 26:24 noch einmal spannend werden sollte. Milena Schmidt und Mara Massari kämpften im Damendoppel noch mit Unsicherheiten und mussten somit den Anschlusspunkt zum 2:1 an Ansbach abgeben. Während Joachim im ersten Einzel dem 3:1 entgegensah, fuhren Mara und Christoph J. im Mixed den vierten Punkt ein. Christoph B. musste sich jedoch seinem jungen Kontrahenten klar geschlagen geben. Glücklicherweise bewiesen sowohl Milena als auch Fabi in ihren Einzeln Dreisatz-Nervenstärke, überwanden Spannungstiefs und spielten ihre Gegner erfolgreich aus. Somit ging die 4. Mannschaft glücklich über ihren 6:2-Auftaktsieg nach Hause und blickt den kommenden Spielen freudig entgegen.

4. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga

Das ersehnte und fest angestrebte Ziel der 4. Mannschaft, nach dem Abstieg in der letzten Saison direkt wieder den Aufstieg in die BOL zu schaffen, stand bis zum letzten Spielwochenende auf Messers Schneide. So begab sich das Team am Samstag bei strahlendem Sonnenschein gut gelaunt und hoch motiviert in die heimische Halle, bereit, die letzten Klarheit bringenden Punkte zu erkämpfen.

Trotz krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen konnte die Mannschaft zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen und ihre Gegner vom TV 1846 Nürnberg mit 7:1 und die Gäste aus Katzwang mit einem 5:3 schlagen. An dieser Stelle gilt ein großer Dank an unsere flexiblen Helfer Ralf Hallmen, der trotz jederzeit bevorstehender Geburt seines ersten Kindes kurzfristig für die Mannschaft antrat, und Katja Knödel, die beherzt für unsere erste Dame Kirsten Helmsauer einsprang und wichtige Punkte holte.

Mit dem Plan, in dieser Saison nichts anbrennen zu lassen und möglichst alle Pleiten-Pech-und-Pannen zu umgehen, war das Team in die Saison gestartet. Der Start verlief reibungslos und rasch kletterte die Mannschaft auf den ersten Tabellenplatz. Diesen zu halten ist jedoch bekanntlich schwer und auf kleinen Punktvorsprüngen ausruhen sehr gefährlich. Also taten die Mannschaftsführer alles, um jeweils mit dem bestmöglichen Team um die Stammspieler anzutreten und taktisch klug aufzustellen. Kleinere Planänderungen konnten nach Gesprächen gut kompensiert werden, sodass auch phasenweise die 5. Mannschaft in der Parallelliga bei ihrem Ziel des Klassenerhalts unterstützt werden konnte.

In der Mitte der Rückrunde schien das Team also auf der Zielgeraden zu sein. Der Schein traf jedoch plötzlich auf die Wirklichkeit – nämlich am vorletzten Spielwochenende, an dem die Pleiten-Pech-und-Pannen den ESV doch noch heimsuchten. Ausgerechnet gegen die Tabellenkonkurrenten aus Wernsbach-Weihenzell griff die Grippe mit langen Armen nach den Spielern. Aus Ermangelung von Ersatzspielern schleppte man sich also krank in die Halle und erkämpfte sich mit letzter Kraft ein Unentschieden. Der härtere Schlag folgte jedoch am nächsten Tag. Im Damendoppel landete unsere erste Dame Kirsten Helmsauer bei einem Umsprung so unglücklich auf ihrem linken Bein, dass sie schmerzerfüllt zu Boden sank. Wenige Tage später gab die ärztliche Diagnose Sicherheit über den bereits bestehenden Verdacht  – Kreuzbandriss! Demnach fiel Kirsten also für das letzte wichtige Spielwochenende aus und wird auch zum Teil in der kommenden Saison noch schmerzlich fehlen. Wir wünschen an dieser Stelle eine gut verlaufende Operation und Reha, einen rasche Genesung und viel Durchhaltevermögen. Wir freuen uns, dich schnellstmöglich wieder in der Halle begrüßen zu können!

Dennoch wurde der mit den letzten beiden Siegen besiegelte Aufstieg bereits am Samstag mit Sekt begossen. Nach Verschnaufpause gilt es dann, sich auf die Bezirksoberliga vorzubereiten. Das Ziel für die kommende Saison steht bereits fest: auf jeden Fall die Klasse halten und den neuen Gegnern ein bisschen Schneid abkaufen!

Bild: M.Mehlich

Top-Team mit Flop-Ergebnis – ESV 4 steigt ab

Eher unerwartet am grünen Tisch in die Bezirksoberliga aufgestiegen, zeigte sich das Team um Mannschafsführer Stephan U. zuversichtlich für den Verlauf der Saison.

Am ersten Spieltag startete ESV 4 mit einem Sieg, es sollte im Verlauf der einzige doppelte Punktgewinn der Vorrunde bleiben. Der Rest der Saison verlief in allen Disziplinen eher durchwachsen. Am Ende der Hinrunde trat Ernüchterung ein. Ein Punkt gegen den Bayernliga-Absteiger TSV Zirndorf und sonst nur knappe 3:5-Niederlagen, auch gegen den Mitaufsteiger TSV Pleinfeld.

Die Rückrunde sollte mit einer Neuformierung bei den Damen und einem weiteren Herren, Matthias S., besser werden. Der musste gleich bei den ersten Spielen in die Bayernliga abgegeben werden und fiel damit für ESV 4 komplett aus. Die in die Mannschaft gezogene Kirsten H. konnte sich gut präsentieren und zeigte ihr Potenzial, fehlte jedoch in den letzten Spielen aufgrund schulischer Verpflichtungen. Während Kirsten punktete, patzen bei den Stammherren mehrmals die erfahrenen Leistungsträger und konnten die Punkte nicht einfahren, oft auch im entscheidenden dritten Satz.

Ein aberkannter Sieg wegen Nichtbeachtung der Rückrunden-Meldung sorgte kurz für Aufregung- aber zumindest für einen weiteren Punkt, ein weiteres Unentschieden gegen den Mitfavoriten DJK Schwabach und der einzige Sieg in der Rückrunde gegen TSV Stein ließen noch einmal Hoffnung aufkeimen, nicht nur rechnerisch das rettende Ufer zu erreichen.

Leider spielten dann im wörtlichen Sinne die übrigen Mannschaften in der Liga nicht mit. Alle Tabellennachbarn punkteten, während der ESV-Motor weiter stotterte und nicht in Fahrt kam. Weitere 3:5-Niederlagen kamen dazu und am Ende der Punkterunde waren in der Bilanz 9 Niederlagen, drei Remis und zwei Siege verzeichnet.

In der Summe eine verschenkte Chance, dem Nachwuchs noch eine Plattform auf dem Sprung in höhere Ligen zu geben. In der Verfassung bleibt der ESV 4 in der kommenden Saison trotzdem ein Kandidat für die vorderen Plätze. Mal sehen, was im Abschlussbericht der nächsten Saison steht.

Bericht: S. Wilde

1 2 3