Der ESV on Tour

Nicht erfüllte Hoffnung in Leipzig

Am Sonntag ging es für die erste Mannschaft des ESVs zur Sachsenmannschaft in den Osten der Staffel, der DHfK Leipzig. Am Morgen traf man sich mit viel Elan und hohen Erwartungen am Nürnberger Hauptbahnhof, um die Reise gemeinsam anzutreten. Nach gut überstandener Fahrt und einer kurzen Koffeinpause traf man dann auch in der Halle der Gastgeber ein.

Schnell wurde jedoch allen klar, dass die Bedingungen der Leipziger Sportstätte anders sind als die, die man von Heimspielen gewöhnt ist und es einiges an Anpassungsschwierigkeiten zu überwinden geben würde. So startete das Team in die Doppel und konnte in keinem der Spiele das Mid-Court für sich beanspruchen und den Gegnern auf Dauer gefährlich werden.  So stand die Mannschaft nach den Doppeln schon mit einem 0:3 Rückstand mit dem Rücken zur Wand und spielte mehr um das Unentschieden als den Sieg.

Der dadurch zusätzlich aufgekommene Druck machte es niemandem leichter, wie gewohnt aufzuspielen und so prägten leichte Fehler und Timingprobleme die Einzel und das Mixed. Mit dem 0:7 startete man in das letzte Einzel des Tages, bestritten von Lukas Schäf, der seinen Gegner trotz ein paar Anfangsschwierigkeiten bezwingen und somit den Ehrenpunkt mit nach Nürnberg nehmen konnte.

So blieb man den eigenen Erwartungen zwar schuldig, jedoch ist jeder Spieler umso motivierter bei den kommenden Heimspielen wieder das zu zeigen, wozu er in der Lage ist.

Zwei Siege, aber leider nur zwei Punkte für die Zweite

Am Samstag, 22.10.2022, stand für den ESV 2 der erste Auswärts-Doppelspieltag in der Oberliga an. In der Schwabacher Hans-Hocheder-Halle waren die beiden Derbys gegen Schwabach und TSV 1846 Nürnberg zu bestreiten.

Die erste Begegnung gegen Aufsteiger Schwabach brachte viele knappe, spannende Spiele mit sich, sodass der 7:1-Erfolg am Ende fast etwas zu deutlich ausgefallen ist. Ohne die Stammherren Stefan Tatar und Stephan Sartoris konnten beide Herrendoppel im dritten Satz gewonnen werden, während das Damendoppel mit Yvonne Freund und Chrissi Pohl souverän in zwei Sätzen siegte. Frank Schlosser fand im ersten Herreneinzel keinen Zugriff, dafür konnte Michi Kroll das zweite Herreneinzel knapp in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Dameneinzel zeigte Yvonne trotz einiger Schwierigkeiten in der Spielgestaltung einen super Kampf und drehte im dritten Satz einen Rückstand auf den letzten Drücker zum Sieg. Im dritten Herreneinzel überzeugte Felix Knödel bei seinem Debüt mit einem souveränen Zweisatzsieg! Das Mixed mit Jacob Fuchs und Chrissi Pohl besiegelte nach Startschwierigkeiten das 7:1 durch einen am Ende deutlichen Dreisatzsieg.

Für die zweite Begegnung wurden zusammen mit ESV 3 mehrere Aufstellungsumstellungen vorgenommen, die sich im Nachhinein als großer Fehler herausstellen sollten. Zwar überzeugte ESV 2 auf den Felder mit einem klaren 6:2, wobei der vermeintliche Sieg bereits nach den drei Doppeln und dem ersten Herreneinzel mit 4:0 in greifbarer Nähe wäre und mit dem fünften Sieg im fünften Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits feststand. Man wähnte sich also mit weiterhin weißer Weste bei 10:0 Punkten. Leider wurde mit der Aufstellung und dem Einsatz von Spielern der dritten Mannschaft am selben Tag gegen die BBV-Spielordnung verstoßen, sodass letztlich eine Umwertung auf 0:8 erfolgte.

Umso wichtiger wird nun die beiden Spiele gegen OSC München und ESV München im November zu gewinnen, um dann im Dezember zumindest punktgleich mit dem Post SV Landshut ins erwartete Spitzenspiel gehen zu können.

 

Team 3

Am 22.10.2022 traf auch das Team 3 auf den TV 1846 Nürnberg und den Gastgeber aus Schwabach.

Das erste Herrendoppel wurde einigermaßen deutlich gewonnen von Sascha Firth und Florian Körber gegen Thorsten Barth und Rouwen Wulandoku. Unsre Damen Annika Leiter und Julia Fischer konnten zeitweise zwar mithalten gegen Doris Hu und Aurelia Wulandoku, mussten sich aber letztlich doch in zwei Sätzen gegen die Favoritinnen geschlagen geben. Norbert Ebenhöh und Kilian Spahn setzten, nach knapp gewonnenem ersten Satz (25:23), im zweiten Durchgang ein Zeichen und siegten mit 21:16.

Ein knappes und spannendes Spiel bekamen die Zuschauer im 2. Herreneinzel zwischen Norbert Ebenhöh und Rouwen Wulandoku zu sehen welches Norbert im dritten Satz nach intensiven Ballwechseln mit 21:17 für sich entschied. Tim Nebermann und Aurelia Wulandoku vom TV 1846 hatten wenig Probleme ihre Einzelspiele für sich zu entscheiden und gingen als Sieger vom Platz.

Somit stand es 3:3 und die Entscheidungen sollten im Mixed und 3. Herreneinzel fallen.  Kilian Spahn ließ nichts anbrennen und siegte souverän mit 21:16 und 21:4 gegen Thorsten Barth. Knapp war dagegen die Begegnung im Mixed. Zwar konnten Sascha und Julia den ersten Satz mit 21:19 gewinnen, mussten sich aber im Zweiten mit 21:18 geschlagen geben um im Entscheidungssatz mit 21:16 auch den fünften und somit den Siegpunkt für den ESV klarzumachen.

Tabelle: https://www.badminton-bbv.de/liga/liga/22/23/29298

 

Lokal-Derbys der 4.Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg

Als Besonderheit am 2./3. Spieltag trat die vierte Mannschaft sowohl gegen Team 2 als auch Team 3 des benachbarten TSV 1846 Nürnberg an. Die zweite Mannschaft von 1846 zählt in dieser Saison sicher zu den Titelfavoriten, aber auch Team 4 des ESV hat sich hier hohe Ziele gesetzt. Durch Abwesenheiten im Stammteam des ESV an diesem Wochenende war aber klar, dass es sehr eng werden würde. So ergab es sich, dass sich sowohl das erste Herrendoppel mit Lukas G. und Johannes O. sowie auch Stephan W. und Thorsten H. den stark aufspielenden Gastgebern geschlagen geben mussten.

Die anschließenden Einzel und das Mixed waren ebenfalls hart umkämpft – vier von fünf Spielen gingen über die volle Distanz. Durch ihre größere Erfahrung und konsequentes Spiel konnten sich Johannes O. und Stephan W. in den ersten beiden Herreneinzeln durchsetzen. Kirsten H. im Dameneinzel und Thorsten H. im dritten Herreneinzel gelang dies trotz hohen kämpferischen Einsatzes leider nicht. Besser lief es für Kirsten H. zusammen mit Lukas G. im Mixed, welches einen weiteren Punkt für den ESV sichern konnte. Da das Damendoppel aufgrund von beidseitigem Personalmangel leider ausfallen musste, ergab sich als Endstand der Begegnung ein denkbar knappes 4:3 und damit der Sieg für den TSV 1846. Die Flügelrädler waren sich aber einig, dass im Rückspiel in eigener Halle gute Chancen für eine erfolgreiche Revanche bestehen sollten

Tags darauf ging es in der gleichen Halle gegen die 3.Mannschaft des TSV 1846 Nürnberg. Mit im Vergleich zum Vortag verstärkter Aufstellung und schwächerem Gegner galt Team 4 des ESV als Favorit. Der Start in den beiden Herrendoppeln war dementsprechend erfolgreich. Sowohl Michael K. und Felix K. als auch Thorsten H. und Alex B. konnten die Doppel recht klar holen.

Der positive Trend ging auch in den drei Herreneinzeln und dem Mixed weiter. Wie in den Doppeln gingen die Punkte ohne Satzverlust und damit der Sieg an die Flügelrädler. Allein die an dem Tag sehr stark aufspielende erste Dame der Gastgeber setze sich gegen Kirsten H. durch. Das Damendoppel ging in Ermangelung einer zweiten Dame kampflos an den TSV.

Mit dem 6:2 Auswärtssieg war Team 4 sehr zufrieden und konnte so Tuchfühlung zum Spitzenduo der Bezirksoberliga halten.

Mach mit! 25 neue Mitglieder bis 22.12.2022

Unter dem Motto „Badminton für Alle“ wollen wir es schaffen im Zeitraum vom Dienstag, 4.10. bis Donnerstag 22.12. insgesamt 25 neue Mitglieder für unsere Badmintonabteilung zu gewinnen. Um das zu schaffen haben wir zwei Aktionen ins Leben gerufen, mit welchen wir sowohl Erwachsene als auch Kinder für unseren Sport begeistern wollen.

Hier die beiden Aktionen im Überblick:

Aktion I „Badminton für Alle“

Als Prämie für jedes gewonnene erwachsene Mitglied loben wir hiermit folgende Preise aus:

  • Eine Ballrolle Oliver APEX 200 (nur für das erste gewonnene Neumitglied)

Für jedes weitere gewonnene erwachsene Mitglied kannst Du wählen zwischen:

ACHTUNG: Sonderaktion des Hauptvereins:
Jede Werber*in erhält einen freien Mitgliedsmonat im Jahr 2023 für jedes neu gewonnene erwachsene Mitglied;
Die Abteilungsgebühr bleibt jedoch bestehen.

So läuft die Aktion ab:

  1. Das neu geworbene Mitglied vermerkt auf dem Mitgliedsantrag Vor- und Nachname der Person, von dem er/sie geworben wurde (handschriftlich genügt: Aufnahmeantrag).
  2. Der Mitgliedsantrag ist bei der Geschäftsstelle abzugeben.
  3. Die Geschäftsstelle veröffentlicht wöchentlich auf der Webseite des ESV ein aktuelles Ranking der Werber.
  4. Die Werber*in erhält von Christiane den Gutschein für Eure Prämie entsprechend ausgestellt.
  5. Ihr löst den Gutschein bei Lutz, Stephan Wilde oder Röstkaffee ein.

Aktion II„Viele Kids für Badminton“

Für die Gewinnung von Jugendlichen und Schülern haben wir uns folgendes überlegt:

Hier lautet das Motto „Viele Kids für Badminton“;

Als Prämie für jedes gewonnene jugendliche Mitglied bis einschließlich 12 Jahre loben wir hiermit folgende Preise aus:

  • Sowohl die jugendliche Werber*in als auch das gewonnene Mitglied erhalten ein ESV Trikot „Badminton für Kids – Kids für Badminton“

Ablauf:

  • Das neu geworbene Mitglied vermerkt auf dem Mitgliedsantrag Vor- und Nachname der Person, von dem er/sie geworben wurde (handschriftlich genügt).
  • Der Mitgliedsantrag ist bei der Geschäftsstelle abzugeben. Die Daten von jugendlichen Werber*innen werden nicht im Internet veröffentlicht.
  • Christiane Schmidt informiert Darren Wilde darüber, dass die Trikots an Werber*in und das Neumitglied im Training ausgehändigt werden.

Die Aktion endet am Donnerstag den 22.12.2022!
Bitte sprecht Eure Freunde, Bekannten, Familien und Arbeitskollegen aktiv an und begeistert Sie für Badminton!

Erfolgreiches Turnierwochenende am Bodensee oder auch: Old but Gold

Nur noch zwei Wochen bis zum Start der neuen Saison – ein guter Motivationsgrund, sich auf dem ein oder anderen Turnier den letzten Spielfeinschliff zu holen. So scheute eine kleine Gruppe an Spielern keine Strecken und Mühen und machte sich auf den langen Weg nach Stockach am Bodensee.

Während die Nürnberger Truppe – bestehend aus Tatjana Friedrich, Lukas Schäf und dem Vater-Sohn-Gespann Stephan und Darren Wilde – bereits am Freitag aufbrach, stieß Verena Straus am Samstag zu den Doppeldisziplinen aus Münchner Richtung hinzu.

Das Turnier begann am Samstag mit den Einzeldisziplinen. Tatjana, Lukas und Darren starteten in der Gruppe A und hatten bereits in den Gruppenspielen mit schweren Gegnern zu kämpfen. Dennoch schafften es alle erfolgreich, sich bis ins Viertelfinale durchzukämpfen.

Hier war dann leider Endstation, wobei man besonders die starke Leistung von Tatjana hervorheben muss, die der späteren Siegerin des Turniers – Jennifer Löwenstein von der SG Schorndorf – einen beeindruckenden Kampf lieferte und in beiden Sätzen nur knapp unterlag!

Mit Abstand erfolgreichster Teilnehmer im Einzel war unser „Oldie“ Stephan Wilde. Er verließ das Feld sowohl Samstag als auch Sonntag als Gewinner und krönte sich so verdient zum Sieger im Einzel B. Eine herausragende Leistung, nahmen in dieser Gruppe doch Spieler teil, die – ohne konkrete Alterszahlen nennen zu wollen – gewiss einige Jahrzehnte weniger auf dem Buckel hatten als Stephan!

Am Samstagnachmittag ging es dann in die zweite Disziplin: Das Damen – und Herrendoppel. Tatjana und Verena erwischten hierbei eine gute Auslosung und konnten mit zwei ungefährdeten Siegen relativ schnell ins Habfinale einziehen, das erst am nächsten Tag stattfinden sollte. Darren und Lukas hingegen hatten es bereits in der Gruppe mit starken Gegnern zu tun und mussten sich – da leider nur der Gruppenerste weiterkommen konnte – nach einer Niederlage und einem Sieg aus dem Wettbewerb verabschieden.

Auch im Doppel glänzte einmal wieder Stephan in der Gruppe B und zog mit seinem Partner Stefan Lechner aus Geretsried ungefährdet ins Halbfinale.

Die Höhen und Tiefen dieses Tages wurden anschließend mit Colaweizen und dem ein oder anderen weiteren alkoholischen Getränk und Partymusik gefeiert.

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht in der Halle (Funfact: Lukas dreht sich ca. 3976 Mal im Schlaf), ging es bereits Sonntag früh um 9 Uhr wieder in die Vollen mit den Wettkämpfen im Mixed. Stephan erhielt mit einer jungen Spielerin des Gastvereins eine motivierte Mixedpartnerin zugeteilt. Sie zeigten tolle Spiele zusammen, letztendlich reichte es aber nicht für einen Einzug in die letzten Vier.

Darren und Tatjana sowie Verena und Lukas taten sich zusammen mit dem Ziel, sich gegenseitig im möglichen Halbfinale zu bekriegen. Bei Tatjana und Darren lief es leider in der Gruppe nicht wie gewünscht und so ging das erste Spiel haarscharf im dritten Satz verloren. Da nur der Gruppenerste weiterkommen konnte, wuchs nun der Druck, alle weiteren Gruppenspiele zu gewinnen und auf einen Patzer der Gegner zu hoffen. Tatjana und Darren kämpften bis zum Schluss, doch leider ging auch das entscheidende letzte Gruppenspiel in drei Sätzen an die Gegner – so war das Aus in der Gruppenphase besiegelt.

Besser lief es bei Verena und Lukas. Noch nie im Mixed zusammen angetreten, war das erste Ziel zunächst, verletzungsfrei das Spielfeld zu verlassen. Das klappte erstaunlich gut und von Satz zu Satz konnte man eine Steigerung der Leistung erkennen. So konnten die beiden in Ihrer Gruppe zwei Spiele gewinnen, profitierten von einer Aufgabe und standen somit im Halbfinale. Dieses war an Spannung nicht zu überbieten. Jeder Punkt war hart umkämpft und wurde frenetisch bejubelt. In drei hartumkämpften Sätzen konnten die beiden letztendlich mit einem 21:19 als glückliche Sieger vom Platz gehen.

Hätte man meinen können, dass dieser Einzug ins Finale die beiden beflügeln würde, war nun leider das Gegenteil der Fall. Das mental und physisch anstrengende Halbfinale forderte seinen Tribut und den beiden fehlte die letzte Spritzigkeit, an die Leistung anzuknüpfen. Vielleicht lag es auch an der heiseren Stimme von Lukas, dass Verena spielentscheidende Anweisungen nicht mehr hörte… 😉  So ging das Spiel gegen die Gegner aus Konstanz in zwei Sätzen verloren und man musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Dennoch war es eine durchaus zufriedenstellende Leistung der beiden und man war nach einer kurzen Enttäuschung glücklich über das Erreichte.

Während sich Lukas und Darren nun bereits in den Feierabend verabschieden konnten, standen für Tatjana und Verena noch das Doppel und für Stephan sogar noch die Halbfinalspiele im Einzel und Doppel an. Und das ziemlich erfolgreich!

Mit drei Finaleinzügen sicherte man sich in allen Disziplinen zumindest den zweiten Platz.

 

Bei diesem blieb es auch bei Tatjana und Verena trotz einer starken Leistung über drei Sätze gegen Jennifer Löwenstein und Melina Wild vom Ligakonkurrenten Schorndorf.

Stephan übertrumpfte alle mit seiner Leistung und konnte sich in einem starken Finish sowohl den Titel im Einzel B als auch im Doppel B sichern und avancierte somit zu unserem erfolgreichsten Teilnehmer des Turniers. Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Wochenende!

   

Zusammenfassend können wir uns sehr zufrieden zeigen mit der Ausbeute des Wochenendes. Eine perfekte Standortbestimmung für die anstehende Punkterunde, die wir durchaus positiv bewerten können.

Vielen Dank an den Turnierausrichter!

Showtime auf der European Senior Championships 2022 in Ljubljana (Slowenien)

Am 07.08.2022 gab es das Saisonhighlight für unsere „Oldies“, und so machten sich unsere 4 Herren (Florian Körber, Frank Schlosser, Stefan Tartar und Sascha Firth) auf den Weg ins schöne Ljubljana in Slowenien.

Den Start am Sonntag machte Frank. Morgens um 9:05 ging es für Ihn los mit dem Mixed. An seiner Seite stand Ayler Dusel und wie der Name schon sagt, hatte Frank reichlich Dusel. Das Spiel endete 13:21, 21:11, 22:20. Die Engländer hatten einen 100% Matchball liegen gelassen und wurden dann bestraft! Mein Spiel (Sascha) wäre um 10:40 gegen eine polnische Paarung gewesen, aber wahrscheinlich hatten unsere Gegner zu viel Respekt und sind gleich daheim geblieben! 😉

Um 13:00 musste sich Frank dann vom Einzel verabschieden 11:21,17:21 klingen nach einem deutlichen Ergebnis gegen seinen dänischen Gegner. 15:00 war Showtime für Stefan. Er hatte ein gutes Los gegen einen Österreicher. 21:7,21:9. Das perfekte Spiel, um sich an die Umgebung zu gewöhnen.

Um 15:30 durfte ich dann in meiner Lieblingsdisziplin (Einzel) starten. Mein belgischer Gegner, mit angsteinflößendem Namen ( Yu Hin Siu), hatte bis dahin aber noch nichts von meinem Plan gehört. Den ersten Satz klar verlieren, den Gegner in Sicherheit wiegen und dann Bammmm! Am Ende stand es dann. 10:21,21:19,21:17.

Das vorletzte Spiel bestritten Frank und Stefan gegen 2 Männer aus der Ukraine. Nach gutem Coaching fanden die Beiden die Lücken und konnten mit 221.18,21:18 das Ding nach Hause fahren.

Den Abschluss unseres Teams hatte ich mit meinem neuen Partner aus Berlin ( Andreas Bernwald). Das Spiel konnten wir locker mit 21:17,21,12 gewinnen.

Bilanz von Tag 1: 6:1 für den ESV – not bad!

Tag 2 – Montag 08.08.2022

Der Montag ist schnell erzählt. Ich habe versucht meine Einzelplan umzusetzen. Hat im ersten Satz sehr gut funktioniert, aber im zweiten dafür nicht so. 6:21, 19:21. Vielleicht hat der Franzose mich vorher gegoogelt. 😊

Bilanz von Tag 2: 0:1 für den ESV – hmmmm

Tag 3 – Dienstag 09.08.2022

Den Start in diesen guten Tag machte Frank. Gegen das schwedische Mixed stand es am Ende 21:11,21:16.

 

Ein ganz anderes Spiel hatte ich, nun endlich im Mixed mit meiner Partnerin Jennifer Frahm. Auf uns warteten die an 5 gesetzten Finnen. Am Ende hatten wir das Glück auf unsere Seite und konnten 26:24,22:20 gewinnen. Aber wenn wir ehrlich sind, hätte es auch andersherum ausgehen können.

Am Nachmittag musste sich Stefan in einem Einzelkrimi dem Engländer mit 20:22,21:17,18:21 geschlagen geben.

Nicht besser lief es für Stefan und Frank im Doppel am Abend. 15:21,18,21 stand es am Ende. Somit war dies das Ende für Stefan auf dieser EM. Den Abschluss von Tag 3 hatte ich dann im Doppel. Um 20:30 hatten wir kein Problem mit den beiden Franzosen. 21:11,21:14 stand es am Ende.

Bilanz von Tag 3: 3:2 für den ESV

Tag 4 – Mittwoch 10.08.2022

Was soll ich sagen: ich habe nicht gut gespielt, und habe dafür die Rechnung erhalten! Doppel gegen Portugal. 18:21, 16:21. Völlig verdient verloren!

Bilanz von Tag 4: 0:1 für den ESV

Tag 5 – Donnerstag 11.08.2022

Heute ging es für beide Mixed gegen unsere Nachbarn aus Frankreich. Ayler und Frank mussten gegen die an Eins gesetzten starten. Wer Herrn Nelson spielen gesehen hat, der wusste, dass es eine sehr schwierige Aufgabe werden würde. Am Ende gab es nur trocken Baguette aus Frankreich zu holen. 12:21,14:21.

Den Champus holte ich und Jennifer mit 21:19,13:21,21:13. Im dritten Satz des Spiels gelang es uns auch endlich mal voll aufzudrehen.

Bilanz von Tag 5: 1:1

Tag 6 – Freitag 12.08.2022

Der Tag war bitter!

Im Mixed warteten die an 3 gesetzten Norweger, die schlussendlich das Turnier für sich entschieden haben, auf uns.

Der erste Satz hatte Alles! Nach einen 13:17 Rückstand drehten wir voll auf, und hatten mindestens einen Satzball, den wir aber leider nicht verwerten konnten. Lukas Gunzelmann, unser Mindset-Trainer, hätte sich die Augen gerieben, wenn er gesehen hätte, wie ich auf dem Court rumgedüst bin.

Beim Stand von 1:4 im zweiten Satz haben die Muskeln meiner Dame leider nicht mehr mitgespielt. Nach dem Muskelbündelriss habe ich versucht noch einen Ganz höher zu schalten, aber ab da, hatten wir keine Chance mehr gegen die starken Norweger.

Bilanz von Tag 6: 0:1

Für Alle, die sich die ganze Zeit fragen: und was ist mit Florian? Der war leider noch nicht fit genug, um aktiv einzugreifen. Mit blutendem Herzen hat er sich oft hinter dem Feld als super Coach eingebracht.

Zum Schluss bleibt mir, wie immer, nur zu sagen, dass es eine Riesenfreude war, an so einem großen und aufregendem Event teilzunehmen. Ich kann es kaum erwarten, dass die Altersklasse wieder beginnt.

Viele Grüße

Sascha

Flügelrad Badminton News #6

Ein halbes Jahr ist rum und es ist bereits viel geschehen in unserer Abteilung.
In unserem Newsletter #6 erhaltet ihr News vom Hauptverein, einige Turnierbericht mit großen Erfolgen und ein Update über die Fortschritte beim Schüler- und Jugendbereich sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Des Weiteren enthält der Newsletter ein paar Aufrufe:

Flügelrad Badminton News #6

Zusätzlich möchten wir nochmal an unsere Abteilungsmitglieder herantreten. Der Vorstand, vor allem im Bereich Presse und Jugend, sucht nach Unterstützung. Habt Ihr Lust, im Verein etwas voranzubringen und Euch ehrenamtlich für Euren Lieblingssport einzusetzen, kommt gerne auf unsere Pressewartin, Tatjana Friedrich, zu.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand

Deutsche Badminton – Seniorenmeisterschaften 035-075 in Solingen

Die ” Alten Säcke ” vom ESV schlugen sich bei der Deutschen vom 27.05. – 29.05.2022 recht wacker. Ein Novum war, das gleich drei Herren jeweils gegen die Nr.1 der Setzliste antreten mussten: Frank Schlosser (035), Stephan  Sartoris (045) und der Oldie der Riege Lutz Sedler (075).

Das Glück war Stephan hold: Der Topfavorit Thorsten Hukriede fiel wegen Corona aus. So war der Weg zum Durchmarsch frei. Gleich fünf ESV`ler schafften die Qualifikation für die Europameisterschaften in Slowenien im August: Stephan Sartoris, Frank Schlosser, Florian Körber, Sascha Firth, Stefan Tatar, die entweder Vizemeister wurden oder bis ins 1/4 Finale kamen.

Ins Finale kamen jeweils Stephan Sartoris im HE 045 und mit Sascha Firth im HD 045. Sie unterlagen jeweils knapp in drei Sätzen und verfehlten so leider den Titel.

Trotzdem, Chapeau.

 

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

HE O35:   Frank Schlosser (1/8 Finale) –  HD: Frank Schlosser/Stefan Tatar (1/4 Finale)

GM O35:  Frank Schlosser (1/8 Finale)

HE O40:   Stefan Tatar (1/8 Finale)

GM O40:  Sascha Firth (1/8 Finale)

HE O45:  Stephan Sartoris (Vizemeister)  – Florian Körber (1/4 Finale) – Sascha Firth (1/8 Finale)

HD O45:  Stephan Sartoris / Sascha Firth (Vizemeister) –  Florian Körber (1/8 Finale)

GM O45:  Stephan Sartoris (1/4 Finale)

HD O50:  Stephan Wilde/Stefan Lechner (1/8 Finale)

HE 075:   Lutz Sedler (1/8 Finale) – 32 Teilnehmerfeld !!.

HD 075:  Lutz Sedler (1/8 Finale)

Erneuter Zuschlag zur Ausrichtung der Bay. EM JUN/SEN 2023

Kaum ist die Bayerische Einzelmeisterschaft der Junioren / Senioren 2022 ausgetragen, beginnt schon die Vergabe der Meisterschaften für das nächste Jahr.

Aufgrund der erfolgreichen Austragung des Turniers in diesem Jahr, haben wir uns gleich nochmal um die Austragung für 2023 beworben, UND es hat geklappt.

Wir werden nächstes Jahr wieder die Bay. Einzelmeisterschaft am Berliner Platz ausrichten!

Wir freuen uns sehr über diese positive Nachricht und sehen dies auch als Bestätigung an, dass das Turnier in diesem Jahr ein voller Erfolg war und gut bei unseren Teilnehmer*innen ankam.

Somit bleibt nur zu sagen, wir sehen uns nächstes Jahr!

Euer ESV

Saisonende für die Teams 1, 2 und 3

Die Erste blickt auf eine erfolgreiche, aber auch verrückte Saison zurück.

Mit einem knappen Sieg über Neubiberg und einer ebenso knappen Niederlage gegen Dillingen beenden die Nürnberger die Saison auf dem 4. Tabellenplatz.

Beim 5:3-Erfolg über den TSV Neubiberg gaben vor allem die Jungs der Mannschaft eine sehr gute Vorstellung ab. Kilian und Matthias meisterten ihre Spiele mit Bravour und blieben sowohl im Herrendoppel als auch in ihren Einzeln siegreich. Während im Damendoppel der Wurm drin war, konnte sich Tatjana im Einzel auch erfolgreich zu einem Sieg kämpfen.

Es war überhaupt der Spieltag der Einzelsiege: Auch den letzten Punkt zum Gesamtgewinn gegen Neubiberg steuerte ungefährdet Jens Näser im dritten Herreneinzel bei. Zu erwähnen ist aber auch die starke Leistung von unserem Ersatzspieler Jacob Fuchs, der zwar in seinen Spielen sieglos blieb, aber mit herausragenden Ballwechseln im Doppel mit Jens als auch im Mixed mit Verena begeistern konnte und nur knapp am Punkt vorbeischrammte. Vielen Dank für Deinen Einsatz!

Am Sonntag erwartete die Mannschaft mit dem TV Dillingen ein harter Brocken zum Abschluss. Mit einer etwas geänderten Aufstellung und dem Ziel, die Saison mit viel Spaß zu beenden, gingen wir motiviert ans Werk.

Kilian und Matthias machten dort weiter, wo Sie tags zuvor aufgehört hatten: sie gaben ihren Gegnern im Doppel wenig Chancen und stellten den Zwischenstand auf 1:0. Da das 2. Herrendoppel und das Damendoppel knapp am Punkt vorbei schrammten, stand es nach den Doppeldisziplinen 1:2.

So mussten die Einzel wieder über Sieg oder Niederlage entscheiden. In der für sie eher ungewohnten Disziplin Einzel kämpfte Verena gegen die Gegnerin und sich selbst und musste nach nervenaufreibenden Ballwechseln Ihrer Kontrahentin in drei knappen Sätzen den Sieg überlassen. Besser machten es wieder Kilian und Jens. Sie fuhren gegen Tobias Güttinger und Michael Teuber jeweils einen ungefährdeten Zweisatzsieg ein.

Da das Mixed mit Tatjana und Matthias in zwei Sätzen an den Gegner ging, musste letztendlich das 3. Herreneinzel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Und auch hier zeigte Jacob wieder einen Bombenleistung, kämpfte um jeden Ball und zog am Ende nur hauchdünn der Kürzeren. So hieß es zum Schluss 3:5 für die Donaustädter. Dennoch konnten wir mit unserer Leistung zufrieden sein!

Mit 16 Punkten und 8 Saisonsiegen belegt der wir am Ende den 4. Tabellenplatz. Ein versöhnliches Ende für eine nervenaufreibende und unberechenbare Saison.

Unser Dank gilt allen Spielern, Helfern und Organisatoren, die es geschafft haben, dass wir allen Unwägbarkeiten zum Trotz bei jedem Punktspiel eine schlagkräftige Truppe aufstellen konnten. Wir wünschen außerdem allen Spielern, die nach dieser Saison den ESV verlassen und sich auf den Weg zu neuen Abenteuern machen, viel Erfolg. Man sieht sich bestimmt wieder!

Alle sind sich letztendlich einig: es war schön, wieder spielen zu können – doch wir sind auch froh, dass eine coronabestimmte Saison nun zu Ende geht.

Auf eine bessere Saison 2022/2023!

 

Wie gehts das denn…!? – Hin- und Rückrunde der 2. Mannschaft in einem Tag

Am letzten Wochenende hat sich unsere 2. Mannschaft zu ihren letzten Spielen der Oberliga-Saison nach Neuhausen begeben. Was war diesmal anders? Das ausgefallene Hinrundenspiel fand am gleichen Tag statt wie das Rückrundenspiel. Gestärkt mit fünf Herren (Stefan Tatar, Florian Körber, Norbert Ebenhöh, Fabian Freund und Lukas Gunzelmann) und drei Damen (Yvonne Freund, Christina Pohl und Julia Fischer) ging es los.

Während sich in der ersten Begegnung das Damendoppel um Yvonne Freund und Julia Fischer gegen die Gegnerinnen in zwei Sätzen durchsetze, haben die Herren kein Doppel einholen können. Zu sagen ist jedoch, dass das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) in knappen drei Sätzen verloren hat – 21:14, 19:21, 21:18. Und genauso spannend und knapp waren ihre Einzel. Das erste Einzel verlor Stefan in drei Sätzen und auch Florian spielte drei Sätze und musste im Dritten Satz das Spiel leider mit 24:22 an den Gegner abgeben. Im 2. Doppel befand sich neben Norbert Ebenhöh unser Coach Lukas Gunzelmann. Leider führte ihre Taktik hier nicht zum Erfolg. Zweiter Matchgewinner der Partie war Norbert Ebenhöh der souverän sein 3. Einzel gewann. Das Mixed zum Schluss ging leider an die Gegner, aber unser eingespieltes Duo Christina Pohl und Fabian Freund haben ein bomben Spiel absolviert und hart gekämpft.

Am Ende hieß es 6:2 für die Gegner.

Nach kurzer Pause ging es auch schon weiter. Anders als Neuhausen haben wir nur minimale Umstellungen in der Aufstellung vorgenommen.

In der jetzigen Begegnung konnte sich das 1. Herrendoppel (Stefan Tatar, Florian Körber) durchsetzen und den Sieg gegen die neu aufgestellten Gegner einholen. Deutliche Steigerung war auch bei Norbert Ebenhöh und Lukas Gunzelmann zu sehen, die ihr 2. Doppel zwar abgegeben haben jedoch in einer extrem engen Kiste (25:23, 19:21, 17:21). Das neu aufgestellte Damendoppel mit Christina Pohl und Julia Fischer konnten den Erfolg der Vorpartie nicht halten, wobei bereits dort der Sieg auch anders ausgehen hätte können. Erneut im Dameneinzel stand Yvonne Freund, die beim zweiten Anlauf zumindest einen dritten Satz ergattern konnte. Und auch diesmal ging das 3. Einzel von Norbert Ebenhöh an uns, diesmal hat er sich allerdings gegen den gleichen Gegner etwas schwerer getan, gewann dann aber doch im 3. Satz. Dem neu aufgestelltem Mixed von Neuhausen stellten sich Julia Fischer und Fabian Freund vom ESV Flügelrad leider ohne Erfolg. Am Ende hieß es erneut 2:6 für die Gegner.

Mit einem 3. Tabellenplatz geht die Saison 2021/2022 zu Ende.

 

Erfolgreicher Abschluss für Team 3

Am Samstag, den 09.4.2022 ging es in dem Auswärtsspiel gegen den BV Bamberg.

An den Start gingen im ersten Herrendoppel Florian Körber und Sascha Firth. Die Spieler zeigten mit 21:14 und 21:13 eine überragende Leistung und holten uns den ersten Punkt. Unser Damendoppel mit der Ersatzspielerin Julia Fischer und Christina Pohl bauten den Vorsprung auf 2:0 aus. Das zweite Herrendoppel mit Norbert Ebenhöh und Fabian Freund sorgten für eine 3:0 Führung.

In den Herreneinzeln gingen Florian Körber an eins, Norbert Ebenhöh an zwei und Sachsa Firth an drei an den Start. Alle drei Spieler konnten das Match für sich gewinnen und ein Sieg mit 6:0 war somit eingefahren. Somit war der Sieg perfekt und Julia Fischer konnte ganz entspannt in Ihr Einzel starten. Den zweiten Satz konnte unsere erfahrene Spielerin, nach verlorenem Ersten mit 21:13 für sich gewinnen. Der dritte hart umkämpfte Satz wurde mit 17:21 nur ganz knapp verloren. Das Mixed mit den Spielern Fabian Freund und Christina Pohl, konnte an diesem Tag nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag den Gegner in drei Sätzen. Den 6:2 Sieg über Bamberg tat dies aber keinen Abbruch. Der damit verbundene Aufstieg mit sensationellen 28:0 Punkten in der Tabelle kann sich verdient sehen lassen.

Nun heißt es nach der Saison ist vor der Saison und die Spieler haben das Ziel eifrig zu trainieren, um den Auftakt in der nächsthöheren Oberliga, kommende Saison perfekt zu gestalten.

Ersatzgeschwächt zum Sieg

Am Wochenende fand der vorletzte Spieltag der 4. Mannschaft in der BOL statt. Leider wieder mal ersatzgeschwächt, ging es gegen die zwei Erlanger Teams der Liga. Weil wir an diesem Wochenende lediglich mit 3 Herren antreten konnten, ging das zweite Herrendoppel an beiden Tagen kampflos an die Erlanger Teams.

Gegen den Tabellenführer am Samstag versprach es spannend zu werden. Das Hinspiel wurde zwar gewonnen, aber mit 3 knappen Drei-Satzspielen. Während das 1. Herrendoppel nur einen knappen ersten Satz hinlegte und dann gewinnen konnte, musste sich das Damendoppel knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Herausragend war an diesem Tag die Leistung des Jüngsten im Team, Felix Knödel, der nicht nur in seiner Lieblingsdisziplin, dem Einzel, brillierte, sondern auch mit Milena Schmidt durch ein extrem-druckvoll gespieltes Mixed zwei Punkte holte. Der Gesamtsieg zum 5:3 ergab sich erst im letzten Spiel des Tages, dem Dameneinzeln. Nach einem extrem kräftezehrenden Spiel für beide Seiten ging das Einzel verletzungsbedingt an die im dritten Satz knapp zurückliegende Kirsten Helmsauer.

Weil durch die Spielverschiebungen in der Hin- und Rückrunde man erst 2 Wochen vorher einen Sieg gegen TV 1848 erringen konnte, war das Team in eigener Halle am Sonntag positiver Dinge. Die beiden stattfindenden Doppel konnten wir recht klar holen. Die Herreneinzel versprachen spannend zu werden, da der an Position Eins gesetzte Lino Degenkolb diese Mal fehlte. Letztendlich gingen die Einzel von Michael Kroll und Alexander Birke und auch das parallel stattfindende Dameneinzel durch Kirsten Helmsauer recht klar an uns. Thorsten Herfet, nach einer Verletzungspause gerade wieder fit am Start, tat sich schwer gegen den 3. Herren von Erlangen, errang aber dann in einer kämpferischen Leistung zusammen mit Milena Schmidt einen hartumkämpften 3 Satz Sieg im Mixed zum 6:2.

Flügelrad Badminton News #5

Wow, so schnell geht ein Viertel des Jahres rum und zack, ist der erste Newsletter für dieses Jahr da.
In unserem Newsletter #5 erhaltet Ihr eine ausführliche Erläuterung von den Dingen, die bisher geschehen sind sowie was dieses Jahr auf unsere Abteilung zu kommt. Des Weiteren enthält der Newsletter ein paar Aufrufe:

Flügelrad Badminton News #5

Zusätzlich möchten wir nochmal an unsere Abteilungsmitglieder herantreten. Der Vorstand, vor allem im Bereich Presse und Jugend, sucht nach Unterstützung. Habt Ihr Lust, im Verein etwas voranzubringen und Euch ehrenamtlich für Euren Lieblingssport einzusetzen, kommt gerne auf unsere Pressewartin, Tatjana Friedrich, zu.

Habt Ihr Fragen oder Anregungen oder möchtet Euch sogar mit eigenen Ideen zu bestehenden oder neuen Projekten einbringen? Dann kontaktiert gerne unseren Vorstand.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen.
Der Vorstand
1 2