Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Der Start in die neue Saison verlief für die 4. Mannschaft äußerst erfolgreich. Vor der Begegnung wurde nur kurz über den bitteren Abstieg gesprochen, dann war das neue Ziel schon wieder im Vordergrund: Der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga! Das auf den ersten Blick sehr eindeutige Ergebnis von 8:0 gegen Ansbach 3 bestärkte die Aspirationen. Auf die einzelnen Spiele geschaut, lief aber nicht alles so rund wie es der glatte Sieg vermuten lässt. In den drei Doppeln brauchten alle ESVler noch etwas Eingewöhnungszeit. So konnte man nicht so souverän und sicher auftreten wie es der Plan eigentlich vorsah. In den Einzeln spielten sich jedoch alle zunehmend warm und es lief rasch besser, sodass diese vier Punkte schon sicherer auf das ESV-Konto gingen. Vor allem das Mixed mit Mara Massari und Stefan Unterburger lieferte ein sehr schönes, stabiles und taktisches Match. Wir freuen uns auf mehr und hoffen auf weitere wichtige Punkte um den Aufstieg!

 

Bericht: A. Birke

Erfolgreicher Abschluss zum Saisonfinale der 1. Mannschaft des ESV Flügelrad

Am letzten Spielwochenende der Regionalliga-Saison 2016/17, wollte sich die erste Mannschaft des ESV Flügelrad nach einer zum Teil durchwachsenen Saison gebührend von ihren Heimfans verabschieden. Während man sich in der Sonntagspartie durchaus gute Chancen gegen den Tabellenletzten vom BV Marienberg ausrechnete, konnte man vor allem am Samstag gegen den direkten Konkurrenten vom TSV Dresden mit engen Spielen rechnen. Nachdem der TV 1884 Marktheidenfeld schon vor diesem letztem Doppelspieltag als Meister der Regionalliga SüdOst-Ost  feststand, erhoffte sich das Team von Mannschaftsführer Manuel Massari aufgrund der sehr engen Tabellenkonstellation  eine Verbesserung des vierten Tabellenplatzes zum Abschluss der Saison.

Während man in der Hinrunde gegen den Tabellenzweiten aus Dresden lediglich das erste Doppel für sich verbuchen konnte, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start und konnten alle drei Doppel für sich entscheiden. Besonders hervorzuheben ist hierbei vor allem das Damendoppel mit Julia Fischer und der Ersatzspielerin Yvonne Freund, die die verhinderte Vanessa Seele ersetzte. In einem spannenden Spiel überzeugten beide mit einer kämpferischen Leistung und konnten das starke sächsische Damendoppel schließlich in drei engen Sätzen bezwingen.

Im weiteren Verlauf der Partie konnte der ESV trotz guter Leistung zunächst nicht an die Erfolge aus den Doppeln anknüpfen. Nachdem Thomas Nirschl im ersten Herreneinzel verletzungsbedingt aufgeben musste, gingen das Dameneinzel und das Mixed jeweils in zwei Sätzen verloren und die beiden abschließenden Herreneinzel mussten beim Stand von 3:3 die Entscheidung bringen. Während Manuel Massari im zweiten Herreneinzel gegen Till Borsdorf klar in zwei Sätzen triumphierte und das Unentschieden sicherte, konnte Marc Schwenger nach gewonnen erstem Satz nicht an seine Leistung anknüpfen und verlor den zweiten Satz klar  mit  21:7. Zur Freude der Zuschauer konnte Marc im dritten Satz seine Nerven besser kontrollieren und sicherte in einem knappen Entscheidungssatz den 5:3 Sieg.

Am Sonntag wollte man gegen den BV Marienberg an die gute Mannschaftsleistung des Vortags anknüpfen und den Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Während die beiden Herrendoppel ihre Spiele klar in zwei Sätzen gewinnen konnten, ging das Damendoppel mit Julia Fischer und Yvonne Freund gegen die starken Sächsinnen in zwei Sätzen verloren. Nachdem auch Manuel Massari im ersten Einzel und Yvonne Freund jeweils in zwei Sätzen verloren, musste man erstmals an diesem Wochenende einem Rückstand hinterher laufen und lag 3:2 hinten. Routinier Frank Schlosser und Julia Fischer bezwangen ihre Gegner im Mixed nach hartem Kampf in drei Sätzen und so stand es wie am Vortag vor den beiden abschließenden Herreneinzeln 3:3. Marc Schwenger konnte sich klar in zwei Sätzen gegen Rasmus Lenz durchsetzen und so musste das dritte Herreneinzel mit Debütant Darren Wilde die Entscheidung bringen. Nach anfänglicher Nervosität kontrollierte Darren Wilde das Spiel über weite Strecken und bezwang seinen Gegner Tino Egert schließlich in zwei Sätzen, was einen weiteren 5:3-Sieg zum Abschluss der Saison bedeutete. Da zeitgleich der zuvor besser platzierte TV 1862 Unterdürrbach gegen Leipzig nur 4:4 spielte, konnte man am letzten Spieltag vorbeiziehen und beendete die Saison auf einem guten 3ten Platz.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Fans und hoffen den ein oder anderen in der nächsten Saison wieder in unserer Halle begrüßen zu dürfen.

 

(Bericht: Marc Schwenger, Bilder: Marcus Mehlich)

Merken

Merken

Punktereiches Wochenende für die 1.Mannschaft des ESV Flügelrad

Nach einem gelungenen Auftaktsieg in der Rückrunde über den BV Bamberg konnte die erste Mannschaft des ESV Flügelrad auch im neuen Jahr 2017 an die souveräne Leistung anknüpfen. An dem zweiten Spielwochenende der Rückrunde gelang es den ESV-lern, endlich endgültig zur gewohnten Form zurückzufinden. Gegen den Tabellenführer TV Marktheidenfeld erkämpfte sich das Nürnberger Team erstmals ein Unentschieden in dieser Saison und durfte schließlich noch einen 6:2 Sieg über den TV Unterdürrbach feiern.

Am Samstag trafen die ESV-ler auf den Favoriten TV Marktheidenfeld. Dieses Mal bewiesen die Nürnberger stärkere Nerven und ein besseres Durchhaltevermögen. Gleich zu Beginn gelang eine 2:0 Führung durch einen starken Dreisatzsieg (11:21;21:12;21:18) im Herrendoppel mit Manuel Massari und Thomas Nirschl sowie ein überraschender Sieg im Damendoppel mit Julia Fischer und Vanessa Seele. Im weiteren Verlauf mussten sich das zweite Herrendoppel sowie die ersten zwei Herreneinzel leider geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Vanessa Seele mit ihrer Leistung überzeugen und gegen die aus Finnland eingeflogene Anna Paavola gewinnen. So hoffte das Team auf weitere Punkte im dritten Herreneinzel und im Mixed. Florian Körber konnte nach einem sehr guten ersten Satz, in den zwei weiteren leider nicht mehr die Oberhand gewinnen. Die letzte Hoffnung auf ein Unentschieden war ein Sieg durch Frank Schlosser und Julia Fischer. Trotz des enormen Drucks, ließen die beiden ESV-ler sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten sich schließlich in drei spannenden Sätzen (21:17;16:21;21:14) durchsetzen.

Am Sonntag kam es zur Begegnung ESV Flügelrad-TV Unterdürrbach. Am zweiten Spieltag gelang es der Mannschaft schon zu Beginn durch die drei Doppel 3:0 in Führung zu gehen. Nach den ersten Siegen und einer Verletzung eines gegnerischen Spielers im zweiten Herrendoppel war die Enttäuschung der Unterdürrbacher groß. Deshalb hatten sie Schwierigkeiten den Punkterückstand gegen das starke ESV-Team wieder aufzuholen, was sich im weiteren Verlauf bemerkbar machte. In den folgenden Einzeln konnten die Nürnberger eine solide Leistung abrufen und die nötige Körperspannung erzeugen. So konnten Vanessa Seele im Dameneinzel sowie Manuel Massari im zweiten Herreneinzel vor allem im zweiten Satz deutlich gewinnen. Das erste Herreneinzel von Thomas Nirschl und das dritte Herreneinzel von Florian Körber waren deutlich härter umkämpft. Trotz langer Ballwechsel und guten Spielaktionen gelang hier leider kein Sieg.

Mit sehr guten Leistungen von allen Spielern und drei Punkten im Gepäck konnte sich die Mannschaft zufrieden auf den Heimweg machen.

ESV Flügelrad 1 gelingt erfolgreicher Rückrundenstart

Nach einer enttäuschenden Hinrunde startete die erste Mannschaft des ESV Flügelrad mit einem 6:2 Heimsieg über den BV Bamberg in die Rückrunde und überwintert somit auf dem vierten Tabellenplatz.
Mit einer 3:0 Führung durch die Siege in allen drei Doppeln, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start. Aufgrund des privat und beruflich bedingten Rücktritts von Angela Klaßmüller durfte sich Julia Fischer erstmals als zweite Dame neben Vanessa Seele in der Regionalliga behaupten. Daher ist die Leistung des Damendoppels, welches ihre Kontrahenten in zwei Sätzen dominierten, besonders hervorzuheben.

Premiere in der Regionalliga – Julia Fischer; Bild: Marcus Mehlich

Trotzdem waren im gesamten Spiel, insbesondere bei den Herren, immer wieder Unsicherheiten zu erkennen. Die beiden Leistungsträger Thomas Nirschl und Manuel Massari beklagten sich im ersten und zweiten Herreneinzel über mangelnden „Touch“ und mussten daher beide in den dritten Satz. Während Nirschl gegen den eingeflogenen Engländer McDonald des BV Bamberg leider nur im zweiten Satz ein gefühlvolles Händchen bewies, zeigte Massari in den entscheidenden Momenten starke Nerven und rang Stephan Sartoris einen knappen Sieg ab.

Bogenspannung – Manuel Massari; Bild: Marcus Mehlich

Souverän revanchierte sich Vanessa Seele im Dameneinzel gegen Sabareh Kabiri für die unglückliche Niederlage der Hinrunde und holte somit gleichzeitig den Siegpunkt zum 5:1. Die Niederlage im Mixed durch Schlosser/Fischer und der Sieg im dritten Herreneinzel durch Marc Schwenger waren somit nur noch Ergebnismakulatur. Der 6:2 Sieg und die anstehende Winterpause wurden anschließend bei der Weihnachtsfeier der Badmintonabteilung des ESV Flügelrad gebührend begossen.

 

P.s.: An dieser Stelle wieder einmal einen großen Dank an Marcus Mehlich für seine tollen Bilder!

ESV 6 auf dem Vormarsch

Am Samstag begrüßte die 6.Mannschaft den TSV 1846 Nürnberg zu Hause. Das in der Vorrunde erreichte Unentschieden, wollten wir diesmal in einen klaren Sieg ummünzen. Auch ohne Lutz (verletzt) und Janosz gelang es uns in den beiden Herrendoppel durchzusetzen. Auch das Damendoppel konnte Punkten. Alle Einzel wurden gewonnen und nur das Mixed hatte Probleme sein Spiel aufzuziehen. Das Mixed sorgte für den einzigen Punktverlust.

Detailergebnis: ESV 6 – TSV 1846 Nürnberg 4 – 7:1

Am Sonntag stand das Spiel gegen Lauf 4 an. Hier hatten wir in der Vorrunde deutlich mit 6:2 verloren. Diesmal wollten wir beweisen, dass wir unter Wert geschlagen wurden. Und die Rechnung ging mit Glück auf. HD1 verloren Abhi und Ragou hatten den „jungen Wilden“ wenig entgegen zu setzten. HD2 mit Dilip und Peter gewannen in 2 Sätzen. DD Mai und Moni gewannen ebenfalls in 2 Sätzen. HE1 ein Krimi in 3 Sätzen. Abhi konnte sich gegen einen starken Leon Gaag knapp durchsetzen. HE2 und HE3 wurden leider verloren. Im DE konnte Mai, in 2 Sätzen, dass Spiel für sich entscheiden. Bis dato 4:3 für ESV 6. Das Mixed musste die Entscheidung bringen.
Peter und Moni spielten einen sicheren ersten Satz mit 21:16, der 2 Satz war Zirkusreif. Seltsame Ballwechsel bestimmten das Geschehen. Hart umkämpft und glücklich ist er für uns 22:20 ausgegangen.

Detailergebnis: ESV 6 – TSV Lauf 4 – 5:3

Die Bilanz für das Wochenende:
Platz 3 in der Bezirksklasse A 3 mit 16:6 Punkten hinter dem ESV 5 mit 18:8 Punkten und den punktgleichen TSV 1861 Zirndorf 3.

Eine super Mannschaftsleistung !!!

Bericht: P.Reinl

ESV2 auf dem Vormarsch

Im neuen Jahr fängt die 2. Mannschaft gleich mal gut an und sammelte 4 Punkte. Am Samstag trafen wir mit zwei Ersatzherren auf den ASV Niederndorf 1. Angefangen mit dem 2. HD holten unsere Ersatzherren Fabi F. und Darren (21:13 und 21:17) schon mal den ersten Spielgewinn. Auch das 1. HD gewann der ESV. Nur das Damendoppel konnten No und Tati nicht für sich entscheiden. Tati konnte das DE sowie Darren das 3. HE für sich entscheiden. Bei Nobbi und Fabi F. ging es jeweils in den dritten Satz. Beide Spiele gingen allerdings an den ASV Niederndorf. Die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden fiel am Ende im Mixed, das aber die ESVler in drei Sätzen 21.12, 18.21 und 21:9 zum 5:3-Sieg holten.

Detailergebnis: ESV 2 – ASV Niederndorf

Am Sonntag waren wir in Ochsenfurt zu Gast. Die beiden Herrendoppel gewannen beide souverän in zwei Sätzen, während die Damen es sich etwas schwerer machten und in drei Sätzen doch noch das Spiel für sich entscheiden konnten – 21:12, 15:21 und 23:21. Auch die Einzelspieler hatten keine großen Probleme, außer Frank, der in den dritten Satz musste. Letzt endlich stand es aber nach den Einzeln bereits 7:0. Nun konnten alle gespannt dem Mixed folgen. No und Sascha machten den deutlichen 8:0-Sieg sicher.

Detailergebnis: TV Ochsenfurt – ESV 2

Erfolgreiches Wochenende der Sechsten

Im ” Bruderkampf ” zwischen dem bisherigen Tabellenführer Flügelrad 5 und dem Aufsteiger  gab es am Freitagabend ein überraschendes und souveränes Ergebnis mit 6:2 für die anscheinend unterschätzte 6. Mannschaft.

Sowohl das Damendoppel als auch die beiden Herrendoppel dazu das Dameneinzel mit Mai gegen Ana erbrachten gleich für die Fünfte den frustrierenden frühen Rückstand mit 0:4, von dem sich die Mannschaft um Andi nicht mehr erholte. Lediglich das 1.HE konnte Tim nach 3 Sätzen knapp nach Hause ” schaukeln ” und der beste Spieler der V. Thorsten mit Mara überzeugte wie immer im MX mit einem deutlichen Siegergebnis. So endete der Spielabend leider mit viel Frust für die Fünfte, die Stimmung in der Halle war im ” Eimer “.

Der Sonntag erbrachte gegen Katzwang 3 das gleiche Endergebnis mit einem 6:2 Erfolg, obwohl die VI. leider nur mit ihrer Spitzendame Nadja antreten konnte und somit das Damendoppel und Einzel kampflos abgeben mussten. Dazu fehlten noch Janocz und Lutz verletzungsbedingt. Die Crew um Nadja, Peter, Abhi, Raghu und Dilip überzeugten aber wieder mal mit klaren Spielergebnissen.

Der Lohn für das Wochenende:

Platz 4 in der Bezirksklasse A 3 mit 12:6 Punkten und vielleicht reicht es bei den Leistungen auch noch  für den jetzt angepeilten 3.Platz.

Weiter so Flügelrad VI: Bisher eine tolle Saison …..

 

Bericht: Lutz Sedler

1 2 3 4 5