ESV 3 ringt dem Tabellenführer ein Unentschieden ab

Am 3. Spielwochenende konnte die 3. Mannschaft erstmals in Vollbesetzung antreten und zwei Unentschieden erzielen.

Samstag war der TV 1877 Veitshöchheim zu Gast und die Begegnung ging aus Nürnberg Sicht denkbar schlecht los. Die Herrendoppel entschieden die Gäste für sich und Joachim Lenhardt musste aus gesundheitlichen Gründen auch sein Einzel aufgeben.
Im Damendoppel starteten Angela Glasmüller und Yvonne Freund die Aufholjagd gegen Anette Strauß und Jana Heim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden Sie die richte Marschroute und entschieden den dritten Satz deutlich für sich.
Weiterlesen

ESV mit Sieg gegen Dresden und Niederlage gegen Leipzig

Ein lachendes und ein weinendes Auge bleibt mit Blick auf das Regionalliga-Wochenende am 14./15.10.17. Während sich die 1. Mannschaft im Heimspiel am Samstag noch einen knappen 5:3-Sieg gegen Dresden erkämpfte, musste sie sich am Sonntagmorgen an selber Stelle gegen Leipzig ebenso knapp mit 3:5 geschlagen geben.

Bereits im Lauf der Woche ereilte das Team um Kapitän Manuel Massari die schlechte Nachricht, dass Tom Nirschl, der noch an einer hartnäckigen Bakterienerkrankung laboriert, nicht zur Verfügung stehen wird. Dennoch konnten am Samstag im ersten Herrendoppel Manu und Marc mit einer starken Vorstellung über drei Sätze den ersten Punkt einfahren. Leider war sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel nicht in Bestform, so dass man mit 1:2 in die Einzel ging. Hier zeigte Vanessa Seele einmal mehr ihre Klasse und drehte nach gewonnenem ersten den zweiten Satz noch zu ihren Gunsten. Manuel im ersten Herreneinzel folgte mit einer taktisch cleveren Vorstellung, indem er nach hartem und erfolgreichem ersten Satz den zweiten letztlich abgab um Kräfte zu sparen. So konnte er im dritten Satz noch mal auf dem Vollen schöpfen und gewann. Damit lag der ESV wieder in Führung. Marc Schwenger baute die Führung im zweiten Einzel souverän auf 4:2 aus, das Mixed ging im Anschluss jedoch an den Gegner. So lag es an Stefan Tatar im dritten Einzel, den Siegpunkt einzufahren, was ihm in einem sehenswerten Fight gelang. Die weiße Mannschaftsweste war gewahrt.

Am Sonntag gegen Leipzig hieß der Spielstand nach den Doppeln erneut 1:2 gegen den ESV. Das erste Herrendoppel siegte völlig ungefährdet, das Damendoppel hatte nach verlorenem ersten gegen Ende des zweiten Satzes Oberwasser, konnte dann jedoch die entscheidenden Punkte nicht setzen. Frank und Stefan im zweiten Herrendoppeln zeigten sich gegenüber dem Vortag zwar verbessert, ohne dass es gelang, ausreichend Druck auf die Gegner aufzubauen. Vanessa holte souverän das 2:2 im Dameneinzel. Manu musste leider seinem Einsatz am Vortag und einer Erkrankung während der Woche Tribut zollen, und auch Marc im zweiten Herreneinzel musste seinem Gegner am Ende gratulieren. Als dann auch noch das Mixed denkbar knapp mit 19:21 im dritten Satz unterlag, war die erste Saisonniederlage besiegelt. Immerhin bestätigte Stefan Tatar im dritten Herreneinzel seine aktuell gute Einzelform.

Insgesamt zeichnet sich ab, dass die Leistungsdichte in der Regionalliga Süd-Ost Ost diese Saison relativ eng ist, insbesondere zwischen den Teams im oberen und mittleren Tabellenbereich. Der ESV belegt nun vier Wochen lang Rang 4, dann geht es am 11./12.11. mit zwei Heimspielen gegen Unterdürrbach und Bamberg weiter.

 

Bericht: F. Schlosser

Einen Dank an Marcus Mehlich für die tollen Bilder!

Bezirkspokal 2017

Mit einer Mannschaft hat der ESV Flügelrad Nürnberg am Bezirkspokal 2017 des Bezirkes Mittelfranken teilgenommen. In der Pokalrunde, die mit Kleinmannschaften bestehend aus mindestens 3 Herren und einer Dame ausgetragen werden, hatte der ESV in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde wurde uns die Mannschaft des DJK Schwabach zugelost, erfreulicherweise mit Heimrecht für den ESV.

 

Begonnen wurde die Partie, für die wir uns an einem Mittwochabend während des Trainings verabredet hatten, mit dem Doppeldisziplinen. Während man das Herrendoppel in zwei Sätzen an DJK Schwabach abgegeben musste, gestaltete sich das Mixed spannender. Nach dem Gewinn des ersten Satzes in der Verlängerung konnten Ana Sch. und Stephan U. ihre Matchbälle im zweiten Satz leider nicht verwandeln und mussten sich auch im dritten Satz knapp mit 22:20 23:25 und 19:21 geschlagen geben.

 

Alex ist innerhalb weniger Stunden vor Spielbeginn eingesprungen und hat es damit überhaupt möglich gemacht, dass die Partie noch ausgetragen werden konnte. Leider hatte er noch etwas Jetlag von der kurzfristigen Anreise 😉 und konnte seinem Gegner im ersten Herreneinzel keine Gegenwehr bieten. Dafür spielte Stephan W. im zweiten Herreneinzel stark auf und rang einen ehemaligen Vereinskollegen in zwei Sätzen nieder. Stephan U. konnte in der für ihn eher ungewohnten Einzeldisziplin ebenfalls gewinnen und so war der ESV plötzlich wieder mit 2:3 dran. Ana, die an diesem Abend die meisten Sätze und Spielpunkte spielte, holte nach einem langen Dreisatzspiel den ersehnten Ausgleich zum 3 zu 3.

Stephan W. siegreich gegen einen Altbekannten

Und dann wurde es nochmal richtig spannend: Mit 3:3 in den Spielen und 7:7 in den Sätzen mussten die einzelnen Spielpunkte ausgezählt werden. Auch wenn wir hier mit 246 zu 274 Punkten das Nachsehen hatten, waren wir alle durchwegs zufrieden mit unseren Spielen und erfreuten uns an der guten Stimmung in der Halle. Bei ein paar Bierchen und weiteren Trainingsspiele mit den Schwabacher Gästen ließen wir den Abend ausklingen.

Jeder Punkt zählt…

 

Bericht: S. Unterburger

Merken

Merken

Erfolgreicher Abschluss zum Saisonfinale der 1. Mannschaft des ESV Flügelrad

Am letzten Spielwochenende der Regionalliga-Saison 2016/17, wollte sich die erste Mannschaft des ESV Flügelrad nach einer zum Teil durchwachsenen Saison gebührend von ihren Heimfans verabschieden. Während man sich in der Sonntagspartie durchaus gute Chancen gegen den Tabellenletzten vom BV Marienberg ausrechnete, konnte man vor allem am Samstag gegen den direkten Konkurrenten vom TSV Dresden mit engen Spielen rechnen. Nachdem der TV 1884 Marktheidenfeld schon vor diesem letztem Doppelspieltag als Meister der Regionalliga SüdOst-Ost  feststand, erhoffte sich das Team von Mannschaftsführer Manuel Massari aufgrund der sehr engen Tabellenkonstellation  eine Verbesserung des vierten Tabellenplatzes zum Abschluss der Saison.

Während man in der Hinrunde gegen den Tabellenzweiten aus Dresden lediglich das erste Doppel für sich verbuchen konnte, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start und konnten alle drei Doppel für sich entscheiden. Besonders hervorzuheben ist hierbei vor allem das Damendoppel mit Julia Fischer und der Ersatzspielerin Yvonne Freund, die die verhinderte Vanessa Seele ersetzte. In einem spannenden Spiel überzeugten beide mit einer kämpferischen Leistung und konnten das starke sächsische Damendoppel schließlich in drei engen Sätzen bezwingen.

Im weiteren Verlauf der Partie konnte der ESV trotz guter Leistung zunächst nicht an die Erfolge aus den Doppeln anknüpfen. Nachdem Thomas Nirschl im ersten Herreneinzel verletzungsbedingt aufgeben musste, gingen das Dameneinzel und das Mixed jeweils in zwei Sätzen verloren und die beiden abschließenden Herreneinzel mussten beim Stand von 3:3 die Entscheidung bringen. Während Manuel Massari im zweiten Herreneinzel gegen Till Borsdorf klar in zwei Sätzen triumphierte und das Unentschieden sicherte, konnte Marc Schwenger nach gewonnen erstem Satz nicht an seine Leistung anknüpfen und verlor den zweiten Satz klar  mit  21:7. Zur Freude der Zuschauer konnte Marc im dritten Satz seine Nerven besser kontrollieren und sicherte in einem knappen Entscheidungssatz den 5:3 Sieg.

Am Sonntag wollte man gegen den BV Marienberg an die gute Mannschaftsleistung des Vortags anknüpfen und den Sieg aus der Hinrunde wiederholen. Während die beiden Herrendoppel ihre Spiele klar in zwei Sätzen gewinnen konnten, ging das Damendoppel mit Julia Fischer und Yvonne Freund gegen die starken Sächsinnen in zwei Sätzen verloren. Nachdem auch Manuel Massari im ersten Einzel und Yvonne Freund jeweils in zwei Sätzen verloren, musste man erstmals an diesem Wochenende einem Rückstand hinterher laufen und lag 3:2 hinten. Routinier Frank Schlosser und Julia Fischer bezwangen ihre Gegner im Mixed nach hartem Kampf in drei Sätzen und so stand es wie am Vortag vor den beiden abschließenden Herreneinzeln 3:3. Marc Schwenger konnte sich klar in zwei Sätzen gegen Rasmus Lenz durchsetzen und so musste das dritte Herreneinzel mit Debütant Darren Wilde die Entscheidung bringen. Nach anfänglicher Nervosität kontrollierte Darren Wilde das Spiel über weite Strecken und bezwang seinen Gegner Tino Egert schließlich in zwei Sätzen, was einen weiteren 5:3-Sieg zum Abschluss der Saison bedeutete. Da zeitgleich der zuvor besser platzierte TV 1862 Unterdürrbach gegen Leipzig nur 4:4 spielte, konnte man am letzten Spieltag vorbeiziehen und beendete die Saison auf einem guten 3ten Platz.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Fans und hoffen den ein oder anderen in der nächsten Saison wieder in unserer Halle begrüßen zu dürfen.

 

(Bericht: Marc Schwenger, Bilder: Marcus Mehlich)

Merken

Merken

ESV Flügelrad 1 gelingt erfolgreicher Rückrundenstart

Nach einer enttäuschenden Hinrunde startete die erste Mannschaft des ESV Flügelrad mit einem 6:2 Heimsieg über den BV Bamberg in die Rückrunde und überwintert somit auf dem vierten Tabellenplatz.
Mit einer 3:0 Führung durch die Siege in allen drei Doppeln, erwischten die Flügelradler einen denkbar guten Start. Aufgrund des privat und beruflich bedingten Rücktritts von Angela Klaßmüller durfte sich Julia Fischer erstmals als zweite Dame neben Vanessa Seele in der Regionalliga behaupten. Daher ist die Leistung des Damendoppels, welches ihre Kontrahenten in zwei Sätzen dominierten, besonders hervorzuheben.

Premiere in der Regionalliga – Julia Fischer; Bild: Marcus Mehlich

Trotzdem waren im gesamten Spiel, insbesondere bei den Herren, immer wieder Unsicherheiten zu erkennen. Die beiden Leistungsträger Thomas Nirschl und Manuel Massari beklagten sich im ersten und zweiten Herreneinzel über mangelnden „Touch“ und mussten daher beide in den dritten Satz. Während Nirschl gegen den eingeflogenen Engländer McDonald des BV Bamberg leider nur im zweiten Satz ein gefühlvolles Händchen bewies, zeigte Massari in den entscheidenden Momenten starke Nerven und rang Stephan Sartoris einen knappen Sieg ab.

Bogenspannung – Manuel Massari; Bild: Marcus Mehlich

Souverän revanchierte sich Vanessa Seele im Dameneinzel gegen Sabareh Kabiri für die unglückliche Niederlage der Hinrunde und holte somit gleichzeitig den Siegpunkt zum 5:1. Die Niederlage im Mixed durch Schlosser/Fischer und der Sieg im dritten Herreneinzel durch Marc Schwenger waren somit nur noch Ergebnismakulatur. Der 6:2 Sieg und die anstehende Winterpause wurden anschließend bei der Weihnachtsfeier der Badmintonabteilung des ESV Flügelrad gebührend begossen.

 

P.s.: An dieser Stelle wieder einmal einen großen Dank an Marcus Mehlich für seine tollen Bilder!

ESV2: Damen sichern die Punkte zum Unentschieden

Nachdem das Samstagspiel gegen Veitshöchheim vorverlegt wurde, gab es dieses Wochenende nur ein Punktspiel für den ESV2. Daheim wurden die Gäste aus Marktheidenfeld erwartet. Als direkter Tabellennachbar versprach die Begegnung bereits im Vorfeld spannend zu werden.
Gestartet wurde mit dem HD1 sowie dem DD. Leider konnte Arno an seinem ersten Einsatz nach einer längeren Verletzungspause noch nicht sein volles Potential abrufen, so dass er und Nobbi sich ihren Gegnern in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Tati und No hingegen spielten zum ersten Mal in der Saison konzentriert durch und glichen den Gesamtpunktestand zum 1:1 aus. Die im Anschluss folgenden Herrenspiele HD2, HE1 und HE3 gingen allesamt an Marktheidenfeld. Lediglich Nobbi konnte sein Einzel in einem spannenden Dreisatzspiel für sich entscheiden, so dass es bei Beginn der Damenspiele 2:4 für Marktheidenfeld stand. Tati spielte ein starkes Einzel und bezwang ihre Gegnerin in zwei Sätzen. Zwischenstand 3:4. Sascha und No machten es sich selbst wieder ein bisschen schwerer als nötig und konnten nach drei Sätzen das Unentschieden für den ESV2 holen.
In Summe hat das Spiel gehalten, was im Vorfeld erwartet wurde. Eine enge Begegnung mit vielen schönen Spielen.
Bericht: N. Rohde

ESV 3: Glanzlos

Am vorletzten Spielwochenende standen für die 3. Mannschaft zwei Heimspiele auf dem Spielplan. Gegen die Gäste aus Marktheidenfeld setzte es samstags eine 2:6-Niederlage. Wiedergutmachung betrieb das Team am Sonntag mit einem klaren 7:1-Erfolg gegen Zirndorf.

Ohne Yvonne startete die Dritte am Samstag. Mara sprang ein und schlug sich zwei Spielklassen höher sehr tapfer. In einer zerfahrenen Begegnung zeigten nur Jule im Dameneinzel und Ralf in der ungewohnten Einzeldisziplin gute Leistungen. Jule spielte beinahe fehlerlos und siegte souverän. Ralf konnte zwar nach der unnötigen Niederlage im Doppel mehr und mehr die Schlagsicherheit zurückgewinnen. Für einen Sieg reichte es leider nicht ganz!

Detailergebnis: ESV 3 – TV Marktheidenfeld 2

Zwei kampflose Siege, ein Sieg nach abgebrochenem Spiel, vier mal etwas Badminton und eine Niederlage. Wenig Spannung, aber immerhin zwei Punkte gabs am Sonntag gegen Zirndorf.

Detailergebnis: ESV 3 – TSV Zirndorf 1

Der 6. Platz ist also weiterhin sehr sicher! Am letzten Spieltag gegen den Siebten aus Niederndorf reicht bereits ein Unentschieden. Sicher ist allerdings, dass der ESV eine weitere Saison mit zwei Mannschaften in der Bayernliga aufschlägt 🙂

Bericht: F. Schäfer

ESV3: Ungeschlagen auf die Zielgerade

Zu später Stunde – Spielbeginn war erst um 20 Uhr – konnten wir bereits am Mittwoch die Heimmannschaft aus Lauf bei uns in der Halle empfangen. Wegen des akuten Hallenmangels der Laufer war das für beide Seiten die beste Lösung. Die einen sorgten für das gefiederte Spielgerät, die anderen für eine Brotzeit und die Punkte teilten sich beide Mannschaften gerecht beim 4:4 Unentschieden. Den meisten Spielern merkte man an, dass ihnen bereits ein langer Tag in den Beinen steckte und auch die Konzentration nicht mehr auf dem höchsten Level war. An Spannung fehlte es allerdings nicht, denn gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiten wollten die Underdogs aus Nürnberg die zweite Überraschung in dieser Saison schaffen. Und wie so oft entschied das abschließende Mixed über den Ausgang. Hier sicherten sich die Laufer im Entscheidungssatz den Ausgleich.

Detailergebnis: ESV 3 – TSV Lauf 1 – 4:4

Nach der Spielpause am Samstag waren sonntags die Ochsenfurter zu Gast. Die entschlossenere Mannschaft war an diesem Spieltag der ESV. In den knappen Situationen konnten sich stets die Nürnberger durchsetzen. Besonders spannend machten es Ralf und Fabian S. im 1. Herrendoppel. Angetrieben durch die Zuschauer behielten beide die Nerven und holten den knappen Sieg. Auch Jo zeigte keine Nerven, obwohl das Spiel im 2. Satz des Herreneinzels beinahe gekippt wäre. Eine gelungene Revanche für die Hinrundenniederlage feierten Jule und Yvonne im Damendoppel. Die Siege in den beiden anderen Damenspiele machten den 6:2 Heimsieg perfekt. Besonders die Leistung von Jule und Ralf im Mixed war bemerkenswert. Nach aussichtslosem 1. Satz steigerten sich beide mit zunehmender Spieldauer.

Detailergebnis: ESV 3 – TV Ochsenfurt 1 – 6:2

Vier Punkte nach vorne und fünf Punkte nach hinten sind die Polster im Klassement nach diesem Spielwochenende! Die Vorgabe für die letzten vier Spieltage lautet nun “Platz 6 halten” und besonders gegen die Mannschaften aus Zirndorf und Niederndorf punkten. Und natürlich möchte man auch der 2. Mannschaft nacheifern und den Tabellenführer aus Ansbach noch einen Punkt abluchsen.

Bericht: F. Schäfer

ESV 6 auf dem Vormarsch

Am Samstag begrüßte die 6.Mannschaft den TSV 1846 Nürnberg zu Hause. Das in der Vorrunde erreichte Unentschieden, wollten wir diesmal in einen klaren Sieg ummünzen. Auch ohne Lutz (verletzt) und Janosz gelang es uns in den beiden Herrendoppel durchzusetzen. Auch das Damendoppel konnte Punkten. Alle Einzel wurden gewonnen und nur das Mixed hatte Probleme sein Spiel aufzuziehen. Das Mixed sorgte für den einzigen Punktverlust.

Detailergebnis: ESV 6 – TSV 1846 Nürnberg 4 – 7:1

Am Sonntag stand das Spiel gegen Lauf 4 an. Hier hatten wir in der Vorrunde deutlich mit 6:2 verloren. Diesmal wollten wir beweisen, dass wir unter Wert geschlagen wurden. Und die Rechnung ging mit Glück auf. HD1 verloren Abhi und Ragou hatten den „jungen Wilden“ wenig entgegen zu setzten. HD2 mit Dilip und Peter gewannen in 2 Sätzen. DD Mai und Moni gewannen ebenfalls in 2 Sätzen. HE1 ein Krimi in 3 Sätzen. Abhi konnte sich gegen einen starken Leon Gaag knapp durchsetzen. HE2 und HE3 wurden leider verloren. Im DE konnte Mai, in 2 Sätzen, dass Spiel für sich entscheiden. Bis dato 4:3 für ESV 6. Das Mixed musste die Entscheidung bringen.
Peter und Moni spielten einen sicheren ersten Satz mit 21:16, der 2 Satz war Zirkusreif. Seltsame Ballwechsel bestimmten das Geschehen. Hart umkämpft und glücklich ist er für uns 22:20 ausgegangen.

Detailergebnis: ESV 6 – TSV Lauf 4 – 5:3

Die Bilanz für das Wochenende:
Platz 3 in der Bezirksklasse A 3 mit 16:6 Punkten hinter dem ESV 5 mit 18:8 Punkten und den punktgleichen TSV 1861 Zirndorf 3.

Eine super Mannschaftsleistung !!!

Bericht: P.Reinl

1 2 3 4