Ein Spielwochenende mit Höhen und Tiefen

1. Mannschaft


„Wir sind ein – TEAM”
„Wir sind ein – TEAM”
„Wir sind ein – TEAM”

“Eins, zwei, drei – ESV”!!!

Mit diesem Teamspruch startete die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad in das Auswärtsspielwochenende. Am Samstag trat der ESV gegen die Mannschaft vom BSPFR. Neusatz Bad Herrenalb an. Im 1. Herrendoppel konnten Jens Näser und Matthias Schnabel leider nicht ihre gewünschte Leistung abrufen und unterlagen der gegnerischen Paarung in zwei Sätzen. Im Damendoppel hingegen behielten Tatjana Friedrich und Ella Neve die Oberhand und konnten das Spiel im dritten Satz mit einem Spielstand von 21:16; 18:21; 21:18 für sich entscheiden. Im 2. Herrendoppel unterlagen David Persin und Kevin Baum in zwei knappen Sätzen ebenfalls der Paarung aus Neusatz. Matthias schloss mit einem Zwei-Satz-Sieg im 1. Herreneinzel auf einen Gesamtspielstand von 2:2 auf und Ella erspielte, in ebenfalls zwei Sätzen, die 3:2 Führung für den ESV. Neusatz schaffte mit einer starken Mixedpaarung im einem spannenden Spiel gegen Persin/Friedrich den Ausgleich und erspielten sich in einem nervenaufreibendem 2. Herreneinzel sogar die Führung auf 4:3. Nun lag es an Kevin Baum den entscheidenden Punkt für das Team zu gewinnen. Und das tat er auch. Nach einem souveränen Zwei-Satz-Sieg konnte der 16-Jährige, der übrigens an diesem Wochenende seinen ersten Regionalligaeinsatz hatte, den letzten Punkt für sein Team ergattern und somit konnte sich die Mannschaft des ESV einen weiteren Punkt für die Tabelle sichern, bei einem Endstand von 4:4.

Am Tag darauf ging es gegen den Tabellenzweiten SG Schorndorf. In dieser Partie wurde das Team des ESV verstärkt durch Verena Straus, die leider am Vortag gegen Neusatz wegen Anreiseschwierigkeiten kurzfristig absagen musste.

Nach einem starken 1. Herrendoppel ging das Team aus Flügelrad durch Persin/Schnabel 1:0 in Führung. Das Damendoppel mit Friedrich/Straus ging leider unglücklich an Schorndorf, ebenso das 2. Herrendoppel mit Baum/Näser. Im 1. Herreneinzel konnte sich der gegnerische Herr trotz starkem Start von Schnabel den ersten Satz sichern und behielt im zweiten Satz lange Zeit die Oberhand. Bei einem Spielstand von 16:20 für den Herren aus Schorndorf konnte Schnabel in Folge vier Matchbälle abwehren, auf 20:20 aufschließen und schließlich mit 24:22 den zweiten Satz für sich entscheiden. In dritten Satz gelang Schnabel dieses Kunststück nach einem echten Kopf an Kopf-Rennen jedoch nicht noch einmal und er musste sich mit einem Gesamtspielergebnis von 18:21, 24:22 und 18:21 nach einem langen harten Spiel geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Ella Neve erneut überzeugen und gewann dieses in zwei Sätzen. Mit einem Spielstand von 2:3 ging es ins Mixed. Nach Startschwierigkeiten bei Persin/Straus ging der erste Satz an die Schorndorfer Paarung. Im zweiten Satz schaffte es die Paarung vom ESV sich in das Spiel zurück zu kämpfen allerdings ging auch dieser Satz nach einem starken fight ganz knapp mit 19:21 an die Gegner. Nach einem sehr langen Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten konnte Jens Näser mit einer glänzenden Performance das 2. Herreneinzel im dritten Satz mit 21:15, 13:21 und 21:17 für sich gewinnen.

Mit einem Spielstand von 3:4 für die Mannschaft aus Schorndorf ging es dann ins letzte Spiel, das 3. Herreneinzel mit Kevin Baum. Die beiden Spieler sowohl Kevin als auch der dritte Herr aus Schorndorf lieferten den Zuschauern ein spannendes Spiel, angefeuert von ihren jeweiligen Teamkollegen und -kolleginnen. Leider konnte der Schorndorfer das Spiel mit 18:21 und 14:21 für sich entscheiden und somit ging die Partie mit einem Endergebnis von 3:5 an die gegnerische Mannschaft aus Schorndorf.

Alles in allem war es ein tolles Wochenende mit viel Energie und Teamgeist. Vielen Dank an alle die für den ESV mitgefiebert haben und auch vielen Dank an Darren Wilde (Stammspieler in der Regionalliga-Mannschaft) der trotz unvollständiger Genesung nach einer Verletzung als Ersatzspieler vor Ort war und die Mannschaft als Coach hinter dem Feld mit unterstützt hat.

 

2. Mannschaft

Am Samstag, 23.10.2021, ging es im Nürnberg Derby für die 2. Mannschaft gegen TSV 1846 Nürnberg in der eigenen Halle.

Nachdem das erste Herrendoppel mit Stefan Tatar und Frank Schlosser den ersten Satz zu 15 an den TSV abgeben mussten, gelang Ihnen im zweiten Satz ein besseres Spiel aus den Halbfeldpositionen, so dass der Satz klar zu 12 an das ESV Doppel ging. Zwischenzeitlich konnten die Damen, angetreten mit Angela Hiller und Captain Yvonne Freund ihr Doppel im zweiten Satz nach Satzbällen für den TSV noch rüber ziehen und gewannen 21:18 und 22:20. Im Entscheider lief dann für Frank und Stefan nichts richtig zusammen, so dass sie sich letztlich 17:21 geschlagen geben mussten. Florian Timm und Stephan Sartoris konnten nach überzeugendem ersten Satz mit 21:15 in den zweiten Satz im zweiten HD gehen und nachdem in der ersten Hälfte des zweiten Satzes ein leichter Durchhänger überwunden war, auch den zweiten Satz für sich mit 21:17 entscheiden.

Frank startete schwer in sein erstes HE hinein und es war die fehlende Spielpraxis nach längerer freiwilliger und Corona-Pause anzumerken. Gegen Tim Nebenmann ging daher folgerichtig der erste Satz zu 13 verloren. Aber Frank hat in Satz zwei die Sicherheit wieder gefunden und dann auch im Dritten Satz letzlich überzeugend und in den entscheidenden Ballwechseln konsequent agieren können, so dass das Spiel zu seinen Gunsten mit 21:17 und 21:11 in den Sätzen 2 und 3 auf Seiten des ESV gewonnen werden konnte. Ungewöhnlich wurde es dann im gemischten Doppel. Neben der gesetzten Mixeddame Angela lief Stephan Sartoris auf und beiden gelang ein guter Start in ihr erstes gemeinsames Mixed mit 21.15. Im zweiten Satz lief nichts zusammen, Fehler häuften sich und die TSVler konnten einige Ungenauigkeiten geschickt ausnutzen. Im Dritten Satz besannen sich die beiden ESVler aber auf ihre Stärken und holten mit 21:16 den nächsten Punkt.

Keinen optimalen Tag erwischte Yvonne im Dameneinzel und musste sich nach ungewöhnlich unsicherem Spiel 15:21 und 18:21 Xin Yuan geschlagen geben. Besser machten es zum Abschluss die beiden HE 2 und 3 mit Florian Timm und Stefan Tatar. Flo ließ seinem Gegner, dem erfahrenen Thorsten Barth wenig Optionen und holte souverän den Siegpunkt für den ESV mit 21:9 und 21:13. Stefan Tatar überrannte seinen Gegner Anh Tuan Nguyen, der wenig zustande brachte mit 21:7 im ersten Satz des HE 3. Daraufhin ließ Stefan leider im zweiten Satz die Zügel schleifen und Anh Tuan wittterte schon Morgenluft, als Stefan dann am Ende des zweiten Satzes doch noch die letzten drei Punkte zum 21:18 zu seinen Gunsten entschied. Insgesamt also ein 6:2 Heimsieg für den ESV.

Der Sonntag

Am Sonntag ging es gegen den direkten Tabellennachbarn SG Diedorf/Haunstetten (bei Augsburg). Es sollte sich heraus stellen, dass letztlich die Gäste aus Diedorf den härteren Biss hatten und es eine herbe Niederlage hageln sollte. Die Aufstellung des ESV blieb wie Samstag.

Los ging es mit dem 1. HD gegen den erfahrenen Patrick Flemming mit dem groß gewachsenen und stark aufspielenden Patrick Vonmetz. Nach 17:21 verlorenem ersten Satz gelang Frank und Stefan wieder ein starker zweiter Satz, den sie umgekehrt 21:17 für sich entschieden. Leider ging im dritten Satz die Konstanz verloren und insbesondere in den Halbfeldpositionen spielten die beiden Diedorfer sehr souverän, Frank und Stefan hatten nichts. entgegen zu setzen und verloren leider 15:21.

Das Damendoppel mit Gela und Yvonne fand überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Druckvoll und unnachgiebig spielten Ronja Hamm und Julia Hornstein ihr Spiel herunter. Unsere Damen erwischten einen schwarzen Tag, erlaubten sich zu viele Fehler und agierten an zu vielen Stellen ungeduldig, so dass das DD mit 14:21 und 11:21 an Diedorf ging. Stephan und Florian starteten gut in ihr Doppel mit 21:12. Im zweiten Satz wurden die Diedorfer Martin Aust und Philipp Morgott aber deutlich stärker, beim ESV Doppel klappte die Defensive nicht mehr und so ging der zweite Satz an Diedorf mit 21:13. Und auch der dritte Satz war geprägt von vielen Fehlern in den Halbfeldsituation der beiden ESVler. Die Strafe: 17:21 im Entscheidungssatz, so dass. es 0:3 an dieser Stelle stand.

Wieder gingen Frank ins erste HE gegen Daniel Vonmetz und Gela und Stephan gegen Patrick Flemming und Julia Hornstein in das Mixed. Gela und Stephan fanden gar nicht ins Spiel, insbesondere zu druckvoll und platziert agiert Patrick Flemming, so dass sie glatt 14:21 und 13:21 verloren. Wieder nach erstem verlorenen Satz- 14:21- fand Frank besser in sein Spiel und gewann 21:13 den zweiten Satz. Sein Gegner, Patrick Vonmetz war nicht über den Satzverlust amüsiert. Er versuchte das Spiel noch schneller zu machen und Frank geriet stark unter Druck, war dann nicht mehr in der Lage sauber zu spielen, so dass der dritte Satz mit 13:21 an Diedorf ging, die nun mit 5:0 führten.

Währenddessen startete Yvonne in ihr Einzel gegen Ronja Hamm. Der erste Satz war für Yvonne zum vergessen, zu schnell stand es 10:21 für die Diedorferin. Im zweiten Satz fand Yvonne zu ihrem Spiel, agierte besser, fand mehr Kontrolle. Diese verspielte sie dann leider auf den letzten Metern, Ronja Hamm, die nie aufgab konnte den zweiten Satz noch 21:19 für sich entscheiden. Es verblieben die HE 2 und 3, wieder mit Flo, gegen Martin Aust und Stefan gegen Philipp Morgott. Flo fand an diesem Tag nicht zu seinem Spiel. Erst war die Länge in den Bällen nicht da 14:21 war die Folge einer Serie von gut platzierten Smashes seitens des Diedorfers Aust. Im zweiten Satz waren dann viele Bälle 10 cm zu lang und Martin Aust machte zudem das Spiel noch schneller, so dass Flo leider 8:21 auch den zweiten Satz verlor. Stefan T. rettete abschließend den Ehrenpunkt für den ESV, indem er parallel zum Samstag souverän 21:12 den ersten Satz gewann und 22:20 den zweiten Satz herüber zitterte.

Insgesamt eine herbe 1:7 Niederlage, die aufgezeigt hat, dass noch an einigen Stellen gearbeitet werden muss.

 

3. Mannschaft

Unsere Bayernligamannschaft hätte eigentlich am Freitag das Team aus Ochsenfurt empfangen. Das vor verschobene Spiel musste leider seitens des Gegners krankheitsbedingt abgesagt werden. Somit hatte unsere 3. Mannschaft ein spielfreies Wochenende und 2 Punkte mehr auf dem Konto.

 

4. Mannschaft

Auch die 4. Mannschaft hatte ein spielfreies Wochenende. Aufgrund des Mannschafts-rückzugs von den Verletzungs verfolgten Laufern, konnte das Spiel am Sonntag nicht durchgeführt werden und unsere Bezirksoberligamannschaft konnte das schöne Wetter mit ebenfalls 2 geschenkten Punkten genießen.

 

5. Mannschaft

Am 23. Oktober startete auch die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in die Spielsaison 2021/22.

Das Team war bei der 1. Mannschaft des SC Uttenreuths zu Gast. Für die ESV´ler war die recht flache Halle zwar sehr gewöhnungsbedürftig, doch die Herren haben sich schnell eingewöhnt und holten jeweils in zwei Sätzen die Spiele. Somit ging der ESV mit 2:0 in Führung. Die Damen lieferten sich dagegen einen 3-Sätze-Kampf. Nach dem sie den 1. Satz (13:21) verloren, erkämpften sie sich den 2. Satz (21:18). Aber leider stand der 3. Satz (5:21) unter keinem guten Stern und endete mit dem Sieg für die Gastgeber. Damit stand es 2:1. Im Anschluss folgten die Einzeldisziplinen. Auch hier konnte sich das 1. und 2. Herreneinzel gegen den SC Uttenreuth in jeweils 2 Sätzen behaupten. Etwas unglücklich verlief das 3. Herreneinzel, hier ging der Punkt an den SC. Das Dameneinzel startete als vorletztes Spiel des Tages. Trotz großer Bemühungen fiel das Spiel deutlich in zwei Sätzen für die Dame des SC aus. Somit stand es 4:3 für den ESV. Die Entscheidung über einen Sieg oder ein Unentschieden musste das Mixed bringen. In drei spannenden Sätzen gaben die Spieler beider Parteien bei bester Stimmung in der Halle Alles. Gegen Ende konnten die ESV’ler ihre Leistung nochmals steigern und mit einem 19:21; 21:18; 21:15 den fehlenden Siegpunkt holen.

Tabellenzweiter zur Weihnachtspause

Mit einem fulminanten Schlussspurt hat sich Team 5 nach dem misslungenen Start in die Runde bereits in die Winterpause verabschiedet. In den letzten vier Spielen konnten die Akteure 8 Punkte einfahren. Interessanterweise spielte das Team in diesen Spielen immer gegen die in der Tabelle vor ihm stehenden Mannschaften.

Am aktuellen Wochenende waren mit ATSV Erlangen II und TSV Lauf III die stärksten Gegner in der Halle am Finkenbrunn. Die Erlanger Mannschaft konnte ausgerechnet gegen die sonst stabilen Herreneinzel von Stephan W. und Thorsten H. punkten. Dies waren jedoch die einzigen Spielverluste in dieser Begegnung: Endstand 6:2. Am Sonntag gegen Lauf punkteten jedoch wieder alle Herren. Das erste Herrendoppel musste über drei enge Sätze gehen und blieb auch dank der lautstarken Unterstützung des in der Halle gebliebenen Teams ESV I im Entscheidungssatz mit 21:18 vorn. Am Ende der Begegnung stand ein 5:3 auf dem Ergebniszettel.

Lohn der Mühe ist jetzt zum Vorrundenschluss der zweite Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord.

Bericht: S. Wilde

Déjà-vu beim ESV 5

Wieder eine knappe  5 zu 3  Niederlage…

Eine Bilanz: Letztlich standen 11 zu 10 Sätze gegen uns und vier von den fünf Gegenpunkten gingen als 3-Satz-Spiele verloren! Es wird deutlich wie denkbar knapp das Spiel ausging!

Auch gegen eine zum Vorjahr verstärkte Zirndorfer Mannschaft verpasst es der ESV die ersten Punkte der Saison zu sammeln. Greta Neve gab ihr Debüt in der Bezirksliga, wobei ihr in beiden Spielen jeweils ein Satzgewinn gelang – ein Sieg leider jedoch verwehrt blieb.

Für die anstehenden Heimspiele Anfang November konnten wichtige Erfahrungen gesammelt werden, so dass wir hier auf die ersten Punkte offen.

Ein kurzer Kurzbericht von T. Paulus

Holpriger Saison-Start für ESV 5

Die Saison begann für die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad in der Bezirksliga-Nord mit einem vorgezogenen Spiel gegen den TV 1848 Erlangen 2. Leider konnten nicht alle Stammspieler antreten und das Team brauchte Verstärkung aus der 6. Mannschaft. Als auf dem Weg nach Erlangen die halbe Mannschaft im Stau steckte, war es zwischenzeitlich fraglich, ob das Spiel nicht auch noch kampflos abgegeben werden müsse. Zum Glück waren unsere Gastgeber dies bezüglich sehr entgegenkommend. So wurde bereits mit dem zweiten Herrendoppel und dem dritten Herreneinzel begonnen, während nach über einer Stunde Stillstand im Stau sich die restlichen Spieler immer noch auf dem Weg zur Halle befanden. Leider konnten beide Spiele nicht gewonnen werden. Das Doppel unterlag in zwei, das Einzel in drei Sätzen.

Mittlerweile war die Mannschaft vollständig und es konnten alle Begegnungen ausgetragen werden. Das erste Herrendoppel konnte sich relativ sicher in zwei Sätzen behaupten, das Damendoppel dagegen verloren das Spiel deutlich in zwei Sätzen. Bei einem Zwischenstand von 1:3 gegen den ESV hoffte man noch auf einen positiven Ausgang. Nach dem auch der Punkt für das Dameneinzel an die Erlangener abgegeben werden musste, hieß das für die verbleibenden drei Spiele, dass um ein Unentschieden gekämpft wird.

Ein spannendes und entscheidendes Spiel lief im 1. Herreneinzel. Beide Spieler kämpften mit vollem Körpereinsatz um jeden Punkt. Doch nach drei Sätzen (17:21, 21:15, 21:17) verlor der ESV das Duell und somit ging der TV Erlangen mit 5:1 in Führung. Trotz des Rückstands war Aufgeben für das ESV-Team keine Option. Ein weiteres 3-Satz-Match fand im 2. Herreneinzeln statt. Hier konnte sich der ESV mit 21:15, 12:21 und 17:21 behaupten. Das letzte Spiel des Tages war das Mixed. Ein aufregendes und knappes Spiel. Doch auch hier konnten sich die ESV´ler zum Abschluss noch einmal behaupten. Mit einem knappen Ergebnis von 5:3 unterlag der ESV 5 dem Gastgeber TV Erlangen 2.

Das ESV 5 Team blickt optimistisch nach vorne!

Bericht: A. Schatova

Guter Saisonstart für den ESV5 in der Bezirksliga

Am ersten Spieltag der Saison hatte es die 5. Mannschaft des ESV Flügelrad, die nach hart umkämpften Klassenerhalt in der vorherigen Saison wieder in der Bezirksliga aufschlägt, mit einem Aufsteiger aus der A-Klasse zu tun. Das Spiel gegen den ASV Möhrendorf in heimischer Halle gestaltete sich durchwegs ausgeglichen. Bei vier der acht Spiele mussten die Flügelräder über die volle Distanz gehen. So brachte erst das zuletzt ausgetragene Mixed in einem spannenden Spiel den erhofften Punkt zum 5:3 Sieg.

Das folgende Spielwochenende brachte der Mannschaft Freud und Leid zugleich. Im Auswärtsspiel gegen den TSV Stein war das Resümee, dass man eigentlich mit der erbrachten Leistung am Feld nicht zufrieden sein darf und da noch Luft nach oben ist. Trotzdem konnte dann doch ein 7:1 Sieg für den ESV am Spielberichtsbogen eingetragen werden.

In meist recht zerfahrenen Spielen quälte sich die Fünfte dann am Sonntagmorgen gegen den TSV Kleinschwarzenlohe selbst. In einer frisch renovierten, aber immer noch recht flachen und lichtdurchfluteten Halle in Schwarzenbruck kamen die Doppelpaarungen nicht wirklich in Tritt. Nachdem einige Unstimmigkeiten über Regelauslegungen zusätzliche Unruhe brachten, liefen die folgenden Einzel größtenteils auch nicht besser. Lediglich das Dameneinzel und das Mixed konnten gewonnen werden und in der Endabrechnung stand ein ernüchterndes 2:6 gegen den ESV.

So steht die 5. Mannschaft nach den ersten drei Spielen in der Tabelle an einem guten vierten Platz mit positiven Punktverhältnis 4:2.

 

Bericht: S. Unterburger

5. Mannschaft sichert sich den Klassenerhalt

Der Start in der Bezirksliga Nord fiel der 5. Mannschaft schwer. Schon zu Beginn mussten schwere Niederlagen eingesteckt werden. Teils, weil man nicht in Stammbesetzung antrat oder Verletzungen die Mannschaft schwächten.

Es wurde klar, an einen Aufstieg wie letzte Saison ist nicht zu denken. Am Ende der Vorrunde landete die 5. Mannschaft am vorletzten Platz in der Tabelle. Nun begann der Kampf um den Klassenerhalt.

Die Rückrunde startete für Team 5 mit einem Sieg und auch die personelle Lange in den anderen Mannschaften war so günstig, dass man nahezu mit Stammbesetzung spielen konnte. Trotz der gestärkten Aufstellung mussten aber zwei weitere bittere Niederlagen verkraftet werden. Auch andere Mannschaften in der Liga machten es dem ESV Team nicht leicht. Mehrmals gewannen die Tabellennachbarn überraschend gegen stärkere Gegner, gleichten somit weitere hart erkämpfte Erfolge der Mannschaft in der Tabelle wieder aus und so verblieb man immer noch auf dem vorletzten Platz.

Erst der letzte Heimspieltag entschied alles. Der Gastverein, für den es ebenso noch um den Klassenerhalt ging, bot alles auf, um es den ESV´lern schwer zu machen. Doch obwohl sogar unser 1. Stammherr kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, meisterte das Team die Herausforderung. In einem spannenden Spiel und mit viel Unterstützung aus den ESV-Reihen besiegelte die Mannschaft mit einem 5:3 den Klassenerhalt und sicherte den Platz in der Tabelle.

Besonderen Dank gilt hierbei auch den vielen Ersatzspielerinnen und -spielern, die aufopferungsvoll und erfolgreich ihren Beitrag dazu geleistet haben.

 

Bericht: A.Shatova

Durchwachsener Start für ESV 5

Wahltag, 10:00 Uhr morgens: Das ESV-Team um Mannschaftsführerin Ana ist zu Gast beim TSV 1846 Nürnberg und startet als Aufsteiger in die Saison der Bezirksliga Nord.

 

Voller Elan starten direkt alle drei Doppelpaarungen in ihre Spiele. Thorsten und Alex geben sich im HD1 die Ehre, ziehen trotz gutem Spiel jedoch den Kürzeren. Auch Matthias und Flo müssen den Punkt bei den Gastgebern lassen. Ana und Moni haben es auch nicht leicht. In einem harten 3-Satz-Match können sie leider auch keinen Punkt für den ESV holen. Zwischenstand nach den Doppeln bereits: 0:3 Rückstand. Alex und Flo zeigen ihr Können in den Einzeln, müssen sich aber dennoch gegen die stark auftretenden Gegner Agung und Rouven geschlagen geben. Matthias und Moni können nicht Oberhand gewinnen und geben auch das Mixed ab.

 

Um den Titel “King of the Match” macht sich schließlich Thorsten verdient. Er konnte durch seinen Auftritt in einem spannenden Dreisatzspiel gegen Igor überzeugen und sicherte der Mannschaft so den Ehrenpunkt. Parallel lief noch das Dameneinzel, in dem sich Ana und Hedwig nichts schenkten. Nachdem der erste Satz an Ana ging, konnte sich Hedwig im zweiten zurückkämpfen und auch im entscheidenden dritten Satz die Oberhand behalten. Somit gewinnt der ESV 5 im ersten Auswärtsspiel der Saison mit 1:7 leider nur an Erfahrung. Weiter geht’s am 14.10. zu Hause gegen die SGS Erlangen.

 

Bericht: A. Shatova

ESV 5 schafft Aufstieg!

Zu Beginn der Saison hatte sich der ESV 5 fest vorgenommen in die Bezirksliga aufzusteigen, nachdem man letzte Saison den Aufstieg knapp verpasst hat.

Trotz aller Bemühungen trat die Mannschaft oft ersatzgeschwächt zu den Spieltagen an. Dennoch gewann die 5. Mannschaft – mit Ausnahme eines Unentschiedens gegen Hersbruck 1 in der Vorrunde – all ihre Spiele.

Oft halfen unsere Jugendspieler in der Mannschaft aus. Am Anfang waren sie noch etwas unsicher unter den Erwachsenen, doch mit jedem Spiel, das sie bestritten, gewannen sie an Erfahrung und Sicherheit und wurden dadurch immer besser.

Im Großen und Ganz war die Saison 16/17 für den ESV 5 aufregend und spannend. Jeder eingesetzte Spieler hat sein Bestes gegeben, damit wir am Ende an die Spitze der Tabelle rutschen.

Nun freuen wir uns auf die kommende Saison 17/18, um endlich in der lang ersehnten Bezirksliga anzutreten.

 

Bericht: A. Schatova

Erfolgreiches Wochenende für die 5. und 6. Mannschaft vom ESV (4./5.3.2017)

Die 5. Mannschaft um Thorsten Paulus konnte endlich den Aufstieg in die Bezirksliga mit einem 7:1 am Samstag gegen Katzwand 2 und am Sonntag mit einem 5:3 gegen Hersbruck 1 trotz Ersatzspieler vor dem letzten Spielwochenende sicherstellen.

Eine grandiose Saison mit 25:1 Punkten kann sich echt sehen lassen. Herzlichen Glückwunsch zu dem erklärten Saisonziel.

Die 6.Mannschaft mußte ohne ihre indische Nationalmannschaft (Abhi und Raghu) dafür mit den Stammspielern Dilip, Peter und den Ersatzleuten Stefan und Lutz antreten.

Die fest einkalkulierten Damenpunkte von Monika und Julia mit dem Damendoppel und dem Dameneinzel gingen überraschend an die Gäste von Katzwang 3. Auch das 2.HD mit Peter und Lutz, die sich ihr schwächstes Spiel des Jahres leisteten, ging mit 21:19, 20:22 und 17:22 verloren. Dafür gingen alle drei HE mit Dilip, Stefan und Lutz an die Flügelrädler. Hier zeigte der älteste Spieler in der Halle (Lutz) im 2.HE gegen einen 19`jährigen mit 21:17 und 22:20 was man auch im hohen Alter noch leisten kann und wurde zurecht gefeiert.

Mit dem 1.HD und dem MX reichte es so zu einem 5:3 Sieg.

Der Sonntag mit Abhi, Raghu, Dilip und Lutz, sowie Monika und Tina, die für Julia einsprang brachte einen deutlichen 7:1 Sieg.

Das verlorene 3.HE von Lutz, den man den Substanzverlust vom Samstag anmerkte mit 13:21 und 18:21 wurde nachträglich aufgrund falscher Aufstellung zugunsten von Lutz geändert.

So konnte das 8:0 und der 4.Platz mit 15:11 Punkten in der A-Klasse gefeiert werden.

Da am 18.3. das letzte Spiel beim Tabellenletzten Lauf 5 ansteht, könnte die Saison mit 17:11 Punkten beendet werden. Chapeu für alle Spieler der 6. Mannschaft, in der die Chemie untereinander auch stimmt und so zu guten Leistungen führt.

(Bericht: L. Sedler)

1 2