Tabellenspitze in der Bezirksoberliga

Bereits am Freitagabend traf sich die 4. Mannschaft zu einem weiteren Heimspiel in der Bezirksoberliga. Der Gegner war die SGS Erlangen. Alle Doppel, das 1. und 2. Herreneinzel und das Dameneinzel wurden gewonnen. Lediglich das 3. Herreneinzel und das Mixed mussten an den Gegner abgegeben werden. Dennoch stand am Ende ein 6:2 Sieg auf dem Zettel.

Am Samstag hatte es der Gegner nicht gar so weit. Gegen Stein gewann die Mannschaft jedes Spiel und erspielte sich somit ein 8:0. Nach drei Spieltagen ist der ESV 4 nun auf dem 1. Tabellenplatz der Bezirksoberliga.

Bericht: K. Helmsauer

Versöhnlicher Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga

Die vierte Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg konnte aus den letzten beiden Spielen drei der möglichen vier Punkte holen!

Dies war umso wichtiger, als es sich um zwei der Mannschaften handelte, die in der Tabelle hinter dem ESV liegen. Gegen den 1.FC Pleinfeld taten sich alle Spieler schwer. Kaum zu toppen die Spannung beim 2. Herrendoppel: Nach gewonnenem ersten Satz wurden der zweite mit 28:30 verloren und der dritte mit 22:20 gewonnen. Knapper geht es kaum! Dameneinzel und 3. Herreneinzel mussten sich erst im dritten Satz geschlagen geben, so dass das Spiel in einem gerechten 4:4 endete.

Ähnlich eng ging es gegen den ASV Niederndorf zu: Ein nervenaufreibendes 1. Herreneinzel ging schlussendlich mit 22:20 im dritten Satz an Niederndorf. Mehr als ausgeglichen wurde dies jedoch durch die in bestechender Form und Coolness aufspielende Milena Schmidt, die ihre Gegnerin trotz klaren Rückstandes im zweiten Satz noch mit 22:20 bezwingen konnte. Und so lag alles in der Hand unseres Mixed: Mara Massari und Thorsten Paulus konnten mit dem wiederum sehr knappen 21:19 im dritten Satz den 5:3 Sieg des ESV klarmachen.

Die vierte Mannschaft steht damit in der Tabelle auf einem akzeptablen 5. Platz mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 4, jedoch 3 Punkten Vorsprung vor den Verfolgern.

Mit Blick auf die Ergebnisse gebührt ein übergroßes Dankeschön der vierten Mannschaft gegenüber den Spielern der fünften! Stephan Wilde und Thorsten Paulus haben mit einer makellosen 4:0 Bilanz in den beiden Spielen maßgeblich zum Erfolg beigetragen! Die Aufgabe des Klassenerhaltes der vierten Mannschaft ist damit aus eigener Kraft zu lösen! Ein wirklich versöhnlicher Abschluss des Badmintonjahres 2018.

Bericht: T.Herfet

ESV 4 im Punktekampf

Der letzte Spieltag war leider alles andere als das, was sich die 4. Mannschaft erwartet hatte. Auch wenn klar war, dass es schwer werden würde, konnte das Team mit einem 1:7 und 2:6 gegen die Teams aus Erlangen und dem BC Nürnberg nicht zufrieden sein. Trotz des Einsatzes einiger erfahrener Spieler hatte man an beiden Tagen Probleme mit der Halle, sei es mit der Sicht oder der Höhe. Zu dem kam noch ein Verletzungspech, was dann zu den leider klaren Ergebnissen an diesem Wochenende führte. Jetzt heißt es weiter „Daumen drücken“ und am nächsten Spielwochenende gegen Pleinfeld einen neuen Punktesammelangriff zu starten!

 

Bericht: A.Birke

Auftaktsieg für den Aufsteiger

Mit frischem Wind und top motiviert machten sich die Spieler der 4. Mannschaft an diesem Samstag auf den Weg in die Heinz-Wieland-Halle auf dem Sportgelände des ESV Flügelrad. Gleich zu Beginn im Heimspiel gegen Ansbach zu punkten war das Ziel des Aufsteigers in der BOL.

Die Herrendoppel brachten direkt die ersten beiden Führungspunkte ein, nachdem Joachim Lenhardt und Fabian Freund anfängliche Schwierigkeiten ausmerzen konnten und das Dreisatzspiel für sich entschieden. Christoph Böhnisch und Christoph Jonas ließen sich weniger Zeit und machten den Sack in zwei Sätzen zu, auch wenn es am Ende bis zum 26:24 noch einmal spannend werden sollte. Milena Schmidt und Mara Massari kämpften im Damendoppel noch mit Unsicherheiten und mussten somit den Anschlusspunkt zum 2:1 an Ansbach abgeben. Während Joachim im ersten Einzel dem 3:1 entgegensah, fuhren Mara und Christoph J. im Mixed den vierten Punkt ein. Christoph B. musste sich jedoch seinem jungen Kontrahenten klar geschlagen geben. Glücklicherweise bewiesen sowohl Milena als auch Fabi in ihren Einzeln Dreisatz-Nervenstärke, überwanden Spannungstiefs und spielten ihre Gegner erfolgreich aus. Somit ging die 4. Mannschaft glücklich über ihren 6:2-Auftaktsieg nach Hause und blickt den kommenden Spielen freudig entgegen.

4. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga

Das ersehnte und fest angestrebte Ziel der 4. Mannschaft, nach dem Abstieg in der letzten Saison direkt wieder den Aufstieg in die BOL zu schaffen, stand bis zum letzten Spielwochenende auf Messers Schneide. So begab sich das Team am Samstag bei strahlendem Sonnenschein gut gelaunt und hoch motiviert in die heimische Halle, bereit, die letzten Klarheit bringenden Punkte zu erkämpfen.

Trotz krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen konnte die Mannschaft zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen und ihre Gegner vom TV 1846 Nürnberg mit 7:1 und die Gäste aus Katzwang mit einem 5:3 schlagen. An dieser Stelle gilt ein großer Dank an unsere flexiblen Helfer Ralf Hallmen, der trotz jederzeit bevorstehender Geburt seines ersten Kindes kurzfristig für die Mannschaft antrat, und Katja Knödel, die beherzt für unsere erste Dame Kirsten Helmsauer einsprang und wichtige Punkte holte.

Mit dem Plan, in dieser Saison nichts anbrennen zu lassen und möglichst alle Pleiten-Pech-und-Pannen zu umgehen, war das Team in die Saison gestartet. Der Start verlief reibungslos und rasch kletterte die Mannschaft auf den ersten Tabellenplatz. Diesen zu halten ist jedoch bekanntlich schwer und auf kleinen Punktvorsprüngen ausruhen sehr gefährlich. Also taten die Mannschaftsführer alles, um jeweils mit dem bestmöglichen Team um die Stammspieler anzutreten und taktisch klug aufzustellen. Kleinere Planänderungen konnten nach Gesprächen gut kompensiert werden, sodass auch phasenweise die 5. Mannschaft in der Parallelliga bei ihrem Ziel des Klassenerhalts unterstützt werden konnte.

In der Mitte der Rückrunde schien das Team also auf der Zielgeraden zu sein. Der Schein traf jedoch plötzlich auf die Wirklichkeit – nämlich am vorletzten Spielwochenende, an dem die Pleiten-Pech-und-Pannen den ESV doch noch heimsuchten. Ausgerechnet gegen die Tabellenkonkurrenten aus Wernsbach-Weihenzell griff die Grippe mit langen Armen nach den Spielern. Aus Ermangelung von Ersatzspielern schleppte man sich also krank in die Halle und erkämpfte sich mit letzter Kraft ein Unentschieden. Der härtere Schlag folgte jedoch am nächsten Tag. Im Damendoppel landete unsere erste Dame Kirsten Helmsauer bei einem Umsprung so unglücklich auf ihrem linken Bein, dass sie schmerzerfüllt zu Boden sank. Wenige Tage später gab die ärztliche Diagnose Sicherheit über den bereits bestehenden Verdacht  – Kreuzbandriss! Demnach fiel Kirsten also für das letzte wichtige Spielwochenende aus und wird auch zum Teil in der kommenden Saison noch schmerzlich fehlen. Wir wünschen an dieser Stelle eine gut verlaufende Operation und Reha, einen rasche Genesung und viel Durchhaltevermögen. Wir freuen uns, dich schnellstmöglich wieder in der Halle begrüßen zu können!

Dennoch wurde der mit den letzten beiden Siegen besiegelte Aufstieg bereits am Samstag mit Sekt begossen. Nach Verschnaufpause gilt es dann, sich auf die Bezirksoberliga vorzubereiten. Das Ziel für die kommende Saison steht bereits fest: auf jeden Fall die Klasse halten und den neuen Gegnern ein bisschen Schneid abkaufen!

Bild: M.Mehlich

Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Der Start in die neue Saison verlief für die 4. Mannschaft äußerst erfolgreich. Vor der Begegnung wurde nur kurz über den bitteren Abstieg gesprochen, dann war das neue Ziel schon wieder im Vordergrund: Der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga! Das auf den ersten Blick sehr eindeutige Ergebnis von 8:0 gegen Ansbach 3 bestärkte die Aspirationen. Auf die einzelnen Spiele geschaut, lief aber nicht alles so rund wie es der glatte Sieg vermuten lässt. In den drei Doppeln brauchten alle ESVler noch etwas Eingewöhnungszeit. So konnte man nicht so souverän und sicher auftreten wie es der Plan eigentlich vorsah. In den Einzeln spielten sich jedoch alle zunehmend warm und es lief rasch besser, sodass diese vier Punkte schon sicherer auf das ESV-Konto gingen. Vor allem das Mixed mit Mara Massari und Stefan Unterburger lieferte ein sehr schönes, stabiles und taktisches Match. Wir freuen uns auf mehr und hoffen auf weitere wichtige Punkte um den Aufstieg!

 

Bericht: A. Birke

Top-Team mit Flop-Ergebnis – ESV 4 steigt ab

Eher unerwartet am grünen Tisch in die Bezirksoberliga aufgestiegen, zeigte sich das Team um Mannschafsführer Stephan U. zuversichtlich für den Verlauf der Saison.

Am ersten Spieltag startete ESV 4 mit einem Sieg, es sollte im Verlauf der einzige doppelte Punktgewinn der Vorrunde bleiben. Der Rest der Saison verlief in allen Disziplinen eher durchwachsen. Am Ende der Hinrunde trat Ernüchterung ein. Ein Punkt gegen den Bayernliga-Absteiger TSV Zirndorf und sonst nur knappe 3:5-Niederlagen, auch gegen den Mitaufsteiger TSV Pleinfeld.

Die Rückrunde sollte mit einer Neuformierung bei den Damen und einem weiteren Herren, Matthias S., besser werden. Der musste gleich bei den ersten Spielen in die Bayernliga abgegeben werden und fiel damit für ESV 4 komplett aus. Die in die Mannschaft gezogene Kirsten H. konnte sich gut präsentieren und zeigte ihr Potenzial, fehlte jedoch in den letzten Spielen aufgrund schulischer Verpflichtungen. Während Kirsten punktete, patzen bei den Stammherren mehrmals die erfahrenen Leistungsträger und konnten die Punkte nicht einfahren, oft auch im entscheidenden dritten Satz.

Ein aberkannter Sieg wegen Nichtbeachtung der Rückrunden-Meldung sorgte kurz für Aufregung- aber zumindest für einen weiteren Punkt, ein weiteres Unentschieden gegen den Mitfavoriten DJK Schwabach und der einzige Sieg in der Rückrunde gegen TSV Stein ließen noch einmal Hoffnung aufkeimen, nicht nur rechnerisch das rettende Ufer zu erreichen.

Leider spielten dann im wörtlichen Sinne die übrigen Mannschaften in der Liga nicht mit. Alle Tabellennachbarn punkteten, während der ESV-Motor weiter stotterte und nicht in Fahrt kam. Weitere 3:5-Niederlagen kamen dazu und am Ende der Punkterunde waren in der Bilanz 9 Niederlagen, drei Remis und zwei Siege verzeichnet.

In der Summe eine verschenkte Chance, dem Nachwuchs noch eine Plattform auf dem Sprung in höhere Ligen zu geben. In der Verfassung bleibt der ESV 4 in der kommenden Saison trotzdem ein Kandidat für die vorderen Plätze. Mal sehen, was im Abschlussbericht der nächsten Saison steht.

Bericht: S. Wilde

ESV4: Wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt

Nach dem überraschenden Aufstieg in die Bezirksoberliga braucht die Mannschaft um Mannschaftsführer Stephan Unterburger in der neuen Spielklasse noch Eingewöhnungszeit. An diesem Wochenende musste sie außerdem gegen zwei starke Gegner antreten. Dennoch konnte die Mannschaft einen wichtigen Punkt einfahren, um dem Ziel des Klassenerhalts in dieser Saison näherzukommen.

ESV4-20161030_Zirndorf-DD

Am Samstag hatte man die zweite Mannschaft des TSV Lauf zu Gast. Nachdem schnell klar war, dass die Damenpunkte aufgrund äußerst starker Gegnerinnen kaum zu holen sein würden, mussten die Herren des ESV ihr Bestes geben, um zumindest ein Unentschieden anzustreben. Diesem Druck waren Stephan Wilde und Alexander Birke im ersten Doppel gegen das Brüderduo Manuel und Sarid Menzel souverän gewachsen. Schwieriger war es für Thorsten Herfet und Stephan Unterburger im zweiten Herrendoppel, die sich der gegnerischen Paarung Fricke-Lechner in zwei deutlichen Sätzen geschlagen geben mussten. Während das Damendoppel aus Mara Massari und Christiane Schmidt darum kämpfte, gegen das hohe spielerische Niveau von Anita Jeremias und Claudia Witkenkamp ins Spiel zu kommen, mühte sich Thorsten Herfet im zweiten Herreneinzel gegen den läuferisch starken Manuel Menzel. Im zweiten Satz konnte Thorsten seine Erfahrung nutzen und fand besser in das Spiel. In einem spannenden dritten Satz, der von wechselnden Höhen und Tiefen auf beiden Seiten gezeichnet war, fehlten Thorsten jedoch gegen Ende die Kräfte, um dem flinken Manuel Stand zu halten. Beim Zwischenstand von 3:1 spielte Alex Birke souverän und sicher gegen Sarid und holte einen zweiten Punkt für den ESV. Derweil bestritt Stephan Wilde sein drittes Einzel gegen Friedhelm Fricke, welches auch er sicher und rasch für den ESV entschied. Christiane Schmidt spielte in ihrem Dameneinzel gegen die Favoritin Claudia befreit auf und kämpfte Punkt um Punkt. Am Ende sollte das Mixed um Unentschieden oder Niederlage bestimmen. Die Paarung Lechner-Jeremias war für Mara und Stephan jedoch unbezwingbar, sodass der ESV 4 sich am Ende leider mit einem 3:5 zufriedengeben musste.

Am Sonntag spielte der ESV gegen die Absteiger aus der Bayernliga, Zirndorf 1. Während auch in diesem Spiel die Damenpunkte kaum zu holen waren, spielten die Herren erneut stark auf. Das erste HD aus Wilde/Birke sicherte sich gegen Rövenstrunck/Hutter einen wichtigen Sieg, während Unterburger/Herfet ihr zweites Doppel im dritten Satz unglücklich an Maschauer/Doll abgeben mussten. Im Herreneinzel konnten sowohl Alex Birke als auch Thorsten Herfet Punkte holen, wodurch die Mannschaft nur noch einen Punkt zum Unentschieden brauchte. Nachdem das Dameneinzel und das Mixed klar an die Gegner aus Zirndorf gingen, lag es nun an Stephan Wilde, diesen einen Punkt noch einzufahren. In einem nervenaufreibenden und äußerst wechselhaften Spiel gelang es Stephan im dritten Satz einen 13:6-Rückstand gegen Thomas Doll aufzuholen. Ab dem Seitenwechsel spielte er selbstbewusst und konzentriert auf und schaffte es, dem ESV den ersehnten Punkt zu liefern.

Nach dem 4:4 steht der ESV 4 mit 3 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und kämpft weiter um dem Klassenerhalt in der neuen Liga.

Die 1ten Spiele für „die 4te“ in der BOL

Das eine vierte Mannschaft des ESV Flügelrad in der Bezirksoberliga, der zweithöchsten bayerischen Spielklasse aufschlägt ist neu (oder hat es zumindest schon lange nicht mehr beim ESV gegeben). Für einige Spieler*innen dieser Mannschaft ist es zwar nicht neues, haben doch viele von Ihnen schon in der Vergangenheit in dieser und auch höheren Ligen gespielt oder dort Erfahrung sammeln können, trotzdem ist allen bewusst, dass dies eine schwere Saison werden wird. In dem Wissen, dass man auch immer wieder Spieler an höhere Mannschaften abgeben muss, ist das Ziel für diese Saison, früh einen sicheren Klassenerhalt zu erreichen.

ESV4-20160924_Ansbach-3HE

Foto: S. Unterburger

Entsprechend motiviert reisten die Flügelrädler zu Ihrem ersten Saisonspieltag nach Ansbach. Mit deren Halle werden sich die ESV’ler wohl nie so richtig anfreunden. Zu gewöhnungsbedürftig sind der nicht sehr griffige Boden und die vielen Fenster, die an dem sonnigen Samstagnachmittag die Bedingungen erschwerten. Gerade das erste Doppel und die ersten beiden Einzel hatten unter anderem damit ihre Schwierigkeiten und mussten die Punkte in Ansbach lassen. Umso erfreulich hingegen war, dass die Damen des ESV sehr stark aufspielten und neben dem Mixed, in dem die Ansbacher Ersatzgeschwächt wenig Gegenwehr zeigten, die wichtigen Punkte des Tages holten und die Mannschaft zu einem 5:3 Sieg führten.

Da die 4te als Tabellenzweiter hinter dem Bezirksligameister 1. FC Pleinfeld aufgestiegen ist, wusste man im Vorfeld, dass es am Sonntagmorgen eine anstrengende und knappe Partie im Heimspiel gegen die Pleinfelder geben wird. Leider konnten die Damen nicht an den Erfolg des Vortages anknüpfen und diesmal keine Punkte beisteuern. Mit gesamt nur drei gewonnenen Spielen, dem zweiten Herrendoppel und dem ersten und dritten Herreneinzel, konnten am zweiten Spieltag leider keine Punkte geholt werden. Die 4te steht nun nach dem ersten Spielwochenende in einer noch nicht sehr aussagekräftigen Tabelle im mittleren Feld.

Bericht: S. Unterburger

1 2