Knapper geht’s nicht

Am Samstag den 22. Februar betrat Ansbach mit 5 Herren und 3 Damen, also in Vollbesetzung unsere Halle. Es war klar, Ansbach wollte gewinnen.

Wegen einer Verletzung konnte Matthias Schnabel leider nicht an dem so wichtigen Heimspielwochenende antreten. Vertreten wurde dieser durch den kampferprobten und erfahrenen Spieler Stefan Tatar.

Fest entschlossen zu gewinnen, an dem für uns so wichtigen Spieltag, gingen das Herren- und Damendoppel an den Start. Darren und Kilian zeigten mit einem deutlichen Sieg dem Ansbacher Herrendoppel gleich zu Beginn, dass wir auch gewinnen wollten. Somit gingen wir mit 1:0 in Führung. Das spannend umkämpfte Damendoppel Pohl/Friedrich konnte einen Satzrückstand ausgleichen und es ging in den dritten entscheidenden Satz. Hier zeigte sich die Klasse der ehemaligen gegnerischen Bundesligaspielerin, und das Damendoppel musste sich nach einem insgesamt 50-minütigen Kampf den Gegnern geschlagen geben. Nach dem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen stand es nun 1:1.

Unser zweites Herrendoppel Stefan und David hatte im ersten Satz deutliche Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und verlore diesen 4:21. Im zweiten Satz, der deutlich cleverer gespielt wurde, reichte es am Ende leider nur ganz knapp nicht aus. Ansbach führte zu dieser Zeit 1:2.

Nun folgten die Einzel. Im ersten Herreneinzel Kilian und im Dameneinzel Christina. Kilian dominierte seine Gegner über 2 Sätze hinweg und machte somit kurzen Prozess. Die starke Leistung des jungen Spielers verhalf uns zum Punktausgleich 2:2. Das Dameneinzel verlief deutlich ausgeglichener. Wie schon im Doppel zuvor konnte Christina den ersten verloren Satz durch hohen Kampfgeist ausgleichen und es folgte der dritte Satz. Im dritten Satz zeigte sich leider nur knapp die höhere Konzentrationsfähigkeit der Gegnerin und Christina verlor. Somit ging der Punkt an Ansbach und es stand 2:3.

Im zweiten Herreneinzel ging nun Darren an den Start. Das Mixed mit Tatjana  und David gewann zu diesem Zeitpunkt den ersten Satz mit 24:22. An den Erfolg über die gewonnene Verlängerung im ersten Satz knüpften die beiden an und holten sich in einem taktisch cleveren gespielten zweiten Satz den Sieg. Wieder konnten wir ausgleichen und verkürzten zum 3.3.

Darren währenddessen dominierte seinen Gegner im ersten Satz und gewann diesen mit 21:9. Im zweiten Satz zeigte sich die spielerische Klasse des Gegners und es kam zum entscheidenden dritten Satz. Beide waren zu Beginn gleich auf. Doch Darren konnte mit dem Publikum auf seiner Seite den dritten Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Der erste Tabellenpunkt war da, 4:3.

Stefan ging nun im dritten Herreneinzel an den Start. Der erste Satz verlief wie sein Doppel. Der Fokus konnte nicht gefunden werden und somit verlor er den ersten Satz. Nach der 2-minütigen Spiel- und Seitentausch-Pause stand plötzlich ein ganz neuer Stefan auf dem Feld und es kam zum Showdown im zweiten Satz. Lange, kräftezehrende Ballwechsel prägten den Kampf. Das Publikum befand sich auf dem Stimmungshoch des Spieltages, um Stefan zum Sieg zu tragen. Am Ende des zweiten Satzes gab es jedoch nur knapp das bessere Ende für den Gegner mit 20:22. Der Ausgleich seitens Ansbach zum 4:4 war geschafft. Knapper geht’s nicht…..

#nieohnemeinteam

Bericht: C. Pohl

Bilder: M. Mehlich

Turbulenter Spieltag des ESV2, der im Gedächtnis bleibt

Am 22.02.20 hieß es für die zweite Mannschaft – auf nach Landshut. Zwei Autos  waren mit je drei Insassen gestartet, doch es sah kurzzeitig so aus, als würden nur drei Spieler ankommen. Bereits bei Neumarkt blieb leider ein Auto liegen. Aber dank Unterstützung konnten unsere drei Jungs von dort abgeholt werden und mit „neuem“ Auto ging es weiter nach Landshut.

In Landshut angekommen ging es ziemlich zügig los und das nicht wirklich mit gutem Ende für den ESV.  Leider gingen die ersten sieben Spiele alle an unsere Gegner, wobei durchaus drei dieser Spiele für uns hätten entschieden werden  können. Das Damendoppel um Jule und Yvonne schrammte knapp an einem dritten Satz vorbei, während es Nobby im ersten Herreneinzel dorthin schaffte. Nach hart umkämpften Sätzen musste er dann aber leider den 3. Satz mit 21:18 an die Gegner abgeben. Auch Yvonne im Dameneinzel hätte den dritten Satz (21:19) für sich entscheiden können. Fabi kam leider im Einzel und im Doppel nicht so richtig ins Spiel und musste daher beide seiner Spiele abgeben. Sieger der Bewunderung war auf alle Fälle unser Youngster Kevin. Auch wenn das bessere Ende beim Gegner lag, musste dieser nach dem Spiel gut nach Luft ringen und gab abschießend noch ein Kompliment für das Spiel von Kevin. Den Ehrenpunkt und damit die Einzigen, die an diesem Tag so richtig jubeln konnten (siehe dazu das Bild ;-)) war unser Mixed mit Jule und Chris. Die beiden konnten ohne größere Probleme den Ehrenpunkt für den ESV holen, sodass es am Ende 7:1 stand.

Dem noch nicht genug, war dann noch eines unserer Autos (das bei der Hinfahrt ohne Probleme angekommen ist) im Lehrer-Hof eingesperrt und eine Zeit lang war nicht klar, ob wir da wieder raus kommen würden. Nachdem das aber geschafft war, waren alle froh, als wir endlich beim Essen saßen und dann wieder gut daheim ankamen.

Bericht: Y. Freund

ESV 2 startet mit 8:0-Sieg souverän in die Rückrunde

Die zweite Mannschaft des ESV konnte zum Rückrundenstart am 26.01.2020 ein deutliches 8:0 gegen den TS Marktredwitz-Dörflas verbuchen. Die einzelnen Matches waren dabei überwiegend spannend und mit Blick auf die Ergebnisse auch teilweise sehr knapp. Wegweisend waren die Auftakterfolge in den beiden Herrendoppeln durch Frank Schlosser / Stefan Tatar sowie Florian Körber / Norbert Ebenhöh. Das Damendoppel mit Yvonne Freund / Gela Klaßmüller war an Spannung kaum zu überbieten mit Verlängerung im zweiten Satz und dem besseren Ende für den ESV im Entscheidungssatz. Damit war der Grundstein für den Sieg bereits gelegt und nach dem Erfolg von Nobby im dritten Herreneinzel das Unentschieden bereits sicher. Den Punkt zum 5:0 holte anschließend Frank durch eine souveräne Vorstellung im ersten Herreneinzel. Während Stefan im dritten Herreneinzel und Yvonne im Dameneinzel beide noch über drei Sätze gehen mussten, um ihre Spiele zu gewinnen, ging das Mixed mit Sascha Firth / Gela Klaßmüller in zwei Sätzen an Nürnberg.

Der ESV 2 setzt sich entsprechend in der Spitzengruppe der Oberliga Bayern fest und dürfte weiterhin im Kampf um die Plätze 2-4 mitkämpfen. Am 08.02. geht es zunächst daheim gegen den TSV Lauf, am 09.02. steht das Spiel beim Tabellenzweiten TSV Freystadt auf dem Programm.

Bericht: F. Schlosser

Unentschieden in der Bezirksoberliga

Die 4. Mannschaft erreichte am vergangenen Wochenende beim ASV Niederndorf ein 4:4. HD1 und DD konnten wir leider nicht für uns entscheiden. Bei HD2 verletzte sich einer der Gegner im dritten Satz beim Stand von 21:22, weswegen wir dieses Spiel nach Abbruch schließlich gewannen.

Bei den Einzeln war es ähnlich ausgeglichen. Thorsten Herfet konnte sich im HE2 gegen einen starken Gegner leider nicht behaupten. Alexander Kreß spielte einfach sensationell und gewann HE1. Kevin Baum tat es ihm im HE3 gleich. Kirsten Helmsauer verlor ihr Einzel leider im dritten Satz. Das Mixed ging kampflos an uns.

Rundum ein befriedigender Samstag.

 

Bericht: A. Kreß

Frohe Weihnachten!

Gemeinsam feierte die Abteilung bei gutem Essen und Trinken. Die legendäre Silberschildverleihung von “the one and only Silberschildmaster” Lutz (“…dieses Jahr mache ich das aber wirklich zum letzten Mal…!”- the same procedure as every year!) durfte als Highlight des Abends natürlich nicht fehlen!

Der ESV Flügelrad wünscht ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest!

Wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn

Die letzten beiden Hinrundenspiele der Saison standen für die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad am 14./15. Dezember an. Das Motto für das Wochenende lautete “Punkte sammeln”, denn es ging gegen die beiden direkten Konkurrenten. Das ESV-Team stand derzeit auf dem 10. Platz und die beiden Kontrahenten auf den Plätzen 9 und 11. Dies bedeutete, dass mindestens 3 Punkte erspielt werden mussten, um an Leipzig (mit zwei Punkten Vorsprung) vorbei zu ziehen.

 

Am Samstag trat die Mannschaft auswärts gegen das Team 1 des TSV Dresden, welches auf Platz 11 stand, an. Nach einem ungünstigen Start mit einem 0:3 Rückstand konnte der ESV, trotz des großen Drucks, mit großem Kampfgeist noch ein 4:4 erkämpfen. Dennoch war die Anspannung groß, denn jetzt musste gegen Leipzig zumindest ein 5:3 her, um wieder auf Platz 9 zu stehen.

Nach einem gemütlichen Abend auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt zusammen mit der Leipziger Mannschaft, machte sich das Team fit und motiviert auf den Weg zum letzten Hinrundenspiel. Die Mannschaft hatte einen deutlich besseren Start als am Vortag. Doch war die Spannung hoch, denn nach den Doppeln, dem Mixed und dem ersten Herreneinzel stand es 3:3. Darren im zweiten Herreneinzel und Matze im dritten Herreneinzel bewiesen absolute Nervenstärke und so konnte die Mannschaft durch hervorragende Leistungen auf dem Feld einen 5:3 Sieg gegen die 1. Mannschaft des HSG DHFK Leipzig erkämpfen. Insgesamt brachte der ESV die erhofften drei Punkte nach Hause und konnte sich den neunten Platz sichern.

 

Trotz unglücklicher und knapper Niederlagen behielt die 1. Mannschaft des ESV stets großen Teamgeist und jeder Spieler gab in seinen Spielen immer hundert Prozent. Das Team ist fest entschlossen, sich in der Rückrunde einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte zu sichern, um dann in der nächsten Saison den Aufstieg in die 2. Liga anzustreben. Jetzt gilt es aber erst mal die Rückrunde „zu rocken.“

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Bedanken, die die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.

 

Bericht: M. Schnabel

Erfolgreiches Wochenende für den ESV-Nachwuchs

Vergangenen Sonntag fand in Neusäß die Bayerische EM in der Altersklasse U11 statt, bei der Sarah Nickel zwei Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen hatte. Dies gelang ihr erfreulicherweise sehr souverän.

Die 10-Jährige gewann die Einzelkonkurrenz ohne einen Satz abzugeben, lediglich im Doppel mit einer ihr bis dahin unbekannten jüngeren Partnerin (Anna Zirnwald aus Erdweg) gab sie einen Satz ab. Damit spielte sie sich wie bereits im Vorjahr zur 2-fachen bayerischen Meisterin in U11. Nun heißt es für Sarah und ihren Trainer Lukas Gunzelmann sich entsprechend vorzubereiten, um für die am 7. und 8.12.19 in Hamburg stattfindenden Deutschen Meisterschaften gewappnet zu sein. Vielleicht hat sie auch dann das Quäntchen Glück, das man trotz guter Form und allem Können benötigt, um den ganz großen Wurf zu schaffen.

Bei den Jungs in U11 war Nikolas Kolb dabei, der sich für seinen ersten Auftritt bei einer bayerischen Endrunde hervorragend schlug. Zwei Siege im Einzel brachten ihm einen tollen Mittelfeldplatz unter 21 Teilnehmern ein. Der Auftritt in der Doppelkonkurrenz war für Niko noch ein Lernprozess.

 

Zeitgleich fand am Sonntag auch ein D-RLT der Altersklassen U15 und U19 statt.

In U15 startete Felix Knödel, der an Platz 1 gesetzt war und den Erwartungen völlig gerecht wurde. Er gewann all seine Spiele und stand erwartungsgemäß auf dem Podest ganz oben.

Nicht zu erwarten war, was sich in Turnier der U19-Spieler abspielte. Dort startete Sarahs Bruder, der 13-jährige Marco Nickel, wohl gemerkt in U19! Wenn auch nicht die stärksten U19-Konkurrenten Bayerns anwesend waren, so waren sie doch 3-4 Jahre älter als Marco. Aber er erwischte einen „Sahnetag“ und kämpfte, wie man es bei ihm lange nicht mehr gesehen hatte. Er gewann all seine Begegnungen jeweils in 3 engen Sätzen, zum Teil mit Verlängerung und drehte auch das Endspiel nach Satzrückstand noch zu seinen Gunsten. Zudem holte er sich auch noch den 3. Platz im Doppel mit seinem Partner Samuel Maschauer (Zirndorf), ebenfalls in U19. Klasse Marco!

 

Alles in Allem ein überaus gelungener Sonntag der „Flügelräder“.

 

Bericht und Bilder: H. Bausch

Kein Glück gegen Baden-Württemberg

Am Wochenende vom 23. und 24.11. spielte die erste Mannschaft vom ESV Flügelrad in der Regionalliga gegen zwei Mannschaften aus Baden-Württemberg. Die erste Mannschaftsbegegnung war am Samstag um 16 Uhr gegen die BSpfr. Neusatz. In diesem Match konnte das Team leider nur das 1. Herrendoppel mit Kili und Matze sowie das 1. Herreneinzel durch Kili für sich entscheiden. In drei weiteren Spielen wusste sich das 2. Herrendoppel und das 2te und 3te Einzel jeweils im dritten Satz geschlagen geben. Die Mannschaft verlor am Ende unglücklich mit 2:6.

Am Sonntag war der drittplatzierte BSV Eggensein-Leopoldshafen zu Gast in der heimischen Halle. Tati und Chrisi konnten nach einem starken Damendoppel den ersten Punkt für den ESV Flügelrad holen. Gleich danach starteten Darren und David durch und gewannen das 2. Herrendoppel ebenfalls im dritten Satz. Leider konnte die Mannschaft nicht an diese Spiele anknüpfen und gewann nur noch das 3. Herreneinzel durch Matze in drei Sätzen. Der Endstand hieß dann 5:3 für den Gast. Dieses Wochenende hatte für die Mannschaft viele Höhen und Tiefen. Leider musste sie sich dann doch in beiden Begegnungen geschlagen geben. Trotzdem kann man sagen, dass sich die Mannschaft auf einem sehr guten Weg befindet und sich stetig weiterentwickelt. Auf den letzten Spieltag in der Hinrunde sind die ESVler schon sehr heiß und freuen sich, sich mit den Sachsenern zu messen. Denn um wieder auf dem sicheren 9 Platz zu landen, müssen 4 Punkte her.

Bericht: K. Maurer

Bilder: M. Mehlich

ESV 4 zum Vorrundenabschluss Tabellenzweiter

Der letzte Spieltag der Vorrunde war für den ESV 4 noch einmal wichtig. Es ging gegen den die direkten Verfolger in der Tabelle, zu denen der Punktevorsprung auch recht klein war.

Am Samstagnachmittag beim 1.BC Nürnberg kam das Team leider bereits bei den Doppeln nicht so richtig in die Gänge. Alle drei Doppel gingen verloren, die Herrendoppel etwas unglücklich in drei Sätzen, aber der Grundtenor war, dass alle hinter ihrer Form zurückblieben. Nachdem das Team des BC einen in der Liga noch ungeschlagenen Spieler im ersten Herreneinzel vorweist und auch das Dameneinzel verloren ging, war leider die erste Niederlage in der Saison perfekt. Die Einzelstärke des ESV bei den Herren führte im 2. und 3. Einzel durch F. Freund und A. Kress noch zu Siegen, aber am Schluss stand ein bitteres 2:6 mit in Summe 3 verlorenen Spielen im 3.Satz.

Am Sonntagnachmittag ging es dann in Ansbach darum, an die normale Form anzuknüpfen und einen Sieg einzufahren. Das wurde dem ESV 4 Team nicht leicht gemacht, da es an diesem Tag kurzfristig auf den 1. Herren verzichten musste. Der Start glückte jedoch: Damendoppel und 2. Herrendoppel gewannen. Das erste Doppel verlor zwar, konnte aber -wie auch die anderen- eine starke Leistung und volle Konzentration zeigen. Die starken Gegner im Herreneinzel und das zehrende 1.Herrendoppel führten dann leider dazu, dass A. Birke und F. Freund ihre Einzel verloren. Dagegen holten A. Kress und K. Helmsauer ihre Einzel souverän. In einem äußerst spannenden dritten Satz ging dann ein hart umkämpftes Spiel leider an die Ansbacher. Der Frust war groß, lag das Mixed aus M. Schmidt und K. Baum doch bis zum 17:17 im 3. Satz in Führung. Die Hoffnung auf einen 5:3 Sieg war zum Greifen nah. Leider blieb es beim 4:4 unentschieden und einem versöhnlichem Tagesabschluss bei einer leckeren Pizza als Tabellenzweiter der Vorrunde.

Bericht: A. Birke

Tabellenzweiter zur Weihnachtspause

Mit einem fulminanten Schlussspurt hat sich Team 5 nach dem misslungenen Start in die Runde bereits in die Winterpause verabschiedet. In den letzten vier Spielen konnten die Akteure 8 Punkte einfahren. Interessanterweise spielte das Team in diesen Spielen immer gegen die in der Tabelle vor ihm stehenden Mannschaften.

Am aktuellen Wochenende waren mit ATSV Erlangen II und TSV Lauf III die stärksten Gegner in der Halle am Finkenbrunn. Die Erlanger Mannschaft konnte ausgerechnet gegen die sonst stabilen Herreneinzel von Stephan W. und Thorsten H. punkten. Dies waren jedoch die einzigen Spielverluste in dieser Begegnung: Endstand 6:2. Am Sonntag gegen Lauf punkteten jedoch wieder alle Herren. Das erste Herrendoppel musste über drei enge Sätze gehen und blieb auch dank der lautstarken Unterstützung des in der Halle gebliebenen Teams ESV I im Entscheidungssatz mit 21:18 vorn. Am Ende der Begegnung stand ein 5:3 auf dem Ergebniszettel.

Lohn der Mühe ist jetzt zum Vorrundenschluss der zweite Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord.

Bericht: S. Wilde

1 2 3 14