ESV 2 – Vizemeister in der Bayernliga

Die Saison 2017/2018 war für die zweite Mannschaft des ESV eine sehr erfolgreiche.

Am Anfang der Saison beim Auftakt gegen die dritte Mannschaft des ESV, die ebenfalls in der Baynerliga aktiv ist, zeigte sich, dass die alten Herren und jung gebliebenden Damen gegen die jugendliche Energie, sich ganz schön würden anstrengen müssen, um die diesjährige Saison erfolgreich zu gestalten.

In Team 2 spielte diese Saison der halbe ESV Vorstand. Zum Abteilungsleiter Florian Körber, der mit dem Eventwart Sascha Firth auch den amtierenden Vize-Südostdeutschen Meister stellte, reihten sich dazu noch der Sportwart und Mannschaftskapitän Christoph Jonas und Jugendwärtin Nora Rohde ins Team ein. Letztere sorgte auch gleich selbst für den kommenden ESV Nachwuchs und wurde 2018 dann stolze Mama. Gratulation.

Ergänzt wurde das Kern Team durch den noch jugendlichen Wind der Tatjana „Tati“ Friedrich und Norbert „Running Man“ Ebenhöh, der mit gerade mal 5 Niederlagen in 34 Spielen ein absoluter Punktegarant war und damit jede Statsitik diese Saison anführt. Durch die Schwangerschaft von Nora, rückte Amelie Schmidt (ehemals Storch) meist als Ersatz in die Mannschaft. Auch hier gratulieren wir zur Hochzeit in dieser Saison. Amelie war dazu die erfolgreichste Dame von Team 2 und verlor für ihr Team ein Einzel, sowie krankheitsbedingt ein Mixed. Man sieht also, die Mannschaft war gespickt voller Erfahrung und Qualität.

Wie jede Saison bleiben natürlich ein paar Highlights, die auch diese Saison geprägt haben. Darunter gehören z.B. der Sieg der Damen am letzten Spieltag gegen Lauf im Damendoppel. Warum dies so überraschend war? Weil die Gegnerinnen gefühlt seit Jahren kein Spiel mehr verloren haben.

Oder wie Sascha aufgrund fehlender luftiger Sporthose als Ersatz kurzerhand zur Arbeitskleidung von Frau Schmidt griff und im Rock erfolgreich auflief um 2 Punkte nach Hause zu schaukeln.

Aber auch traurige Momente zierten den Verlauf der Saison. Zum einen war dies die Spielabsage gegen den Tabellenführer, da im gesamten ESV die Grippewelle umging und man keine Mannschaft stellen konnte. Oder aber die Tatsache, dass an vier Spieltagen die halbe Mannschaft mit grippalem Infekt und leichtem Fieber am Feld stand. Nicht um zu gewinnen, aber um für das Team da zu sein, was durch Siege der gesunden Leute dann auch dankbar gewürdigt wurde.

Legendäre Ballwechsel, Laufduelle und „knappe Kisten“ nicht zu vergessen. Bedanken möchten wir als Team uns auch noch mal bei den Ersatzspielern: Amelie Schmidt, Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Kirsten Helmsauer, Christiane Schmidt, Ana Schatova, Lina Weber,  Stefan Tatar, Jens Näser und Alexander Kreß ohne die wir dieses Ergebnis nicht geschafft hätten.

Am Ende stehen 25 Siege, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen auf dem Konto, damit Platz 2 und ein verdienter Vizemeistertitel in der Bayernliga. Ein absolutes Topergebnis mit etwas Luft nach oben. Es war eine sehr tolle Saison mit einer sehr zuverlässigen, motivierten Mannschaft und sehr gutem Teamgeist.

Für die neue Saison bleibt dann nur die Frage stehen: Was wäre eigentlich, wenn die Spielerinnen und Spieler von Team 2 auch mal wieder trainieren würden? 🙂

Danke TEAM für eine geile Saison!

Euer Teamchef

 

Bericht: C.Jonas

Die dritte Mannschaft zieht Bilanz

Nach dem 7. Spieltag kann die dritte Mannschaft bestehend aus Yvonne Freund, Gela Klaßmüller, Joachim Lenhardt, Fabian Freund, Matthias Schnabel und Mannschaftsführer Darren Wilde, auf eine bisher zufriedenstellende Runde zurückblicken. 

Die Mannschaft gab bisher 2 Spiele ab, im Derby gegen die zweite Mannschaft des eigenen Vereins und gegen den TSV Lauf. Auch hier zeigte das Team wie immer vollen Einsatz und verlor entscheidende Spiele nur sehr knapp. Nach einem 4:4 gegen Veitshöchheim, bei dem die Mannschaft nicht ihr volles Potenzial zeigte, gelang am Folgetag eine Sensation. Mit einem Unentschieden gegen Marktheidenfeld konnte man als bisher einzige Mannschaft dem derzeitigen Tabellenführer einen Punkt abnehmen. Mit 3 Siegen über die Gegner aus dem Umland – ASV Niederndorf, TV 1846 Nürnberg und Siemens Erlangen – stand die dritte Mannschaft zeitweise sogar vor der vereinseigenen Zweiten. 

Mit 8:6 Punkten und dem 4. Tabellenplatz liegt die Mannschaft derzeit nur eine Platzierung hinter der zweiten Mannschaft des ESV. Ob man diesen Platz verteidigen kann, wird sich in vier Wochen beim letzten Punktspielwochenende der Hinrunde gegen starke Mannschaften aus Aschaffenburg und Bayreuth klären. Dort hoffentlich wieder mit kompletter Besetzung, da Matthias dieses Wochenende durch seine Teilnahme bei den deutschen Ranglisten der Jugend leider nicht mit auf dem Platz stehen konnte. 

 

Bericht: D. Wilde

ESV 2 solide im Mittelfeld platziert

Das letzte Spielwochenende dieser Saison stand vor der Tür. Ohne weite Anreisen für den ESV Flügelrad 2 ging es in zwei Heimspielen, gegen den TV Marktheidenfeld 2 und den TSV Lauf 1, zur Sache.

Ein anfänglicher Vorsprung weckte die Chance auf einen Sieg am Samstag gegen Marktheidenfeld. Dies drehte sich leider im Laufe der Spiele.

Während das 1. HD um Florian Körber und Sascha Firth, nach einer fulminanten Aufholjagd im 2. Satz in der Verlängerung, noch gewonnen werden konnte, lief es leider für das 2. HD nicht ganz so erfreulich. Den zweiten Satz mussten Fabian Freund und Stefan Tatar leider mit 20:22 abgeben und die beiden konnten dann auch den 3. Satz nicht mehr für sich entscheiden. Durch das gewonnene DD (Gela Klaßmüller und Yvonne Freund) und das Mixed stand es zwischenzeitlich 3:1 für unser Team, was uns näher an die Chance eines Sieges brachte. Leider konnten sich unsere Herren in den Einzeln nicht durchsetzen. Das letzte Spiel des Tages, das 2. HE von Florian, stellte sich noch als spannendes  Kampfmatch heraus und wäre der Siegespunkt für uns gewesen. Leider ging auch das 2. HE in 3 Sätzen knapp verloren und es reichte am Ende zu einem Unentscheiden, wobei wir wenigstens das bessere Satzverhältnis erzielen konnten.

 

Am Sonntag gegen Lauf sollten nochmal Punkte für uns herausspringen. Mit diesem Ziel gingen wir am frühen Morgen an den Start. Bis auf das 2. HD um Ralf Hallmen und Fabian Freund, das eine enge Kiste mit einem 22:20 und 25:23 wurde, haben sich die Spiele der Herren an diesem Tag als sicher entpuppt. Nicht so gut lief es diesmal bei den Damen. Gela und Yvonne konnten sich, trotz Vorsprung einiger Punkte, den Sieg des zweiten Satzes nicht holen und gaben damit das Doppel leider an die Gegnerinnen ab. Auch die weiteren Punkte der Damen (DE und Mixed) konnten nicht gewonnen werden. Dennoch ging der ESV 2 mit einem 5:3-Sieg aus diesem Match heraus und konnte sich somit an dem Spielwochenende 3 Punkte sichern.

Am Ende der Saison 2016/2017 erreicht der ESV 2 mit dem 5. Platz das Mittelfeld und wird in der nächsten Saison wieder mit neuer Frische angreifen.

 

Bericht: Y. Freund

Merken

Merken

Merken

ESV3 schafft Klassenerhalt

Auch im letzten Punktspielwochenende der dritten Mannschaft des ESV war wieder viel Spannung geboten. Es gab diesmal gleich 3 aus 4 möglichen Punkten.

 

Am Samstag war der ASV Niederndorf zu Gast in der Heinz-Wieland Halle. ESV3 musste wieder mal auf zwei Stammspieler verzichten und hatte großartige Hilfe von Anna Schatova und Matthias Schnabel.

Der ESV hatte gegen Niederndorf einige Startschwierigkeiten. Alle drei Doppel gingen an die Gäste. Das anschließende erste Herreneinzel wurde vor allem für Darren ein Nervenspiel, das er nach drei intensiven Sätzen verlor. Damit war der Zwischenstand bereits ein trauriges 0:4.

Doch aufgeben war noch nie eine Stärke der dritten Mannschaft. Sowohl unser Laufgott Norbert als auch unser Nachwuchstalent Matthias spielten in ihren Einzeln stark auf und verkürzten auf 2:4.

Anna spielte ein bärenstarkes Einzel und holte den Anschlusspunkt zum 3:4.

Als letztes und knappstes Spiel des Tages startete das Mixed. Das benötigte die ersten 1,5 Sätze um ins Spiel zu finden, lieferte sich dann aber noch einen spannenden Kampf um den zweiten Satz und gewann diesen 26:24. Nach vielen nervenaufreibenden Ballwechseln holten die ESVler den dritten Satz und damit das Unentschieden als Gesamtergebnis.

 

Sonntagmorgen waren die SpielerInnen aus Ochsenfurth in Nürnberg. Auch diesmal half Matthias Schnabel der dritten Mannschaft.

Der Start in diesen Punktspieltag lief bilderbuchmäßig ab. Alle drei Doppel wurden gewonnen. Wobei hier vor allem Matthias lobend erwähnt werden muss, der Joachim nach einer zu kurzen Nacht durch das zweite Herrendoppel zog. Dafür zog Joachim dann im Einzel alle Register und erhöhte auf 4:0 für den ESV. Unser Sportbert musste sich in seinem ersten Herreneinzel lang machen und das letzte bisschen Kraft aufbringen, um nach drei langen Sätzen das 5:0 und damit den Sieg einzufahren. Matthias spielte einen starken ersten Satz, konnte dann aber nicht mehr sein Spiel durchziehen. Er musste sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Währenddessen spielte Tati souverän ihr Dameneinzel und erhöhte auf 6:1. Chris und Nora spielten sich wie am Samstag schon die ersten 1,5 Sätze warm, um dann den Kampf um den zweiten Satz zu starten. Diesmal leider mit dem schlechteren Ausgang: 6:2 lautete das Endergebnis.

Damit hat der ESV 3 die Bayernliga mit dem siebten Platz abgeschlossen und den Klassenerhalt geschafft.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Mannschaftsführerin Tati, die einen tollen Job gemacht hat. Ebenso an alle Ersatzspieler, die ein vollständiges Antreten und Punktgewinne möglich gemacht haben. Und natürlich an die Stammspieler, mit denen die Saison wieder viel Spaß gemacht hat!

 

Bericht: N. Rohde

Merken

ESV 3 sichert den Klassenerhalt

Am vorletzten Spielwochenende der Saison konnte die dritte Mannschaft des ESV den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord fix machen. Mit dieser Grundlage können wir am letzten Spielwochenende gegen Niederndorf und Ochsenfurt ohne Druck frei aufspielen, und uns mit etwas Glück noch auf den 6. Platz katapultieren.

Das Spielwochenende startete für die Dritte Mannschaft früher, da wir das Sonntagsspiel gegen Marktheidenfeld 2 auf Freitagabend vorverlegt hatten. Gegen die Unterfranken war es dann wie erwartet ein schweres Spiel, auch weil wir auf No und Darren verzichten mussten. Die drei Doppel gingen zu Beginn dann auch direkt an Marktheidenfeld. Im HE1 hatte Norbert, nach knapp verlorenem ersten Satz, im Zweiten zwei Satzbälle, die er aber leider vergab und so Jonas Grün diesen Punkt ebenfalls für Marktheidenfeld holen konnte. Im zweiten Herreneinzel konnte Joachim dem Neuzugang Kai Bastian im ersten Satz noch einen heißen Kampf liefern. Im Zweiten war dann aber die Luft raus, so dass diese Begegnung ebenfalls an die Gastgeber ging.
Das Mixed mit Mara und Christoph war eine knappere Kiste. Engagiert und mit viel Willen und Kampf machten sie es den Gegnern schwer. Leider fehlte auch hier der letzte entscheidende Punkt gegen die starke Paarung aus Marktheidenfeld.
Den Ehrenpunkt holte schlussendlich Tati, die es zwischenzeitlich spannend machte, aber am Ende doch souverän gewann.

In der zweiten Begegnung gegen Tabellenschlusslicht Lauf musste auswärts ein Sieg her um die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt zu wahren. So gingen die zwei HD auch klar an uns. Lediglich Joachim und Darren taten sich im 1. HD anfangs schwer bevor sie ihre Überlegenheit umsetzen konnten. Im DD war es ein hin und her. Den ersten Satz noch klar verloren, ging der Zweite knapp an No und Tati. Leider konnten sie den Schwung nicht mit in den Dritten nehmen, so dass das der erste Punkt für die Gastgeber war. Norbert und Darren holten mehr als souverän gegen überforderte Gegner ihre Punkte. Lediglich Joachim nahm sich im im 3. HE eine kleine Auszeit im zweiten Satz. Lag im das Spiel am Vorabend noch in den Knochen? Ist es das zunehmende Alter oder Gewicht? Vielleicht eine Kombination aus Allem? Nichtsdestotrotz schob er den Punkt am Ende noch auf das Konto vom ESV, so dass wir den entscheidenden 5. Punkt sicher hatten.
Am Ende stand das Mixed in Form von Tati und Christoph auf dem Programm. Leider ging diese intensive Begegnung, nach starkem Kampf, in drei Sätzen an die Laufer.

Da Ochsenfurt am Wochenende keinen Punkt holte, sind wir somit durch und haben sogar noch die Chance am letzten Spielwochenende den drittletzten Platz nach oben zu verlassen.

 

(Bericht: Norbert Ebenhöh)

Die Zweite Mannschaft etabliert sich in der Tabellenmitte.

Bayernliga – Samstag, 26.11.2016 – TV Marktheidenfeld 2 : ESV Flügelrad 2

Die zweite Mannschaft hatte es am Samstag mit dem TV Marktheidenfeld in einem Auswärtsspiel zu tun. Wir hatten versucht mit einer taktischen Aufstellung einen Punkt zu ergattern, was sich leider nicht in die Tat umsetzten ließ. Wir haben schlussendlich 6:2 verloren.

Stammspieler Sascha Firth war leider verhindert, deshalb ist der Nachwuchsspieler Michael Kroll als Ersatz zum Einsatz gekommen. Der erst 14 Jahre alte Michael hat seine Sache in der Bayernliga gut gemacht. An der Seite vom Routinier Florian Körber im ersten Herrendoppel, konnten zumindest ein paar Punkte eingefahren werden. Im Einzel wäre für Michael ein wenig mehr drin gewesen, wenn der Fokus mehr auf dem Gegner gelegen hätte.

Die einzigen beiden Punkte, die der ESV in Marktheidenfeld verbuchen konnte, waren diesmal das Damendoppel von Yvonne Freund und Julia Fischer und das Dameneinzel von Yvonne.

Im ersten Herreneinzel gegen Jonas Grün hatte Florian Körber den ersten Satz bei 21:20 „auf der Pfanne“, konnte den Sack aber nicht zu machen und verlor diesen mit 23:25. Im zweiten Satz war das Spiel zunächst ausgeglichen und es Stand 11:10 für den ESV zur Pause. Florian hat leider die Konzentration nicht aufrecht erhalten können und es gab innerhalb weniger Minuten ein schnelles Ende in dem Jonas Grün fehlerlos blieb und mit 21:12 verdient gewann.

 

Bayernliga – Sonntag, 27.11.2016 – TSV Lauf : ESV Flügelrad 2

Der Sonntag lief für den ESV deutlich besser. Sascha Firth war wieder am Start und so konnten wir in voller Besetzung nach Lauf reisen. Der TSV Lauf befindet sich im Augenblick in einer Umbruchphase denn die Nachwuchsspieler sind noch nicht ganz auf Bayernliga Niveau angekommen. Deshalb befindet sich das Team derzeit leider im Tabellenkeller und steht mit dem Rücken zur Wand.

Die sehr traditionell sehr starken Damen des TSV Lauf haben auch gegen den ESV heute nichts anbrennen lassen. So konnte der TSV sowohl das Damendoppel (Dietz / Galla), Dameneinzel (Galla) und das Mixed (Dietz/Stötzer) auf der Habenseite verbuchen. Für den ESV hieß dass, dass die Herrenpunkte her mussten.

So kam es dann auch. Die beiden Herrendoppel konnte der ESV dank größerer Routine für sich verbuchen. Gerade die jungen Nachwuchsspieler Leon Gaag und Jonathan Holz bereiteten den ESVlern Ralf Hallmen und Fabian Freund im zweiten Herrendoppel schon einige Probleme und es ging mit langen Rallys hin und her. Mit 21:15 und 21:16 behielten die ESVler am Ende das Zepter jedoch in der Hand. Wenn Gaag / Holz weiter fleißig trainieren, könnte sich das Blatt möglicherweise schon zur Rückrunde wenden.

Für den nötigen Nervenkitzel sorgte heute Fabian Freund im 3. Herreneinzel. Die Entscheidung gegen Leon Gaag sollte im dritten Satz fallen. Nachdem Fabian den ersten Satz mit 21:13 deutlich gewonnen hat, ließ er es im zweiten zu locker angehen und verlor diesen mit 16:21. Der Start im Dritten verlief gut und Fabian legte mit 7:1 vor. Dann riss der Faden bei Fabian ab und eh man sich versah, stand es 9:11 für Leon. Fabian hat das Tempo wieder erhöht und bis zum Satzende waren die Kontrahenten dann gleichauf. Den zweiten Matchball konnte Fabian verwandeln und siegte mit 22:20, was den Endstand von 5:3 für den ESV bedeutete.

Die zweite Mannschaft steht nun am Ende der Vorrunde auf dem soliden 5. Platz mit 9:9 Punkten. Hier geht’s zur Tabelle und den Detailergebnissen: http://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=E2DB2D0B-6A89-43A1-AA7D-CCF1E136AF6E&draw=1

 

Rekonvaleszent sicher (fast) 4 Punkte!!

Die bisher einerseits durch Verletzungsprobleme, andererseits auch durch etwas Pech eher wenig erfolgreiche 3. Mannschaft, schaffte Dank des wiedergenesenen Joachim am letzten Wochenende eine 75%ige Punkte-Ausbeute.

Am Samstag gegen Lauf mussten wir gegen sehr starke Damen sowohl das Damendoppel als auch das Dameneinzel abgeben. Gegen wiederum (zumindest im 1. Doppel) sehr schwache Herren konnten wir beide Doppel und 2 der 3 Einzel gewinnen. Und eben oben erwähnter Jo sicherte zusammen mit Norah den 5. Siegpunkt im Mixed. Endstand: 5:3 für uns!!!

Im Sonntagsspiel drehten sich die Vorzeichen. Gegen schwächere Damen sicherten wir uns souverän das Damendoppel und -einzel. Eine starke Leistung zeigte das erste Doppel (Jo & Darren) die gegen sehr starke Marktheidenfelder knapp mit minimalem Vorsprung siegreich waren. Auch das 2. Doppel (Nobi&Christoph) siegte sicher. Die Herreneinzel ließen dann allerdings massiv zu wünschen übrig. Das 1. Einzel (Nobi) ging im 3. Satz unnötig deutlich verloren und weder der Youngster Darren noch der Oldster Christoph konnten Ihre 3-Satz-Spiele siegreich beenden. War es bei dem Ersteren noch eventuelle Unerfahrenheit, kann diese Ausrede bei Christoph nicht geltend gemacht werden. Hier greift schon eher Altersschwäche. Am Ende lag alles (wieder einmal) am Mixed. Mit schwachem Anfang und gutem 2. Satz musste der 3. Satz entscheiden. Leider hatten Jo&No Ihre Nerven erst etwas zu spät in den Griff bekommen, sodass trotz 14:20 Rückstand noch auf 20:20 aufgeholt werden konnte, dann aber unglücklich 20:22 verloren wurde. Letztlich haben wir 4 Zweisatzspiele gewonnen und 4 Dreisatzspiegel verloren…. Das ist schon etwas Pech. Endstand: 4:4!!

 

Alles in allem das mit Abstand erfolgreichste Wochenende und die Stimmung und der Spaß waren (wie immer) erstklassig.

Da wäre mehr drin gewesen. ESV 2 trotzt widrigen Bedingungen nur teilweise.

Aufgrund personaler Probleme und mit dem Wunsch der eigenen dritten Mannschaft die Punktesammlung nicht zu erschweren, trat ESV 2 dieses Wochenende mit 3 Ersatzherren an. Dennoch bestand der feste Glaube daran, an diesem Wochenende einige Punkte mitnehmen zu können.

Samstag auswärts gegen Siemens Erlangen starteten wir jedoch nicht optimal. In beiden Herrendoppeln musste man sich geschlagen geben, obwohl vor allem im 2. HD mit unserem Topdoppel der 4. Mannschaft, ein Spielgewinn nicht unmöglich gewesen wäre. Wie so oft als relativ sichere Punktegaranten erwiesen sich wieder das Damendoppel und -einzel, die beide ungefährdet gewonnen werden konnten. Alle drei Herreneinzel gingen über die volle Distanz. An ungewohnter Position wehrte sich Fabi F. lange auf hohem Niveau gegen seinen Gegner im 1. HE, musste sich am Ende jedoch leider genauso geschlagen geben, wie Alex B. im 2. HE. Trotz Auf und Ab gestaltete Stephan W. sein Einzel letztendlich positiv. Das half nur leider nicht mehr viel, da das neuformierte Mixed mit Stephan U. und Julia F. dem schnellen Spiel der Siemensianer nicht gewachsen waren.

Mit zumindest einem Stammspieler mehr empfing man am Sonntag die Gäste aus Marktredwitz. Wieder in ungewohnter Formation trat das 1. HD mit Sascha F. und Fabi F. an. Nach einer gewissen Findungsphase machte das Doppel einen guten Eindruck, musste sich allerdings im 3. Satz aufgrund des druckvollen Spiels den Gegner geschlagen geben. Leichtes Spiel hatten Alex B. und Stephan W. im 2. HD, die einfach eine höhere Qualität als ihre Gegner mitbrachten. Dank sicherem Spiel und hoher Laufbereitschaft ging auch das DD an uns. Chris J. nahm sich der schwierigen Aufgabe an und versuchte sich im 1. HE. Mit seinem technisch hohem Niveau erschwerte er seinem Gegner das punkten, war aufgrund langer Verletzungspause aber nicht in der Lage das Spiel für sich zu entscheiden. Während das 2. HE dieses Mal relativ deutlich zugunsten der Gegner ausging, machte Alex B. es heute einfach besser als am Tag zuvor und holte sich den Sieg. Dank genauem Spiel sicherte Yvonne F. den 4. Punkt für unsere Mannschaft. Dabei blieb es leider aber auch. Wieder in neuer Kombination trat das Mixed an. Taktisch unklug spielend, verlor man zurecht Satz 1 und lag auch im 2. schnell zurück. Diesen drehte man zwar noch, im 3. Satz spielte man dann allerdings stark fehlerbehaftet so dass man die Gegner nicht ernsthaft gefährden konnte.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an unsere engagierten Ersatzspieler Alex B., Stephan U. und W.

Mitten drin in der Bayernliga

Am 16. Oktober startete der ESV 2 in das zweite und dritte Spiel in dieser Saison. Am Samstag begrüßten wir  Ansbach in unserer Halle. Uns war von Anfang an klar, dass dieses Spiel kein leichtes werden würde, jedoch versuchten wir es unseren Gästen so schwer wie möglich zu machen.

Und dies gelang uns auch phasenweise sehr gut. Das erste HD1, gespielt von Flo und Sascha, war ein harter Kampf, der dann leider mit 21:16 17:21 und 25:27 an unsere Gäste aus Ansbach ging. Genauso knapp war es im Mixed. Dort war der Sieg schon zum greifen nahe, jedoch schaffte die Mixedpaarung aus Ansbach im zweiten Satz eine knappe Wendung mit 20:22, nachdem sie den ersten Satz mit 21:18 verloren hatten. Im dritten Satz fanden Yvonne und Ralf leider nicht mehr ganz ins Spiel und gaben dies dann mit 14:21 ab. Den einzigen Sieg an diesem Tag konnte Flo mit seinem HE1 gewinnen. Somit ging das Spiel mit 1:7 an unsere Gäste aus Ansbach.

Am Sonntag machten wir uns auf den Weg nach Veitshöchheim um dort unseren nächsten Punkte zu holen.

Gleich zum Start konnten wir uns das erste HD und das DD sichern und waren somit mit einer 2:0 Führung im Vorteil. Dann startete das zweite HD und anfangs sah alles nach einer 3:0 Führung aus. Leider konnten Ralf und Fabi nicht immer ihre Konzentration aufrecht erhalten und mussten sich somit mit 18:21 21:17 und 21:19 knapp geschlagen geben.  Bei den Einzeln konnten wir uns das DE und HE1 sichern. Alle weiteren Spiele gingen dann an Veitshöchheim und somit konnten wir mit einem Unentschieden und einem Punkt von Veitshöchheim nach Hause fahren.

Nach dem zweiten Spielwochenende können wir uns nun die „Goldene Mitte der Bayernliga“ nennen.

Null Punkte für ESV3 am 2. Spielwochenende

Am zweiten Punktspielwochenende musste ESV3 zuerst daheim gegen Veitshöchheim, dann auswärts bei Ansbach antreten. Bereits im Vorfeld war klar, dass es schwierig wird. Wie bereits beim ersten Punktspiel konnten wir nicht vollständig antreten.

Zuhause gegen Veitshöchheim musste mit Zeitdruck mit drei Doppeln gestartet werden. Das erste Herrendoppel musste sich in einem hart umkämpften Spiel in drei Sätzen geschlagen geben. Unsere beiden Ersatz-„Herren“ Jens Näser (Schüler) und Michael Kroll (Jugend) spielten stark auf und beeindruckten die Halle. Leider resultierte dieser Auftritt noch nicht in einem Sieg (17:21, 17:21). Das Damendoppel fand über 1,5 Sätze nicht ins Spiel und konnte zum Ende des zweiten Satzes den Vorsprung der Gegner nicht mehr aufholen. Damit stand es nach den Doppeln 0:3 aus Sicht des ESV.

Die Einzel liefen dafür besser, so dass unsere Herren im HE1 und HE2 Punkte für den ESV holen konnten. Das Dameneinzel verlief über die volle Distanz von drei Sätzen, an deren Ende leider der Punkt an die Gegner ging. Auch das HE3 musste an die Gegner abgegeben werden. Das Mixed zum Schluss konnte nur noch Ergebnisverschönerung betreiben und holte den Punkt zum 3:5 Endstand. Schade, hier wäre eine Unentschieden drin gewesen.

Am Sonntag ging es nach Ansbach ebenfalls mit der Unterstützung von Jens Näser. Gegen starke Ansbacher in eigener Halle war das eine noch schwerere Aufgabe als am Vortag. Beide Herrendoppel gingen relativ deutlich an die Gegner. Das Damendoppel war zwar eine deutliche Leistungssteigerung zum Vortag, konnte aber keinen Sieg verbuchen.

Im HE1 tat sich Norbert sehr schwer, da er nach eigener Aussage erst nach einem Dreiviertelsatz gemerkt hat, dass sein Gegner Linkshänder ist. Danach lief es zwar besser, aber er musste sich seinem Gegner knapp geschlagen geben. Darren hatte im HE2 ebenfalls die Chance auf einen Punkt für den ESV, musste aber im dritten Satz ebenfalls den Punkt in Ansbach lassen. HE3 und DE waren für die Ansbacher eine Pflichtaufgabe, die sie souverän bewältigten. Auch im Mixed konnte nur mitgespielt werden, so dass es am Ende ein verdientes 8:0 für Ansbach war.

Die Devise für die Zukunft ist klar: Punkte holen!

1 2 3 4