Null Punkte für ESV3 am 2. Spielwochenende

Am zweiten Punktspielwochenende musste ESV3 zuerst daheim gegen Veitshöchheim, dann auswärts bei Ansbach antreten. Bereits im Vorfeld war klar, dass es schwierig wird. Wie bereits beim ersten Punktspiel konnten wir nicht vollständig antreten.

Zuhause gegen Veitshöchheim musste mit Zeitdruck mit drei Doppeln gestartet werden. Das erste Herrendoppel musste sich in einem hart umkämpften Spiel in drei Sätzen geschlagen geben. Unsere beiden Ersatz-„Herren“ Jens Näser (Schüler) und Michael Kroll (Jugend) spielten stark auf und beeindruckten die Halle. Leider resultierte dieser Auftritt noch nicht in einem Sieg (17:21, 17:21). Das Damendoppel fand über 1,5 Sätze nicht ins Spiel und konnte zum Ende des zweiten Satzes den Vorsprung der Gegner nicht mehr aufholen. Damit stand es nach den Doppeln 0:3 aus Sicht des ESV.

Die Einzel liefen dafür besser, so dass unsere Herren im HE1 und HE2 Punkte für den ESV holen konnten. Das Dameneinzel verlief über die volle Distanz von drei Sätzen, an deren Ende leider der Punkt an die Gegner ging. Auch das HE3 musste an die Gegner abgegeben werden. Das Mixed zum Schluss konnte nur noch Ergebnisverschönerung betreiben und holte den Punkt zum 3:5 Endstand. Schade, hier wäre eine Unentschieden drin gewesen.

Am Sonntag ging es nach Ansbach ebenfalls mit der Unterstützung von Jens Näser. Gegen starke Ansbacher in eigener Halle war das eine noch schwerere Aufgabe als am Vortag. Beide Herrendoppel gingen relativ deutlich an die Gegner. Das Damendoppel war zwar eine deutliche Leistungssteigerung zum Vortag, konnte aber keinen Sieg verbuchen.

Im HE1 tat sich Norbert sehr schwer, da er nach eigener Aussage erst nach einem Dreiviertelsatz gemerkt hat, dass sein Gegner Linkshänder ist. Danach lief es zwar besser, aber er musste sich seinem Gegner knapp geschlagen geben. Darren hatte im HE2 ebenfalls die Chance auf einen Punkt für den ESV, musste aber im dritten Satz ebenfalls den Punkt in Ansbach lassen. HE3 und DE waren für die Ansbacher eine Pflichtaufgabe, die sie souverän bewältigten. Auch im Mixed konnte nur mitgespielt werden, so dass es am Ende ein verdientes 8:0 für Ansbach war.

Die Devise für die Zukunft ist klar: Punkte holen!