ESV goes Deutsche Meisterschaft

20141011_ESV4_HE3Bei der Gruppenmeisterschaft sorgt Darren Wilde für eine faustdicke Überraschung.  Als einziger Vertreter des ESV Flügelrad hatte sich Darren im Mixed U17 für die Deutsche Meisterschaften der Gruppe SüdOst in Regensburg qualifiziert und sicherte sich mit seinem Doppelpartner Felix Oestereich die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Dort ging er mit Partnerin Claudia Jendyczek an den Start. Gleich im ersten Spiel entbrannte ein zähes Ringen um das Weiterkommen ins Viertelfinale. Viele lange Ballwechsel, mal lag Darren mit Partnerin vorne, die Gegner überholten sie wieder, bis es zum Schluss des ersten Satzes nicht mehr reichte. Die Paarung verlor mit 19:21. Der zweite Satz war eine Kopie des ersten. Die gegnerische Paarung war besser abgestimmt, Darren und Claudia blieb wieder nur ein 19:21, damit waren sie bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Der Sonntag war eigentlich nicht eingeplant. Darren war als Nachrücker für das Doppel U17 nominiert, sein Stammpartner auf bayerischer Ebene musste kurzfristig absagen. Das Laufer Doppel Felix Oestereich / Daniel Lee konnte aufgrund einer verletzungsbedingten Absage von Daniel nicht am Sonntag antreten. Landestrainer Dominik Miltner konnte unter Mitwirkung des Gruppensportwartes noch die Besetzungsliste ändern und stellte das Doppel Felix Oestereich / Darren Wilde zusammen. Die beiden hatten schon gemeinsam am Leistungszentrum in Nürnberg trainiert und bereits in der Schüler-Bayernliga zusammen gespielt. Ohne jeden Erwartungsdruck gingen die beiden am Sonntag früh ihr erstes Spiel an. Felix hatte am Samstag einen Termin beim Physio, sein linker Arm war komplett getaped. Dieses und die Frage „wer nimmt was?“ sorgte im ersten Satz für einen klaren Rückstand, gegen Ende kam ein wenig Ruhe bei den beiden auf und die „Klatsche“ hielt sich mit 10:21 in Grenzen. In der Pause ging es um die Abstimmung auf dem Feld. Felix‘ Arm schien kein Hindernis und der Wille, sich nicht wieder in der ersten Runde beugen zu müssen, nahm Gestalt an. Von Anfang an gingen die Darren und Felix energisch zur Sache. Die Gegner wurden mit konzentriertem Netzspiel in Schach gehalten und fanden kein Gegenmittel. 8:21 als Satz-Ergebnis spiegelte den Spielverlauf korrekt wider. Der dritte Satz sah das mittelfränkische Doppel lange sicher vorne, den phasenweisen Rückstand von 5 Punkten holten die Gegner aus Radebeul/Gittersee zum Ende des Entscheidungssatzes kontinuierlich auf. 19:18 hieß es gegen Ende, Darren und Felix behielten kühlen Kopf und sicherten sich die zwei entscheidenden Punkte zum Sieg.

Damit waren die beiden bereits im Viertelfinale angelangt, in dem sie auf Darrens Gegner des Vortags trafen. Der erste Satz war ein verbissener Kampf um jeden Punkt, die Franken konnten erst beim 19:19 aufschließen. Einen ersten Satzpunkt konnte die Paarung aus Baden-Württemberg noch abwehren, dann machten Darren und Felix den Sack zu (22:20). Der zweite Satz war im Vergleich zum ersten ein Spaziergang. Die Gegner waren nach dem Ausgang des ersten Durchgangs völlig von der Rolle. Felix unangreifbare Aufschläge wurden reihenweise ins Netz retourniert, die gehobenen Annahmen kamen von Darren platziert und hart zurück. Vierzehn Matchbälle standen an, der dritte wurde verwandelt: mit 8:21 zogen die beiden verdient ins Halbfinale der Meisterschaften ein.

Hier wartete mit Niesner/Feibicke die Nr. 3 der deutschen Rangliste. Selbstsicher spielten die beiden Oberbayern auf, das Spiel gestaltete sich trotzdem wieder sehr ausgeglichen. Am Ende ging der erste Satz unerwartet an Darren und Felix (21:18). Im zweiten Durchgang spielte das gegnerische Doppel dann deutlich konzentrierter und gewann mit 21:8. Felix‘ Verletzung und eine weiter konzentrierte Leistung der Favoriten machten es für die ESV Flügelrad / TSV Lauf –Kombination dann deutlich schwerer an die bisher guten Leistungen anzuknüpfen. Glatt ging auch dieser Durchgang mit 11:21 an den Gegner und späteren Turniersieger.

Das Finale war verpasst, es gab aber eine unerwartete Belohnung: mit ihrer guten Leistung sicherten sich Darren und Felix eine Nominierung für die Deutschen Meisterschaften in Gera! Darren ist damit seit langem wieder ein Vertreter des ESV Flügelrad bei einer Meisterschaft auf DBV-Ebene.

Ein Kommentar

  • Lutz Sedler

    Super, aus dem Schatten des Badmintonvaters Stephan voll herausgetreten, der natürlich furchtbar stolz auf den riesigen sportlichen Nachwuchs ist. Weiter so, die Zukunft liegt vor Dir, Lutz

Schreibe einen Kommentar