Die Dritte ist Herbstmeister

IMG_6161Das Spieltag-Wochenende hatte einige Überraschungen zu bieten. Neben spannenden und echt knappen Spielen musste die 3. Mannschaft des ESV auch den ersten Punktverlust hinnehmen.


Am Samstag ging es im dritten Heimspiel und gleichzeitig auch vorletzten Spieltag der Saison gegen den TSV Stein. Obwohl in der Tabelle „nur“ auf dem sechsten Tabellenplatz, erlebte der ESV eine echte Zitterpartie. Im ersten Herrendoppel fanden Norbert E. und Chris J. leider gar nicht statt. Da galt auch die Ausrede, dass Chris J. schon seit über einer Woche an einem grippalen Infekt laboriert, nicht für die dann aber zumindest gemeinschaftlich fragliche Tages-Leistung. Somit mussten die beiden, wenn auch erst in drei Sätzen, den ersten Punkt dem Gegner überlassen und waren darüber wohl selber am meisten überrascht. Deutlich besser machten es Fabian F. und der wieder in Vertretung spielende Peter S. (Danke für den Einsatz und die klasse Spiele) im zweiten Doppel. So rangen die beiden in einer eng umkämpften Partie ihre Gegner einfach nieder. Spielstand: 1:1.
Das Damendoppel mit Tati F. und Katja K. erlange gegen tapfer kämpfende Steiner nicht zu ihrer Stärke. Das führte dazu, dass der zweite Punktverlust hingenommen werden musste. Fabi F. spielte im zweiten Herreneinzel dann wie eine Sinuskurve. Mal auf mal ab. Am Ende erkämpfte er sich nach 12:17 Rückstand im dritten Satz sogar zwei Matchbälle zur 20:18 Führung, musste sich dann aber seinen Nerven und dem Gegner geschlagen geben. Spielstand 1:3.

Ein Start den man sich so ganz sicher nicht erwartet hatte. Doch Peter S. brachte den ESV wieder zurück auf die Erfolgsspur. Er erwischte einen klasse Tag und holte mit einer bärenstarken Laufleistung den Anschlusspunkt.  Auch das Dameneinzel konnte Tati F. mit einer grundsoliden Leistung sicher nach Hause bringen. Ein weiterer Punkt und damit Ausgleich.  Noch zwei Spiele und noch immer lag die Sensation in der Luft. Das erste Herreneinzel gestaltete Nobbi E. dann auch noch spannender als erwartet und ging über drei Sätze. Den entscheidenden gewann er allerdings dann souverän und sicherte somit zumindest vorerst das Unentschieden. In Vertretung durch Katja K. und Chris J. musste die Entscheidung das Mixed bringen. In den ersten zwei Sätzen konnte man kaum eine Paarung ausmachen, die deutlich besser war. Somit war auch hier die logische Konsequenz der dritte Satz. Die ESV’ler drehten aber gerade hier noch mal richtig auf und brachten ihre verdiente Führung nach Hause. Ein richtig knappes 5:3 für den ESV, aber zwei wichtige Punkte im Meisterschaftskampf.

IMG_6154

Am Sonntag ging es dann im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten den TSV 1860 Ansbach 2. Heute schien alles eine etwas andere Wendung zu nehmen. Im ersten Herrendoppel erneut durch Norbert E. und Chris J. war man von der ersten Minute an präsent am Feld und spielte im Vergleich zum Vortag um Welten besser. Damit konnte man auch klar in zwei Sätzen das Spiel für sich entschieden.

Knapper, aber ebenso erfolgreich waren Fabi F. und Alex B. im zweiten Herrendoppel. Mussten sie ihren drei gespielten Sätzen zwar auch immer wieder an Ihre Grenzen gehen, so waren sie trotzdem meist erfolgreich und sicherten den zweiten Punkt für den ESV. Im Damendoppel ging das schnelle Spiel der bisher auch ungeschlagenen Gegnerinnen für unsere beiden Mädels Katja K. und Tati F. heute einfach eine Spur zu schnell. So liefen sie nicht nur den Bällen sondern auch dem Punktestand hinterher und mussten sich heute verdient geschlagen geben. Es folgte das dritte Herreneinzel durch Alex B.. Dieser hatte wenig Mühe mit seinem Gegner und wenn nur mit der schnellen Annahme von Bällen in der vorderen Rückhandseite (ja wir trainieren das!). Etwas knapper im ersten Satz, aber nicht weniger erfolgreich erging es Norbert E. im ersten Herreneinzel. Beide Partien gingen verdient an den ESV und man ging mit einem beruhigenden 4:1 Vorsprung in die letzten Spiele der Hinrunde. Doch hier war an diesem ersten Adventswochenende dann nichts mehr zu holen. Tati F. tat sich schwer gegen Ihre Gegnerin die auf Augenhöhe spielte. Sie fand einfach nicht zu ihrem eigenen Spiel und haderte dann nur noch mehr mit sich selber. Am Ende war es dann sogar ein klarer Sieg für Ansbach und der Anschlusspunkt zum 4:2 war da. Fabi F. machte es im zweiten Herreneinzel dann wieder spannend. Er kämpfte und rannte um jeden Ball, musste sich aber dem weniger fehleranfälligem Gegner und erneut ein wenig seinen eigenen Nerven geschlagen geben. Nur noch 4:3

Das Mixed sollte erneut über Sieg oder ein Unentschieden entscheiden. Dieses mal allerdings bekamen es Katja K. Und Chris J. mit zwei großen Hindernissen zu tun. Einem bärenstarken Herren und einer nicht weniger schwachen und körperlich sehr großen Dame. Und diese waren an diesem Sonntag einfach das bessere Duo. Körperlich nicht mehr ganz so fit und damit auch spielerisch oft den berühmten Tick langsamer, unterlagen die beiden ESV’ler erstmals in der Saison. Endstand 4:4.

Ein gerechtes Unentschieden bedeutete an diesem Tage die Herbstmeisterschaft für die 3. Mannschaft des ESV Flügelrad. Gratulation für diese Hinrunde und natürlich ein Grund zumindest für ein kleines Kaltgetränk der Wahl. Allerdings zeigte der Punktverlust auch, dass in der Liga mit allem zu rechnen ist und zwar bis zum letzten Spiel und Ballwechsel. Dies bekam auch der Tabellenzweite Erlangen zu spüren, der aus dem Punktverlust des ESV keinen Profit schöpfen konnte, da auch sie nur ein Unentschieden bei Nürnberg 1 erspielten. Sieger dieses Wochenendes ist in dem Falle Ansbach die nun aus einem Zweikampf wieder einen Dreikampf um den Meistertitel machen. Für das nun erhoffte und erklärte Saisonziel: Aufstieg, bedeutet das Kampf, Ehrgeiz und Siegeswille bis zum aller allerletzten Ballwechsel. Nobbi E. wird sein Team für die Rückrunde aber sicher entsprechend vorbereiten und einstellen.

Bis dahin allen Beteiligten ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins kommende Jahr und auf eine spannende Rückrunde. Diese startet übrigens wieder am 24.01.2015 um 17:00 Uhr in der Heimhalle des ESV Flügelrad.

Schreibe einen Kommentar