ESV Spielbetrieb

Nürnberger Stadtmeisterschaft

ESV Events

Kontakt zum ESV

ESV mit Sieg gegen Dresden und Niederlage gegen Leipzig

Ein lachendes und ein weinendes Auge bleibt mit Blick auf das Regionalliga-Wochenende am 14./15.10.17. Während sich die 1. Mannschaft im Heimspiel am Samstag noch einen knappen 5:3-Sieg gegen Dresden erkämpfte, musste sie sich am Sonntagmorgen an selber Stelle gegen Leipzig ebenso knapp mit 3:5 geschlagen geben.

Bereits im Lauf der Woche ereilte das Team um Kapitän Manuel Massari die schlechte Nachricht, dass Tom Nirschl, der noch an einer hartnäckigen Bakterienerkrankung laboriert, nicht zur Verfügung stehen wird. Dennoch konnten am Samstag im ersten Herrendoppel Manu und Marc mit einer starken Vorstellung über drei Sätze den ersten Punkt einfahren. Leider war sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel nicht in Bestform, so dass man mit 1:2 in die Einzel ging. Hier zeigte Vanessa Seele einmal mehr ihre Klasse und drehte nach gewonnenem ersten den zweiten Satz noch zu ihren Gunsten. Manuel im ersten Herreneinzel folgte mit einer taktisch cleveren Vorstellung, indem er nach hartem und erfolgreichem ersten Satz den zweiten letztlich abgab um Kräfte zu sparen. So konnte er im dritten Satz noch mal auf dem Vollen schöpfen und gewann. Damit lag der ESV wieder in Führung. Marc Schwenger baute die Führung im zweiten Einzel souverän auf 4:2 aus, das Mixed ging im Anschluss jedoch an den Gegner. So lag es an Stefan Tatar im dritten Einzel, den Siegpunkt einzufahren, was ihm in einem sehenswerten Fight gelang. Die weiße Mannschaftsweste war gewahrt.

Am Sonntag gegen Leipzig hieß der Spielstand nach den Doppeln erneut 1:2 gegen den ESV. Das erste Herrendoppel siegte völlig ungefährdet, das Damendoppel hatte nach verlorenem ersten gegen Ende des zweiten Satzes Oberwasser, konnte dann jedoch die entscheidenden Punkte nicht setzen. Frank und Stefan im zweiten Herrendoppeln zeigten sich gegenüber dem Vortag zwar verbessert, ohne dass es gelang, ausreichend Druck auf die Gegner aufzubauen. Vanessa holte souverän das 2:2 im Dameneinzel. Manu musste leider seinem Einsatz am Vortag und einer Erkrankung während der Woche Tribut zollen, und auch Marc im zweiten Herreneinzel musste seinem Gegner am Ende gratulieren. Als dann auch noch das Mixed denkbar knapp mit 19:21 im dritten Satz unterlag, war die erste Saisonniederlage besiegelt. Immerhin bestätigte Stefan Tatar im dritten Herreneinzel seine aktuell gute Einzelform.

Insgesamt zeichnet sich ab, dass die Leistungsdichte in der Regionalliga Süd-Ost Ost diese Saison relativ eng ist, insbesondere zwischen den Teams im oberen und mittleren Tabellenbereich. Der ESV belegt nun vier Wochen lang Rang 4, dann geht es am 11./12.11. mit zwei Heimspielen gegen Unterdürrbach und Bamberg weiter.

 

Bericht: F. Schlosser

Einen Dank an Marcus Mehlich für die tollen Bilder!

Mühsamer Saisonstart für den ESV Flügelrad 1

Zum Saisonauftakt stolpert sich der ESV Flügelrad 1 im Mittelfrankenderby gegen Ansbach zu einem 5:3 Heimsieg. Dabei kann sich der ESV 1 glücklich schätzen, denn es hätte anders ausgehen können.

 

Der sich stark präsentierende Aufsteiger TSV 1860 Ansbach spielte zu Beginn der Punkterunde 2017/18 gegen eine angeschlagene 1. Mannschaft des ESV Flügelrad. Leistungsträger Tom Nirschl war nur bedingt einsatzbereit, weil er sich bei der Altersklassen-WM in Indien ein exotisches Bakterium eingefangen hatte und bis Freitag Antibiotikum schluckte. Trotzdem konnte er zusammen mit Manuel Massari das erste Doppel souverän einfahren. Damit war sein Dienst jedoch für diesen Tag abgeleistet. Die erste Dame Vanessa Seele tat sich ebenfalls extrem schwer. Nach einer sechswöchigen Sportpause aufgrund Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte sie erst eine Woche vor Saisonstart wieder den Schläger in die Hand nehmen. Dies machte sich auch im Damendoppel bemerkbar, in dem sich die ESV-Frauen gegen die starken Damen aus Ansbach sichtlich schwertaten. So gingen sie im dritten Satz mit 27:25 dennoch als glückliche Sieger vom Feld.

 

Bild: M:Mehlich

 

Leider konnten Frank Schlosser und Marc Schwenger im zweiten Doppel die 2:0-Führung nicht ausbauen, das Zusammenspiel der beiden Herren war eher suboptimal. Manuel Massari fuhr im ersten Einzel nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Lukas Rupp einen klaren Sieg ein. Im Dameneinzel erspielte sich Vanessa Seele gegen Nina Buckel einen hart umkäpften Dreisatzsieg. Dabei war bis zum Schluss fraglich, ob sie das Match gesundheitlich überhaupt durchspielen konnte.

 

Bild: M. Mehlich

 

Den fünften Punkt holten Julia Fischer und Frank Schlosser im Mixed. Sie spielten unglaublich stark auf und liesen schließlich keine Zweifel mehr aufkommen, wer der Herr im Hause war. Zum Glück, denn das zweite und das dritte Herreneinzel gingen mehr oder weniger unglücklich an die Gäste. Mit den ersten zwei Punkten im Gepäck wird die Mannschaft sicherlich etwas fitter in die nächsten Heimspiele gegen Dresden und Leipzig gehen. Das erscheint umso wichtiger wenn man bedenkt, dass diese schon die Richtung für den weitern Verlauf der diesjährigen Regionalligasaison weisen könnten.

 

Bericht: M. Massari

Merken

Merken

Zum Start ein 8:0-Sieg für den ESV 4

Der Start in die neue Saison verlief für die 4. Mannschaft äußerst erfolgreich. Vor der Begegnung wurde nur kurz über den bitteren Abstieg gesprochen, dann war das neue Ziel schon wieder im Vordergrund: Der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga! Das auf den ersten Blick sehr eindeutige Ergebnis von 8:0 gegen Ansbach 3 bestärkte die Aspirationen. Auf die einzelnen Spiele geschaut, lief aber nicht alles so rund wie es der glatte Sieg vermuten lässt. In den drei Doppeln brauchten alle ESVler noch etwas Eingewöhnungszeit. So konnte man nicht so souverän und sicher auftreten wie es der Plan eigentlich vorsah. In den Einzeln spielten sich jedoch alle zunehmend warm und es lief rasch besser, sodass diese vier Punkte schon sicherer auf das ESV-Konto gingen. Vor allem das Mixed mit Mara Massari und Stefan Unterburger lieferte ein sehr schönes, stabiles und taktisches Match. Wir freuen uns auf mehr und hoffen auf weitere wichtige Punkte um den Aufstieg!

 

Bericht: A. Birke

Durchwachsener Start für ESV 5

Wahltag, 10:00 Uhr morgens: Das ESV-Team um Mannschaftsführerin Ana ist zu Gast beim TSV 1846 Nürnberg und startet als Aufsteiger in die Saison der Bezirksliga Nord.

 

Voller Elan starten direkt alle drei Doppelpaarungen in ihre Spiele. Thorsten und Alex geben sich im HD1 die Ehre, ziehen trotz gutem Spiel jedoch den Kürzeren. Auch Matthias und Flo müssen den Punkt bei den Gastgebern lassen. Ana und Moni haben es auch nicht leicht. In einem harten 3-Satz-Match können sie leider auch keinen Punkt für den ESV holen. Zwischenstand nach den Doppeln bereits: 0:3 Rückstand. Alex und Flo zeigen ihr Können in den Einzeln, müssen sich aber dennoch gegen die stark auftretenden Gegner Agung und Rouven geschlagen geben. Matthias und Moni können nicht Oberhand gewinnen und geben auch das Mixed ab.

 

Um den Titel „King of the Match“ macht sich schließlich Thorsten verdient. Er konnte durch seinen Auftritt in einem spannenden Dreisatzspiel gegen Igor überzeugen und sicherte der Mannschaft so den Ehrenpunkt. Parallel lief noch das Dameneinzel, in dem sich Ana und Hedwig nichts schenkten. Nachdem der erste Satz an Ana ging, konnte sich Hedwig im zweiten zurückkämpfen und auch im entscheidenden dritten Satz die Oberhand behalten. Somit gewinnt der ESV 5 im ersten Auswärtsspiel der Saison mit 1:7 leider nur an Erfahrung. Weiter geht’s am 14.10. zu Hause gegen die SGS Erlangen.

 

Bericht: A. Shatova

Nürnberger Stadtmeisterschaft 2017 – 3 Titel für den ESV

Auch in diesem Jahr sollte die Nürnberger Stadtmeisterschaft wieder zu einem riesen Event werden und für alle Teilnehmer ein tolles und kurzweiliges Turnier darstellen. Wie bereits 2016 war das Teilnehmerfeld mit über 200 Meldungen von 188 Spielern enorm groß und stark besetzt. In drei Spielklassen wurden insgesamt 15 Stadtmeister gekürt, erstmals bestachen darunter auch die Nachwuchstalente unserer Abteilung.

Weiterlesen

Drei dritte Plätze auf den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften

Am 10. und 11. Juni nahm eine bunte Truppe aus verschiedenen Leistungsklassen des ESV an den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften teil. In allen gemeldeten Disziplinen konnten die ESV’ler persönliche Erfolge erzielen.

Im Herreneinzel A erspielte sich Stefan Tatar den dritten Platz und erreichte im Mixed A zusammen mit Hanna Z. vom TSV Lauf das Viertelfinale. Im Damendoppel A erreichte Ana Schatova, ebenfalls mit Hanna Z., den dritten Platz.

Im stark besetzten Herrendoppel A war die Meldezahl des ESV etwas dichter und mit Darren Wilde, der zusammen mit Hannes Gerberich vom TSV Freystadt auf Setzplatz 1 geführt wurde, die Erwartungen auch hoch. Gesundheitlich leicht angeschlagen konnten Sie diesen Druck aber nicht standhalten und mussten sich mit Platz 3 zufriedengeben. Als Außenseiter in diesem Feld hatten es Stephan Wilde und Stephan Unterburger bereits in der Gruppenphase mit den späteren Finalisten und dreifachen Serienstadtmeister in Folge vom TSV Ansbach zu tun und mussten gleich zu Beginn eine Niederlage einstecken. Nach dem die beiden gegen die weiteren Gruppengegner aber stark aufspielten und unter anderem auch Vereinskollegen Stefan Tatar (mit Rainer Stötzer/TSV Lauf) am Weiterkommen hinderten, konnten sie sich unerwartet für die Hauptrunde qualifizieren. Im Viertelfinale mussten die beiden sich dann aber der deutlich stärkeren Paarung aus Marktheidenfeld geschlagen geben, welche im Anschluss auch gegen die an Nummer 1 gesetzten Darren und Hannes gewannen und im Finale standen.

Bericht: S. Unterburger

ESV auf dem Erlanger Sommerturnier

Auf dem Erlangener Sommerturnier konnten die Teilnehmer des ESV Flügelrad Nürnberg allesamt Podestplätze erreichen. Besonders Thorsten Paulus konnte in der B-Gruppe Erfolge verzeichnen. Im Herreneinzel und im Mixed zusammen mit Annette Wiedmann (TSV Stein) stand er auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Im Herrendoppel erreichte er zusammen mit Walter Friedl vom SV Burggrafenhof ebenfalls das Finale, wo die beiden sich allerdings äußerst knapp geschlagen geben mussten.

Im Herreneinzel A erwischte Stephan Wilde einen unglücklichen Start und verpasste somit den Einzug in die Hauptrunde. Er gewann dann letztendlich souverän die Trostrunde. Mit Stephan Unterburger trat er auch im Herrendoppel A. Als Gruppenerster schafften Sie es in die Hauptrunde, wo man sich im Halbfinale gegen Menzel/Rückert schwertat, das Spiel aber nochmal drehen konnte und ins Finale einzog. Dort wartete wieder die Paarung Petrasch/Scholz, die man bereits in der Gruppenphase in drei anstrengenden Sätzen besiegen konnte. Im Finale ließ dann aber Konzentration und Kondition etwas nach und die beiden konnten den Erfolg aus der Gruppe nicht wiederholen.

Im Damendoppel A gab es leider wenige Meldungen, weswegen ein Gruppensystem mit Hin- und Rückrunde ausgespielt wurde, was nicht minder Spannend war. Erst im letzten Spiel konnten Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt die Entscheidung herbeiführen und sich somit Platz 1 sichern. Sie gewannen mit 22-20, 12-21, 19-21 gegen Ana Schatova und Silke Kimberger (TV 1848 Erlangen) die sich Platz 2 sicherten.

Durch die vielen hervorragenden Einzelleistungen und Podestplätze konnte sich der ESV in der Mannschaftswertung des Turnieres Platz 3 sichern.

 

Bericht: S. Unterburger

Bezirkspokal 2017

Mit einer Mannschaft hat der ESV Flügelrad Nürnberg am Bezirkspokal 2017 des Bezirkes Mittelfranken teilgenommen. In der Pokalrunde, die mit Kleinmannschaften bestehend aus mindestens 3 Herren und einer Dame ausgetragen werden, hatte der ESV in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde wurde uns die Mannschaft des DJK Schwabach zugelost, erfreulicherweise mit Heimrecht für den ESV.

 

Begonnen wurde die Partie, für die wir uns an einem Mittwochabend während des Trainings verabredet hatten, mit dem Doppeldisziplinen. Während man das Herrendoppel in zwei Sätzen an DJK Schwabach abgegeben musste, gestaltete sich das Mixed spannender. Nach dem Gewinn des ersten Satzes in der Verlängerung konnten Ana Sch. und Stephan U. ihre Matchbälle im zweiten Satz leider nicht verwandeln und mussten sich auch im dritten Satz knapp mit 22:20 23:25 und 19:21 geschlagen geben.

 

Alex ist innerhalb weniger Stunden vor Spielbeginn eingesprungen und hat es damit überhaupt möglich gemacht, dass die Partie noch ausgetragen werden konnte. Leider hatte er noch etwas Jetlag von der kurzfristigen Anreise 😉 und konnte seinem Gegner im ersten Herreneinzel keine Gegenwehr bieten. Dafür spielte Stephan W. im zweiten Herreneinzel stark auf und rang einen ehemaligen Vereinskollegen in zwei Sätzen nieder. Stephan U. konnte in der für ihn eher ungewohnten Einzeldisziplin ebenfalls gewinnen und so war der ESV plötzlich wieder mit 2:3 dran. Ana, die an diesem Abend die meisten Sätze und Spielpunkte spielte, holte nach einem langen Dreisatzspiel den ersehnten Ausgleich zum 3 zu 3.

Stephan W. siegreich gegen einen Altbekannten

Und dann wurde es nochmal richtig spannend: Mit 3:3 in den Spielen und 7:7 in den Sätzen mussten die einzelnen Spielpunkte ausgezählt werden. Auch wenn wir hier mit 246 zu 274 Punkten das Nachsehen hatten, waren wir alle durchwegs zufrieden mit unseren Spielen und erfreuten uns an der guten Stimmung in der Halle. Bei ein paar Bierchen und weiteren Trainingsspiele mit den Schwabacher Gästen ließen wir den Abend ausklingen.

Jeder Punkt zählt…

 

Bericht: S. Unterburger

Merken

Merken

1 2 3 21