ESV Spielbetrieb

Nürnberger Stadtmeisterschaft

ESV Events

Kontakt zum ESV

Nürnberger Stadtmeisterschaft 2017 – 3 Titel für den ESV

Auch in diesem Jahr sollte die Nürnberger Stadtmeisterschaft wieder zu einem riesen Event werden und für alle Teilnehmer ein tolles und kurzweiliges Turnier darstellen. Wie bereits 2016 war das Teilnehmerfeld mit über 200 Meldungen von 188 Spielern enorm groß und stark besetzt. In drei Spielklassen wurden insgesamt 15 Stadtmeister gekürt, erstmals bestachen darunter auch die Nachwuchstalente unserer Abteilung.

Mittlerweile ist es Tradition, dass die Stadtmeisterschaft in der großen Halle des Berufsbildungszentrums am Berliner Platz ausgetragen wird, um der gewachsenen Größenordnung des Teilnehmerfeldes gerecht werden können. In diesem Jahr wurden auf insgesamt 11 Feldern 359 Matches ausgetragen, deren Management eine organisatorische Meisterleistung der Turnierleitung um Julia Fischer und Ralf Hallmen war. Die Tatsache, dass wir auch in diesem Jahr viele bekannte Gesichter als Wiederholungstäter auf der Stadtmeisterschaft begrüßen durften zeigt, dass auch die zahlreichen Spieler aus 55 verschiedenen Vereinen Spaß bei uns haben. Die regionale Bedeutung der „NSMS“ wird noch getoppt von den internationalen Anreisen. Sechs Spieler fanden den Weg aus Österreich zu uns und sogar Südkorea scheint nicht zu weit zu sein, um in Nürnberg anzutreten und sich mit anderen Spielern zu messen.

Wieder einmal gab es spannende und rasante Spiele zu sehen. Vom Hobbyspieler bis zum Bundesligisten kämpfte jeder bis zum bitteren Ende um die Punkte und den Einzug in die nächste Runde. Besonders stolz sind wir hier auf unsere jungen Talente, die in diesem Jahr erstmals in den beiden höheren Leistungsklassen A und B antraten und sich in verschiedenen Disziplinen mit alten Hasen und bekannten Namen ein spielerisches Kräftemessen boten. Im Einzel wagten sich die 14 Jahre alten Spieler Jens Näser und Matthias Schnabel in die höchste Leistungsklasse A und kauften dort sogar Regionalligisten den Schneid ab. Sie zeigten eindrucksvoll, dass Kraft und körperliche Überlegenheit im Badminton nicht entscheidend sein müssen. Durch kluges taktisches Spiel und starke Nerven besiegten sie deutlich erfahrenere und kräftigere Gegner. Matthias konnte sich sogar bis ins Achtelfinale durchkämpfen und unterlag dort in einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel unserem Regionalligaspieler aus der 1. Mannschaft, Stefan Tatar. Im Doppel traten Jens und Matthias zusammen in der Klasse B an. Nach kurzer Gewöhnungsphase dominierten sie die Konkurrenz, schafften den Sprung auf den obersten Treppchenplatz und sicherten sich somit unter dem Applaus beeindruckter Zuschauer den Stadtmeisterschaftstitel.

Jens und Matthias (Bilder: Marcus Mehlich)

 

Die Jüngsten im Teilnehmerfeld ganz oben (Bild: S. Unterburger)

Auch die jungen Damen präsentierten sich absolut überzeugend. Kirsten Helmsauer spielte sich im Einzel in der Klasse B bis ins Halbfinale vor. Im Doppel mit ihrer Partnerin Milena Schmidt taten es die beiden Mädchen den Jungen gleich und zogen ins Finale ein. Anfänglich taten sich die Spielerinnen gegen die Erwachsenen noch schwer und verloren den ersten Satz. Danach spielten sie sehr konzentriert und taktisch klüger. Zwei weitere Gewinnsätze sollten noch auf das Konto unserer Jungspielerinnen gehen und somit auch ihnen den Titel in der Klasse B bescheren. Wir sind sehr stolz und freuen uns darauf, diese vielversprechenden Talente in der kommenden Saison nun voll in den Erwachsenenmannschaften einsetzen zu können. Sie haben bewiesen, dass sie eine absolute Verstärkung für unsere Teams sein werden.

Meistertitel – Kirsten und Milena (Bild: S. Unterburger)

 

Auch einige „Oldies“ des ESV gingen in die Konkurrenz der verschiedenen Leistungsklassen. Thorsten Paulus zeigte im Herreneinzel C seine ganze Spielerfahrung und „zockte“ sich mit seinen Spezialschlägen und viel Kampfgeist bis ins Finale vor. Dort konnte er nach einem knappen ersten Satz seinen Gegner doch noch klar besiegen und den dritten Meistertitel für den ESV einfahren.

Thorsten der „Zocker“ (Bild: S. Unterburger)

Insgesamt war die Nürnberger Stadtmeisterschaft auch im Jahr 2017 für die Badmintonabteilung des ESV Flügelrad wieder ein voller Erfolg, der zahlreichen Helfern und Organisatoren zuzuschreiben ist. Somit bleibt einen großen Dank an alle Beteiligten und die Stadt Nürnberg auszusprechen. Ohne sie könnte die Nürnberger Stadtmeisterschaft nicht bewältigt werden und ihrem Status als größtes Badmintonturnier Südbayerns gerecht werden!

 

Hier geht es zu allen Ergebnissen:

turnier.de

 

Hier geht es zur Bildergallerie von Marcus Mehlich:

frankenlandfoto.de

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Drei dritte Plätze auf den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften

Am 10. und 11. Juni nahm eine bunte Truppe aus verschiedenen Leistungsklassen des ESV an den 45. Erlanger Stadtmeisterschaften teil. In allen gemeldeten Disziplinen konnten die ESV’ler persönliche Erfolge erzielen.

Im Herreneinzel A erspielte sich Stefan Tatar den dritten Platz und erreichte im Mixed A zusammen mit Hanna Z. vom TSV Lauf das Viertelfinale. Im Damendoppel A erreichte Ana Schatova, ebenfalls mit Hanna Z., den dritten Platz.

Im stark besetzten Herrendoppel A war die Meldezahl des ESV etwas dichter und mit Darren Wilde, der zusammen mit Hannes Gerberich vom TSV Freystadt auf Setzplatz 1 geführt wurde, die Erwartungen auch hoch. Gesundheitlich leicht angeschlagen konnten Sie diesen Druck aber nicht standhalten und mussten sich mit Platz 3 zufriedengeben. Als Außenseiter in diesem Feld hatten es Stephan Wilde und Stephan Unterburger bereits in der Gruppenphase mit den späteren Finalisten und dreifachen Serienstadtmeister in Folge vom TSV Ansbach zu tun und mussten gleich zu Beginn eine Niederlage einstecken. Nach dem die beiden gegen die weiteren Gruppengegner aber stark aufspielten und unter anderem auch Vereinskollegen Stefan Tatar (mit Rainer Stötzer/TSV Lauf) am Weiterkommen hinderten, konnten sie sich unerwartet für die Hauptrunde qualifizieren. Im Viertelfinale mussten die beiden sich dann aber der deutlich stärkeren Paarung aus Marktheidenfeld geschlagen geben, welche im Anschluss auch gegen die an Nummer 1 gesetzten Darren und Hannes gewannen und im Finale standen.

Bericht: S. Unterburger

ESV auf dem Erlanger Sommerturnier

Auf dem Erlangener Sommerturnier konnten die Teilnehmer des ESV Flügelrad Nürnberg allesamt Podestplätze erreichen. Besonders Thorsten Paulus konnte in der B-Gruppe Erfolge verzeichnen. Im Herreneinzel und im Mixed zusammen mit Annette Wiedmann (TSV Stein) stand er auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Im Herrendoppel erreichte er zusammen mit Walter Friedl vom SV Burggrafenhof ebenfalls das Finale, wo die beiden sich allerdings äußerst knapp geschlagen geben mussten.

Im Herreneinzel A erwischte Stephan Wilde einen unglücklichen Start und verpasste somit den Einzug in die Hauptrunde. Er gewann dann letztendlich souverän die Trostrunde. Mit Stephan Unterburger trat er auch im Herrendoppel A. Als Gruppenerster schafften Sie es in die Hauptrunde, wo man sich im Halbfinale gegen Menzel/Rückert schwertat, das Spiel aber nochmal drehen konnte und ins Finale einzog. Dort wartete wieder die Paarung Petrasch/Scholz, die man bereits in der Gruppenphase in drei anstrengenden Sätzen besiegen konnte. Im Finale ließ dann aber Konzentration und Kondition etwas nach und die beiden konnten den Erfolg aus der Gruppe nicht wiederholen.

Im Damendoppel A gab es leider wenige Meldungen, weswegen ein Gruppensystem mit Hin- und Rückrunde ausgespielt wurde, was nicht minder Spannend war. Erst im letzten Spiel konnten Kirsten Helmsauer und Milena Schmidt die Entscheidung herbeiführen und sich somit Platz 1 sichern. Sie gewannen mit 22-20, 12-21, 19-21 gegen Ana Schatova und Silke Kimberger (TV 1848 Erlangen) die sich Platz 2 sicherten.

Durch die vielen hervorragenden Einzelleistungen und Podestplätze konnte sich der ESV in der Mannschaftswertung des Turnieres Platz 3 sichern.

 

Bericht: S. Unterburger

Bezirkspokal 2017

Mit einer Mannschaft hat der ESV Flügelrad Nürnberg am Bezirkspokal 2017 des Bezirkes Mittelfranken teilgenommen. In der Pokalrunde, die mit Kleinmannschaften bestehend aus mindestens 3 Herren und einer Dame ausgetragen werden, hatte der ESV in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde wurde uns die Mannschaft des DJK Schwabach zugelost, erfreulicherweise mit Heimrecht für den ESV.

 

Begonnen wurde die Partie, für die wir uns an einem Mittwochabend während des Trainings verabredet hatten, mit dem Doppeldisziplinen. Während man das Herrendoppel in zwei Sätzen an DJK Schwabach abgegeben musste, gestaltete sich das Mixed spannender. Nach dem Gewinn des ersten Satzes in der Verlängerung konnten Ana Sch. und Stephan U. ihre Matchbälle im zweiten Satz leider nicht verwandeln und mussten sich auch im dritten Satz knapp mit 22:20 23:25 und 19:21 geschlagen geben.

 

Alex ist innerhalb weniger Stunden vor Spielbeginn eingesprungen und hat es damit überhaupt möglich gemacht, dass die Partie noch ausgetragen werden konnte. Leider hatte er noch etwas Jetlag von der kurzfristigen Anreise 😉 und konnte seinem Gegner im ersten Herreneinzel keine Gegenwehr bieten. Dafür spielte Stephan W. im zweiten Herreneinzel stark auf und rang einen ehemaligen Vereinskollegen in zwei Sätzen nieder. Stephan U. konnte in der für ihn eher ungewohnten Einzeldisziplin ebenfalls gewinnen und so war der ESV plötzlich wieder mit 2:3 dran. Ana, die an diesem Abend die meisten Sätze und Spielpunkte spielte, holte nach einem langen Dreisatzspiel den ersehnten Ausgleich zum 3 zu 3.

Stephan W. siegreich gegen einen Altbekannten

Und dann wurde es nochmal richtig spannend: Mit 3:3 in den Spielen und 7:7 in den Sätzen mussten die einzelnen Spielpunkte ausgezählt werden. Auch wenn wir hier mit 246 zu 274 Punkten das Nachsehen hatten, waren wir alle durchwegs zufrieden mit unseren Spielen und erfreuten uns an der guten Stimmung in der Halle. Bei ein paar Bierchen und weiteren Trainingsspiele mit den Schwabacher Gästen ließen wir den Abend ausklingen.

Jeder Punkt zählt…

 

Bericht: S. Unterburger

Merken

Merken

3 x Bronze bei der Deutschen Altersklassenmeisterschaft für den ESV Flügelrad Nürnberg

Am heißesten Mai-Wochenende fanden vom Freitag, 26. bis Sonntag, 28. Mai 2017 die Deutschen Altersklassenmeisterschaften in Solingen statt. Somit hatten die „Oldies“ nicht nur mit anstrengenden Spielen zu kämpfen, sondern mussten auch der enormen Hitze in der Turnhalle trotzen.

 

Am Freitag fanden alle Einzel statt, indem die ESV-Teilnehmer Stefan Tatar (O35) und Florian Körber (O40) teilnahmen. Stefan hatte leider kein Losglück und musste sich gleich in der 1. Runde dem späteren Vizemeister Ronald Huber geschlagen geben. Florian Körber kämpfte sich ins Viertelfinale vor und musste sich hier ebenfalls dem souveränen späteren Deutschen Meister und aktuellem Vize-Europameister 2016 (O35) Thorsten Hukriede geschlagen geben.

 

Die Doppel wurden am Samstag ausgetragen, wo sich Florian Körber und Sascha Firth in der Altersklasse O40 nach zwei Dreisatz-Siegen bis ins Halbfinale durchkämpfen. Dort unterlagen sie sehr unglücklich in einem sehr knappen Match mit 21:19, 18:21 und 19:21 den späteren Dt. Vizemeistern. Stefan Tatar hatte mit Partner Peter Pinzer abermals viel Pech in der Auslosung und musste sich in einem relativ engen Spiel mit 16:21, 22:20 und 16:21 den späteren Halbfinalisten Steffen Hornig/Arnd Vetters geschlagen geben. Thomas Nirschl greifte ebenfalls im Herrendoppel eine Altersklasse tiefer (O35) mit dem jüngeren Partner Felix Hoffmann (TSV Neubiberg) ins Turniergeschehen ein. Nach klaren Siegen in den ersten beiden Spielen stand man sich leider bereits im Halbfinale den aktuellen Europameistern (O35) Thorsten Hukriede/Hendrik Westermeyer gegenüber. Nachdem bis Mitte des 1. Satzes das Spiel ausgeglichen gestaltet werden konnte, verlor man nach der 1. Pause leider komplett den Faden und fand nie mehr ins Spiel, so dass letztlich eine enttäuschende, relativ klare Niederlage und der 3. Platz zu Buche standen.

 

Am Sonntag wurde dann noch die letzte Disziplin, das Mixed ausgetragen, wo der einzige ESV-Teilnehmer Thomas Nirschl durch eine Spielerverletzung kurzfristig im Mixed O40 teilnehmen konnte. Nachdem die beiden ersten Runden mit Partnerin Silke Schneider (TSG Dossenheim) gut gemeistert wurden, stand man leider durch eine unglückliche Auslosung bereits im Halbfinale in einem vorgezogenen Finale den Topgesetzten Michaela und Thorsten Hukriede gegenüber. In einen ausgeglichenen, spannenden und hochklassigen Match musste man sich leider äußerst knapp den späteren Deutschen Meistern mit 21:14, 9:21 und 18:21 geschlagen geben, so dass letztlich erneut die Bronzemedaille für Thomas erreicht wurde.

 

Mit den Halbfinal-Teilnahmen sicherte man sich die Möglichkeit, an den Weltmeisterschaften der Altersklassen O35-O75, die vom 11.-17. September 2017 in Cochin (Indien) stattfinden, teilzunehmen. Falls der Deutsche Badminton Verband die ESV-Teilnehmer nominiert, werden Thomas, Florian und Sascha die einmalige Möglichkeit nutzen und in Indien an den Start gehen. Bis dahin heißt es, den Fitnesszustand in den kommenden Sommermonaten nochmal erneut zu steigern um gut vorbereitet bei den Altersklassen-Weltmeisterschaften 2017 auf Medaillenjagd gehen zu können.

 

Bericht: T. Nirschl

Merken

Ziel verfehlt!

Nach dem bayerischen und dem südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaftstitel, reichte es in Mülheim an der Ruhr nur zu Platz 5 auf der Deutschen Meisterschaft der Schülermannschaften. Jedoch musste man ohne die Nummer 1 der Herren, Matthias Schnabel, die Anreise einplanen. Weiterlesen

1 2 3 21