Zerplatzte Träume

Nach einem nicht optimalen Start in die Saison dürften wohl seit dem letzten Spielwochenende auch die letzten Träume eines Aufstieges in die 2. Bundesliga zerplatzt sein. Mit einem Remis und einer 2:6-Niederlage im Gepäck verabschiedete sich die Mannschaft des ESV Flügelrad 1 von den Ostmannschaften Leipzig und Gittersee. Damit befindet sich die Mannschaft eher im Abstiegskampf als im Aufstiegsrennen.

Um die Chancen auf einen Aufstieg noch wahren zu können wären zwei Siege notwendig gewesen. Zu Beginn schien gegen Leipzig alles nach Plan zu verlaufen. Mit einer 2:0 Führung durch das erste Herrendoppel mit Nirschl/Massari und das Damendoppel Seele/Klaßmüller setzten sich die Gäste ab. Doch dann passierte etwas, mit dem keiner gerechnet hatte. Sowohl das zweite Doppel, als auch alle drei Herreneinzel mussten sich geschlagen geben. Lediglich Neuzugang Vanessa Seele konnte im Dameneinzel mit einer starken Leistung überzeugen. Das Mixed mit Nirschl/Klaßmüller wurde zu einer wahrhaften Zitterpartie und konnte nur mit Mühe ein 4.4 Unentschieden über die Bühne retten.

Mit dieser herben Enttäuschung hatte die Mannschaft am Sonntagmorgen nicht nur die SG Gittersee als Gegner. Auch eine komplette taktische Umstellung konnte dem nichts entgegensetzten. Bei den Herrenspielen ringen lediglich Massari/Schlosser im zweiten Doppel mit Müh, Not und Erfahrung dem Gegner einen Sieg ab. Bei den Damen siegte Seele mit einer bärenstarken Leistung mit 21:7 und 21:1. Sie scheint somit zu einer sehr wichtigen Konstante der Mannschaft zu werden.

Nun gilt es die Enttäuschung sacken zu lassen und für die letzten Spiele vor der Winterpause die Beine nochmals in die Hand zu nehmen. Denn die Leistung die die Mannschaft derzeit zeigt entspricht bei weitem nicht der die man bei der Qualität der Spieler erwarten kann. Das Motto kann also für den Rest der Saison eigentlich nur heißen: Aufstehen, Schütteln und weiter geht’s!

ESV4: Wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt

Nach dem überraschenden Aufstieg in die Bezirksoberliga braucht die Mannschaft um Mannschaftsführer Stephan Unterburger in der neuen Spielklasse noch Eingewöhnungszeit. An diesem Wochenende musste sie außerdem gegen zwei starke Gegner antreten. Dennoch konnte die Mannschaft einen wichtigen Punkt einfahren, um dem Ziel des Klassenerhalts in dieser Saison näherzukommen.

ESV4-20161030_Zirndorf-DD

Am Samstag hatte man die zweite Mannschaft des TSV Lauf zu Gast. Nachdem schnell klar war, dass die Damenpunkte aufgrund äußerst starker Gegnerinnen kaum zu holen sein würden, mussten die Herren des ESV ihr Bestes geben, um zumindest ein Unentschieden anzustreben. Diesem Druck waren Stephan Wilde und Alexander Birke im ersten Doppel gegen das Brüderduo Manuel und Sarid Menzel souverän gewachsen. Schwieriger war es für Thorsten Herfet und Stephan Unterburger im zweiten Herrendoppel, die sich der gegnerischen Paarung Fricke-Lechner in zwei deutlichen Sätzen geschlagen geben mussten. Während das Damendoppel aus Mara Massari und Christiane Schmidt darum kämpfte, gegen das hohe spielerische Niveau von Anita Jeremias und Claudia Witkenkamp ins Spiel zu kommen, mühte sich Thorsten Herfet im zweiten Herreneinzel gegen den läuferisch starken Manuel Menzel. Im zweiten Satz konnte Thorsten seine Erfahrung nutzen und fand besser in das Spiel. In einem spannenden dritten Satz, der von wechselnden Höhen und Tiefen auf beiden Seiten gezeichnet war, fehlten Thorsten jedoch gegen Ende die Kräfte, um dem flinken Manuel Stand zu halten. Beim Zwischenstand von 3:1 spielte Alex Birke souverän und sicher gegen Sarid und holte einen zweiten Punkt für den ESV. Derweil bestritt Stephan Wilde sein drittes Einzel gegen Friedhelm Fricke, welches auch er sicher und rasch für den ESV entschied. Christiane Schmidt spielte in ihrem Dameneinzel gegen die Favoritin Claudia befreit auf und kämpfte Punkt um Punkt. Am Ende sollte das Mixed um Unentschieden oder Niederlage bestimmen. Die Paarung Lechner-Jeremias war für Mara und Stephan jedoch unbezwingbar, sodass der ESV 4 sich am Ende leider mit einem 3:5 zufriedengeben musste.

Am Sonntag spielte der ESV gegen die Absteiger aus der Bayernliga, Zirndorf 1. Während auch in diesem Spiel die Damenpunkte kaum zu holen waren, spielten die Herren erneut stark auf. Das erste HD aus Wilde/Birke sicherte sich gegen Rövenstrunck/Hutter einen wichtigen Sieg, während Unterburger/Herfet ihr zweites Doppel im dritten Satz unglücklich an Maschauer/Doll abgeben mussten. Im Herreneinzel konnten sowohl Alex Birke als auch Thorsten Herfet Punkte holen, wodurch die Mannschaft nur noch einen Punkt zum Unentschieden brauchte. Nachdem das Dameneinzel und das Mixed klar an die Gegner aus Zirndorf gingen, lag es nun an Stephan Wilde, diesen einen Punkt noch einzufahren. In einem nervenaufreibenden und äußerst wechselhaften Spiel gelang es Stephan im dritten Satz einen 13:6-Rückstand gegen Thomas Doll aufzuholen. Ab dem Seitenwechsel spielte er selbstbewusst und konzentriert auf und schaffte es, dem ESV den ersehnten Punkt zu liefern.

Nach dem 4:4 steht der ESV 4 mit 3 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und kämpft weiter um dem Klassenerhalt in der neuen Liga.

Mitten drin in der Bayernliga

Am 16. Oktober startete der ESV 2 in das zweite und dritte Spiel in dieser Saison. Am Samstag begrüßten wir  Ansbach in unserer Halle. Uns war von Anfang an klar, dass dieses Spiel kein leichtes werden würde, jedoch versuchten wir es unseren Gästen so schwer wie möglich zu machen.

Und dies gelang uns auch phasenweise sehr gut. Das erste HD1, gespielt von Flo und Sascha, war ein harter Kampf, der dann leider mit 21:16 17:21 und 25:27 an unsere Gäste aus Ansbach ging. Genauso knapp war es im Mixed. Dort war der Sieg schon zum greifen nahe, jedoch schaffte die Mixedpaarung aus Ansbach im zweiten Satz eine knappe Wendung mit 20:22, nachdem sie den ersten Satz mit 21:18 verloren hatten. Im dritten Satz fanden Yvonne und Ralf leider nicht mehr ganz ins Spiel und gaben dies dann mit 14:21 ab. Den einzigen Sieg an diesem Tag konnte Flo mit seinem HE1 gewinnen. Somit ging das Spiel mit 1:7 an unsere Gäste aus Ansbach.

Am Sonntag machten wir uns auf den Weg nach Veitshöchheim um dort unseren nächsten Punkte zu holen.

Gleich zum Start konnten wir uns das erste HD und das DD sichern und waren somit mit einer 2:0 Führung im Vorteil. Dann startete das zweite HD und anfangs sah alles nach einer 3:0 Führung aus. Leider konnten Ralf und Fabi nicht immer ihre Konzentration aufrecht erhalten und mussten sich somit mit 18:21 21:17 und 21:19 knapp geschlagen geben.  Bei den Einzeln konnten wir uns das DE und HE1 sichern. Alle weiteren Spiele gingen dann an Veitshöchheim und somit konnten wir mit einem Unentschieden und einem Punkt von Veitshöchheim nach Hause fahren.

Nach dem zweiten Spielwochenende können wir uns nun die „Goldene Mitte der Bayernliga“ nennen.

Rare Punkteausbeute für die 1.Mannschaft

Am ersten Heimspielwochenende der Regionalliga-Saison 2016/17, gelang es der ersten Mannschaft des ESV Flügelrads leider nicht an der Leistung vom letzen Spieltag anzuknüpfen. Vor zwei Wochen konnte sich der ESV Flügelrad mit einem 5:3 Sieg gegen den 1.BV Bamberg 2 Punkte sichern. Jedoch musste sich die Mannschaft dieses Mal trotz guter Spiele gegen TV Marktheidenfeld geschlagen geben und konnte gegen TV Unterdürrbach nur ein 4:4 erreichen.

Am Samstag traf das Team des ESV Flügelrads auf den Aufstiegsfavoriten TV Marktheidenfeld. Bereits zu Beginn der Begegnung gab es für die Zuschauer spannende Spiele im Herren- sowie Damendoppel zu sehen. Nach relativ ausgeglichenen Spielen musste sich das Damendoppel geschlagen geben, jedoch konnten Thomas Nirschl und Manuel Massari in drei Sätzen (21:16,19:21,21:18) gewinnen und schafften dadurch den Ausgleich. Im weiteren Verlauf gelang es der Mannschaft nicht mehr ein Unentschieden zu halten und konnte nur noch ein weiteren Sieg im Herreneinzel  durch Manuel Massari holen. Am Ende war leider nicht mehr als ein 2:6 gegen den Favoriten möglich.

Am Sonntag kam es zur Begegnung ESV Flügelrad-TV Unterdürrbach. Nach der Niederlage gegen TV Marktheidenfeld war die Hoffnung der Spieler  groß, es dieses Mal besser machen zu können. Anfangs startete die Mannschaft souverän mit drei Siegen im 1.Herreneinzel durch Thomas Nirschl und Frank Schlosser, im 2.Herrendoppel durch Manuel Massari und Marc Schwenger und im Dameneinzel durch Vanessa Seele. Doch dann verloren die Spieler des ESVs die Konzentration und kamen ins Hintertreffen.  Leider verloren Stefan Tatar im Herreneinzel, Thomas Nirschl und Angela Klaßmüller im Mixed, nach jeweils zwei stark gespielten Sätzen, den dritten Satz. Nach einem 3:4 Rückstand, war es sehr wichtig noch ein Unentschieden zu erreichen. Trotz des enormen Drucks gelang es Marc Schwenger seine Leistung abzurufen und konnte mit seinem Sieg (22:20,21:11) ein 4:4 für die Nürnberger sichern.

Bericht: V.Seele

Null Punkte für ESV3 am 2. Spielwochenende

Am zweiten Punktspielwochenende musste ESV3 zuerst daheim gegen Veitshöchheim, dann auswärts bei Ansbach antreten. Bereits im Vorfeld war klar, dass es schwierig wird. Wie bereits beim ersten Punktspiel konnten wir nicht vollständig antreten.

Zuhause gegen Veitshöchheim musste mit Zeitdruck mit drei Doppeln gestartet werden. Das erste Herrendoppel musste sich in einem hart umkämpften Spiel in drei Sätzen geschlagen geben. Unsere beiden Ersatz-„Herren“ Jens Näser (Schüler) und Michael Kroll (Jugend) spielten stark auf und beeindruckten die Halle. Leider resultierte dieser Auftritt noch nicht in einem Sieg (17:21, 17:21). Das Damendoppel fand über 1,5 Sätze nicht ins Spiel und konnte zum Ende des zweiten Satzes den Vorsprung der Gegner nicht mehr aufholen. Damit stand es nach den Doppeln 0:3 aus Sicht des ESV.

Die Einzel liefen dafür besser, so dass unsere Herren im HE1 und HE2 Punkte für den ESV holen konnten. Das Dameneinzel verlief über die volle Distanz von drei Sätzen, an deren Ende leider der Punkt an die Gegner ging. Auch das HE3 musste an die Gegner abgegeben werden. Das Mixed zum Schluss konnte nur noch Ergebnisverschönerung betreiben und holte den Punkt zum 3:5 Endstand. Schade, hier wäre eine Unentschieden drin gewesen.

Am Sonntag ging es nach Ansbach ebenfalls mit der Unterstützung von Jens Näser. Gegen starke Ansbacher in eigener Halle war das eine noch schwerere Aufgabe als am Vortag. Beide Herrendoppel gingen relativ deutlich an die Gegner. Das Damendoppel war zwar eine deutliche Leistungssteigerung zum Vortag, konnte aber keinen Sieg verbuchen.

Im HE1 tat sich Norbert sehr schwer, da er nach eigener Aussage erst nach einem Dreiviertelsatz gemerkt hat, dass sein Gegner Linkshänder ist. Danach lief es zwar besser, aber er musste sich seinem Gegner knapp geschlagen geben. Darren hatte im HE2 ebenfalls die Chance auf einen Punkt für den ESV, musste aber im dritten Satz ebenfalls den Punkt in Ansbach lassen. HE3 und DE waren für die Ansbacher eine Pflichtaufgabe, die sie souverän bewältigten. Auch im Mixed konnte nur mitgespielt werden, so dass es am Ende ein verdientes 8:0 für Ansbach war.

Die Devise für die Zukunft ist klar: Punkte holen!

Die 1ten Spiele für „die 4te“ in der BOL

Das eine vierte Mannschaft des ESV Flügelrad in der Bezirksoberliga, der zweithöchsten bayerischen Spielklasse aufschlägt ist neu (oder hat es zumindest schon lange nicht mehr beim ESV gegeben). Für einige Spieler*innen dieser Mannschaft ist es zwar nicht neues, haben doch viele von Ihnen schon in der Vergangenheit in dieser und auch höheren Ligen gespielt oder dort Erfahrung sammeln können, trotzdem ist allen bewusst, dass dies eine schwere Saison werden wird. In dem Wissen, dass man auch immer wieder Spieler an höhere Mannschaften abgeben muss, ist das Ziel für diese Saison, früh einen sicheren Klassenerhalt zu erreichen.

ESV4-20160924_Ansbach-3HE

Foto: S. Unterburger

Entsprechend motiviert reisten die Flügelrädler zu Ihrem ersten Saisonspieltag nach Ansbach. Mit deren Halle werden sich die ESV’ler wohl nie so richtig anfreunden. Zu gewöhnungsbedürftig sind der nicht sehr griffige Boden und die vielen Fenster, die an dem sonnigen Samstagnachmittag die Bedingungen erschwerten. Gerade das erste Doppel und die ersten beiden Einzel hatten unter anderem damit ihre Schwierigkeiten und mussten die Punkte in Ansbach lassen. Umso erfreulich hingegen war, dass die Damen des ESV sehr stark aufspielten und neben dem Mixed, in dem die Ansbacher Ersatzgeschwächt wenig Gegenwehr zeigten, die wichtigen Punkte des Tages holten und die Mannschaft zu einem 5:3 Sieg führten.

Da die 4te als Tabellenzweiter hinter dem Bezirksligameister 1. FC Pleinfeld aufgestiegen ist, wusste man im Vorfeld, dass es am Sonntagmorgen eine anstrengende und knappe Partie im Heimspiel gegen die Pleinfelder geben wird. Leider konnten die Damen nicht an den Erfolg des Vortages anknüpfen und diesmal keine Punkte beisteuern. Mit gesamt nur drei gewonnenen Spielen, dem zweiten Herrendoppel und dem ersten und dritten Herreneinzel, konnten am zweiten Spieltag leider keine Punkte geholt werden. Die 4te steht nun nach dem ersten Spielwochenende in einer noch nicht sehr aussagekräftigen Tabelle im mittleren Feld.

Bericht: S. Unterburger

1 2 3 9